PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Urknall - Schwarzes Loch - Raumkrümmung - Lichtgeschwindigkeit - Passt nicht zusammen


inside
17.05.15, 18:58
Hallo allerseits.
War lange nicht mehr online.
Aber nun bin ich mal wieder hier, mir ist was komisches aufgefallen.
"Geheimnisse des Universums" war der Auslöser.
Legen wir los:


Urknall
Der Urknall soll der Beginn unseres Universums sein.
Dabei ist mitlerweile klar, dass, auch aufgrund der Inflation, der gesamte Urknall Bewegungen schneller als Licht bewirkte. Das aber ist kein Widerspruch zu Einstein, da der nur sagte: Nichts im Raum kann schneller als Licht sein. Da der Raum(Zeit) allerdings erst entsteht, ist die Einsteinsche Behauptung auf den Urknall nicht anwendbar.

Schwarzes Loch
Ein schwarzes Loch "zieht alles in seinen Bann" ist ja die umgängliche Floskel, oder auch "einem schwarzen Loch entkommt nichts".
Die Lichtgeschwindigkeit wird, analog gewisser Bücher, auch von Photonen nicht überschritten, sondern der Raum ist derart gekrümmt, dass das Licht diesen "Raumlinien" folgt. Das heisst, dass jedwede Partikel, welche in die Nähe eines schwarzen Loches gelangen, den "Raumlinien" des Loches folgen, aber SELBER nicht beschleunigt werden. SOWEIT die Theorie.

Raumkrümmung
Die Raumkrümmung um ein schwarzes Loch erlaubt keinem Teilchen, welches hinter den Ereignisshorizont gelangt, eine Rückkehr, bzw. jemals das Verlassen des Schwerefeldes.
Materie, wie z.B. Gase, die um ein schwarzes Loch rotieren, weisen aber erhöhte Infrarotstrahlung auf, während des "aufgesagt werdens".
Diese erhöhte Infrarotstrahlung ist demnach "Reibungswärme", welche dadurch entsteht, dass die Gase durch das aufsaugen beschleunigt werden.
Materie wird beschleunigt, Licht aber nicht ? Oder sieht man das nicht, weil es ERST hinter dem Ereignishorizont sichtbar WÄRE, wenn man Zugriff auf diese Info HÄTTE ?

Lichtgeschwindigkeit
Ist die Lichtgeschwindigkeit also im RAUM dennoch überschreitbar?
Kann ein Photon innerhalb des Ereignisshorizontes schneller als Licht werden?
Die Raumlinien (Krümmung) alleine erklären NICHT, warum gewöhnliche Materie, wie Gas z.B. infratote Strahlung aussendet, wenn es von einem schwarzen Loch aufgesogen wird. Eine Beschleunigung des Gases würde das erklären.
Das aber wiederspricht der These, dass NICHTS beschleunigt wird, sondern NUR DER RAUM STARK gekrümmt ist. Das wiederum bedingt die These, das auch Licht "weiterhin beschleunigt" werden müsste.
Schlusswort
Ich würde mich über Kommentare sehr freuen.
Bis bald.
See ya, inside

TomS
18.05.15, 00:19
Das folgende soll nicht unhöflich sein: arbeite ein gutes Lehrbuch über Allgemeine Relativitätstheorie durch, und alle deine Fragen werden geklärt sein.

Ich
18.05.15, 10:03
Zum Lehrbuch für ART fehlen wohl noch ein paar Schritte, von daher denke ich nicht, dass das ein guter (=anwendbarer) Rat ist.

Ich versuche mal, die Probleme zu erraten, mit denen du kämpfst.

Urknall
Der Urknall soll der Beginn unseres Universums sein.
Dabei ist mitlerweile klar, dass, auch aufgrund der Inflation, der gesamte Urknall Bewegungen schneller als Licht bewirkte. Das aber ist kein Widerspruch zu Einstein, da der nur sagte: Nichts im Raum kann schneller als Licht sein. Da der Raum(Zeit) allerdings erst entsteht, ist die Einsteinsche Behauptung auf den Urknall nicht anwendbar.Die Inflation war ein (hypothetischer) physikalischer Prozess, der sich durchaus ganz normal in Raum und Zeit abgespielt hat. Die Überlichtgeschwindigkeiten sind deswegen kein Problem, weil sie keine Relativgeschwindigkeiten sind, die zwei Objekte am selben Ort zueinander haben. Was diese angeht, bewegt sich nach wie vor Licht mit GEschwindigkeit c und nichts schneller.
Ein schwarzes Loch "zieht alles in seinen Bann" ist ja die umgängliche Floskel, oder auch "einem schwarzen Loch entkommt nichts".
Die Lichtgeschwindigkeit wird, analog gewisser Bücher, auch von Photonen nicht überschritten, sondern der Raum ist derart gekrümmt, dass das Licht diesen "Raumlinien" folgt. Das heisst, dass jedwede Partikel, welche in die Nähe eines schwarzen Loches gelangen, den "Raumlinien" des Loches folgen, aber SELBER nicht beschleunigt werden. SOWEIT die Theorie.Schwer zu sagen, worauf du anspielst. Es ist so, dass der Zustand "freier Fall" in der ART als im eigentlichen Sinne unbeschleunigt angesehen wird. Das gilt für alle Dinge, nicht nur Licht.
Dass trotzdem Dinge durch Gravitation aufeinander zu oder voneinander weg beschleunigt werden, wird durch Raumzeitkrümmung beschrieben.
Licht ist etwas extrig, dafür kann man tatsächlich keine Eigenbeschleunigung angeben. Aber von außen gesehen verhält es sich nicht grundsätzlich anders als z. B. ein fast lichtschnelles Partikel mit fast verschwindender Masse. Da gibt es keinen grundsätzlichen Unterschied.
Materie wird beschleunigt, Licht aber nicht ? Beides verhält sich wie gesagt asymptotisch gleich.Auch Licht wird im Schwerefeld abgelenkt. Und auch fast lichtschnelle Teilchen werden in Bewegungsrichtung nicht mehr spürbar beschleunigt.
Ist die Lichtgeschwindigkeit also im RAUM dennoch überschreitbar?
Kann ein Photon innerhalb des Ereignisshorizontes schneller als Licht werden?Wann immer man die Geschwindigkeit von Licht an Ort und Stelle misst, kommt derselbe Wert raus. Alles andere ist langsamer.
Die Raumlinien (Krümmung) alleine erklären NICHT, warum gewöhnliche Materie, wie Gas z.B. infratote Strahlung aussendet, wenn es von einem schwarzen Loch aufgesogen wird. Eine Beschleunigung des Gases würde das erklären.
Das aber wiederspricht der These, dass NICHTS beschleunigt wird, sondern NUR DER RAUM STARK gekrümmt ist. Das wiederum bedingt die These, das auch Licht "weiterhin beschleunigt" werden müsste.Die Krümmung erklärt, warum Dinge sich aufeinander zu bewegen. Wenn sie dann kollidieren, wird Energie frei.