PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Struktur von Proton und Neutron


grosch
25.02.14, 15:32
Nach meiner "Dynamischen Gravitationstheorie" (siehe Beitrag Bewegung = ..) kann man die beiden Teilchen wie in der Chemie als Moleküle auffassen.
Da danach ein u-Quark aus 1 "elementaren Teilcheren" (eT) und ein d-Quark aus 3 eT besteht, dürfte dieser Dreieck-Struktur haben.
Folglich hat ein Proton die Stuktur einer Hantel aus 2 u-Quarks, um deren Achse sich ein d-Quark dreht.
Ein Neutron sind dann 2 d-Quarks, die um 60° verdreht sind und einen u-Quark einschliessen.
Aus dieser Struktur lässt sich sehr einfach ableiten, dass das Neutron wegen der kompakten Struktur wesendlich stabieler als das Proton sein muss, weil der d-Quark die u-Quark-Bindung schwächt.

MfG Dieter Grosch

lkcl
04.04.14, 20:28
i apologise i do not speak german, but i noticed this and could not help reply

Nach meiner "Dynamischen Gravitationstheorie" (siehe Beitrag Bewegung = ..) kann man die beiden Teilchen wie in der Chemie als Moleküle auffassen.
Da danach ein u-Quark aus 1 "elementaren Teilcheren" (eT) und ein d-Quark aus 3 eT besteht, dürfte dieser Dreieck-Struktur haben.
Folglich hat ein Proton die Stuktur einer Hantel aus 2 u-Quarks, um deren Achse sich ein d-Quark dreht.

MfG Dieter Grosch

yes. this "dumbell" arrangement i call "I-Frame" in the Extended Rishon Model
(this links may change, they are auto-generated from latex2html)
http://lkcl.net/reports/rishon_model/node25.html

here is the main page which will not change:
http://lkcl.net/reports/rishon_model/

look for "Proton-Neutron proximity: stability within nuclei" also the first
section covering "I-Frames". dumbell is better :)

basically, it makes sense if the 2 similar quarks rotate about the central
one. the free rotation of the 2 end-quarks would give "spin" in such a
compound particle.

interestingly when you get to the larger generations such as ultra-up
and ultra-down quarks, these comprise *five* u or d quarks in an
arrangement where the "dumbell" ends as you put them, mr grosch,
are actually pions! if this were the case then it would explain why
the ultra-up and ultra-down quarks (used in W, Z and Higgs particles)
have spin zero.

... it is a long story, but basically, yes, i agree that the idea of particles
as "dumbells" has merit. this *might* be a topological representation
of what's actually going on, but it still has merit :)

l.

grosch
05.04.14, 06:34
Leider verstehe ich kein Englisch, kann also darauf nicht antworten, denn meine Übersetzungen mit PC sind dazu nicht geeignet.

Ich dachte ich bin in einem deutschsprachigen Forum.

MfG Dieter Grosch

pauli
05.05.15, 01:49
@ilcl schreibt, dass die "Dynamische Gravitationstheorie" von ihm schon vor Jahren entwickelt wurde, nur dass sie meistens statisch ist, aber ansonsten mit deiner weitestgehend übereinstimmt.

The_Theorist
06.05.15, 20:32
Davon hab ich aber nix gelesen...

TomS
06.05.15, 22:04
Struktur und Eigenschaften von Nukleonen (generell Hadronen) werden mittels der QCD - insbs. Lattice-QCD - quantitativ hervorragend erklärt: Masse, el. und magn. Momente / Ladungs- und Stromverteilung / Formfaktoren, ... M.W.n. erzielt man Genauigkeiten bzw. Übereinstimmung mit dem Experiment im Prozentbereich.

TomS
08.07.15, 13:11
Auch die Vernichtung vom Proton mit dem "Antiproton" wurde noch nie beobachtet.
Das ist falsch!

Physikalisch kann man das stabile Proton (P) ohne innere Struktur betrachten, das allerdings zwei elementare Ladungen besitzt.
Das ist falsch!

Es besitzt werden einen magn. Moment, noch einen Spin, noch irgendeine andere "Quanteneigenschaft". Das Proton kann man physikalisch als ein punktförmiges stabiles Teilchen betrachten, sonst nichts. Die universelle Gravitationskonstante ist G = g^2/4pi.
Das ist falsch!

Alle diese Aussagen sind sowohl theoretisch nicht begründbar als auch experimentell widerlegt.

TomS
08.07.15, 17:32
Zu den drei Punkten:

"Vernichtung vom Proton mit Antiprotonen": siehe Experimente am CERN, Tevatron, ...

"Proton ohne innere Struktur betrachten": siehe nucleon structure functions und Messungen derselben mittels deep inelastic scattering

"Proton ohne magn. Moment, Spin, ... als punktförmiges Teilchen": siehe nucleon form factors, structure functions und Messungen derselben mittels elastic sowie deep inelastic scattering



Mir geht es lediglich darum - für alle die die mitlesen - deine offenkundige Ahnungslosigkeit zu dokumentieren. Wer also Interesse an den o.g. Punkten hat, möge diese googeln oder diesbzgl. hier nachfragen.

Marco Polo
08.07.15, 19:25
Mir geht es lediglich darum - für alle die die mitlesen - deine offenkundige Ahnungslosigkeit zu dokumentieren. Wer also Interesse an den o.g. Punkten hat, möge diese googeln oder diesbzgl. hier nachfragen.
Danke Tom,

es war im Grunde sofort klar, dass wir es hier mit einem Crank zu tun haben. Fachwissen kann man von diesem Personenkreis idR nicht erwarten. Dafür aber oft um so lauteres Gebrüll.

TomS
08.07.15, 22:05
Danke Tom,

es war im Grunde sofort klar, dass wir es hier mit einem Crank zu tun haben. Fachwissen kann man von diesem Personenkreis idR nicht erwarten. Dafür aber oft um so lauteres Gebrüll.
Gerne.

Es ist zwar schade um die Zeit, aber man muss m.E. zumindest kurz Stellung beziehen.

Marco Polo
08.07.15, 22:05
Dir geht es lediglich darum, deine Ahnungslosigkeit zu demonstrieren!

Zu den "Theorien jenseits der Standardphysik", gehört die Atomistische Theorie der Materie. Und die Natur gebraucht die Atomistische Theorie der Materie. Sie verwendet nicht die Standardphysik, die eine energetische Vorstellung bedient!

Zweifelst du, dass das Neutron (N) aus einem Proton (P), zwei Elektronen (e) und aus einem Positron (p) besteht und so

N = (P,e,p,e) -> P + e + (e,p)

Zerfällt? Und weißt du was (e,p) ist ?

Und wer darf sich jetzt angesprochen fühlen?

Zur Info: Es gibt eine Zitatfunktion. Diese dürfte selbst dich nicht überfordern.

Marco Polo
08.07.15, 22:11
Es ist zwar schade um die Zeit, aber man muss m.E. zumindest kurz Stellung beziehen.

Seh ich auch so. Manchmal kann das ja auch recht kurzweilig sein. ;)

Aber Spass beiseite. Es ist ja im Grunde nicht schlimm, wenn jemandem (mir übrigens auch) schon mal gewisse Grundlagen abgehen. Aber dann sollte man doch bitteschön mit etwas mehr Demut seine Fragen oder Thesen an den Mann bringen und keineswegs auftreten wie ein Zirkuspferd.

Ich weiss wirklich nicht, was manche Leute reitet. :confused:

TomS
09.07.15, 12:22
Da täuschst du dich gewaltig! Die Prognosen der Massen der Teilchen nach dem Quarkmodell sind indiskutabel schlecht. So sind z,B. die Massen des Proton und die Masse des freien, instabilen Neutrons überhaupt nicht prognostizierbar. Die Massenprognosen der Mesonen sind eine Katastrophe. Die QCD gehört, so wie es ist, in den Papierkorb.
Für alle, die's wirklich verstehen wollen hier ein Link auf einen kurzen Übersichtsartikel (2012 - es gibt bestimmt schon bessere Ergebnisse): vergleich experimentell gemessener und theoretisch berechneter Werte ca. ab Seite 43 / Abbildung 17 ff

http://arxiv.org/pdf/1203.4789v2.pdf

@Atomsz: du willst es wahrscheinlich nicht verstehen, darfst es aber natürlich trotzdem lesen ;-)

TomS
09.07.15, 13:24
Du machst wohl Witze mit diesem wisseschaftlichen Kauderwelsch? Hast du nachgezählt, wieviele theoretische Ansätze hinein interperetiert wurden, und wieviele diskrete und kontinuierliche Paramater angepasst werden mussten, um irgend eine Prognose zu bekommen? Auch so kann man "wissenschaftliche Ergebnisse" erhalten.
Ein einziger theoretischer Ansatz, nämlich die Gittereichtheorie.

Zwei Massen müssen als Referenzpunkte festgelegt warden, daraus folgen alle anderen (prinzipiell Dutzende); natürlich auch andere Messgrößen wie elektrische und magentische Momente, elektromagnetsiche Formfaktoren etc.

Ich warte gespannt auf deine Berechnung dieser Massen.

Kannst du bitte mit deinem Modell die Masse der Mesonen (Pseudoskalar, Vektor) sowie der Baryonen (Spin 1/2, Spin 3/2) berechnen?

Oder hast du keine Lust?

TomS
09.07.15, 18:04
meine? deine!