PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Materie verschwindet ?


Mirko
14.01.13, 19:08
Hallo zusammen,
keine Ahnung wo dies hingehört, daher sicherheitshalber in die Plauderecke !

"Das Phänomen des Verschwindens von Materie bei Erreichung der
scheinbaren Lichtgeschwindigkeit ist tatsächlich beobachtet
worden."

Mir ist dieser Satz im Buch von Maarten Dillinger aufgefallen.
Leider ging er dort nicht näher drauf ein und legte auch nicht dar in welchem Zusammenhang dies "beobachtet" wurde.

Mich würde interessieren was ihr über diesen Satz denkt und ob ihr evtl. wisst bei welchem Experiment, Vorgang oder Beobachtung dieser Effekt zu Stande kam ( kommt ) !

amc
15.01.13, 10:12
Hallo zusammen,
keine Ahnung wo dies hingehört, daher sicherheitshalber in die Plauderecke !

"Das Phänomen des Verschwindens von Materie bei Erreichung der
scheinbaren Lichtgeschwindigkeit ist tatsächlich beobachtet
worden."

Mir ist dieser Satz im Buch von Maarten Dillinger aufgefallen.
Leider ging er dort nicht näher drauf ein und legte auch nicht dar in welchem Zusammenhang dies "beobachtet" wurde.

Mich würde interessieren was ihr über diesen Satz denkt und ob ihr evtl. wisst bei welchem Experiment, Vorgang oder Beobachtung dieser Effekt zu Stande kam ( kommt ) !

Hi Mirko,

ich halte von der Aussage nicht viel. Nach kurzer Websuche noch weniger. Die Dillinger Texte sind offenbar mindestens als streitbar anzusehen. Vielleicht gehts bei der Aussage hierum:

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberlichtgeschwindigkeit#Allgemeines
Ob sich Materie oder Information im Vakuum auch überlichtschnell (superluminar, raumartig) bewegen bzw. ausbreiten kann, ist eine von der überwiegenden Mehrheit der Physiker verneinte, aber noch nicht abschließend geklärte Frage. Dabei kommt es prinzipiell nicht darauf an, ob sich ein Objekt überlichtschnell bewegt, sondern darauf, ob eine kausale Beziehung zwischen zwei Raum-Zeit-Punkten bestehen kann, die so weit räumlich bzw. so kurz zeitlich getrennt sind, dass eine Verbindung zwischen ihnen nur durch Überlichtgeschwindigkeit zu erreichen wäre. Das umfasst z. B. auch die Situation eines Objektes, das an einem Ort unvermittelt verschwindet, um nach weniger als einem Jahr ein Lichtjahr entfernt wieder zu erscheinen.

In welchem Kontext trifft Dillinger denn diese Aussage? Irgendwelche Infos müsste man da doch eigentlich noch herausziehen können.

Grüße, amc

Hawkwind
15.01.13, 11:22
Hallo zusammen,
keine Ahnung wo dies hingehört, daher sicherheitshalber in die Plauderecke !

"Das Phänomen des Verschwindens von Materie bei Erreichung der
scheinbaren Lichtgeschwindigkeit ist tatsächlich beobachtet
worden."


Hmm, was ist denn überhaupt die "scheinbare Lichtgeschwindigkeit"?

Ein Erreichen der gemessenen Vakuum-Lichtgeschwindigkeit materieller Objekte ist sicher noch nie bebachtet worden (und wird es auch nie werden, die Richtigkeit der Speziellen Relativität vorausgesetzt).

Gruss,
Hawkwind

amc
19.01.13, 07:45
Mir ist dieser Satz im Buch von Maarten Dillinger aufgefallen.

Als ich dazu letztens kurz im Web gesucht hatte, ist mir dies begegnet:

Die Elementarteilchen, und vor allem die Seltsamkeit, dass innerhalb der Atome die Elektronen etc. mit LG kreisen, leitet Dillinger ab als Effekt der 3-D-Raumdrehung mit LG gegenüber dem 4-dimensionalen ruhenden Raum. Damit lässt sich viel zwangloser erklären, dass und warum die Kerne im Inneren der Atome genau LG besitzen und relativistische Effekte aufweisen.

Kerne und Elektronen bewegen sich in Atomen mit genau LG?

Verstehe, und weil sie dann verschwinden, sehen wir sie auch nie! Das macht doch Sinn. (Hahaha) :)

Wen es interessiert - zur Frage der LG von Elektronen im Atom (nicht in Bezug zu Dillinger) hab ich hier ne Antwort von Herrn Dragon gefunden:

http://newsgroups.derkeiler.com/Archive/De/de.sci.physik/2009-12/msg01098.html

Grüße, amc

Ich
20.01.13, 20:22
Ja, das Problem mit Cranks ist, dass sie selbst banale Dinge spektakulär missverstehen können. Deswegen ist die Suche nach dem Original besonders schwierig, es könnte alles sein. Zuerst hätte ich mehr auf einen kosmologischen Horizont getippt, aber mit LG kreisende Elektronen sind nochmal eine andere Liga der Unverständnisses, in der er mit den Kernen auch noch einen Spitzenplatz einnimmt.