PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Satellitengalaxien kontra Dunkle Materie


Bauhof
16.05.13, 13:57
Hallo zusammen,

Neue astronomische Beobachtungen (http://www.weltderphysik.de/gebiet/astro/news/2009/satellitengalaxien-kontra-dunkle-materie/)lassen den Schluss zu, dass man auf die dunkle Materie verzichten könnte, wenn man stattdessen auf alternative theoretische Ansätze zurückgreift. Ein solcher Ansatz ist z.B. die Modifizierte Newtonsche Dynamik, kurz MOND, in der Materie auf schwache Beschleunigungen anders reagiert als von den klassischen Newtonschen Bewegungsgesetzen beschrieben.

M.f.G. Eugen Bauhof

amc
16.05.13, 14:13
Neue astronomische Beobachtungen (http://www.weltderphysik.de/gebiet/astro/news/2009/satellitengalaxien-kontra-dunkle-materie/)lassen den Schluss zu [...]

Hi Eugen,

der Artikel ist von 2009, oder? Wäre dann vielleicht nicht allzu neu. Naja, jedenfalls läuft da seit geraumer Zeit eine mehr oder weniger hitzige Debatte, von der ich aber nur beiläufig etwas mitbekommen habe. ZB. hier:

http://www.scilogs.de/kosmo/blog/himmelslichter/allgemein/2010-12-06/anmerkungen-zur-dunkle-materie-debatte-pawel-kroupa-vs.-simon-white

Grüße, amc

P.S. Lassen wir die einfach noch ein paar Jährchen weiter streiten, bis sie uns dann irgendwann verlässliche Beweise liefern können. ;)

amc
17.05.13, 13:11
[...] bis sie uns dann irgendwann verlässliche Beweise liefern können.

Allerdings wird es immer Dunkle-Materie-Zweifler geben. Manche zweifeln ja sogar an der "normalen" Materie. :)

Eyk van Bommel
22.05.13, 08:22
Hallo Bauhof,
kurz MOND, in der Materie auf schwache Beschleunigungen anders reagiert als von den klassischen Newtonschen Bewegungsgesetzen beschrieben.
mir ist nicht klar warum du ausdrücklich die „klassische Newtonschen Bewegungsgesetze“ hervorhebst.
Richtig wäre wohl eher:
kurz MOND, in der Materie auf schwache Beschleunigungen anders reagiert als bisher beschrieben.

Zudem bin ich mir nicht sicher, ob dass die MOND richtig beschreibt. Ich würde schreiben:
…MOND, in der die Beschleunigung eines Probekörpers bei einer gegebenen Kraft x von der „lokalen“ Materiendichte abhängig ist. bzw. anders wie bisher beschrieben.

Schwache Beschleunigung reicht nicht aus, das könnte man im Labor "nachstellen". Entscheidend ist eher die „lokale“ Materiendichte. Je geringer die Materiendichte in einem Raumabschnitt, desto höher die Beschleunigung bei einer gegeben Kraft x auf einen Körper in diesem Raumabschnitt. Das die (Beschleunigungs-)Kraft in solchen Fällen schwach ist, ist eine Folge der geringen Materiendichte.

Gruß
EVB