PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : nur eine Idee


robert
28.10.16, 16:57
Hallo zusammen,
ich würde von euch gerne erfahren, was ihr von folgender Idee hält.
Dabei handelt es sich nicht im geringsten um einen wissenschaftlichen
Ansatz, sondern um ein bloßes Gedankengebäude.Ich werde versuchen,
alles in wenigen Stichpunkten darzustellen, um hier niemanden zu ermüden.
Ich gehe davon aus, dass unsere Welt im Innersten sehr einfach aufgebaut ist, und daher für uns Menschen auch durchaus verständlich erklärbar ist.


1) Die stoffliche Grundlage aller Materie ist das Lichtquant: Ich meine das nicht nur im Sinne E=m*c*c, sondern, dass jede uns bekannte
materielle Struktur (Quarks, Elektronen, Protonen, Neutronen,...),
sich im wahrsten Sinne des Wortes aus Lichtquanten zusammensetzen.
2) Lichtquanten in stabile Materie zusammenzuführen war lediglich zu
einem ganz bestimmten „Zeitpunkt“ kurz nach dem Urknall möglich.
3) Lichtquanten erzeugen Raum, dieser Raum ist selbstverständlich auch gequantelt. Bei jedem Erzeugungsprozess ändert sich dabei die ursprüngliche Position des Lichtes. Zusätzlich geschieht dieser Prozess immer gleich orientiert, daher bewegt sich Licht geradlinig.
4) Die Kontinuität dieses Erzeugungsprozesses ist das, was wir als Zeit
bezeichnen, die Periode zwischen zwei Erzeugungsprozessen bestimmt daher die Quantelung der Zeit.
5) Ein Raumquant ist nicht energielos (kleinster Energiequant).
6) Ein Lichtquant bleibt immer mit den von ihm erzeugten Raumquanten eine Einheit (das erklärt möglicherweise, warum Quanten miteinander verschränkt sind).

Aus den obigen sechs Annahmen ergeben sich ganz interessante Konsequenzen:
jede Art von Materie erzeugt seinen eigenen Raum, wir nehmen das als Gravitation wahr.
Licht verliert permanent Energie (wenn man das mal genauer betrachtet ist das kein Widerspruch zur Rotverschiebung)
unser Universum wird enden, wenn nur noch leerer Raum vorhanden
ist, auch Zeit wir dann enden

pauli
31.10.16, 01:29
Wenn wenigstens auch alle sinnlosen "Theorien" enden dann einverstanden

inside
31.10.16, 15:02
Ich bin dabei, lass mal loslegen:

Ich gehe davon aus, dass unsere Welt im Innersten sehr einfach aufgebaut ist, und daher für uns Menschen auch durchaus verständlich erklärbar ist.

Ne, glaube ich überhaupt nicht.
Auf die Spitze getrieben gibt es eine oder zwei nicht widerlegbare Hypothesen, ich meine, von Richard Feynman, welche die Verschränkung darstellen: Es gibt nur ein Elektron im ganzen Universum, dass laufend durch de Zeit springt. Weiterhin: Wenn Verschränkung so funktioniert, wie wir es bisher sehen, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass sogut wie alles in unserem Universum verschränkt ist.
Ich tu mich mit beiden Erklärungen nun nicht sehr leicht, gebe ich zu.

1) Die stoffliche Grundlage aller Materie ist das Lichtquant: Ich meine das nicht nur im Sinne E=m*c*c, sondern, dass jede uns bekannte
materielle Struktur (Quarks, Elektronen, Protonen, Neutronen,...),
sich im wahrsten Sinne des Wortes aus Lichtquanten zusammensetzen.
2) Lichtquanten in stabile Materie zusammenzuführen war lediglich zu
einem ganz bestimmten „Zeitpunkt“ kurz nach dem Urknall möglich.

Das ist recht interessant. Laut Experimenten und phyikalischen Berechnungen folgert eine derartige kurze Phase aus dem Urknallmodell. Sollten also Quarks, welche mit dem Higgsfeld reagieren, ebenfalls aus Photonen kondensiert sein (welche mit dem Higgsfeld nicht reagieren), so müsstest Du nun genauer drauf eingehen. Es ist schon so, dass Elektronen auf einer stabilen Schale um den Nukleus eines Atomkernes diskrete Energien aufnehmen und auch abgeben. Dies scheint bereits lange bewiesen zu sein, Leuchtstoffröhren und Laser machen sich das praktische zu nutze. Dieses Photon ist Energie in der kleinsten möglichen Portion. Das aber ist nicht beweisbar, bewiesen, es ist nur die bisher gültige Theorie ohne definitive Beweise, dass es nicht noch kleiner geht.
Sofern nun also Quarks ebenfalls nur aus Photonen aufgebaut sind, und dass nur in einer sehr kurzen Phase nach dem Urknall möglich war, so vertiefe bitte diesen Ansatz... Zwei Photonen sind immer noch zwei Photonen, die nicht mit dem Higgsfeld wirken, daraus wird dann aber nicht spontan ein Quark, welches plötzlich doch mit dem Higgsfeld wechselwirkt, ausser Du erklärst mir, wie...

Elektronen, Gluonen und Photonen waren damals ( so nimmt man an ), frei umherschwirrend, in hoher Dichte/Druck und hohen Temperaturen, so dass sich keine stabilen Nuklei formen konnten. Eventuell sind Photonen, Gluonen und Elektronen in gewisser Weise die fundamentalen Bausteine. Allerdings muss man immer das Higgs-Feld beachten. Zwei, drei, vier, (N) masselose Photonen sollen ein Quark erzeugen, welches plötzlich Masse hat und mit dem Higgsfeld agiert ? Das musst Du nun tiefer erklären.


3) Lichtquanten erzeugen Raum, dieser Raum ist selbstverständlich auch gequantelt. Bei jedem Erzeugungsprozess ändert sich dabei die ursprüngliche Position des Lichtes. Zusätzlich geschieht dieser Prozess immer gleich orientiert, daher bewegt sich Licht geradlinig

... vorhin war doch Deine Aussage, "verständlich erklärbar" .... das hört hier schon auf.
Lichtquanten erzeugen den Raum ? Wieviele Dimensionen nimmt ein Lichtquant ein ?
Licht bewegt sich nur so lange geradlinig, wie es der Raum zulässt. Dann ist es gezungen, diesem zu folgen, Geodäten entstehen.
Wie erzeugen Lichtquanten den Raum ? Und was macht ein Lichtquant, wenn es durch einn bereits erzeugten Raum fliegen muss ..... erzeugt es den nochmal? Hier ist weder Deine Ausführung "einfach verständlich" als das, was diese postuliert, sowohl als logische Schlussfolgerungen als auch als Interpretations-Spielraum.

5) Ein Raumquant ist nicht energielos (kleinster Energiequant).
6) Ein Lichtquant bleibt immer mit den von ihm erzeugten Raumquanten eine Einheit (das erklärt möglicherweise, warum Quanten miteinander verschränkt sind).

Raumquant ? Du meinst am ehesten die Planck-Länge, denke ich mir. Was verstehst Du unter Verschränkung ?

jede Art von Materie erzeugt seinen eigenen Raum, wir nehmen das als Gravitation wahr.
Licht verliert permanent Energie (wenn man das mal genauer betrachtet ist das kein Widerspruch zur Rotverschiebung)
unser Universum wird enden, wenn nur noch leerer Raum vorhanden
ist, auch Zeit wir dann enden


In einem geschlossenen System ist der Energiegehalt immer zu jedem Zeitpunkt gleich.
Es ist was anderes, eine mögliche Energiedichte anzunehmen. Es ist aber auch was anderes, anzunehmen, das Licht permanent Energie verliert und dadurch die Rotverschiebung zu begründen. Meines Erachtens ist das bereits vor langer Zeit ausgeschlossen worden.