PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schweizer Ausländergesetz


Hawkwind
29.11.10, 15:19
Wie denkt ihr über das neue Ausländergesetz der Schweiz (insbesondere die Schweizer hier) ?

Dass man bei Kapitalverbrechern wie Mörder oder Heroin-Dealer etc. über so etwas nachdenkt, kann ich ja noch nachvollziehen - dass von dieser Abschiebung aber auch kleine Verstöße wie Schwarzarbeit betroffen sind, halte ich definitiv nicht für gut.

Wie ist das mit den Menschrechten von Ausländern vereinbar - sind die Einheimischen "gleicher" (betrifft natürlich nicht nur die Schweiz) ?

Gruß,
Hawkwind

Marco Polo
29.11.10, 17:53
Hi Hawkwind,

bei schweren Verbrechen finde ich es i.O.
Bei leichteren Vergehen ist es völlig überzogen.

tissit
29.11.10, 19:23
Hi Hawkwind,

bei schweren Verbrechen finde ich es i.O.
Bei leichteren Vergehen ist es völlig überzogen.

wieso sagt IHR nicht einfach : diese Menschen (migranten/Ausländer..etc) sollen am besten in ihre Heimatländer bleiben und dort sich kriminel austoben..
Wenn man im Luxus lebt- wie IHR/ das kann ich mir sehr gut vorstellen- und mit Sicherheit noch nie in sein "Leben" auf "brot und Wasser Suche" war, dann denkt man einen sehr guten Blick über die Geschehnisse in der Welt zu haben..
Vergisst bitte dabei(Meinungsäußerung) nicht, dass solche "Unmenschen" wie IHR, einen enormen Beitrag dazu geleistet haben, dass diese kriminele Menschen und ihre heimatkländer vor Jahren ausgerottet sind..
Die Zeiten ändern sich aber der Raum nicht..
in diesem Sinne..
TISSIT

Hawkwind
29.11.10, 20:17
wieso sagt IHR nicht einfach : diese Menschen (migranten/Ausländer..etc) sollen am besten in ihre Heimatländer bleiben und dort sich kriminel austoben..
Wenn man im Luxus lebt- wie IHR/ das kann ich mir sehr gut vorstellen- und mit Sicherheit noch nie in sein "Leben" auf "brot und Wasser Suche" war, dann denkt man einen sehr guten Blick über die Geschehnisse in der Welt zu haben..

TISSIT

Was soll dieses bloedsinnige Ausgekotze: woher willst DU wissen, was andere, die DU gar nicht kennst, denken oder woher willst DU wissen, in was für einem Luxus sie leben ?

Dennoch vielen Dank für den aufschlussreichen Beitrag: bist du aus dem Iran ?

tissit
29.11.10, 21:49
Was soll dieses bloedsinnige Ausgekotze: woher willst DU wissen, was andere, die DU gar nicht kennst, denken oder woher willst DU wissen, in was für einem Luxus sie leben ?

Dennoch vielen Dank für den aufschlussreichen Beitrag: bist du aus dem Iran ?

Nein, ich bin nicht aus dem Iran.. ich betrachte mich ehe als ein Weltmensch! Da ich mich seit geraume zeit gar nicht auf meine Herkunfstland beschränke. Ich lebe zwar in Deutschland, fühle mich aber überall auf der Welt!
Wozu sind Forums da? Es ist sehr leicht- nicht für alle und zumindest für mich- Menschen aus ihre Meinungsäußerungen und Denkweisen zu profilieren. Was heißt : "Dass man bei Kapitalverbrechern wie Mörder oder Heroin-Dealer etc. über so etwas nachdenkt, kann ich ja noch nachvollziehen..HAWKWIND" oder : "bei schweren Verbrechen finde ich es i.O.. MARCO POLO" ???
Wie soll man das verstehen? Etwa so: Wir haben nicht gegen Migraten/Ausländer/Fremde solange sie unsichbar sind!!! Ein nicht zu ignorierende Hauch rassistische GedankenGUT spürt Man in den beiden Aussagen sehr deutlich und das war mit Luxus gemeint.. Den Luxus sich zu lehnen und extrem Menschen diskriminierende Entscheidungen manche Politiker(Henker) zu akzeptieren, ein Teil davon zu rechtfertigen oder in Ordnung zu finden.. IHR seit in meinen Augen nicht besser als die 53% Schweizer, leider! Probleme löst man nicht so.. Die Zeiten ändern sich, aber der Raum nicht..
In diesem Sinne
tissit

EMI
29.11.10, 22:44
Nun mach mal halblang Weltmensch tissit,

nicht jeder der diese Meinung (Hawkwind, Marco Polo) vertritt, hat gleich rassistisches Gedankengut!
Vielleicht nicht tiefgründig selbst hinterfragt diese Meinung ok, darüber kann man sich aber austauschen.

Hawkwind und Marco Polo sind NICHT rassistisch, dafür lege ich meine Hand ins Feuer.

EMI

Hawkwind
29.11.10, 23:20
"Dass man bei Kapitalverbrechern wie Mörder oder Heroin-Dealer etc. über so etwas nachdenkt, kann ich ja noch nachvollziehen..
tissit

Ja, dazu stehe ich: ich kann nachvollziehen, dass man erwägen kann, Mörder wieder abzuschieben. Was soll das nun überhaupt mit Rassismus zu tun haben ?
Wo steht denn das was von der "Rasse" des Ausländers ("Menschenrasse" ist sowieso ein Unwort, da wir mittlerweile sicher sein können, dass die genetischen Unterschiede zwischen Menschen aus verschiedenen Regionen vernachlässigbar klein sind).

Wer so eine Möglichkeit nicht einmal in Betracht ziehen kann, der kann sich auch freilich nicht damit beschäftigen, um dagegen zu argumentieren. Das sind dann eher die, die gleich die Brandsätze werfen.

JoAx
30.11.10, 02:01
Hallo tissit, oder sollte ich doch Zarathustra schreiben?


Wir haben nicht gegen Migraten/Ausländer/Fremde solange sie unsichbar sind!!! Ein nicht zu ignorierende Hauch rassistische GedankenGUT spürt Man in den beiden Aussagen sehr deutlich und das war mit Luxus gemeint..


Du meinst also tatsächlich, dass wenn man von Menschen erwartet, dass sie sich an Gesetzte halten, man von diesen Unsichtbarkeit verlangt? :D


Grüssi

internetuser24
24.12.10, 16:08
Ich glaub einige denken, dass es hier nur um die Ausländer aus Italien, Griechenland, Iran, Türkei etc. geht...aber da irrt ihr euch.
Deutsche sind dort viel weniger beliebt, als ihr selbst glaubt!

" Deutsche in der Schweiz
"Geht doch heim ins Reich" "
http://www.spiegel.de/... (http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/0,1518,457783,00.html)
"Darum hassen die Schweizer die Deutschen so.
Als arrogant gelten wir, als unfreundlich, als kalt und viel zu laut –so denken viele Schweizer über die Deutschen! "
http://www.bild.de/... (http://www.bild.de/BILD/politik/2010/02/10/neue-studie-erklaert-darum-hassen-schweizer/die-deutschen-einwanderer-so.html)
"Im Kanton Zürich zum Beispiel sind über 80 Prozent mehr arbeitslose Deutsche gemeldet als vor Jahresfrist, nämlich fast 1500 Personen. Damit machen die Deutschen nach den Schweizern die grösste Gruppe der Arbeitslosen aus."
http://deutscheinderschweiz.swissinfo.ch/... (http://deutscheinderschweiz.swissinfo.ch/?p=76)

regeli
25.12.10, 18:35
Hi! Vielleicht ein Beitrag , der rechts punkten will , um so mehr
Einheit der Deutschen zu erzielen , die aus einer Bedrohungslage
hergeleitet wird. Richtig ist auf jeden Fall , dass man als Deutscher
auf Skepsis treffen kann und , dass dies wohl auch nach Generationen
so sein kann . So wurde man in Great Britain auch mit Sprüchen
empfangen : Da seid ihr ja wieder , was auf den Krieg abzielte, aber
sonst geschah nichts , denn man hatte auch sehr nette Begegnungen.

Ähnlich in Polen , wo einerseits moderne und freundliche Auffassungen
sind und andererseits so Führungen sind , die dem Deutschen Gefängnis
androhen .

In beiden Ländern gibt es nationale Rituale . Die meisten sehen auch
die gegenwärtigen Entwicklungen als wichtig , also wie man sich
heute steht.

Gruß regeli :cool:

regeli
10.01.11, 10:14
Hi ! G e s u n d e s N e u e s !

Eine abschließende Bemerkung meinerseits . Während des Krieges war dire
Auffassung von Neutralität eine andere , als während der Blockbildung
von Nato und W*****auer Vertrag . Gerade in dieser Zeit verwendeten
im Ostblock viele Künstler das Schweizer Kreuz , um sozusagen eine
Botschaft abzugeben.
Die letzten Jahre sind die Entwicklungen andere . So gibt es
Attacken über die Ländergrenzen hinweg , die dann von Drittländern her
nicht beantwortet werden können. Außerdem ist der angestrebte
Wandel der "Werte" keinesfalls einheitlich akzeptiert

Ich will mich keinesfalls konkreter äußern , denn Äußerungen scheinen
mir in Deutschland manchmal gefährlich zu sein. Stichworte
Volksverhetzung ,Diskriminierung etc.

> Das F e r n s e h e n ist ein Fluß , der noch erforscht werden muß.<

Gruß regeli :cool:

regeli
17.02.11, 10:53
Hi! Ein letzter Beitrag zur Schweiz , denn jeder sollte sich selbst
damit beschäftigen. > Die Schweizer haben mal wieder anders abge-
stimmt , als es sich die deutsche Medien- Meinungshoheit so gewünscht
hat. Dabei ging es um das Waffengesetz . Danach dürfen die schweizer
Soldaten ihre Waffen selbst unter Kontrolle halten , wohl auch zu Hause.
In Deutschland scheint zu gelten.:
Was nicht passt , wird zwar berichtet , aber nur nebenbei , die Medien
hier verfolgen meist nur das weiter , was sie selbst favorisieren.

Natürlich habe ich mich gefreut über die von Deutschland unabhängige
Entscheidung.
Die Deutschen wollen die ganze Welt
über einen Kamm scheren . Es gibt keine Unabhängigkeitsbewegung hier.
Alle Pflicht scheint dem Positivismus zu gelten. Nur die Linke hat den
Neoliberalismus , den sie der Gesellschaftsordnung vorwirft.

Der Positivismus kann jedoch die Lücken nicht schließen. ( Gemeint sind
die Unzulänglichkeiten , die ja selbst täglich berichtet werden in den
Medien )

Die Schweiz hat es wieder einmal bewiesen , dass es anders auch
geht.

Gruß regeli :o