PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu Energieniveau


Physique
26.09.09, 02:06
Hallo,

kann einer von euch mir helfen?

Es geht darum, dass wir in Bio mit unserer Lehrerin besprochen haben, dass wenn Chlorophyllmoleküle rotes Licht absorbieren, Elektronen angeregt und auf ein höheres Energieniveau gelangen. Wenn die Elektronen wieder auf den Ausgangszustand zurückfallen, wird Wärme frei.
Bei blauem Licht gelangen die Elektronen auf ein noch höheres Energieniveau als beim roten. Wenn sie auf die 1. Energiezustufe zurückfallen, die mit dem des roten Licht gleichzusetzen ist, wird Wärme frei. Wenn sie dann aber wieder auf das Grundniveau fallen, fluoreszieren sie; sie geben Licht ab.

Aber wieso? Ich meine, das rote Licht fällt auf das Ausgangsniveau und gibt Wärme ab. Warum fluoresziert blaues Licht dann?

BITTE HELFT MIR

Timm
26.09.09, 14:57
Es geht darum, dass wir in Bio mit unserer Lehrerin besprochen haben, dass wenn Chlorophyllmoleküle rotes Licht absorbieren, Elektronen angeregt und auf ein höheres Energieniveau gelangen. Wenn die Elektronen wieder auf den Ausgangszustand zurückfallen, wird Wärme frei.

Wärmestrahlung ist aber deutlich längerwellig als rotes Licht, fehlt da nicht noch ein Zwischenschritt, damit die Energiebilanz stimmt?

Vielleicht findest Du hier etwas nützliches:

http://www.biologie.uni-hamburg.de/b-online/d24/24c.htm

Oder Du erwägst ein klärendes Gespräch mit der Lehrerin,

Gruß, Timm

Physique
26.09.09, 16:13
Aus der Absorptionskurve des Chlorophyll erkennen wir, daß dieses blaues und rotes Licht absorbiert. Blaues Licht hebt ein getroffenes Elektron auf den S2-Zustand, rotes Licht in den S1-Zustand. Der S2-Zustand ist jedoch zu kurzlebig und das Elektron fällt auf den S1-Zustand zurück unter Abgabe von Wärme. Vom S1-Zustand kehrt das Elektron in den Grundzustand unter Aussendung von rotem Fluoreszenzlicht zurück. Unter bestimmten Umständen kann das Elektron aus dem S1-Zustand unter Wärmeabgabe auf den T1-Zustand fallen und dann unter Aussendung von längerwelligem Phosphoreszenzlicht in den Grundzustand zurückfallen.

Warum ist das so?

Timm
27.09.09, 11:00
Aus der Absorptionskurve des Chlorophyll erkennen wir, daß dieses blaues und rotes Licht absorbiert. Blaues Licht hebt ein getroffenes Elektron auf den S2-Zustand, rotes Licht in den S1-Zustand. Der S2-Zustand ist jedoch zu kurzlebig und das Elektron fällt auf den S1-Zustand zurück unter Abgabe von Wärme. Vom S1-Zustand kehrt das Elektron in den Grundzustand unter Aussendung von rotem Fluoreszenzlicht zurück. Unter bestimmten Umständen kann das Elektron aus dem S1-Zustand unter Wärmeabgabe auf den T1-Zustand fallen und dann unter Aussendung von längerwelligem Phosphoreszenzlicht in den Grundzustand zurückfallen.
Warum ist das so?

Dieser Text entstammt diesem Link:

http://www.egbeck.de/skripten/12/bs12-13.htm


Es geht hier um die Konkurrenz von Fluoreszenz und Phosphoreszenz. Ich kann dazu nur in allgemeiner Form etwas sagen, ob es wirklich weiterhilft, weiß ich nicht.

Die Fluoreszenz erfolgt praktisch spontan (ps), während die konkurrierende Phosphoreszenz wesentlich langsamer ist (> ms). Zunächst erfolgt der Übergang vom angeregten Singulett- zum Triplett-Zustand, wobei die elektronischen Schwingungsbänder dieser beiden Zustände sich überlagern müssen, damit das funktioniert. Man spricht vom Intersystem crossing. Der Triplett-Zustand ist vergleichsweise sehr langlebig, weil der Übergang in den Grundzustand "eigentlich" nicht erlaubt ist, was quantenmechanische Gründe hat (hat mit den Auswahlregeln so eines Übergangs zu tun).