PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gansbraten a la Marco Polo


Bauhof
02.12.09, 16:13
Hallo zusammen,

das Gansbraten-Rezept habe ich auf Wunsch von Marco Polo hierher kopiert. Vielleicht haben andere noch weitere Gansbraten-Rezepte...

M.f.G. Eugen Bauhof
---------------------------------------------------------------------------------------

Hier nun der Beitrag von Marco Polo:

Zitat:
So nun brenn ich ne Kerze an.
Geruhsamen 1.Advent.

Das gefällt mir. Hab ich auch schon getan. Und danach gabs Gans nebst Klößen und Rotkohl. 8 Personen, 4 Gänse. 2 Öfen mit Doppelgansbestückung. Ne ganze Ganspopulation sozusagen.

Jeder ein Bruststück und jeder eine Keule. Kam genau hin.

Auch wenn ich abschweife: Bin Hobbykoch. Die Gans muss vorab gekocht werden, damit das Fett unter der Haut verschwindet. Das gibt dann später ne krosse Kruste. Ich ernte zwar immer Kopfschüttteln, wenn ich darauf hinweise, dass ich die Gans vorher koche. Aber egal. Die Gans ist danoch trotzdem supersaftig und man kann die krosse Haut mitessen. Sonst ist diese nämlich eine schwabbelige Masse. Igitt.

Danach von jeder Seite 45 min. bei 180° (Ober- und Unterhitze).

Mind. alle 5 Minuten (wichtig) mit dem ausgekochten Sud übergiessen, in den man vorher Loorbeerblätter gegeben hat.

Unverzichtbarer Bestandteil, ist frischer Beifuss. Dieses geniale Gansgewürzkraut muss man natürlich vorher (vor dem Kochen) Bündelweise der Gans in den Hintern schieben. Äpfel und Orangen natürlich auch ab in die Futt (Hintern).

Frischen Beifuss bekommt man meist nur auf dem Markt.

Mit dem fettigen Sud mit Beifussgeschmack und den komplett unverzichtbaren Beifussknoddeln (das sind so eine Art Knospen) werden später die selbstgemachten Klöße und der selbstgemachte frische Rotkohl, der mit Äpfeln und Nelken anmutiert wird, übergossen.

Jaaaa. Das ist die hohe Kochschule, Leute.

Gruss, Marco Polo

richy
02.12.09, 16:47
Hi Marco
Vielen Dank fuer das Rezept. Klingt recht aufwendig.
Ich hole mir um diese Jahreszeit ganz gerne die Entenbrust von Aldi.
Kennst du diese ?
Da habe ich auch gewisse Probleme mit dem Fett der Haut. Natuerlich kann man das ausbacken, aber es wird bei mir nie so wie beim Chinesen. Vorkochen kann ich mir nicht vorstellen. Frittieren die Chinesen die Ente oder wie machen die das ?
Gruesse

Marco Polo
02.12.09, 17:58
Vielen Dank fuer das Rezept. Klingt recht aufwendig.

ja, richy. Das ist schon einiges an Arbeit.

Ich hole mir um diese Jahreszeit ganz gerne die Entenbrust von Aldi.
Kennst du diese ?

Ja, die hatte ich schon mal probiert. Taugt aber nicht viel. Entenbrust immer frisch kaufen. Ist natürlich ne Preisfrage.

Da habe ich auch gewisse Probleme mit dem Fett der Haut. Natuerlich kann man das ausbacken, aber es wird bei mir nie so wie beim Chinesen.

Entenbrust immer volles Rohr auf der Hautseite anbraten und dann ab in den Ofen.

Die Chinesen haben eine Spezialmethode. Zumindest bei Peking-Ente.

Die pusten die Ente (ganze Ente) mit Druckluft auf und es löst sich die Haut. Dann entfernen die das Fett unter der Haut und tun die Haut wieder an die Ente, oder so ähnlich.

Wie die das genau machen weiss ich auch nicht.

Gruss, Marco Polo

richy
02.12.09, 22:27
Hi Marco
Die pusten die Ente (ganze Ente) mit Druckluft auf und es löst sich die Haut.Aehem, es waere wohl besser wenn ich den Tankwart fuer dieses Unternehmen vorher um Erlaubnis frage.
"Darf ich dieses Luftdruckgeraet auch mal kurz fuer meine Ente benutzen ?"
Kann mir vorstellen, dass er sicherlich mit "Aber selbstverstaendlich" antwortet.
Die Ereignisse danach muss man sich bildlich vorstellen :D

richy
02.12.09, 23:17
Aldi Entenbrust (tiefgefroren)
Taugt aber nicht viel. Entenbrust immer frisch kaufen. Ist natürlich ne Preisfrage.Muss mal schauen wo es die frisch zu einem akzeptablen Preis gibt. Ich leiste mir ab und zu auch die tiefgefrorenen Discounter Lammfilets. Man muss das relativ betrachten. Im Gegensatz zu irgendwelchen frischen Schweineschitzel vom Metzger zum selben Preis ist das geschmacklich dennoch die bessere Wahl. IMHO
Schliesslich muss ich mir danach noch die Bohnen fuer den Espresso leisten koennen :D
Bauhof ist an meiner heutigen Dummheit schuld :-)
Ich wollte mir nur mal wieder India Malabar Monsoon Bohnen vom Barista Shop goennen. Aber der Meister dort hat von einem aethiopischen Wildkaffee so sehr geschwaermt, dass ich einfach zuschlagen musste.
26 EUR das Kilo :-) Aaargh, naechste Woche gibts nur noch Ravioli.
Aber was ist so eine Doppelgans ohne einen Espresso danach ? Und fair trade.

Dieser Wildkaffe ist recht interessant. Kaffee stammt wie fast alles aus Afrika. Die Arabica Bohne speziell aus Aethiopien.
http://de.wikipedia.org/wiki/Arabica-Kaffee
Dort selber spielt Kaffee aber kaum mehr eine Rolle. Die urspruengliche Arabica Kaffepflanze waechst dort jedoch noch wild oder in Gaerten.
http://www.kfe-kaffee.de/online/templatemedia/all_lang/resources/%24C3%2484thiopien+CS+021.jpg
Logistik, Transportvorgang :
http://www.kfe-kaffee.de/online/templatemedia/all_lang/resources/%24C3%2484thiopien+CS+010.jpg
Die Bohnen sind fast nur halb so gross wie moderne Zuchtbohnen. Ich habe schon mehrere grad so mal aufgeknabbert. Kaum Bitterstoffe, sagenhaftes fruchtiges Aroma. Alleine wenn man daran riecht ist man schon halb im Regenwald. :-)
Von dem Bonga Espresso daraus schwaerme ich mal lieber nicht zu sehr, denn fuer den taeglichen Bedarf kann ich mir den soundso nicht leisten. Irgendwann kauf ich mir aber dennoch mal 250 gr Jamaica Blue Mountain :D
Frei ab vom Kleinroester (Landau/Suedpfalz) gibt es Bonga auch fuer 20 EUR (unter Raritaeten)
http://www.kfe-kaffee.de/shop/page/3?shop_param=
Gruesse

regeli
03.12.09, 08:57
Hi ! Darauf einen Schnaps , aber mit Alkohol ! Die schlimmsten Dinge ,die
ein Mensch tun kann sind: Fernsehen und das Rauchen aufgeben.

Leider muss ich an meiner " schlanken Linie " arbeiten :cool: regeli