PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lichtgeschwindigkeit


LittleAlbert
02.11.11, 21:02
Ich hab von einem Bekannten erfahren dass er noch aus der Schulzeit (also 1975 oder so) weiß dass wenn man sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegt unendlich schwer ist und die zeit still steht.
Stimmt das?

DANKE

EMI
02.11.11, 21:33
Ich hab von einem Bekannten erfahren dass er noch aus der Schulzeit (also 1975 oder so) weiß dass wenn man sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegt unendlich schwer ist und die zeit still steht.
Stimmt das?

DANKEJa das stimmt LittleAlbert,

allerdings kann man Masse nie auf c beschleunigen, schon wegen der unendlichen Energie die man dafür bräuchte.

Gruß aus dem ICE EMI

JoAx
02.11.11, 21:34
Hallo LittleAlbert!

Ich hab von einem Bekannten erfahren dass er noch aus der Schulzeit (also 1975 oder so) weiß dass wenn man sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegt unendlich schwer ist und die zeit still steht.
Stimmt das?


"Man" kann nicht mit LG reisen.
Und selbst wenn man sehr nahe der LG reisen würde (aus der Sicht eines Erdlings bsw.), würde "man selbst" nix davon merken, im Sinne, das "man" schwer wird, oder dass die Zeit für "einen" laaaangsemer geht.


Gruß, Johann

Jogi
02.11.11, 21:53
Hi LittleAlbert.

Ich hab von einem Bekannten erfahren dass er noch aus der Schulzeit (also 1975 oder so) weiß dass wenn man sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegt unendlich schwer ist und die zeit still steht.
Stimmt das?

Das ist eine sehr starke und dadurch fehlerhafte Vereinfachung.


Zunächst mal zu "unendlich schwer":

In der (klassischen) Physik geht man zwar davon aus, dass die träge Masse stets den gleichen Wert wie die schwere Masse hat, aber schon die Definitionen der beiden Begriffe "Schwere" und "Trägheit" unterscheiden sich.

Im von dir angeführten Fall, den es nicht mal theoretisch gibt, wäre die longitudinale Trägheit, also die Trägheit in Bewegungsrichtung unendlich (eigentlich sogar noch größer, was ja aber nicht geht, wie du gleich sehen wirst).
Das folgt aus der Formel für die relativistische Masse: Mrel=m/sqrt(1-v²/c²)
(das kleine m steht für die Ruhemasse, und v für die Geschwindigkeit.)
Setzt du hier für m irgendeinen Wert >0, und für v=c ein, dividierst du durch Null, was erstens gar nicht erlaubt ist, weil es zweitens zu einem nicht definierbaren Ergebnis führt.
Daraus folgt, dass ruhemassebehaftete Teilchen niemals c erreichen.


Gruß Jogi