PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : The axis of evil


SCR
06.02.12, 19:21
Aus Ungelöste Rätsel des Alls: Das Universum rotiert – vielleicht (http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/wissenschafts-dossiers/tid-24024/ungeloeste-raetsel-des-alls-rotiert-unser-universum-um-die-achse-des-boesen_aid_678693.html):
Diese Drehung des Alls um die eigene Achse sollte noch heute anhalten, was wir aber nicht feststellen könnten. „Wir können die Drehung nicht sehen, denn wir befinden uns innerhalb des Universums und können es nicht von außen sehen, deshalb können wir die Rotation nicht direkt nachweisen“, konstatiert Longo.

Zu Michael Longo:
http://www.lsa.umich.edu/vgn-ext-templating/v/index.jsp?vgnextoid=eb3afbdc41670310VgnVCM100000c2 b1d38dRCRD&vgnextchannel=5bc88c8be310e210VgnVCM10000055b1d38d RCRD&vgnextfmt=detail

arXiv.org: Detection of a Dipole in the Handedness of Spiral Galaxies with Redshifts z ~ 0.04; Michael J. Longo; 14.04.2011 (http://arxiv.org/pdf/1104.2815v1)
Abstract:
A preference for spiral galaxies in one sector of the sky to be left-handed or right-handed spirals would indicate a parity violating asymmetry in the overall universe and a preferred axis. This study uses 15158 spiral galaxies with redshifts <0.085 from the Sloan Digital Sky Survey. An unbinned analysis for a dipole component that made no prior assumptions for the dipole axis gives a dipole asymmetry of -0.0408\pm0.011 with a probability of occurring by chance of 7.9 x 10-4. A similar asymmetry is seen in the Southern Galaxy spin catalog of Iye and Sugai. The axis of the dipole asymmetry lies at approx. (l, b) =(52{\deg}, 68.5{\deg}), roughly along that of our Galaxy and close to alignments observed in the WMAP cosmic microwave background distributions. The observed spin correlation extends out to separations ~210 Mpc/h, while spirals with separations < 20 Mpc/h have smaller spin correlations.

"The axis of evil" (Kate Land, Joao Magueijo):
http://arxiv.org/abs/astro-ph/0502237
http://arxiv.org/abs/astro-ph/0611518

SCR
30.04.12, 06:18
Guten Morgen EMI, Morgen amc!
ich habe die dunkle Materie noch nie gemocht. Die uns bekannte Materie reicht völlig aus um ein Universum zu bauen.Jepp - Vollauf. :)
Ja, so oder so gibt die Sache Rätsel auf. Man hat wohl nur die zwei Möglichkeiten zur Wahl - entweder gibt es eine obskure Materie, oder die Gravitation spielt verrückt.
Die Gravitation tut genau das, was sie gemäß der ART tun soll (Exemplarisch z.B. http://www.quanten.de/forum/showpost.php5?p=62574&postcount=55, http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?p=45302&postcount=26, http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?p=41418&postcount=51, ...).

Allerdings vermisse ich der Vollständigkeit halber einen Hinweis von Seiten Bauhofs ... :rolleyes:

Schönen Tag Euch beiden noch! http://www.puppenwelten.com/wbb/images/smilies/smilie_winke_085.gif

SCR
03.05.12, 15:31
Die Gravitation tut genau das, was sie gemäß der ART tun soll (Exemplarisch z.B. http://www.quanten.de/forum/showpost.php5?p=62574&postcount=55, http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?p=45302&postcount=26, http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?p=41418&postcount=51, ...).Und http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?p=66618&postcount=83 ff ...

(Nahezu) materiefreie Raumbereiche ("Iggy-Sphären") üben durch ihre Expansion "Druck" auf ihre angrenzende Umgebung aus - Das ist "ART pur".

(Nahezu) jede Galaxie ist von solchen lokal expansiven Raumbereichen umgeben -> Man muß die Auswirkungen des die Galaxien umgebenden "Leerraums" angemessen berücksichtigen - Dann wäre das "ART pur".

Wenn man das nicht tut könnte man alternativ diesen Zusammenhang IMHO z.B. dadurch versuchen "indirekt nachzustellen", indem man zusätzliche Masse der Galaxie hinzufügt und somit mathematisch den von außen auf sie einwirkenden "Druck" durch einen ihm möglichst adäquaten "Sog" an geeigneter Stelle innerhalb der Galaxie ersetzt ... :rolleyes:

Aber was weiß ich.

SCR
04.05.12, 11:41
... könnte man zudem in der jeweiligen Betrachtung die individuelle Spiralgalaxie einer rotierenden Staubscheibe annähern, wäre IMHO für die modellhafte Abbildung "im Inneren / in der Mitte" auch eine entsprechende "Gödel-Sphäre" nicht von vorneherein grundsätzlich auszuschließen ... :rolleyes:

amc
04.05.12, 20:47
(Nahezu) jede Galaxie ist von solchen lokal expansiven Raumbereichen umgeben -> Man muß die Auswirkungen des die Galaxien umgebenden "Leerraums" angemessen berücksichtigen - Dann wäre das "ART pur".

Hi SCR,

lange nicht mehr gesprochen :)

Wie du weisst, reicht mein Wissen nicht, um das kompetent zu beurteilen. Verstehe ich das richtig - diese Ueberlegungen wuerden Dunkle Energie und Dunkle Materie auf ein und denselben Effekt zurueckfuehren? Wenn sich das alles "selbsterklaerend" und problemlos aus der ART ergibt, frage ich mich, warum ist dieser Ansatz dann nicht der allgemein vertretene?

Gruesse, AMC

SCR
21.05.12, 16:50
Hi SCR,

lange nicht mehr gesprochen :)
So? ;)

Da ich gerade doch in der glücklichen Lage bin, ein (hoffentlich) halbwegs stabiles www-Fenster erhaschen zu dürfen, möchte ich das hier schon auch los werden, wenn es denn schon einmal eintritt:
Nicht wirklich, wie ich finde. Es gibt imo sogar einen gewaltigen Unterschied zwischen" Ruhemasse 0" und "keine Ruhemasse".
"Ruhemasse 0" bedeutet: Im Ruhesystem des Photons hat es die Masse Null.
"keine Ruhemasse" verstehe ich so: Das Photon hat kein Ruhesystem und deswegen logischerweise auch keine Ruhemasse.
Man kann in einem System (Ruhesystem), dass für Photonen garnicht definiert ist, den Photonen doch keinen Wert zuweisen. Auch nicht den Wert Null.
Absolute Zustimmung, Marco Polo. :)
Und das ist mit Sicherheit auch keine Frage des Standpunkts. Wenn ein Wert nicht definierbar ist, dann ist er auch definitiv nicht null.
Bernhard hatte mich einmal im Nachbarforum dankenswerterweise auf die l'Hôspitalsche Regel (http://de.wikipedia.org/wiki/Regel_von_L%E2%80%99Hospital) hingewiesen:
Man kann also durchaus in bestimmten Fällen einen eigentlich (zunächst) undefinierten Wert näher bestimmen / eingrenzen / ableiten.
Ob ein solcher (oder ähnlicher) Sachverhalt bei den Photonen vorliegt wäre zunächst zu prüfen.

Auf unbestimmte Zeit
Gruß
SCR http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_zombie01.gif

P.S.:
Das ist auch irgendwie Unsinn. Dann würden sie die Raumzeit nicht krümmen und gravitativ wirken.
Dann solltest Du denjenigen, der Dir das vermutlich sehr überzeugend (mit Verweis auf den EI-Tensor oder Ähnlichem) dargelegt hat, bitten, Dir doch einmal das von einem Photon ausgehende G-Feld grob / skizzenhaft hinzumalen, amc.
Man wird ja davon ausgehen dürfen, dass dies nicht allzu schwerfallen sollte ...

SCR
21.05.12, 21:20
P.P.S.: http://www.physicsforums.com/archive/index.php/t-138715.html

SCR
23.05.12, 16:13
Wenn ich nicht irre:

m0 = m * √(1 - v²/c²) = mt * √(1 - v²/c²) = ml * (1 - v²/c²)^(3/2)

mit
m0 = Ruhemasse = Invariante Masse
m = Relativistische Masse = Träge Masse = mt = Transversale Masse (bei Anwendung Äquivalenprinzip weiterhin = Schwere Masse)
ml = Longitudinale Masse

Weiterhin:
p = mv = m0v / √(1 - v²/c²)
E = mc² = m0c² / √(1 - v²/c²)
E² = p²c² + m0²c^4

(Obige Gleichungen gelten für Teilchen/Objekte mit v<c)

P.S.:
Doch: [...] Aber einig sind wir uns.Da gebe ich 'Ich' Recht: Zuweilen ist eine eindeutige Positionierung erforderlich.