PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umschreibung von Vektoren


Dima
16.07.15, 14:16
Folgendes steht in einem Buch, könnte mir vielleicht jemand erklären wie es zu dieser Umschreibung im letzten Satz kommt?

Wir gehen zunächst von
einem abzählbaren, orthonormierten Satz von (eigentlichen) Vektoren ∣αj> aus. Der Index
j ist stets eine nicht-negative ganze Zahl. Dafür können wir natürlich formal auch ∣αp, Δp> schreiben, [...]

Danke im Voraus, Dima

TomS
16.07.15, 16:32
Zur sinnvollen Beantwortung fehlt der Kontext

Hawkwind
16.07.15, 19:29
Das ist von hier, Nolting: Grundkurs Theoretische Physik 5/1: Quantenmechanik, z.B.
https://books.google.de/books?id=ojElBgAAQBAJ&printsec=frontcover&dq=isbn:3662075601&hl=de&sa=X&ved=0CCEQ6AEwAGoVChMI3auX0pTgxgIVpo9yCh0I9goS#v=on epage&q&f=false

Kap 3.2.4, S. 147

TomS
16.07.15, 20:24
Kannst du noch ein paar Seiten einstellen?

Ich vermute (!) es handelt sich z.B. um eine Menge nicht überlappender (daher orthogonaler), normierter Rechteckfunktionen. Dann wird über einen Grenzprozesses die Breite der Rechtecke verringert, die Höhe vergrößert usw.

Aber ohne die folgenden Seiten kann ich das nicht sagen.