PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : quantencomputer-


nancy50
23.02.15, 13:15
hallo,

also, die prinzipien der superposition und verschränkung sind mir bekannt.
der vorteil des quantencomputers ist ja, dass er nicht nur mit 0 und 1 rechnet sondern mit qubits, also mit zwei zuständen . dadurch ergeben sich nicht n- operationen sonder 2 exp n. soweit ist alles klaro.

auch darf ich das system nicht messen, sondern muss es isolieren sonst bricht die wellenfunktio zusammen und ich hab 1 oder 0.
weiter entstehen bei der superposition jede menge zwischenwerte (als winkel des spins denkbar ).
bringe ich nun ein definiertes teilchen zb. spin nach oben in wechselwirkung mit dem qubit (spin oben und unten ) so erhalte ich ein ergebnis....ja aber was, wie kann ich damit rechnen, ich muss doch konkrete 0 und 1 eingeben und 0 und 1 erhalten, mir leutet auch ein, dass ich nur wahrscheinliche werte erhalte... aber damit rechnen ?

wie macht das der QPc ?


danke n50

ingeniosus
10.03.15, 18:39
Alle Themen um den Quanten Computer (QC) scheinen mir noch sehr theoretisch.

Die Mathematik ist eine gosses Werkzeug für die Physik, aber ein QC scheint mir bisher nur rein mathematisch zu wirken.

Mathematik erhält Sinn durch eine Anwendbarkeit in der Natur, aber bisher kenne ich keinen QC, der dafür als Beweis dienen kann.

......aber mein Wissen ist begrenzt!

ingeniosus
11.03.15, 13:56
hallo,

also, die prinzipien der superposition und verschränkung sind mir bekannt.

bringe ich nun ein definiertes teilchen zb. spin nach oben in wechselwirkung mit dem qubit (spin oben und unten ) so erhalte ich ein ergebnis....ja aber was, wie kann ich damit rechnen, ich muss doch konkrete 0 und 1 eingeben und 0 und 1 erhalten, mir leutet auch ein, dass ich nur wahrscheinliche werte erhalte... aber damit rechnen ?

wie macht das der QPc ?



Superposition ist die Überlagerung mehrerer Zustände in einem Vektor (Zustandsvektor). Alle einzelnen Werte können nur in Wahrscheinlichkeiten angegeben werden.

Die Schalter-Funktion 0 oder 1 ist also beim QC nicht möglich.

Ganz anders ist das Thema Verschränkung . Das ist die gezielte Verbindung zweier Quanten (z.Bspl. Fotonen oder Elektronen). Diese beiden Elemente sind danach auf immer verbunden, egal, wo sie sich aufhalten.

Ich bin derzeit auch der Meinung, das ein Quanten Computer (QC) noch nicht existiert - zu mindest in der Funktionsweise eines Chip-Computers. Es gibt noch kein Quanten Element wie etwa ein Transistor, einen bistabilen Schalter oder komplexen Chip.

Weserntlich am Computer ist seine bistabile Schalterfunktion - eine solche fehlt mir in der QM noch. ....aber ich weiß dass ich nichts weiß....

Plankton
10.09.15, 21:11
Was zum Thema:
Abhörsicher durch Quantenphysik

Max-Planck-Forscher tüfteln an der Verschlüsselungstechnik der Zukunft: Die Quantenkryptografie soll abhörsicher machen.
http://www.wissenschaft.de/videoportal/technik&kommunikation/-/journal_content/56/12054/7921494/Abh%C3%B6rsicher-durch-Quantenphysik/

Das ist ein Video und zeigt die aktuellen kleinen aber feinen Durchbrüche bezüglich der Technik!

Gruß