PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Atome/...Chemie/Quanten Empfehlung


Tileg
21.09.15, 12:56
Hallo Zusammen,

mich interessieren viele physikalische/chemische/biologische
Bereiche, habe aber leider nicht genügend Grundlagen hierfür und würde
diese jedoch gerne mir privat aneignen.

Jetzt wollte ich fragen ob es jemanden gibt, der ein Buch empfehlen könnte, von dem er begeistert war.
Themenbereich Atome/Elemente/Ionen (warum und wieso sie Bindungen
eingehen, deren enormen Kräfte...) aber im Grundlagenniveau oder äußerst gut erklärt:)
oder auch Quantenphysik, wobei mich beim Lesen darüber es stört, dass ich leider in diesem Bereich zu wenig Bildung habe, um es besser zu verstehen....
(Trotzdem lese ich es gerne)

Toll wäre eine anschauliche Erklärung a la Harald Lesch oder wie in den Zeitschriften der z.B. Bild der Wissenschaft etc.

Vielleich hat jemand Ideen?

Dankeschön

Plankton
21.09.15, 16:28
Vielleich hat jemand Ideen?
Zur QM empfehle ich z.B. dieses Buch:
Philosophie der Quantenphysik
Einführung und Diskussion der zentralen Begriffe und Problemstellungen der Quantentheorie für Physiker und Philosophen

Authors: Friebe, C., Kuhlmann, M., Lyre, H., Näger, P., Passon, O., Stöckler, M.

http://www.springer.com/us/book/9783642377891

Das ist verständlich & gut!
;)

Tileg
24.09.15, 21:37
Hey Plankton,

ich danke Dir für Deinen Tipp!
Das werde ich mir, obwohl geschrieben steht, es sei für Physiker und Philosophen, auf jeden Fall anschauen.

Viele Grüße

soon
24.09.15, 23:24
Jetzt wollte ich fragen ob es jemanden gibt, der ein Buch empfehlen könnte, von dem er begeistert war.
Themenbereich Atome/Elemente/Ionen (warum und wieso sie Bindungen
eingehen, deren enormen Kräfte...) aber im Grundlagenniveau oder äußerst gut erklärt:)
oder auch Quantenphysik, wobei mich beim Lesen darüber es stört, dass ich leider in diesem Bereich zu wenig Bildung habe, um es besser zu verstehen....

Feynman QED (http://www.amazon.de/QED-seltsame-Theorie-Lichts-Materie/dp/3492215629/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1443128301&sr=8-1&keywords=feynman+qed<br />) könnte genau das richtige Buch für Dich sein.

Von Philosophie hielt Feynman nicht viel. :)

Zitat Feynman:
...Mein Sohn macht gerade ein Seminar in Philosophie; gestern abend haben wir uns etwas von Spinoza angesehen – eine ausgesprochen kindische Art des Argumentierens! Da ging es um all diese Attribute und Substanzen, all dieses bedeutungslose Geschwafel. Wir mußten einfach lachen. Wie konnten wir das? Da haben wir diesen großen holländischen Philosophen – und wir lachen über ihn.

Und das allein deshalb, weil es dafür keine Entschuldigung gibt!

Zur gleichen Zeit lebte Newton, Harvey untersuchte den Blutkreislauf, es gab Leute, die Verfahren der Analyse beherrschten, mit deren Hilfe man Fortschritte erzielte! Man kann jede einzelne von Spinozas Behauptungen hernehmen und dann genau das Gegenteil behaupten und sich anschließend die Welt ansehen – und es ist unmöglich zu sagen, welche Behauptung nun zutrifft. Sicher, die Leute hatten Ehrfurcht vor ihm, weil er den Mut aufbrachte, all diese großen Fragen anzugehen, aber es bringt nichts, diesen Mut aufzubringen, wenn die Frage nirgendwohin führt.
...
Nicht die Philosophie als solche regt mich auf, sondern die Wichtigtuerei, die Schwülstigkeit. Wenn die doch nur über sich lachen könnten! Wenn sie es nur fertigbrächten zu sagen: »Ich glaube, das verhält sich so, aber Leibniz dachte, es sei so, und das war auch nicht schlecht geraten.« Wenn sie zugeben würden, daß sie sich das alles so noch am ehesten erklären können … Doch das tun nur ganz wenige; statt dessen packen sie die Gelegenheit beim Schopf, daß es möglicherweise kein letztes, endgültiges Elementarteilchen gibt, und erklären dir, du sollst zu arbeiten aufhören und lieber ernsthaft und tiefsinnig nachgrübeln. »Du hast das nicht gründlich genug durchdacht, ich werde dir erst einmal die Welt als solche erklären.« Nun, ich habe vor, sie zu erforschen, ohne sie zu definieren!

TomS
24.09.15, 23:31
Ich halte das Buch für sehr gut.

Wenn aber die Erwartungshaltung "a la Harald Lesch oder Bild der Wissenschaft" ist, dann weiß ich nicht, ob das passt (ein Fortschritt ist es auf jeden Fall :-)

Was fehlt ist eine vernünftige Einführung in die QM vor deren Interpretation.

TomS
24.09.15, 23:38
@soon: Feynman hatte keine hohe Meinung von Philosophie - warum auch immer - aber er ist nicht das Maß alle Dinge.

Lies Platon, und du wirst feststellen, dass die relevanten Fragen über 2000 Jahre alt sind.

soon
25.09.15, 00:31
... aber er ist nicht das Maß alle Dinge.

Das stimmt, aber es gibt niemanden, für den dies nicht gilt.

Wenn man mehrere Bücher Feynmans liest, dann bekommt einen sehr guten Eindruck der Bedeutung des Wortes 'konkret'. Und das kann man nicht hoch genug wertschätzen, bei dem ganzen Geschwafel, das man heutzutage an jeder Ecke zu hören bekommt, find ich.

TomS
25.09.15, 06:29
Wenn man mehrere Bücher Feynmans liest, dann bekommt einen sehr guten Eindruck der Bedeutung des Wortes 'konkret'. Und das kann man nicht hoch genug wertschätzen, bei dem ganzen Geschwafel, das man heutzutage an jeder Ecke zu hören bekommt, find ich.
Dann lies mal Bücher zur Entstehung der Quantentheorie; Diskussionen im Umfeld Bohr, Sommerfeld, Heisenberg, ... Einstein, ... Weizsäcker, ... Das sind auch naturphilosophische Überlegungen, sehr konkret, kein Geschwafel ;-)

Tileg
25.09.15, 08:52
@soon:
Danke Dir auch für Deinen Tipp. Im Moment möchte ich mir eine fundierte Grundlage aneignen. Das brauche ich, weil die großen Fragen so wahnsinnig fesselnd sind und ich mehr wissen möchte, aber ich brauche erstmal elementares Grundwissen :D
Gegen die Philosophie habe ich nichts, in den Versuchen sich die Welt zu erklären, den Weltraum, das Leben, die Elemente, Atome Quantenphysik ... , selbst wenn man ein Physikcrack ist, kommt man, denke ich, nicht an der Philosophie vorbei.
Bei mir war das so gemeint, da das empfohlene Buch für Physiker und Philosophen gedacht ist, dass ich, wegen meines fehlenden Hintergrundwissens, vielleicht Probleme habe es zu verstehen.

@TomS:
die Sendungen von Harald Lesch und Bild der Wissenschaft sind ein guter Einstieg für Menschen wie mich, die sich leider jetzt erst entschlossen haben, sich für diese Dinge zu interessieren.
Auf jeden Fall möchte ich mein Niveau steigern:)
Eine Einführung in QM ist wohl der richtige Weg. Ich weiß nur nicht, was noch alles daran hängt und was ich noch brauche.

Auf jeden Fall habe ich schon mal zwei Buchempfehlungen, an die ich mich ranmachen werde.

JoAx
25.09.15, 09:32
Danke Dir auch für Deinen Tipp. Im Moment möchte ich mir eine fundierte Grundlage aneignen. Das brauche ich, weil die großen Fragen so wahnsinnig fesselnd sind und ich mehr wissen möchte, aber ich brauche erstmal elementares Grundwissen


Wenn du wirklich an Grundlagen interessiert bist, dann ist der "Standard" von Lesch und B. d. W. wirklich nicht gut. Da brauchst du Lehrbücher über Mathe und Physik. Vlt. ist es auch sinnvoll nicht mit der QM zu beginnen, sondern mit etwas "allgemeineren".
Wenn du erzählst, was du kannst, dann könnte man bessere Empfehlungen geben.

Was man immer lesen kann, das ist wirklich alles von Feynman. Auch wenn einem Background fehlt. Dann versteht man zwar nicht alles, bekommt aber keine Märchen aufgetischt (wie in gemeinen populären Werken zu oft der Fall ist). Populärwissenschaft - das ist in den meisten Fällen noch schlimmer als Philosophie. Leider.

- Feynman Vorlesungen über Physik


Gegen die Philosophie habe ich nichts, in den Versuchen sich die Welt zu erklären, den Weltraum, das Leben, die Elemente, Atome Quantenphysik ... , selbst wenn man ein Physikcrack ist, kommt man, denke ich, nicht an der Philosophie vorbei.


Das ist es ja, dass gerade die Cracks die philosophische Herangehensweise praktizieren (möchten). Mag schon sein, dass die Philosophie die Mutter der Wissenschaft ist. Es mag auch sein, dass sie einige Zeit lang mit der Wissenschaft "mithalten" kann. Aber bislang musste die Philosophie immer nachgeben, wenn eine Fragenstellung in Reichweite der Wissenschaft gekommen ist.

Das ist auch eine Lektion, die man lernen muss. :)

Wenn du dein Niveau steigern möchtest, dann schiebe die Populärwissenschaft (und Philosophie) beiseite. Auch wenn sie dir bislang Motivation gegeben hat (haben). :)

Grüße

TomS
25.09.15, 10:22
Zustimmung

Struktron
25.09.15, 11:17
Hallo,

für den Einstieg empfehle ich auch Boltzmanns populäre Schriften (https://archive.org/details/populreschrifte00boltgoog). Das ist zwar durch hundert Jahre neure Erkenntnisse nicht mehr ganz aktuell, aber ich habe nichts gefunden, um die Problematik und Vorgehensweise großer Wissenschaftler besser verstehen zu können. Interessant ist, wieviel damals schon bekannt war.

MfG
Lothar W.