PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wittgenstein


Helix
24.01.10, 18:33
Wittgenstein sagte mal die Lösung des Geheimjisses des Lebens der Raumzeit liegt außerhalb dieser, was haltet ihr davon?

Lambert
24.01.10, 22:22
Gödel bewies einmal mathematisch, dass jedes System Fragen in sich birgt, die im System nicht beantwortet werden können.

Das ist ungefähr das Gleiche.

Übrigens stimme ich Gödel und Wittgenstein an dieser Stelle zu. Zumal, weil unter Umständen ein Galaxie gegebenenfalls als Raum_Zeit_Einheit zu verstehen sein wird.

Gruß,
Lambert

Uranor
25.01.10, 18:19
Wann und wo soll "außerhalb der Raumzeit" sein? Drückte Wittgenstein hier nicht im Kern metaphysisch orientierte Philosophie aus?

Ich denke, alle Basen und Parameter liegen innerhalb der Natur. Andernfalls könnten sie gar nicht der Natur sein. Nach meiner auf Erhaltung und Unschärfe gestützten Vorstellung stellt die Natur incl. der Selbstorganisation keinen Einschluss dar. Sie ist. Raumzeit als solche ist absolut nicht-begrengt.

Gruß
Uranor

möbius
18.02.10, 14:02
1. Wann und wo soll "außerhalb der Raumzeit" sein?
2. Drückte Wittgenstein hier nicht im Kern metaphysisch orientierte Philosophie aus?

3. Ich denke, alle Basen und Parameter liegen innerhalb der Natur. Andernfalls könnten sie gar nicht der Natur sein. Nach meiner auf Erhaltung und Unschärfe gestützten Vorstellung stellt die Natur incl. der Selbstorganisation keinen Einschluss dar.
4. Sie ist.
5. Raumzeit als solche ist absolut nicht-begrengt.

Gruß
Uranor

Zu 1.:
Wahrscheinlich meinte WITTGENSTEIN ausserhalb der empirisch zugänglichen und messbaren Prozesse und hatte ein Zeit-Verständnis, das sich nicht auf die chronologisch messbare Uhr-Zeit reduzieren lässt.
Zu 2.:
Nein! WITTGENSTEIN war metaphysikkritischer Sprachphilosoph, der seinen I. KANT kannte ....!!!
Zu 3.:
:confused:
Zu 4.:
Was wird hier unter "ist" ( = Sein !!!) verstanden ...:confused:
Zu 5.:
a) Meinst Du das MINKOWSKI-Modell...:confused:
b) Wenn JA: Was verstehst Du unter "absolut nicht begrenzt"...:confused: Wie kommst Du dazu, von "absolut" zu "reden"...:confused:
Gruß, möbius

pauli
18.02.10, 23:38
Fred Feuerstein sagte: yabba dabba dooooo ....

möbius
19.02.10, 07:58
Es geht doch nichts :D über:
1. Fred Feuer-
2. Albert Ein-
3. Ludwig Wittgen-
STEIN ...:D :D :D
Gruß, möbius

Helix
21.02.10, 01:19
Das wichtigste ist immer von diesem linearen Denken abzuweichen, erst dann offenbart sich die Natur

Nichts ist trügerischer, als eine offensichtliche Tatsache

möbius
21.02.10, 08:29
Zumal auch die sog. "Tatsachen" Ergebnis eines Interpretationsvorganges innerhalb der Forschergemeinschaft der Physiker (oder Chemiker, oder Biologen usw.) sind!

Welche Beobachtungsdaten, Messungen usw. als Tatsachen akzeptiert werden, um ein Modell zu bestätigen oder zu falsifizieren, hängt vom Kommunikationsprozess ab, der immer auch ein Interpretationsvorgang ist.
Friedrich NIETZSCHE hatte das seinerzeit auf den Punkt gebracht, als er pointiert/provozierend formulierte:
"Es gibt keine Tatsachen, sondern nur Interpretationen."

Das hat sich aber noch nicht bis zu den meisten Physikern herumgesprochen!:D
Gruß, möbius

Lambert
21.02.10, 11:01
Das hat sich aber noch nicht bis zu den meisten Physikern herumgesprochen!:D
Gruß, möbius

Was gibt es da zu lachen?

L

Helix
22.02.10, 22:28
Karl pooper sagte mal ein System kann seine Existenz nicht garantieren, es kann sie aber beenden, ist es vls möglich, dass in der quantenmechanik der Beobachter die Existenz des Systems garantiert, das System diese aber selbst beendet?

möbius
23.02.10, 10:32
Karl pooper sagte mal ein System kann seine Existenz nicht garantieren, es kann sie aber beenden, ist es vls möglich, dass in der quantenmechanik der Beobachter die Existenz des Systems garantiert, das System diese aber selbst beendet?

Meinen Sie Sir Karl Raimund POPPER ....:confused: