PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : JGC's oszillierende Realität


JGC
15.12.09, 23:56
Hallo Marco..

Zufällig stolperte ich hier rüber (von der Seite 1)

Darf ich mir eine Frage dazu erlauben, rene?

Du hast dies (so könnte man es zumindest verstehen/missverstehen) auf Inertialsysteme beschränkt. Gilt dies nicht für Bezugssysteme jedweder Art?

Oder bist du etwa der Meinung, dass Bezugssysteme denkbar sind, in denen das Licht ruht?

Wir hätten dann ja in diesem Bezugssystem ein stehendes, räumlich oszillierendes Feld vorliegen, was doch recht bizarr wäre um es mal vorsichtig auszudrücken.


Was ist denn deine sich vor dir befindliche Realität???


SIE wäre dann dein "oszillierendes Feld" (und DU (dein Bewusstsein) bist dessen Zentrum

Jedes Teilchen in deiner Umgebung hinterlässt bei dir einen physischen/psychischen/optischen Eindruck, und manchmal sogar einen schmerzhaften, wenn deine Augen oder andere Sinnesorgane nicht richtig aufgepasst haben..

Du hast ungewollt den Nagel auf den Kopf getroffen!!


JGC

JoAx
16.12.09, 00:09
Hi JGC!


Was ist denn deine sich vor dir befindliche Realität???
...


Ich kann keinen Reim aus deinen Auslegungen machen (und ich schätze, dass auch Marco Polo es schwer fallen wird). Wenn du dich da aber vertiefen willst, mach es bitte in einem anderen Thread. (Vlt. auch in einem anderen Unterforum. So als Vorschlag.)


Gruss, Johann

JGC
16.12.09, 08:56
Hallo JoAx


DAFÜR braucht es doch keinen Extratread...

DU siehst doch jeden Tag DEINE dich umgebenden Realitäten!! DU bist DEIN Zentrum deines Feldes

SIE sind DEIN "statisches osszilierendes Feld" mit all den Veränderungen darin, die sich so in deinem Tagesablauf so jeweils ergeben...

Die beobachtete Wirklichkeit ist in der Regel DANN statisch, wenn sich in deiner Umwelt nichts tut.. Sobald aber "Äktschn" ist, dann verwandeln sich Teile dieses(deines) statischen "Wirklichkeits"- Feldes in dymamische Feldkomponente und erzeugen veränderte Verhältnisse darin..


JGC

JoAx
16.12.09, 09:10
DAFÜR braucht es doch keinen Extratread...


Doch, JGC! Und deswegen war ich so frei. :)
(Einen anderen Titel kannst du noch vorschlagen.)

Das hier:

SIE sind DEIN "statisches osszilierendes Feld" mit all den Veränderungen darin, die sich so in deinem Tagesablauf so jeweils ergeben...


Und das:

Die beobachtete Wirklichkeit ist in der Regel DANN statisch, wenn sich in deiner Umwelt nichts tut..


Aber auch dieses hier:

Sobald aber "Äktschn" ist, dann verwandeln sich Teile dieses(deines) statischen "Wirklichkeits"- Feldes in dymamische Feldkomponente und erzeugen veränderte Verhältnisse darin..


Das alles hat mit physikalischen Definitionen für statische "Erscheinungen" nichts zu tun. Und deswegen gehöhrt es auch nicht in ein Standardunterforum.


Gruss, Johann

JGC
19.12.09, 13:46
Wie definierst du MICH, wenn ich dir Gegenüber leibhaftig stehe...


Bin ich dann in deinen Augen etwa nur eine Einbildung??


JGC

JoAx
21.12.09, 14:14
Hi JGC!


Wie definierst du MICH, wenn ich dir Gegenüber leibhaftig stehe...


Bin ich dann in deinen Augen etwa nur eine Einbildung??


Ist das eine Frage an MICH? :D


Gruss, Johann

Timm
22.12.09, 18:35
Hi JGC,

Johann hat es ja schon mehrfach angedeutet, dieser Thread hat mit Physik wenig zu tun.

Das ist keine Entwertung Deiner Gedanken! Vielleicht kannst Du noch besser auf den Punkt bringen, was Du sagen willst.

Gruß, Timm

JGC
25.12.09, 10:36
Gut, jetzt nachdem das Thema DOCH verschoben wurde ein bisschen mehr Verständnis dazu...


@ JoAx


Wenn du etwas siehst, dann siehst du nur all die Informationen, die senkrecht(im Lot) auf deine Netzhaut fallen..

Und das du auch "seitliche" Informationen siehst, liegt an deiner kugeloberflächenförmigen Netzhaut..

Aber letztlich siehst du nur DAS, was direkt in "Front of" zu dir(der Netzhaut) steht...

Sie bildet sozusagen eine kinetische Relief-Abbildung deiner Realität ab, die in EINER Dimension ZU DIR hin abgebildet wird.. Es handelt sich letztlich um "Eindrucks-Stärken"..(um physikalisch/kinetische Widerstände, die du durch Berührung erfassen kannst, wenn du dich den Dingen vor dir direkt näherst...


Wenn nun ein Objekt direkt an dir oder du dich an einem Objekt vorbei bewegst und es dabei trotzdem berührst, so spürst du nur ein "vorbeistreichen", keine direkten "Druck-Erfahrung"(es sei denn, wenn dieses "vorbeistreichen wahnsinnig schnell geschieht, wie z.B. die neue Munition, die dich auch töten kann, obwohl du nur einen Streifschuss ab bekommen hast)

der "Eindruck" der Realität kann also nur direkt "von Vorne" als korrekt interpretierbares optisches Bild wahrgenommen werden, während die seitlichen Informationen nur als schnelle Bewegung mit entsprechender Wirkung erfahren werden können, je nach dem wie Nahe du dieser vorbeistreichenden kinetischen Realität bist..

Daher die Ohren, die ebenso nur lotrechte Signale auf das Trommelfell in direkt , korrekt interpretierbare Druckwellen-Signale verwandeln können..

SIE liefern die die "Quer-Informationen", die DU mit deinem Auge NICHT zu sehen kriegst, diese können nur gehört oder über den ganzen Körper mehr oder weniger Bewusst bis Unbewusst gefühlt werden(weil die Frequenzen zu tief oder zu hoch sind, um von deinen Sinneszellen wirklich detailiert wahr genommen werden zu können)

Und erst durch die Synthese die DEIN Hirn vornimmt, erkennst du DAS, was DU als Realität wahrnimmst..

Realitäten werden also über die Seitenansicht der "akustischen" Erfahrung(longitudinale Druckwellen) und der Vorder-Ansicht der optischen Erfahrung(transversale Schwingungen) gleichzeitig an dein Bewusstsein geliefert und erst aus dessen Synthese wird dir deine entsprechende Vorstellung der Realität auf deinen inneren Darstellungsschirm gepinselt...

Nicht zu vergessen ist natürlich der Verstand und deine mathematisch bedingte Logik, welche dir die Draufsicht liefert, die sich letztlich durch die jeweiligen zeitlichen Kausalitäten einer Wahrnehmung ergeben, weil diese nämlich bestimmt, wie lang, breit und hoch eine entsprechende Wahrnehmung wird(im zeitlichen Konsens der Lichtgeschwindigkeit gesehen)

Diese Synthese liefert dir also aus dem "übergeordneten" Raum(die erwartete Wunsch-Vorstellung,) eine "Real-Sicht" des von dir wahrgenommenen Vorganges(die Vorstellung davon, wie sie wirklich IST..)



Fazit:

Länge x Zeit mal Breite x Zeit = räumliche Moment-Realität..(Jetzt-Zustand)


Und die Moment-Realität geteilt durch die Vergangenheit (Erfahrung) und danach mal genommen mit der zukünftigen Erwartung(Träume/Wünsche) = durch die Zeit verfolgbare Realitäten..(Erlebnisfilm)

So entwickelt jedes Bewusstsein SEINEN Handlungsstrang, der durch die jeweiligen Wechselwirkungen untereinander zu einem gemeinsamen örtlichen mittleren Niveau "zusammengerechnet" werden, welches die Abbildung des momentan beobachtbaren Geschehens erlaubt und zusätzlich seiner möglichen Entwicklungswege in der nahen Zukunft...

Und je näher die unterschiedlichen "Einzelergebnisse" aneinander zu liegen kommen, um so besser funktionieren die entsprechenden Realitäten und deren Wechselwirkungen untereinander, weil sie um so einfacher ZUEINANDER in einen Bezug gestellt werden können...

Das Universum ist also von Prinzip her einfach, nur unsere Wahrnehmung verkompliziert alles so sehr.


ich hoffe, das es jetzt einigermaßen verständlich ist, was ich damit meinte, WAS du siehst, WENN du was siehst...


JGC

JGC
25.12.09, 10:41
So nebenbei noch ein interessantes PDF...


http://www.projectcamelot.org/clif_high_half_past_human_26_sept_2008_DE.pdf

möbius
26.12.09, 06:10
Daraus halte ich 2 Aussagen für bemerkenswert:

1. "Ein durchschnittlicher Mensch sieht alle Dinge entweder als Fluch oder als Segen, doch der bewusste Beobachter betrachtet alles als Herausforderung."

2. "Wir sehen massive Veränderungen, die auf verschiedenen Ebenen stattfinden, und die Daten an unerwarteten Stellen beeinflussen."

"Schau' mer mol!" - wohin diese Prozesse noch führen...;)
Gruß, möbius

JGC
26.12.09, 09:59
Naja...

WO "hin" das führen wird, kann man SO nicht sagen, aber auf das "Unerwartete" vorbereitet sein, wäre zumindest mal ein guter Ansatz..

Ich selber glaube nämlich, das irgendwann in naher Zukunft ein globales Bewusstsein erwacht und das dieser Prozess wenigstens schon vorher in unserer Vorstellung in der Gedankenwelt existieren muss, damit dieser Vorgang nicht zu einem unkontrollierbaren Chaos ausartet..

Ich habe nämlich die Erfahrung gemacht, das eine plötzliche Bewusstwerdung zu Panik und Falsch-Interpretationen des momentanen Geschehens führen kann, mit nicht absehbaren Folgen...

Und das sollte dringend vermieden werden...


JGC

möbius
26.12.09, 11:00
Naja...

1. WO "hin" das führen wird, kann man SO nicht sagen, aber auf das "Unerwartete" vorbereitet sein, wäre zumindest mal ein guter Ansatz..

2. Ich selber glaube nämlich,
3. das irgendwann in naher Zukunft ein globales Bewusstsein erwacht und das dieser Prozess wenigstens schon vorher in unserer Vorstellung in der Gedankenwelt existieren muss,
4. damit dieser Vorgang nicht zu einem unkontrollierbaren Chaos ausartet..

5. Ich habe nämlich die Erfahrung gemacht, das eine plötzliche Bewusstwerdung zu Panik und Falsch-Interpretationen des momentanen Geschehens führen kann, mit nicht absehbaren Folgen...

6. Und das sollte dringend vermieden werden...


JGC

Zu 1.:
Jeder sagt halt, was er so sagt ...;)
Zu 2.:
Jeder glaubt halt, was er so glaubt ...;)
Zu 3.:
"Gobales Bewusstsein" ??? Was ist das denn...???
Bist Du ein Anhänger der "Zeugen Jehovas" - oder ein Ökö-"Freak" - oder Anhänger einer anderen mehr oder weniger esoterischen Gruppierung/Sekte o.ä.
...:confused:
Na, ist ja auch egal ...:D
Zu 4.:
Aber leben wir nicht bereits schon jetzt in einem "unkontrollierbaren Chaos":confused:
Zu 5.:
Das mag individual-psychologisch so sein ...
Aber was ist das Kriterium für die Unterscheidung einer "richtigen" von einer "falschen" Interpretation...:confused:
Zu 6.:
Viel Glück dabei!
Gruß, möbius

JGC
26.12.09, 16:15
Hallo Möbius..

Ich weiß nicht, warum du das anscheinend ins lächerliche ziehst...


Wenn du Plan von Mengenlehre hast, dann weißt du auch, das die emotionale wie auch die geistige Welt den Gesetzmäßigkeiten der Mengenlehre unterworfen sind..

SO wie Ladungen und Felder auch..

Es mag ja sein, das DU von einem Kollektivbewusstsein nichts wissen willst, aber DAS ist das ein persönliches Problem/Entscheidung von dir. Es spricht nicht gegen die Prinzipien der Physik....

Jedes elektromagnetische Feld, seine Mengen, Größen und entsprechenden Positionen und seine jeweilig daraus entspringenden Verhaltensweisen machen es uns vor...

Die eigene Welt zu erkennen bedeutet auch seinen eigenenGeist zu erkennen, der kollektive Geist spiegelt sich schließlich in unserer gemeinsam vorgefundenen Umwelt wieder...


JGC

möbius
27.12.09, 08:36
Hallo JGC!
Ich möchte an deiser Stelle mal ein paar Dinge aus meiner unmaßgeblichen Perspektive klarzustellen versuchen:
1. Ich lache nicht über Dich, sondern über Dein eklektizistisches "Welt"-Bild, das mir nach dem Rezept "Man nehme..." folgende Zutaten zu enthalten scheint:
a) ein bischen Mengenlehre
b) ein bisschen globales Bewusstsein
c) ein bisschen Öko-Bewusstsein
d) ein bisschen Esoterik
e) ein bisschen Physik
usw.
2. Wer vor dem Hintergrund des Niveaus denkt, das bereits im Gespräch zwischen Physiker und Tiefen-Psychologen (W. PAULI und C.G. JUNG) erreicht worden ist, kann über Dein zusammengebasteltes "Welt"-Bild halt nur noch :D
http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Pauli
http://de.wikipedia.org/wiki/Marie-Louise_von_Franz

Gruß, möbius

JGC
27.12.09, 09:41
von c und d redete ich überhaupt nicht, das unterstellst du mir nur, weil du in diesem Falle DEINE Schubladen versuchst, MIR unter zu jubeln..


Merkst du das nicht?

Ich gehe nicht vor nach dem "man nehme" Muster ...,

Ich erkenne das einfach SO aus meinem Standpunkt aus betrachtet...


Jetzt mal Ernsthaft, ist mein Standpunkt deshalb "blöder" als deiner???

Woher nimmst du dir das Recht heraus, dieses überhaupt bewerten zu können...


Mir geht es nicht um diese Aussage, ich liege "richtiger" wie du, Ich hab es nicht nötig "angeben" gehen zu müssen (irgendwie hab ich den Verdacht, je Gebildeter ein Intellekt ist, um so eingebildeter wird er auch...)

Kann es sein, das Bildung eine Polarisation der jeweiligen geistigen Haltung erzeugt??? Anscheinend schon!

JGC

möbius
27.12.09, 12:21
Entschuldigung, JGC!
Ich hatte wohl die wichtigste Zutat Deines "Welt"-Bild-"Breis" vergessen:
Deine Drogenerfahrungen ...;)
Nichts für ungut!
möbius

JGC
27.12.09, 14:08
Entschuldigung, JGC!
Ich hatte wohl die wichtigste Zutat Deines "Welt"-Bild-"Breis" vergessen:
Deine Drogenerfahrungen ...;)
Nichts für ungut!
möbius


Ich finde es noch schlimmer, wenn Leute an ihre "nüchterne" Realität glauben und dabei nicht merken, wie sie damit ALLES zerstören...

Den Drogen hast du all die "gute Musik" zu verdanken, an die man sich noch in tausend Jahren erinnern wird, denen hast du das heutige ökologische Bewusstsein zu verdanken, denen hast du erst all die erweiterten Sichtweisen zu verdanken, ohne DIESE hätten wir Nichts!!!!

Wenn DU ohne damit leben kannst, sei doch froh....

Doch erwarte nicht, das der VERSTAND die alleinige Vorstellung von Realität gepachtet hat..

Wer DAS glaubt, verkohlt sich selbst


JGC

möbius
28.12.09, 08:33
1. Ich finde es noch schlimmer, wenn Leute an ihre "nüchterne" Realität glauben und dabei nicht merken, wie sie damit ALLES zerstören...

2. Den Drogen hast du all die "gute Musik" zu verdanken, an die man sich noch in tausend Jahren erinnern wird, denen hast du das heutige ökologische Bewusstsein zu verdanken, denen hast du erst all die erweiterten Sichtweisen zu verdanken,
3. ohne DIESE hätten wir Nichts!!!!

4. Wenn DU ohne damit leben kannst, sei doch froh....

5. Doch erwarte nicht, das der VERSTAND die alleinige Vorstellung von Realität gepachtet hat..

6. Wer DAS glaubt, verkohlt sich selbst


JGC
Zu 1.:
Vielleicht ist die sog. "nüchterne" Realität nur im SUFF oder PUFF zu ertragen ...;)
Zu 2.:
Ich habe nichts gegen Drogen ...:D
Zu 3.:
Das sog. "Nichts", was immer das sein mag ;) , benötigt keine Drogen ...:D
Zu 4.:
Ja, das bin ich auch...:D
Zu 5.:
Aber innerhalb der Philosophie wird schon seit schon Meister KANT aus guten Gründen zwischen VERSTAND und VERNUNFT differenziert...
Zu 6.:
Was man ja auch am Alt-Bundeskanzler KOHL studieren kann...:D
Gruß, möbius

JoAx
28.12.09, 09:21
Hi JGC!

Das ist jetzt meine rein persönliche Meinung.


Kann es sein, das Bildung eine Polarisation der jeweiligen geistigen Haltung erzeugt??? Anscheinend schon!


Nicht den Drogen sind die Computer, Fernseher, Radio, Flugzeuge .... zu verdanken, sondern der Bildung. Auch die umweltverträglichere Technologie, entspringt nicht dem Drogenkonsum. Deine Masche auf die Bildung des anderen einzugehen, im Sinne ihm/ihr es vorzuwerfen, wenn deine oberflächliche (nicht tiefgründige) Vorgehensweise direkt angesprochen und kritisiert wird, ist durchgeschaut und einfach nur lächerlich.

Du machst es nicht absichtlich, aber du machst es. Und es bist nur du alleine, der darauf immer wieder reinfällt.


Gruss, Johann

JGC
28.12.09, 09:27
Hi Möbius,

Natürlich kann man das auch SO sehen..


Aber was ist für DICH jetzt der Unterschied zwischen Verstand und Vernunft??

Etwa das selbe wie für MICH der Unterschied zwischen Gefühl und der Vernunft??


Ich meine, Vernunft ist genau DIE Synthese, die zwischen dem Gefühl und dem Verstand stattfindet(oder sollte) um brauchbare Ergebnisse zu erzielen....


Und DAS bedeutet wiederum NICHT, das deren Ergebnisse unbedingt "richtig" oder "falsch" sein müssen, oder?

Sie sind dann unabhängig von diesen "bewertenden" Kriterien.. Ist es nicht so?


JGC

JGC
28.12.09, 09:48
Hi JGC!

Das ist jetzt meine rein persönliche Meinung.



Nicht den Drogen sind die Computer, Fernseher, Radio, Flugzeuge .... zu verdanken, sondern der Bildung. Auch die umweltverträglichere Technologie, entspringt nicht dem Drogenkonsum. Deine Masche auf die Bildung des anderen einzugehen, im Sinne ihm/ihr es vorzuwerfen, wenn deine oberflächliche (nicht tiefgründige) Vorgehensweise direkt angesprochen und kritisiert wird, ist durchgeschaut und einfach nur lächerlich.

Du machst es nicht absichtlich, aber du machst es. Und es bist nur du alleine, der darauf immer wieder reinfällt.


Gruss, Johann



Joax....


GEMACHT....


Das haben in der Tat die Technokraten und die Ingenieure...(genauso auch die Notationen der Lieder geschrieben) Es soll deren Leistung auch keinesfalls geschmälert sein!


Aber die Idee!!

Sie wurden allesamt in der Phantasie geboren und du weißt selber, wie wenig Phantasie manche Menschen besitzen...

Das sieht man meist an ihrem zweckorientierten und "billigen" Denken und verkaufen das dann als nüchterne "Sparsamkeit"...

Manche haben eben ihrer Phantasie etwas "auf die Sprünge" geholfen... und ein Meer aus neuen Ideen geschaffen, ohne die die beste Fabrik nichts wert ist, denn ohne IOdee, kein Geschäft(und keine umwelt- und sozialverträgliche Gleichgewichte)

Phantasie und die Ausführung gehören zusammen wie die Butter und das Brot, oder wie Liebe und Sex..

Man kann jedes auch für sich "alleine" genießen(oder auch in sich rein stopfen) doch bleibt dabei IMMER ein schales, laues und leeres Gefühl zurück...


Die Grundlage des ewigen Streben nach "Verbesserung der momentanen Situation"?

Wir hoffen immer, uns unsere Welt besser zu gestalten, uns selber zu verbessern, unsere Zukunft zu verbessern, um glücklicher darin zu werden..

Wir schlagen Rad und machen Handstand und einen Purzelbaum.... und es will trotzdem nicht richtig gelingen, unsere wirklich bedeutsamen Ziele zu erfüllen...

Sind wir nicht jemals weiter weg vom Glück gewesen wie heute??(oder erscheint es uns nur so, weil wir heute von den medialen Instanzen TOTAL von unserer eigenen Wirklichkeit abgelenkt werden?)


Weißt du, früher dachte ich immer, die Welt ist schlecht!

Die Menschen sind schlecht!!

Das ganze Leben ist Verar-schung!!!


Aber dann fiel mir eben auf, wie bedeutsam das eigene Sehen und die eigene Wahrnehmung entscheiden, WIE gut und WIE schlecht ich meine Umwelt erfahre...


Und wenn endlich EINMAL dessen Mechanismen bekannt geworden sind, dann haben wir tatsächlich die Change, Jeder für sich und auch alle Miteinander unsere Zukunft SO zu gestalten, das sie tatsächlich DEN Erfordernissen der momentanen Wirklichkeit entspricht, die wir benötigen, langfristig unser Glück zu sichern und dabei aber gleichzeitig so wenig Aufwands- und Energieverbrauch wie möglich betreiben können..

Der Mensch. dann als perfekt "eingefügtes" Wesen in der Natur der Erde und optimal an seiner Umwelt angepasst, welches garantiert, das wir auch noch in tausenden(oder gar Millionen) von Jahren existieren...


So lautet zumindest der große Plan, auf den ich hin und wieder mal einen Blick "werfen" durfte..


JGC

möbius
28.12.09, 12:32
.....



1. Die Menschen sind schlecht!!

2. Das ganze Leben ist Verar-schung!!!

.....
JGC

Zu 1.:
a) kennst Du sie alle ...die Menschen ...:confused: :eek:
b) Wenn ja: Ist auch JGC "schlecht"...:confused:
Zu 2.:
Dazu gehören aber immer 2: a) der Ver-*****er b) derjenige, der sich ver-*****en lässt...:D
möbius

JGC
28.12.09, 13:14
Hab ich nicht gesagt,


"früher dachte ich..."??


Wo ist deine Aufmerksamkeit...


Gruß...................JGC

möbius
28.12.09, 17:17
1. Hab ich nicht gesagt,


2. "früher dachte ich..."??


3. Wo ist deine Aufmerksamkeit...


Gruß...................JGC

Zu 1.:
Um so besser ...:D
Zu 2.:
Früher dachte ich, ich dachte ...;) Heute lache ich nur noch ...:D
Zu 3.:
Beim :D :D :D
Gruß, möbius

Hermes
28.12.09, 18:23
möbius, Deine Aufmerksamkeit ist bisweilen schon arg selbstbezüglich und am Geschriebenen windet sie sich gerne vorbei....
Nichts für ungut!
:D

möbius
29.12.09, 08:56
Volle Zustimmung, Hermes!!! :D
Die Selbst-Bezüglichkeit hängt wahrscheinlich mit M. GHANDI's Erkenntnis zusammen:
"Wer sich selbst erkennt, erkennt das Universum."
Weshalb ich mir auch erlaube, statt "Universum" UNI-versum zu schreiben ...:D
Nichts für ungut!;)
Gruß, möbius

JGC
29.12.09, 10:19
Volle Zustimmung, Hermes!!! :D
Die Selbst-Bezüglichkeit hängt wahrscheinlich mit M. GHANDI's Erkenntnis zusammen:
"Wer sich selbst erkennt, erkennt das Universum."
Weshalb ich mir auch erlaube, statt "Universum" UNI-versum zu schreiben ...:D
Nichts für ungut!;)
Gruß, möbius


Hi..


Selbst auf die "Selbsterkenntnis" würde ICH nicht ZUVIEL geben..

Eben aus schon benannten Gründen der geistigen Krümmung...

Das optische Brechungsgesetz bedingt, das bei Selbstbetrachtungen leicht vergessen wird, das sich deren Deutungen daraus leicht vertauschen lassen ohne es zu bemerken, das man also DAS, was man an sich selber "gut" findet die Außenstehenden durchgehend schlecht finden können...

ICH denke, das die Wahrhaftigkeit aus einer Mischung von Selbsterkenntnis und der jeweiligen Definition durch Andere zustande kommt und keiner Sichtweise der Vorzug gegeben werden darf.


Es sind nur die universellen Prinzipien, die sich innen im Selbst wie im "außen" gleichen... WIE diese nun jeweils zu deuten sind, das ist eine andere(variable) Geschichte

Ist aber jetzt nur meine persönliche Meinung dazu.


JGC

JoAx
29.12.09, 11:07
Das optische Brechungsgesetz bedingt,


Was hat der optische Brechungsindex mit Selbsterkenntnis zu tun, JGC? :confused:

Bitte nicht die Selbsterkenntnis mit Selbstbetrachtung verwechseln. Erkenntnis impliziert bereits das tiefer gehende (richtige/wahre, wenn man so will) Betrachten (=Auseinandersetzten) und nicht einfach nur - "aus der Ferne drauf glotzen".


Gruss, Johann

möbius
29.12.09, 11:48
Hi..


Selbst auf die "Selbsterkenntnis" würde ICH nicht ZUVIEL geben..

Eben aus schon benannten Gründen der geistigen Krümmung...
.....

JGC

Wenn mein Geist "gekrümmt" (oder gar krumm :D ) wäre, würde ich auch nicht "ZUVIEL" auf die Selbst-Erkenntnis geben ...:D :D :D
Gruß, möbius

Lambert
29.12.09, 11:56
Das Wichtigste ist ja, dass man die Foren zumüllt. Erst das eine, dann das andere.

L

JGC
29.12.09, 12:09
Was hat der optische Brechungsindex mit Selbsterkenntnis zu tun, JGC? :confused:

Bitte nicht die Selbsterkenntnis mit Selbstbetrachtung verwechseln. Erkenntnis impliziert bereits das tiefer gehende (richtige/wahre, wenn man so will) Betrachten (=Auseinandersetzten) und nicht einfach nur - "aus der Ferne drauf glotzen".


Gruss, Johann

Naja...

Wie auch immer, irgendwie hat es trotzdem mit "Vermittlung" zu tun..

Es geht meines Erachtens eigentlich letztlich um Resonanz, die im Erkenntnisflash entweder zu einer negativen oder positiven Rückkopplung des beobachtenden Geistes führt.. Die eine Art ist wie die Andere eigentlich als "EXTREM" zu betrachten, oder etwa nicht?

Schließlich geht es bei der Selbstbetrachtung darum, das man seinen eigenen Standpunkt wie auch immer nach "außerhalb" verlegt(um sich selber von außen zu betrachten) oder man reflektiert einfach sein Denken in seine Umgebung und umgekehrt..

Beide Male findet ein "Positionswechsel" statt.. Und ich habe die Erfahrung gemacht, das "Erkenntnis" nicht immer das zeigt, was "wirklich" ist...

Daher bin ich inzwischen etwas vorsichtiger mit dem Phänomen "Erkenntnis" und gebe dann lieber den Prinzipien des Gleichgewichtes mehr Gewicht...

(und mit ein Grund, warum ich mich nicht mehr wirklich auf eine "Wahrheit" festlegen kann und will)

Ist es vielleicht eher die Frage nach möglicher Beständigkeit??

Es gibt Wege, die führen in die Zukunft und gelten noch in 1000 Jahren, während andere Wege nur Heute begehbar sind.. Sind diese deshalb wirklich schlechter? Es kommt meiner Ansicht nach immer darauf an, in WELCHEM Zusammenhang und Kontex das jeweilig mögliche Geschehen gerade steht/gestellt wird...


@ Möbius


Woher willst du dir sicher sein, das du wirklich "gerade aus" schauen kannst..

Das schaffst du eigentlich nur in tiefer Kontemplation (der innere Ruhezustand)

Und genau DANN hast du dich eigentlich aus dem momentanen Geschehen völlig ausgeklinkt und stehst "jenseits" des Geschehens...


JGC

möbius
29.12.09, 13:11
....



@ Möbius


1. Woher willst du dir sicher sein, das du wirklich "gerade aus" schauen kannst..

2. Das schaffst du eigentlich nur in tiefer Kontemplation (der innere Ruhezustand)

3. Und genau DANN hast du dich eigentlich aus dem momentanen Geschehen völlig ausgeklinkt und stehst "jenseits" des Geschehens...


JGC

Zu 1.:
Ich frage meinen Opthalmologen ...:D
Zu 2.:
Also, ich schaffe gar nichts ...:D :D
Zu 3.:
Na, wenn Du meinst ...:D :D :D
Gruß, möbius