PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : was ist brahman ?


handwerker
19.12.09, 18:59
hallo,

ich glaube ich finde doch noch nun einen einstieg in dieses forum :)

für mich ist dieser thread eine perle... wer die spirituelle szene ein wenig kennt, weiss vielleicht auch, wie schrecklich langweilig es dort zugehen kann. ich hoffe ich langweile euch nicht mit meinen "paket" (wenn man das so nennen kann). :rolleyes:

mein "problem" ist, dass ich auf einer erfahrung sitze welche sich im prinzip (in analogien) mit jenen von jgc deckt... und ich die sache bis heute insoweit meine verstanden zu haben, dass man auch ein konzept für eine nächstmögliche wirklichkeit für sich beanspruchen muss. das hat unter anderem damit etwas zu tun, weil man als mensch nunmal keine eigene natur besitzt. naja, kurze rede weiter sinn :D , ich möchte hier einmal ein konzept vorstellen welches im prinzip die bewegung dessen, was wir den geist nennen, beschreibt... und versuchen meine argumente zur diskussion zu stellen, weil ich davon ausgehe, dass ein sinn für eine nächstmögliche wirklichkeit auch erst konstruiert werden muss. ich werde dafür einen neuen thrad starten.

kurz noch zu meiner person: ich bin im prinzip ein spiritueller freak, kaue seit ca. 7 jahren philosophische, religiöse systeme und wissenschaftliche erkenntnisse durch, u.a. auch eben stark vertreten dabei die gehirnwissenschaften. ganz in allem beschäftigt mich der kontext der existenz (denn wir existieren nunmal nicht aus uns selbst heraus). naja.... usw. :rolleyes:

es gibt noch etwas was ich noch loswerden will. ich bin quasi durch den wahnsinn (für mich) gegangen. und dieser wahnsinn hat mir ein konzept ermöglicht, wovon ich meine, wenn man weiss wie der geist sich auch bewegt... bleibt man dabei auch psychosenfrei (weil in diesem thread u.a. von einem wahnsinn die rede war... weil man das jetzt des gehirns sozusagen überschreitet). nungut, erstmal soviel bis hier.

der neue thread ist im prinzip mein neues standardthema dieses jahres (was ist brahman ? http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=1360)

cu

handwerker
19.12.09, 19:01
http://imgsrc.hubblesite.org/hu/db/images/hs-2006-34-b-large_web.jpg

Brahman bezeichnet in der hinduistischen Philosophie die kosmische Weltenseele und ist identisch mit der höchsten Gottesvorstellung. Im Rigveda bedeutet Brahman noch „Kraft“, in der Upanishaden-Zeit wandelt sich die Bedeutung in „kosmische Kraft“. Abgeleitet von der Wurzel brh, wachsen, sich weiten, bedeutet Brahman das Weite, Unendliche, das Absolute. http://de.wikipedia.org/wiki/Brahman_(Philosophie)

wie erfährt man jetzt aber nun schon dieses brahman ? nun, das brahman macht sich m.e. bemerkbar durch unsere geisteshaltung. das brahman zeigt sich als ein ausdruck dessen, was einen (unbewusst) bewegt... was sich wie ein roter faden dann durch unser leben zieht. wenn das brahman in unserer welt für uns sichtbar wird erscheint es als ein ausdruck in form von analogien die unseren geist bewegen und welchem wir dann (immer!) auch folgen. werden diese analogien wahrgenommen, fängt man zu "sortieren" an, nämlich was man davon gebrauchen kann und was nicht. es gibt aber offenbar eine merkwürdige regel: das was man noch nicht hat, wird einem angeboten... und was man schon hat, wird einem angeboten zu geben. wer dieses prinzip m.e. zu leben im stande ist, wird auch feststellen, dass er/sie die welt bewegt. ein wollen steht hier m.e. im hintergrund, die bewegung lässt sich ausschliesslich nur aus dem unbewussten bewerkstelligen. und je tiefer man dort dann verankert ist, desto mehr geht man in das ein... was letztendlich eines tages auch vollständig in das brahman eingehen wird.

ich bin davon überzeugt, hiermit einen weg gefunden zu haben der mir die antwort auf das leben gibt und mich auch motiviert, mich für etwas zu entwickeln, worin ich selbst auch existieren werde. wenn mir das bewusst ist, wird mir auch klar, dass es nichts gibt, was durch mich lebt... sondern das leben ist dafür da mich zu finden und um mich daraus zu entwickeln. erstaunlich finde ich, dass es das ja auch schon zuvor gegeben haben muss. und es erübrigt sich wohl die frage, ob man sich einem zufall überlassen will.

mich würde mal interessieren was ihr davon haltet, und ob das praktisch gesehen auch bei euch so möglich ist.

handwerker
19.12.09, 19:05
hier nun das konzept dazu. es geht im prinzip darum, ein kosmisches boot zu konstruieren (so bezeichne ich eine mögliche existenz in brahman).

http://img30.imageshack.us/img30/8273/brahman3.jpg

alles weitere wird sich m.e. in einer weiteren diskussion ergeben. meiner erfahrung nach bringt es nichts, wenn ich jetzt schon zuviel dazu versuche zu erklären.

richy
19.12.09, 21:22
Hi Handwerker
Meine Skizze waere etwas einfacher
http://home.arcor.de/richardon/2009/universe.jpg

EDIT : Gott waere das Weisse. Der hat aber keinen Rand, da dort keine Dimensionen existieren.
Dessen Geist, Herr Brahmann, Konzepte, das Orangene. Die sind dynamisch und evtl. fouriertransformiert. (Das Weltkonzept nur symbolisch.)
Die Elementarteilchen das Schwarze
Das physikalische Universum das Blaue
Zwischen Blau und Orange besteht ein wechselseitiger Informationsaustausch ueber schwarz.
Wo sich blau und orange ueberlappen, da ist dein Kopf, respektive im geistigen Bereich die Persoenlichkeit.
Real ueberlappen sich blau und orange nicht sondern stehen senkrecht aufeinander.
Der Rand zwischen Blau-Orange waere die Zeit und ein paar andere Details wie Information, Organisation.
Dazu gehoert die Ueberlappung des Menschen mit dem Kreis darunter. Z.B. Organe oder deine Hauskatze.
Der Mensch ist organisiert in Staedte, diese in Staaten, diese befinden sich auf der Erde.
Die Erde im Sonnensystem. Dieses in der Milchstrasse, diese in einem Galaxienhaufen e.t.c.

Ist doch ne runde Sache oder ? :-)

handwerker
19.12.09, 21:47
geht so... ich versuche noch da (bei dir) durchzublicken bzw. zu verstehen.

im prinzip gibt es immer bei solchen anschauungen ein hauptproblem welches man m.e. aber auch tunlichst vermeiden sollte: das problem eines unendlichen regresses (siehe z.b. hier: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/65/Cartesian_Theater.jpg) denn das was es auf dem bild gibt kann es nicht geben (und dessen "gegenteil" führt zu einem unendlichen regress). das heisst also weiter, dass ein kontext ausbleibt. ich vermute daher einen solchen weiteren kontext durch eine weitere sinngebung. was letztendlich auch dahin führen wird: wozu braucht man einen solchen sinn ? meine vermutung: na weil man selbst nicht aus sich selbst heraus existiert. denn um zu existieren (eine eigene natur zu besitzen) müsste man sich auch selbst erschaffen haben. aus diesem grund transzendiert sich der mensch - er kommt in die lage das leben als analogie wahrzunehmen... und diese analogien konstruieren für ihn dann letztendlich auch ein eigenes selbst.

cu

richy
19.12.09, 22:51
Im prinzip gibt es immer bei solchen anschauungen ein hauptproblem welches man m.e. aber auch tunlichst vermeiden sollte: Das hat Goedel sogar mathematisch exakt formuliert, aber sich leider nicht selbst daran gehalten. Es ist bekanntlichereise an einer Psychose verstorben.
Stoert sich ein Buch daran, dass es sich niemals selbst beschreiben kann ? Betrachte mal die Groessenverhaeltnisse in unserem Universum. All das koennen wir recht gut beschreiben. Nur jeder Mensch kann so ein kleines Puenktchen darin, sich selbst, nicht vollstaendig beschreiben. Tragisch :D
http://www.youtube.com/watch?v=AT8T54w_jYM&feature=related
Wenn du aber unbedingt darauf bestehst dich zu beschreiben. Das geht ganz einfach. Es fehlt dir ja nur ein kleines Stueck Information. Die kodierst du in Form einer Zahlenreihe, indem du einen Rechner eine Zufallsfolge ausdrucken laesst. Jetzt nimmst du den Zettel und wirfst ihn ohne die Zahlen zu betrachten ins Feuer. Und damit ist dein Problem geloest.
Ansonsten bringen Rueckkopplungsprozesse die Interessantesten Dinge im Universum erst hervor.
Nur mit sich selbst ruckkoppeln bringt wenig. Man muss es ueber seine Umwelt tun.
wozu braucht man einen solchen sinn ?
Ich brauche keinen. Du ? Der Weg ist das Ziel.
denn um zu existieren (eine eigene natur zu besitzen) müsste man sich auch selbst erschaffen haben.
Meine Eltern haben das fuer mich erledigt. Menschen kommen aus Menschen.
und diese analogien konstruieren für ihn dann letztendlich auch ein eigenes selbst.
Das kommt davon, wenn man sich zu weit vom Realismus entfernt. Warum soll denn alles konstruiert sein. Damit dir irgendwelche Religionen etwas einreden koennen ? Die wissen doch selber nichts genau. Und wenn schon. Was waere es fuer ein Unterschied ob alles ein Traum ist oder real. Schau dir nochmal die Groesse des Universums an. Was sollte das Universum von so einem Menschnpuenktchen erwarten, fordern ?
Gruesse

Lambert
19.12.09, 23:06
Warum soll denn alles konstruiert sein. Damit dir irgendwelche Religionen etwas einreden koennen ? Die wissen doch selber nichts genau. Gruesse

Muss man wirklich immer wieder Religionen mit dem All gleichstellen?
Das ist doch primitiv.

Untersuche alles und behalte das Gute. Nur so wird ein Schuh raus.

Gruß,
L

richy
19.12.09, 23:36
Brahman bezeichnet in der hinduistischen Philosophie die kosmische Weltenseele und ist identisch mit der höchsten Gottesvorstellung. Uuuups dann muss ich mich korrigieren. Dann ist Herr Brahman das Gelbe. Gottes Geist oder der Geist des Universums. Dazu gibt es ein schoenes Bild von Olav Podszech :
http://www.engon.de/protosimplex/posdzech/wirkungskette.gif
Das Maennchen mit dem G und Hut ist GG Gottes Geist, verkoerpert das ganze gelbe, geistige Gebiet.
Und er hat eine Idee. Nur eine. Nicht gleich einen Masterplan. Es fehlt auch der Pfeil in Gegenrichtung.
Die Idee der selbstaehnlichen Gruppierung. (Die Idee selbst ist noch betruebt weil alleine. Das hat Olav schlecht dargestellt, denn es ist keine grimmige Idee, sondern eine gute :-)
Eine Idee, die die Maennchen und Zellen dann physikalisch realisieren.
In meiner Dartsellung ist Gott selber das Weisse. Nur ueber dem kann nichts stehen, da es keinen Rand gibt. Mit dem haben wir aber eher wenig zu tun. Viele nennen daher GG auch G oder die Inder dann B.
Btw: DFT=Diskrete Fouriertransformation (nur eine Annahme meinerseits)

richy
19.12.09, 23:41
@Lambert
Es gibt einge Esoreligionen, die sich auf die QM berufen.Vor allem KD. Alles nur fauler Zauber. Keine Realitaet nur Geisterwelt.
Gott will dich pruefen und so ein Kram. Wozu montiert er dann am Himmel Sterne ? Ich bin Realist, daher betrifft mich dies nicht.

handwerker
19.12.09, 23:59
Stoert sich ein Buch daran, dass es sich niemals selbst beschreiben kann ? Betrachte mal die Groessenverhaeltnisse in unserem Universum. All das koennen wir recht gut beschreiben. Nur jeder Mensch kann so ein kleines Puenktchen darin, sich selbst, nicht vollstaendig beschreiben. Tragisch :D

darin liegt ja nicht die tragik... sondern das problem ist eben, dass einem der kontext numal fehlt... nämlich wohin man sich (weiter) bewegt. die vorgehensweise, indem man sich nihilistisch abzuschreiben versucht, kommt hier m.e. nicht mehr hin. wie auch ganz z.b. im sinne der advaita-philosophie: man kann nur feststellen was man »nicht« ist... man wird aber niemals (dabei!) definieren können, was man ist. das führt dazu dass eine beschreibung (s)einer selbst sinnlos bleibt, denn man legt wert auf einen absoluten wahrheitsanspruch im sinne einer letzten erkenntnis. da aber unser unwissen unbegrenzt und unser wissen begrenzt ist (!), kann es keine letzte quelle der erkenntnis für uns geben. das heisst für uns auch weiter, dass der kontext nicht im sinne einer letzten erkenntnis liegen kann. und für diesen muss man einen sinn quasi erst konstruieren... erschaffen (und genau das ist eigentlich erst das problem... da beginnt es real und darin hat es auch erst seine bewegung... seinen grund).

Und damit ist dein Problem geloest.

nein... denn selbst wenn es wahr wäre, dass das was du vorschlägst, eine illusion wäre... somit wäre dieses problem eben nicht gelöst. denn in beiden fällen besteht: wenn (dafür) eine illusion... dann wofür ? und wenn eine konstruktion... dann für was ? wenn ich so tun würde als gingen mich diese fragen nichts an, unterliege ich langfristig m.e. nur einem selbstbetrug. entweder ich sehe den weg nicht... oder ich will ihn gar nicht mehr wahrhaben.

Ich brauche keinen. Du ? Der Weg ist das Ziel.

ein weg hat uns zu vielen auch gemacht. weg hin oder her...

Meine Eltern haben das fuer mich erledigt. Menschen kommen aus Menschen.

bildlich gesehen ja... aber menschen können keine menschen erschaffen. das ist ein irrglaube - es sein denn, man ist ein fan von frankenstein.

Warum soll denn alles konstruiert sein. Damit dir irgendwelche Religionen etwas einreden koennen ?

nein... weil ein zufall einfach keinen platz mehr findet. religionen... nun, kann schon sehr wahrscheinlich sein, dass es evtl. irgendwann (in unserer heutigen form) gar keine mehr gibt. religion bedeutet ja eigentlich auch nichts anderes als rückführung. und ich gehe dabei nunmal auch von einem limit aus.

Was waere es fuer ein Unterschied ob alles ein Traum ist oder real.

ein sehr wesentlicher und m.e. auch ein sehr grosser. das, was wir z.b. bewusstsein nennen, würde sich schon verändern... und auch das, was usere existenzfrage betrifft.

Was sollte das Universum von so einem Menschnpuenktchen erwarten, fordern ?

das hängt eben von dem kontext ab, welcher m.e. auch möglich sein kann. als erste option würde ich immer den eigenen vorteil in erwägung ziehen... das würde ich voraussetzen. und dann würde ich darüber diskutieren... inhalte austauschen... weil eben nichts weggeschmissen werden kann. wenn man etwas nicht weiter verwenden kann, braucht man dafür trotzdem ja eine geeignete form.

cu

richy
20.12.09, 00:22
Hi
und wenn eine konstruktion... dann für was ?
@Lambert (auch ein Missverstaendnis deinerseits)
Welcher Art das physikalische Universum konkret ist, ist im Grunde egal. Es waere aber unlogisch wenn es ein rein geistiges Konstrukt waere. Denn dann waere es ja ueberfluessig. Konstruiert=geistig erschaffen.
@Handwerker
Das Wort Konstruktion hast du in diesen zentralen Kreis deiner Zeichnung geschrieben. Ich dachte du meinst damit das physikalische Universum. Du meintest dein persoenliches Universum. Klar das filter die Wirklichkeit. Aber aufgrund der Evoultion ist diese Filterfunktion ideal an dich angepasst. Und es ist doch schoen, dass jeder ein anderes persoenliches UNIVERSUM IST :-)

Im Grunde ist deine Zeichnung meinem Bild schon aehnlich. Sie ist nur etwas unstrukturiert und das Konzept der Selbstaehnlichkeit und Kooperation ausser acht gelassen. Diese Strukturen findet man ueberall in der Natur.
Das ist mein Schwerpunkt. Solche Konzepte, Strukturen in der Natur zu erkennen.
das heisst für uns auch weiter, dass der kontext nicht im sinne einer letzten erkenntnis liegen kann.
Das ist im Grunde selbstverstaendlich. Wir sind auch in diesem geistigen Raum nur ein Punkt.
Hast du das youtube Video dir angeschaut ?
und für diesen muss man einen sinn quasi erst konstruieren... erschaffen (und genau das ist eigentlich erst das problem...
Kann man tun. Manche verschieben den Sinn komplett in den Beruf andere bauen Petersielie im Garten an. Andere kuemmern sich um ihre Emotionen. Alles Ablenkung vor einer direkten Rueckkopplung, die mit Sicherheit in die Hose geht. Das Bild mit dem Maennchen im Kopf ist bischen ungeeignet. Die Kamera muesste auf den Kopf selbst gerichtet sein, nicht auf das Spiegelei. Betrachte dich doch auch mal von aussen.
Der Zen Buddhismus kommt auf eine Schlussfolgerung. Ich weiss, dass ich nichts weiss.
Man beachte die Unentscheidbarkeit der Aussage !
bildlich gesehen ja... aber menschen können keine menschen erschaffen. das ist ein irrglaube
Bildlich gesehen ? Na dafuer laufen aber sehr viele Zweibeiner auf dem Planeten rum.
Und wer garantiert dir, dass die nichtmal alle verschwinden ? Dann wars halt ein Weg in die Sackgasse. Und das ist sogar sehr wahrscheinlich. Die anderen Erdbewohner waeren heilfroh darueber. Der Weg war das Ziel.
Dann ist die naechste Spezies an der Reihe. Schau dir auch mal das Groessenverhaeltnis Sonne Erde an. Die Sonne blaest so gut wie alle Energie ins Nirvana. Ob auf der Erde damit etwas sinnvolles umgesetzt wird ist der doch recht egal.
OCCHAMS RASSIERMESSSER ?
Klimakonferenz :
"Rettet den Planeten." Ein Schmarren ist das. "Rettet die Menschheit" muss das heissen.
Gruesse

richy
20.12.09, 02:04
Variante des Bildes von Olav P: Herr Brahmann und sein Universum
http://home.arcor.de/richardon/2009/boss.jpg
Herr GG muss nicht staendig predigen :
Oh ihr Atome vermehret euch ...
Oh ihr Zellen vermehret euch ...
Oh ihr Menschen vermehret euch ...
Oh ihr Sterne vermehret euch ...

Mehrere gleiche oder aehnlich Dinge scheinen ein Prinzip zu sein. Es gibt viele unzaehlige hirachisch aufgebaute Prinzipien.
Die findet man ueberall in der Mathematik und Natur. Den Rest erledigt die Natur von alleine.

Dieses Video ist zwar etwas uebertrieben pathetisch gemacht. Dennoch sehr schoen. Das ist Gottes Geist /Brahman :
http://www.youtube.com/watch?v=7-djY6xnHUs&feature=related
Frohe Weihnachten

möbius
20.12.09, 09:05
.....
"Rettet die Menschheit" muss das heissen.
Gruesse

Das wird sie über früher oder später schon selbst tun...:D
Denn:
"Wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch."
Friedrich HÖLDERLIN lässt grüssen ...;)

OmegaPirat
20.12.09, 12:00
Ich habe auch ein Bildchen gemalt wie ich glaube, wie die Welt aufgebaut ist.

Das Ziel des Lebens ist es das Weltenloch zu finden.

möbius
20.12.09, 15:30
Ich habe auch ein Bildchen gemalt wie ich glaube, wie die Welt aufgebaut ist.

Das Ziel des Lebens ist es das Weltenloch zu finden.

1. Physiker/Astronomen/Kosmologen beschäftigen sich mit dem Schwarzen Loch!:D
2. Mäuseforscher beschäftigen sich mit dem Mauseloch!:D

Und das Ziel des Lebens ist das Leben ...:D :D :D
----
vermutet möbius aus seiner unmaßgeblichen Perspektive

Lambert
20.12.09, 15:37
Das Niveau sinkt weiter und weiter... bis tief unter den absoluten Nullpunkt...

Allmählich wird's hier wie bei manchem anderen Forum Ph...

L

möbius
20.12.09, 15:38
.....

1. für mich ist dieser thread eine perle...
....
2. dass ein sinn für eine nächstmögliche wirklichkeit auch erst konstruiert werden muss. ...
3. kaue seit ca. 7 jahren philosophische, religiöse systeme und wissenschaftliche erkenntnisse durch, u.a. auch eben stark vertreten dabei die gehirnwissenschaften. ganz in allem beschäftigt mich der kontext der existenz ....

4. es gibt noch etwas was ich noch loswerden will. ich bin quasi durch den wahnsinn (für mich) gegangen. ...
5. der neue thread ist im prinzip mein neues standardthema dieses jahres (was ist brahman ? http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=1360)

cu

Zu 1.:
"Abwarten - und Tee trinken!":D (A. Einstein)
Zu 2.:
Bist Du Konstrukteur, Ingenieur ...:confused:
Na ja, dem Ingeniör ist ja nix zu schwör ...:D
Zu 3.:
Bei allem Kauen das Verdauen nicht vergessen ...:D
Zu 4.:
Wer bei bestimmten Fragen, Themen, Problemen seinen Verstand nicht verliert, hat auch keinen zu verlieren ...:D
Zu 5.:
Brahman ist Atman (Vedanta-Weiheit)
Gruß, möbius

OmegaPirat
20.12.09, 17:49
Das Niveau sinkt weiter und weiter... bis tief unter den absoluten Nullpunkt...

Allmählich wird's hier wie bei manchem anderen Forum Ph...

L

Solange es Menschen gibt, die meinen ihre Esoterikspinnereien und Verschwörungstheorien seien im Physikforum alles andere als Fehl am Platz und dann noch die Arroganz besitzen zu behaupten durch das lesen von Schul- und populärwissenschaftlicher Literatur mehr davon zu verstehen als bewährte Physikerkoryphäen, die eine langjährige Ausbildung hinter sich haben und dann meinen auf poplärwissenschaftlichem Niveau etablierte Theorien widerlegen zu können, diese Theorien dann mit abwertenden Begriffen wie "Quantenmystik" oder "sich selbstwidersprechende Theorie (bezogen auf die SRT)" behaften und gleichzeitig leugnen, dass eben jene Theorien die meisten technischen Errungenschaften des 20. Jahrhunderts erst möglich machten, Solange es eben solche Menschen gibt, wird man damit Leben müssen, dass man eben mit jenen Dingen in Physikerforen belästigt wird.

Anmerkung: Dies bezog sich jetzt nicht speziell auf dieses Thema sondern gilt ganz allgemein, weil ich schon oft erleben musste, wie logik- und lernresistent manche Menschen sein können, was jetzt nicht heißt, dass dies der Threadersteller ist, also es war in keinster Weise jetzt auf dich bezogen, ich kenn dich ja nicht.

JGC
20.12.09, 18:05
Hallo "Handwerker"


um es kurz zu machen...

Das Konzept der "nächstmöglichen" Wirklichkeit..

Es ist so wie du denkst!!

Ich finde, das unsere momentane Gegenwart letztendlich NUR das "gesammelte" Ergebnis aller vorhergegangenen physikalisch/geistiger/psychischer und physischer Vorgänge darstellt, und all das, WAS wir im JETZT so anstellen, unmittelbare Folgen für unsere Zukunft zeigt.

Was das für den Einzelnen bedeutet, ist wiederum davon abhängig, an welchem Ort und zu welchen Bedingungen er DA jeweils gerade existiert...

Wir kriegen also alles, was wir "austeilen" auf irgend eine andere Art und Weise "zurückgezahlt".. Wobei zu betonen ist, das diese "Gerechtigkeit nicht von der Gestalt ist, das Jeder SEINE "Rechnung" direkt zahlt (Verschuldungsprinzip), sondern das wir letztlich ALLE miteinander für die Fehler Einzelner büßen müssen.. (Was natürlich dem Gerechtigkeitsempfinden einen empfindlichen Stoß versetzt)

Daher ist es meiner Ansicht nach so bedeutsam, das nicht immer nur die einzelnen Details explizit betrachtet und erklärt werden können müssen, sondern noch viel wichtiger, auch im richtigen Konsens(Zusammenhang) zu sehen sein müssen...

Sinnvolle Zusammenhänge sieht man daran, das sie "Systemübergreifend" zu übergeordneten Mechanismen führen, die wiederum erweiterte Wirk-Möglichkeiten zulassen, die sie So als Einzeln betrachtetes Faktum nicht erkennen lassen..

Z.B.

ein einzelner Magnet hat eine klare Feldverteilung...

Stellt man nun statt einem Magneten dafür hunderte Magneten dicht aneinander(so fixiert/geklebt, das sie nicht zusammen spratzen) so wird bei näherer Untersuchung eine ganz neuartige Feldverteilung zustande kommen, die auch entsprechend veränderte Eigenschaften mit sich bringt. Der Weg eines Elektrons lässt sich normal sehr genau beobachten und beschreiben, wenn nur ein Feld an seiner Beeinflussung wirksam ist.. Bei Hunderten von Feldern(und auch noch zueinander jedes etwas anders ausgerichtet) verschwinden die berechenbaren Strukturen, weil das Feld einen chaotischen Charakter annimmt und somit es unmöglich wird, den exakten Weg des Elektrons zu ermitteln..

Und so ist das im Prinzip mit allem...

Wir wissen z.B., wie ein Atom über seine Compton-Wellenlänge mit anderen Atomen interagieren kann, wissen aber nicht, wie die selben Atome interagieren, wenn sie in Massen dicht an dicht auftreten oder sie in relativistisch beschleunigten Zuständen vorliegen..


Das verdeutlicht, das zu jeder Augenblicks-Situation zur nächsten Augenblicks-Situation sich die jeweiligen physikalisch/geometrischen, elektromagnetisch/gravitative Voraussetzungen jeweils immer sich ein klein wenig verändern, was zu euner steten "Neuberechnung" führt..(Viele der gegebenen Voraussetzungen verändern sich um kleinste Beträge, andere Voraussetzungen wiederum dafür um große Skalen..) und liefern letztlich in ihrer Summe immer die Voraussetzungen für das nächst mögliche Folge-Geschehen..

So wird meiner Ansicht nach wie in einem Film Frame für Frame immer auf das Neue berechnet..

Nur das dieser Film nicht nur eine Licht und Tonspur besitzt, sondern auch eine "Fühl-Spur, welche uns die Realität backsteingleich für jedes Wesen um die "Ohren" haut..

Also so was wie ein Gravitations-5D-Fühl- und Erlebnis-Kino..

Im Grunde sogar noch eher wie eine nicht enden wollende Soap, bei der schon während der Ausstrahlung weitere Folgen geplant werden, ganz nachdem, wie die Resonanz des betrachtenden Publikums zurück kommt...

Das bedeutet letztlich auch, das wir eigentlich ohne es zu wollen/wissen unseren Lebensfilm und unsere "erlebbare" Physik selbst generieren...


JGC

JGC
20.12.09, 18:16
Hi...


Beweist denn euer Disskusion nicht, das es eben Grenzen gibt, an denen es sinnlos ist, Fragen zu stellen??

So in der Art, wie versuchen zu wollen, die Grenze des Mandelbrot-Männchens exakt zu definieren.. Diesen Rand kann man Abermilliarden Iterationen geben und man kommt trotzdem nie an ein Ende(außer an das Auflösungsvermögen des Prozessors)

Ich sehe das nämlich so, das bei gewissen Betrachtungsweisen nämlich ein automatischer Bedeutungswandel von statten geht(so wie eine elektromagnetische Welle ihre Amplituden verliert, wenn sie über einem Ereignishorizont steht.. Das also der Sichtwinkel AUF das Objekt Quer soweit "verbogen" wird, das man plötzlich parallel zur Objektoberfläche steht..

Ich nenne das Syndrom für mich als des "ZU genauen Hinsehens", was uns letztlich nur in die Irre führt, so wie ein Photon in eine ewige Kreisbahn um ein schwarzes Loch gezwängt wird, wenn es an seine "La-Roche?" Grenze kommt...

Ich finde, wir sollten uns unbedingt darüber bewusst werden, WIE genau man an einen Sachverhalt ran gehen darf, ohne ihn DURCH die Betrachtung zu verfälschen..

Weil unser Geist ebenso wie der materielle Raum einer Krümmungskonstante unterliegt, je mehr Energie als Notwendig dafür verwendet wird...


JGC

Lambert
21.12.09, 01:15
Solange es Menschen gibt, die meinen ihre Esoterikspinnereien und Verschwörungstheorien seien im Physikforum alles andere als Fehl am Platz und dann noch die Arroganz besitzen zu behaupten durch das lesen von Schul- und populärwissenschaftlicher Literatur mehr davon zu verstehen als bewährte Physikerkoryphäen, die eine langjährige Ausbildung hinter sich haben und dann meinen auf poplärwissenschaftlichem Niveau etablierte Theorien widerlegen zu können, diese Theorien dann mit abwertenden Begriffen wie "Quantenmystik" oder "sich selbstwidersprechende Theorie (bezogen auf die SRT)" behaften und gleichzeitig leugnen, dass eben jene Theorien die meisten technischen Errungenschaften des 20. Jahrhunderts erst möglich machten, Solange es eben solche Menschen gibt, wird man damit Leben müssen, dass man eben mit jenen Dingen in Physikerforen belästigt wird.

Anmerkung: Dies bezog sich jetzt nicht speziell auf dieses Thema sondern gilt ganz allgemein, weil ich schon oft erleben musste, wie logik- und lernresistent manche Menschen sein können, was jetzt nicht heißt, dass dies der Threadersteller ist, also es war in keinster Weise jetzt auf dich bezogen, ich kenn dich ja nicht.

Es ging mir um solche Philosophen, wie man sie in Philtalk finden kann, die nur noch Sprüche, Aufzählungen, Smilies und beliebige Zitaten produzieren tun. Das Dialekt ist aus deren Gegend. Das Niveau dort ist unwürdig; die Gefahr hier ist mittlerweile mindestens genau so groß.

Man sehnt sich nach EMI. Besser brutal als schwammig.

Gruß,
Lambert

Marco Polo
21.12.09, 01:52
Solange es Menschen gibt, die meinen ihre Esoterikspinnereien und Verschwörungstheorien seien im Physikforum alles andere als Fehl am Platz und dann noch die Arroganz besitzen zu behaupten durch das lesen von Schul- und populärwissenschaftlicher Literatur mehr davon zu verstehen als bewährte Physikerkoryphäen, die eine langjährige Ausbildung hinter sich haben und dann meinen auf poplärwissenschaftlichem Niveau etablierte Theorien widerlegen zu können, diese Theorien dann mit abwertenden Begriffen wie "Quantenmystik" oder "sich selbstwidersprechende Theorie (bezogen auf die SRT)" behaften und gleichzeitig leugnen, dass eben jene Theorien die meisten technischen Errungenschaften des 20. Jahrhunderts erst möglich machten, Solange es eben solche Menschen gibt, wird man damit Leben müssen, dass man eben mit jenen Dingen in Physikerforen belästigt wird.

Ist echt wahr. Ich frage mich oft, warum diese Leute nicht in den entsprechenden Foren bleiben. Dafür gibt es diese ja.

Nein, sie müssen ja unbedingt in die Forenwelt hinausziehen und versuchen alle anderen mit ihrem Schnurkes zu missionieren.

Selbst in der Plauderecke stört mich sowas auch wenn es dort vielleicht duldbar ist.

Gruss, Marco Polo

richy
21.12.09, 02:27
Ich verstehe die Aufregung nicht so ganz.
Das Threadthema lautet :
Was ist Brahman ? Vielleicht regen sich manche darueber auf, dass Handwerker eine indische Version von Gott verwendet.
Soll man ihn deswegen verbrennen ? Exotisches hat nun mal fuer manche seinen Reiz. Und es ist bei dem Thema auch kein Wunder, wenn man die (nicht) Antworten hier betrachtet. Er fragt doch nur.
Was ist Gott ?
Und hat im Prinzip schon Beispiele genannt, dass man diese Frage nicht beantworten kann. Ich habe ihm wenigstens einen Rahmen eines Modells vorgestellt (Angelehnt an B.Heim, also basierend auf Mathematik, Physik). Eine Beschreibung der geistigen Welt ist auch dort nicht moeglich. Daher nur ein Rahmen. Omega Pirat hat seine kleine Welt vorgestellt und etwas mitgeteilt, dass mit diesem Thread hier kaum etwas zu tun hat. Und Lambert bastelt selbst an einem eher philosophischen Modell.

Dazu hat handwerker die Problematik angesprochen, dass Systeme sich nicht vollstaendig beschreiben koennen. Das Problem des sich beschreibenden Buches. Eine Komponente des Goedelschen Unvollstaendigkeitssatzes.
Dazu existieren Antworten. Der Vortrag hierzu war sicherlich interessant und bestaetigt "mein" Modell :
http://www.sti-innsbruck.at/fileadmin/documents/informatik_im_21_jhdt.pdf
• Das Universum kann sich nur durch sich selbst beschreiben.
• Das Universum ist viel zu klein und zu jung, um sich in aller
Genauigkeit selbst zu beschreiben. Es hat weder Raum noch
Zeit dafür.
• Das Universum kann sich selbst also nur approximativ
beschreiben.
• Da im Falle des Universums das Beschriebene und die
Beschreibung identisch sind …
• Die Mathematik kompensiert Schwächen der Entwicklung der
derzeitigen Computertechnologie.
• Die Physik ist eine Anwendung der Theorie sich selbst
beschreibender Systeme.
• Die Biologie ist eine Anwendung der Theorie sich selbst
programmierender Systeme.
• Die Hirnforschung ist eine Anwendung der Theorie sich selbst
reflektierender Systeme. (Metareasoning)

Eine Loesung ist, dass man Systeme nur von ausserhalb vollstaendig beschreiben kann. Koennten wir das Universum von ausserhalb betrachten koennten wir entscheiden welche Interpretation die Welt am besten beschreibt. Vielleicht koennten wir sogar den Zufall erklaeren. Wahrscheinlich hat sich niemand das Bild von handwerker angeschaut. Zu dieser Problematik gibt es eine sehr viel bessere Darstellung von Escher. Jetzt wird jeder denken: Escher, ein Maler.
Nebenbei hat Escher ueber seine exakten Beobachtungen der Perspektive einen Satz ueber holomorphe Abbildungen hergeleitet.
http://www.ams.org/notices/200304/fea-escher.pdf
Ich meine er erhielt dafuer sogar einen Ehrendoktorgrad der Mathematik.
Man kann somit nicht pauschal sagen: Solche Ueberlegungen sind nur Quatsch.
Quatsch waere es auf die Frage : "Was ist Gott ?" eine konkrete Antwort zu erwarten.
Noch ein Detail zu Escher. Dessen Bilder enthielten immer einen mathematischen Inhalt und von rein abstrakten oder Bilder ohne mathematischen Inhalt hielt Escher recht wenig. So aeusserte er auch einmal meines Wissens sinngemaess :
"Das Bild eines Besens in der Ecke bleibt ein Besen in der Ecke"
Wahrscheinlich malt man bei diesem Phil Talk zu viele Besen in der Ecke. Das heisst aber nicht dass alle Bilder Unsinn sind.

Marco Polo
21.12.09, 03:33
Das heisst aber nicht dass alle Bilder Unsinn sind.

Nicht zwingenderweise. Das ist richtig.

Eine physikalische Theorie sollte empirische Erfolge zumindest in Aussicht stellen.

Die hinduistische Philosophie, die ich gar nicht mal uninteressant finde, kann diese Forderung aber aus meiner Sicht nicht erfüllen.

Und weil das so ist, hat sie hier eben nichts verloren. Sie deswegen aber als Unsinn abzutun, würde ich mir nicht anmaßen wollen.

Gruss, Marco Polo

richy
21.12.09, 03:39
Hi Marco
Man kann die ganze Problematik ueber die Freiheit der Information darstellen. Wie bereits erwaehnt ist das Internet dazu ein schoenes Beispiel. Wenn man solch ein Informationssystem sich selbst ueberlaesst, dann hat dies seinen Preis. Und der ist die Fehlinformation. Oder Krankheiten des ganzen Netzes, Viren.
Man kann hier konrollierend etwas eingreifen, aber letztendlich muss sich dieses Problem wie bei allen vernetzten dynamischen Systemen von selbst loesen. Eine Informationsdiktatur wuerde zu nichts fuehren. Zippel hat dies schoen formuliert :
Wir irren uns nach vorne. :)
Wenn man handwerkers brahman link verfolgt und in unsere moderne Sprache uebersetzt. Manches ist kompatibel mit der Physik, sogar recht modern. Da wird die Nichtdimensionalitaet beschrieben in die sich unser Universum ausbreitet. Sogar einen diskretisierten Raum koennte man ablesen, wenn man will :-) Anderes ist weniger kompatibel und widerspruechlich.
Unser alter Mann mit weissem Bart ist auch nicht gerade zeitgemaess. Den Puter an Weihnachten nehmen wir aber mit :D

Gruesse

möbius
21.12.09, 08:33
....
1. Beweist denn euer Disskusion nicht, das es eben Grenzen gibt, an denen es sinnlos ist, Fragen zu stellen??
.....

2. Weil unser Geist ebenso wie der materielle Raum einer Krümmungskonstante unterliegt, je mehr Energie als Notwendig dafür verwendet wird...


JGC

Zu 1.:
Nein! Gerade an den sog. "Grenzen" sind Fragen sinn-voller denn je ...:D
Zu 2.:
Schliesst Du mal wieder von Deinem Geist auf den Geist aller anderen ...:confused: :eek:
Frohe Weihnachten! möbius

Bauhof
21.12.09, 10:22
Solange es Menschen gibt, die meinen ihre Esoterikspinnereien und Verschwörungstheorien seien im Physikforum alles andere als Fehl am Platz und dann noch die Arroganz besitzen zu behaupten durch das lesen von Schul- und populärwissenschaftlicher Literatur mehr davon zu verstehen als bewährte Physikerkoryphäen, die eine langjährige Ausbildung hinter sich haben und dann meinen auf poplärwissenschaftlichem Niveau etablierte Theorien widerlegen zu können, diese Theorien dann mit abwertenden Begriffen wie "Quantenmystik" oder "sich selbstwidersprechende Theorie (bezogen auf die SRT)" behaften und gleichzeitig leugnen, dass eben jene Theorien die meisten technischen Errungenschaften des 20. Jahrhunderts erst möglich machten, Solange es eben solche Menschen gibt, wird man damit Leben müssen, dass man eben mit jenen Dingen in Physikerforen belästigt wird.
Hallo OmegaPirat,

Zustimmung, du hast es auf genau den Punkt gebracht. Nur in einem Punkt stimme ich dir nicht zu: Dass wir damit leben müssen, in einem Physikforum damit belästigt zu werden.

Jammern allein hilft leider nicht, sondern nur handeln. Du kannst zwar hier nicht handeln, aber wir Moderatoren (Timm, JoAx und ich) können handeln. Deshalb wären wir jedem Mitglied dankbar, wenn er uns eine PN (persönliche Nachricht) sendet, worin auf einen unangemessenen Beitrag aufmerksam gemacht wird. Wir werden dann nach gemeinsamer Prüfung entsprechende Maßnahmen treffen.

Es wäre hilfreich, denn wenn wir auf die Unterstützung von den Mitgliedern verweisen können, dann kann uns nicht so schnell vorgeworfen werden, dass wir willkürlich handeln.

M.f.G. Eugen Bauhof

JGC
21.12.09, 12:52
Zu 1.:
Nein! Gerade an den sog. "Grenzen" sind Fragen sinn-voller denn je ...:D
Zu 2.:
Schliesst Du mal wieder von Deinem Geist auf den Geist aller anderen ...:confused: :eek:
Frohe Weihnachten! möbius

Verstehst du nicht??

In diesen Momenten ist fragen wie ständig mit seinem Kopf gegen eine Betonwand zu rennen... Und bringt das deiner Meinung nach was??

Mir höchstens Kopfschmerzen, aber Anderen hat es schon den Tod gebracht!

Ich glaube, du hast noch nie eine Psychiatrie von innen gesehen, hab ich recht??

Zu 2.

ebenfalls...


JGC

möbius
21.12.09, 14:19
1. Verstehst du nicht??

2. In diesen Momenten ist fragen wie ständig mit seinem Kopf gegen eine Betonwand zu rennen...
3. Und bringt das deiner Meinung nach was??

4. Mir höchstens Kopfschmerzen,
5. aber Anderen hat es schon den Tod gebracht!

6. Ich glaube, du hast noch nie eine Psychiatrie von innen gesehen, hab ich recht??

...


JGC
Zu 1.:
Nein!:D
Zu 2.:
Das kommt auf den fragenden Kopf an ...
Zu 3.:
Ja, Antworten!:D
Zu 4.:
Das liegt halt an Deinem Kopf! :D
Zu 5.:
Spätestens dann spielen Fragen und Antworten keine Rolle mehr ...
Zu 6.:
Du glaubst was Falsches ...:D
Gruß, möbius

JGC
21.12.09, 14:37
Ich wollte damit nur sagen, das egal, wie weit du frägst, es letztlich wieder zu dir führt...

JGC

handwerker
21.12.09, 16:59
@Handwerker
Das Wort Konstruktion hast du in diesen zentralen Kreis deiner Zeichnung geschrieben. Ich dachte du meinst damit das physikalische Universum.

sicher... genau das meine ich auch. ist uns denn ein anderes universum zugänglich (wenn wir von physik sprechen) ? m.e. nicht. aus dem grund wird z.b. auch in der gehirnwissenschaft zwischen wirklichkeit und realität unterschieden (siehe z.b. gerhard roth). das gehirn, welches ich nur beobachten kann... kann nicht das gehirn sein, welches die wahrnehmung insgesamt erzeugt (es müsste als echte teilmenge in der realität, also als ein reales gehirn, enthalten sein). daher die schlussfolgerung: es gibt ein reales gehirn welches die wirklichkeit konstruiert... welches mir aber nicht zugänglich ist.

Du meintest dein persoenliches Universum. Klar das filter die Wirklichkeit. Aber aufgrund der Evoultion ist diese Filterfunktion ideal an dich angepasst. Und es ist doch schoen, dass jeder ein anderes persoenliches UNIVERSUM IST :-)

das ist m.e. auch genau der fall. das was für uns aber zusammen begrifflich die welt darstellt, lässt sich auch als konzept formulieren und somit hinterlassen (siehe z.b. karl poppers drei-welten-theorie). so haben wir als menschen die möglichkeit, zu einem gemeinsamen weltbild (kontext) zu kommen (was uns aber nicht vor grossen irrtümern bewahrt... leider gottes :rolleyes: ).

Im Grunde ist deine Zeichnung meinem Bild schon aehnlich. Sie ist nur etwas unstrukturiert und das Konzept der Selbstaehnlichkeit und Kooperation ausser acht gelassen. Diese Strukturen findet man ueberall in der Natur.

das habe ich auch schon bemerkt. was ich mich aber nun frage ist, wohin bewegst du dich in deinem konzept ? das ist mir irgendwie noch nicht so ganz klar.

Das ist mein Schwerpunkt. Solche Konzepte, Strukturen in der Natur zu erkennen.

:D nur am rande hier mal eine kleine bemerkung. in der spirituellen szene gibt es sehr viele leute, die eher versucht sind, dir solch ein interesse auszuschlagen. man kann sich nun natürlich fragen, warum das der fall ist. denn das was du tust ist m.e. auch nichts anderes, als analogien zu verwenden... also von ihnen gebrauch zu machen.

Das ist im Grunde selbstverstaendlich. Wir sind auch in diesem geistigen Raum nur ein Punkt.

du kennst ja aber das problem, dass ein punkt im mathematischen sinne unendlich ist. wie willst du damit umgehen ? aus dem grund fragte ich dich, wohin du dich (in deinem konzept) überhaupt bewegst.

denn man sollte mal eines immer berücksichtigen: unendlichkeiten und ewigkeiten stellen im geiste eine grenze dar. sie sind ein schutz... für etwas, was bis jetzt eben noch nicht definiert ist. aus dem grund werde ich mit meinem konzept auch immer missverstanden, denn es beschreibt nicht eine unendlichkeit oder ewigkeit (oder gar eine "wahrheit")... nein, es beschreibt lediglich nur einen möglichen weg in das brahman. und dieser weg wird möglich, wenn man das leben als ein analogieprozess versteht (bzw. wahrnimmt, woraus sich dann das kosmische boot (selbst) konstruiert). genau dieses habe ich damals vor einigen jahren so erlebt, unser leben ist ein analogieprozess für eine existenz. und diese erfahrung hat mich dann dazu gebracht, ein neues weltbild (konzept) zu konstruieren (welches mich auch langfristig vor einem wahnsinn schützt). fazit bist jetzt für mich heute: alles verläuft nach plan :D

Hast du das youtube Video dir angeschaut ?

nein... noch nicht.

Das Bild mit dem Maennchen im Kopf ist bischen ungeeignet. Die Kamera muesste auf den Kopf selbst gerichtet sein, nicht auf das Spiegelei. Betrachte dich doch auch mal von aussen.

das bild mit dem männchen im kopf ist ein gleichnis für das, was wir "ich" nennen. es geht darum, um auf das problem eines unendlichen regresses aufmerksam zu machen. denn was ist denn mit dem männchen im kopf ? das selbe szenario müsste nämlich wieder in jenen kopf vorkommen... usw., bis ins unendliche. wer oder was erzeugt nun aber die wahrnehmung ? dieses lässt sich eben nicht darstellen, weil man sich nicht erklären kann, wie eine einheitliche wahrnehmung durch die sinne überhaupt zu stande kommt (das bekannte "bindungsproblem"). und diesen ansatz sehe ich auch in deinem konzept, das gesamte bild kommt in der welt des geistes bei dir nochmal vor... usw., worin liegt da nun aber der ausweg ?

Der Zen Buddhismus kommt auf eine Schlussfolgerung. Ich weiss, dass ich nichts weiss.
Man beachte die Unentscheidbarkeit der Aussage !

naja... der gute zen-buddhismus (wovon ich nichts mehr halte). ich kann da nur das buch von pirsig empfehlen "zen und die kunst ein motorrad zu warten". der verzichtet im prinzip auf solche koans und beschäftigt sich nur mit dem qualitätsbegriff (denn irgendworin muss ja eine qualität liegen... bestehen).

Bildlich gesehen ? Na dafuer laufen aber sehr viele Zweibeiner auf dem Planeten rum.

sicher... ändert aber nichts an der tatsache, dass menschen keine menschen erschaffen können. ich kann zwar sagen, meine eltern haben mich gezeugt... aber eben nicht erschaffen.

Und wer garantiert dir, dass die nichtmal alle verschwinden ? Dann wars halt ein Weg in die Sackgasse. Und das ist sogar sehr wahrscheinlich. Die anderen Erdbewohner waeren heilfroh darueber. Der Weg war das Ziel.

ein weg für was und wohin ? das ist doch die frage. und meine antwort ist, dass dieser weg zum ziel hat, in brahman auch zu existieren.

Dann ist die naechste Spezies an der Reihe. Schau dir auch mal das Groessenverhaeltnis Sonne Erde an. Die Sonne blaest so gut wie alle Energie ins Nirvana. Ob auf der Erde damit etwas sinnvolles umgesetzt wird ist der doch recht egal.

aus dem grunde transzendiert sich ja der mensch. und das macht er auch gerade, indem er die grösste maschine der welt konstruiert, nur um herauszufinden, was die welt überhaupt zusammenhält.

"Rettet den Planeten." Ein Schmarren ist das. "Rettet die Menschheit" muss das heissen.

das sehe ich auch so. aber mit der bezeichnung "planet" umgeht man eine reine ego-perspektive... denn der neue mensch ist ja neuerdings altruistisch veranlagt. :rolleyes:

cu

handwerker
21.12.09, 17:03
Das Niveau sinkt weiter und weiter... bis tief unter den absoluten Nullpunkt...

Allmählich wird's hier wie bei manchem anderen Forum Ph...

L

das ist ganz normal. aber es zeigt m.e. auch sehr viel: woran ist man eigentlich interessiert ? kennt man ja alles... es gibt sehr viele leute die in foren schreiben, aber irgendwann kommt dann doch diese frage hoch: was will der eigentlich ?

cu

handwerker
21.12.09, 17:13
Brahman ist Atman (Vedanta-Weiheit)

oh, der typische standard. also nun mal ganz konkret: worin liegt da für dich die weisheit ?

es gibt auch sehr viele die meinen immer: brahman ist allgegenwärtig. ergibt das aber einen sinn ? befindet sich der weltraum auch in unserem wohnzimmer ? welcher ja bekanntlich eigentlich erst in 100 km höhe beginnt ?

vedanta ist für mich einer der grössten philosophischen irrtümer... welcher sich in dem versuch zu behaupten versuchte, ein ende des wissen einzuleiten.

cu

handwerker
21.12.09, 17:56
Daher ist es meiner Ansicht nach so bedeutsam, das nicht immer nur die einzelnen Details explizit betrachtet und erklärt werden können müssen, sondern noch viel wichtiger, auch im richtigen Konsens(Zusammenhang) zu sehen sein müssen...

Sinnvolle Zusammenhänge sieht man daran, das sie "Systemübergreifend" zu übergeordneten Mechanismen führen, die wiederum erweiterte Wirk-Möglichkeiten zulassen, die sie So als Einzeln betrachtetes Faktum nicht erkennen lassen..

die advaita-philosophie wäre dafür ja die geeignetste methode, solch ein einzelnes faktum umzukrempeln um daraus dann eine innere erkenntnis zu basteln. ich spreche hier mal absichtlich von bastelstube... denn so verkauft sich diese philosophie auch am besten. denn dieses philosophische system taugt im prinzip nur dazu, alles abzureissen... und das, was dann übrig bleibt (bleiben soll!) als wahrheit stehen zu lassen... als sogar absolute wahrheit. die meisten bemerken gar nicht, dass sie sich unbewusst dadurch ein dogma geschaffen haben und dann sozusagen weder arme noch beine besitzen. dieses gebiet ist im prinzip ein katasrophengebiet wo kein grass mehr wächst.

denn sinnvoll und kontextbezogen geht es dort eben nicht zu - ganz im gegenteil: man wartet dann in einem jammertal der erlösung ! und wenn man nun an diesem tal vorbeigeht hört man sie rufen: konzepte wollen wir hier nicht ! dabei wird dann immer ein vergleich im sinne einer möglichen erlösung angestellt bzw. ausgehandelt: worin liegt mein vorteil ? denn diesen muss man nunmal auch erkennen. und gibt es zu einem konzept keinen vorteil... dann kann man wieder seine sachen packen und gehen. so geht es nach meiner beobachtung in der spiritszene zu.

naja, vielleicht kann man nun sehen was ich davon halte und warum mir diese gegend sehr suspekt ist. zieht man den leuten ihr medikissen unter dem hintern weg... dann hat sich eine "ich bin"-predigt auch erledigt. aber in den meisten fällen denken diese leute anscheinend nicht über diesen ort hinaus, auf dem sie so schön sitzen und ein sein als wahre natur meinen erkannt zu haben. letztendlich wird darauf gewartet, bis so ein handlanger daherkommt... und ohne worte das problem erledigt. natürlich noch ohne bezahlung versteht sich :D

ich hoffe du kannst mich nachvollziehen... bin nun ein wenig abgeschweift, weil sich über mir mal wieder ein gewitter zusammenzog. :cool:

...
Das bedeutet letztlich auch, das wir eigentlich ohne es zu wollen/wissen unseren Lebensfilm und unsere "erlebbare" Physik selbst generieren...

das sehe ich auch so... aber man muss dann auch m.e. vorsichtig sein, wenn man z.b. mit dem determinismus um sich wirft. meiner erfahrung nach geht das dann nach hinten los... wenn man das konzept des freien willens loslässt, muss man auch das konzept der vorherbestimmung loslassen. ansonsten wird man langfristig keine vernünftige stabiltät erreichen.

cu

handwerker
21.12.09, 18:04
Ist echt wahr. Ich frage mich oft, warum diese Leute nicht in den entsprechenden Foren bleiben. Dafür gibt es diese ja.

Nein, sie müssen ja unbedingt in die Forenwelt hinausziehen und versuchen alle anderen mit ihrem Schnurkes zu missionieren.

Selbst in der Plauderecke stört mich sowas auch wenn es dort vielleicht duldbar ist.

nun, ich fühle mich eigentlich nicht unangesprochen. aber einen thread werdet "ihr" wohl hier noch dulden oder ?

denn wünscht man sich nicht auch mehr bildung als meinung ?

und diskutiert man eigentlich nicht durch eine argumentation, wenn sie für einen selbst auch möglich ist ? ich gebe zu, dass das u.a. eben nicht einfach ist (behauptung, begründung, fazit).

cu

handwerker
21.12.09, 18:14
Die hinduistische Philosophie, die ich gar nicht mal uninteressant finde, kann diese Forderung aber aus meiner Sicht nicht erfüllen.

ich benutze den begriff brahman aus dem grund, weil dann eben einfacher nachvollziebar ist, wovon ich überhaupt spreche. ich könnte es genausogut xy nennen. aber das ist eigentlich auch nicht das thema. das bzw. mein thema ist der text, welchen ich im eingangsposting gebracht habe.

es ist für mich immer wieder überraschend: sehr viele leute verstehen die kompliziertesten schriften, bücher, modelle usw... aber ein paar ganz einfache sätze versteht man dann nicht mehr. woran liegt es ? insbesondere, wenn es auch keine fragen dazu gibt ? erinnert mich an meinen damaligen matheprof: mich wundert, dass sie keine fragen haben :D

in der spiritszene ist es genau das selbe. die leute verstehen ganze bücher über den buddhismus (eine sehr komplizierte lehre)... aber für ein paar zeilen entgeht ihnen offenbar der sinn.

naja, eines möchte ich noch sagen: ich bin nicht von den baumwollfeldern hier her geflüchtet (axel f).

cu

ps:
Und weil das so ist, hat sie hier eben nichts verloren. Sie deswegen aber als Unsinn abzutun, würde ich mir nicht anmaßen wollen.

ja... es ist doch immer auch super, wenn es schon kategorien gibt gell ?

zara.t.
21.12.09, 18:30
Philtalk ist an nicht vorhandener Moderation gescheitert. Deshalb konnten sog. Esoteriker, aber auch sinnfreie Zwangsdummschwätzer sich übers gesamte Forum ausbreiten. Philosophisch interesssierte Teilnehmer haben sich nach und nach zurückgezogen. Der Vorgang insgesamt war ein hochinteressanter und kann immer noch in den alten Beiträgen der letzten Jahre nachgelesen werden.
Jetzt ist philtalk leider zum Irrenhaus mäßig begabter Irrer mutiert.
Anders ausgedrückt, es ist sterbenslangweilig geworden.

Hier wird ordentlich moderiert und deshalb sehe ich keine Gefahr durch Threads aus Randgebieten der Wissenschaft. Man könnte (und IMHO sollte) diesen ein kleines Reservat gönnen, welches natürlich auch moderiert werden müßte.
Aber ich bin Neuling hier und kenne das Quantenforum nicht wirklich.

es grüßt euch
zara.t.

richy
21.12.09, 18:36
Hi handwerker
es gibt ein reales gehirn welches die wirklichkeit konstruiert... welches mir aber nicht zugänglich ist. "Wenn der Architekt nix weiss, macht er einen Kreis" (Alter Handwerker Spruch aus dem Baugewerbe)
http://paperlapapp.files.wordpress.com/2009/09/escher.jpg
• Die Physik ist eine Anwendung der Theorie sich selbst
beschreibender Systeme.
• Die Biologie ist eine Anwendung der Theorie sich selbst
programmierender Systeme.
• Die Hirnforschung ist eine Anwendung der Theorie sich selbst
reflektierender Systeme. (Metareasoning) Wahrscheinlich unterschaetzt du die Wissenschaft. Sich selbst beschreibende Systeme werden dort inzwischen in allen Disziplinen untersucht. Frueher in der Chaostheorie zusammengefasst. Die gibt es nicht mehr, weil sie in allen einzelnen Bereichen aufgegangen ist. Hier kann man sich selbst beschreibende Systeme ohne unsicheres religioses Beiwerk untersuchen und so reale praktische Erkenntnisse gewinnen.
Dein Bild ist aber sehr gut um zu zeigen :
Das Maennchen im Kopf kann es so nicht geben. Es muss ein zweites System geben. Einen geistigen Raum. Den hat die Physik lange Zeit ausgeklammert. Aber mit der Quantenmechanik geraet dieser nun wieder ins Blickfeld. Stichwort : INFORMATION
in der spirituellen szene gibt es sehr viele leute, die eher versucht sind, dir solch ein interesse auszuschlagen. Ich kenne solche Leutchen. Ich gehe meinen Weg und die sollen ihren gehen. Geist und Natur gehoeren zusammen. Man muss beides untersuchen. Wenn du immer nur das geistige selbst reflektierst endest du wie Goedel.
(siehe z.b. karl poppers drei-welten-theorie)
Die hat sich Popper wie Humes Induktionsproblem unter den Nagel gerissen. Das ist uraltes menschliches Gedankengut. Was meinst du was diese Trinity der Christen ist ? Dazu musst du nicht nach Indien reisen.
so haben wir als menschen die möglichkeit, zu einem gemeinsamen weltbild (kontext) zu kommen Ich bin mir nichteinmal sicher ob dies wuenschenswert waere. Globalisierung des Glaubens.
wohin bewegst du dich in deinem konzept ?
Ich beschreibe in der ersten Zeichnung nur den Rahmen, nicht das Programm. Daran kann ich aber schon erkennen, dass ich ein uebergeordnetes Programm nicht kennen kann. Weiss eine Ameise, eine Gehirnzelle, ein Neuron warum es das tut was es tut ? Schau dir die Bewegungen des Universums an. Es scheint voellig statisch. Wir haben einen viel zu kleinen zeitlichen Ausschnitt um ein Konzept zu erkennen.
Natuerlich gibt es auch persoenliche Konzepte. Die richten sich bei mir nach einer eigenen inneren Qualitaetsbewertung. Ich denke diese innere Bewertung hat jeder Mensch. Ausser sie wird durch aeussere Bewertungssysteme (vor allem Religionen) verdreht, missbraucht.
das ist mir irgendwie noch nicht so ganz klar.
Mir auch nicht :-) Mal als Beispiel. Ich bin E-Ing aber verdiene mein Geld seit Jahren mit Musik. Macht mir sehr viel Spass wenn ich genuegend Jobs habe. Waere es besser gewesen laenger als E-Ing zu arbeiten ? Wahrscheinlich. Also ein "Fehler" ? Ich kann es nicht genau wissen. Ich kann immer nur einen Weg gehen.
du kennst ja aber das problem, dass ein punkt im mathematischen sinne unendlich ist. Er ist NULL dimensional. Und in der Mathematik ist das kein Problem. Ist die physikalische Welt quantisiert gibt es keine Singularitaeten.
es beschreibt lediglich nur einen möglichen weg in das brahman.
Bei Wiki weisen die Beschreibungen eher darauf hin, dass dies das 0 Dimensionale, weisse ist. Ich weiss ueberhaupt nicht ob ich da ueberhaupt schon hin moechte. Der Weg fuehrt wahrscheinlich ueber das gelbe, geistige Gebiet. Das ist aber alles Spekulation.
(welches mich auch langfristig vor einem wahnsinn schützt)
Du musst die Rueckkopplung daempfen. Ueber Kooperation. Auseinandesetzung mit anderen Menschen und der Umwelt. Das zeigt die nichtlineare Systemdynamik und Goedels Betrachtungen formaler Systeme ! Wer nur auf seinem Stuhl sitzt und ueber sich selbst nachdekt MUSS wahnsinnig werden.
dass dieser weg zum ziel hat, in brahman auch zu existieren.
Wen mit brahman das nulldimensionale gemeint ist. Dort existiert nichts. Peng da bist du vollstaendig weg. Koerpererlich soundso, aber auch geistig seelisch. Nichts absolut nichts bleibt. Im gelben, geistigen Gebiet waere das anders.
aber mit der bezeichnung "planet" umgeht man eine reine ego-perspektive...
Wenn ich von der Menschheit spreche, dann betrachte ich auch Zeitraeume von einer 10 oder 100 Millionen Jahren. Da lebe ich mit Sicherheit nicht mehr. Wenn hier ueber eine moegliche Klimakatastrophe diskutiert wird. Die wuerde uns wahrscheinlich auch nur am Rande betreffen. Es geht um zukuenftige Generationen.
Eines duerfte schonmal sicher sein. Eisbaeren werden die nur noch im Zoo sehen. (Symbolisch gemeint)
Gruesse.

handwerker
21.12.09, 18:45
Jetzt ist philtalk leider zum Irrenhaus mäßig begabter Irrer mutiert.
Anders ausgedrückt, es ist sterbenslangweilig geworden.

das betrifft eben auch meine wenigkeit, es gibt für solche typen wie mich im prinzip keine geeignete plattform mehr. die spiritforen, wo ich eigentlich her komme... da herrscht schon u.a. ein krasser ton, weil man sich durch psychoanalysen gar nicht mehr anders durchsetzen kann. entweder man springt auf das kuschelkissen auf... wo man dann allerdings gar nichts mehr sagen darf... oder man hat es nur noch mit dogmen bzw. einer nihilistisch verseuchten landschaft zu tun. :rolleyes:

Hier wird ordentlich moderiert und deshalb sehe ich keine Gefahr durch Threads aus Randgebieten der Wissenschaft.

ich kenne kein internetforum, wo überhaupt moderiert wird oder jemals wurde. die moderatoren besitzen lediglich nur rechte... um etwas zu ändern oder zu löschen. aber moderiert... wird nie. dazu fehlt im internet eben der kontext, wie es in einer talksendung möglich wäre... indem ein moderator auch die diskussion begleitet bzw. voranführt. im internet - nach meiner nun langjähigen erfahrung, kaum realisierbar.

aber ich wollte dieses thema eigentlich auch nicht hierhin nun driften lassen. aus dem grunde muss ich mein thema eben selbst moderieren...

cu

richy
21.12.09, 19:01
aus dem grunde muss ich mein thema eben selbst moderieren...
Na du bist ein Optimist.
Ich finde dein Thema ja ganz interessant aber andere hier sicherlich nicht. Du hast im Moment Glueck, dass du keine missionarischen Absichten erkennen laesst. In dem Fall wird dich die Moderation naemlich sehr schnell sperren.
Die indische Religion ist nunmal von esoterischen Rucksacktouristen zersetzt.
Warum tanzt in Indien eigentlich niemand mal nen Schuhplattler ?
Gruesse

Bauhof
21.12.09, 19:18
Philtalk ist an nicht vorhandener Moderation gescheitert. Deshalb konnten sog. Esoteriker, aber auch sinnfreie Zwangsdummschwätzer sich übers gesamte Forum ausbreiten. Philosophisch interesssierte Teilnehmer haben sich nach und nach zurückgezogen. es grüßt euch zara.t.
Hallo zara.t.,

aufgrund deines Hinweises sah ich soeben mal zur Probe ins Philtalk-Forum und finde schon beim ersten Anklicken des Unterforums "Philosophie der Naturwissenschaften, Technikphilosophie" folgenden Thread:

Was haltet ihr vom Ornanieren? (Gelesen 959 mal)
http://www.philtalk.de/msg/1257457379.htm :o

Wer dort noch schreibt, ist selber schuld. Aber ich bin trotzdem froh, dass es das Philtalk-Forum gibt, weil sich dann dort die Esoteriker und die sinnfreien Zwangsdummschwätzer sammeln. Und kommen somit nicht zu uns. Falls es doch jemand wagen sollte, dann... :eek:

M.f.G. Eugen Bauhof

richy
21.12.09, 19:39
es gibt auch sehr viele die meinen immer: brahman ist allgegenwärtig. ergibt das aber einen sinn ? befindet sich der weltraum auch in unserem wohnzimmer ? welcher ja bekanntlich eigentlich erst in 100 km höhe beginnt ?Ja, das macht unter physikalischen Gesichtspunkten in zweierlei Weise sogar einen Sinn.
(Lol, meinst du Gott wohnt nur im Himmel ?)

1) Annahme die Raumzeit ist quantisiert.
Solch eine Quantisierung laesst sich ueber eine Existenz und Nichtexistenz der Raumzeit erklaeren. (Vielleicht gibt es auch andere Konzepte). Die Nulldimensionalitaet wuerde dann dem Rand der Quantisierung entsprechen. Sie waere ueberall, aber davon wuerden wir wenig merken.
Ob die Raumzeit quantisiert ist weiss man zudem nicht.

2)
Mit der Quantenmechanik stellen sich bisher ungeloeste Fragen bezueglich der Information. Information ist ein Begriff aus der Geisteswissenschaft. Information ist nicht waegbar. Einige Interpretationen gehen sogar davon aus, dass unsere Welt nur aus Information besteht. Meiner Meinung nach ist das nicht sehr sinnvoll. Da kommt man von einem Extrema ins andere. Wenn man von zwei getrennten Rauemen ausgeht. Einem physikalischen und einem geistigen, dann stehen diese beiden Raeume auf der Quantenebene in Wechselwirkung. Wie auf dem Bild von Escher. Und makroskopisch wird wohl keiner daran Zeifeln, dass der Mensch die Welt gestaltet. Und damit koennte man sagen : Die geistige Welt ist ueberall wo Elementarteilchen in Erscheinung treten.

Lambert
21.12.09, 20:08
Na du bist ein Optimist.
Ich finde dein Thema ja ganz interessant aber andere hier sicherlich nicht. Du hast im Moment Glueck, dass du keine missionarischen Absichten erkennen laesst. In dem Fall wird dich die Moderation naemlich sehr schnell sperren.
Die indische Religion ist nunmal von esoterischen Rucksacktouristen zersetzt.
Warum tanzt in Indien eigentlich niemand mal nen Schuhplattler ?
Gruesse

Ich meine, es passt jedem gut, viel zu wissen. Es passt noch besser, das Gute aus Allem zu distillieren und zu bewahren.

Das verlangt jedoch eine ganze Menge Weisheit.

Gruß,
Lambert

JGC
21.12.09, 20:12
die advaita-philosophie wäre dafür ja die geeignetste methode, solch ein einzelnes faktum umzukrempeln um daraus dann eine innere erkenntnis zu basteln. ich spreche hier mal absichtlich von bastelstube... denn so verkauft sich diese philosophie auch am besten. denn dieses philosophische system taugt im prinzip nur dazu, alles abzureissen... und das, was dann übrig bleibt (bleiben soll!) als wahrheit stehen zu lassen... als sogar absolute wahrheit. die meisten bemerken gar nicht, dass sie sich unbewusst dadurch ein dogma geschaffen haben und dann sozusagen weder arme noch beine besitzen. dieses gebiet ist im prinzip ein katasrophengebiet wo kein grass mehr wächst.

denn sinnvoll und kontextbezogen geht es dort eben nicht zu - ganz im gegenteil: man wartet dann in einem jammertal der erlösung ! und wenn man nun an diesem tal vorbeigeht hört man sie rufen: konzepte wollen wir hier nicht ! dabei wird dann immer ein vergleich im sinne einer möglichen erlösung angestellt bzw. ausgehandelt: worin liegt mein vorteil ? denn diesen muss man nunmal auch erkennen. und gibt es zu einem konzept keinen vorteil... dann kann man wieder seine sachen packen und gehen. so geht es nach meiner beobachtung in der spiritszene zu.

naja, vielleicht kann man nun sehen was ich davon halte und warum mir diese gegend sehr suspekt ist. zieht man den leuten ihr medikissen unter dem hintern weg... dann hat sich eine "ich bin"-predigt auch erledigt. aber in den meisten fällen denken diese leute anscheinend nicht über diesen ort hinaus, auf dem sie so schön sitzen und ein sein als wahre natur meinen erkannt zu haben. letztendlich wird darauf gewartet, bis so ein handlanger daherkommt... und ohne worte das problem erledigt. natürlich noch ohne bezahlung versteht sich :D

ich hoffe du kannst mich nachvollziehen... bin nun ein wenig abgeschweift, weil sich über mir mal wieder ein gewitter zusammenzog. :cool:



das sehe ich auch so... aber man muss dann auch m.e. vorsichtig sein, wenn man z.b. mit dem determinismus um sich wirft. meiner erfahrung nach geht das dann nach hinten los... wenn man das konzept des freien willens loslässt, muss man auch das konzept der vorherbestimmung loslassen. ansonsten wird man langfristig keine vernünftige stabiltät erreichen.

cu

Hi "Handwerker"


Naja...

Ich seh das so, das mir die Existenz ermöglicht, all die Voraussetzungen, die mir das SEIN bietet, entweder zu nutzen oder auch nicht..

Egal, ob ich mich damit "weiterentwickeln" will oder verharren, oder gar "zurück schreite"..

Ich habe im Prinzip DEN freien Willen, zu entscheiden, WAS ich davon nun wirklich will, bin aber den Determinierungen ausgeliefert,dir mich in Form all der Möglichkeiten und Unmöglichkeiten umgeben, die mir die örtliche Realität so bietet!

Krieg ich HIER(mein momentane Standort) etwas nicht gebacken, so muss ich nach WOANDERS(wo immer das auch sein mag), wo mir dieses von mir GEWOLLTE Streben eher ermöglicht ist..

Ich werde also von 2 Seiten geführt!

Die innere Führung durch das Wunschdenken des Wollens und der äußeren Führung durch die jeweiligen Determiniertheiten, welche mir die jeweiligen Umstände vor Ort liefern..

Ich suche es also mir im Grunde IMMER aus..


Bleibe ich, wo ich bin, weil es mir gefällt, oder ich gehe meines Weges, weil mir was "besseres" im Sinn steht..

So gesehen brauch ich diese "advaita-philosophie" eigentlich nicht..

Ich bin immer Herr und Meister über mich und immer Sklave meiner Umstände.. Es ist nur der jeweiligen Wahl zu verdanken, welchen Weg ich nun gehe oder nicht. Überlasse ich diese Entscheidungen dem Zufall, so wird mein "Schicksal" daraus...

Kümmere ich mich NICHT um meine Prioritäten, so kümmert sich meine Umgebung um meine Prioritäten

(also entweder ich nehme am Leben aktiv teil und plane es oder ich lass mich treiben und beschwere mich, wenns nicht so läuft)

Oder wie siehst du das?

ICH denke, es geht in Wahrheit einfach nur um das Gleichgewicht zwischen den inneren Kräften und den äußeren..

Und wie du das machst, bleibt ganz alleine deiner Fantasie überlassen, du kannst machen was du willst!!(solange dich niemand dafür töten will...)

Du siehst also, nicht Gott oder Allah oder sonst wer aus der göttlichen Riege entscheiden, WAS ich tu, sondern mein mich umgebendes jeweilige Umfeld, in Form all der momentan hier und im Jetzt bestehenden Sachzwänge..

(wenn man will kann man trotzdem von einem göttlichen Wirken reden, wenn man davon ausgeht, das Gott die Summe alles Lebendigen ist.. Denn ich kann nur das tun, was man mich sowieso letztlich lässt.. Und in diesem Falle wäre dieser "Gott" einfach nur das Zusammenspiel der Wirkungen allem Anderen um mich herum..)

Stabilität ist nämlich eine Folge des Gleichgewichtes!


JGC

richy
21.12.09, 20:13
Hi Lambert
Da bist du auch Optimist. Dir ist doch sicherlich klar wieviele Rattenfaenger es auf der Welt gibt. Die wollen nicht nur deine Seele, Macht sondern vor allem deine Kohle. Schau dir mal diese Privatsenderverkaufs oder Astroshows bei youtube an.
http://www.youtube.com/watch?v=PIhojKw9jyI
Und das ist noch harmlos.

@JGC
Volle Zustimmung.

Lambert
21.12.09, 23:01
Hi Lambert
Da bist du auch Optimist. Dir ist doch sicherlich klar wieviele Rattenfaenger es auf der Welt gibt. Die wollen nicht nur deine Seele, Macht sondern vor allem deine Kohle. Schau dir mal diese Privatsenderverkaufs oder Astroshows bei youtube an.
http://www.youtube.com/watch?v=PIhojKw9jyI
Und das ist noch harmlos.

@JGC
Volle Zustimmung.

Hi richy,

ich würde Rattenfänger nicht unter das Thema "Gute Wahl" ablegen. Das kannst Du mir nicht understellen und das habe ich auch nicht geschrieben. Um im Gegenteil gut zu wählen - falls eine Wahl anliegt, was im Leben relativ selten ist-, muss man sich bei der Beschlussbildung - fast nach Cranach's Gemälde "Paris und Pallas, Hera und Aphrodite" - zu Weisheit durchringen. Das zu lernen kann ein jahrzehntenlanger Prozess sein. Das fing bei mir vor 23 Jahre mit zwei Jahren Philosophie Studium in Taiwan an.

Man schreckt zum Beispiel zurück vom Kastensystem der Inder, deren Reinkanationswissen so gerne zitiert wird jedoch durch "Machtsinterpretationen" zu unwürdigen Kastenregeln führte, während die Buddisten (http://www.tz-online.de/nachrichten/stars/richard-gere-kann-keiner-ameise-zuleide-525703.html) gleichzeitig keinem Tier etwas antun (können). Daran sieht man wie "Rattenfänger" aus einem redlichen Prinzip eine menschliche und gesellschaftliche Katastrophe mit extremen Auswüchsen produzieren. So hängen "Rattenfänger" im Westen auf Teufel komm raus Atheismus als seeligmachenden Glauben an; Darwinisten führen Krieg; Augustinus, Machiavelli und Obama lassen grüßen. Die Natur wird zerstört, denn das ist des Menschen Recht, als Stärkstem von Darwin ihm verliehen.

Es ist komplizierter, als man denkt. Differenziert und immer kritisch bleiben, egal, was einem vorgetischt wird, ist m.E. immer angebracht.

Gruß,
Lambert

möbius
22.12.09, 00:56
Ich wollte damit nur sagen, das egal, wie weit du frägst, es letztlich wieder zu dir führt...

JGC

1. Deshalb sagte Carl Friedrich von WEIZSÄCKER wohl auch schon 1948 in einer Vorlesung:
"Der Mensh sucht in die sachliche Wahrheit der Natur einzudringen, aber in ihrem letzten, unfaßbaren Hintergrund sieht er wie in einem Spiegel unvermutet sich selbst."
2. Und rate mal, warum ich hier als "möbius" poste: :D
a) http://de.youtube.com/watch?v=JX3VmDgiFnY
b) http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%B6biusband
Gruß, möbius

möbius
22.12.09, 01:00
... denn der neue mensch ist ja neuerdings altruistisch veranlagt. :rolleyes:

cu

Kein neuer Mensch, ehe sich "der alte" nicht selbst an die Wand gefahren haben wird ...:D :D :D
möbius

JGC
22.12.09, 10:19
1. Deshalb sagte Carl Friedrich von WEIZSÄCKER wohl auch schon 1948 in einer Vorlesung:
"Der Mensh sucht in die sachliche Wahrheit der Natur einzudringen, aber in ihrem letzten, unfaßbaren Hintergrund sieht er wie in einem Spiegel unvermutet sich selbst."
2. Und rate mal, warum ich hier als "möbius" poste: :D
a) http://de.youtube.com/watch?v=JX3VmDgiFnY
b) http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%B6biusband
Gruß, möbius


Hi Möbius..

Dann sind wir zwei uns also im Prinzip einig, wenn ich sage, das die Existenz im Grunde ein Spiegelkabinett ist, das uns je nach dem, welche Haltung WIR einnehmen uns entsprechend in den Anderen und der jeweiligen Umwelt widerspiegeln, oder?

(Wie die schmutzige offene Heringsdose, die ich weg kicken wollte und mich statt dessen von oben bis unten selbst bekleckerte)

Sagt das eigentlich nicht ganz deutlich aus..

"Heee, Leute.... bleibt locker und nimmt das Leben nicht so ernst".. ???

Sind das die fundamentalen Worte, die Gott auf irgend einem fernen Planeten kilometer hoch gemeißelt, in den Tiefen unseres Kosmos des Unbewussten versteckt hält??

Hätte er diese Worte nicht auch für jeden sichtbar auf dem Himalaja platzieren können? (Wahrscheinlich hätten wir sie wohl nicht kapiert, wenn sie so offensichtlich zu lesen gewesen wären)


JGC

Lambert
22.12.09, 10:23
Hi

Dann sind wir zwei uns also im Prinzip einig, wenn ich sage, das die Existenz im Grunde ein Spiegelkabinett ist, das uns je nach dem, welche Haltung WIR einnehmen uns entsprechend in den Anderen und der jeweiligen Umwelt widerspiegeln, oder?

JGC

Meinst Du in Ernst, M versteht das so?

Gruß,
Lambert

JGC
22.12.09, 10:24
H

Man schreckt zum Beispiel zurück vom Kastensystem der Inder, deren Reinkanationswissen so gerne zitiert wird jedoch durch "Machtsinterpretationen" zu unwürdigen Kastenregeln führte, während die Buddisten (http://www.tz-online.de/nachrichten/stars/richard-gere-kann-keiner-ameise-zuleide-525703.html) gleichzeitig keinem Tier etwas antun (können). Daran sieht man wie "Rattenfänger" aus einem redlichen Prinzip eine menschliche und gesellschaftliche Katastrophe mit extremen Auswüchsen produzieren. So hängen "Rattenfänger" im Westen auf Teufel komm raus Atheismus als seeligmachenden Glauben an; Darwinisten führen Krieg; Augustinus, Machiavelli und Obama lassen grüßen. Die Natur wird zerstört, denn das ist des Menschen Recht, als Stärkstem von Darwin ihm verliehen.

Es ist komplizierter, als man denkt. Differenziert und immer kritisch bleiben, egal, was einem vorgetischt wird, ist m.E. immer angebracht.

Gruß,
Lambert


Hi Lambert...


Ich würde nicht sagen, das das Kastensystem Indiens schlecht wäre..

Glaubst du wirklich das es sowas bei uns NICHT gibt??

Es ist bei uns zwar "offiziell" verboten, aber kuck dir doch das ganze Markengehabe und Fan-Gerummel und all den Standesdünkel bei uns an..

Versuche mal nur ein halbes Jahr als Penner auf der Straße zu leben, selbst die haben einen Standesdünkel.. Da gibt es z.B. die "Stadtratten" und die "Wanderratten" und dann noch die "Zecken" und "Wanzen"

Bei UNS läuft das Spiel nicht anders, nur nicht so offensichtlich, weil der westlich orientierte Verstand gerne sich selber was vor lügt

Ich bin zur Ansicht gekommen, das diese "Standes-Trennung" dafür sorgt, das bestimmte Leute und deren jeweiligen Einstellungen "zusammenpassen", und sich daraus größere/komplexere (übergeordnete) Gesellschaftssysteme entwickeln können..

Wäre der Standesdünkel NICHT, so wäre die Gesellschaft immer ein einheitlicher "Brei", der sich nicht wirklich weiter entwickeln kann..

Es ist also eher eine Bürde, mit der man klar kommen muss(zumindest meiner Ansicht nach)


JGC

Lambert
22.12.09, 10:47
Hi Lambert...


Ich würde nicht sagen, das das Kastensystem Indiens schlecht wäre..

JGC

Wenn Du in Indien als Bettler geboren bist, bleibst Du einer ein Leben lang. Das ist das gewählte Schicksalswissen um die Reinkarnation. Das ist kein Spaß für den Betroffenen. Ich habe dort gewohnt. Wissen um Reinkarnation ist eine Sache; weiser Umgang mit dem Wissen ist was anderes.

L

JGC
22.12.09, 19:19
Wenn Du in Indien als Bettler geboren bist, bleibst Du einer ein Leben lang. Das ist das gewählte Schicksalswissen um die Reinkarnation. Das ist kein Spaß für den Betroffenen. Ich habe dort gewohnt. Wissen um Reinkarnation ist eine Sache; weiser Umgang mit dem Wissen ist was anderes.

L

Ja, da hast du schon recht... Ich war auch mehrmals einige Monate unten, aber als Tramp und Abenteurer.. Und irgendwie traf ich auch Leute, die ihr "Schicksal" annehmen konnten..

Weil es einfach nicht genügt, eine "Rolle" spielen zu wollen, sondern man muss sie auch spielen KÖNNEN!!

Und unter diesem Gesichtspunkt erkennt man erest, wie viele Menschen in Wirklichkeit ein "falsches" Leben leben.. Sie tun nicht wirklich, zu dem sie tatsächlich befähigt sind, weil sie es oft selbst nicht wissen und es nie ausprobierten..

Ich behaupte nämlich, wenn JEDER seinen Platz und seinen Stellenwert im Leben kennt, so würde jeder genau DORT sitzen, wo er quasi "hin" gehört..

Und das würde wiederum zu einer ganz Anderen funktionierenden Gesellschaftsform führen, an der jeder seinen Platz kennt und ihn mit Hingabe und einer lebendigen Begeisterung auch ausfüllt..

Weißt du was das bedeuten würde??

Die Menschheit würde über sich selbst hinaus wachsen und exponentielle Fortschritte in Seele, Körper und Geist machen und innerhalb kürzester Zeit all DAS wieder reparieren können, was man bisher so "kaputt" gemacht hat..

Das wäre der Tag, wo wir DAS Paradies schaffen, was wir uns sooo sehr wünschten(mal egal, WIE das nun aussehen soll)

Ich finde, wir sind eigentlich auf dem richtigen Weg, auch wenn uns immer wieder Unbill droht, aber jeder Weg den man nicht kennt verängstigt Einen erst mal.. Wir müssen uns also auch in Geduld üben und zuwarten können, dann kann alles ganz automatisch SO werden, wie all die Verheißungen auf der Welt erzählen..(immer in dem Kontext, das an jedem beliebigen Ort auch eine jeweils andere Art von Paradies entstehen wird, weil wir eben unterschiedliche Sichtweisen und Meinungen dazu besitzen und nicht Alles immer nur über Okkams Rasiermesser laufen lassen dürfen.


JGC

möbius
23.12.09, 08:49
Hi Möbius..

1. Dann sind wir zwei uns also im Prinzip einig, wenn ich sage, das die Existenz im Grunde ein Spiegelkabinett ist, das uns je nach dem, welche Haltung WIR einnehmen uns entsprechend in den Anderen und der jeweiligen Umwelt widerspiegeln, oder?
....

2. Sind das die fundamentalen Worte, die Gott auf irgend einem fernen Planeten kilometer hoch gemeißelt, in den Tiefen unseres Kosmos des Unbewussten versteckt hält??

3. Hätte er diese Worte nicht auch für jeden sichtbar auf dem Himalaja platzieren können? (Wahrscheinlich hätten wir sie wohl nicht kapiert, wenn sie so offensichtlich zu lesen gewesen wären)


JGC
Zu 1.:
Sind wir nicht!
Wahrscheinlich hast Du zuviel in H. HESSE's "Steppenwolf" gelesen ...:D
Zu 2.:
Ist Gott, wer oder was immer das sein mag, ein Steinmetz...:confused: :eek:
Zu 3.:
Frag' ihn doch! :D :D :D
Gruß, möbius

JGC
23.12.09, 08:53
Zu 1.:
Sind wir nicht!
Wahrscheinlich hast Du zuviel in H. HESSE's "Steppenwolf" gelesen ...:D
Zu 2.:
Ist Gott, wer oder was immer das sein mag, ein Steinmetz...:confused: :eek:
Zu 3.:
Frag' ihn doch! :D :D :D
Gruß, möbius



Hi....


Hör mal, ich kenn den Hesse nicht, wieso denkst du immer, das ich das alles aus Büchern hab??

Ich hab nicht umsonst 20 Jahre meines Lebens eigene Erfahrungen diesbezüglich gesammelt..

Ich bin also NICHT auf Erzählungen angewiesen...

Mir ist es egal, was DU letztlich glaubst, solange du damit zurande kommst...

Tust du das?

möbius
23.12.09, 12:25
...


1. Hör mal, ich kenn den Hesse nicht, wieso denkst du immer, das ich das alles aus Büchern hab??

2. Ich hab nicht umsonst 20 Jahre meines Lebens eigene Erfahrungen diesbezüglich gesammelt..

3. Ich bin also NICHT auf Erzählungen angewiesen...

4. Mir ist es egal, was DU letztlich glaubst, solange du damit zurande kommst...

5. Tust du das?
Zu 1.:
Entschuldigung, ich habe Dich wohl unterschätzt...;)
Zu 2.:
Das spricht für Dich ...
Zu 3.:
Um so besser für Dich ...:D
Zu 4.:
Sehr tolerant!:D
Zu 5.:
Bestens! :D :D :D
Gruß, möbius

JGC
23.12.09, 18:07
Hi...

Ich wollte dir damit nicht zu Nahe treten, in Ordnung?

Ich hab nur inzwischen so verdammt noch mal die Nase davon voll, das die "intelligente" Menschheit sich noch immer mit "dämlichen" Fragen rum quält, anstatt DAS zu tun, was eigentlich schön längst überfällig wäre...


Nämlich sein eigenes Sein einfach zu akzeptieren und statt dessen seine Energien dafür zu verwenden, das endlich DIE Dinge erledigt werden, die tatsächlich im Hier und Heute anstehen(und schon längst hätten getan werden müssen)..

Die Welt wird kleiner, es müssen einige Dinge geregelt werden...


Was hat denn die Unendlichke uns zu jucken, oder wozu müssen wir wissen, WIE das Universum viiiiieleicht mal untergeht...

Das müsste UNS als Einzelner in der Tat eigentlich nur soviel interessieren, wie wenn in Peking ein Sack Reis um fällt..

Solche Fragen sollten sich DIE Herren fragen, die Verantwortung für eine ganze Nation tragen, oder die Herren, mit mit all ihren hübschen und neuen "Erfindungen" die Menschheit "beglücken" wollen.. SIE werden schließlich auch dafür bezahlt..

Es geht meiner Ansicht nach um Verantwortung!!

Und letztlich kommt mir es SO vor, als wäre die Wissenschaft und Forschung nur eine Ausrede, um die momentan tatsächlich anliegenden Verantwortungen nicht WIRKLICH tragen zu müssen und statt dessen winken sie uns mit immer neuen "Einfällen" zu (so nach dem Motto.. Huhu... kuckt mal, was wir wieder "Tolles" erfunden haben...)


"Geschäftsleute" schmeißen es auf den Markt und kümmern sich einen Nuller, wie in 20 Jahren der in Massen anfallende Schrot(Sondermüll wie z.B. die Energiesparlampe!!) wieder einzusammeln ist, ohne die Umwelt zu vergiften..

Ich meine, Egal, WAS wir tun wollen/sollten, aber wir müssen uns dringend näher an den tatsächlichen Notwendigkeiten orientieren, statt immer nur am Profit..

Irgendwie müssen wir doch alle mal kapieren, das Umwelt und Zukunft uns ALLE angeht und entsprechende Voraussetzungen schon längst geschaffen werden hätten können.. Gesetzte hätten schon längst beschlossen werden können, wenn die Lobbyisten sich nicht immer quer legen würden, alternative Technologien hätten schon längst auf dem Markt sein können, wären sie nicht von mächtigen Interessengruppen daran gehindert worden wären und und und...

Inzwischen halte ich das ganze intellektuelle Geschwafel nur noch für eine einzige Lüge!!!..

Tut mir leid, wenn ich vor Weihnachten dir vielleicht die Stimmung versau, doch das hat mich schon öfters zu der Zeit beschäftigt...


Nichts für ungut,


fröhliche Weihnachten!


JGC

handwerker
23.12.09, 20:37
"Wenn der Architekt nix weiss, macht er einen Kreis" (Alter Handwerker Spruch aus dem Baugewerbe)

hi richy,

kannte ich noch gar nicht ;) ... kommt mir aber bekannt vor (bzw. erinnert mich an damals... da zeichnete ich einen kreis und schrieb hinein: bewusstsein. und alles ausserhalb stand für mich für das "jetzt". und heute ist mir auch klar, das kann es nicht allein sein...).

...Frueher in der Chaostheorie zusammengefasst. Die gibt es nicht mehr, weil sie in allen einzelnen Bereichen aufgegangen ist. Hier kann man sich selbst beschreibende Systeme ohne unsicheres religioses Beiwerk untersuchen und so reale praktische Erkenntnisse gewinnen.

gibt es das institut in santa fe nicht mehr ? es ist nun fast 15 jahre her als ich das buch "inseln im chaos" las... und war fasziniert von dieser idee, eine wissenschaft zu gründen welche sich ausschliesslich nur mit der komplexität befasst.

Das Maennchen im Kopf kann es so nicht geben. Es muss ein zweites System geben. Einen geistigen Raum. Den hat die Physik lange Zeit ausgeklammert. Aber mit der Quantenmechanik geraet dieser nun wieder ins Blickfeld. Stichwort : INFORMATION

ich bin mir eben noch nichteinmal sicher, ob man diesen raum überhaupt geist nennen kann... bzw. ob das überhaupt auch für unser verständnis langfristig gesehen günstig ist. denn das was mir als geist bekannt ist, also meine subjektive empfindung des denkens, schliesst ja diese weitere bzw. übergeordnete welt nicht mit ein, welche auch durch information lebt bzw. sich bewegt (denn durch das was ich geist nenne werde ich erst auch nunmal zeuge, dass es diese welt auch gibt).

zum beispiel ist mir das als geist bekannt, was mir begrifflich zugänglich ist... also auch bewusst werden kann. der geist ist begrifflich gesehen also mir eine zugängliche sprache. nun hat aber z.b. das gehirn noch seine eigene sprache, welche mir eben nicht bewusst ist. das würde bedeuten, dass das unbewusste jenseits dessen arbeitet, was ich den geist nenne. denn ergibt eine gleichsetzung hier einen sinn ? das haben schon so viele versucht... und trotzdem bleibt es immer das selbe: wir können zwar tun was wir wollen aber nicht wollen was wir wollen. schopenhauer hat das schon so auf den punkt gebracht und ich glaube, es spielt keine rolle wieviel wir für uns im sinne dessen, was (alles) geist ist (oder noch sein könnte), versuchen zu vereinen. so wie ich die sache heute sehe ist die welt dreigeteilt: materie, geist... und das andere lässt sich eben nicht definieren. eine reduktion nur auf den geist ergibt m.e. keinen sinn.

Geist und Natur gehoeren zusammen. Man muss beides untersuchen. Wenn du immer nur das geistige selbst reflektierst endest du wie Goedel.

naja... oder wie leute, die eine abschaffung des geistes prophezeien. siehe z.b. klaus wagn, der m.e. einen sehr interessanten essay darüber geschrieben hat, wie man den geist auch am schnellsten loswerden kann (herrschaft der natur?; gibt es als pdf als download... kann ich nur jedem mal empfehlen). nur das system geist oder nur das system materie reicht nicht aus... und beide zusammen auch nicht. was m.e. eben noch fehlt ist ein weiterer kontext, welcher sich aber nur durch einen weiteren sinn erschliessen lässt. und dieser sinn ist m.e. so zu verstehen wie jeder andere sinn auch (welcher erst auch durch zeitfenster erlernt werden muss, wie alle anderen sinne auch).

Ich beschreibe in der ersten Zeichnung nur den Rahmen, nicht das Programm. Daran kann ich aber schon erkennen, dass ich ein uebergeordnetes Programm nicht kennen kann. Weiss eine Ameise, eine Gehirnzelle, ein Neuron warum es das tut was es tut ? Schau dir die Bewegungen des Universums an. Es scheint voellig statisch. Wir haben einen viel zu kleinen zeitlichen Ausschnitt um ein Konzept zu erkennen.

genau dieses problem hat mir damals auch zu denken gegeben... und das ist schon länger her. mich interessierte eben nicht mehr dieses statische, sondern eben genau auch das programm, der sinn, der grund welcher auch dahinter steckt. dieses problem hat sich für mich wahrscheinlich unbewusst derart eingegraben, dass ich heute von keinem zufall mehr ausgehen kann, was mein konzept in bezug auf die analogien betrifft. und davon habe ich ja im eingangsposting gesprochen, das was wir als unseren geist ansehen, bewegt sich durch jene analogien welche unserem leben erst ausdruck verleihen. denn wenn es wahr ist, dass ein kometeneinschlag z.b. kein zufall darstellt, dann gilt das auch logischerweise für die bewegung des geistes. würde jemand seinem denken den reinen zufall überlassen ? wohl kaum. und wenn dieses denken nun kein zufall mehr ist, was ist dann der kontext dieser bewegung ? religiöse menschen sagen dann, der kontext sei gott. ich sage aber, nein, gott ist ein selbstloses wesen... gott ist nicht unser kontext sondern wir sind seiner ;) das ist dann ein (undefinierbarer) unterschied. oder nun mal ganz rhetorisch: gott kann uns gar nicht befreien, weil er uns sämtliche optionen gegeben hat, ihn zu befreien. so wird ein schuh draus. und das erfordert auch eine zeit, indem es religionen mal gegeben hat... die naturwissenschaft wird den lauf der zeit in die hand nehmen... aber natürlich nicht die herrschaft (siehe vergangenheit). und nun mal hand aufs herz... ist religion eigentlich auch nichts anders als natur-wissen-schaft ? sicher ist sie das. die einen preschen lediglich nur vor und die anderen stehen hinten an. und unsere zeit wird es m.e. wieder mit sich bringen: die letzten werden die ersten sein. ein naturgesetz ?

Natuerlich gibt es auch persoenliche Konzepte. Die richten sich bei mir nach einer eigenen inneren Qualitaetsbewertung. Ich denke diese innere Bewertung hat jeder Mensch. Ausser sie wird durch aeussere Bewertungssysteme (vor allem Religionen) verdreht, missbraucht.

dem stimme ich zu. siehe (auch) die wissenschaftler... sie erfinden und entdecken zwar alles... aber den profit machen andere. die frage lautet also immer wieder: who profits ? wer ist (dieser) who ? gott ? diesen kontext haben wir für uns m.e. eben noch nicht gerecht aufgeteilt, weil wir das leben bis heute noch nicht genug verstehen. und vor allem: welche rolle spielen wir darin, was wir leben nennen ? das gott lediglich nur eine idee, ein konzept ist... realisieren sehr viele menschen nicht. ihnen scheint ein dogma in diesem sinne immer noch wichtiger. unbewusste beweggründe ? das wäre höchstwahrscheinlich, wenn man von der theorie absieht, dass das essentielle lebewesen einst ein wurm für jede spezies war. :D

Mir auch nicht :-) Mal als Beispiel. Ich bin E-Ing aber verdiene mein Geld seit Jahren mit Musik. Macht mir sehr viel Spass wenn ich genuegend Jobs habe. Waere es besser gewesen laenger als E-Ing zu arbeiten ? Wahrscheinlich. Also ein "Fehler" ? Ich kann es nicht genau wissen. Ich kann immer nur einen Weg gehen.

ich glaube, du brauchst einen grösseren apparat. (analog: zum musikmachen) :D mache es so wie ich... ich gebe auch nur alle 10 jahre geld für einen computer aus, der kostet dann aber dementsprechend. jaja... man weiss letztendlich schon bescheid... wofür und warum. ;)

Er ist NULL dimensional. Und in der Mathematik ist das kein Problem. Ist die physikalische Welt quantisiert gibt es keine Singularitaeten.

also, wenn dimensionen hier keinen sinn mehr ergeben... so wie du es sagst, dann braucht man doch für solch einen punkt einen anderen kontext oder ?

Bei Wiki weisen die Beschreibungen eher darauf hin, dass dies das 0 Dimensionale, weisse ist. Ich weiss ueberhaupt nicht ob ich da ueberhaupt schon hin moechte. Der Weg fuehrt wahrscheinlich ueber das gelbe, geistige Gebiet. Das ist aber alles Spekulation.

für mich gilt: ich will auf jeden fall dorthin. denn (seit meiner erfahrung) verhält es sich quasi so: man wird dort (in brahman) so über das leben "sprechen"... wie einst über die einführung des farbfernsehens. es gibt eben einen kontext welcher weit über das leben hinausgeht. schau dir mein steinchen an. ist dieser stein für dich ein lebewesen ? mit sicherheit nicht.

Wer nur auf seinem Stuhl sitzt und ueber sich selbst nachdekt MUSS wahnsinnig werden.

nun, es sei denn... solch einer hat auch etwas vor sich, was er als konzept ansieht... und als weltbild für sich integrieren kann. das ist ein enormer unterschied. da kannst du mir glauben... ich habe fast ein 3/4 jahr in einer psychiatrischen klinik verbringen müssen, weil keiner wusste: wohin mit diesem typen ? das konzept habe ich mir hart erarbeiten müssen... und es hat mich frei gemacht, frei von krankheiten. denn auch beim geist gilt offensichtlich: diesen kannst du genauso überanspruchen... wie jeder sportler auch seine muskelatur. es gibt fragen... philosophische probleme, wenn man diese zu sehr vertieft, kann das dann im psychiatrischen sinne auch nunmal gefährlich werden. da sollte man sich keine illusionen machen.

Wen mit brahman das nulldimensionale gemeint ist. Dort existiert nichts. Peng da bist du vollstaendig weg. Koerpererlich soundso, aber auch geistig seelisch. Nichts absolut nichts bleibt. Im gelben, geistigen Gebiet waere das anders.

nun, das sagst du. ich behaupte das gegenteil. du wirst nie mehr wissen das du einst ein mensch gewesen bist - du siehst das leben dann von "aussen"... das was dir jetzt noch das subjekt ist, wirst du dann wie wissen benutzen. unser leben als mensch ist ein witz... so gut wie ein nichtwissen. aber nungut... das sind subjektive erfahrungen... und wenn jemand davon erzählt, bleibt letztendlich nur der glaube übrig. denn einen subjektiven beweis kann man nicht erbringen. ich würde es gerne tun... aber ich habe nicht die möglichkeiten. es sei denn, ich bringe ein konzept in die zeit ein... das wäre dann auch eine reelle möglichkeit.

cu

handwerker
23.12.09, 20:58
Du hast im Moment Glueck, dass du keine missionarischen Absichten erkennen laesst. In dem Fall wird dich die Moderation naemlich sehr schnell sperren.

nun, sehe es mal so: ich kann ebenso missionieren... ohne mich als missionar zu erkennen zu geben. die macht des unbewussten, du weisst wovon ich spreche ? das ist nunmal so. und zudem kommt eben noch, dass ich mir selbst eine mission genug bin. daher habe ich keine zeit für andere missionen. wenn man mich aufgrund dessen sperren sollte, dann weiss ich auch, wie wichtig ich bin (» ego). das ist standard. leute die damit nicht klarkommen... haben eher m.e. ein problem von etwas überrollt zu werden was für sie selbst nicht bekannt ist. das wäre dann in diesem falle nichts weiter als angst. aber auch das kann ich dann verstehen... denn ich behaupte auch: ein leben ohne angst zu führen ist unmöglich. die angst ist notwendig für herausforderungen... für mut. wird sie missbraucht, hat das eher mir einem machtmissbrauch zu tun, mit kontrolle. und kontrolle in diesem kontext heisst auch nichts anderes als: kontrolle hat etwas mit knöpfe-drücken zu tun. ich bezweifle sehr stark... dass dieses im sinne eines physikers liegt. denn ein physiker will erforschen... entdecken... und nicht kontrollieren. kontrolle überlässt man politikern... die heute nur noch so heissen bzw. die sich noch so nennen. aber auch das wird sich bestimmt ändern.

Warum tanzt in Indien eigentlich niemand mal nen Schuhplattler ?

liegt wahrscheinlich am klima. in indien gibt es bestimmt auch kein weissbier. :rolleyes:

cu

Hermes
23.12.09, 21:07
Es weihnachtet sehr.
http://www.smiliepage.de/smilies/weihnachten/x-mas_031.gif


Irgendwie müssen wir doch alle mal kapieren, das Umwelt und Zukunft uns ALLE angeht und entsprechende Voraussetzungen schon längst geschaffen werden hätten können.. Gesetzte hätten schon längst beschlossen werden können, wenn die Lobbyisten sich nicht immer quer legen würden, alternative Technologien hätten schon längst auf dem Markt sein können, wären sie nicht von mächtigen Interessengruppen daran gehindert worden wären und und und...

Trauriger Fakt. Du hast recht.


Inzwischen halte ich das ganze intellektuelle Geschwafel nur noch für eine einzige Lüge!!!..

Sagen wir's mal so:

Hallo zara.t.,

aufgrund deines Hinweises sah ich soeben mal zur Probe ins Philtalk-Forum und finde schon beim ersten Anklicken des Unterforums "Philosophie der Naturwissenschaften, Technikphilosophie" folgenden Thread:

Was haltet ihr vom Ornanieren? (Gelesen 959 mal)
http://www.philtalk.de/msg/1257457379.htm :o


In vielen Fällen haben Philosophie und Onanie nicht zu unterschätzende Gemeinsamkeiten!
Rein zufällig hat sich Hermes bereits am 4.3.2002 Gedanken über die Zusammenhänge zwischen Philosophie und Onanie gemacht und möchte Euch deshalb diesen überaus relevanten Tagebucheintrag in leicht modifizierter Form nicht vorenthalten:

Vom Philosophieren und Onanieren

Worin besteht eigentlich der Unterschied
zwischen Onanie und Philosophie?!
Beides sind Ergüsse, übermittelt von der Hand auf Papier.
Doch während beim Onanieren das Resultat
> im allgemeinen <
Einer breiteren Öffentlichkeit verborgen bleiben will,
möchte die Philosophie diese doch zumeist
erreichen.
Das ist der Punkt. Wichsflecken sind auffälliger
als verborgene Talente...
:(


2. Und rate mal, warum ich hier als "möbius" poste: :D


:D
....sicherlich auch, um immer wieder dieselben (meist guten) Links zu posten.
Dieser Link ist sogar klasse:
a) http://de.youtube.com/watch?v=JX3VmDgiFnY
....

Ich ziehe aus dieser wunderbaren Visualisierung zu den sogenannten Möbiustransformationen den Schluß:

Die Hinzunahme höherer Dimensionen macht das Geschehen auf niedrigerer Ebene nicht komplizierter, sondern verständlicher...
Ob das wohl auch auf unsere physikalische Realität übertragen werden kann...!
Aber da sträubst Du Dich ja gelegentlich, lieber möbius...

So das war erst mal knapp an der Pointe vorbei, aber dafür bleibt was für die Fantasie,

Helau, äh Frohe Weihnachten
wünscht
Hermes

Hermes
23.12.09, 21:08
PS:

Ich habe dort gewohnt. (in Indien)

Echt?

@handwerker:
Betrachte den letzten Beitrag bitte nicht als Störung Deines Threads! Es kommt wie's kommt...

handwerker
23.12.09, 21:27
Ja, das macht unter physikalischen Gesichtspunkten in zweierlei Weise sogar einen Sinn.
(Lol, meinst du Gott wohnt nur im Himmel ?)

nein... (ich will hier mal auf das konzept gott verzichten). es macht nunmal keinen sinn, gegebenheiten welche im weltraum vorhanden sind, mit denen im wohnzimmer gleichtzusetzen. also rein begrifflich ergibt das schon keinen sinn. denn dadurch macht man für sich auch den möglichkeitssinn dicht bzw. zu. warum sollte es sonst so etwas wie einen fallturm z.b. geben (wie in bremen) ? denn wäre man bereits im weltraum... hätte man diesen turm gar nicht erst gebaut.

Ob die Raumzeit quantisiert ist weiss man zudem nicht.

gut, die selben zweifel kommen auf, ob jene bedingungen des weltraumes wie im wohnzimmer herrschen. aus dem grunde gibt es ja konzepte dazu.

Einige Interpretationen gehen sogar davon aus, dass unsere Welt nur aus Information besteht. Meiner Meinung nach ist das nicht sehr sinnvoll. Da kommt man von einem Extrema ins andere. Wenn man von zwei getrennten Rauemen ausgeht. Einem physikalischen und einem geistigen, dann stehen diese beiden Raeume auf der Quantenebene in Wechselwirkung. Wie auf dem Bild von Escher. Und makroskopisch wird wohl keiner daran Zeifeln, dass der Mensch die Welt gestaltet. Und damit koennte man sagen : Die geistige Welt ist ueberall wo Elementarteilchen in Erscheinung treten.

das ist ja auch mein reden. das was uns fehlt ist nicht ein kontext im sinne einer objektiven gegebenheit, so unter dem motto: jetzt habe ich jenes und dieses vor mir... sondern es geht um einen (weiteren) sinn (wie seh- geruchs- oder geschmackssinn), welcher sich auch zeitlich in einem subjektiven empfinden erleben lässt wovon man sagen kann: das bin ich... diese gegebenheit macht überhaupt auch erst auch das aus, was ich "ich" nenne. darauf wird es ankommen... und genau diese erkenntnis wird m.e. auch unsere ganze welt verändern... wie auch das, was wir als unser subjekt ansehen. denn unser subjekt ist bis heute noch etwas, was sich von allem unterscheidet... was aber eben nicht definiert ist. und genau dieses wird sich aber auch auch ändern. wir haben die ganze welt (objekt) verändert... und unser subjekt bleibt so wie es immer war ? pustekuchen... unser subjekt verlangt einen kontext, einen sinn... welchen wir noch gar nicht (dadurch) wahrnehmen konnten. unsere aufmerksamkeit lebte hauptsächlich durch eine verwirrung diesbezüglich. und eine verwirrung bedeutet immer auch ein sehr spiritueller zustand. und irgendwann platzt dieser zustand aus allen nähten... das ist vorprogrammiert, ich gehe jede wette ein.

cu

handwerker
23.12.09, 23:05
Ich seh das so, das mir die Existenz ermöglicht, all die Voraussetzungen, die mir das SEIN bietet, entweder zu nutzen oder auch nicht..

das ist schon interessant. du siehst eine existenz hier schon als eine voraussetzung an... und nicht nur als ein dasein (als z.b. ein mensch). denn eigentlich geht eine solche feststellung diesbezüglich immer aus folgender prämisse einher: ich existiere nicht aus mir selbst heraus. was bedeutet es aber, zu existieren ? nun, zu existieren bedeutet, dass man auch über eine eigene natur verfügt. und um nun über eine eigene natur zu verfügen, müsste man sich selbst auch erschaffen haben. nur dann... und auch nur dann, könnte man m.e. überhaupt auch nur von einer existenz sprechen.

um das mal ganz im spirituellen sinne zu verdeutlichen: jeder wird von sich (selbst) behaupten, dass er/sie ist. aber was bedeutet es, zu sein ? nun, zu sein bedeutet, dass man sich selbst nicht erschaffen hat. man besitzt keine eigene natur... und dieser umstand führt m.e. langfristig nunmal zu einem problem: wie kann ich aber existieren ? das ist genau die beschäftigung jener transzendenz... welcher wir in diesem kontext auch immer folgen. so auch im sinne der advaita-philosophie: wer bin ich ? diese frage zielt auf die existenz ab... und nicht auf eine arbeitshypothese, woraus evtl. gilt: ich bleibe mir unwichtig genug um dieses wissen keiner bedeutung beizumessen. (denn advaita bedeutet nicht-zwei. worin liegt nun aber die ersehnte natur ? m.e. auf keinen fall in einem einen... dafür haben wir uns schon zuviel vorgemacht).

Krieg ich HIER(mein momentane Standort) etwas nicht gebacken, so muss ich nach WOANDERS(wo immer das auch sein mag), wo mir dieses von mir GEWOLLTE Streben eher ermöglicht ist..

das sehe ich eigentlich auch so. und das heisst auch, dass alle menschlichen tragiödien darin begründet sein können. siehe karmalehre etc... das was mir nicht lieb (gewollt) ist, muss ich in einem jenseits auch ausbaden.

Ich suche es also mir im Grunde IMMER aus..

gut. aber es gibt dazu eben noch eine andere option: wenn ich mir nicht aussuchen kann, was mir gefällt... (im sinne dieses kontextes), dann kann es auch dazu kommen, dass ich meinen eigenen laden aufmache. bis jetzt, so meine ich, ist solch eine option ausser acht geblieben. und warum ist das bis heute so der fall ? eigentlich nur aus dem grund, weil keiner sich in eine solche selbständigkeit heranwagt... das behaupte ich mal ganz salopp. weil niemand in diesem sinne über jene fäden verfügt, woraus sich eine weitere möglichkeit auch ergibt, indem man auch von solch einem knast (genannt: leben) frei kommt. denn das was du letztendlich ja behauptest, läuft für uns quasi analog gesehen wie in einem casino ab: wenn du dich in dem blatt nicht auskennst, dann hast du noch die möglichkeit den tisch zu wechseln... und wenn dir dann kein abgang möglich ist, wirst du pleite bzw. vor die tür gesetzt. dann gibt es nur noch eine möglichkeit: entweder du hoffst (glaubst) auf ein höheres prinzip... oder du wirst eben kriminell. so würde ich das zumidest in betracht ziehen. :D

Ich bin immer Herr und Meister über mich und immer Sklave meiner Umstände.. Es ist nur der jeweiligen Wahl zu verdanken, welchen Weg ich nun gehe oder nicht. Überlasse ich diese Entscheidungen dem Zufall, so wird mein "Schicksal" daraus...

kennst du einen unterschied zwischen schicksal und zufall ? und wenn ja... inwieweit ? das würde mich mal interessieren...

Oder wie siehst du das?

also ich sehe das nicht so ohne weiteres problemfrei. ich selbst habe mich ja lange zeit mit dem thema "was ist der freie wille ?" beschäftigt. und ich kann nur dazu sagen, dass es auch sehr strak davon abhängt, was man selbst als möglichkeit überhaupt in erwägung zieht oder gar versteht. ein übles problem ergab sich für mich diesbezüglich... ich habe damals angenommen, dass mir dieses thema einen neuen möglichkeits-sinn eröffnet. ich glaubte, ich komme damit meinem inneren wesen näher... wenn man das so bezeichnen kann. aber dem war nicht so. wer dieses thema zu (sehr) ernst nimmt, kommt eher (den versuch) nahe, dass man nämlich u.a. genau das praktiziert was in so vielen büchern steht: man übt sich im nichts-tun. und genau davon kann ich im prinzip nur abraten... das ist nämlich nicht ungefährlich. man neigt sehr schnell dazu, alles über bord zu werfen (insofern man noch etwas hat) und auf einen neuen kontext dann also quasi wartet: als ob dieser dann vom himmel fallen würde, als würde diese neue möglichkeit glatt vom himmel fallen, aus dem nichts kommen.

nun, ich bin heute der meinung, man kann empfehlen und raten was man will... jeder muss es selbst wissen bzw. entscheiden. selbst wenn man jemanden z.b. sagt: tue das auf gar keinen fall (im sinn dessen, dass alles determiniert ist)... so kann diese empfehlung auch genau das gegenteil bewirken. das ist dann alles so eine konditionierte angelegenheit... da belibt einem erst auch immer die spucke bzw. sprache weg. ich kenne leute, für die hat sich diese sichtweise das leben bereichert... und leute, die hat dieses system arm gemacht. wie man es nun auch immer auffasst, es ist nicht die frage ob man einen freien willen hat... die essenz ist eben: was ist einem ein (der!) freier wille wert ? und genau darum geht es m.e. auch...

Stabilität ist nämlich eine Folge des Gleichgewichtes!

und kommt dieses von aussen ? kann man sich selbst dadurch ausschliessen ? darin gibt es m.e. grenzen... und diese sind eben u.a. auch sehr schwierig zu klären.

cu

criptically
23.12.09, 23:38
...

Ich würde nicht sagen, das das Kastensystem Indiens schlecht wäre..

...

Warum nicht?

Und was ist gut an so einem System?

Gruß

handwerker
24.12.09, 00:12
ps: jgc: kriminatlität kann auch eine höchst spirituelle einstellung sein. alles eine frage der einstellung würde ich mal sagen. viele sehen gott als freiheit an... und viele in der besessenheit im verbrechen, aber eben getrennt durch das gesetz.

cu

handwerker
24.12.09, 00:32
pps: das meine ich gerade in bezug zu karma... und zu diesem so bekannten spiegelgesetz. es gibt verbrecher... die leben wie die götter in frankreich (wie man so sagt). karma kannst du m.e. vergsssen... das ist keine "naturgewalt", sondern einfach nur ein menschenverachtendes religiöses prinzip. das ist nichts anderes als eine heuchelei... so kann man immer auch gleich kürzen - es geht eben im leben zu, wie in der mathematik. :rolleyes:

Lambert
24.12.09, 01:56
[QUOTE=Hermes;47053]PS:



Echt?

[QUOTE]

echt

L

möbius
24.12.09, 08:17
...

1. Ich wollte dir damit nicht zu Nahe treten, in Ordnung?

2. Ich hab nur inzwischen so verdammt noch mal die Nase davon voll, das die "intelligente" Menschheit sich noch immer mit "dämlichen" Fragen rum quält, anstatt DAS zu tun, was eigentlich schön längst überfällig wäre...


3. Nämlich sein eigenes Sein einfach zu akzeptieren und statt dessen seine Energien dafür zu verwenden, das endlich DIE Dinge erledigt werden, die tatsächlich im Hier und Heute anstehen(und schon längst hätten getan werden müssen)..

4. Die Welt wird kleiner, es müssen einige Dinge geregelt werden...


5. Was hat denn die Unendlichke uns zu jucken, oder wozu müssen wir wissen, WIE das Universum viiiiieleicht mal untergeht...

6. Das müsste UNS als Einzelner in der Tat eigentlich nur soviel interessieren, wie wenn in Peking ein Sack Reis um fällt..

7. Solche Fragen sollten sich DIE Herren fragen, die Verantwortung für eine ganze Nation tragen, oder die Herren, mit mit all ihren hübschen und neuen "Erfindungen" die Menschheit "beglücken" wollen.. SIE werden schließlich auch dafür bezahlt..

8. Es geht meiner Ansicht nach um Verantwortung!!

9. Und letztlich kommt mir es SO vor, als wäre die Wissenschaft und Forschung nur eine Ausrede, um die momentan tatsächlich anliegenden Verantwortungen nicht WIRKLICH tragen zu müssen und statt dessen winken sie uns mit immer neuen "Einfällen" zu (so nach dem Motto.. Huhu... kuckt mal, was wir wieder "Tolles" erfunden haben...)


10. "Geschäftsleute" schmeißen es auf den Markt und kümmern sich einen Nuller, wie in 20 Jahren der in Massen anfallende Schrot(Sondermüll wie z.B. die Energiesparlampe!!) wieder einzusammeln ist, ohne die Umwelt zu vergiften..

11. Ich meine, Egal, WAS wir tun wollen/sollten, aber wir müssen uns dringend näher an den tatsächlichen Notwendigkeiten orientieren, statt immer nur am Profit..

12. Irgendwie müssen wir doch alle mal kapieren, das Umwelt und Zukunft uns ALLE angeht und entsprechende Voraussetzungen schon längst geschaffen werden hätten können.. Gesetzte hätten schon längst beschlossen werden können, wenn die Lobbyisten sich nicht immer quer legen würden, alternative Technologien hätten schon längst auf dem Markt sein können, wären sie nicht von mächtigen Interessengruppen daran gehindert worden wären und und und...

13. Inzwischen halte ich das ganze intellektuelle Geschwafel nur noch für eine einzige Lüge!!!..

14. Tut mir leid, wenn ich vor Weihnachten dir vielleicht die Stimmung versau, doch das hat mich schon öfters zu der Zeit beschäftigt...


15. Nichts für ungut,


fröhliche Weihnachten!


JGC

Zu 1.:
Das kannst Du doch gar nicht ....:D
Zu 2.:
Was für Dich eine "dämliche" Frage ist, ist für einen anderen vielleicht keine ....!?
Zu 3.:
Möglicherweise stehen für jeden Menschen andere Dinge an, die er hier und jetzt erledigen will ...!?
Zu 4.:
Aber wer ist die "regelnde Instanz" ? Etwa die UNO...?
Zu 5.:
Die Physiker/Kosmologen wollen halt gerne wissen, wie das UNIVERSUM "funktioniert" und wie seine Geschichte ausgeht...Das ist doch ein legitimes wissenschaftliches Interesse, oder ...?
Zu 6.:
"UNS als Einzelner" ??? Wie geht das dann...???
Zu 7.:
Sag' das mal diesen sog. "Herren"!:D
Zu 8.:
= Antwort geben ....Aber auf welche Frage denn...???
Zu 9.:
Die Wissenschaft und die Forschung ....:eek:
Gibt es in diesen vielen Teil-Systemen nicht solche und solche ...???
Zu 10.:
Solche "Geschäftsleute" gibt es in der Tat ....
Zu 11.:
Aber der "Götze" des global-digitalisierten Welt-Kapitalis-mus ist nun mal der Profit - koste er, was er wolle ...:D
Zu 12.:
Bist Du ein Sekten-Guru - ein Missionar...???
Zu 13.:
Wenn Du meinst ...!?
Zu 14.:
So leicht lasse ich mir meine Stimmung nicht versauen ...:D
Zu 15:
Nichts für un-gut ...
auch Dir schöne sinn-lich sinn-volle Feiertage!
möbius

möbius
24.12.09, 08:20
... das ist vorprogrammiert, ich gehe jede wette ein.

cu

Durch welchen Programmierer denn...:confused: :eek:

möbius
24.12.09, 08:25
.....
1. Aber da sträubst Du Dich ja gelegentlich, lieber möbius...

2. So das war erst mal knapp an der Pointe vorbei, aber dafür bleibt was für die Fantasie,

Helau, äh Frohe Weihnachten
wünscht
Hermes

Zu 1.:
Gegen was "sträubt" sich möbius ...:confused:
Zu 2.:
"Imagination is more important than knowledge."
Meister EINSTEIN ;)
Helau :D - und sinn-lich sinn-volle Feiertage
wünscht möbius

Lambert
24.12.09, 09:58
"Imagination is more important than knowledge."
Meister EINSTEIN ;)


So what? Bei der erstnächsten Gelegenheit holst Du irgendein Zitat von irgend jemandem der letzten 5000 Jahre oder halt von Popper, dass alles falsifizierbar sein soll. Was soll diese Sprücheklopperei? Philosophische Beliebigkeit?

Albert Einstein ist kein Meister sondern Professor.

L

JGC
24.12.09, 10:17
Hi Handwerker...


Ich meine, du bist doch im Grunde IMMER da.. Nur das sich deine Moleküle mal innerhalb einer "planvollen" Ordnung befinden und einmal in einem chaotischen Zustand..

Es gibt also im Grunde genommen gar keine NICHT-Existenz.. Schon seit Einsteins Zeiten weiß man, das Energie und Masse ein und das Selbe sind, nur in verschiedenen Zuständen! Es entsteht also nichts "zusätzliches" und es verschwindet nichts...(Energieerhaltunssatz, der durchaus auch auf die Masse anwendbar ist, bzw. sie MIT einschließt)

Und beide folgen sie trotzdem mathematischen Prozeduren, natürlich nicht genau den Selben, aber immer im mathematischen Kontex..

Ich z.B. seh das so, das die Massen und ihre Schwere-Verhältnisse nach algebrahschen GEOMETRISCHEN Gesichtspunkten verarbeitet werden und damit Entfernungen und Distanzen einstellen, während der energetische Zustand über die Mengenlehre, all die möglichen Stärken und Raumvoluminas der jeweilig auftretenden Energien bestimmt..


Existenz IST also so gesehen ein Zustand.

Ich kann dir das mal an einem praktischen Beispiel zeigen..

Du hast einen LCD-Bildschirm?

Lass dir eine leere weiße Seite anzeigen, und dann drück mal vorsichtig auf die Bildschirm-Oberfläche..

Siehst du die entstehenden "Ringe"(unterschiedliche Spannungszustände) auf der Mattscheibe um deinen Finger??

Der Bildschirm und der weiße Hintergrund waren also schon DA,(bis du mit deinem Fingerdruck darin Wellen erzeugtest) Und so seh ich das mit der Existenz auch..

Wir stammen aus dem Vakuum, das sprichwörtliche Nichts,(in dem alles "gelöst" ist) was sich dadurch zeigt, das trotzdem sämtliche Energien des Universums darin enthalten sind.

So wie eine klare Zuckerlösung(das göttliche Ganze)praktisch unsichtbar den Raum eines Trinkglases erfüllt und nach längerem Stehen die ersten Zuckerkristalle(die Materie) sich darin ausprägen...

Das sind einfache und logische Prozeduren, die durchaus in ihrer ungeheuren Anzahl zu komplexesten Systemen heranwachsen und somit "unverständlich" werden.. aber immer den selben Prinzipien folgen..

Und das "Karma" spielt darin nur eine zwingende Fortsetzung all der vorherigen Bedingungen, die DANACH deine weitere Existenz(in welcher Form auch immer) beeinflussen.. Es IST also meiner Ansicht nach eine logische Fortsetzung der vorangegangenen Kausalität!

kennst du einen unterschied zwischen schicksal und zufall ? und wenn ja... inwieweit ? das würde mich mal interessieren...


Schicksal ist ein Gebilde DER Umstände, dessen Zusammenhänge und Auswirkungen man NICHT kennt(man kann ja schließlich nicht alles wissen) Der Zufall kommt darin so gesehen nicht vor, es wird einfach nur viel zu unüberschaubar, um ALLE Informationen berücksichtigen zu können, WAS alles zu einem jeweiligen Zusammenhang dazu gehört(würde dir das jemals doch gelingen, dann kann es sein, das du dich wohl durchaus selber lobotomierst)

Kennst du Douglas Adams 3. Band der Per Anhalter Serie?

Da gibt es den "totalen Durchblicks-Strudel", der jeden tötete, der da hinein geworfen wurde.. Doch Zaphod kam wieder raus, weil er schon irgendwie das alles "wusste", was ihm dieser Strudel zeigte.. Es ist in etwa so, wie wenn das gesamte Universum plötzlich schlagartig in deinem Kopf dir bewusst wird..(was manche "Psychofreaks" in die Klapse oder gar ins Grab beförderte)

Physikalisch gesehen eine geistige Rückkopplung des Universums mitten in deinem eigenen individuellen, kleinen Bewusstsein.. Kommt nicht immer gut, hab es selbst schon erlebt..


Was sich dadurch AUCH klärt, ist meines Erachtens, das die Determination sich lediglich auf die vorhandenen momentan gegebenen Bedingungen/Sachzwänge beruft.. So wie diese momentan wirken, entsprechend kannst du dich auch nur spontan verhalten..

Erst dein eigenes Überlegen/Nachdenken verschafft dir die Möglichkeit, diese Moment-Determinationen zu erkennen und DICH entsprechend darauf einzustellen(z.B. deinen Hintern von da weg zu bewegen, wo du GERADE bist)

Das also DEIN freier Wille deine Auswahl an möglichen Entscheidungspfaden bestimmt und diese beiden "Kräfte" im Grunde immer zusammen an deinem "Schicksal" mitwirken...


Zitat:
Stabilität ist nämlich eine Folge des Gleichgewichtes!
und kommt dieses von aussen ? kann man sich selbst dadurch ausschliessen ? darin gibt es m.e. grenzen... und diese sind eben u.a. auch sehr schwierig zu klären.


Nein, das Gleichgewicht findet zuallererst mal in dir und DEINEM Inneren und dem DICH umgebenden statt..(die "Longitudinale" Austauschwirkung) Alles andere siehst du ja quasi "quer"(die "transversale" Sicht) zu deiner Sichtachse von innen nach außen...

Es spielt also letztlich keine Rolle, WAS sich in einem Gleichgewicht befindet, sondern der Blickwinkel, unter dem man das entsprechende Gleichgewicht betrachtet..


Naja.. ich denke, somit bleibt dir nichts anderes, als SELBST zu entscheiden, WIEVIEL dir dein "freier" Wille wert ist, es gibt dafür kein Patentrezept.. Es sind letztlich nur Sichtweisen..


JGC

JGC
24.12.09, 10:30
Warum nicht?

Und was ist gut an so einem System?

Gruß

Hi crypticalli..

Warum ich das "gut" finde...


Naja, ich sehe das so, das damit verhindert wird, das ein Bäcker einem Ingenieur vorschreibt, wie er eine Brücke zu bauen hat.. Du merkst doch selbst hier im Forum, wie sehr das "Kastensystem" wirksam ist,... Erinnere dich an die vielen "Streits" die ich hier(oder auch Andere) schon hatten...


Das Kastensystem ist also letztlich nur ein ERGEBNIS unserer eigenen jeweiligen persönlichen Einstellung und unseres jeweiligen Stolzes...

Vielleicht hab ich das falsch ausgedrückt, aber SO wie EMI z.B. immer wettert, das ich nichts von Physik verstehe und damit instinktiv die "Physiker-Gilde" verteidigt, so verteidigen in Indien deren Intelligenzen ihren jeweiligen Stolz..

Die geistigen Schubladen entstehen also im Grunde genommen ganz von selber, auf Grund von Akzeptanz und Ablehnungen, die sich wie bei einer Resonanz entsprechend zu den bestimmten Formen ausgestalten...

Sie sind also eine Folge unserer persönlichen individuellen geistigen Eigenschaften und können nicht einfach so abgeschafft werden. Du siehst ja, wie sehr bei uns die "Kastensysteme" am wirken sind..


JGC

JGC
24.12.09, 10:37
ps: jgc: kriminatlität kann auch eine höchst spirituelle einstellung sein. alles eine frage der einstellung würde ich mal sagen. viele sehen gott als freiheit an... und viele in der besessenheit im verbrechen, aber eben getrennt durch das gesetz.

cu


Ich sehe das so, das im Universum nicht danach gefragt wird, was GUT oder SCHLECHT ist...

Das einzige was im Reich des Universums zählt, ist die Physik und dessen tatsächliche Funktion..

Und entweder wird eine Funktion "hin vergewaltigt" (was ungeheure Energien und Aufwand kostet) oder sie entstehen "freiwillig", auf Grund der entsprechend dafür geschaffenen Voraussetzungen, wobei dann ein und die selbe Funktion praktisch "von alleine" von statten gehen kann...

Und sind das nicht 2 elementare Welten, die sich da im Verständnis auftun??


JGC

Hermes
24.12.09, 12:11
Ich habe dort gewohnt. (in Indien)PS:
Echt?


echt
L

Wie? Warum? Aussteiger im Guesthouse, Wald, Höhle? Beruflich?
Vermutlich bleibts wie immer grundsätzlich bei vagen Andeutungen, gell.

Zu 1.:
Gegen was "sträubt" sich möbius ...:confused:


Gegen 'Viele-Welten'. Aber macht ja nichts. Hermes findets nur inkonsequent, wenn Dir der Link (http://de.youtube.com/watch?v=JX3VmDgiFnY) aus philosophischen Gründen so gut gefällt, denn die VWI ist unsere Welt aus der nächsthöheren Dimension betrachtet. Andererseits verständlich, da auch Philosophen vor der Quantentheorie nicht auf diese Idee gekommen waren...:D
Aber muß jetzt keine neue Viele-Welten-Diskussion in diesem Thread deswegen starten..;)

Frohes feiern!
Hermes

Hermes
24.12.09, 12:31
JGC,

Du verrennst Dich nach einigen schönen Ausführungen hoffentlich nicht weiter in diese "Kastensystem - schon ok"-Aussage.
Das ist einfach schlimmer Quatsch!

Ich kann einem 'Karma'-Konzept durchaus was abgewinnen, aber eher als eine Art "geistig-emotionalem Energieerhaltungssatz" auf das jetzige Leben bezogen.
Die Auslegung als Kastensytem ist aber fragwürdig, denn diesen Mist kann und muß man überwinden. Früher war es üblich, bei Ableben des Ehemanns auch noch die zurückgebliebene Witwe lebendig mitzuverbrennen (Sati), wenn auch nicht wegen 'Kharma', aber nach dieser Logik ist immer alles rechtens:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sati
Mit Religion und einem naiv verstandenem Kharma-Denken läßt sich der haarsträubendeste grausamste Mist legitimieren, wovon auch Islam und Christentum einige Lieder singen können!

Ob es Reinkarnation gibt oder nicht - keine Ahnung, persönlich wäre mir eventuell lieber nicht. Wenn nur der 'Kern' des Bewußtseins also nicht das Ego, die Persönlichkeit überlebt, ist das sowieso logisch fraglich. Dazu gibt es ein gänzlich prosaisches Logikproblem mit dieser Vorstellung, da es immer mehr Menschen gibt; wobei man das wiederum eventuell mit 'Viele-Welten' umgehen könnte...
Aber sei's drum.
Laß Dich nicht dazu hinreißen, das indische Kastensystem zu verteidigen!
Das ist amerikanisch ausgedrückt ein 'No-Brainer'!

Grüße
Hermes

JGC
24.12.09, 13:04
JGC,

Du verrennst Dich nach einigen schönen Ausführungen hoffentlich nicht weiter in diese "Kastensystem - schon ok"-Aussage.
Das ist einfach schlimmer Quatsch!

Ich kann einem 'Karma'-Konzept durchaus was abgewinnen, aber eher als eine Art "geistig-emotionalem Energieerhaltungssatz" auf das jetzige Leben bezogen.
Die Auslegung als Kastensytem ist aber fragwürdig, denn diesen Mist kann und muß man überwinden. Früher war es üblich, bei Ableben des Ehemanns auch noch die zurückgebliebene Witwe lebendig mitzuverbrennen (Sati), wenn auch nicht wegen 'Kharma', aber nach dieser Logik ist immer alles rechtens:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sati
Mit Religion und einem naiv verstandenem Kharma-Denken läßt sich der haarsträubendeste grausamste Mist legitimieren, wovon auch Islam und Christentum einige Lieder singen können!

Ob es Reinkarnation gibt oder nicht - keine Ahnung, persönlich wäre mir eventuell lieber nicht. Wenn nur der 'Kern' des Bewußtseins also nicht das Ego, die Persönlichkeit überlebt, ist das sowieso logisch fraglich. Dazu gibt es ein gänzlich prosaisches Logikproblem mit dieser Vorstellung, da es immer mehr Menschen gibt; wobei man das wiederum eventuell mit 'Viele-Welten' umgehen könnte...
Aber sei's drum.
Laß Dich nicht dazu hinreißen, das indische Kastensystem zu verteidigen!
Das ist amerikanisch ausgedrückt ein 'No-Brainer'!

Grüße
Hermes

Hermes, ich sagte doch, dieses Kastensystem entsteht ganz automatisch!!

Um es wirklich los zu werden, müssen sich all die Menschen darüber klar werden, WIE das funktioniert...

Und siehst du das etwa??

ICH nicht!!

Und so lange dieses System nicht wirklich durchschaut wurde, solange ist es ein unabdingbarer Garant, das sich nicht der einfache kleine Mann in Dinge einmischen kann, welches das Schicksal der ganzen Welt abhängig macht.

Das es zu der Ehefrauen-Mitverbrennung kommt, das würde ich einfach nur als Interpretationsfehler der Leute betrachten und kann NICHT dem Kastensystem selbst in die Schuhe geschoben werden..


Oder ein anderes Beispiel..

Du würdest als freche Fliege einem größeren Wesen gewaltig auf den Keks gehen... Klatsch, und du WARST....

DAS meinte ich damit, man soll sich nirgendwo einmischen, wo es letztlich deinen Tod kostet, wenn du nicht weißt, WELCHE Regeln dort gelten...


Im Mittelalter hätte man mich für meine Aussagen auf den Scheiterhaufen gestellt und damals hätte ich nur im allergeheimsten Kreise meine Meinungen von mir geben können.. Doch wir leben nicht mehr im Mittelalter(gesetzlich zumindest und hier in Deutschland, wobei ich mir aber bei der geistigen Haltung verschiedener Leute/Gruppierungen manches mal trotzdem nicht sicher bin.)

JGC

möbius
24.12.09, 13:07
.....


Gegen 'Viele-Welten'. Aber macht ja nichts. Hermes findets nur inkonsequent, wenn Dir der Link (http://de.youtube.com/watch?v=JX3VmDgiFnY) aus philosophischen Gründen so gut gefällt, denn die VWI ist unsere Welt aus der nächsthöheren Dimension betrachtet. Andererseits verständlich, da auch Philosophen vor der Quantentheorie nicht auf diese Idee gekommen waren...:D
Aber muß jetzt keine neue Viele-Welten-Diskussion in diesem Thread deswegen starten..;)

Frohes feiern!
Hermes

Hallo Hermes!
Ich habe ja gar nichts dagegen, wenn unsere Welt aus der "nächsthöheren Dimension" empirisch betrachtet werden kann...und nicht bloss mathematisch ...Und es spricht ja für die Quantentheorie, dass so viele Interpretationen möglich sind ...:D
Ausserdem vermute ich, dass Philosophie ohne Quantentheorie eher lesch...äääähhhhh.....lasch - und Quantentheorie ohne Philosophie ein Herumstochern im Nebel ist, was aber auch nichts macht ...;)
Dir auch be-sinnliche Feiertage!
möbius

EMI
24.12.09, 13:40
...SO wie EMI z.B. immer wettert, das ich nichts von Physik verstehe...
Ich wettere nicht JGC, ich stelle nur fest. Du hast keine Ahnung davon, das Du keine Ahnung von Physik hast und das ist nun mal Tatsache.
Im übrigen hat das was mit Bildung zu tun und nicht mit Kasten!
Es wäre auch für dich noch nicht zu spät aber Du verweigerst dich ja penetrant einer Weiterbildung.
Das ist zwar tragisch aber halt dein Problem. Was Du allerdings gerade in einem Physikforum suchst wird sich mir nie erschließen.

Das was Du hier sonst noch so schreibst erinnert mich eher an Blödeleien zur Karnevalszeit und nicht an Weihnachten.

Trotzdem frohes Fest, an alle natürlich.

Gruß EMI

OmegaPirat
24.12.09, 15:36
Hallo Hermes!
Ich habe ja gar nichts dagegen, wenn unsere Welt aus der "nächsthöheren Dimension" empirisch betrachtet werden kann...und nicht bloss mathematisch ...Und es spricht ja für die Quantentheorie, dass so viele Interpretationen möglich sind ...:D
Ausserdem vermute ich, dass Philosophie ohne Quantentheorie eher lesch...äääähhhhh.....lasch - und Quantentheorie ohne Philosophie ein Herumstochern im Nebel ist, was aber auch nichts macht ...;)
Dir auch be-sinnliche Feiertage!
möbius

Es ist aber so, dass meistens gute Philosophen wenig von Quantentheorien verstehen und gute Physiker wenig von Philosophie.
Man kann aber mit der Quantentheorie sehr gut arbeiten ohne philosophische Dinge zu betrachten.

möbius
24.12.09, 16:14
1. Es ist aber so, dass meistens gute Philosophen wenig von Quantentheorien verstehen und gute Physiker wenig von Philosophie.
2. Man kann aber mit der Quantentheorie sehr gut arbeiten ohne philosophische Dinge zu betrachten.

Zu 1.:
Aber nur "meistens"...:D Und was heisst in diesem Kontext schon "gute Philosophen"/"gute Physiker":confused:
Zu 2.:
Man kann auch sehr gut mit dem Computer arbeiten, ohne was von Quantentheorie und Informatik zu verstehen ...:D :D :D

Trotzdem "gute":D Feier-Tage!
moebius

Lambert
24.12.09, 23:53
Frohes feiern!
Hermes

Beruflich.
Schicke Dir gerne mein CV über PN.

Ist Indien Singapur Taiwan W*****au Mailand Mannheim Berlin usw. dann relevant?

Vage möchte ich nicht daherkommen. Vorsichtig und ausgewogen schon. Bevor ich etwas annehme oder verwerfe, untersuche ich es sehr genau. Es gibt nichts, was nicht einen Kern Wahrheit in sich trägt. Den möchte ich behalten.

Gruß,
Lambert