PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SCR - Die unerklärliche Gravitation


SCR
25.07.11, 01:31
Hallo fossilium,

falls Du diesen Thread/Beitrag hier im Jenseits finden solltest:
Man kann die Frage auch noch anders stellen: Die Energie eines Systems ist nach meiner Auffassung keine Eigenschaft eines Objektes, sondern kennzeichnet immer eine Struktur oder "Situation": wenn ich z.B. in einem ruhenden System von vielen Teilen, die untereinander wechselwirken, z.B. die Lage (und damit die potentielle Energie) eines einzelnen Teiles verändere, verändert sich auch die potentielle Energie aller anderen Teile (die Gesamternergie bleibt konstant). Die Frage ist daher: ändert sich die potentielle Energie der anderen Teile sofort (instantan), oder pflanzt sich eine durch die Änderung an einer Stelle erzeugte Wirkung vom Ort der Änderung fort und erfasst die Teile nach und nach.

Falls für Dich von Interesse:

Eddington bezeichnete die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Gravitation ('etwas provokant' :D) als 'speed of thought'.

Einstein in einem Brief an Born etwa Mitte der 30er:
Ich habe zusammen mit einem jungen Mitarbeiter [Rosen] das interessante Ergebnis gefunden, daß es keine Gravitationswellen gibt, trotzdem man dies gemäß der ersten Approximation für sicher hielt. Dies zeigt, daß die nichtlinearen allgemein relativistischen Feldgleichungen mehr aussagen, bzw. einschränken, als man bisher glaubte.

Näheres zu beiden Punkten aus folgenden Quellen: http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?p=60342&postcount=11

Aus Zur Meßbarkeit von Gravitationswellen; A. A. Denisov; Annalen der Physik; 7. Folge; Band 46; Heft 3; 1989; S. 237-240 (http://zs.thulb.uni-jena.de/servlets/MCRFileNodeServlet/jportal_derivate_00159393/19895010312_ftp.pdf):
Es scheint ihm, daß sich das Gravitationsfeld relativ zu ihm mit der Geschwindigkeit vges = oo ausbreitet.
-> "Es scheint ihm" = Aus Sicht eines jeden Beobachters innerhalb unserer Raumzeit breitet sich die Gravitation instantan aus.

Und schau' Dir doch vielleicht auch einmal diesen Thread hier an ;): http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=1728
Da gibt's noch jede Menge mehr an Argumenten und (Gegen)Argumenten.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall noch viel Spaß! :D

SCR
25.07.11, 14:44
Der Vollständigkeit halber:
[...] die Periheldrehung des Merkur erwähnt, die dies bestätigt.
Diesbezüglich sei noch der Hinweis auf Beitrag http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?p=60640&postcount=13 gestattet.

Vielleicht findest Du durch einen tieferen Blick in die Arbeit von Vankov nach der ein oder anderen Antwort, die Du suchst:
Dort ist zumindest die Arbeit von Einstein "Erklärung der Perihelbewegung des Merkur aus der allgemeinen Realtivitätstheorie" im Original zitiert/abgedruckt und durch den Autor - in einem separaten Kapitel - kommentiert.

EDIT:
Es geht mit ja gar nicht, um irgendwelche Ebenen oder Richtungen sondern ob eine frei fallende Masse überhaupt Gravitationsstrahlung abgibt. Die Antwort ist "nein". Wenn sich nun 2 Massen umkreisen, befinden sich beide im freien Fall - keine von beiden strahlt also.
Dennoch soll ein entfernter Beobachter Gravitationsstrahlung empfangen können. Marco sagt, das ginge nur "nichtlokal". Mir leuchtet das nicht ein: Strahlung ist ja nun einmal ein kontinuierliches Phänomen und es sollte eine Quelle geben.
Ich denke an dieser Argumentation ist etwas dran.
Ich tue ja nur das, was ich am besten kann: dumm fragen.
Die 'dümmsten' Fragen stellen sich (zumindest zum Teil) am Ende als die wertvollsten, die gestellt wurden, heraus.

Das wird ja geradezu unheimlich hier: Du wirst mir ja richtiggehend symphatisch, Hawkwind! ;) -> Mach' bitte weiter so!
(Ich hoffe nur, das wirkt jetzt nicht auf Dich demotivierend, da 'das Lob' von mir kommt :rolleyes: -> Vergiß halt einfach den Absender)

fossilium
25.07.11, 23:46
Hi SCR,
Danke für Deine Hinweise !!!
Grüsse
Fossilum

SCR
26.07.11, 11:30
Hi fossilium!

Gern geschehen: Mach' weiter so und lass' Dich ja nicht beirren - Du bist meiner Meinung nach auf dem richtigen Weg! :)

Gruß
SCR

P.S.: Deine E(pot)-Betrachtungen sind IMHO stichhaltig (Und allein schon dem dahinterstehenden gedanklichem Ansatz gebührt mein Respekt) - Auf jeden Fall sind 'Deine Fragen' stichhaltig genug um sie nicht einfach mit ein paar 'platten' Aussagen und Verweisen auf irgendwelche (angebliche?) Nachweise zur Ausbreitungsgeschwindigkeit von c (= Arbeiten / Experimente) gegebenenfalls in ein Licht 'nahe der Absurdität' zu stellen: Sie sind vielmehr konkret zu beantworten.