PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DM als Suprafluessigkeit


sirius
01.01.18, 10:00
Was haltet Ihr von der Theorie, dass DM eine Suprafluessigkeit sein koennte?
Erscheint mir plausibler als die Vorstellungen von Erik Verlinde zur DM.

http://www.spektrum.de/news/ist-die-dunkle-materie-eine-suprafluessigkeit/1516463

Hier noch ein aelterer Artikel (2014), der sich ebenfalls mit dem Thema Suprafluid befasst.
Darin wird auch kurz auf Photonen eingegangen.

http://www.spektrum.de/news/ist-die-raumzeit-superfluessig/1300243

TomS
04.01.18, 10:28
Das Problem ist, dass unklar bleibt, aus was diese Supraflüssigkeit bestehen soll. Wenn z.B. keine Axionen existieren, können diese auch nicht zu einer Supraflüssigkeit kondensieren.

Es handelt sich m.E. eher um „was wäre wenn ...“.

sirius
05.01.18, 22:00
Was waere wenn.....

z.B. eine Wechselwirkung zwischen BM und DM bestehen wuerde?
Oder zwischen BM und DE?

Das ergaebe zwar nicht unbedingt eine Suprafluessigkeit, koennte aber m.E. ein Gedanke sein, ueber den es sich nachzudenken lohnt.

Oder nicht?

Kommt das jetzt Tycho-Brahe-massig rueber?

Zitat aus dem 1. Link

Zwar operieren Forscher bereits seit Jahrzehnten mit Supraflüssigkeiten, doch für Teilchenphysiker handelt es sich um Neuland. Sie beginnen erst langsam zu erkennen, wie nützlich einige dieser Ideen aus dem Bereich der kondensierten Materie sind. Die Werkzeuge aus diesem und anderen Bereichen miteinander zu kombinieren und auf die Physik der Gravitation anzuwenden, könnte einen lange bestehenden Streit über die Dunkle Materie lösen – und wer weiß, welche anderen Durchbrüche noch daraus resultieren?

Um das von mir hervorgehobene Wort Gravitation drehen sich viele meiner Gedankengaenge...

Bernhard
07.01.18, 23:54
Was waere wenn.....

z.B. eine Wechselwirkung zwischen BM und DM bestehen wuerde?
Oder zwischen BM und DE?
Die gibt es doch? Alle diese Teile wechselwirken doch über die Gravitation.

sirius
13.01.18, 13:39
Da antworte ich mit einem alten Zitat von TomS aus dem Jahe 2015 und schliesse mich der Schlussfolgerung
"work-in-progress". an.


Es gibt unterschiedliche Ansätze zu einer Quantisierung der Gravitation: Stringtheorie, Supergravitationstheorie, Asymptotic Safety Approach, Schleifenquantengravitation (u.a.m.).

Allen Ansätzen ist gemeinsam, dass ein mathematischer Formalismus, die sogenannte "Quantisierung" angewandt wird. Davon gibt es wiederum verschiedene, im Falle etablierter Theorien im wesentlichen identische, Varianten. Im einfachsten Fall, der kanonischen Quantisierung, erfolgt eine "Übersetzung" klassischer Größen (Felder), in quantenmechanische Größen (Feldoperatoren, die in einem Hilbertraum wirken). In jedem Fall ist die zugrundeliegende Raumzeit-Mannigfaltigkeit kein fundamentales Objekt mehr, sondern entsteht erst im klassischen Limes.

Allerdings existiert heute keine abgeschlossene Theorie der Quantengravitation. Alle Theorien sind sozusagen noch "work-in-progress".

Sekeri
26.01.18, 21:52
Das Problem ist, dass unklar bleibt, aus was diese Supraflüssigkeit bestehen soll. Wenn z.B. keine Axionen existieren, können diese auch nicht zu einer Supraflüssigkeit kondensieren.

Es handelt sich m.E. eher um „was wäre wenn ...“.

Hallo Toms,

Da hab ich mir schon viele Gedanken drum gemacht, als nicht Physiker aber Liebhaber der kosmologie.

Anfangs wahr ich fuer Helium da es kein melastizied ist, und bei Kälte suprafluid ist. Und da die DM ja barionische nicht Wechsel wirkt muss sie ja kalt sein.
Lg Thomas

Bernhard
27.01.18, 09:23
Hallo Thomas,

Anfangs wahr ich fuer Helium da es kein melastizied ist, und bei Kälte suprafluid ist. Und da die DM ja barionische nicht Wechsel wirkt muss sie ja kalt sein.
ich denke Helium kann man ausschließen, weil das über die elektromagnetische Wechselwirkung doch nachweisbar sein müsste (?).

Willkommen im Forum!

JoAx
30.01.18, 00:18
Und da die DM ja barionische nicht Wechsel wirkt muss sie ja kalt sein.


Muss sie nicht. Neutrinos z.B. wechselwirken nur schwach und gravitativ. Völlig unabhängig von der "Temperatur".

Sekeri
10.02.18, 13:44
Hallo Thomas,


ich denke Helium kann man ausschließen, weil das über die elektromagnetische Wechselwirkung doch nachweisbar sein müsste (?).

Willkommen im Forum!

Ja das stimmt natürlich Bernhard,

Helium ist selbstverständlich nicht dunkel.
Es war anfangs interessant wegen seinen supraleitenden Eigenschaften,
Und wegen seiner leichter Entstehung (ohne ☀️) ;)
Und seit dem urknall anwesend

Aber der Gedanke ist das ob Quanten,Quarks,Axionen oder eine String Masse...
Die DM ist mindestens Nahe der 0 Kelvin und damit sehr wahrscheinlich ein Supraleiter.
Mit freundlichen Grüßen und Dank für die herzliche Aufnahme
Thomas

Sekeri
10.02.18, 14:11
Das Problem ist, dass unklar bleibt, aus was diese Supraflüssigkeit bestehen soll. Wenn z.B. keine Axionen existieren, können diese auch nicht zu einer Supraflüssigkeit kondensieren.

Es handelt sich m.E. eher um „was wäre wenn ...“.

Hmmm…
Die dunkle Materie muss ja von Anfang an da gewesen sein.kausalitaet und Beobachtungen zufolge
Die grundbausteine sind Quarks oder String.
Also waehr ein konzept am einfachsten, wo die dm aus den erst Zutaten besteht (?)

Vieleicht Quarks ohne Spin oder so ? Oder ein 4tes farbiges Quark ein schwarzes,
Was durch die neutrale Wechselwirkung(nicht barionische) nur Abstößt und den gesamten Raum ausfüllt
Lg

Sekeri
10.02.18, 14:43
Muss sie nicht. Neutrinos z.B. wechselwirken nur schwach und gravitativ. Völlig unabhängig von der "Temperatur".

Prof. Matthias bartelmann sagt: dm ist kalt seit dem urknall und bleibt kalt weil sie barionisch nicht wechselwirkt. ( ungefähr, kann ein Zitat beschaffen wenn gewünscht.)
Ja Neutrinos sind ja massetechnisch, meines Wissens nach, nicht in der Lage die dm Position zu belegen…
Könnte es dann ein Boson sein (?)
Oder ein gravitatives Abfall Produkt (???) 🤷🏼*♂️

Sekeri
10.02.18, 15:59
Vieleicht Quarks ohne Spin oder so ? Oder ein 4tes farbiges Quark ein schwarzes,
Was durch die neutrale Wechselwirkung(nicht barionische) nur Abstößt und den gesamten Raum ausfüllt
Oder ganz verrückt.
Es hat mit wenig 5% weißen Quarks begonnen und 95% schwarzen Quarks
Durch die supraleitende Eigenschaft MEISsNER OCHSENFELD EFFEKT
werden die weißen Quarks in Neutron große Ansammlungen gezwängt.
Und wenn die dann nicht zerstrahlen, sondern kollabieren (also gravitationsinstabilitaet wie eine quantensonne)
Und dann zu nem Proton gepresst wird(was natuerlich dann nicht mehr zerfallen kann!)
Und sich Neutronen und Protonen dann durch MEISsNER OCHSENFELD Effekt
trotz Abstoßung (starke Kernkraft)
Zum Atom quetschen (?) dann natuerlich 3 farbige quarks
Lg
Ich hab da noch viel mehr Ideen aber ich will das noch behandelbar lassen erstmal.
Weil ohne Hilfe kann das nicht klappen
MEISsNER OCHSENFELD Effekt hier klicke

Sekeri
10.02.18, 16:01
MEISsNER OCHSENFELD Effekt bei 7min 50 sec


https://youtu.be/DLL8zYhQxC8

Sekeri
10.02.18, 16:11
Ich hoffe ich hab gegen keine Foren Regel verstossen

Bernhard
10.02.18, 18:16
Könnte es dann ein Boson sein (?)
Meiner Meinung nach ja. Siehe dazu auch den Artikel vom 06.12.2017 auf scinexx: http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22174-2017-12-06.html

Ich frage mich dabei aber, wie stabile SIMPs genau funktionieren sollen. Quark-Antiquark-Paare kennt man als Mesonen und die sind allesamt ziemlich kurzlebig mit Halbwertszeiten kleiner 2.6e-8 Sekunden (Pion).

Bernhard
10.02.18, 18:31
Es hat mit wenig 5% weißen Quarks begonnen und 95% schwarzen Quarks
Durch die supraleitende Eigenschaft MEISsNER OCHSENFELD EFFEKT
werden die weißen Quarks in Neutron große Ansammlungen gezwängt.
Und wenn die dann nicht zerstrahlen, sondern kollabieren (also gravitationsinstabilitaet wie eine quantensonne)
Und dann zu nem Proton gepresst wird(was natuerlich dann nicht mehr zerfallen kann!)
Meinst Du da die primordiale Nukleosynthese (https://de.wikipedia.org/wiki/Primordiale_Nukleosynthese)? Falls ja, so wird da nichts gequetscht. Neutron und Proton bilden sich vielmehr aufgrund der starken Kernkraft.

Und sich Neutronen und Protonen dann durch MEISsNER OCHSENFELD Effekt
trotz Abstoßung (starke Kernkraft)
Zum Atom quetschen (?) dann natuerlich 3 farbige Quarks
Neutronen und Protonen stoßen sich nicht ab. Die ziehen sich bei kleinen Distanzen vielmehr aufgrund der starken Kernkraft gegenseitig an und bilden dann einen Deuterium- oder Tritium-Kern.

Bei der baryonischen Materie gibt es zudem (nach aktuellem Kenntnisstand) keine "weißen" Quarks, sondern nur Quarks mit Farbladung.

soon
10.02.18, 19:15
Kurz nach dem Urknall bestand so gut wie alles aus Licht. Was spricht eigentlich dagegen, dass das zum überwiegenden Teil immer noch so ist?

Gravitative Wirkung ist doch die einzige bekannte Eigenschaft der Dunklen Materie. Und diese Eigenschaft besitzen auch Photonen, die 'unterwegs sind' und noch keine Wechselwirkung eingegangen sind bzw. sich noch nicht zu Materie organisiert haben, oder nicht?

Sekeri
10.02.18, 19:47
Meiner Meinung nach ja. Siehe dazu auch den Artikel vom 06.12.2017 auf scinexx: http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22174-2017-12-06.html

Ich frage mich dabei aber, wie stabile SIMPs genau funktionieren sollen. Quark-Antiquark-Paare kennt man als Mesonen und die sind allesamt ziemlich kurzlebig mit Halbwertszeiten kleiner 2.6e-8 Sekunden (Pion).

Vieleicht ist der Prozess ja ein neben Effekt wenn hochenergetische Strahlung
Ins Spiel kommt?
Das die das (schwarze Quark) aus der kalten Ruhe angestoßen wird barionisch
Wird und dann wieder in die suprafluide Phase wechselt??
Dann wusste man wo nach dem urknall die antimaterie geblieben ist
Und die barionischen Quarks die kein antimaterie Teilchen gefunden haben sind unsere 5% Materie
Rein spekulative ohne Fachkenntnisse
Lg

Sekeri
10.02.18, 20:14
Meinst Du da die primordiale Nukleosynthese (https://de.wikipedia.org/wiki/Primordiale_Nukleosynthese)? Falls ja, so wird da nichts gequetscht. Neutron und Proton bilden sich vielmehr aufgrund der starken Kernkraft.

Ja die primordiale nukleosynthese meinte ich Danke!
Das Neutron ist natuerlich ohne Ladung. Und zerfällt in Proton und elektron.
Aber sobald mehrere Protonen bei einander sind brauchen wir die starke Kern Kraft, damit sich die gleichgeladenen Protonen nicht abstoßen.
Ich hab bei meinen Gedanken spiel, mit Hilfe der dm ein Szenario
Welches die 4 naturkonstanten auf eine Grundkraft vereinigt.
Aber damit wuerde ich gegen die Regeln hier verstoßen glaub ich (?)

Und Danke fuer die Hilfe!


Neutronen und Protonen stoßen sich nicht ab. Die ziehen sich bei kleinen Distanzen vielmehr aufgrund der starken Kernkraft gegenseitig an und bilden dann einen Deuterium- oder Tritium-Kern.

Ja da hab ich mich schlecht ausgedrückt. Neutron=neutral

Bei der baryonischen Materie gibt es zudem (nach aktuellem Kenntnisstand) keine "weißen" Quarks, sondern nur Quarks mit Farbladung.

Ja selbstverstaendlich bestehen die Atome aus den drei farbigen Quarks.
Die nicht wirklich bunt sind sonder der Verständlichkeit wegen als farbig angegeben werden.
Das mit dem weißen Quark ist eine attraktive ausgangsituation in meiner Idee.
Wo mir leider die mathematischen Kenntnisse fuer fehlen.
Verzeih bitte das ich das nicht deutlich markiert hab


Ps da ist eine Antwort leider in Bernhard seinem Zitat

Sekeri
10.02.18, 22:16
Noch mal meine eigenen vom Mainstream abweichenden Gedanken

Der Fehler ist in dem Artikel, Thread Beginn (1)
Das wir davon aus gehen das der Raum zieht und die Materie zieht dagegen.
Die supraleitende Eigenschaft entsteht nicht durch die Schwere der barionischen
Materie. Sondern durch 0 Kelvin. Die dunklen Quarks werden nie gasförmig sein oder werden. Sie sind immer superfluid
Die warscheinlichkeit dafuer das die Kräfte so zur Galaxie Bildung gefuert haben
Liegt glaub ich 10 stellen hinterm Komma.
Schaut bitte das Video
Nur die Sequenz bei 7:50
https://youtu.be/DLL8zYhQxC8
Der Magnet ist das Atom und der diamagnet nicht eine Scheibe.
Sondern eine diamagnetische Kugel(Schale)um den Magneten
Dann haben wir eine 100%( also 3 stellen vor dem Komma)
Warscheinlichkeit zur Materie Bildung.
Die starke Kernkraft ,ist die Abstoßung der diamagnetischen supraleitende raumzeit ,auf jede Materie!
Neutron und noch staerker auf das Proton.
Je mehr Masse Teilchen in den kosmischen diamagneten wandern.
Um so mehr Kraft wirkt auf den Kern!
Das heißt die Gravitation und die starke Kern Kraft sind das gleiche nur
Die diamagnetische suprafluide raumzeit.
Das löst jedes Masse Problem, und implementiert
die dunkle Energie als Effekt.
Kasimir Effekt
Galaxien Rotationsgeschwindigkeit verhalten
Und als boseeinsteinkondensat quantenmechanisch
Usw
Tut mir leid ist glaub ich gegen die Regeln gewesen.
Aber ich hoffe ihr helft mir das das am Ende verständlich ist
Hochachtungsvoll
TR
Wenn es fehlplatziert ist bitte vom Admin loeschen lassen

Ich
10.02.18, 23:32
Thread in passenderes Unterforum verschoben.

-Ich-

sirius
11.02.18, 00:46
Kurz nach dem Urknall bestand so gut wie alles aus Licht. Was spricht eigentlich dagegen, dass das zum überwiegenden Teil immer noch so ist?

Gravitative Wirkung ist doch die einzige bekannte Eigenschaft der Dunklen Materie. Und diese Eigenschaft besitzen auch Photonen, die 'unterwegs sind' und noch keine Wechselwirkung eingegangen sind bzw. sich noch nicht zu Materie organisiert haben, oder nicht?

Ich meine mich zu erinnern, dass Du an anderer Stelle mal in einem aehnlichen Zusammenhang von einer abweichenden Geschwindigkeit als c gesprochen hast. Nach dem Urknall koennte sich DM zeitverzoegert/zeitversetzt (wie auch immer sie sonst beschaffen sein mag) ausgebreitet haben. Das koennte dann zu Ueberschneidungen bzw. Ueberlappungen fuehren.
Vielleicht hat DM sich doch "organisiert" und dabei unterschiedliche "Dimensionen" gebildet?

Ist die Ueberlegung abwegig?

soon
11.02.18, 07:12
Ich meine mich zu erinnern, dass Du an anderer Stelle mal in einem aehnlichen Zusammenhang von einer abweichenden Geschwindigkeit als c gesprochen hast.
Der Zusammenhang war ein anderer: 'Ein bewegtes System entwickelt sich langsamer als ein ruhendes'. Der Gedanke war, dass die Geschwindigkeit der Entwicklung eines Systems
abhängig ist von Geschwindigkeit der Bewegung der Photonen als Austauschteilichen. Das war natürlich eine Formulierung ausserhalb des Modells Relativitätstheorie.
(Man darf ein und den selben Vorgang innerhalb verschiedener Modelle widersprüchlich formulieren.)



Nach dem Urknall koennte sich DM zeitverzoegert/zeitversetzt (wie auch immer sie sonst beschaffen sein mag) ausgebreitet haben. Das koennte dann zu Ueberschneidungen bzw. Ueberlappungen fuehren.
Vielleicht hat DM sich doch "organisiert" und dabei unterschiedliche "Dimensionen" gebildet?

"So einfach wie möglich, aber nicht einfacher".

Dein Ansatz erscheint mir unnötig kompliziert.

Sekeri
11.02.18, 10:28
Ich meine mich zu erinnern, dass Du an anderer Stelle mal in einem aehnlichen Zusammenhang von einer abweichenden Geschwindigkeit als c gesprochen hast. Nach dem Urknall koennte sich DM zeitverzoegert/zeitversetzt (wie auch immer sie sonst beschaffen sein mag) ausgebreitet haben. Das koennte dann zu Ueberschneidungen bzw. Ueberlappungen fuehren.
Vielleicht hat DM sich doch "organisiert" und dabei unterschiedliche "Dimensionen" gebildet?

Ist die Ueberlegung abwegig?

Verzeihung das die perfekte Kurzbeschreibung meiner ersten Grund Gedanken.
Darum hab ich in meinem Eifer rübersehen das die frag nicht an mich gestellt war.
Bitte um Verzeihung, wollte nicht unhöflich sein

Hallo Sirius,

Ja meinerseits ist sie abwiegig geworden.
Mir war die extra Dimension immer schon zu phantastisch.
Davon abgesehen ist das Konzept gleich. Druck statt Zug
„Zur Zeit bin ich bei dem Konzept bei dem Problem“
Das die dmquarks zu viel dichte haetten !

Mit freundlichen Grüßen Thomas

Sekeri
11.02.18, 11:50
Hier gibts im Forum nen Thread ueber schwarze Löcher und urknall Ähnlichkeiten.(hinter der singularisier)
Moechte nicht in mehr als einen thread schreiben, weil ich vieles nicht weiß!
Aber es geht darum ob im schwarzen Loch urknall sehnliche Ereignisse von statten gehen...
Und es passt zu meinem Problem der dmQuark dichte.
Dann haben wir 0kelvin nicht weil wir die dm nicht erhitzen können,
sondern wir haben 0 Kelvin weil der Druck auf die dm(im schwarzen Loch)keine Bewegung der dmQuarks zu Lässt.
Wenn nur kurz durch hochenergetische Strahlung (Mesonen)
�� sorry

Wenn dann muss das schwarze Loch Nähe nul Kelvin sein oder(?)

Nur zum Spaß Lg Thomas

sirius
11.02.18, 15:34
Der Zusammenhang war ein anderer: 'Ein bewegtes System entwickelt sich langsamer als ein ruhendes'. Der Gedanke war, dass die Geschwindigkeit der Entwicklung eines Systems
abhängig ist von Geschwindigkeit der Bewegung der Photonen als Austauschteilichen. Das war natürlich eine Formulierung ausserhalb des Modells Relativitätstheorie.
(Man darf ein und den selben Vorgang innerhalb verschiedener Modelle widersprüchlich formulieren.)






"So einfach wie möglich, aber nicht einfacher".

Dein Ansatz erscheint mir unnötig kompliziert.

Hinter dem "Ansatz" stehen noch weitere Gedanken, die aber noch nicht komplett in meinem Kopf zusammengefuegt und ausformuliert sind.
Es wird noch Zeit brauchen, da ich mich mit Physik nur hobbymaessig und damit sporadisch befasse. Auch komme ich nicht aus dem MINT-Bereich und habe daher andere Huerden zu ueberwinden als etliche andere User hier.

Sekeri
11.02.18, 17:07
Hallo Bernhard
Helfen Sie mir bitte,
Falls das zu viel oder unverständlich ist.

Hochachtungsvoll
Thomas

Ps ohne Sie glaub ich nicht das das klappt

soon
12.02.18, 09:06
...Gravitative Wirkung ist doch die einzige bekannte Eigenschaft der Dunklen Materie. Und diese Eigenschaft besitzen auch Photonen ...

Zum Thema 'Dunkle Photonen' :

http://www.astronews.com/news/artikel/2014/05/1405-005.shtml

https://motherboard.vice.com/de/article/ezp34n/der-schluessel-zu-dunkler-materie

http://www.spektrum.de/news/auf-der-jagd-nach-dunklen-kraeften/1149493

http://www.astronews.com/news/artikel/2018/02/1802-008.shtml

soon
12.02.18, 09:15
Hallo Bernhard
Helfen Sie mir bitte,
Falls das zu viel oder unverständlich ist.

Hochachtungsvoll
Thomas

Ps ohne Sie glaub ich nicht das das klappt

Ich bin zwar nicht Bernard, aber er wird mir sicherlich zustimmen, wenn ich sage, dass die Form und Lesbarkeit deiner Beiträge unter aller Sau ist.

Das liest sich alles beinahe so wie: "komm Wir EssEn opa".

Bernhard
12.02.18, 11:37
Ich bin zwar nicht Bernard, aber er wird mir sicherlich zustimmen, wenn ich sage, dass die Form und Lesbarkeit deiner Beiträge unter aller Sau ist.
Das stimmt zwar ist aber scheinbar kurzfristig auch nicht zu ändern. Hinzu kommt, dass sekeri ohne klar erkennbare Begründung Ansätze und Ideen gerne verbindet und die Interpretation dann den Fachleuten überlässt. Besonders hilfreich ist diese Vorgehensweise nicht.

Sekeri
12.02.18, 23:46
Ich bin zwar nicht Bernard, aber er wird mir sicherlich zustimmen, wenn ich sage, dass die Form und Lesbarkeit deiner Beiträge unter aller Sau ist.

Das liest sich alles beinahe so wie: "komm Wir EssEn opa".

Hallo soon,

Ich habe höchsten Respekt vor den hier anwesenden Personen.
Und ich hoffe inständig, das dieses nicht anders aufgefasst wurde!
Eine solche Aussage wuerde ich nie wählen. ihr guter Humor ist aber für mich greifbar.
Ich wuerde eher sagen:
Dürfte ich die Herren zu einem Essen einladen? (Angebot steht hiermit)
Wenn ich mich, abgeschnittenes kurz halte…
Dann um den Aufwand zu minimieren.
Ich beantworte jede Frage und stelle jede bitte anfangs mit am liebsten nur einem Wort.
Weil sie 100 Nachrichten lesen und verarbeiten muessen.

Ich bin dankbar für jede sec die sie von ihrer kostbaren Zeit für mich aufbringen.
Hochachtungsvoll thomas

Leider seit der ersten Klasse eine rechtschreib Defizit. Legasthenie
Wenn mein iPad nicht korrigieren wuerde , waehr das noch etwas schlimmer

Sekeri
13.02.18, 00:02
Das stimmt zwar ist aber scheinbar kurzfristig auch nicht zu ändern. Hinzu kommt, dass sekeri ohne klar erkennbare Begründung Ansätze und Ideen gerne verbindet und die Interpretation dann den Fachleuten überlässt. Besonders hilfreich ist diese Vorgehensweise nicht.

Sehr geehrter Bernhard,

Ich hoffe ich hab Ihre Geduld nicht verloren.


Hochachtungsvoll sekeri

Ziel ist ja die Theorie von allem.
Hoffe die Aussage wird nicht negative aufgefasst.
Sie soll Interesse wecken

Bernhard
13.02.18, 09:32
Hallo Sekeri,

Ich hoffe ich hab Ihre Geduld nicht verloren.
das ist aktuell kein Problem.

Ziel ist ja die Theorie von allem.
Wobei ja gar nicht klar ist, ob es so etwas jemals geben wird. Ich persönlich bin da skeptisch, weil die Geschichte momentan zeigt, dass mit anspruchsvolleren Experimenten auch die zugehörigen Theorien anspruchsvoller werden.

Bei Interesse an dieser Thematik wäre ein neues Thema hilfreich. Bei diesem Thema geht es "nur" um die Dunkle Materie.

Sekeri
13.02.18, 17:50
Zum Thema 'Dunkle Photonen' :

http://www.astronews.com/news/artikel/2014/05/1405-005.shtml

https://motherboard.vice.com/de/article/ezp34n/der-schluessel-zu-dunkler-materie

http://www.spektrum.de/news/auf-der-jagd-nach-dunklen-kraeften/1149493

http://www.astronews.com/news/artikel/2018/02/1802-008.shtml

Hallo Soon,
Eine kurze Frage bitte.
Ich dachte immer das Photonen reine Vermittler Teilchen sind.
Brauch nicht jedes vermittlerteilchen eine Quelle?
Mit freundlichen Grüßen
Sekeri

Sekeri
13.02.18, 19:53
Hallo

Ich möchte mich noch mal entschuldigen!

Wegen meinem Verhalten ist dieser Thread verschoben wurden.

Das tut mir sehr leid
Mit freundlichen Grüßen
Sekeri

soon
13.02.18, 21:18
Ich dachte immer das Photonen reine Vermittler Teilchen sind.
Brauch nicht jedes vermittlerteilchen eine Quelle?
Ich weiss nicht recht, worauf deine Frage abzielt.

Was war zuerst da, Licht oder Materie?

oder

Was ist die Quelle der ältesten bekannten Photonen?

Physik beginnt nicht mit dem Urknall, sondern erst etwas später, meine ich, da man Feldgleichungen und dergleichen nicht beliebig weit zurückrechnen kann. Insofern würde ich Licht als Ursprung annehmen ohne eine Quelle vorauszusetzen.





Wegen meinem Verhalten ist dieser Thread verschoben wurden.Glaube ich garnicht. Ausserdem sind Spekulationen zu dunkler Materie selbstredend weder Teil des Standardmodells der Teilchenphysik noch Teil des Standardmodells der Kosmologie. Und "Standard-Physik" gibt es sowieso nicht.

Bernhard
13.02.18, 21:25
Und "Standard-Physik" gibt es sowieso nicht.
Standard-Physik ist das, was an Universitäten gelehrt und an Forschungsinstituten verwendet wird. Wer zu beiden Institutionen keinen Zugang hat, kann immer noch auf Lehrbücher zurückgreifen.

soon
13.02.18, 21:59
Standard-Physik ist das, was an Universitäten gelehrt und an Forschungsinstituten verwendet wird. Wer zu beiden Institutionen keinen Zugang hat, kann immer noch auf Lehrbücher zurückgreifen.
Ein wichtiger Bestandteil von Physik ist auch, genau diese Inhalte zu hinterfragen. (Feynman)

o.ä.

Ich
13.02.18, 22:14
Hallo

Ich möchte mich noch mal entschuldigen!

Wegen meinem Verhalten ist dieser Thread verschoben wurden.

Das tut mir sehr leid
Mit freundlichen Grüßen
SekeriDas ist doch egal. Es geht nur darum, das Hauptforum verlässlich zu machen und von zuviel Spekulation oder Falschbehauptungen frei zu halten.
Mit der Verschiebung war auch keine Verwarnung verbunden, das passt schon alles.

Sekeri
14.02.18, 12:11
Bei Interesse an dieser Thematik wäre ein neues Thema hilfreich. Bei diesem Thema geht es "nur" um die Dunkle Materie.

Danke Bernhard

Im Moment moechte ich auch ueber dunkle Materie sprechen!
Aber außer Ihnen redet keiner mit mir.

ich Habe die letzten 8 Jahre alles rund um das Thema dunkle Materie studiert.
Und die schwächen ausgemerzt.
2010 im astronews Forum haber ich gesagt das die dm ein supraleiter ist!
Alle haben mich gefragt ob ich Drogen nehme weil ich behaupte das die dunkle Materie ein suprafluid ist.
Jetzt heißt es das es das ist und jetzt will immer noch keiner mit mir darueber reden!
Ich meine ich Drueck mich ja nicht mehr so undeutlich aus.
Ich halte mich extra kurz.
Damit es kein Aufwand ist, eine preziese Frage zu stellen...
Egal wo wer hier wer was schreibt, es wird gesagt „wie steht dein Konzept zu jenen oder welchen Konzept und und das kann nicht sein weil...
in wie fern stimmt deine Behauptungen mit den Beobachtungen ueber ein...“
Und zufaellig habe ich es durch visualisiert. 8 Jahre
Ich hab 7 mal das Universum in der Nuss Schale gelesen, 3x kosmologische fuer Fußgänger und 4x der große Entwurf.
Und mit Sicherheit jedes zu dem Thema existierende YouTube video mehrfach gesehen(also die Standarte Physik technischen)
Wenn Herr Lesch eine Frage bei seinen Vorlesungen hält. Oder bei seinen tv Sendungen
Kenn ich zu 90% die Antwort.
Also bitte ich Hoeflich darum das mir hier bestätigt wird das ich recht habe.
Mit meiner Theorie


Mein Konzept funktioniert ohne das wir an Einstein wackeln muessen.
Oder das die Lichtgeschwindigkeit sich Ändert.
Die diamagnetische superfluieden schwarzen Quarks. Der supraleiter
Druecken und die barionische Materie drückt dagegen. https://youtu.be/DLL8zYhQxC8 Diamagnetismus!!
Das verbindet die starke Kernkraft mit der Gravitation.
Und ist quantenmechanisch relevant!
Weil als supraleiter die Quantenmechanik makroskopisch berechenbar wird. Laut Herrn Lesch.
Und und und
Ich muss dafuer auch nichts berechnen koennen.
Weil alles gleich bleibt!
Einstein bleibt
Wir drehen nur eine Schraube um 180 grad( die Materie zieht nicht sondern der Raum drückt)
Und es erklärt alles!!!

Also bitte ich darum das ich hier Wiederlegt werde.
Ps. Das Proton wird somit nicht zerfallen.
Weil es durch diamagnetischen Druck entstanden ist.
Die Entstehung unseres Universums ist nicht mehr eine warscheinlichkeit von zig stellen hinter dem Komma.
Sondern durch die diamagnetische raumzeit zu nahezu 100% warscheinlich.
Weil das Magnetfeld der Atome gequetscht wird und nicht gezogen.
Die kosmologische Konstante ist damit auch geklärt.

Das koennen sie nicht wiederlegen.
Daher frag ich mich warum das Desinteresse so massive ist!
Weil ich keine Mathematik studiert habe?

Hochachtungvoll Thomas Roettger

Falls Fragen bestehen.
Sehr gerne.

Wenn sie uns das postulat schreiben Bernhard.
Dann haben wir das zusammen gemacht!
Weil sie der einzige sind der hilft

So jetzt koennen sie alle dem der keine Ahnung hat
Die Fakten um die Ohren hauen.
Oder sie haben es schon erkannt (?)

sirius
14.02.18, 15:16
Ich weiss nicht recht, worauf deine Frage abzielt.

Was war zuerst da, Licht oder Materie?

oder

Was ist die Quelle der ältesten bekannten Photonen?

Physik beginnt nicht mit dem Urknall, sondern erst etwas später, meine ich, da man Feldgleichungen und dergleichen nicht beliebig weit zurückrechnen kann. Insofern würde ich Licht als Ursprung annehmen ohne eine Quelle vorauszusetzen.[/B]



Glaube ich garnicht. Ausserdem sind Spekulationen zu dunkler Materie selbstredend weder Teil des Standardmodells der Teilchenphysik noch Teil des Standardmodells der Kosmologie. Und "Standard-Physik" gibt es sowieso nicht.



Wenn man als Ursprung Licht, Materie und analog dazu den Beginn der Zeit hernimmt, erhaelt man drei andere, abweichende "Dimensionen" aus denen sich dann die "normalen" raeumlichen Dimensionen entwickelt haben koennten.
Den Zustand der Materie lasse ich jetzt mal offen...
Mehrdimensionales Denken ist in dem Zusammenhang notwendig.

Denke ich da in eine falsche Richtung?

@ Sekeri

Ich denke mehr in Dimensionen :)

Sekeri
14.02.18, 15:24
Wenn man als Ursprung Licht, Materie und analog dazu den Beginn der Zeit hernimmt, erhaelt man drei andere, abweichende "Dimensionen" aus denen sich dann die "normalen" raeumlichen Dimensionen entwickelt haben koennten.
Den Zustand der Materie lasse ich jetzt mal offen...
Mehrdimensionales Denken ist in dem Zusammenhang notwendig.

Denke ich da in eine falsche Richtung?

@ Sekeri

Ich denke mehr in Dimensionen :)


Ja es sind doch 2 Dimensionen
Die Basis, also der microkosmus
Und der Makro Kosmos (wo die barionische Materie hin verdrängt wurde)

Die Zeit sollte dann ein Effekt sein? Auf jedenfall ist es mit der Zeit wie es Einstein sagt :)

Aber bei 2 Dimensionen bin ich bei dir :)

Da kann dir Bernhard bestimmt ne sichere Antwort geben ...
Der ist Profi

soon
14.02.18, 16:14
Denke ich da in eine falsche Richtung?


Sorry, das kann ich wirklich nicht beurteilen.

Bestenfalls kann ich eine private Meinung äussern. Und da würde Energie als Grundlage und eine Entwicklung vom Einfachen zum Komplexen annehmen.

Aber das wird mir hier zu philosophisch. Ich mag es konkreter und widme mich nun lieber wieder meinen eigenen Experimenten.

LG

Sekeri
14.02.18, 16:53
Also im standartmodel sind es mit höhe länge breit Zeit usw natuerlich 11 Dimensionen
Wie das bei meinem Konzept aber berechnet wuerd (?)
Das was fuer den Mathematiker in meinem team

Lg Sekeri

Aber es wird im diamagnetischem Konzept weniger werden.
Höhe länge breite raumzeit microkosmos und der Rest
Ist ja fuer die Unterbringung der Natur konstanten

Sekeri
16.02.18, 21:49
Hallo Bernhard,

Der Dank an sie ist von mir angegeben
Weil sie mich unvoreingenommen behandelt haben.

Ich wollte sie nicht verärgern.

Ich entschuldige mich dafür das sie mit dieser rüge, ihre Stellung beziehen muessen.
Und das verständlich
Sie haben in keiner Weise dieser Theorie zugestimmt!
Aber ohne sie waehr ich jetzt nicht an dem Punkt.

Hochachtungsvoll Thomas Roettger

Bernhard
16.02.18, 22:01
Sie haben in keiner Weise dieser Theorie zugestimmt!

Welche Theorie meinen Sie da?

Sekeri
17.02.18, 03:16
Das die meisten kosmologischen Fragen geklärt sind dadurch dass.

Bei der Theorie bleibt Einsteins Konzept unberührt mit einen einzigen Dreh
Die Materie zieht nicht und der Raum zieht nicht dagegen!!
Sondern die schwarzen Quarks wirken diamagnetisch auf die barionischen Teilchen.
Also abstoßend durch die eigene Ladung.
Somit ist die Gravitation und die starke Kern Kraft das gleiche
Die dunkle Materie ist ein diamagnetischer superfluieder stoff.
https://youtu.be/DLL8zYhQxC8 Grafik bei 7 min 30 sec etwa
Sehr interesanntes kurzes Video

Der diamagnetismus der dunklen Materie. Schwarze Quarks.
Das so einfach und unkompliziert.

Hab aber 8jahre gebraucht.
Um drauf zu kommen

Hab ich aus dem Thread
Weltformel Universum ganz einfach.

Erklärt die gesamte kosmologie .

Was ist denn grad die Schwierigkeit?
Darf ich das nicht erkannt haben?

Ich hab eine Idee ��

Hier sind ja Profis unterwegs
Und ich hab die Theorie hier in das Diskussionsforum Forum geschrieben um darüber zu diskutieren.

Wenn das falsch ist dann Gibts doch die Möglichkeit das zu wiederlegen?

In freudiger Erwartung
Thomas
Im passenden Thread waehr gut