PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dunkle Materie: Antimaterieüberschuss gefunden


Gandalf
05.04.13, 17:25
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-15880-2013-04-04.html

400.000 Positronen zu viel
Jetzt hat das Alpha Magnetic Spectrometer (AMS) an Bord der Internationalen Raumstation ISS erste Ergebnisse geliefert, die die Existenz der Dunklen Materie zumindest stützen. Das seit Mai 2011 arbeitende Instrument ist im Prinzip ein Detektor für verschiedene geladene Partikel der kosmischen Strahlung. In den ersten eineinhalb Jahren Laufzeit hat das AMS 25 Millionen Ereignisse registriert, von denen 6,8 Millionen aus Elektronen und ihren Antimaterie-Gegenstücken, den Positronen bestanden.

Normalerweise müssten von beiden Teilchensorten nahezu gleich viele ins Netz gehen, doch die aktuellen Auswertungen zeigen, dass das AMS 400.000 Positronen mehr eingefangen hat. Das repräsentiere den größten Überschuss von energiereicher Antimaterie, den man bisher im All direkt gemessen und analysiert habe, berichten die am AMS-Experiment beteiligten Forscher der NASA und des Forschungszentrums CERN bei Genf.

Hawkwind
05.04.13, 17:52
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-15880-2013-04-04.html

... wobei das nach meinem Verständnis eine sehr modellabhängige Stütze für die Existenz der dunklen Materie ist, in die viele Annahmen einfließen.

Wenn denn supersymmetrische Theorien tatsächlich korrekt sind und deren - bislang unbeobachteten - Neutralinos massemäßig in einem gewissen Bereich liegen ... .

Anhänger supersymmetrischer Theorien verfechten ja schon lange die Hypothese, dass Dark Matter großteils aus Neutralinos besteht, den recht stabilen und leichtesten supersymmetrischen Partnerteilchen. Es ist schon länger bekannt, dass solche Zerfälle von Neutralinos zu einem Überschuss an Positronen führen könnten, z.B.
http://adsabs.harvard.edu/abs/2004PhRvD..69j3509H
aus dem Jahre 2004.

Das AMS-Experiment bestätigt nun diesen Positronenüberschuss, auf den es aber schon länger Hinweise gibt.

Wenn man das alles für bare Münze nimmt, dann bestätigt AMS also die Supersymmetrie, die andererseits aufgrund von Beobachtungen heutzutage schon immer mehr "mit dem Rücken an der Wand steht".

Sicher sind auch andere Erklärungen für den Positronenüberschuss möglich, aber diese gefällt dem Heer von SUSY-Physikern eben am besten.

Solkar
05.04.13, 18:26
[...]Wenn denn supersymmetrische Theorien tatsächlich korrekt sind und deren - bislang unbeobachteten - Neutralinos massemäßig in einem gewissen Bereich liegen [...]
Wenn man das alles für bare Münze nimmt, dann bestätigt AMS also die Supersymmetrie, die andererseits aufgrund von Beobachtungen heutzutage schon immer mehr "mit dem Rücken an der Wand steht".

Sicher sind auch andere Erklärungen für den Positronenüberschuss möglich, aber diese gefällt dem Heer von SUSY-Physikern eben am besten.


Hallo Hawkwind!

Braucht denn DM eigentlich den ganzen supersymmetrischen Zoo?

Zur ST hab ich neulich mal gelesen, dass, als Replik auf die Standard-Kritik "nicht falfizierbar", SUSY als conditio sine qua angeführt wird.

Gilt das denn im gleichen Umfange für DM?


Grüsse, Solkar

Hawkwind
05.04.13, 19:08
Hi Solkar,

Hallo Hawkwind!

Braucht denn DM eigentlich den ganzen supersymmetrischen Zoo?


DM ist ein einziges großes Fragezeichen: Neutralinos wären eine mögliche Erklärung. Aber es gibt natürlich auch andere Ansätze.


Zur ST hab ich neulich mal gelesen, dass, als Replik auf die Standard-Kritik "nicht falfizierbar", SUSY als conditio sine qua angeführt wird.


Ich weiss nicht, ob das stimmt: LHC liefert schon jede Menge Constraints gegen supersymmetrische Modelle, selbst das beobachtete Higgs verhält sich "banal" - hat offenbar keine supersymmetrischen Zerfallskanäle:
http://news.discovery.com/space/latest-lhc-results-further-constrain-supersymmetry-121119.htm

Gruss,
Hawkwind