PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Teil 1 Model des Altuniversums,Urknall, Materie und Antimaterie


thomas1812
01.12.13, 15:23
Verfasser/ Urheberrechte: Thomas Schumann




Prinzip des gesättigten Altuniversums und Modell des Anfangs und Endes alles Seins und Bewusstseins als Bestandteil der Materie. Pi als endliche Zahl.Raumzeitkrümmung als Nachweis eines gesättigten Altuniversums




Der Grundgedanke ist wie bei vielen Modellen die Wahrscheinlichkeit der Lösung. Wenn ein Modell als Wahrscheinlich anzusehen ist, so ist mathematisch das Zusammenführen von vielen Wahrscheinlichkeiten zu einer Gesamtlösung die Wahrscheinlichste.

Vereinbarkeit von Einstein und den Quantentheorien:

Die Allgemeingültigkeit von Einsteintheorien beruhen auf der
Maximalgeschwindigkeit des Lichtes und das nichts schneller sein
kann. Diese Maßstäbe gelten aus meiner Sicht nur auf Materie.Das
Wesen der Materie ist der Informationsgehalt der Zeit und damit als
Geschwindigkeitsbremse innerhalb der geltenden Gesetzmäßigkeiten
festzulegen. Der wesentliche Unterschied zwischen Materie und
Antimaterie ist,dass die Antimaterie nicht mit der Information Zeit an
die maximale Geschwindigkeit im Universum gebunden ist und daher
nicht unter Einsteins Theorien fallen und daran gebunden sind.Aus
diesen Denkansätzen kann man auch eine andere Gesetzmäßigkeit
ableiten,ohne Einstein zu widersprechen,bzw. darin den Beweis antreten
worin der wesentliche Unterschied zwischen Materie und Antimaterie
liegt,was absolut nichts mit einer gegensätzlichen Polung zwischen
Materie und Antimaterie in Verbindung steht. Die unterschiedliche Polung wird erst relevant bei extrem hohen Gravitationszuständen und Druckverhältnissen daraus..Die Anwendung der Relativitätstheorie erschöpft sich in dem Verständnis der Materie und ist auch nur auf diese anwendbar.

es gilt:
alles was bis zu einer Maximalgeschwindigkeit aus Einsteins
sich bewegt ist Materie.
im Umkehrschluss gilt,alles was schneller ist als die
Maximalgeschwindigkeit ist Antimaterie.

daraus gilt maximale Lichtgeschwindigkeit der Materie,ist kleiner als
die Geschwindigkeit der Antimaterie die nicht messbar ist.

Daraus gilt:

Max Lichtgeschwindigkeit Materie< minimale Geschwindigkeit Antimaterie


Der Schlüssel in der Unvereinbarkeit der Theorien liegt im
Grundverständnis der Trennung von Materie und Antimaterie.
Antimaterie unterliegt nicht den Information von Zeit

Schwarze Löcher:

Schwarze Löcher sind der Auffülltrichter zum gesättigten Altuniversums
und der Übergangspunkt, wo Materie sich in Raummaterie wandelt. Materie ist Energie ,dann muss auch im schwarzen
Löchern gelten,dass Energie nicht verloren geht sondern umgewandelt
wird.(Energieerhaltungssatz)In diesem Fall wandelt sich Materie in Raummaterie um.Das nicht
die reine Antimaterie gebildet wird liegt daran,dass die Raummaterie als Bestandteil der Antimaterie
noch die Information des Raumes in sich trägt.Das Licht unterliegt der
Zeit und daraus der max. Geschwindigkeit. Man kann auch sagen,das schwarze Loch
verhält sich umgekehrt zum Urknall.Beim Urknall wurde Materie gebildet
und in schwarzen Löchern entsteht Raummaterie.Durch die Gravitationsenergie aus der Implosion der Supernova wird soviel Energie freigesetzt,das Materie sich in
Raummaterie umwandeln kann.Mt der ansteigenden Umwandlungsenergie wird die
Lichtgeschwindigkeit überschritten . Mit überschreiten der
Lichtgeschwindigkeit verliert die Materie seine Information der Zeit
und somit auch die Information des Lichtes.Das hinter dem
Ereignishorizont kein Licht entsteht liegt daran, dass die Information
des Lichtes durch Überlichtgeschwindigkeit herausgeschleudert wurde.

Auffüllen des Altuniversums:

Hinter dem Ereignishorizont verdichtet sich die Raummaterie solange
bis die Gegenkraft zum schwarzen Loch größer ist als die einströmende
Materie. Das bewirkt, dass ein schwarzes Loch nicht endlos Materie
umwandelt und sich schließt. Die extrem stark verdichtete Raummaterie
füllt das Altuniversum wieder auf und verdichtet es.

Wir haben den Eindruck, das
Expansion des Universums:s unser Universum sich
auseinanderzieht.Richtig ist,dass sich unser Universum wieder mit
Raummaterie auffüllt und verdichtet. Und daraus abgeleitet die Materie
auseinandergetrieben wird. Galaxien und Galaxienhaufen und Cluster
sind Materie.Die Expansionsgeschwindigkeit der Materie wird zunehmen
durch weitere Verdichtung der Raummaterie.

Das Ende des Universums:
An Milliarden vom Punkten werden durch schwarze Löcher Raummaterie hinter den sogenannten Ereignishorizont
gebildet und das Altuniversum wieder verdichtet und es entsteht auch keine neue
Materie mehr. Eine weitere Verdichtung der
Raummaterie führt dazu,dass die Information von Raum verloren geht und
wieder das reine Antimaterie Universum entsteht,wie vor dem Urknall.Zum Punkt was Raummaterie ist wir später eingegangen.

Auf Grund der hohen Dichte und Druck des Antimaterie Universums vor dem
Urknall gab es keinen Platz für Raum und Zeit. Der Teilchen Abstand war
so gering,dass nur Reibungsenergie übertragen werden konnte.Damit kann
auch als festgestellt gelten,das Materie vor dem Urknall nicht
vorhanden war.Die Reibungsenergie wirkte ganzheitlich im gesättigten
Altuniversums.Diese Reibungsenergie ist verantwortlich,dass sich auf
einen Punkt des gesättigten Altuniversums ein Antimaterieteilchen
auflöste durch Implosion. Dieser freie Raum war die Geburtsstätte des
Raumes.Dieser Punkt kann als absoluter Raumnullpunkt bezeichnet
werden.Dieser Raumnullpunkt kann nicht berechnet werden,weil zu diesem Punkt die Zeit noch nicht existent war.Über diesen freigewordenen Raum konnte sich die neue
Energieform der Rauminformation auf die anderen Antimaterieteilchen
übertragen.Die Übertragung und aus einem Punkt freigewordene Entspannungsenergie wird als Urknall bezeichnet.Die wirkende Kraft der Implosion konnte sich auf Grund des
freigewordenen Raums in eine Explosion wandeln.Der Grundsatz gilt auch
hier: es kann ohne Raum auch keine Explosion geben.

Da es noch keine
Zeit gab als Informationsträger musste erst der Raum geschaffen
werden. Die Explosionsenergie und der Energieverlust durch Umwandlung
in die Information Raum hat die Ausdehnung soweit verlangsamt,dass in
einer zweiten Welle die Information Zeit sich in die entstandenen
Raummaterie einlagern konnte und die Ausdehnung weiter verlangsamte
und weiter Energieumwandlung von Antimaterie/Raummaterie in Materie ermöglichte.Da
Raum und Zeit auch Energie ist und damit Materie entstanden ist,ist
die Energieumwandlung verantwortlich ,dass eine Blase im Altuniversum
geschaffen wurde. Mit der neuen Energieform die Materie mit der
Information von Raum und Zeit ist,wandelte sich auch die Ladung der
Teilchen um.Mit dem neuen Informationsträger und der neuen Energieform
der Materie ist der Grundbaustein für Licht und Geschwindigkeit
geschaffen. Ein schöner und treffender Vergleich ist die Photosynthese
in Pflanzen und die Wirkung des Lichtes darauf. Die nach dem Urknall
entstandene neue Energieform jetzt Materie ist der Grundbaustein zur
Photosynthese im Universum.Mit der weiteren Verlangsamung der
Expansionsgeschwindigkeit,war es möglich die freien ungebundenen
Materieteilchen in Ketten durch die neue Ladungsform zu bilden. Die
neuen Ketten und Erhöhung der Ladung in den Ketten ermöglichte, dass
sich Licht bilden kann und sich mit der Urmaterie verbinden
konnte.Dieser neue Materie Baustein trägt bis heute die Information von
Raum und Zeit und Licht in sich. Dieses neue Materieteilchen mit der Information von Raum und Zeit ermöglichte der neuen Energieform als Licht bezeichnet
sich innerhalb der Lichtgeschwindigkeit zu bewegen..Diese vier Grundbausteine der Materie ,wie Raum,Zeit Licht und Geschwindigkeit bildeten weitere
Ketten und Klumpen und es entstand eine weitere neue Energieform der
Materie es ist die Materie Gravitation und daraus entstand auch der
Materie Druck. Mit der Gravitation und dem Druck verlangsamte sich die
Materieteilchen unterhalb der Lichtgeschwindigkeit und es entstanden
weitere neue Energieformen bis zum heute bekannten Materie Universum,wo der Mensch ein Teil des Ganzen geworden ist.











Reine Materie

Das gesamte Modell beruht auf dem Ansatzpunkt,dass nicht der Raum und
die Zeit geschaffen wurden,sondern Materie der Raum und die Zeit
ist.Damit ist es möglich ein Bindeglied zwischen Einstein und der
Relativitätstheorie und der Quantenphysik herzustellen,aber auch die Grenzen der Vereinbarkeit offensichtlich werden.Das Wesen
meiner Annahme liegt in der Betrachtung der reinen Antimaterie und der
reinen Materie.

Reine Antimaterie:

Ist die Materie die vor dem Urknall im Altuniversum vorherrschte und
keine Information von Raum und Zeit hatte.




Raummaterie:
ist die Materie die nach dem Urknall die Information vom Raum in sich
trägt, aber keine Information von Zeit hat. Ohne die Information von
Zeit kann auch kein Licht entstehen.

Info: Dieser Thread wurde vom Unterforum "Fragen zum Forum"
hierhin verschoben. Die Moderation.

JoAx
01.12.13, 21:10
Dummes geschwaffel.

Marco Polo
01.12.13, 21:46
Dummes geschwaffel.

Möglicherweise hätte man es ein wenig moderater formulieren können.

Aber es stimmt schon. Der Beitrag von thomas1812 ist hanebüchener Unsinn.

Der Hinweis auf die Urheberrechte veranlasst zum Schmunzeln.

So nach dem Motto: Nicht dass sich nachher noch jemand mit meinen Lorbeeren schmückt und mir den Nobelpreis streitig macht. :D

Marco Polo
01.12.13, 22:11
Der wesentliche Unterschied zwischen Materie und
Antimaterie ist,dass die Antimaterie nicht mit der Information Zeit an
die maximale Geschwindigkeit im Universum gebunden ist und daher
nicht unter Einsteins Theorien fallen und daran gebunden sind.

Wie kommt man auf sowas? Es werden ständig Positronen und Antimyonen durch die kosmische Strahlung in der Hochatmosphäre erzeugt.

Die Erzeugung von Positronen in Teilchenbeschleunigern ist sozusagen Tagesgeschäft.

Und da soll es den Physikern bisher nicht aufgefallen sein, dass für diese Teilchen die RT nicht anwendbar ist?

amc
02.12.13, 04:12
Die Allgemeingültigkeit von Einsteintheorien beruhen auf der
Maximalgeschwindigkeit des Lichtes und das nichts schneller sein
kann.

Alles, was sich durch den Raum bewegt, immer < c. Lest es bei Greene, "Der Stoff aus dem der Kosmos ist", nach.

Grüße, amc

thomas1812
02.12.13, 08:10
Die Frage ist, wer hat Antimaterie nachgewiesen in der Lufthülle und im Teilchenbeschleuniger? Ich habe diesen Beitrag gerne hier eingestellt und wollte ein gutes Gespräch darüber und quaqlifizierte Ansichten die mir helfen in der Sichtweise,aber als Geschwafel und dummes Zeug alles abzuten denke ich ist auch nicht der richtige Weg. Gerade in diesen Bereichen ist nicht viel nachgewiesen und möglich oder Wahrscheinlich.

thomas1812
02.12.13, 08:32
Danke,dass du dich an an diesem Thema beteiligst. Ich finde es ist keine befriedigende Antwort zu meinem Beitrag,wenn gesagt wird die Wissenschaftler werden schon wissen,warum Sie ein Teilchebeschleuniger bauen. Es ist doch theoretisch bereits als wahrscheinlich angenommen,dass die Geschwindigkeit in Schwarzen Löchern grösser sein kann als die Lichtgeschwindigkeit. Und es gibt keinerlei Antworten was hinter dem Ereignishorizont ist.Das es Ladungsaustausch in der Atmosphäre gibt ist doch kein Nachweis, dass es sich um Antimaterie handelt.

thomas1812
02.12.13, 09:06
Paul Scherrer Institut (PSI) :: Ein entscheidender Zerfall

www.psi.ch › PSI Home › Öffentlichkeit & Medien‎
01.10.2013 - Täglich vermessen die Forscher am PSI mit ihrer Maschine viele Milliarden Anti-Myonen-Zerfälle und schauen, ob Lichtteilchen und Positronen ...

Ich habe gelesen hierunter,dass Sie ebend nichts gefunden haben und Sie auch nur mit theoretischen Modelen arbeiten und die Experimente eingestellt haben,weil Sie bei 1:57 Bilionen sind und derzeit nichts gefunden haben. Was mein Model eine zusätzliche Bestärkung gibt.

Gruss

Thomas

thomas1812
02.12.13, 09:16
Ich habe gerne diese Anregung aufgenommen,dass es das Tagesgeschäft in den Teilchenbeschleunigern ist der Nachweise. Dazu habe ich
nichts gefunden,den Beweis? Die Wissenschaftler haben aufgegeben und bauen die Anlage um,gerade weil Sie nichts gefunden haben.Dazu einen Auszug den:

Doch bisher lassen sich alle vermessenen Lichtteilchen und Positronen durch andere Vorgänge und Zerfälle gut erklären. Kein einziger weisser Rabe war bisher dabei – kein Lichtteilchen-Positronen-Paar, das auf den gesuchten Anti-Myonen-Zerfall zurückzuführen wäre. Kürzlich haben die Wissenschaftler des PSI im Fachblatt Physical Review Letters ihre Daten veröffentlicht, die sie in den Jahren 2009 bis 2011 gesammelt hatten; die Spur von insgesamt mehreren hundert Billionen Anti-Myonen hatten sie in diesem Zeitraum verfolgt. Auf dieser Basis können die Forscher nun sagen: Die Wahrscheinlichkeit, dass es diesen bestimmten Teilchenzerfall gibt, ist kleiner als eins zu 57 Billionen.

Marco Polo
02.12.13, 09:23
Die Frage ist, wer hat Antimaterie nachgewiesen in der Lufthülle und im Teilchenbeschleuniger?

Ist nicht dein Ernst oder? Ähh...kann ich leider auch nicht sagen, wenn es dir um Namen und Adressen der beteiligten Physiker gehen sollte.

Zumindest beim Teilchenbeschleuniger wird es hoffentlich nicht der Hausmeister oder gar eine Reinigungskraft gewesen sein.

Ich habe diesen Beitrag gerne hier eingestellt und wollte ein gutes Gespräch darüber und quaqlifizierte Ansichten die mir helfen in der Sichtweise,aber als Geschwafel und dummes Zeug alles abzuten denke ich ist auch nicht der richtige Weg. Gerade in diesen Bereichen ist nicht viel nachgewiesen und möglich oder Wahrscheinlich.Im Grunde schon. Aber es gibt eine Grenze des Ertragbaren. Und die hast du eindeutig überschritten.

Man kann nicht immer für "Alles" eine seriöse Antwort erwarten. Ganz besonders dann nicht, wenn sich der Fragesteller in einer derart dummdreisten und ahnungslosen Art und Weise artikuliert.

Dann auch noch der Hinweis auf die Urheberrechte, der den Eindruck einer seriösen wissenschaftlichen Arbeit suggerieren soll. Das ist einfach lächerlich.

Marco Polo
02.12.13, 09:45
Paul Scherrer Institut (PSI) :: Ein entscheidender Zerfall

www.psi.ch (http://www.psi.ch) › PSI Home › Öffentlichkeit & Medien‎
01.10.2013 - Täglich vermessen die Forscher am PSI mit ihrer Maschine viele Milliarden Anti-Myonen-Zerfälle und schauen, ob Lichtteilchen und Positronen ...

Wie geht der Bericht weiter? Was kommt nach dem "..." ?

Ich habe gelesen hierunter,dass Sie ebend nichts gefunden haben und Sie auch nur mit theoretischen Modelen arbeiten und die Experimente eingestellt haben,weil Sie bei 1:57 Bilionen sind und derzeit nichts gefunden haben.

Wonach wurde denn überhaupt gesucht?

Was mein Model eine zusätzliche Bestärkung gibt.

Ach so. Ja dann. :)

Marco Polo
02.12.13, 10:05
Doch bisher lassen sich alle vermessenen Lichtteilchen und Positronen durch andere Vorgänge und Zerfälle gut erklären. Kein einziger weisser Rabe war bisher dabei – kein Lichtteilchen-Positronen-Paar, das auf den gesuchten Anti-Myonen-Zerfall zurückzuführen wäre. Kürzlich haben die Wissenschaftler des PSI im Fachblatt Physical Review Letters ihre Daten veröffentlicht, die sie in den Jahren 2009 bis 2011 gesammelt hatten; die Spur von insgesamt mehreren hundert Billionen Anti-Myonen hatten sie in diesem Zeitraum verfolgt. Auf dieser Basis können die Forscher nun sagen: Die Wahrscheinlichkeit, dass es diesen bestimmten Teilchenzerfall gibt, ist kleiner als eins zu 57 Billionen.

Hier geht es um den Nachweis des Zerfalls von Anti-Myonen.

Was hat das mit deiner Theorie zu tun?

JoAx
02.12.13, 11:43
Na ja. Ich schlage vor, den Troll nicht zu füttern.

Jogi
02.12.13, 12:43
Ich schlage vor, den Troll nicht zu füttern.
Danke, Johann, genau das denke ich auch.:)

Marco Polo
02.12.13, 14:04
Na ja. Ich schlage vor, den Troll nicht zu füttern.

Danke, Johann, genau das denke ich auch.:)

So sei es. :)

Marco Polo
02.12.13, 14:22
Aber schnell noch folgendes:

Das witzige ist ja, dass es in seiner "Theorie" um die Sonderheiten existierender Antimaterie geht, deren Nachweis er dann aber mit folgender Aussage

Die Frage ist, wer hat Antimaterie nachgewiesen in der Lufthülle und im Teilchenbeschleuniger?

anzweifelt, um dann gleich darauf zu argumentieren, dass bei Versuchen mit Anti-Myonen (das ist Antimaterie) bisher keine Zerfälle beobachtet wurden.

Äh. Hallo?

Klinke mich aus...

Grüsse, MP

JoAx
02.12.13, 15:07
Das witzige ist ja, ...

Das wäre witzig, wenn's nicht zum Weinen wäre. *peinlichst-kopfschüttel*

Marco Polo
02.12.13, 15:32
Das wäre witzig, wenn's nicht zum Weinen wäre. *peinlichst-kopfschüttel*

Johann. Lass deinen Tränen freien Lauf. Du musst dich dafür nicht schämen.

Sollte es ganz dicke kommen, helfe ich gerne mit Taschentüchern und Tränengefäßen aus. :D

Hawkwind
02.12.13, 16:25
Aber schnell noch folgendes:

Das witzige ist ja, dass es in seiner "Theorie" um die Sonderheiten existierender Antimaterie geht, deren Nachweis er dann aber mit folgender Aussage



anzweifelt, um dann gleich darauf zu argumentieren, dass bei Versuchen mit Anti-Myonen (das ist Antimaterie) bisher keine Zerfälle beobachtet wurden.

Äh. Hallo?

Klinke mich aus...

Grüsse, MP

Positronen werden nun doch auch schon "seit Urzeiten" in den Beta-Plus-Zerfällen nachgewiesen und - wie du schon sagst - Antimyonen in der kosmischen Strahlung seit den 40er-Jahren des vorigen Jahrhunderts.

Die Lebensdauer des Antimyons wurde laut Particle Data Group
http://pdg.lbl.gov/
auch schon sehr genau gemessen und sie ist sehr dicht an der des Myons:
z.B. Bardin et al in 1984:
Lifetime-mu+/Lifetime-mu- = 1.000024±0.000078
aus http://pdg.lbl.gov/2013/listings/rpp2013-list-muon.pdf

Die Theorie erwartet aufgrund von CPT-Invarianz natürlich 1 für dieses Verhältnis. Die Beobachtung ist auch kompatibel damit, wenn man die Fehlertoleranz berücksichtigt.

Marco Polo
02.12.13, 16:38
Die Lebensdauer des Antimyons wurde laut Particle Data Group
http://pdg.lbl.gov/
auch schon sehr genau gemessen und sie ist sehr dicht an der des Myons:
z.B. Bardin et al in 1984:
Lifetime-mu+/Lifetime-mu- = 1.000024±0.000078
aus http://pdg.lbl.gov/2013/listings/rpp2013-list-muon.pdf

Die Theorie erwartet aufgrund von CPT-Invarianz natürlich 1 für dieses Verhältnis. Die Beobachtung ist auch kompatibel damit, wenn man die Fehlertoleranz berücksichtigt.

Besten Dank. Dann wäre auch das geklärt. Sodele jetzetle. :)

thomas1812
02.12.13, 18:47
Meine 4 Teile habe ich gerne hier eingestellt und kann auch mit konstruktiver Kritik umgehen.Es ist sehr einfach zu sagen alles Mist.Weil es Theorie gibt,was vor dem urknall gewesen sein könnte oder weil es keine Antwort gibt was hinter den Ereignishorizont ist und warum keine Information mehr daraus kommt,darüber habe ich mir gedanken gemacht und es aus einer anderen Sicht versucht zu begründen.Ich kenne auch keine Abhandlungen,wo bewiesen ist wie schnell Antimaterie ist oder wie hell sie strahlt oder wie kalt sie ist. Daraus habe ich diese Ableitungen erstellt.

thomas1812
02.12.13, 19:11
dar Grundgedanke aus den 4 Teilen ist,der Unterschied zwischen Materie und Antimaterie. Das Materie Raum und Zeit ist und die Antimaterie nicht die Zeit als Informationsträger hat und damit auch nicht das Licht als Informationsträger.

Jogi
02.12.13, 21:22
Zeit als Informationsträger
Thomas, ein wirklich gut gemeinter Rat:
Mach einen kompletten Reset.

thomas1812
03.12.13, 09:32
Hallo Jogi

ich habe sehr lange daran gearbeitet.das einnzige was bisher gegen meine Theorie spricht,was ich hier gelesen habe ist. dass es Antimaterie im Teilchenbeschleuniger nachgewiesen ist.ich habe in meinem Model gesagt,dass diese Form der herstellung von sogenannter Antimaterie unterhalb der Lichtgeschwindigkeit keine Antimaterie ist,weil Sie noch die Information der Zeit und der Lichtgeschwindigkeit in sich trägt,was nichts mit der unterschiedlichen polung zu tun hat.Mein Model besteht doch auch nicht nur aus dem einen Teill sondern aus 4 Teilen.Ich respektiere die meinung anderer und bin davon ausgegangen,dass in einen Forum wie hier ich unterstützung bekomme auch wenn diese gegen mein Model spricht und ich die möglichkeit habe diese Hinweise oder andere Lösungen und Gedanken einzubeziehen. Wenn wie hier sofort einer als trottel und die inhalte als müll und spinnerei abgetan werden,dann ist der Sinn dieser Plattform verloren gegangen.

JoAx
03.12.13, 10:41
Wenn wie hier sofort einer als trottel und die inhalte als müll und spinnerei abgetan werden,dann ist der Sinn dieser Plattform verloren gegangen.

Keines Wegs. Bevor man eigene Theorien aufstellt, muss man sich mit bestehenden vertraut machen, und das nicht durch populärwissenschaftliche Artikeln. Du magst es nicht glauben, aber man sieht, dass du Null Ahnung hast. Die einzige konstruktive Kritik, die man dir an dieser Stelle geben kann, ist - schmeiss alles, was du dir selbst ausgedacht hast in den Heizofen, und fange an zu lernen.

Hawkwind
03.12.13, 11:32
Keines Wegs. Bevor man eigene Theorien aufstellt, muss man sich mit bestehenden vertraut machen, und das nicht durch populärwissenschaftliche Artikeln. Du magst es nicht glauben, aber man sieht, dass du Null Ahnung hast. Die einzige konstruktive Kritik, die man dir an dieser Stelle geben kann, ist - schmeiss alles, was du dir selbst ausgedacht hast in den Heizofen, und fange an zu lernen.

Ich würde noch etwas weitergehen: bevor man in der Physik eine Theorie aufstellt, sollte man sich damit befassen, was eine Theorie überhaupt ist.

Sie muss auf jeden Fall experimentell überprüfbare quantitative Vorhersagen für experimentelle Beobachtungen machen. Davon sehe ich hier gar nichts.

JoAx
03.12.13, 11:50
Ich würde noch etwas weitergehen: bevor man in der Physik eine Theorie aufstellt, sollte man sich damit befassen, was eine Theorie überhaupt ist.

Sie muss auf jeden Fall experimentell überprüfbare quantitative Vorhersagen für experimentelle Beobachtungen machen. Davon sehe ich hier gar nichts.

Uli - absolut!
Hier wird es aber schon einen Fortschritt geben, wenn thomas1812 anfängt zu lernen, was da ist. :)

amc
03.12.13, 12:15
Hallo Thomas,


es gilt:
alles was bis zu einer Maximalgeschwindigkeit aus Einsteins
sich bewegt ist Materie.
im Umkehrschluss gilt,alles was schneller ist als die
Maximalgeschwindigkeit ist Antimaterie.


hier kann ich es deutlich machen - der "Schluss" erschliesst sich keineswegs. Das ist eine Aussage in den blauen Dunst hinein. Blumige Worte können aber niemals zu Rosen werden. :) Blumige Worte können aber Rosen erschaffen (indirekt), insofern auch gar nicht so verkehrt einfach mal drauflos irgendwas anzunehmen. Darfst dann nur nicht zu viel erwarten. :) Also sei nicht enttäuscht, wenn dir das um die Ohren gehauen wird.

Ich schmier noch ein wenig Honig dazu damit es nicht zu bitter wird: Sei doch froh, du hast einen Kopf und kannst denken, wozu du ja auch bereit bist. Bleibe einfach auf diesem Weg und akzeptiere, dass wir letztendlich niemals etwas vertehen werden. Nur so macht das Spaß und nur das ist der Weg.

Take it easy. Hab ein dickes Fell und lass dich nicht verbittern. Sei dir sicher, niemand will dich hier als Person runter machen und du bist herzlichst eingeladen, mit ein wenig mehr Demut vor der Physik, weiter zu fragen/denken.


-> Antimaterie hat alle Eigenschaften wie normale Materie, nur mit ausgetauschter el.Elementarladung. Finde, das ist doch schon mal ein interessanter Punkt. Die Ladungen (+ und -) sind also absolut identisch auf gewisse Art.

Grüße, amc

JoAx
03.12.13, 12:29
Sei dir sicher, niemand will dich hier als Person runter machen


Das kann ich unterschreiben.
Hier:


Bleibe einfach auf diesem Weg


muss ich dagegen widersprechen. Man muss lernen wissenschaftlich zu denken. An und für sich ist Denken nicht notwendigerweise wissenschaftlich. Um "Herr der Ringe" zu schreiben, muss man auch denken, das hat aber nichts mit Wissenschaft zu tun. Und der Unterschied zwischen "Herr der Ringe" und Physik ist nicht bloss das Thema.

amc
03.12.13, 12:34
muss ich dagegen widersprechen. Man muss lernen wissenschaftlich zu denken. An und für sich ist Denken nicht notwendigerweise wissenschaftlich. Um "Herr der Ringe" zu schreiben, muss man auch denken, das hat aber nichts mit Wissenschaft zu tun. Und der Unterschied zwischen "Herr der Ringe" und Physik ist nicht bloss das Thema.

Hauptsache der Weg ohne Verbitterung. :) Da können alle mitbeisteuern.

Grüße, amc

thomas1812
04.12.13, 17:16
gerade, dass ist es doch an einer theorie. wenn ihr nur gedanken zulasst die bewiesen sind,dann viel spass in schwarzen löchern und am ende des universums bei der reise.Auch ihr wart ja schon dort und wisst es ja,ich habe auch humor.

JoAx
04.12.13, 17:39
wenn ihr nur gedanken zulasst die bewiesen sind,


Bei einer wissenschaftlichen Theorie geht es nicht um bewiesene "Gedanken", sondern um beweisbare. Merkst du den Unterschied?

Das, was du schreibst, ist nur - bla-bla-bla.