PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : elektrische Ladung von Protonen


rene.eichler2
12.11.10, 19:39
Hallo Leute

Wie hat man experimentel herausgefunden wie stark ein Proton elektrisch geladen ist?

LG René

rene.eichler2
13.11.10, 09:20
Hat Keiner ne Antwort?
Mir würde auch schon ein Link zu so nem Experiment genügen.

Oder hat man etwa nur die elektrische Ladung des Elektrons bestimmt und hat dann gesagt "Ein Elektron und ein Proton im Atom ergeben null also muss
das Proton die gleiche Ladung besitzen wie das Elektron, nur mit umgekehrtem
Vorzeichen."
Das Experiment mit dem man die Ladung des Elektrons bestimmt hat habe ich
gefunden, aber zum Proton nichts.

LG René

EMI
13.11.10, 12:42
Oder hat man etwa nur die elektrische Ladung des Elektrons bestimmt und hat dann gesagt "Ein Elektron und ein Proton im Atom ergeben null also muss das Proton die gleiche Ladung besitzen wie das Elektron, nur mit umgekehrtem Vorzeichen."
So ist es wohl rene.eichler2,

so etwas wie z.B. der Millikan-Versuch mit Protonen ist mir nicht bekannt.

In einem abgeschlossenen System ist die Summe aller elektrischen Ladungen unveränderlich und ein ganzzahliges Vielfaches einer kleinsten, unteilbaren Menge, der el.Elementarladung e. Die el.Elementarladung ist invariant, eine fundamentale Naturkonstante.

Der diskrete Charakter der elektrischen Ladung, der im 19. Jahrhundert von Faraday im Zuge seiner Elektrolyse-Versuche vorhergesagt wurde, konnte 1910 von Robert Andrews Millikan im sogenannten Millikan-Versuch bestätigt werden. In diesem Versuch wurde der Nachweis geführt, dass geladene Öltröpfchen stets mit einem ganzzahligen Vielfachen der el.Elementarladung geladen sind, er lieferte auch einen brauchbaren Zahlenwert für die Größe der el.Elementarladung e.

Da dem so ist, dürfte klar sein, dass sich die el.Ladung in nach außen el.neutralen Teilchen im Inneren dieser aufheben muss.
Das heist, es müssen dort die entgegengesetzten el.Ladungen gleich groß sein.

Gruß EMI

PS: Such in Netz z.B. mal nach:
Kanalstrahlen, Wilhelm Wien, Ernest Rhuterford, Alphateilchen, Neutronenzerfall, Neutronenstern, Faraday-Konstante, Avogardo-Konstante, Faradaysches Gesetz,
Millikan-Versuch, el.Ladung, el.Elementarladung....

Bauhof
13.11.10, 15:55
Mir würde auch schon ein Link zu so nem Experiment genügen. Oder hat man etwa nur die elektrische Ladung des Elektrons bestimmt und hat dann gesagt "Ein Elektron und ein Proton im Atom ergeben null also muss das Proton die gleiche Ladung besitzen wie das Elektron, nur mit umgekehrtem Vorzeichen." Das Experiment mit dem man die Ladung des Elektrons bestimmt hat habe ich gefunden, aber zum Proton nichts. LG René

Hallo Rene,

experimentell wird die Protonenladung dadurch bestimmt, indem man eine mögliche Differenz zwischen Elektronenladung und Protonenladung versucht zu messen.

Die Frage, ob es einen Unterschied zwischen Elektronen- und Protonenladung gibt ist von fundamentaler Bedeutung, da schon geringe Unterschiede große Effekte haben können.

Das Ergebnis von Gasausströhmungsversuchen, Atomstrahlexperimenten und Schwebeteilchenversuchen ist, dass die Differenz, falls sie existiert, kleiner sein muss als:

∆q = 3, 2 · 10^−40 C

Siehe: http://www.uni-leipzig.de/~pwm/teaching/ExPhys4_SS09/script/EP4_apr09_09.pdf, Kapitel 1.3.6

M.f.G. Eugen Bauhof

rene.eichler2
14.11.10, 12:08
Danke für eure Antworten.
mfg René

Philipp Wehrli
02.08.11, 01:16
In Teilchenbeschleunigern kann das Verhältnis von Protonenladung zu Protonenladung extrem genau bestimmt werden. Man könnte also auch die Protonenmasse bestimmen, was wohl einfacher ist, als die Ladung direkt zu messen.

Bauhof
02.08.11, 10:15
In Teilchenbeschleunigern kann das Verhältnis von Protonenladung zu Protonenladung extrem genau bestimmt werden. Man könnte also auch die Protonenmasse bestimmen, was wohl einfacher ist, als die Ladung direkt zu messen.
Hallo Philipp Wehrli,

vermutlich hast du "das Verhältnis von Protonenladung zu Elektronenladung" gemeint.

M.f.G. Eugen Bauhof

Philipp Wehrli
02.08.11, 21:42
Hallo Philipp Wehrli,

vermutlich hast du "das Verhältnis von Protonenladung zu Elektronenladung" gemeint.

M.f.G. Eugen Bauhof
Nein. Das Verhältnis von Protonenladung zu Protonenmasse wird in Teilchenbeschleunigern ganz einfach dadurch bestimmt, dass die träge Masse durch elektromagnetische Kräfte beschleunigt wird. Wäre dieses Verhältnis auch nur ein bisschen anders als in den Theoriebüchern angegeben, so könnten die Teilchen nicht exakt auf der Kreisbahn gehalten werden.

EMI
02.08.11, 22:48
Das Verhältnis von Protonenladung zu Protonenmasse wird in Teilchenbeschleunigern ganz einfach dadurch bestimmt, dass die träge Masse durch elektromagnetische Kräfte beschleunigt wird. Wäre dieses Verhältnis auch nur ein bisschen anders als in den Theoriebüchern angegeben, so könnten die Teilchen nicht exakt auf der Kreisbahn gehalten werden.Das stimmt soweit Philipp,

nur damit ist keineswegs, exakt die Protonenladung, die el.Ladung des Protons bestimmbar. Dazu müsste man die exate Masse des Protons kennen.

Gruß EMI

Philipp Wehrli
03.08.11, 12:05
Das stimmt soweit Philipp,

nur damit ist keineswegs, exakt die Protonenladung, die el.Ladung des Protons bestimmbar. Dazu müsste man die exate Masse des Protons kennen.

Gruß EMI

Genau. Deshalb habe ich genau das geschrieben:
In Teilchenbeschleunigern kann das Verhältnis von Protonenladung zu Protonenladung extrem genau bestimmt werden. Man könnte also auch die Protonenmasse bestimmen, was wohl einfacher ist, als die Ladung direkt zu messen.