PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beweisführung zur Theorie das wir NICHT existieren


Z200MOTELS
04.07.12, 14:03
Alle 6 Sinne über die wir verfügen wandeln eine Information um in Strom/Impulse/Signale, also Datenströme


Wenn du etwas riechst, dann wandelt die Nase den Geruch um in einen Datenstrom welcher durch die Nerven ans Gehirn geleitet wird. Wenn du etwas siehst dann war die Grafik kurz vorher ebenfalls Strom, die Augen haben die Grafik umgewandelt in Impulse und über die Nerven ans Gehirn geleitet. Wenn du etwas fühlst dann war es kurz vorher Strom, die Nerven haben die Berührung kurz vorher umgewandelt und ans Gehirn geleitet. Beim Schmecken, Hören und nicht zu vergessen dem Gleichgewichtssinn ist es genau das gleiche.

Ein sehr guter Computer der viele 10 000 Jahre Entwicklungszeit hinter sich hat der könnte mit Leichtigkeit diese Ströme erzeugen/simulieren und zu einem ICH zusammenfügen das dann glaubt es existiert. Dazu ist übrigens kein echt Körper im Background in irgendeiner Wanne rumliegend erforderlich so wie es bei Matrix ist.

Jedes dieser so konstruierten "Ichs" lässt sich über eine persönliche Adresse (IP) fernsteuern. Eineiige Zwillinge haben die gleiche IP und machen deshalb nach erhalt eines Befehls "von aussen" gerne das gleiche, auch wenn sie räumlich sehr weit voneinander getrennt sind.



Das Schwierige an dieser Thorie war immer wie man sie beweisen kann. Ich glaube ich habe eine Möglichket gefunden:
Jeder Spielfigur müssen bestimmte Variablen zugeordnet werden damit nicht jeder genau die gleichen Voraussetzungen hat. So ist z.B. der eine ein Glückspilz dem alles gelingt und der nächste ein Pechvogel der selbst Bombensichere Sachen verhaut. Variablen gibt es ja unzählige. Ich hab z.B. eine recht schräge Variable in meinem leben entdeckt:Wenn ich von meiner Wohnung aus auf die Strassee seh, dann fährt NIE ein Auto vorbei, erst immer nach ein paar Minuten. Wenn ich aber meine Wohnung verlasse und zu meinem Auto auf der anderen Strassenseite gehen will, dann muss ich IMMER warten bis das Auto vorbei ist das gerade kommt.Ich habe es in den letzten 30 Jahren nur 2 mal geschafft die Strasse auf direktem Weg zu überqueren OHNE das ein Auto kommt. das ist schon eine ziemlich fiese Variable, und ich wohne nicht in einem Autobahndrehkreuz sondern in einer sehr ruhigen Gegend

Vielleicht verteilt der Computer die Variablen so dass sich Vor und Nachteile gegenseitig aufwiegen, so sieht die eine verdammt gut aus und ist dafür strohdumm, oder einer hat Glück in der und der Sache, erleidet dafür aber einen Unfall, oder einer ist stark wie ein Weltmeister und wird dafür von seinem Manager übers Ohr gehauen, der nächste spricht ein beschissenes sächsisch hat dafür aber einen langen Pimmel usw.. Vielleicht ist es ja so dass Computer die Variablen so verteilt dass wir insgesamt mit Plus minus Null gleich ausgestattet sind..

Also, Preisfrage: Wie könnte man beweisen dass wir NICHT in einer Simulation leben, und zweite Frage: Wie könnte man bewesien das wir DOCH in einer Simulation leben ? Oder ist Dir jetzt auch eine Variable eingefallen die in Deinem Leben seltsamerweise immer auftaucht und bei anderen nie ?

amc
05.07.12, 10:26
Alle 5 Sinne über die wir verfügen wandeln eine Information um in Strom/Impulse/Signale, also Datenströme

Zuerst einmal nur der Hinweis: Nicht zu vergessen ist unser Gleichgewichtssinn. Es sind also sechs Sinne, die wir kennen. Der Gleichgewichtssinn funktioniert übrigens im wesentlichen zum einen über das Gleichgewichtsorgan (http://de.wikipedia.org/wiki/Gleichgewichtsorgan), welches sich im Innenohr befindet und zum anderen über die visuelle Wahrnehmung. Das ist der Grund, warum uns schwindelig wird, wenn wir von einer Höhe hinunter sehen. Die unterbewusste Berechnung unseres Gehirns, ob wir senkrecht stehen, geht dann nämlich schief.

Eineiige Zwillinge haben die gleiche IP und machen deshalb nach erhalt eines Befehls "von aussen" gerne das gleiche, auch wenn sie räumlich sehr weit voneinander getrennt sind.

Hmm, das gilt es natürlich auch erst einmal zu beweisen. Um in deiner Sprache zu bleiben - ich würde von unterschiedlichen IP's ausgehen, aber von ähnlichen Variablen.

Das Schwierige an dieser Thorie war immer wie man sie beweisen kann. Ich glaube ich habe eine Möglichket gefunden
[...]
Ich hab z.B. eine recht schräge Variable in meinem leben entdeckt


Ist ne witzige Anekdote, finde ich. Aber wenn du jetzt schon von "beweisen" sprichst, hast du dann auch schon mal versucht systematisch diese Daten zu sammeln und zu verifizieren, inwiefern diese "schräge Variable" tatsächlich existiert oder das alles eben doch bloß nur ein Streich deiner Einbildung ist?

Wie könnte man beweisen dass wir NICHT in einer Simulation leben, und zweite Frage: Wie könnte man bewesien das wir DOCH in einer Simulation leben ?

Solche "Probleme" lassen sich wohl niemals gänzlich lösen. Dennoch finde ich es nicht sinnlos, darüber nachzudenken. Sogar oft sehr spannend, wenn man dabei auf dem Teppich bleibt. Und wer weiß, vielleicht lässt sich ja tatsächlich was finden :) Eine Überlegung dazu hast du ja schon, aber welche Möglichkeiten gibt es, diese umzusetzen? Wie gesagt, ich halte das alles nicht grundsätzlich für sinnlos, aber dann auch systematisch an die Sache ranzugehen halte ich für sinnvoll, wenn es nicht bloß Gedankenspiele bleiben sollen.

Letztendlich müssen wir aber wohl immer ein (ganzes) Stück weit das "Nichtwissenkönnen" akzeptieren. Wer das nicht kann, der läuft wohl auch immer Gefahr, durchzudrehen.

Vielleicht kommt man irgendwann immer an den Punkt, wo man nur noch Dinge sagen kann wie: Ich denke, also bin ich oder Ich kann alles bezweifeln, nur nicht meinen Zweifel.

Ich kann dir hier mal den Namen "Rich Terrell" nennen - ein amerikanischer Techniker und Wissenschaftler. Der ist überzeugt, dass wir eine Computersimulation sind. Habe ich in der Doku "Through the Wormhole" gesehen (von Morgan Freeman moderiert; Discovery)

Dazu folgender Auszug eines Artikels:
http://suite101.com/article/the-computer-simulated-universe-divinity-or-reality-part-2-a393529
The main way we discern between what’s real and what isn’t in our world is pixel density. No matter how good a graphical representation is the pixel density will always unveil it’s authenticity. To put in bluntly, zoom in and the quality decreases.

This is where the idea of a computer-simulated universe begins to hold some weight, not much, but some. Most would assume that things in our universe don’t break down into pixels but they would be wrong, zoom in and on a quantum level it is clear that all matter is made up of pixels.

These are tiny fundamental particles, billions of times smaller than an atom. The theory that handles this far beyond microscopic world is called Quantum Mechanics and it applies to the whole universe. As Rich Terrell, a JPL (jet propulsion laboratory) scientist, states, space, time, energy and indeed our entire universe is quantised. It’s all made up of tiny pixels, which means the universe has a finite number of components, which means a finite number of states, which means it’s computable.
und hier Teil Eins des Artikels: http://suite101.com/article/the-computer-simulated-universe-divinity-or-reality-part-1-a393021

Grüße, AMC

P.S. Ich bin ja nicht verklemmt, aber das P-Wort finde ich schon bemerkenswert ;)

Z200MOTELS
05.07.12, 11:43
Zuerst mal: was ist das P- Wort ?

dann: cool dass du mich nicht gleich lächerlich geamcht hast, und dann noch:

Danke für deine Info mit dem Gleichgewichtssinn, der zählt natürlich dazu, denn auch dessen Ergebnisse kommen als Impulse im Gehirn an.

Danke auch für die 2 Links, schade das mein Englsich nicht gut genug ist um es flüssig zu verstehen.

Und jetzt noch was zur Statistik bzw zum Daten sammeln:

Die Sache ist die: Ich hatte natürlich auch schon mal die Idee und ging aus dem Haus zur Strasse hin, und auf dem Weg dahin war ich ganz gespannt wo jetzt so schnell ein Auto "hergezaubert" wird weil ich ja noch gar keinen Motor höre, und schwups genau in dem Moment hörte ich den Motor und das Auto rauschte mit Tempo 60 in der 30 er Zone heran, wodurch ich gezwungen wurde stehen zu bleiben. AUffällig auch dass dann , wenn ich denke: jetzt kommt garantiert gleich wieder ein Auto, dass GENAU dann keins kommt. bin mir nicht so sicher ob meine Gedankengänke vom "system" (Nein, ich bin nicht Wahnsinnig, das ist alles noch im Bereich der Überlegung) ausgewertet werden und dementsprechend Autos erzeugt oder gelöscht werden, denn das würde ja bedeuteten die Fahrer der Autos sind keine dauernden Simulationen so wie ich sondern Junk Simulationen die sofort wieder verschwinden nachdem sie um die nächste Ecke gebogen sind

Noch eine ähnliche Variable hab ich wenn ich von der Hauptstrasse rechts einbiege in meine Strasse die ziemlich schmal ist, es kommt Immer ein Auto entgegen was das bequeme reinfahren unmöglich macht.

Recht nervig ist die Variable dass Immerr von irgendwoher ein Fussgänger , Auto oder Radler kommt wenn ich Nachts irgendwo unterwegs bin und schnell zum Pinkeln aus dem Auto aussteige ! Auch mitten im Wald nachts um 4 kommt jemand um die Ecke ! Das ist echt der Wahnsinn ! Das hat mich schon auf die Idee gebracht dass ich, wenn ich mal einen Autounfall habe und im Fahrzeug eingeklemmt ich gar keine Rettung anrufen muss, ich brauch ja nur Pinkeln und schon kommt einer ....

Weitere Variablen sind dass ich schon etliche Gebrauchsmuster beim Patentamt angemeldet habe, und es waren echt schon Erfindungen dabei mit denen wäre ein anderer steinreich geworden, bei mir passiert einfach gar nichts !

Hast Du auch eine Variable entdeckt die andere nicht haben ?

Ist es der Film: http://www.youtube.com/watch?v=_ucqYJzK1rk

Auffällig ist auch dass die grossen Erfinder immer so markante Namen haben obwohl doch Meier oder Müller in der Überzahl sind. Man stelle sich nur vor es würde heissen die erste allgemeine Relativitätstheorie von A. Wurstluber aus Kleinhartpenning- total unvorstellbar ! Oder Volt, Ohm und Ampere würden Zausinger,Schnarrenberger und Zipfel heissen

amc
05.07.12, 16:01
Zuerst mal: was ist das P- Wort ?

Kommst du selbst drauf. Lassen wir das ... :)

Die Sache ist die:

Ist mir so alles zu subjektiv. So wirst du wohl niemanden (normal denkenden) ernsthaft für deine Überlegungen gewinnen. Hat irgendwie was von StandUp. Ist auch als Kompliment gemeint, finds unterhaltend, wie du das schreibst.

Hast Du auch eine Variable entdeckt die andere nicht haben ?

Zumindest noch nicht bewusst. Ich musste eben an "Twelve Monkeys" denken: Sind sie auch seelisch divergent? :D

Im Ernst, jeder kann vermutlich ähnliche Beispiele aus seinem Leben finden. Jeder kennt solche Erfahrungen. Aber üblicherweise ist das Einbildung und ließe sich immer aufklären. Darum die Forderung nach objektiven Fakten - aber das ist dir ja sicher selbst auch klar.

Ist es der Film:

Ja.

Grüße, AMC

Z200MOTELS
05.07.12, 16:31
OK, wenn Dir oder einem anderen Leser nach dem Lesen dieses Textes plötzlich klar wird dass er auch so eine Variable hat dannn bitte gleich schreiben !

ich bezweifle übrigens stark dass es jemals Dinosaurier gab in der Grösse wie die gefunden Skelette es uns weismachen wollen..... so grosse Tiere hätten sich ja kaum bewegen können, und wenn dann höchstens in Zeitlupe !!!

Hier eine Diskussion zu dem Thema:
http://forum.4pforen.4players.de/viewtopic.php?p=1917827

RoKo
05.07.12, 18:16
Hallo zusammen,

wo wäre denn der Unterschied zwischen Realität und Simulation?
wo wäre denn der Unterschied zwischen dem Glauben an eine Simulation und dem Glauben an Gott, Allah oder das grüne Spagettimonster?
wie unterscheidet sich der noch nicht erbrachte Beweis einer Simulation von den zahlreichen Gottesbeweisen?
haben wir das nicht in 2500 Jahren Philosophieheschichte alles schon mal durchgekaut?

Fragen über Fragen.

Z200MOTELS
05.07.12, 19:16
Na ja es ist schon wichtig zu wissen inwieweit wir noch an den Fäden ziehen dürfen. Wenn wir in einer Simulation sind dann ist derjenige der uns spielt bzw der uns zuschaut oder der uns laufen lässt in einer gewissen Weise Gott für uns, denn er kann im Zweifelsfall abschalten. Inwieweit er eingreifen kann ist leicht zu beantworten, denn wer in der Lage ist so ein Spiel herzustellen bzw laufen zulassen der kann natürlich hier und da am Schräubchen drehen. man müsste halt das Manual des Spieles mal durchlesen dürfen.
Wenn wir allerdings KEINE Simulation sind und das auch wüssten dann würden wir wenigstens wissen dass wir für unsere Zukunft zu 100 % selbst verantwortlich sind, und diejenigen die glauben dass sie mit beten oder Bomben an und für einen Gott völlig daneben sind. Da würde uns viel Leid und religiöser schwachsinn und frauenverachtende Dinge erspart bleiben

Z200MOTELS
06.07.12, 15:25
Falls wir eine Simulation sind dann ist der Obercomputer momentan in einer Zwickmühle - einerseits hat er uns "erlaubt" bzw konnte er nix dagegegen unternehmen dass wir immer tiefer in die Materie vordringen und kleinste Sachen sichtbar machen können, andererseits gehts jetzt ans eingemachte: wie kann die ganze simulation immer noch glaubhaft bleiben wenn es das Higgs Boson gibt (also eine feste Konstante in der Simulation wird) bzw wenn es das Higgs Boson nicht gibt (also keine feste Konstante in der Simulation wird) !
Ich nehme an das Problem wird so gelöst indem das Ergebniss immer auf der Stufe "vage" bleiben wird, so dass man nie genau sagen können wird es gibt Higgs Teilchen oder es gibt sie nicht

EMI
06.07.12, 15:41
Ich nehme an das Problem wird so gelöst indem das Ergebniss immer auf der Stufe "vage" bleiben wird, so dass man nie genau sagen können wird es gibt Higgs Teilchen oder es gibt sie nichtDas ist doch Kokolores hoch 3!
Natürlich wird man das ganz genau sagen können.

EMI

Mirko
06.07.12, 16:10
. Wenn wir in einer Simulation sind dann ist derjenige der uns spielt bzw der uns zuschaut oder der uns laufen lässt in einer gewissen Weise Gott für uns, denn er kann im Zweifelsfall abschalten.

So lange er vorher speichert, ist doch alles in Ordnung !

RoKo
07.07.12, 08:45
Hallo 2000Motels,

ich warte immer noch auf die Beweisfuehrung!

Z200MOTELS
07.07.12, 09:47
Mit der Vermutung dass die Lösung bzw. der Beweis u.a. in den Variablen liegt ist ja schon mal ein Anfang gemacht !

RoKo
07.07.12, 11:42
Hallo Z200Motels

Mit der Vermutung dass die Lösung bzw. der Beweis u.a. in den Variablen liegt ist ja schon mal ein Anfang gemacht !

Anfänge nützen mir nichts. Der Beweis muss schon gerichtsfest sein. Schliesslich möchte ich folgenden Brief versenden:

"Sehr geehrte Damen und Herren vom Finanzamt,

wie der namhafte Wissenschaftler Z200Motels bewiesen hat, existiere ich nicht. Damit entbeehrt eine Steuerpflicht meinerseits jeglicher Rechtsgrundlage. Von weiteren Mahnungen bitte ich daher abzusehen.

mit freundlichem Gruß
Roko"

Marco Polo
07.07.12, 11:52
wie der namhafte Wissenschaftler Z200Motels bewiesen hat,...

:D..............

Z200MOTELS
07.07.12, 14:17
Na Na, innerhalb der Simulation musst du dich natürlich an die Spielregeln halten!

Schön dass Du mich jetzt auseinandernhmen willst mkt dem üblichen prozedere, lächerlich machen usw..

ich hoffe trotzdem noch dass sich auch andere user finden die selber solche Variablen festgestellt haben und sich hier zu schreiben trauen obwohl es Leute wie DICH gibt die nur darauf warten mit unglaublich "witzigen" kommentaren applaus klatscher zu finden.

Z200MOTELS
07.07.12, 14:19
:D..............

Toller Beitrag !!!

Sollte wohl ein spöttisches Grinsen darstellen !

Mir wäre lieber gewesen Du konterst mit ein paar Sätzen die beweisen warum Du nicht in einer Simulation bist ! Das schaffst Du nicht, gell !

Z200MOTELS
07.07.12, 14:27
Dazu hier nochmal zum Nachdenken, auch er kam zum gleichen Ergebnis, verpackt es aber anders:

http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=2129

Marco Polo
07.07.12, 14:59
Toller Beitrag !!!

Sollte wohl ein spöttisches Grinsen darstellen !

Mir wäre lieber gewesen Du konterst mit ein paar Sätzen die beweisen warum Du nicht in einer Simulation bist ! Das schaffst Du nicht, gell !

Jetzt fang doch nicht gleich an zu heulen. Wie stellst du dir vor, wie ich das Gegenteil beweisen soll?

Deine Annahme der Simulation ist gegenstandslos, da nicht beweisbar.

Maßgeblich sollte das messtechnisch zugängliche Experiment sein. Und in dieser Hinsicht steht es nicht gut mit deiner Vorstellung einer Simulation als Ersatz für die Realität, oder fällt dir ein Experiment ein das zwischen beiden Varianten unterscheiden kann?

EMI
07.07.12, 20:15
Sollte wohl ein spöttisches Grinsen darstellen ! War ein HINWEIS, das deine Simulation hier in diesem Forum zu Ende geht!

EMI

RoKo
07.07.12, 23:35
Lieber Z200Motels,

du bist hier im Diskussionsforum der Webseite "Quanten.de". Normalerweise geht es hier um die moderne Physik, also um Naturwissenschaft. Am Rande wird des öfteren auch über verwandte Themen wie Wissenschaftstheorie und die philosophische Interpretation von Physik diskutiert und gestritten. Zumindest vom Anspruch des Forums her sollte dies aber auf einem Niveau geschehen, das den Themen gerecht wird.

Dein Beitrag ist nun leider völlig unter diesem Niveau - weshalb er ja auch zu Recht in der Plauderecke eingestellt ist. Als Beleg zitiere ich aus deinem Eingangsstatement:
Also, Preisfrage: Wie könnte man beweisen dass wir NICHT in einer Simulation leben..
Du stellst also eine Hypothese auf, die jeder empirischen Prüfbarkeit entbehrt und erwartest dann anscheinend ernsthaft, dass man das Gegenteil beweisen müsse, um dich zu widerlegen. Da kann ich nur empfehlen, zunächst einmal die einschlägige Philosophiegeschichte, mindestens von Kant bis Popper, zu studieren.

Darüber hinaus scheinst du auch von der Sache selbst nicht allzu viel zu verstehen. Als Beleg zitiere ich wiederum aus deinem Eingangsstatement:
Ein sehr guter Computer der viele 10 000 Jahre Entwicklungszeit hinter sich hat der könnte mit Leichtigkeit diese Ströme erzeugen/simulieren und zu einem ICH zusammenfügen das dann glaubt es existiert.
Die Frage, ob wir eine Simulation sind oder nicht, ist nicht eine Frage der Hardware ( "Ein sehr guter Computer"), sondern eine Frage der Software.
Diese Software müsste von intelligenten Wesen, meinetwegen auch in vielen "10 000 Jahre Entwicklungszeit", geschrieben worden sein. Dies setzt voraus, dass es mindestens auf einer höheren Ebene das gibt, was wir mit Realität bezeichnen. Also selbst dann, wenn wir eine Simulation wären, wäre die Realität nicht aus der Welt.

Nun kann man sich der Frage zuwenden, ob es prinzipiell denkbar ist, eine solche Simulation zu programmieren. Die Antwort ist schlicht: Nein! Es käme nämlich nicht nur auf die Simulation von Gehirnströmen an, sondern auch auf deren Rückkopplung mit der Umgebung. Die ist aber konsistent nur zu haben, wenn die Umgebung ebenfalls komplett simuliert wird. In letzter Konsequenz müsste eine konsistente Simulation also das gesamte Universum bis hin zu jedem Elementarteilchen simulieren. Das ist noch eine Nummer schärfer als der Laplace'sche Dämon.

Facit: Über solch abstruse Ideen mag man pludern, aber nicht ernsthaft diskutieren.

Ich
08.07.12, 00:25
Nun kann man sich der Frage zuwenden, ob es prinzipiell denkbar ist, eine solche Simulation zu programmieren. Die Antwort ist schlicht: Nein!
Das ist ähnlicher Blödsinn wie in den Diskussionen zum Multiversum. Der Vergangenheitskegel zu jedem Ereignis endlicher Zeit nach dem Urknall ist auch endlich. Das kann man simulieren. Prinzipiell.

Z200MOTELS
08.07.12, 01:20
jede simulation fängt mal klein an, und der jetztige zustand mag für dich kompliziert erscheinen, aber du darfst nicht vergessen dass die vorfahren eine menge arbeit geleistet haben ! und selbst das komplizierteste sieht einfach aus wenn man nur nahe genug ran geht !

Bauhof
08.07.12, 11:07
Hallo zusammen,

ich denke, dass es Zeit wurde, wenigsten diesen Teil der 'Simulation' ;) mit dem Namen "Z200MOTELS" abzuschalten. Und RoKo hat m.E. bereits alles gesagt, was es zu diesem Thema zu sagen gibt.

M.f.G. Eugen Bauhof