PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beschreibungen in der Quantenphysik


1933100952
14.05.09, 10:18
Frage:
vor einiger Zeit, um den Feiertag zu Einstein herum, sagte ein bekannterer Quantenphysiker in einer 3sat-Sendung, dass er für Begriffe "Raum" und "Zeit" keine Entsprechung mehr in der Quantenphysik findet, und dass er sie nur noch in der Kommunikation mit anderen für sinnvoll hält.

Mir gefällt die Aussage aus diversen Gründen, ist das inzwischen allgemeine Sicht in diesem Fachgebiet oder bleibt das eine spezialisierte Einzelmeinung?

Thomas Schneider

Eyk van Bommel
14.05.09, 11:13
Hallo Thomas
Mir gefällt die Aussage aus diversen Gründen, ist das inzwischen allgemeine Sicht in diesem Fachgebiet oder bleibt das eine spezialisierte Einzelmeinung?
Witzig – wollte heute auch etwas dazu schreiben.

Meine Frau war gerade bei einer Lehrerfortbildung in der QM Abteilung an der UNI.

Sie kam zurück mit den Worten.
Echt cool was die da machen UND das MODELL von A.E. der Raumzeit ist FALSCH. (Bis dahin fand sie es ziemlich cranky, dass ich mich gegen das Raumzeit-Modell stämmte:) )

Scheint sich wohl zumindest in der QM immer mehr durchzusetzen. Sie muss einfach mal raus "aus dem Schuhstapfen" von A.E.

Die Raumzeit wird imho immer mehr zu einem Sammelbegriff noch unbekannter physikalischer Zusammenhänge zwischen den Teilchen und ihren Feldern.

Gruß
EVB

Lorenzy
14.05.09, 22:45
Sie kam zurück mit den Worten.
Echt cool was die da machen UND das MODELL von A.E. der Raumzeit ist FALSCH.

Was machen "die da"? und was ist am Raumzeitmodell falsch?

Eyk van Bommel
14.05.09, 23:24
Lasse es mich mal so sagen, meiner Frau brauche ich da nicht kommen.
Ihrer Meinung diskutiere ich ihr eh zuviel über solchen nonsense. Bekomme also leider nicht mehr Informationen, sie will das nicht weiter unterstzüzen :o

Aber ich denke sie weis nicht einmal mehr genau in welchem Institut sie genau war. Ich tippe aufgrund der Ionenfalle von der sie erzählt hat auf:

http://www.uni-ulm.de/nawi/nawi-qiv.html
Aber vielleicht auch
http://www.uni-ulm.de/nawi/nawi-theophys/frank-steiners-group/research.html

letztere würde ich eine solche Aussage doch eher zutraun:)

Lorenzy
14.05.09, 23:38
Schade. Ich hatte gehofft hinter der BILD-Schlagzeile, "Das MODELL von A.E. der Raumzeit ist FALSCH", wäre mehr als nur Sensationsjournalismus.

Eyk van Bommel
14.05.09, 23:48
Lorenzy du glaubst das es ein Institut gibt das öffentlich so etwas auf ihre Homepage stellt?

Ich denke auch nicht das es die officielle Antwort des Instituts ist. Sondern vielmehr vielleicht eher ein kleines brodeln unter diesen Wissenschaftlern.

Als Quantenphysiker kann man sich halt eher erlauben die Raumzeit in Frage zu stellen, da sie mit dem Modell nur wenig zutun haben. Bzw. eher stört?

Ob sie es dann auch dürfen ist eine andere Frage. Vielleicht hat "Er" die RT abgewählt;)

Ich fand es nur komisch, dass jemand der völlig unbedarft in eine Fortbildung geht, dann mit einem solchen Satz zurückkommt. Viel cooler fand sie aber die Ionenfalle - für die RT interessiert sie sich halt nicht.

Lorenzy
15.05.09, 00:43
Lorenzy du glaubst das es ein Institut gibt das öffentlich so etwas auf ihre Homepage stellt?

Sagen wirs mal so. Ich glaube nicht daran, dass Physiker sich davor scheuen ihre Theorie nicht zu veröffentlichen, nur weil sie nicht der Standardphysik entspricht.

Als Quantenphysiker kann man sich halt eher erlauben die Raumzeit in Frage zu stellen, da sie mit dem Modell nur wenig zutun haben. Bzw. eher stört?

Ach was. JEDER darf die Raumzeit in Frage stellen, wenn er dies begründen kann.

Ob sie es dann auch dürfen ist eine andere Frage. Vielleicht hat "Er" die RT abgewählt;)

Die RT ist ein Modell. Wenn sie ausserhalb ihres Gültigkeitsbereiches absurde Vorhersagen liefert, heisst das noch lange nicht dass sie FALSCH ist. Für die bisherigen Experimente in welchen ihre Vorhersagen bis x Stellen hinter dem Komma genau bestätigt wurden, ist sie absolut richtig. Das Modell von Newton ist ja auch nicht falsch. Kommt halt nur auf den Bereich an, wo man es anwendet.

Eyk van Bommel
15.05.09, 07:35
Sagen wirs mal so. Ich glaube nicht daran, dass Physiker sich davor scheuen ihre Theorie nicht zu veröffentlichen, nur weil sie nicht der Standardphysik entspricht.
Das galube ich auch nicht. Aber zweifeln und wiederlegen ist halt ein Unterschied.
Das Modell von Newton ist ja auch nicht falsch.
Hatte Newton ein Modell:confused:

Gruß
EVB

Bauhof
15.05.09, 15:46
Frage: vor einiger Zeit, um den Feiertag zu Einstein herum, sagte ein bekannterer Quantenphysiker in einer 3sat-Sendung, dass er für Begriffe "Raum" und "Zeit" keine Entsprechung mehr in der Quantenphysik findet, und dass er sie nur noch in der Kommunikation mit anderen für sinnvoll hält. Mir gefällt die Aussage aus diversen Gründen, ist das inzwischen allgemeine Sicht in diesem Fachgebiet oder bleibt das eine spezialisierte Einzelmeinung?

Hallo Thomas Schneider,

der derzeitige Stand der Quantenphysik ist, dass auch die Quantentheorie die Raumzeit als "Bühne" benötigt, auf der sich alles abspielt. Alles andere ist Zukunftsmusik und noch keine Standardphysik.

Erst nachdem man eine übergeordnete Theorie gefunden hat, in der die Quantentheorie und Einsteins Relativitätstheorien als Spezialfälle enthalten sind, könnte sich die Frage der Raumzeit klären. Die jetzt noch notwendige Raumzeit muss dann als "Nebenprodukt" sich aus der neuen übergeordneten Theorie erklären, herleiten und beschreiben lassen. Nur damit keine Missverständnisse aufkommen:

Nach der Auffindung der neuen übergeordneten Theorie bleiben die Quantentheorie und auch Einsteins Relativitätstheorien nach wie vor in ihrem Anwendungsbereich gültig. Deren Anwendungsbereiche muss die neue Theorie abstecken..

Bestes Beispiel dafür ist die Newtonsche Gravitationstheorie. Sie ist durch die Einsteinsche Gravitationstheorie nicht ungültig geworden, sondern sie ist als Spezialfall in der Einsteinschen Gravitationstheorie (ART) enthalten.

Mit freundlichen Grüßen
Eugen Bauhof

P.S.
Wer an einer Lehrerfortbildung in der QM Abteilung an der UNI, teilnimmt, der sollte sich zuvor über die elementarsten Grundlagen der Einsteinschen Relativitätstheorien und der Quantentheorie informieren.

Eyk van Bommel
15.05.09, 23:26
Wer an einer Lehrerfortbildung in der QM Abteilung an der UNI, teilnimmt, der sollte sich zuvor über die elementarsten Grundlagen der Einsteinschen Relativitätstheorien und der Quantentheorie informieren.
Danke für den Tipp! Werde ich gleich meiner Frau mitteilen :D :confused:

Marco Polo
15.05.09, 23:34
der derzeitige Stand der Quantenphysik ist, dass auch die Quantentheorie die Raumzeit als "Bühne" benötigt, auf der sich alles abspielt. Alles andere ist Zukunftsmusik und noch keine Standardphysik.

Ganz genau Eugen. Ich darf doch Eugen sagen?

Nach der Auffindung der neuen übergeordneten Theorie bleiben die Quantentheorie und auch Einsteins Relativitätstheorien nach wie vor in ihrem Anwendungsbereich gültig. Deren Anwendungsbereiche muss die neue Theorie abstecken..

So ist es.

Bestes Beispiel dafür ist die Newtonsche Gravitationstheorie. Sie ist durch die Einsteinsche Gravitationstheorie nicht ungültig geworden, sondern sie ist als Spezialfall in der Einsteinschen Gravitationstheorie (ART) enthalten.

Auch hier vollste Zustimmung.

Gruss, Marco Polo

Bauhof
17.05.09, 11:52
Ganz genau Eugen. Ich darf doch Eugen sagen?

Hallo Marco Polo,

ja. Ich diskutiere schon seit 9 Jahren in verschiedenen Foren und habe inzwischen gelernt, das man sich da mit den Vornamen anspricht.

Mit freundlichen Grüßen
Eugen Bauhof