PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Membran gesucht


Z200MOTELS
07.10.11, 11:28
Hallo zusammen, ich habe meine bereits schon früher hier vorgestelle Idee nochmal überarbeitet und benötige jetzt einen Tip.

Zunächste mal hier eine Skizze:
http://bottlemail.de/perx.gif



Erklärung:

An der Unterseite hängt ein Magnet der vom oberen Magnet gehalten wird.
Ich möchte nun die Membran in sehr hohe Schwingung versetzen weil ich davon überzeugt bin dass aber einer sehr hohen Schwingungsfrequenz der Membran das Magnetfeld zwischen den beiden Magneten zueinander abgeschirmt wird.

Hat jemand eine Idee wie ich einen beliebigigen nichtmetallischen Werkstoff in so hohe Schwingungen versetzen kann ?

richy
07.10.11, 13:04
Piezo Lautsprecher. Fuer hohe Frequenzen ein Ultraschallwandler. Die sind z.B. in diesen Zerstaeubungs Zierbrunnen drin. Die haben recht viel Power und du hast gleich die Leistungselektronik mit dabei.

richy
07.10.11, 16:22
Aktuell gibt es bei LIDL einen US Wandler fuer 24.99
Falls das Experiment scheitert (was ich befuerchte) kannst du den Zierbrunnen immerhin noch auf den Tisch stellen. :) Dafuer ist ein LED Farbenspiel mit dabei. Dann ist auch mal die Ehefrau mit einem gescheiterten Experiment zufrieden :-)

Z200MOTELS
08.10.11, 13:05
Danke schon mal.
Der Grundgedanke ist der dass alle Gegenstände die durchlässig sind für Magnetfelder in der Atomaren Struktur phasengleich sind mit der Frequenz der ankommenden Magnetfelder bzw Wellen. Würde man nun eine Membran durch die richtige Vibration in den Zustand x + 1 versetzen dann könnte man durch ledigliches ein oder ausschalten derselbigen die offenen türen schliessen und endlich den motor bauen der sich ständig dreht.

richy
08.10.11, 13:22
Es duerfte sich wohl um diesen Wandler handeln :
http://www.luedeke-elektronic.de/product_info.php?products_id=4394
Frequenzangabe gibt es leider keine. Den Wandler muesstest du luftdicht an die Menmbran ankoppeln. Z.B. mit einem Gel. Und diese sollte am besten einen Wellenwiderstand aehnlich Wasser aufweisen. Vielleicht versuchst du es erstmal mit einer Lautsprechermembran.

Z200MOTELS
11.10.11, 15:24
Das mit den Lautsprechern ist eine super Idee, ich könnte das Material, beispielsweise eine Glasplatte, auf 4 Lautsprechern (an den Eckpunkten) befestigen und dann die Platte zwischen die beiden Magneten schieben und dann alle Frequenzen von 60 bis 20 000 Hz ausprobieren mit einer Geräuschplatte (das ist eine Schallplatte auf der Geräusche sind). Die Frage ist, wie befestige ich die Platte auf den Lautsprechern so dass sie mitschwingt ? Und wie würde es klappen mit höheren Frequenzen ? Gibts da nur noch Ultraschall ?

Das hier müsste auch funtionieren:

http://www.conrad.de/ce/de/product/190801/HOCHLEISTUNGS-ULTRASCHALLGENERATOR-FG/SHOP_AREA_17361&promotionareaSearchDetail=005

richy
11.10.11, 19:45
Hi Motel
Das mit dem US Wandler ist nicht so ganz einfach. Denn den musst du an deine Membran ankoppeln. Der Zierbrunnen Wandler macht in Wasser diesen schoenen Nebel weil Wasser inkompressibel ist und fast daempfungsfrei. Unser Koerper hat einen aehnlichen Wellenwiderstand wie Wasser. Und wenn jemand eine US Untersuchung durchfuehrt wird der Wandlerkopf mit einem Gel an die zu untersuchende Koerperstelle angekoppelt. Der Zierbrunnenwandler scheint eine Oeffnung aufzuweisen.Das ist doof zum ankoppeln. Vom Wasser wird diese natuerlich mit gefuellt. Man koennte ihn in ein Gefaess mit Wasser legen und oben drauf dann eine moeglichst Wasser Gelaehnliche Membran. Ein Schnitzel z.B. Aber ich glabe das waere nicht so das Ding.
Mich wuerde auch interesseieren wenn man den Wandler in einen Wackelpudding legt. Den wuerde es sicherlich zerreissen.
Bei dem US Luftwandler hast du das selbe Problem in noch groesserem Umfang. Der ist sicherlich nicht wasserdicht.
So ein billiger Piezohochtoener wuerde es vielleicht auch tun. Aber auch da ist die Ankopplung ein Problem. Es gibt auch Piezo Platten. Die koennte man auf deine Membran kleben (Kreisfoermig). Ein einziger Wandler wuerde genuegen. Die Platte sollte so bemessen sein , dass sie in Resonanz mit der Anregefrequenz geraet. Koenntest du mit einem Osziloskop am Verstaerkerausgang evtl kontollieren. Am besten waere im Grunde eine kleine Trommel wie von einem Schlagzeug. Da koenntest du Mehl o.ae. draufkippen und sehen ob sie ueberhaupt schwingt. Ankopplung von unten. Oder die Membran eines Pizolautsprechers selbst. Naja und dann benoetigst du einen Verstaerker der auch so hohe Frequenzen schafft. Und am besten einen durchstimmbaren Sinusgenerator. Oder irgend einen billigen Signalgenerator aus dem Elektrohandel. Zum Beispiel Rechteck aus einem 555 Chip. Die sollte es ganz billig geben.
Wohnst du weit weg ? Ich hab nen Laborrechteckgenerator zu verschenken. Muesste zuvor schaun ob der noch funktioniert.
Aber im ernst. 20kHz ist ja wirklich eine sehr niedrige Frequenz. Ob man da etwas bemerkt ?

Gruesse

Z200MOTELS
13.10.11, 14:42
Wenn durch diese elektrischen Bauteile auch Luft oder Wasser in 22 KiloHertz Schwingungen versetzt wird dann teste ich das mal unter zuhilfenahme eines Schlauchs !