PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausdehenung oder Wachstum des Universum


matrix
25.03.16, 23:11
Hallo,
mal ne Frage, wie würde unser Universum beobachtbar sein wenn es sich nicht ausdehnt sondern sich "außen" die Materie so wie ein Kristall in einer Salzlösung anlagert. Wäre dann die Welt so wie wir sie messen aber evtl. anders interpretiert werden müsste.
Erstmal die Grundsatzfrage ob sowas mit den jetzt vereinbar ist.

The_Theorist
26.03.16, 07:08
was du als außen definierst, wäre doch dann kein Raum, sondern "Nichts" und da kann schlecht etwas sich anlagern, zumal viele glauben, dass es nicht mal ein außen gibt.

matrix
26.03.16, 17:59
Ja das außen nur der Raum für die Ausdehnung ist, ist laut Urknalltheorie klar. Was wäre mit der dunklen Energie/ Materie. Sowas wie nie Quantensuppe die unser Universum "auskristallisiert".
Deswegen eher nur die Frage wie würde sich so ein Universum beobachten lassen.

TomS
26.03.16, 18:32
Nach der ART und der Urknalltheorie gibt es kein "Außen".

Ich
26.03.16, 19:30
Ja, da liegt ein Missverständnis vor. Man sieht keinen Rand und wird wohl auch nie einen sehen. Was man beobachtet ist, dass alle Galaxienhaufen sich auseinanderbewegen, und zwar umso schneller, je weiter sie voneinander entfernt sind. Das hat keinerlei Ähnlichkeit mit einem Auskristallisieren.

matrix
28.03.16, 12:39
ok, also würde bei so ein Universum dies nicht so sein wie es jetzt zu beobachten ist.
Was wär ein Universum sagen wir mal so wie eine Gasblase die entsteht wenn Wasser gekocht wird. Unser Universum ist so eine Blase, je näher wir dem Rand kommen destso schneller dehnt es sich aus. Am Ende platzt unser Universum. Sowas wie das unser Vakuum umkippt hat ich schon mal gelesen.