PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kann die Frequenz schneller sein, als Geschwindigkeit?


thomas1812
12.12.13, 17:05
Die Frequenz wird gemessen und erfordert immer eine genaue Zeitbasis 1/s. Die Geschwindigigkeit in m/s. Der Zusammenhang ist, dass die Messung um an diesem Beispiel zu bleiben in Sekunden erfolgt.

Frage ist dieses richtig?

Frage: wenn die Frequenz des Lichtes aus 1/s unendlich werden kann,wie verhällt sich die Lichtgeschwindigkeit in m/s,wenn die Frequenz schneller wird aus das Ausgangssignal des Lichtes. Dieses bedeutet für mich,dass die Lichtgeschwindigkeit in m/s langsamer sein muss als seine eigene Frequenz, die wie Ihr sagt gegen unendlich geht. Kann man dann sagen,dass die Frequenz immer schneller sein Muss wie in diesem Fall die Lichtgeschwindigkeit? Auch wenn es als Gleich schnell festgelegt ist,dann muss ja die Frequenz sich lösen von der Lichtgeschwindigkeit um unendlich zu werden.

Gruss

Thomas

JoAx
12.12.13, 17:26
Frequenz:

N/t

N - Anzahl der Schwingungen
t - Zeitspanne

Geschwindigkeit:

S/t

S - zurückgelegter Weg
t - Zeitspanne

==================

Thomas - wie willst du diese zwei Sachen vergleichen?

v1 = 100 m/s
v2 = 120 m/s

v2>v1 => ein Objekt, das mit v2 unterwegs ist, ist schneller als ein Objekt, das mit v1 unterwegs ist. Das kann man sagen.

f1 = N1/s, N1 = 2
f2 = N2/s, N2 = 3

f2>f1 => ein Blinker, das 3 Mal pro Sekunde blinkt, blinkt schneller, als einer, der nur 2 Mal pro Sekunde blinkt. Das kann man auch sagen.

Aber was sagst du bsw. zur Formel:

v2>f2

???

Ich wüsste nichts dazu zu sagen.

thomas1812
12.12.13, 17:39
Danke dir. Das sehe ich auch so,wenn man unterschiedliche Dinge vergleicht. Wie einen Blinker oder zwei Blinker. Wenn Ihr aber von einer Frequenz sprecht, muss diese ja auch einen Urspungspunkt haben. und das ist das Licht und nicht unterschiedliche Lichter.Die Frequenz die Ihr meint muss ja einen Bezugspunkt haben,wo man sagt, dass diese Frequenz gegen unendlich geht. So verstehe ich es. Ich kann auch nur eine Frequenz meinen, wenn ich auch einen Ausgangspunkt der Frequenz meine,damit man auch sagen kann,dass diese Frequenz gegen unendlich gehen kann.

JoAx
12.12.13, 18:01
und das ist das Licht und nicht unterschiedliche Lichter.


Jein. Du kannst es dir so vorstellen, dass ein Sender ("Punkt"-) Signale hintereinander ausstrahlt, genau, wie beim Blinker. Und je öfter die Signale "weg gehen", desto größer ist die Frequenz. Nennen wir das - fgesendet. Dann haben wir einen Empfänger, der diese Signale Empfängt. Je öfter er Signale empfängt, desto größer ist die Frequenz (genau, wie beim Sender). Nennen wir das - fempfangen.

Wenn der Empfänger die selbe Frequenz misst, wie der Sender sie generiert, dann sind die Frequenzen (natürlich) gleich, was man so ausdrücken kann:

fempfangen = fgesendet, oder
fempfangen / fgesendet = 1

Das muss aber nicht immer so sein. Hast du schon Mal ein Polizei-, Kranken-, oder Feuerwehrauto mit eingeschalteten Horn an dir vorbei fahren erlebt?

Wenn es sich dir nähert, ist der Ton höher, als wenn es steht, und noch höher, als wenn es sich von dir weg entfernt. Im ersten Fall haben wir es mit "Blauverschiebung" zu tun:

fempfangen / fgesendet > 1

Im letzten Fall ist der Ton "rotverschoben":

fempfangen / fgesendet < 1

Blauverschiebung -> ∞ bedeutet, dass Signale, die eigentlich nacheinander gesendet wurden, den Empfänger gleichzeitig erreichen. Für Schal ist so etwas möglich. Dazu muss das "Auto" mit Schalgeschwindigkeit auf dich zu kommen, was bei normalen Verhältnissen für Luft ca. vschal=300 m/s ist.

Mit Licht ist es fast genau so. Der Unterschied besteht darin, dass weder der Sender noch der Empfänger die Lichtgeschwindigkeit erreichen können. (Und noch ein paar wichtige Sachen.)

thomas1812
12.12.13, 18:37
das ist ja das Problem und meine Frage mit v2 grösser f2,wenn ich die gleiche messbare Lichtquelle als Bezugspunkt nehme.Für mich bedeutet es dass die Frequenz des Lichtes sich abkoppelt von der Lichtgeschwindigkeit und gegen unendlich geht. Und wenn damit was dummes,geschieht wie das die Farbe des Autos vor dem Auto am Ziel ist,dann ist das doch nur die Konsequenz daraus.In dem Fall ist das Ziel der Ereignishorizont.

Gruss

Thomas

JoAx
12.12.13, 18:39
Für mich bedeutet es dass die Frequenz des Lichtes sich abkoppelt von der Lichtgeschwindigkeit


Da koppelt sich nichts ab.

Licht kann unterschiedliche Frequenzen haben:

http://de.wikipedia.org/wiki/Licht

die Geschwindigkeit (im Vakuum) ist aber immer gleich.

thomas1812
12.12.13, 18:57
Ich danke dir für die ausführliche Erklärung,dass mit dem Auto und dem Schall ist eindeutig auch mit der Frequenz und was Blau und Rotverschiebung im Bezug auf den Betrachter ist,sprich die Entfernung zum Betrachter.Ausgangspunkt war die Betrachtung in einem schwarzen Loch. Wenn der zu beschreibende Lichtstrahl als Bezugsgrösse für dem Betrachter genommen wird ist es immernoch ein Lichtstrahl bestehen aus Frequenz und Geschwindigkeit des Lichtes.Ich habe den unterschied verstanden.Es erschliesst sich auch bei einer mehrfachpullsierung der Welle nicht dass diese auf dem zu messenden Lichtstrahl in der Summe höher ist als die Lichtgeschwindigkeit,sonst müsste ja nach Einstein Wellengeschwindigkeit X Wellengeschwindigkeit in Sekunden höher ist. als Lichtgeschwindigkeit. Daher habe ich gefragt, wie es sein kann das die Frequenz die ja auch eine Welle ist und schwingt, schneller ist bis hin unendlich im schwarzen Loch und die Lichtgeschwindigkeit von der zu messenden Lichtquelle aussen vor ist. Ich finde es eine ordentliche Frage. Oder ?

Gruss

Thomas

JoAx
12.12.13, 19:08
Ich finde es eine ordentliche Frage. Oder ?


Eigentlich nicht.


und die Lichtgeschwindigkeit von der zu messenden Lichtquelle aussen vor ist.


Was meinst du mit - "Lichtgeschwindigkeit von der zu messenden Lichtquelle"???

Thomas, darf ich dich nach deinem Bildungsstand fragen?

thomas1812
12.12.13, 19:26
ich bin von einer Messquelle ausgegangen als bestimmbarer Bezugspunkt für eine Aussage,dass die Frequenz auch wenn Sie unterschiedlich ist einen Messausgangspunkt hat auch für die Aussage das im schwarzen Loch diese Frequenz gegen unendlich geht. Diese Messpunkt ist auch der Messpunkt für die Lichtgeschwindigkeit. Gerade du hast beschrieben das es einen Sender gibt. Ohne Sender keine Aussage Über die Frequenz oder Geschwindigkeit. Ich weis es wirklich nicht was daran falsch ist.

JoAx
12.12.13, 19:59
ich bin von einer Messquelle


Was ist eine Messquelle?


als bestimmbarer Bezugspunkt für eine Aussage,dass die Frequenz einen Messausgangspunkt hat


Ich vermute, du möchtest sagen, dass eine Messung Zeit braucht, um gemacht zu werden. Um die Frequenz [10 Schläge pro Sekunde] zu messen, muss man mindestens 1/10 Sekunde lang messen (eigentlich mehr), um eine ganze Periode erwischen zu können. Korrekt?

Falls - ja.


auch für die Aussage das im schwarzen Loch diese Frequenz gegen unendlich geht.


Um eine reale Messung durchzuführen und feststellen, dass die Frequenz sich extrem vergrößert ("blau-") oder extrem verkleinert ("rot-") hat, muss man tatsächlich real viel Zeit aufwenden. Aber eine tatsächlich unendliche Frequenzverschiebung ist keine konkrete Zahl, sondern nur ein Grenzwert. Unendlichkeit (∞) ist keine Zahl. In Realität (realen Experimenten) hat die Frequenzverschiebung immer einen endlichen Wert, und so kann man die Messzeit wieder verringern, indem man eine höhere Ausgangsfrequenz nimmt.

Bsp.:

Fall 1.

f1 = 1 Hz (1 Schlag pro Sekunde)
f2/f1 = 1000

D.h. - man müsste am Empfänger min. 1000 Sekunden lang messen, um diese konkrete "Rotverschiebung" fest zu stellen.

Fall 2.

f1 = 10 000 Hz (10 000 Schläge pro Sekunde)
f2/f1 = 1000 (die selbe, wie im Fall 1!!!)

Hier bräuchte man bloss 1/10 einer Sekunde für die Feststellung der selben "Rotverschiebung".

thomas1812
12.12.13, 21:16
Dann kann ich es so verstehen,dass die unendliche Frequenzverschiebung aus dem ankommenden Licht in welchen Interwall auch immer gegen unendlich geht im schwarzen Loch und damit die Lichtgeschwindigkeit ignoriert werden kann. Diese Frequenz kann unabhänig vom seinem eigenen Licht und der Geschwindigkeit gegen unendlich gehen kann. Eine Frequenz ist eine Information an den Empfänger in Form einer Welle oder Impuls. Dann ist bei einer Frequenzverschiebung bis unendlich,der Impuls noch vor dem Licht da,oder unendlich über der Lichtgeschwindigkeit.

JoAx
12.12.13, 22:30
Dann ist bei einer Frequenzverschiebung bis unendlich,der Impuls noch vor dem Licht da,oder unendlich über der Lichtgeschwindigkeit.

Nein, nein und noch mal NEIN!

Was hast du bloss mit dem vor dem Licht ankommen?! Vergiss es!!!

Die Frequenz des Lichts hat nichts mit seiner Geschwindigkeit zu tun. Auch für "unendliche" Frequenzverschiebung gilt das gleiche. Die tatsächlich unendliche Verschiebung ist nichts, was man messen könnte.

Schau. Wir nehmen eine Funktion:

f(x) = 1/x

Frage: welchen Wert nimmt f(x) bei x=0 an?

Marco Polo
12.12.13, 23:23
Daher habe ich gefragt, wie es sein kann das die Frequenz die ja auch eine Welle ist und schwingt, schneller ist bis hin unendlich im schwarzen Loch und die Lichtgeschwindigkeit von der zu messenden Lichtquelle aussen vor ist.

Was wie?

Die Frequenz ist eine Welle? Wieso ist die Frequenz eine Welle? Eine Welle hat zwar eine Frequenz, aber das macht eine Frequenz nicht zur Welle.

Nimm deine Pulsfrequenz oder einen Planeten, der sich mit einer bestimmten Frequenz um die eigene Achse dreht. Sind das etwa auch Wellen?

Die Frequenz ist vielmehr der Kehrwert der Periodendauer.

Hawkwind
13.12.13, 09:31
Was wie?

Die Frequenz ist eine Welle? Wieso ist die Frequenz eine Welle? Eine Welle hat zwar eine Frequenz, aber das macht eine Frequenz nicht zur Welle.

Nimm deine Pulsfrequenz oder einen Planeten, der sich mit einer bestimmten Frequenz um die eigene Achse dreht. Sind das etwa auch Wellen?

Die Frequenz ist vielmehr der Kehrwert der Periodendauer.

Das geht alles: ich bringe auch mehr auf die Waage als ich lang bin.

Ich
13.12.13, 10:27
Du musst einfach zu geometrischen Einheiten wechseln, da bist du tatsächlich sehr viel länger als schwer. Da kann man auch guten Gewissens erzählen, man sei für seine Größe sehr leicht. Man muss ja nicht dazusagen, dass der Vergleich ein schwarzes Loch ist. :rolleyes:

thomas1812
13.12.13, 10:33
Hallo JoAx

Wenn du sagst x= 0 ist auch f= 0,dann gilt auch für das Licht 0 m/s,wenn du die Null für die Frequenz einsetzt,dann muss du auch die 0 für die Lichtgeschwindigkeit einsetzen.Ob du es für den Schall oder das Licht nimmst ist aus dieser Sicht gleich.Gerade bei der Null wird deutlich, dass die beiden Eigenschaften einander bedingen und die Existenz des einen von dem anderen abhängig ist.

Frage: wie gross ist die Frequenz bei 0 m/s Schall oder Licht und wie will man eine Unendlichkeit der Frequenz bei 0 m/s darstellen?

Lassen wir die Geschwindigkeit vom Schall oder Licht aussen vor und unterstellen keinen Zusammenhang.

Dann entsteht bei x= 0 eine unendliche Gerade,ohne die Information einer Frequenz. Daraus abzuleiten 0 gleich unendliche Frequenz, weis ich nicht ob dieses mathematisch oder theoretisch so funktioniert.

Gruss

Thomas

JoAx
13.12.13, 10:56
Wenn du sagst x= 0 ist auch f= 0, dann gilt auch für das Licht 0 m/s,wenn du die Null für die Frequenz einsetzt,dann muss du auch die 0 für die Lichtgeschwindigkeit einsetzen. Ob du es für den Schall oder das Licht nimmst ist aus dieser Sicht gleich.Gerade bei der Null wird deutlich, dass die beiden Eigenschaften einander bedingen und die Existenz des einen von dem anderen abhängig ist.


Schwachsinn.

1. wird f(x) nicht 0 bei x=0,
2. hat es immer noch nichts mit Geschwindigkeit zu tun und deswegen gibt es keinen - "dann"

Gehe in eine Bibliothek, besorge dir ein Lehrbuch der Mathematik für die 1. Klasse + eine Aufgabensammlung dazu und fange an zu lernen.


Dann entsteht bei x= 0 eine unendliche Gerade,ohne die Information einer Frequenz. Daraus abzuleiten 0 gleich unendliche Frequenz, weis ich nicht ob dieses mathematisch oder theoretisch so funktioniert.


Dann fange an zu lernen, wenn du es nicht weisst.

Hawkwind
13.12.13, 14:45
Du musst einfach zu geometrischen Einheiten wechseln,...

"geometrische Einheiten"?
Nie gehört. Oder pflanzt du mich bloß?

Natürlich Einheiten passen leider nicht ganz, da hätten wir Masse in GeV und Längen in 1/GeV.

thomas1812
13.12.13, 14:50
Hallo
Ich musste in die Bücher von der zweiten Klasse schauen,lach

Das mit dem Grenzfall habe ich jetzt verstanden,dass die Frequenz bei Null unendlich auf der Nullachse,geradlinig gegen unendlich läuft.

Frage wie kommt man ohne eine Frequenz oder 0 Frequenz darauf, dass es eine Rot oder Blauverschiebung ist?Es gibt doch dann auch keine Periode T wo man zuordnen kann,was es ist.

Wenn der Grenzfall bei Null möglich ist,wie verhält sich diese Null,wenn ich sie übernehme in

c = λ · f


Ich kann ja nicht in dem einen Fall die Null gestatten und beim nächsten sagen,da nehme ich nicht die Null.



Dann ist ja c auch Null ?

Gruss

Thomas

Ich
13.12.13, 15:03
"geometrische Einheiten"?
Nie gehört. Oder pflanzt du mich bloß?

Natürlich Einheiten passen leider nicht ganz, da hätten wir Masse in GeV und Längen in 1/GeV.
A geh, ich tät dich doch nicht pflanzen. Die gibt's und sie sind auch praktisch. Teilweise verwende ich sie hier auch, wenn ich c=1 setze.
https://en.wikipedia.org/wiki/Geometric_units
Da wiegst du keine 10^-25 m.

JoAx
13.12.13, 15:43
Hallo
Ich musste in die Bücher von der zweiten Klasse schauen,lach

Das mit dem Grenzfall habe ich jetzt verstanden,dass die Frequenz bei Null unendlich auf der Nullachse,geradlinig gegen unendlich läuft.


Noch nicht ganz. Stöbere weiter und finde raus, was Mathematiker davon halten, etwas durch 0 zu teilen. Und dann beantworte die Frage:

Sagen die zwei Formeln:

limes[x->0](1/x) = ∞
1/0 = ∞

das Selbe aus?


Frage wie kommt man ohne eine Frequenz


Seit wann sind wir wieder ohne Frequenz? Wo ist sie verloren gegangen?


c = λ · f


Was ist das?


Ich kann ja nicht in dem einen Fall die Null gestatten


Warum denkst du, dass "die Null gestattet" wurde. Davon ist nie die Rede gewesen.

thomas1812
13.12.13, 16:13
von dir zu hören noch nicht ganz,dass nehme ich bereit als Kompliment,lach
gut das die Frequenz nicht weg ist sondern Null sehe ich auch so nach deinem Denkanstoss und gestattet ist die Null ja nicht sie ist aufgezwungen durch die Gravitation,richtig?
Die Gleichungen muss ich mir erarbeiten,vielleicht werde ich dann in die zweite Klasse versetzt,lach. danke

gruss

Thomas

setzt doch mal bei c= lamda x f,die Null für f ein,ich komme damit auf nullgeschwindigkeit.

Marco Polo
13.12.13, 16:20
"geometrische Einheiten"?
Nie gehört. Oder pflanzt du mich bloß?

Natürlich Einheiten passen leider nicht ganz, da hätten wir Masse in GeV und Längen in 1/GeV.

Die "Geometrischen Einheiten" gehören übrigens zu den "Natürlichen Einheiten".

JoAx
13.12.13, 16:26
von dir zu hören noch nicht ganz,dass nehme ich bereit als kompliment,lach


Das hat nichts mit mir zu tun. Wenn du etwas nicht weisst und in die Bücher schaust, um es zu korrigieren, dann machst du es richtig.


gut das die Frequnz nicht weg ist sondern Null sehe ich auch so und gestattet ist die Null ja nicht sie ist aufgezwungen durch die Gravitation,richtig?


Nein. Wenn die Frequenz = Null ist, dann ist sie weg. Es geht aber nicht darum, dass die Frequenz Null wird, sondern dass das Verhältnis zweier Frequenzen gegen Null (oder Unendlich) strebt.


setzt doch mal bei c= lamda x f,die Null für f ein,

Nö, werde ich gar nicht erst versuchen. :D

thomas1812
13.12.13, 17:02
Hallo JoAx

Nein sie sagen nicht das gleiche aus,1/o = unend. das ist o.k,der limes ist 0,richtig?

gruss

Thomas

JoAx
13.12.13, 17:29
1/o = unend. das ist o.k,der limes ist 0,richtig?


Nein. Nicht richtig.

thomas1812
13.12.13, 18:13
Die Antwort ist,dass sie nicht das gleiche Aussagen,weil der Limes minus unendlich ist.!?

JoAx
13.12.13, 18:19
Die Antwort ist,dass sie nicht das gleiche Aussagen,weil der Limes minus unendlich ist.!?

Nein. Du hast dir mittlerweile 2 Mal eine 6 eingefangen.
Willst du weiter raten, oder doch nachschauen, was ein Grenzwert ist, und ob man durch Null teilen darf?

thomas1812
13.12.13, 18:50
ich habe nachgesehen und es ergab 1/0= unendlich,das zweite habe ich so interprtiert,dass es zwei unendliche vorzeichen gibt plus und minus aus dem limes für unendlich.

frage ist es bis hierher i.o.?

JoAx
13.12.13, 18:56
ich habe nachgesehen und es ergab 1/0= unendlich,


Wo hast du es nachgeschaut?

thomas1812
13.12.13, 19:34
ich stosse bei meinen Nachforschungen auf zwei Möglichkeiten,die Mathematik sagt geht nicht,die Physik sagt geht um Grenzwerte zu beschreiben,bei 1/0.Das ist ja ein richtiger Krieg,wenn man sich damit beschäftigt.
Zur Grenzwertbeschreibung geht 1/0= Unendlich

Frage richtig so?

Punkt zwei habe ich ein Problem mit dem Klammern auflösen und dies zu verstehen.das Prinzip mit unendlicher Annäherung habe ich verstanden auch den Unterschied auf der Achse von plus und minus unendlich. weiter komme ich nicht ohne Hilfe.


gruss

Thomas

JoAx
13.12.13, 19:38
ich stosse bei meinen Nachforschungen auf zwei Möglichkeiten,die Mathematik sagt geht nicht,die Physik sagt geht um Grenzwerte zu beschreiben,bei 1/0.Das ist ja ein richtiger Krieg,wenn man sich damit beschäftigt.


Nein, da gibt es keinen Krieg.


Zur Grenzwertbeschreibung geht 1/0= Unendlich

Frage richtig so?


Nein. 1/0 geht gar nicht. Man darf nicht durch Null teilen. Weder in der Mathe noch in der Physik.

http://www.youtube.com/watch?v=Tihv-m-PP6Y

Das, was ich in eckigen Klammern mit kleiner Schrift geschrieben habe, wird im Video unter dem lim geschrieben.

thomas1812
13.12.13, 19:57
Die erste Gernzwert ist so richtig beschrieben als unendlich,minus x geht unendlich gegen 0,richtig?

und die 1/0 ist nicht deffiniert und geht daher nicht,damit ist auch unendlich falsch,richtig?

thomas1812
13.12.13, 20:08
Ich danke dir,aber jetzt raucht der kopf es war sehr viel,ich hoffe mit der jetzigen Antwort werde ich in die zweite Klasse versetzt,lach.

dir einen schönen Abend noch

gruss

thomas

JoAx
13.12.13, 20:10
Die erste Gernzwert ist so richtig beschrieben als unendlich,minus x geht unendlich gegen 0,richtig?


Also, versuche das jetzt mit Formeln auszudrücken.


und die 1/0 ist nicht deffiniert und geht daher nicht,damit ist auch unendlich falsch,richtig?

Korrekt. Der Wert x=0 ist, so zu sagen, nicht zugelassen. Man darf sich diesem zwar beliebig nahe nähern (von der positiven oder negativen Seite), aber der exakte Wert an sich ist nicht erlaubt.

Und ja, ich war da mit den Zeichen auch nicht korrekt. Schaue also, dass du meine Formel nicht exakt kopierst. ;)

thomas1812
14.12.13, 11:34
Guten Morgen JoAx

Du warst aber noch lange hier.Ich hatte es bemerkt,dass du das Minuszeichen falsch gesetzt hast vor dem grösser als Zeichen,lach.Ich habe gelesen was abgeht auf der Seite, da komme ich ja als Torus noch gut weg,grins.Das Gesamtproblem liegt in den theoretischen Modellen in dem Bezug auf ein theoretisches Modell der Singularität und des dazugehörigen EH.Ich erarbeite mir nicht die Unterschiede sondern suche erst einmal den kleinsten gemeinsamen Nenner der Theorien aus String,Hawking und Einstein und leite daraus mein Model ab.Die theoretischen Wahrscheinlichkeiten,mehr ist es ja nicht auf EH bekomme ich nicht gelöst durch die unterschiedlichen Betrachtungen was als wahrscheinlicher theorischer angenommen wird.Der Torus denkt und lernt,grins.Mir hat deutlichst gezeigt eure Disskusion,dass ihr in der Summe falsch liegt auch ein permanetes bis hin penetrantes verweisen auf andere theoretische Wahrscheinlichkeiten im Bezug auf EH ändert an meiner Aussage nichts.
Trivalität ist keine Deffinition in der Mathematik,aber es kann auch angewand werden, wenn es theoretische und nicht beweisbares EH gibt.Das ich es verstanden habe mit der Frequenz und dieses mir mit deiner Hilfe erarbeitet habe und sogar den Fehler des Minuszeichens endeckt habe kann auch als Nachweis gelten,der Torus denkt,lach.Ich habe eure Regeln anerkannt,dass ich nicht alles mit einmal Fragen soll.

1)Wenn gilt f= unendlich,wie ist die Frequenz nach dem EH?
2)Wenn der Gernzwert f=unendlich Eintritt und auf der y Skale ein zwischen - und + unenendliche Frequenz darstellt, kann auch nur eine unendliche Gerade daraus abgebildet werden..Jede Verschiebung oder Krümmung hat einen Einfluss auf x in der Symetrieachse.Sei es eine Krümmung gegen minus oder puls x auf der Achse auch wenn f weiter als unendlich an die Krümmung gebunden bleibt. Das verstehe ich nicht,bzw ist meine Frage.


Gruss

Thomas

JoAx
14.12.13, 12:45
Du warst aber noch lange hier.Ich hatte es bemerkt,dass du das Minuszeichen falsch gesetzt hast vor dem grösser als Zeichen,lach.


Meinst du das Zeichen "->"?
Das ist kein Minus und größer Zeichen. Das "x->0" liest sich so: "x geht gegen Null".


Das Gesamtproblem liegt


Entschuldige, aber du bist nicht imstande Probleme in der theoretischen Physik zu sehen. Es ist für dich viel zu früh, sich über solche Sachen Gedanken zu machen. Es ist für dich auch viel zu früh, sich Gedanken über eigene Theorien zu machen.

Was für dich aktuell ist, ist - lernen, lernen und noch Mal lernen.

Mathe lernen,
Physik lernen,
lernen selbst zu lernen.

Das war's von mir.

thomas1812
14.12.13, 13:19
Die Gernzwertberechnung f(x)

Gilt bei T Null auf der X Achse als unendlich
und bei f unendlich auf der y Achse

durch Rotverschiebung ändert sich nicht f unenendlich,aber die Koordinate und es entsteht ein Schittpunkt.

Beispiel die Krümmung geht von T Null zu T +1,so erhält die Kooordinate einen Schnittpunkt zu f (x). Damit bleibt f unendlich,aber durch Krümmung entsteht T 1,weil die Krümmung von T Null sich entfernt.

Bauhof
14.12.13, 13:39
Die Gernzwertberechnung f(x)

Gilt bei T Null auf der X Achse als unendlich
und bei f unendlich auf der y Achse

durch Rotverschiebung ändert sich nicht f unenendlich,aber die Koordinate und es entsteht ein Schittpunkt.

Beispiel die Krümmung geht von T Null zu T +1,so erhält die Kooordinate einen Schnittpunkt zu f (x). Damit bleibt f unendlich,aber durch Krümmung entsteht T 1,weil die Krümmung von T Null sich entfernt.

Hallo thomas1812,

völlig unverständlich, was du da schreibst.
Falls du Fragen zur Schulphysik hast, kannst du das gerne in diesem Unterforum (http://www.quanten.de/forum/forumdisplay.php5?f=2) tun. Aber bitte keine eigenen Theorien mehr hier posten, das führt zu nichts.

M.f.G. Eugen Bauhof

thomas1812
14.12.13, 14:09
Guten Tag JoAx

Das mache ich gerne und es macht auch Spass,klar es schwere Kost ist. Du hast mir eine Aufgabe gestellt und ich habe die Lösung gefunden auch wenn es schwer war für mich.Nach der Lösung hast du gesagt, ich soll es in eine Formel bringen. Daran arbeite ich und habe die Denkansätze dir zugesendet.

Gruss

Thomas

thomas1812
14.12.13, 14:26
sorry,ich versuche zu verstehen wie sich die Rotverschiebung bei f unendlich im Koordinatensystem darstellt,ob sich die Gerade aus f unendlich biegt im Koordintensystem und welche Wirkung es auf T 0 hat.

Gruss

Thomas