PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Urknall-Theorie, offene Fragen!


Saleh
24.08.16, 04:41
Also zu erstmal, als Physiker müsste Hawking eigentlich Wissen, dass es (Wenn, dann noch unentdeckt) unmöglich ist dass es vor dem Urknall rein garnichts gab.

Ich will mich hier nicht gegen die Urknall Theorie stellen bzw. sie anzweifeln,
jedoch gibt es meiner meinung nach noch viel zu viele offene Fragen.
Ihr könnt mir sie ja vielleicht beantworten, jedoch finde ich keine Antwort z.b im Netz, wäre dankbar für jede beantwortete Frage

1 : Aus was bestünde diese Masse bzw. Energie und wie kam sie zu stande

2 : Vor dem Urknall gab es angeblicher Weise nichts, wie kann ein Knall ohne einem Raum entstehen? garnicht. Schlussfolgern kann es keinen Knall gegeben haben, da es einen gewissen Raum geben muss, oder nicht?

3: Wenn der Urknall spontan entstanden ist, wieso Leben wir dann? Was hatt das Universum mit z.B einer Geburt zu tuhen (Der ganze Vorgang)? Da kann ich aus dem Fenster springen und dass war es dann, wo besteht der Sinn unseres Leben, wenn alles ´´einfach so´´ bzw. Spontan entstanden ist ?

Anmerkung:
Ich bin ein junger Hobby-Physiker und habe nicht ganz so viel Erfahrung, nur konnte mir diese Fragen bis jetzt keiner beantworten :/

Wie gesagt: ´´Ihr könnt mir sie ja vielleicht beantworten, jedoch finde ich keine Antwort z.b im Netz, wäre dankbar für jede beantwortete Frage ´´

Bin offen für Diskussionen und/-oder Physikalisch beweisbare Antworten, Danke!

TomS
24.08.16, 07:35
Also zu erstmal, als Physiker müsste Hawking eigentlich Wissen, dass es unmöglich ist dass es vor dem Urknall rein garnichts gab.
Wenn du irgendwelche Zweifel hast, dann kannst du sie hier zerstreuen:

http://www.cambridge.org/de/academic/subjects/physics/cosmology-relativity-and-gravitation/large-scale-structure-space-time
Hawking and Ellis:
The Large Scale Structure of Space-Time

Aus was bestünde diese Masse bzw. Energie und wie kam sie zu stande?
Darauf gibt die ART zunächst mal keine Antwort. Energie (sowie Impuls und Druck) werden im Kontext von klassischen Feldtheorien beschrieben.

Vor dem Urknall gab es angeblicher Weise nichts, wie kann ein Knall ohne einem Raum entstehen? garnicht. Schlussfolgern kann es keinen Knall gegeben haben, da es einen gewissen Raum geben muss, oder nicht?
Der Knall fand nicht "im Raum statt", er erzeugte "den Raum selbst".

Die Mathematik ist da wesentlich präziser als anschauliche Erklärungen.

Timm
24.08.16, 11:04
Also zu erstmal, als Physiker müsste Hawking eigentlich Wissen, dass es (Wenn, dann noch unentdeckt) unmöglich ist dass es vor dem Urknall rein garnichts gab.


Die kosmologische Standardmodell beginnt mit dem Urknall, die Frage nach dessen Ursache läßt sie offen. Die Frage nach dem "vorher" ist insofern unphysikalisch, als "vorher" nicht durch einen definierten Zustand gekennzeichnet ist. Einen solchen hat man erst, wenn etwas da ist, Raum, Zeit, Energie. Genau davon geht das erwähnte Modell aus.

Saleh
24.08.16, 18:11
Ich danke ihnen beiden für diese Ausführlich beantworteten Fragen.
Ich hab mich nochmal ein bisschen Schlau gemacht, und anscheinend Stimmt es was sie behauptet haben, fast.
Allerdings will ich auf dieses Thema nicht weiter eingehen, da es meiner Meinung nach uninteressant wird.

Mit freundlichen Grüßen Saleh

Urmel1906
18.12.16, 23:58
"Die kosmologische Standardmodell beginnt mit dem Urknall, die Frage nach dessen Ursache läßt sie offen. Die Frage nach dem "vorher" ist insofern unphysikalisch, als "vorher" nicht durch einen definierten Zustand gekennzeichnet ist. Einen solchen hat man erst, wenn etwas da ist, Raum, Zeit, Energie. Genau davon geht das erwähnte Modell aus."

Eben nicht. Denn die Urknallhypothese geht davon aus, dass zu diesem Zeitpunkt keine Naturgesetze bestanden haben. Watt nu?

TomS
19.12.16, 08:31
"Die kosmologische Standardmodell beginnt mit dem Urknall, die Frage nach dessen Ursache läßt sie offen. Die Frage nach dem "vorher" ist insofern unphysikalisch, als "vorher" nicht durch einen definierten Zustand gekennzeichnet ist. Einen solchen hat man erst, wenn etwas da ist, Raum, Zeit, Energie. Genau davon geht das erwähnte Modell aus."

Eben nicht. Denn die Urknallhypothese geht davon aus, dass zu diesem Zeitpunkt keine Naturgesetze bestanden haben. Watt nu?
Genau das: Die Frage nach dem "vorher" ist insofern unphysikalisch, als "vorher" nicht durch einen definierten Zustand gekennzeichnet ist. Einen solchen hat man erst, wenn etwas da ist, Raum, Zeit, Energie. Genau davon geht das erwähnte Modell aus.

Plankton
19.12.16, 17:34
Das "Vorher" beim Urknall ist quasi das fliegende Spaghettimonster für unsere bekannte Physik. Schont toll, wenn man irgendeine Aussage diesbezüglich machen kann und kein Physiker auf der Welt kann das widerlegen. :D

Allerdings könnte der Physiker kontern und sagen: jede real mögliche Aussage dazu lässt sich mit der aktuellen Physik mathematisch beschreiben und somit ist sie nur im Rahmen der aktuellen Physik möglich;
Wie aber soll etwas, was nur in unserem Rahmen gültig ist, etwas beschreiben, für das dieser Rahmen nicht gilt? ;)

Mehr zu finden auf Youtube.... oder bei Akte X :p

TomS
19.12.16, 19:59
Nicht wirklich hilfreich

Plankton
19.12.16, 20:19
Nicht wirklich hilfreich
Nun gut, doppelt hält besser! Falls du mich nicht verstanden hast, ich sehe es als belegt, dass die einzige logische Aussage über das was vor dem Urknall ist/war, jene ist die besagt: wir können keine physikalische, mathematische Aussage machen. (Bei aktuellem Kenntnisstand.)

Kannst es ja ansonsten mal versuchen! :cool:

BTW: Mir fallen noch die interessanten Hypothesen ein die besagen: unser Universum ist aus einem anderem entstanden; oder: SL sind Universen - jedes und unser Universum ist ein SL in einem anderem Universum. oder: Wenn unser Universum endet, entsteht daraus ein Neues. Dann hätten vielleicht die Naturgesetze und Mathematik immer Gültigkeit.

Die vorherige Feststellung bleib aber unberührt, schließlich würden dann ja die Gesetze wie E=mc^2 immer gelten und es gibt nur Big-Bang-Übergänge.