PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Quantentheorie und genetischer Determinismus


Freya_
20.11.16, 14:44
Hallo!
Ich bin neu hier im Forum und mich interessiert eine von mir aufgestellte Fragestellung: (Wie) kann man die Quantentheorie und Genetik in Verbindung bringen?
Konkreter frage ich mich, ob ein Gentest zB auf eine Erkrankung (= Beobachtung) einen möglichen Einfluss auf den Ausgang hat. ZB wenn der positiv ausgefallene Test nicht gemacht worden wäre, diese Person möglicherweise auch nicht erkranken würde?

LG Freya_

Plankton
20.11.16, 17:18
Hallo!
Ich bin neu hier im Forum und mich interessiert eine von mir aufgestellte Fragestellung: (Wie) kann man die Quantentheorie und Genetik in Verbindung bringen?
Die Forschung was Biologie und QM betrifft steht noch ganz am Anfang IMHO. Kenne nur wenig dazu wie z.B. http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=2826

Konkreter frage ich mich, ob ein Gentest zB auf eine Erkrankung (= Beobachtung) einen möglichen Einfluss auf den Ausgang hat. ZB wenn der positiv ausgefallene Test nicht gemacht worden wäre, diese Person möglicherweise auch nicht erkranken würde?

Kann ich mir nicht vorstellen. Nehmen wir z.B. --> https://de.wikipedia.org/wiki/Rot-Gr%C3%BCn-Sehschw%C3%A4che
Wenn ich jemand einen Tropfen Blut abnehme und untersuche, warum sollte das einen Einfluss haben?

Freya_
20.11.16, 18:32
Danke für deinen Input.
Und wie siehst du das zB bei familiären Brustkrebs?
Lg

Plankton
20.11.16, 19:14
Danke für deinen Input.
Und wie siehst du das zB bei familiären Brustkrebs?
Lg
Ich bin mir sicher, dass es noch keinen wissenschaftlich fundierten Zusammenhang gibt zwischen Genetik und QM.
Außerdem geschieht bei einem Gentest keine "Beobachtung" die es vorher nicht schon physisch gegeben hätte, auch wenn man das dann nicht als Gentest gekennzeichnet hat.