PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer war eigentlich Charles Darwin?


schwan
14.03.16, 13:33
Der englische Pfarrer und Ökonom Thomas Robert Malthus gilt als »der Vater des wissenschaftlichen Rassismus«. Charles „möge der stärkere überleben“ Darwin war ein glühender Verfechter von Malthus Theorien und ließ diese in seinem 1859 veröffentlichten Werk „The Origin of Species“ einfließen.

Aus den Folgen entstanden die geisteskranken Ideen, die zu Hitler und anderen nach ihm führten. Unterstützung erhielt Darwin aus den Reihen der Fabian Society der Illuminati, von Schriftstellern wie George Bernhard Shaw und Bertrand Russel. Shaw verteidigte Hitlers Rassenpolitik und befürwortete den Einsatz von Giftgas, um Menschen »ohne Existenzberechtigung« umzubringen.

Darwin stand in Dienste der Illuminati und sollte den menschlichen Ursprung und die Wirklichkeit in einem falschen Licht darstellen. Dies ist ihm nachhaltig gelungen, denn noch heute lässt sich die etablierte Wissenschaft von Darwins Evolutionsauffassung blenden.

Auszug aus dem Buch: „Unendliche Liebe........“ von David Icke, einem Engländer

Weitere Beiträge auf: www.rudipaulschwan.com

inside
14.03.16, 13:51
Darwin stand in Dienste der Illuminati und sollte den menschlichen Ursprung und die Wirklichkeit in einem falschen Licht darstellen. Dies ist ihm nachhaltig gelungen, denn noch heute lässt sich die etablierte Wissenschaft von Darwins Evolutionsauffassung blenden.

Was für ein absoluter Schwachsinn. Wie kann man sowas nur glauben, resp. nicht nur glauben, sondern die Dreistigkeit zu haben, so eine haltlose Behauptung mit anderen teilen zu müssen?

Herr Senf
14.03.16, 14:31
Was soll eigentlich die Werbung für die alterscranke Webseite, alles Blödfug :o