PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe !!!!


Petruska
25.03.12, 15:52
Hallo, alle zusammen
Mein erster Beitrag ist ein Hilferuf, schon um mich später klar verständlich machen zu können.
Wer würde mir bitte sagen, wie man den französischen Ausdruck "émergence supra-quantique" ins Deutsche übersetzt?
"Emergence supra-quantique" drückt die Idee aus, dass die Eigenschaften unserer makroskopische Welt nicht vollständig auf die Gesetze der Quantenebene zurückgeführt werden können; dass also die makroskopische Welt irgend wie über der Quantenwelt "schwebt", oder dass die auf die Quantenwelt nicht rückführbaren Eigenschaften der Macrowelt also von irgendwoher "auftauchen".

Mein Problem ist, dass ich für einen Artikel eine französische, englische und deutsche Zusammenfassung schreiben muss, und da hapert es bei besagtem Ausdruck.

Herzlichen Dank im voraus!

EMI
25.03.12, 16:10
Wer würde mir bitte sagen, wie man den französischen Ausdruck "émergence supra-quantique" ins Deutsche übersetzt?émergence -> Entstehung, Entstehen, Auftreten, Auftauchen
supra -> über, vor
quantique -> Quanten, Quantum

In etwa: "Entstehung der überregionalen Quantenwelt".

Gruß EMI

Marco Polo
25.03.12, 16:26
In etwa: "Entstehung der überregionalen Quantenwelt".

Wir wärs denn mit "Nichtlokalität in der Quantenmechanik"?

EMI
25.03.12, 16:56
Wir wärs denn mit "Nichtlokalität in der Quantenmechanik"?OHH er kann gut französisch unser Marco.:):rolleyes:

Petruska
25.03.12, 19:40
Herzlichen Dank an alle, aber ich weiss nicht, ob "Entstehung der überregionalen Quantenwelt" der betreffenden Problemstellung Rechnung trägt. Versuchen wir es anders. Die Gesetze der Quantenwelt reichen nicht, die Gesetze und sonstigen Erscheinungen der Macrowelt begründen. wo kommen also besagte Macrogesetze und - Erscheinungen her?
Für diese ungelöste Frage muss es doch sicher einen Namen geben, so wie im franz. "émergence supra-quantique".

Nochmals danke

Ich
25.03.12, 21:05
Vielleicht "Emergenz jenseits der Quantenwelt".

richy
25.03.12, 21:56
quantique ist ein Eigenschaftswort wie "bruit quantique" in dem Fall Quantenrauschen. Somit koennte mit supra quantique quantensupra gemeint sein als Sammelgegriff fuer :
la supraconductivité est la superfluidité ou suprafluidité,
Aber das trifft die Erklaerung nicht.

Es existiert auch fréquence supra-acoustique [techn.] die Überlagerungsfrequenz und damit koennte das Auftreten des Superponierten Zustandes gemeint sein also des Ueberlagerungszustandes. Der heisst aber Principe de superposition.
Die Gesetze der Quantenwelt reichen nicht, die Gesetze und sonstigen Erscheinungen der Macrowelt begründen. wo kommen also besagte Macrogesetze und - Erscheinungen her?

Décohérence quantique
La réduction du paquet d'onde

Der Ausdruck émergence supra gibt bei google.fr einen Treffer der mathematisch klingt aber Quantenmedizin betrifft :
http://www.bio-sante.fr/medecine-quantique-intronique-et-protection-nucleaire-pour-notre-biologie.html
Ensemble d’opérations matricielles permettant aux opérateurs de qualités d’un registre d’atteindre un état de solvatation quantique d’ordre (n-i). Les opérateurs ne sont pas expulsés à l’extérieur de la matrice, mais soumis à une contraction de type supra quantique.
Contraction waere die Orthogonalisierung, Besser Ausblendeigenschaft fuer die es aber keine Speziellen Typen gibt. Typ ueberregionale Quantenwelt :-), die Meta Quantenwelt, einfach die Makrowelt.
Ansonsten tritt der Ausdruck auf eher BOVIS EINHEITEN orientierten Seiten auf :
http://frabato.aceboard.fr/166841-2576-5999-0-ondo-energie.htm
Ré-harmonisation des corps subtils par thérapie Supra-Quantique.
Charge en Unité Bovis de: 50.000 à 3.000 000
Glaube die Bovis Einheiten hatten wir vor 5 Jahren schon mal hier. Also das ist kein offizieller Begriff. Ich wuerds fast als quanteninformatorische Welt uebersetzen obwohl einfach die Makrowelt gemeint ist. Wie lautet denn der franz. Textabsatz ?

Gruesse

richy
25.03.12, 22:04
Vielleicht "Emergenz jenseits der Quantenwelt".
Ja genau das trifft es. Bischen schlicht. Und diese Welt ist mehr als die Einzelteile. Einen quanteninformatorischen Emergenzverstaerker koennte man sicherlich gut verkaufen. Besser quantendekohaerierten Informationsverstaerker mit Emergenzmodulation. Emergenzmodulation klingt besser als Pickelentferner :-) Und wenn die Pickel groesser werden ist man fein aus dem Schneider, denn eine Modulation besagt ja nicht wie veraendert wird.

Aber Spass beiseite . Wie nennt man den Umstand das etwas mehr ist als seine Einzelteile ?

RoKo
26.03.12, 16:39
Hallo Petruska,

wörtlich müsste es "Emergenz des Über-quantischen" heißen. Ich würde es jedoch freier mit "Emergenz der klassischen Welt" bzw. "Emergence of the classical world" übersetzen, weil es mit dieser Wortwahl an bestehende Debatten anknüpft. Das könnte man auch in einer Fußnote erläutern.

Im übrigen bin ich interessiert, näheres zu erfahren.

Petruska
26.03.12, 22:01
Nochmals herzlichen Dank an alle und speziell an ROKO; ich glaube, " Emergenz der klassischen Welt" oder vielleicht "Emergenz der klassisch/makroskopischen Welt" ist schliesslich die beste Lösung.
Jedenfalls haben mir alle Reaktionen direkt oder indirekt weitergeholfen.

Da RoKo Genaueres wünscht, füge ich hier die französische, englische und deutsche Zusammenfassung des besagten Artikels bei. Die englische muss noch überarbeitet werden, die deutsche müsste so ungefähr gehen.

**********

Une relecture « mayrienne » du chat de Schrödinger

Résumé: Dans l'article Die gegenwärtige Situation in der Quantenmechanik où le (presque trop) célèbre « chat », censé avant tout frapper l'imagination du lecteur, ne prétend guère au statut d'argument épistémologique stricto sensu, Schrödinger analyse une problématique bien déterminée que le débat tournant autour du « chat » ne relève pour ainsi dire jamais; problématique concernant les rapports anti-symétriques entre la connaissance individuelle de n systèmes quantiques indépendants et la connaissance globale de ces n systèmes considérés comme un tout.
Sur un plan différent, la recherche biologique se penchant sur l'apparition de la matière vivante et son évolution aboutissant au système nerveux centralisé de l'humain, ne trouve, selon les thèses du néo-darwinien E. Mayr, « aucun secours auprès de la physique quantique ». Ce point peut conférer à la présence de matière vivante au sein du Gedankenexperiment une signification intrinsèque que Schrödinger, certes, n'avait pas envisagée.
Une relecture du « chat » tenant simultanément compte 1° des inférences de l'auteur concernant les relations entre la partie et le tout – ces inférences anticipent, avant la lettre, de manière encore non-intentionnelle et à un détail essentiel près, sur le postulat fondamental de la « théorie générale des systèmes » toujours en quête de sa scientificité – et 2° de la thèse de Mayr ci-dessus mentionnée, ouvre les voies à une nouvelle approche de ce qu'il convient d'appeler le problème de l'émergence supra-quantique.

Abstract: In the article Die gegenwärtige Situation in der Quantenmechanik where the (perhaps too) famous “cat” is above all supposed to strike the imagination of the reader, without claiming the status of a serious argument pertaining to the philosophy of science, Schrödinger analyses well determined problematics which the current discussion about the “cat” don't [[pour ainsi dire jamais]] take into account; problematics concerning the anti-symmetrical relationship between individual knowledge of n quantum systems and global knowledge of these systems considered as a hole.
On an other level, biological research interested about appearance of living matter and its evolution until the human central nervous system, “cannot find, according to the neo-darwinian E. Mayr, any help on the side of quantum physics”. This point confers to the presence of living matter within the Gedankenexperiment some intrinsic meaning, nevertheless independently of the authors purpose.
A new lecture of the “cat” taking into consideration 1° Schrödinger's inferences about the relationship between the parts and the hole – inferences anticipating, still not intentionally and [[avant la lettre]] the fundamental postulate of general systems theory always searching its own scientificity [[[ scientificité ????]]] – and 2° Mayr’s here above mentioned thesis, opens new ways for the approach of what be should called the “supra-quantum emergence problem”.

Zusammenfassung: Im Artikel Die gegenwärtige Situation in der Quantenmechanik, in dem die (beinah zu sehr) berühmte „Katze“ vor allem die Vorstellung des Lesers anregen soll, ohne dabei Anspruch auf den Status eines wissenschaftstheoretischen Arguments im strengeren Sinne zu erheben, analysiert Schrödinger eine genau festgelegte Problemstellung, auf die die sich um die „Katze“ drehenden Debatten so gut wie nie eingehen. Selbige Problemstellung betrifft die anti-symmetrischen Zusammenhänge zwischen der Kenntnis von n unabhängigen Quanten-Systemen und der globalen Kenntnis dieser Systeme, wenn man letztere als ein Ganzes auffasst.
Auf einer anderen Ebene findet die biologische Forschung, die sich mit dem Entstehen der lebenden Materie und ihrer Entwicklung bis zum zentralisierten Nervensystem des Menschen beschäftigt, laut der These des Neodarwinisten E. Mayer „keinerlei Hilfe von Seiten der Quantenphysik“. Dieser Punkt kann der Präsenz lebender Materie im Rahmen des Gedankenexperiments eine immanente Bedeutung zuweisen, wenn auch selbiges nicht den Absichten Schrödingers entspricht.
Ein Rückblick auf die „Katze“, der 1° die Gedankengänge des Autors über die Zusammenhänge zwischen den Teilen und dem Ganzen in Betracht zieht – diese Gedankengänge greifen, nach wie vor absichtslos, auf das Grundpostulat der „allgemeinen Systemtheorie“ voraus, die sich noch immer auf der Suche nach ihrer Wissenschaftlichkeit befindet – und 2° gleichzeitig auf die oben genannte These Mayrs eingeht, öffnet einen neuen Ansatz zum sogenannten Problem der Emergenz der klassisch/makroskopischen Welt.

Petruska
26.03.12, 22:46
Ich glaube, es hat einen Murks gegeben; also alles nochmals:

Nochmals herzlichen Dank an alle und speziell an ROKO; ich glaube, " Emergenz der klassischen Welt" oder vielleicht "Emergenz der klassisch/makroskopischen Welt" ist schliesslich die beste Lösung.
Jedenfalls haben mir alle Reaktionen direkt oder indirekt weitergeholfen.

Da RoKo Genaueres wünscht, füge ich hier die französische, englische und deutsche Zusammenfassung des besagten Artikels bei. Die englische muss noch überarbeitet werden, die deutsche müsste so ungefähr gehen.

**********

Une relecture « mayrienne » du chat de Schrödinger

Résumé: Dans l'article Die gegenwärtige Situation in der Quantenmechanik où le (presque trop) célèbre « chat », censé avant tout frapper l'imagination du lecteur, ne prétend guère au statut d'argument épistémologique stricto sensu, Schrödinger analyse une problématique bien déterminée que le débat tournant autour du « chat » ne relève pour ainsi dire jamais; problématique concernant les rapports anti-symétriques entre la connaissance individuelle de n systèmes quantiques indépendants et la connaissance globale de ces n systèmes considérés comme un tout.
Sur un plan différent, la recherche biologique se penchant sur l'apparition de la matière vivante et son évolution aboutissant au système nerveux centralisé de l'humain, ne trouve, selon les thèses du néo-darwinien E. Mayr, « aucun secours auprès de la physique quantique ». Ce point peut conférer à la présence de matière vivante au sein du Gedankenexperiment une signification intrinsèque que Schrödinger, certes, n'avait pas envisagée.
Une relecture du « chat » tenant simultanément compte 1° des inférences de l'auteur concernant les relations entre la partie et le tout – ces inférences anticipent, avant la lettre, de manière encore non-intentionnelle et à un détail essentiel près, sur le postulat fondamental de la « théorie générale des systèmes » toujours en quête de sa scientificité – et 2° de la thèse de Mayr ci-dessus mentionnée, ouvre les voies à une nouvelle approche de ce qu'il convient d'appeler le problème de l'émergence supra-quantique.

Abstract: In the article Die gegenwärtige Situation in der Quantenmechanik where the (perhaps too) famous “cat” is above all supposed to strike the imagination of the reader, without claiming the status of a serious argument pertaining to the philosophy of science, Schrödinger analyses well determined problematics which the current discussion about the “cat” don't [[pour ainsi dire jamais]] take into account; problematics concerning the anti-symmetrical relationship between individual knowledge of n quantum systems and global knowledge of these systems considered as a hole.
On an other level, biological research interested about appearance of living matter and its evolution until the human central nervous system, “cannot find, according to the neo-darwinian E. Mayr, any help on the side of quantum physics”. This point confers to the presence of living matter within the Gedankenexperiment some intrinsic meaning, nevertheless independently of the authors purpose.
A new lecture of the “cat” taking into consideration 1° Schrödinger's inferences about the relationship between the parts and the hole – inferences anticipating, still not intentionally and [[avant la lettre]] the fundamental postulate of general systems theory always searching its own scientificity [[[ scientificité ????]]] – and 2° Mayr’s here above mentioned thesis, opens new ways for the approach of what be should called the “supra-quantum emergence problem”.

Zusammenfassung: Im Artikel Die gegenwärtige Situation in der Quantenmechanik, in dem die (beinah zu sehr) berühmte „Katze“ vor allem die Vorstellung des Lesers anregen soll, ohne dabei Anspruch auf den Status eines wissenschaftstheoretischen Arguments im strengeren Sinne zu erheben, analysiert Schrödinger eine genau festgelegte Problemstellung, auf die die sich um die „Katze“ drehenden Debatten so gut wie nie eingehen. Selbige Problemstellung betrifft die anti-symmetrischen Zusammenhänge zwischen der Kenntnis von n unabhängigen Quanten-Systemen und der globalen Kenntnis dieser Systeme, wenn man letztere als ein Ganzes auffasst.
Auf einer anderen Ebene findet die biologische Forschung, die sich mit dem Entstehen der lebenden Materie und ihrer Entwicklung bis zum zentralisierten Nervensystem des Menschen beschäftigt, laut der These des Neodarwinisten E. Mayer „keinerlei Hilfe von Seiten der Quantenphysik“. Dieser Punkt kann der Präsenz lebender Materie im Rahmen des Gedankenexperiments eine immanente Bedeutung zuweisen, wenn auch selbiges nicht den Absichten Schrödingers entspricht.
Ein Rückblick auf die „Katze“, der 1° die Gedankengänge des Autors über die Zusammenhänge zwischen den Teilen und dem Ganzen in Betracht zieht – diese Gedankengänge greifen, nach wie vor absichtslos, auf das Grundpostulat der „allgemeinen Systemtheorie“ voraus, die sich noch immer auf der Suche nach ihrer Wissenschaftlichkeit befindet – und 2° gleichzeitig auf die oben genannte These Mayrs eingeht, öffnet einen neuen Ansatz zum sogenannten Problem der Emergenz der klassisch/makroskopischen Welt.

richy
26.03.12, 22:53
sorry hatte statt makro mikro geschrieben. Denke Rokos Vorschlag passt so.

Edit : Emergenzmodulation verschoben :
http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?p=67519#post67519