PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wir brauchen keine DM, braune Zwerge reichen


inside
12.04.16, 11:33
He estimated that the cluster had about 400 times more mass than was visually observable. The gravity effect of the visible galaxies was far too small for such fast orbits, thus mass must be hidden from view.

Super, da kann ich mir die Berechnung schon sparen, wie sollen braune Zwerge diese Masse erklären ? Will mir gar nicht ausmalen, wie viele dann existieren müssten. Und der von mir gepostete Link geht nun von einer 4 zu 1 Variante aus. Also, wenn der Zwicky nun von 400 mal ausgeht, dann passt das hier nicht : 400 Milliarden Sonnenmassen soll unsere Galaxie wiegen, aber mit dunkler Materie 1.4 Billionen. 400 Milliarden * 400 ist aber deutlich mehr als 1.4 Billionen, oder nicht ? Ja, das hier kommt eher dran, wenn auch noch zu viel: Rubin found that most galaxies must contain about six times as much dark as visible mass; thus, by around 1980 the apparent need for dark matter was widely recognized as a major unsolved problem in astronomy..

Ok, ich erweitere das hier mit Formeln, gehen wir von einem Sternendurchschnitt aus, 200 Milliarden, dass heisst, theoretisch sollten 50 Milliarden braune Zwerge da sein. Ok. Weiter geht es, wir nehmen nun eine Durschnittsmasse eines braunen Zwerges, hier in Wiki ist m(min) = 13 x m(J) - 75 x m(J), ich nehme nun den willkürlichen Wert von 40 an, also jeder der 50 Milliarden braunen Zwerge wiegt 40 Jupitermassen.
Die Jupitermasse m(J) soll 318 Sonnenmassen sein, bleiben wir bei der Einheit, dann sind wir mit obigem schon mal auf einem Nenner.

Das würde so aussehen: 318 x 40 = Sonnenmasse EINES braunen Zwerges: 12720 Sonnenmassen wiegt in diesem Beispiel EIN brauner Zwerg.
Wir gingen von 50 Milliarden aus, also würde die Masse aller hier angenommenen braunen Zwerge bestehen aus:
12720 * 50.000.000.000
= 636.000.000.000.000
So.
630 billionen Sonnenmassen.
Passt noch nicht , oder . Nein, wir haben hier zu viel, laut Wiki soll die Galaxie SAMT dunkler Materie 1.4 billionen Sonnenmassen haben, hier mit würde also durch die braunen Zwerge zu viel Masse hinzu kommen.

Nun reduzieren wir die Gewichte der braunen Zwerge auf das Minimum , so wie die angenommene Anzahl der Sterne, bleiben aber bei 1 zu 4 ( auf 4 Sterne kommt ein brauner Zwerg ):

Die Parameter sind :
- Masse der Milchstrasse in Sonnenmassen ( ohne DM ) = 400.000.000.000 Sonnenmassen
- Masse der MS mit DM = 1.400.000.000.000 Sonnenmassen
- Anzahl Sterne in der Milchstrasse = 100.000.000.000 Stück
- Angenommen, 1/4m Azahl brauner Zwerge = 25.000.000.000 Stück
- Masse eines braunen Zwerges = 13 x Jupitermasse
- Jupitermasse = 318 Sonnenmassen
-----------------------------------------------------------------------------------------------
- Sonnen-Masse eines braunen Zwerges ( 13 x 318 ) = 4134 Sonnenmassen
- Sonnen-Masse aller braunen Zwerge (4134 x 25.000.000.000 = 103.350.000.000.000

Immer noch zu viel ?

Ich denke nicht, dass ich einen Rechenfehler habe, oder ich hab den GANZ übersehen.
Am Ende sind also nur braune Zwerge dafür verantwortlich ?

Nehmen wir das so an, und Rechnen wir nun von dem Ergebnis 103 billionen Sonnenmassen das Weg, was die Forscher nun neu entdeckt hatten ( die gingen von 1 zu 6 aus, nun also von 1 zu 4 ),
dann wäre eine vernachlässigbare Masse abzuziehen, wir hätten immer noch weitaus mehr Masse, als 1.4 billionen Sonnenmassen.

Findet den Fehler.


Korrektur

Danke, ich.

Habe in Wiki das Symbol leicht falsch interpretiert, es sind 318 Erdenmassen, die der Jupiter hat.
Er hat nur nur 1 1048el der Sonnenmasse.

Es folgt hier die erste Berechnung nochmal ( und dann gehen wir von den Maxima aus )
Erste Parameter:
- Braune Zwerge mit 40 Jupitermassen
- Anzahl Braune Zwerge = 50.000.000.000
- Jupitermasse ist 1/1048 Sonnenmassen: 0.00095419847
- 40 fache Jupitermasse in einem Braunen Zwerg = 0.00095419847 * 40 = 0.0381679388
- 50.000.000.000 * 0.0381679388 = 1.908.396.940

Also, da muss ich "ICH" mal danken, Mist, ich dachte, es seien 318 Sonnemassen ( schon unvorstellbar, aber der Jupiter ist schon mal gross ).

Zweite Parameter:
- Braune Zwerge mit 75 Jupitermassen
- Anzahl braune Zwerge = 1/4 von der maximal geschätzten Sternanzahl ( 300.000.000.000 ) = 75.000.000.000 Braune Zwerge
- Jupitermasse ist 1/1048 Sonnenmassen: 0.00095419847
- 75 fache Jupitermasse in einem Braunen Zwerg = 0.00095419847 * 75 = 0.07156488525
- 75.000.000.000 * 0.07156488525 = 5.367.366.393,75

Schade, komplett drunter.
Aber immerhin haben wir das geklärt:
- Ein M mit einem kleinen Kreis mit Punkt in der Mitte dahinter = Sonnemassen
- Ein M mit einem kleinen, kopfüber stehenden Männlichkeitssymbol = Erdenmassen.
-----
Drehen wir das nun mal um, und möchten es uns zu Recht legen, dann haben wir das:
- Milchstrasse ( ohne DM ) = 400.000.000.000 Sonnemassen
- Milchstrasse ( mit DM ) = 1.400.000.000.000 Sonnenmassen
- Differenz = 1.000.000.000.000 fehlende Masse
- Sterne, sagen wir hier, 300.000.000.000 Stück
- Jupitermasse ist 1/1048 Sonnenmassen: 0.00095419847
- 75 fache Jupitermasse in einem Braunen Zwerg = 0.00095419847 * 75 = 0.07156488525
---> Umstellung:
Wieviel braune Zwerge braucht man, um die Differenz 1.000.000.000.000 Sonnenmassen zu erhalten:

1.000.000.000.000 / 0.07156488525 = 13.973.333.000.000




Sehr unwahrscheinlich, das 13 billionen braune Zwerge da herumschwirren. Oder ? Aber nicht unmöglich. gerade in den Aussenbereichen sollte man versuchen, diese aufzuspüren, auch wenn man niemals so viele findet, das wären ja viel mehr Opfer als Sterne selber, klingt nicht richtig plausibel.

Ich
12.04.16, 12:05
Ich denke nicht, dass ich einen Rechenfehler habe, oder ich hab den GANZ übersehen.Na, das Selbstbewusstsein funktioniert noch. Du hast sogar einen ziemlich krassen Rechenfehler drin, der einem schon beim Überfliegen entgegenspringt. Such' doch mal.

inside
12.04.16, 12:13
Erdmassen, shit, der Jupiter wird in Erdmassen gemessen, nicht in Sonnenmassen, ich habe das Symbol misinterpretiert, ich werde es sofort anpassen

Ich
12.04.16, 13:13
Schön. Sinnvollerweise gibst du an, wo du die Zitate und Zahlen jeweils her hast, sonst kann man da nichts nachvollziehen. Aber die Größenordnung hast du richtig. Bitte aber nicht mit 11 Stellen Genauigkeit angeben.

Grundsätzlich wichtig sind auch "sanity checks", also Plausibilitätsprüfungen. Man kann sich gar nicht so verschätzen, wie man sich verrechnen kann. Braune Zwerge sollten wirklich kleiner sein als Sonnen. Und überhaupt, wenn auf 4 Sonnen ein Zwerg kommt, und wir suchen für jede Sonne 3-5 Sonnenmassen, dann braucht man das Rechnen eigentlich gar nicht anzufangen. Aber gut, dass du's gemacht hast, vielleicht lernst du so das alles besser einzuordnen.

inside
12.04.16, 13:22
Wollte mal nicht nur pauschal daherlabern, ich meinte, einer hier im Forum sagte mal, letztens erst, dass labern jeder kann, aber wenn es an die Formeln geht, die meisten still werden, da wollte ich mal auch was tun...

Ich
12.04.16, 14:25
Wollte mal nicht nur pauschal daherlabern, ich meinte, einer hier im Forum sagte mal, letztens erst, dass labern jeder kann, aber wenn es an die Formeln geht, die meisten still werden, da wollte ich mal auch was tun...Hat das echt jemand gesagt? Muss einer mit viel Erfahrung sein.

Ich finde das echt positiv, mach weiter so. Das beugt auch Dunning-Kruger vor.

inside
12.04.16, 14:55
Ich wollte ja schon mit dem privaten Studium der Maxwell-Gleichungen beginnen, irgendwer, ich glaube, damals war es TomS, sagte, dass wäre zu viel des Guten.

Dunning-Kruger, gefällt mir.

Gibt es eigentlich auch einen Namen für den Effekt, sein Licht zu sehr unter den Scheffel zu stellen, resp. sich zu schwach einzuschätzen ?

Marco Polo
12.04.16, 16:42
Gibt es eigentlich auch einen Namen für den Effekt, sein Licht zu sehr unter den Scheffel zu stellen, resp. sich zu schwach einzuschätzen ?
Understatement?

inside
13.04.16, 09:45
Das schon, aber wenn man es unbeabsichtigt macht, also, sich einfach nicht adäquat einschätzen kann..., und basierend auf negativem Weltbild sich generell unterschätzt, aber nicht als "way to play them"...

Eyk van Bommel
13.04.16, 10:59
Du meinst unsicher? Extem unsicher?

Oder „krankhaft“ unsicher? Ich halte es für wenig wahrscheinlich nur in einem (Fach-)bereich krankhaft unsicher zu sein. Es betrifft das eigene Handeln in vielen Bereichen, wie den Umgang mit den Mitmenschen.

„Selbstunsicher-vermeidende Persönlichkeitsstörung“. ?

Das Umfeld* sollte einem helfen können, einzuschätzen, ob man „einfach bzw. gerechtfertigt**“ oder schon krankhaft unsicher ist. Leidet (also leidet) man selbst oder das Umfeld nicht darunter, so ist es keine Persönlichkeitsstörung sondern deine Persönlichkeit.

*Wenn keines vorhanden – na dann muss man schon mal nachdenken, ob da…
**Vielleicht hat das „Über-Ich“ auch recht damit – „du kannst es nicht“ und „Es“ will es einfach nicht glauben. :)

Gruß
EvB