PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Sinn dahinter


Ikarus
05.10.10, 21:01
Herzliche Grüße


Zur Aufklärung^^

Ihr müsst wissen, ich bin kein unglücklicher Mensch. Gehe jetzt auf die 17 zu und halte mich keinen Falls für ein Genie oder dergleichen, besten Falls ein wenig bewanderter was Physik angeht, wobei, nicht mal klassische, die doch eigentlich als Basis dienen sollte.
Jedenfalls worauf ich hinaus will ist: Ich bin normal.

Doch seit einigen Monaten hat sich etwas verändert, kann nicht mal genau sagen was der Auslöser war, doch was es ausgelöst hat, schwebt wie ein dunkler Schatten über mir.

Es tut mir leid, ich sehe keinen Sinn dahinter.
Und damit meine ich die gesammte Evolution und alle Aspekte des Seins, wie sie ein Mensch nur erfassen kann.
Ich bin leidenschaftlicher Musiker, ein Genießer, wenn man so will. Ich liebe es am Strand zu liegen, aber ganz ehrlich, das kann nicht der Hintergrund der Evolution sein^^

Denn wenn wir ehrlich sind, alles hat sein Ende und wenn der Mensch die Erde nicht vernichtet, tut es die Sonne oder irgendeine andere Supernova...
Doch haben wir alle eine Lebensgeschichte
Und vielleicht beeinflusse ich im Moment sogar eure..
Wie schon Goethe sagte (WAAH ich kann es nicht auswendig..)
Sein Wether war damals gestorben, doch er hat nicht viel verpasst.


Wollte den Threat eigentlich nicht für depresives Gequatsche meinerseits eröffnen,(denke die Sachlage ist klar) sondern eigentlich weil ich mal so höhren wollte, wie vielleicht ältere Menschen, die sich ihrer Nichtigkeit im Universum bewusst sind, darüber denken.
(Denn ich denke nicht, dass ich mit meinen Gedanken da so außergewöhnlich bin)

Was habt ihr so erfahren, von dem ihr sagen könntet: "Da verpasst du was, Junge"

Und natürlich generelle Meinungen zum Thema. Vielleicht hat ja jemand einen Sinn gefunden.


Schon klar, das sind wahrscheinlich die intimsten Gedanken die ein Mensch hat, aber ich dachte mir, was eignet sich hierfür besser als ein anonymes Forum ..


(Schätze ein Computer wird den Sinn seines Seins auch nie verstehen aber doch gibt es einen)

SCR
05.10.10, 22:44
Oh Oh - Glasklar: Ein ganz schwerer Fall! :rolleyes:

-> Zunächst Ausschluss-Prinzip:
Du hattest nicht zufälligerweise in letzter Zeit - sagen wir z.B. so etwa über einen Zeitraum von siebzehn Jahren ;) - zu lange / zu tief in einem G-Feld gesteckt?

Ansonsten sei Dir schon einmal vorab soviel gesagt: Doch, es gibt einen. :cool:
(Nur so einfach, wie Du Dir das jetzt vielleicht denkst / gedacht hast, läuft das hier nicht :p)

Du hast Deinen Nick bewußt gewählt (?)
(Ich zumindest meinen ned :D )

JGC
06.10.10, 10:52
Hi Ikarus..


Sei dir versichert,

Das Universum und die Existenz brauchen keinen Sinn!!!

Es existiert, WEIL eben die Bedingungen SO sind, DAS es existieren kann und funktioniert

Das versuchte ich schon oft zu erläutern und versuchte das auch auf logische Art und Weise zu "erklären"

Aber ich hab nicht damit gerechnet, das Menschen sich so elementar an IHRE Glaubensgebäuden festhalten können(müssen?)

Also bleib ich lieber "alleine frei" und mache was ich will...

Ich muss keinem Gott oder sonst jemandem Rechenschaft ablegen, das wollen nur andere Menschen von mir..

Du siehst, du bist ein freie Mensch und kannst dein Leben gestalten wie du willst, und selbst wenn du dich dazu entscheidest, Pirat zu werden..

Nicht mit Gott oder so bekommst du dann ein Problem, sondern "nur" mit den geschriebenen Gesetzen der Menschen(musst also immer damit rechnen, das man dich eben dafür aufknüpft oder dir den Schädel runter haut...)

Verschwende also nicht deine Zeit mit ZU VIELEN Fragen.. das Leben ist kurz und wir sollten uns wirklich mehr daran erfreuen und ich bin 53, chronisch krank und hab schon das Schild am Horizont meiner Lebenserwartung gesehen, wo draufstand "hier ist dein Weg zu ENDE"

Und seit dieser Erfahrung versuche ich meinen restlichen Weg mit Beschaulichkeit und Genuss zu gehen.. ich muss mich im Leben nicht beeilen, außer in den ganz wenigen dringenden Fällen, wo dieses zwingend erforderlich ist..


In diesem Sinne...........................JGC

Ikarus
06.10.10, 19:13
Danke


Ja Nick ist bewusst gewählt, wobei ich in letzter Zeit eher mit "Chronos" Sympathie hege^^
(gr. Gott der Zeit)

SCR, du scheinst ein wenig lockerer mit dem Thema umzugehen, ich wünschte das könnte ich auch :p

Danke auch JGC

Genau so etwas wollte ich hören^^
Ist doch die Plauderecke. Mir ist schon klar dass ich jetzt nicht einfach einen Sinn von euch vorgelegt bekomme, wollte einfach nur mal darüber plaudern

Dass das Universum keinen Grund braucht ist für mich aber nur gering akzeptabel...
(Trozdem durchaus eine Theorie mit der ich leben könnte :)

ABER wenn es keinen Grund oder Sinn hat wäre es doch einfacher und auch logischer, wenn nichts existiert. (Warum ist nicht Nichts ist doch schon abgekaut, aber darauf will ich hinaus.)
Dass wir als Menschen den Sinn nicht erfassen können, wäre mir subjektiv lieber, als dass es keinen Grund gibt.
Man könnte daraus natürlich eine "unendliche" Kette beziehen, in der ein Glied seinen Sinn nie erfassen kann aber ein anderes Glied erschafft.. (*)

Ich weigere mich einfach aus meiner menschlichen Bequemlichkeit zu sagen, das "Sein" war schon immer und deswegen gibt es keinen anderen Zustand und weiterführend auch keinen Sinn.

(*) Wobei es für mich genauso unvorstellbar wäre, wenn ich nach dem Tod zu diesem sogenannten "Gott" komme und als Antwort auf meine Frage nach dem Sinn kratzt er sich nur ahnungslos am Kopf.
-> Wargh ist doch alles zum Kotzen :D


Weitere Meinungen werden gerne gesehen!

Danke nochmals, Ika

Eyk van Bommel
06.10.10, 19:45
Hi Ikarus,
Ich weigere mich einfach aus meiner menschlichen Bequemlichkeit zu sagen, das "Sein" war schon immer und deswegen gibt es keinen anderen Zustand und weiterführend auch keinen Sinn.
Die Frage ist was bequemer ist? Zu sagen, das wird schon alles seinen Sinn haben oder „Es gibt keinen (tieferen) Sinn und trotzdem weiter machen. :)

Ist das Leben/Sterben nicht einfacher wenn es alles einen Sinn hätte?:rolleyes:

Aber ich verstehe dich – ich fühle mich bei deinen Fragen, sozusagen in meine „Jugend“ zurückversetzt. Ich will damit deine Frage nicht irgendwie Werten. Ich wollte nur sagen, da muss jeder durch, der sich mehr Gedanken macht als - was kommt heut im Fernsehn...?

Ich denke du wirst deinen persönlichen Sinn deines Lebens noch finden – du hast noch Zeit.

Biologisch gesehen ist der Sinn des Lebens nachkommen zu erzeugen und/oder sich um den Nachwuchs zu kümmern. Da ist jetzt keine tieferer Sinn dahinter, aber zumindest irgendeiner.;)

Gruß
EVB

SCR
06.10.10, 20:07
Hi Ika,

SCR, du scheinst ein wenig lockerer mit dem Thema umzugehen, ich wünschte das könnte ich auch :p
Selbstverständlich - Denn eine Regel lautet schließlich: "Sinnlos ist ein Leben ohne Sinn für nnisnU!" (Verfasser unbekannt)

Auch wenn Du augenscheinlich den Sinn für diese Regel verloren hast. :rolleyes:
Vielleicht können die Anderen Dir aber auch besser weiterhelfen als ich ihn wiederzufinden. :)

Ikarus
06.10.10, 20:18
Danke Eyk


Du meinst also diese Gedanken ergeben sich mit der Zeit?

Ich hoffe es, denn ganz ehrlich, ich hatte ne schöne Zeit als ich mir über so etwas nicht den Kopf zerbrochen habe...:rolleyes:


Ich glaube das Leben hat genug zu bieten

Nur wenn selbst ein Goethe sagt, man verpasst nichts im Leben, wobei er ja auch irgendwie Recht hat, denn wir sterben irgendwann und damit hat sich die Sache.
(Zudem leben wir in ständiger Vergangenheit, alles was passiert, jedes Gefühl, zieht so schnell vorbei..)

Oje

Ich muss nun sehr stark aufpassen auf was ich überhaupt hinaus will, das nimmt keinen guten Lauf.


Ich wollte das auch eigentlich nicht so persönlich machen :P sondern mehr so allgemein.
"Helfen" kann ich mir in dieser Sache ja eigentlich sowieso nur selbst, entweder ich akzeptiere oder ich tus nicht.


Ich wollte einfach mal über den Sinn des Lebens plauschen :D


In freudiger Erwartung auf weitere Kommentare, Ika

future06
06.10.10, 20:45
Hallo Ikarus,

ich denke, jeder muss im Laufe seines Lebens seinen persönlichen Sinn finden - darauf läuft es wohl hinaus. Dazu muss man auch nicht die Wissenschaft bzw. Physik bemühen, weil es nicht um das Universum oder die Elemetarteiclhen geht, sondern um dich selbst und um deine Mitmenschen. Sei ehrlich zu dir selbst und versuche auch den Menschen deiner Umgebung (Freunde, Familie, Schule, usw.) zur Seite zu stehen. Geh mit offenen Augen durchs Leben - möglichst ohne Hektik. Der Begriff "Achtsamkeit" ist dazu ganz passend. Unsere Umwelt und die Schönheit der Natur ist ebenfalls ein Thema, für das es sich lohnt zu leben.


Dass das Universum keinen Grund braucht ist für mich aber nur gering akzeptabel...
(Trozdem durchaus eine Theorie mit der ich leben könnte :)

...
Dass wir als Menschen den Sinn nicht erfassen können, wäre mir subjektiv lieber, als dass es keinen Grund gibt.


Dazu vielleicht - ganz zufällig exakt passend - der heutige Kalenderspruch (wenn dir das nicht zu spießig ist :) ) meines Dalai Lama - Kalenders "Worte der Weisheit":

Die absolute Wahrheit entzieht sich jeder Beschreibung, weil sie jenseits aller Konzepte liegt.

Ich wünsch dir alles Gute und ich glaube du bist auf dem richtigen Weg!

Grüße!

JGC
06.10.10, 21:07
Hi Ikarus...

Wenn ICH sage, es braucht keinen Sinn, dann meine ich NICHT damit, das es keinen hätte....


Es funktioniert einfach und erlaubt DIR darin zu existieren und dich auch zu reflektieren..

Ich persönlich sehe das SO, das es letztlich nur um Energien und deren jeweiligen Zustände geht, mit denen das Universum in die Existenz tritt...

Wäre im Universum ein absolut homogenes Kräftegleichgewicht, dann wäre das Universum unsichtbar, weil keinerlei kinetische Austausch-Prozedere existieren würden und es gäbe einfach "nichts zu sehen"

Aber es HAT eben ein Ungleichgewicht und die sind auch noch zahlreich und örtlich wie räumlich und zeitlich in allen möglichen Größenordnungen gleichzeitig vorhanden..

und ICH sehe das auch SO, das alleine all die Eigenschaften all dessen, WAS schon in der Existenz IST(auch das Vakuum und der stetig darin stattfindenden Fluktuationen!!) bestimmen, WAS denn nun in unserem Universum so geschieht..

Und ich meine, es hat DICH immerhin hervor gebracht!

Ist das Nichts??

Mach was draus :)

DA (in deinem Leben) hast du die Möglichkeiten all DEN Dingen einen Sinn zu geben, die du für "in Ordnung" hältst...

Ob das, WAS du nun tust, wirklich sinnvoll ist, das wirst DU sowieso nie erfahren und wenn, dann drücken es dir höchstens "die Anderen" rein, WAS angeblich sinnvoll sein soll und was nicht,(oder dein eigenes schlechtes Gewissen((was DIR im Grunde auch nur von deinen Bezugspersonen anerzogen wurde, oder DU es von Ihnen instinktiv abgeschaut hast)) plagt dich, weil der Kampf zwischen deinem inneren Schweinehund und deinem Ideal nie eindeutig entschieden werden kann, solange DU keine feste Entscheidung dazu triffst...

"Fest" deshalb, weil erst DEIN bewusstes "Eingreifen" dadurch, DAS du eine Entscheidung getroffen hast, das stetig kreisende Gedankenmeer zum "stehen"bringst und eine klare Vorstellung deiner Ziele erhältst)

Und das war es auch schon.

Es gibt also wirklich keinen Grund, sich für irgendwas schuldig zu fühlen.. Du kannst tun und lassen was und wann du willst, solange man dich lässt

Und DIESEN Weg zu finden, den man gehen kann und will, das ist eben "die Arbeit" am Leben..

Das Einzige was dich daran hindern kann, das ist nur die eigene Angst, das eigene Unwissen und all der Schrott, den man sich in seinem Leben antun musste und nun als emotionale Altlasten dein Hirn und deine Denke verkleistern.

Entspann dich also, denn nur in der Ruhe kommen dir die "wahren" Gedanken und deine "tatsächlichen" Bedürfnisse an den Tag und DANN kannst du auch DIESE mit ruhigem Gewissen nachgehen, weil du weißt, das du dich dazu entscheiden konntest, selbst, wenn dir daraus Probleme entstehen könnten..

Es geht um Potential!!

Dein Dasein war ein Ergebnis der Lust!!

Und was denkst du wohl, WAS Lust wohl sein könnte??

Überschüssige Energie, die darauf wartet, "verbraucht" zu werden...

Solange du dich an die gültigen Gesetze der Physik hältst, deine Erfahrungen kennst und auch nicht ignorierst und dem BBG zu Genüge tust und deinen Anstand bewahrst...

Kein Problem....


Willkommen in deinem Leben!!



JGC

JGC
06.10.10, 21:17
Hallo Ikarus,

Dazu muss man auch nicht die Wissenschaft bzw. Physik bemühen, weil es nicht um das Universum oder die Elemetarteiclhen geht, sondern um dich selbst und um deine Mitmenschen.
Grüße!

Tja...

Ich denke schon, das genau DA die Wissenschaft durchaus hilfreich sein könnte, wenn sie es sich endlich erlauben würde, ihre Ketten zu sprengen, die sie sich selber angelegt hat..

Aber wie auch immer...


Gruß..................JGC

Ikarus
06.10.10, 21:24
Es geht um Potential!!

Dein Dasein war ein Ergebnis der Lust!!

Und was denkst du wohl, WAS Lust wohl sein könnte??

Überschüssige Energie, die darauf wartet, "verbraucht" zu werden...


JGC

Ich werde mein bestes tun, sie in kinetische umzuformen ^^




Erstmals Danke für die ganzen Beiträge, ich sehe das auf gar keinen Fall als selbstverständlich an.
Ihr habt euch wirklich Zeit für mich genommen, das find ich echt klasse von euch.


Ich schätze, gerade dass ich mich noch nicht entschieden habe (was für mein Alter wahrscheinlich normal ist)
ist ein Grund für meine Fragen
Zusätzlich die Hektik des Seins´(konfrontiert zu werden mit Zielen die man niemals erreichen kann,etc..)
Gut Möglich, dass sie vollkommen unnötig ist :)

Aber das ist vielleicht das Alter...

Und vielleicht ist es sogar ganz gut den Sinn des Universums noch nicht zu verstehen, damit man noch was hat auf das man sich nach dem Tod freuen kann.

Hehe vollkommen logische Schlussfolgerungen, mal sehen ob sie sich mit meinem Emotionalen vereinbaren lassen ...


Danke, Ika

Marco Polo
06.10.10, 23:17
Hallo Ikarus,

es ist imho eine Frage des Standpunktes, ob das Leben einen Sinn ergibt oder nicht.

Im großen Plan des Universums ist ein einzelnes Leben vermutlich nicht mehr, als ein Rülpser der nach Knoblauch stinkt. Einen Augenblick sticht es in der Nase und danach vergeht es im Wind.

Diese Einschätzung teile ich auch. Stammt übrigens zumindest so ähnlich aus dem Film "Das Leben nach dem Tod in Denver".

Wechseln wir aber den Standpunkt und betrachten das Ganze eher aus unserer Sicht und nicht aus der des Universums, dann kann man zu ganz anderen Einschätzungen geraten.

Das muss aber jeder mit sich selbst ausmachen. Damit das Leben einen Sinn bekommt, muss man ihm aber auch einen geben.

Das kann z.B. eine Aufgabe sein, die einen ausfüllt. Z.B. eine Familie zu gründen oder anderen Menschen zu helfen, oder sich für den Naturschutz einzusetzen, oder was auch immer.

Ist zumindest meine Meinung. :)

Marco Polo
06.10.10, 23:22
Ich denke schon, das genau DA die Wissenschaft durchaus hilfreich sein könnte, wenn sie es sich endlich erlauben würde, ihre Ketten zu sprengen, die sie sich selber angelegt hat..

Jetzt geht das schon wieder los... :(

JGC
07.10.10, 00:04
Jetzt geht das schon wieder los... :(

Nein keine Bange....

EMI
07.10.10, 03:56
Dein Dasein war ein Ergebnis der Lust!!
Und was denkst du wohl, WAS Lust wohl sein könnte??
Überschüssige Energie, die darauf wartet, "verbraucht" zu werden...

Komisches Menschenbild.
Süsse Frauchen als überschüssige Energie zu sehen, die darauf warten verbraucht zu werden.
Seis drum, wenn dem so wäre könnte es ruhig noch mehr überschüssige Energie geben.
Was ist eigentlich "überschüssige Energie"?:confused:

@Ikarus, die Natur realisiert nicht nach dem Motto "nur soviel wie nötig" sondern "soviel wie möglich".

Gruß EMI

PS. Auch ich, Ikarus, denke oft an meine vergangenen Erlebnisse. Da sind einige dabei, da könnte ich am liebsten gleich wieder zurückspringen in die Vergangenheit.
Umfassende Bildung...Kinder...Enkelkinder..., wenn Du das mal hast, grübelst Du nicht mehr über den Sinn deines Daseins. Versprochen!

Gandalf
07.10.10, 10:01
Hallo Ikarus!

wie vielleicht ältere Menschen, die sich ihrer Nichtigkeit im Universum bewusst sind, darüber denken.
(Denn ich denke nicht, dass ich mit meinen Gedanken da so außergewöhnlich bin)



Falsche Prämisse!

Was glaubst Du denn, warum das Universum so ist wie es ist? Warum die Naturgesetze so sind, damit Leben möglich ist. Warum die atomaren Kettenreaktionen in den Sternen uns Energie schenken und Rohstoffe um ein Leben nach unserer Vorstellungen gestalten zu können?

Es ist 'alles exakt für Dich' vorbereitet! - Mach was d'raus!

Viele Grüße

JGC
07.10.10, 10:12
Komisches Menschenbild.
Süsse Frauchen als überschüssige Energie zu sehen, die darauf warten verbraucht zu werden.
Seis drum, wenn dem so wäre könnte es ruhig noch mehr überschüssige Energie geben.
Was ist eigentlich "überschüssige Energie"?:confused:





Hallo EMI...

Klingt das etwas verrückt??

Überschüssige Energie.....


Naja...

WAS strahlt denn ein Fusionsprozess ab, wenn 2 Wasserstoffatome "heiraten"...?

Ein bisschen von sich selbst, oder etwa nicht? Ein gewisser Massebetrag verwandelt sich einmalig in Energie und bleibt in dieser Form dem Rest der Zeit des Universums SO erhalten..

Und da komm ich auch schon wieder zu deinem "Lieblings-Hass-Thema"

Diese Energie verschwindet nicht einfach auf "Nimmerwiedersehen" im All, sondern sie verteilt sich in Form von Strahlung (und seinem Strahlungsdruck!) so weit im Universum, das seine Wirkung irgendwann mit den potentiellen Energien im Vakuum 1:1 im Gleichgewicht stehen...

Das bedeutet also, das, seit dem die Sterne strahlen(und wohl auch schon vorher) ein Potential vorhanden war, welches bewirkt, DAS ein stetiger Strahlungs-Energie-Erzeugungsprozess von statten geht, der AUCH dafür sorgt, das stetig ein Strahlungsdruck im Vakuum wirken kann, der JEDER Masse, die sich innerhalb des Vakuums befindet stetig ein bisschen Energie zukommen lässt, die eine entsprechende Masse entweder speichern kann(durch Aufnahme von kinetischer Energie und Wärme) oder diese einfach wieder abgibt und oft durch eine Transformation/Umwandlung die Eingangsgrößen der einfallenden Energie in eine andere Frequenz oder andere Energien umwandelt(reflektiert)

Aber meines Erachtens passieren beide Prozesse gleichzeitig, nur in jeweils unterschiedlichen Verhältnissen, je nach örtlichen Bedingungen und der jeweiligen Eigenschaften der "getroffenen" Masse..

Und genau SO ist es imho beim Mensch auch.. auch ER kriegt stetig Energien.. Durch Essen, Trinken, Ruhe, und Schlaf...

Morgens bist du doch quasi auch "geladen" und versuchst instinktiv, deine Energien wieder aus zu geben, so das du abends müde und zufrieden ins Bett gehen kannst..

Und wenn du einen Plan hast, dann kannst du deine Energien sehr wohl auf eine "geordnete" Weise loswerden und störst dabei NICHT die "große Ordnung"

Die Ordnung in deinem Umfeld und letztlich der ganzen Welt... Denn SIE entscheidet wiederum, wie schwer du es jeweils in deinem Leben hast, und wie viele "Scherereien" dir im Leben begegnen...

Nun ja, ich will das jetzt nicht weiter ausführen, aber das Prinzip, so wie ICH das verstehe wird hoffentlich deutlich...


Es hat also nichts damit zu tun, das ich weibliche Wesen als "überschüssige Energie" sehen würde :-) Aber SIE sorgen dafür, das wir Männer unsere Energien wieder "zielgerichtet" ausgeben(und gleichzeitig den Fortbestand unserer Existenz erhalten) Männer sind also im Prinzip positive Ladungen und Frauen sozusagen negative Ladungen und reagieren miteinander, so wie in abertausenden Anderen, physikalisch/chemischen Prozessen eben auch..


Gruß......................JGC

SCR
07.10.10, 10:39
Es ist 'alles exakt für Dich' vorbereitet! - Mach was d'raus!
Genau - In Deinem Alter heißt das eigentlich: Sex & Drugs & Rock'n Roll. :p :D
Nimm' Dir, was Du vom Leben kriegen kannst.
(Aber bitte mit Augenmaß: Man kann da auch schneller auf die schiefe Bahn geraten wie man gucken kann http://forum.ageofpirates.de/images/smilies/old.gif)

Was ich bei Dir sehr ausgeprägt sehe, Ika: Deine Neugierde.
Erforsche die Welt - Das ist geil! Es gibt soviel zu entdecken ... ErkenntnisGEWINN ist einfach etwas Wunderbares.

Und wie gesagt: Habe Spaß dabei! ;)
Denn wie meinte Peter Ustinov auch so schön: "Es macht wohl keinen Sinn, als reicher Mann auf dem Friedhof zu liegen."

future06
07.10.10, 18:13
Genau - In Deinem Alter heißt das eigentlich: Sex & Drugs & Rock'n Roll. :p :D


Den mittleren Teil würde ich eher nicht empfehlen, die beiden anderen Dinge sind - mit Augenmaß - sicherlich essentiell wichtig für das Leben.


Nimm' Dir, was Du vom Leben kriegen kannst.


Tja, und hier ist es wichtig, dass dies nicht auf Kosten deiner Mitmenschen geht.

Dann kann eigentlich für deine nächsten 10 Jahre erstmal nichts schief gehen. Danach hast du noch genug Zeit um den wirklichen Sinn des Lebens zu erforschen!

Grüße!

richy
09.10.10, 06:45
Vielleicht waere das eine Antwort.
http://www.youtube.com/watch?v=lzEChdqjbGY
Die singen von deinem Problem. (Patti LaBelle)
Dieses Video finde ich besonders nett weil sie erstmal ihrer Backgroundsaengerin den Vortritt laesst.

Aber wenn die Sonne zum roten Riesen wird ist diese Antwort auch weg.
Tatsaechlich ein Problem.
Das macht dich doch truebselig oder ? Nicht dass du mal weg bist, der kleine Ikarus.
Sondern alles.
Ich hatte mit 25 mal den selben Gedanken. Da wohnte ich gluecklich verheiratet in einem Luxushaus mitten in einem Naturschutzgebiet mit Baggersee. Alles mal weg ?
Lol dazu musste keine Sonne zum roten Riesen werden so wie ich mir damals wie du jetzt letzendlich Sorgen machte.

Wenn du gar nichts mehr hast, hast du auch solche Gedanken nicht mehr.
Aber dui willst ja erstmal haben, wissen und bewahren.
Nicht nur persoenlich sondern fuer die ganze Menschheit und deren Kultur betrachtet.

Ok, dann betreiben wir halt interstellaren Raumflug. Und dann intergalaktischen um all die Schoenheit im ganzen Universum zu verbreiten.
Aber es gibt keine Garantie dass selbst unser Universum nicht endlich waere.
Sehr wahrscheinlich ist es das nicht. Es endet auch mal in der Unendlichkeit oder der Null einem schwarzen Loch. Selbst dieses grosse Universum hat ein aehnliches Problem wie du.
Es erwartet daher mit sicherlich keine Antwort von dir ! Also sehe es locker.
Hat das Universum einen Plan ? Wir kennen ihn mit absoluter Sicherheit nicht !

Wenigstens Gedanken sind ewig existent.
Und mal ganz praktisch vereinfacht
Der Weg ist das Ziel.

Ich bin leidenschaftlicher Musiker, ein Genießer, wenn man so will.

Wenn du planst als Musiker durchs Leben zu gehen. Dann mach es richtig. Professionell.
Von Anfang an. Ich wuerde es nicht wieder tun.

richy
09.10.10, 21:46
Schopenhauer wuerde es vielleicht so formulieren, dass der Sinn darin liegt moeglichst viel sinnloses zu tun. Wenn man Willensfreiheit als einen hoeheren Sinn annimmt. Wahrscheinlich liegt man aber in einer ausgewogenen Mitte am besten.
Gruesse

JGC
09.10.10, 22:11
Hi....


Viellicht ist die Frage nach dem Sinn einfach die falsche Frage...?

Könnte SINN nicht gleichbedeutend mit FUNKTION gesetzt werden??


Ich meine, WANN erscheint uns denn etwas "sinnvoll"..

Wenn Das Entsprechende zu irgend was Nutze erscheint/ist, oder??

Es irgendwas "bringt"...

Z.B. das Leben und der Tod..

MUSS nicht erst "Altes" sterben/verschwinden/Platz machen, das was Neues entstehen kann??

Z.B. einen Kreislauf erhalten, der ein stabiles Gleichgewicht erhalten soll?

Hm...

richy
09.10.10, 22:22
Hi JGC
Ikarus jatte konkret folgendes angesprochen :
Denn wenn wir ehrlich sind, alles hat sein Ende und wenn der Mensch die Erde nicht vernichtet, tut es die Sonne oder irgendeine andere Supernova...Stell dir vor der Fall tritt ein. Die Sonne wird zum roten Riesen. Damit wird alles, dass auf der Erde mal geschah unerheblich, sinnlos. Gerade unerheblich bezueglich einer Funktion ... Man haette alles auch weglassen koennen und es ergaebe sich das selbe Resultat.
Natuerlich dauert das noch eine Weile. Aber es ist unausweichlich.
Man muss Ikarus Frage differenzieren bezuglich . Das eigene Sein, Das Sein der Menschheit, Das Sein der Lebewesen auf der Erde, Das Sein der Erde. Das Sein allgemeiner Lebensformen, also auch extraterristrischer. Das Sein des Universums selbst.

JGC
09.10.10, 22:28
Hi JGC
Ikarus jatte konkret folgendes angesprochen :
Stell dir vor der Fall tritt ein. Die Sonne wird zum roten Riesen. Damit wird alles, dass auf der Erde mal geschah unerheblich, sinnlos. Gerade unerheblich bezueglich einer Funktion ... Man haette alles auch weglassen koennen und es ergaebe sich das selbe Resultat.
Natuerlich dauert das noch eine Weile. Aber es ist unausweichlich.

Naja Richy, ein Sinn kann wie eine Funktion nicht ewig gegeben sein, weil ja die stetige Veränderung dagegen steht, oder..

Mir ist auch gerade jetzt eben erst in den Sinn gekommen, das der Begriff "Sinn" im Grunde eigentlich eine "statische" Erhaltungsgröße darstellt, oder etwa nicht?

Und sein Gegenspieler eben als eine dynamische "Veränderungs"-Größe da steht, welche dem jeweiligen momentanen Zustand eben eine neue "Funktion" verleiht..

Kommt dir das nicht aus der fraktalen Berechnung bekannt vor?

richy
09.10.10, 22:38
Diese Seite hier passt dazu recht gut :
http://de.wikipedia.org/wiki/Wahnsinn
Im absurden Theater ist der Wahnsinn schließlich die Verfassung der Welt selbst, die ohne jede vernünftige Sinndeutung zu sein scheint (z. B. Jean Genets Der Balkon). Für die Protagonisten kann dies auch bedeuten, den Un-Sinn einer Sinn-Gebung ihres Daseins zu erkennen.
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/e/e5/Narrenk%C3%A4fig.jpg/439px-Narrenk%C3%A4fig.jpg
Giuseppe Maria Mitelli (1634–1718): Die Welt als Käfig voller Narren
Vergroesserung :
http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.spamula.net/blog/i28/mitelli10.jpg&imgrefurl=http://www.spamula.net/blog/2005/02/giuseppe_maria_mitelli.html&h=1675&w=1025&sz=380&tbnid=-5FCO6WijRWQHM:&tbnh=287&tbnw=176&prev=/images%3Fq%3DGiuseppe%2BMaria%2BMitelli&zoom=1&q=Giuseppe+Maria+Mitelli&hl=de&usg=__2pPXNPWo0rP502_o3c_GEJRpCws=&sa=X&ei=BNWwTKa5IIjJswao0vDKDQ&ved=0CB0Q9QEwAQ

Allerdings sollte dies mit 17 noch kein Thema sein, mit dem man sich staendig beschaftigt. Ausser man moechte selbst im Wahnsinn enden. Die uebliche, erfolgreiche und damit durchaus sinnvolle Methode ist es diese Sinnfrage zu verdraengen oder eben einen eigenen kuenstlichen Sinn, im grunde einen eigenen Wahnsinn zu schaffen. Wie auf dem Bild.
Meist stellt der "Wellensittich" wie im Bild der zentrale Punkt dafuer dar. Emi hat diesen z.B. neben den Mann mit dem Fernrohr genannt.
(Warum kotzt der rechts eigentlich in diesen Kuebel ? :D

JGC
09.10.10, 22:54
Hm....


Gerade kam mir noch ein Gedanke...


An diesem "Sinn"...


Reflektiert sich an dem nicht unser eigenes Streben??

Wenn etwas für uns Sinn macht, dann glauben wir doch auch daran oder etwa nicht?(das wäre z.B. eine "Brücke" zwischen der Realität und der Phantasie)

Und ist nicht erst der "erkannte" Sinn(und der daran geglaubte "richtige" Zusammenhang) DAS, was uns in unseren Streben unser ganzes Leben letztlich bestimmt??(Wird durch den "Glauben" an den Sinn nicht das eigene Verhalten spezifiziert und an den zukünftigen zu erwartenden "erfolgreichen" Erfordernissen angepasst?)

Ich kann mich z.B. NICHT von einem vorherigen Zustand in einen nächstfolgenden wechseln, wenn ich nicht "weiß" (ahne, fühle oder auch sehe) WO denn mein nächster Zustand nun ist und wie ich DANN mich zu verhalten habe..

Ist das nicht so was wie ein existenzieller Selbstbeweis-Kreislauf(Findung des inneren Selbst-Gleichgewichts), der dabei von statten geht, der gleichzeitig gewährt, das überhaupt ein stabiler Zustand eingenommen werden kann?

Ich hoffe, ich drifte nicht zu weit ab vom eigentlichen Thema...

Physikalisch würde ich mir das SO vorstellen....

Ein voriger elektromagnetisch kinetischer Zustand wird JETZT beeinflusst..
Durch das dadurch Zustande gekommene Moment-Ungleichgewicht entstehen dann Beschleunigungsveränderungen und/oder auch elektromagnetische Feldveränderungen, die dann wiederum mit den "neuen" NUN angetroffenen kinetischen und Feld-fluktuativen Situationen der JETZIGEN Umgebungsbedingungen "zusammenstoßen".. Und diese wiederum beeinflussen den NÄCHSTEN Augenblick des jeweilig gezeigten Verhaltens..

Alles letztlich dafür, um einen neuen stabilen Zustand zu erreichen.


Könnte das nicht mit einer "Intelligenten" Logistik der jeweils aufgewendeten Energien und deren jeweiligen Wirkmengen und deren möglichen jeweiligen neuen Gleichgewichten zu tun haben(so von wegen Minimalprinzip und dem Energieerhaltungssatz)

JGC
09.10.10, 23:09
Hi zu dem da

(Warum kotzt der rechts eigentlich in diesen Kuebel ?

sag ich nur eins..

Die haben sich schon früher gern zu viele Drogen rein gepfiffen oder andere geistige Getränke im Übermaß konsumiert... Anders kann ich mir das nicht vorstellen... :( :(



PS:

Ok, in früheren Zeiten waren sicher auch so viele Menschen krank wie heute auch, nur heute behandelt man sie, statt sie "aus" zu stellen oder gar einzusperren oder gar verhungern lassen(siehe Kaspar Hauser)

richy
09.10.10, 23:23
Die haben sich schon früher gern zu viele Drogen rein gepfiffen oder andere geistige Getränke im Übermaß konsumiert... Anders kann ich mir das nicht vorstellen...
Lol ... Na das Leben vor 200 Jahren Zeit haetten wir wahrscheinlich keine Woche ueberlebt. Die Bilder zeigen, dass Ikarus Gedanken ganz normal sind. Und die Menschheit schon von Anfang an beschaeftigt. Seit der Sache mit dem Apfel :-) Sprich seit sie denken kann. Das ist eben der Preis dafuer.
Grrrmbl Sa und kein Gig. Ich geh dann mal auf ne Gammelfleischparty :-)
cia0

richy
10.10.10, 04:13
Punkkonzerte waren auch schon mal billiger. 10 EUR Eintritt ! Kann doch gar kein Punker bezahlen. Absurd !
Ich habe noch ein schoenes Stueck absurdes Theater gefunden, dass den Sinn des Lebens vielleicht ganz gut darstellt.

Die kahle Sängerin ( franz. Originaltitel La Cantatrice Chauve) ist ein Theaterstück von Eugène Ionesco. Die Uraufführung fand am 11. Mai 1950 im Théâtre des Noctambules in Paris unter der Regie von Nicolas Bataille statt. Seit 1957 steht es täglich auf dem Spielplan des Théâtre de la Huchette, das Die kahle Sängerin zusammen mit Die Unterrichtsstunde bis heute mehr als 17.000 Mal gezeigt und für seine Doppelvorstellung den Molière Theaterpreis erhalten hat.

Auszug :
Der Feuerwehrhauptmann legt sich ins Zeug und serviert drei pointenlose Fabeln: „Der Hund und der Ochse“, „Das junge Kalb“ und, besonders kurz, nämlich nur einen Satz lang, „Der Hahn“. Der Hausherr revanchiert sich mit der nicht minder absurden Geschichte von „der Schlange und dem Fuchs“, worauf Mrs. Martin die einzige Anekdote vorträgt, die sie kennt. Sie trägt den Titel „Der Blumenstrauß“ und handelt von einem Bräutigam, der seiner Braut Blumen schenkt und dann sofort wortlos wieder wegnimmt, „um ihr eine Lehre zu erteilen“ (27).

Also den Inhalt muss man einfach mal wenigstens gelesen haben :-)
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_kahle_S%C3%A4ngerin#Inhalt
Und die Entstehungsgeschichte ist genial.
Deutung ....
Ionesco war sehr erstaunt, dass die Zuschauer über sein Stück lachten. Dabei war es von ihm doch tragisch gemeint, als „la tragédie du language“.[ :D

Wenigstens schaut man sich sein Stueck an !
http://de.wikipedia.org/wiki/Absurdes_Theater
Umstritten ist, ob es sich bei dem absurden Theater um „absurde Darstellungen“ oder um die „Darstellung des Absurden“, d. h. der Absurdität der Welt, handelt. Laut Wolfgang Hildesheimer sympathisieren viele Zuschauer mit der erstgenannten Annahme. Da sie sich weigerten, sich selbst und ihr Leben für absurd zu halten, lehnten sie, so Hildesheimer, das absurde Theater ab. Insbesondere Aufführungen von Beckett-Stücken seien dafür bekannt, dass ein Großteil des Publikums bereits zur Pause das Theater verlasse.
Die meisten Theoretiker sympathisieren mit der zweitgenannten Annahme, derzufolge das absurde Theater als Ausdruck einer Weltsicht des Absurden begriffen werden könne.

:D
Sachen gibt es . Die Pataphysik zum Beispiel. Erinnert an Herrn Z :-)
http://de.wikipedia.org/wiki/%E2%80%99Pataphysik
Eine typische ’pataphysische Untersuchung ist die Berechnung der Oberfläche Gottes

oder dreiseitiger Fussball :
http://de.wikipedia.org/wiki/Dreiseitiger_Fu%C3%9Fball
Anders als beim konventionellem Fußball, bei dem die Gewinnermannschaft anhand der meistgeschossenen Tore ermittelt wird, werden beim Dreiseitigen Fußball umgekehrt die ins eigene Tor eingelassenen Bälle gezählt.Dieser Spielweise gelingt es, die konfrontale, bipolare Natur des konventionellen Fußballs als eine Analogie des Klassenkampf aufzulösen, in welcher der Schiedsrichter als Vertreter des Staats- und Medienapparates steht, und ihn als neutralen Vermittler des im politischen Prozess weiterlaufenden Klassenkampfes auftreten zu lassen.
Man ist nie fertig :D

Ikarus
13.10.10, 18:16
Hey


Also ich habe bis jetzt nicht geantwortet, weil ich ehrlich gesagt nicht wusste was ich erwidern kann :rolleyes:


Danke für all die Ansätze!

Allerdings sollte dies mit 17 noch kein Thema sein, mit dem man sich staendig beschaftigt. Ausser man moechte selbst im Wahnsinn enden.

Zu spät ^.^


Wenn etwas für uns Sinn macht, dann glauben wir doch auch daran oder etwa nicht?(das wäre z.B. eine "Brücke" zwischen der Realität und der Phantasie)


Und wenn für einen nichts sinn macht, weil man sich in der eigenen Hölle der Sinnlosigkeit selbst so zerstört und nur noch einen Sinn sucht, von dem man weiß dass man ihn lebend nicht finden kann?



Ist das nicht so was wie ein existenzieller Selbstbeweis-Kreislauf(Findung des inneren Selbst-Gleichgewichts), der dabei von statten geht, der gleichzeitig gewährt, das überhaupt ein stabiler Zustand eingenommen werden kann?

Hätt ich gern :(


Warum ist JGC gesperrt o0?

Amüsante Gesprächsentwicklung ^^


Grüße!

EMI
13.10.10, 18:43
Zu spät ^.^

Und wenn für einen nichts sinn macht, weil man sich in der eigenen Hölle der Sinnlosigkeit selbst so zerstört und nur noch einen Sinn sucht,
von dem man weiß dass man ihn lebend nicht finden kann?

Amüsante Gesprächsentwicklung ^^
Was willst Du uns hier öffentlich in einem Forum ankündigen Ikarus?

SCR
13.10.10, 19:42
Hey Ika: Ich mache mir auch Sorgen.
Andere um Dich herum lieben und brauchen Dich.
Für diese wäre OHNE Dich das Leben sinnlos.

richy
13.10.10, 21:55
Hi Ikarus
Ich hoffe du hast mich nicht missverstanden. Wenn der Weg das Ziel ist, dann gehoert schon dazu sich selbst einen Sinn zu suchen. Das kann alles moegliche sein. Zum Beispiel eine bestandene Fuehrerscheinpruefung. Sich mit Kumpels treffen ... Dinge die du genannt hast und anscheinend als wenig sinnvoll betrachtest. Wenn du diese nicht mehr haben wuerdest, wuerdest du anders darueber denken. Und aufgrund deines Alters hast du noch etwas ganz besonderes: Alle Moeglichkeiten noch offen. Dieser Kaefig voller Narren ist nur eine ueberspitzte Karikatur. Und es ist voellig normal sich darueber Gedanken zu machen. Aber nicht staendig. Man hoert sich auch nicht staendig das selbe Lied an.
Vor allem solltest du dir eines ueberlegen.
Nehmen wir mal an es gaebe diesen ominoesen grossen Sinn.
Und du wuerdest ihn finden. Abgesehen, dass dies vielleicht recht langweilig waere. Was wuerde sich fuer dich aendern ?
Sehr wahrscheinlich wenig.
Ach so du muesstest darueber nicht mehr nachdenken. Das kannst du auch einfacher haben :-) Indem du dich mit anderen Dingen beschaeftigst.
Zum Langzeitsinn :
Die Sonne hat noch lange Zeit. Und der Mensch wird vielleicht mal interstellaren Raumflug betreiben. Dann bleibt alles so lange erhalten, wie du dir es gar nicht vorstellen kannst.

Gruesse

Ikarus
14.10.10, 18:40
Hi


NUR DIE RUHE!

Reine Theorie

Ich will hier gar nichts ankündigen :eek:

Aber ich denk mal hier endet dieses Threat
Ich hab zu hören bekommen, was is wollte

Danke allen ;)

SCR
14.10.10, 21:57
Da bin ich aber froh, Ika. :)
Und verstehe bitte die Reaktionen nicht falsch: Aber erschrickst Du nicht selbst, wenn Du nochmal liest, was Du in Deinem letzten Beitrag geschrieben hast?

pflanzenfreak
15.10.10, 11:32
Hallo Ikarus,

nun der Sinn des Lebens ist vielschichtig wie das Universum mit dem wir uns alle gerne beschäftigen.
Der Sinn des Lebens für einen 17jährigen sollte sein zu lernen was er kann und Spaß zu haben was er kann.
Wenn man dann älter wird ist der Sinn des Lebens für viele das Geld für die eigenen Bedürfnisse und die eigene Familie beschaft werden muß, den der Kühlschrank will irgendwie gefüllt werden.
Als älterer Mensch besteht der Sinn darin mit seinen Gebrechen fertig zu werden und sich um seine Enkel kümmern zu können.
Biologisch besteht der Sinn des Lebens darin sich evolutionär weiter zu entwickeln und möglichst viele Nachkommen mit hoher Verbreitung zu produzieren.
Für diesen Planeten besteht der Sinn wiederum darin das alle zur Verfügung stehenden Lebensräume mit Lebewesen bevölkert werden.
Und jetzt kommen wir zum wichtigsten.
Für das Universum besteht der Sinn des Lebens darin seine Existens zu ermöglichen. Weil, gäbe es kein inteligentes Leben in diesem Universum würde es nicht bestehen und niemand könnte Schrödingers Katze aus der Kiste lassen falls Sie noch lebt.

Ich glaube es war ein gewisser Richard Fineman der sagte `Das Baumaterial dieser Welt ist geistiges Material ´ und damit kann das eine nicht ohne das andere exestieren.
Ebenso ist es damit aber auch richtig dem Leben jeden Sinn zu geben den du möchtes und welcher dir zusagt.
Ob nun irgend etwas aus der unvollständigen obigen Aufzählung oder etwas ganz anderes ist egal, nur du bist der Parameter dafür.
Dieser Sinn ist damit weder Positiv noch Negativ (weil diese Bewertung ergäbe sich nur aus dem Blickwinkel eines anderen) sondern der richtige für dich. Aber sogar ein Selbstmord hätte einen Sinn und zwar diesen das aufgezeigt würde das diese Konstellation selbstzerstörerisch ist und damit kontraproduktiv.

Es gibt denke ich keinen großen Plan in den etwas hinein passen muss um Sinnhaftig zu sein, dieser Weltenraum gibt einem alle Möglichkeiten sich zu entwickeln wie und wohin man möchte, Hauptsache aber es wird getan.

Ich hoffe ich habe dir mit dieser anderen Sichtweise eine kleine Hilfe gegeben und bin optimistisch das du den für dich passenden Sinn finden wirst oder Ihn schon gefunden hast aber dir nicht sicher bist?

per aspera ad astra