PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antimaterie ist eben doch nicht das perfekte Spiegelbild von Materie.


Eyk van Bommel
30.05.10, 15:48
Im astronews.com Form gabs den Hinweis auf einen Spiegel-Artikel (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,696646,00.html)

"Bei den Milliarden von Mini-Crashs ergab sich ein einprozentiger Überschuss von Myonen gegenüber den Antimyonen. "

Kommt es dir entgegen EMI:rolleyes: :)

Gruß
EVB

EMI
01.06.10, 16:54
Kommt es dir entgegen EMI
Es dreht sich nicht um mich Eyk! sondern um Erkenntnis.

Nun gut, in deinem Link wird von 1% Abweichung gesprochen.
Ich kam einst rechnerisch auf 8%(nicht nur Myonen).
Na ja, so ein Urknall ist halt was anderes wie Beschleunigerexperimente.

Gruß EMI

Eyk van Bommel
01.06.10, 20:33
Es dreht sich nicht um mich Eyk! sondern um Erkenntnis.
Und ich dachte - dein Modell könnte mir hier eine neue Erkenntnis bringen:)

Nun gut, in deinem Link wird von 1% Abweichung gesprochen.
Und da habe ich mich eben gefragt, ob dein Modell dies als Abweichung sieht – oder ob es in deinem Modell eine Erklärung hierfür gibt.

Antimaterie ist eben doch nicht das perfekte Spiegelbild von Materie.
Ist ja eine Aussage die dich nicht so sehr überrascht:rolleyes:

Gruß
EVB

Plankton
21.08.15, 14:06
Und, alle Zweifel beseitigt? ;)

Symmetriebruch geht weiter
Bisher präziseste Vermessung bestätigt gleiches Masse-Ladungs-Verhältnis

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-19209-2015-08-19.html