PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Raum und Energie


Ralletogo
01.01.18, 10:24
Ist es naiv so zu denken?
Photonen bewegen sich mit Lichtgeschwindigkeit. Bei Lichtgeschwindigkeit ist die Zeit die
vergeht gleich Null (Zeit Dilatation). Also ist für ein Photon seine Entstehung und Vergehen
Zeitgleich, egal wie lange es unterwegs ist. Logisch OK? Gibt es bei Lichtgeschwindigkeit Raum für das
Photon? Eigentlich nicht, oder?

Ein Photon hat Wellen- und Teilcheneigenschaften und breitet sich im Raum (Vakuum) ohne
Medium aus. OK?
Annahme: Damit ein Photon sich ausbreitet muss es a: Raum haben und b: mit dem Raum interagieren (wie auch immer).
Es gibt ein Plank-Raum als kleinster Raum. Alles was kleiner ist können wir mit den Mittel
in unserem Zeit-Raumgefüge nicht erschließen (Experimentell). Es gibt auch die Plank-Zeit als kleinste Zeiteinheit.

In der Annahme, dass dies alles erstmal soweit richtig ist folgende Idee:
Elektromagnetische Wellen breiten sich im Raum durch eine Art Raumveränderung aus.
Da Elektromagnetische Wellen Energie ist, Energie gleich Masse und da Masse den Raum beeinflusst
könnte dies doch stimmen.

Als weiteres Gedankenspiel: Wir bewegen uns in unserem Raum der (nur für Bewegung)
3-Dimensionen hat. Könnte man dann den Plank-Raum als 1-Dimensonalen Raum betrachten
für unsere Dimensionen? So dass sich viele Plank-Räume zum 3-D Raum zusammensetzen?
(Annahme: Es gibt keine Grenzen zwischen den einzelnen Plank-Räumen für unsere 3-D Raum.
Verhält sich vielleicht ähnlich wie ein Photon, Welle oder/und Teilchen, je nach Messart).
Als folge würde Zeit eine Veränderung der Lage von einem Plank-Raum in den nächsten sein.
Wenn alles an Ort und Stelle bleiben würde im Raum, gäbe es doch keine Veränderung und
damit wäre es sinnlos von Zeit zu reden. Oder?

So und nun Theorien:
-Licht / Energie breitet sich im Raum durch Veränderung des Raumes aus (Wellenfunktion des Raums), ich nenne es mal unverbindlich „Verformung“.
-Veränderungen des Raums geschieht durch Energie (Licht, Materie, …).
- Nach dem Motto: Wo etwas ist kann nichts anderes sein, stelle ich einfach mal dahin, dass
Masse (also Energie mit Ruhemasse) den Raum „verdrängt“ und selber ausfüllt. Dadurch
wird der Raum „verformt“. Die Verformung nimmt radial ab: Gravitation.
Der Knackpunkt ist eigentlich, dass Masse mit Ruhemasse eine Art geschlossener Raum im Raum ist.

Vielleicht alles nur sehr Naiv, Sciencefiction, Denkanregung.
P.S. Bin kein Physiker, mathematische Kenntnisse sind rudimentär

pauli
01.01.18, 11:52
P.S. Bin kein Physiker, mathematische Kenntnisse sind rudimentär
Beste Voraussetzungen für eine eigene Theorie

Hawkwind
01.01.18, 16:04
I
So und nun Theorien:
-Licht / Energie breitet sich im Raum durch Veränderung des Raumes aus (Wellenfunktion des Raums), ich nenne es mal unverbindlich „Verformung“.
-Veränderungen des Raums geschieht durch Energie (Licht, Materie, …).
- Nach dem Motto: Wo etwas ist kann nichts anderes sein, stelle ich einfach mal dahin, dass
Masse (also Energie mit Ruhemasse) den Raum „verdrängt“ und selber ausfüllt. Dadurch
wird der Raum „verformt“. Die Verformung nimmt radial ab: Gravitation.
Der Knackpunkt ist eigentlich, dass Masse mit Ruhemasse eine Art geschlossener Raum im Raum ist.


Eine Theorie ist in der Physik so etwas wie ein Satz von zusammenhängenden, testbaren Hypothesen sowie "mathematischen Rezepten", die quantitative Vorhersagen bzw. Resultate für Experimente machen.

1.) Wie kann man deine Annahmen testen (herausfinden ob sie richtig oder falsch sind)?
2.) Welche Messungen betrifft deine Theorie und welche Aussagen ("Zahlen") macht sie über die Resultate dieser Messungen?

Diese Elemente vermisse ich in deinen Gedankengängen total ==> das ist keine Theorie.

Ralletogo
01.01.18, 17:02
OK, habe ich verstanden. Dann ist es nur ein Gedankenspiel. Danke für die
Richtigstellung.
Meine Gedanken liefen zu dem Ziel, dass alles mit dem Urknall begann und letztendlich alles aus Raum in verschiedenen Formen besteht. Ob das jetzt
weiterhilft oder kompletter Unfug ist weiß ich nicht. Habe in meinem Umfeld
niemanden bei diesem Thema für einen Gedankenaustausch. Also bedanke ich
mich für eure Zeit.

Timm
02.01.18, 09:53
Meine Gedanken liefen zu dem Ziel, dass alles mit dem Urknall begann und letztendlich alles aus Raum in verschiedenen Formen besteht.
Dazu kommen die Zutaten Masse und Energie, die nach E=mc² äquivalente Größen sind. Weder Masse noch Energie sind äquivalent zu Raum, denn der "besteht" aus Nichts. Er kann lediglich Eigenschaften haben, etwa im Sinne von 'gekrümmt sein' bei Anwesenheit von Masse/Energie.

reinhard
02.01.18, 11:39
Ist es naiv so zu denken?
Photonen bewegen sich mit Lichtgeschwindigkeit. Bei Lichtgeschwindigkeit ist die Zeit die
vergeht gleich Null (Zeit Dilatation). Also ist für ein Photon seine Entstehung und Vergehen
Zeitgleich, egal wie lange es unterwegs ist. Logisch OK? Gibt es bei Lichtgeschwindigkeit Raum für das
Photon? Eigentlich nicht, oder?

Ein Photon hat Wellen- und Teilcheneigenschaften und breitet sich im Raum (Vakuum) ohne
Medium aus. OK?
Annahme: Damit ein Photon sich ausbreitet muss es a: Raum haben und b: mit dem Raum interagieren (wie auch immer).
Es gibt ein Plank-Raum als kleinster Raum. Alles was kleiner ist können wir mit den Mittel
in unserem Zeit-Raumgefüge nicht erschließen (Experimentell). Es gibt auch die Plank-Zeit als kleinste Zeiteinheit.

In der Annahme, dass dies alles erstmal soweit richtig ist folgende Idee:
Elektromagnetische Wellen breiten sich im Raum durch eine Art Raumveränderung aus.
Da Elektromagnetische Wellen Energie ist, Energie gleich Masse und da Masse den Raum beeinflusst
könnte dies doch stimmen.

Als weiteres Gedankenspiel: Wir bewegen uns in unserem Raum der (nur für Bewegung)
3-Dimensionen hat. Könnte man dann den Plank-Raum als 1-Dimensonalen Raum betrachten
für unsere Dimensionen? So dass sich viele Plank-Räume zum 3-D Raum zusammensetzen?
(Annahme: Es gibt keine Grenzen zwischen den einzelnen Plank-Räumen für unsere 3-D Raum.
Verhält sich vielleicht ähnlich wie ein Photon, Welle oder/und Teilchen, je nach Messart).
Als folge würde Zeit eine Veränderung der Lage von einem Plank-Raum in den nächsten sein.
Wenn alles an Ort und Stelle bleiben würde im Raum, gäbe es doch keine Veränderung und
damit wäre es sinnlos von Zeit zu reden. Oder?

So und nun Theorien:
-Licht / Energie breitet sich im Raum durch Veränderung des Raumes aus (Wellenfunktion des Raums), ich nenne es mal unverbindlich „Verformung“.
-Veränderungen des Raums geschieht durch Energie (Licht, Materie, …).
- Nach dem Motto: Wo etwas ist kann nichts anderes sein, stelle ich einfach mal dahin, dass
Masse (also Energie mit Ruhemasse) den Raum „verdrängt“ und selber ausfüllt. Dadurch
wird der Raum „verformt“. Die Verformung nimmt radial ab: Gravitation.
Der Knackpunkt ist eigentlich, dass Masse mit Ruhemasse eine Art geschlossener Raum im Raum ist.

Vielleicht alles nur sehr Naiv, Sciencefiction, Denkanregung.
P.S. Bin kein Physiker, mathematische Kenntnisse sind rudimentär


Die Idee der Geometrisierung gab es schon zu Einstein's Zeiten.

sanftwasser
20.01.18, 23:01
Hi Ralletogo! Noch da? Du schreibst...

..." würde Zeit eine Veränderung der Lage von einem Plank-Raum in den nächsten sein"

Das klingt vernünftig.

Erstens, weil eine Quantelung der energetischen Dimensionierung durchaus denkbar ist.
( nur zwecks Veranschaulichung: http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2018/01/10/02/47F61DA200000578-0-image-m-45_1515549691689.jpg )

Zweitens, weil der Begriff 'Lageveränderung' eines Arbeitsvermögens die drei Freiheitsgrade der formalen Temperatur (Translation, Rotation, Vibration) erfasst, insoweit er kollektiv, sprich getaktet aufgefasst wird.

Drittens, weil damit zum Ausdruck kommt, daß unser Universum eine Art Spiel sein könnte, das auf einer Plattform läuft.
Du machst Dir unter dem Stichwort 'Verformung' Gedanken, inwieweit der energetische Transfer, die Wandlungsmacht mit den äußeren Bedingungen verknüpft ist, und ob da Wechselwirkungen bestehen. Schön!
(Die Problematik kennt man aus der IT, daß Architektur, Takte und Datenumsatz sich miteinander vertragen müssen)


Dein Zitat: "Der Knackpunkt ist eigentlich, dass Masse mit Ruhemasse eine Art geschlossener Raum im Raum ist".
Ja, wie bedingen sich Schwere und Vakuum.

Ralletogo
22.01.18, 21:11
Hi Sanftwasser, bin noch dabei.
Ich überlege gerade im Bereich der Gravitation. Ich weiß noch nicht, wo mich das hinführt:
Da Masse gleich Energie ist und Masse oder/und Energie ein Gravitationsfeld aufbaut, kann man das Gravitationsfeld nicht auch als "Kompensationsenergie" des Raumes betrachten?
"Verdrängt" Energie den Raum und der Raum erzeugt mit der Gravitation
ein entsprechendes Äquivalent ?

Nur so einer von vielen Gedankengänge / Sichtweisen

sanftwasser
22.01.18, 23:17
:)

Ich hab auch so ein Labyrinth durch das unablässig Gedanken jagen. Geist gilt mir darum auch als eine Dimension der Bewegung.

Verdrängt Energie kompensatorisch den Raum?
Du meinst, der könnte eigentlich noch viel aggressiver expandieren, wenn nicht ständig die Anregung dieser Aufblähung 'ausflocken' würde zu Materie,
die sich dann auf die Reise macht, um sich in Singularitäten abzusondern.

Einen theoretischen Ansatz findest Du m.E. in der QSSC (Quasi-steady-state-) Cosmology von Narlikar,
das ganze Buch, 554 Seiten, dauert ein wenig beim Laden:
http://poincare.matf.bg.ac.rs/~zarkom/Jayant_Narlikar_Cosmology_2002.pdf

Aber diese materiellen Ansammlungen verduften mit der Hawking Strahlung wieder in den Raum.
Wenn etwas den Raum verdrängen kann, dann nicht die Energie,
sondern die restlose Verlagerung der Energie aus der Zeitform in die des Raumes!
Die Zeit hierbei verstanden als die kompensatorische Ausdehnung der Gegenwart.


Damit aber Gegenwart einen Körper bilde mit zwei voneinander getrennten Grenzflächen,
die ihn fortlaufend auf dem Zeitpfeil absondern von seiner Vergangenheit einerseits und seiner Zukunft andereseits...

...muß Energie in zwei voneinander zeitlich und damit räumlich getrennten Sphären relativer Autonomie existieren.
Das geht nur als matter und antimatter.
Ihr Aufeinanderbezug muß jedoch aktiv vermittelt sein.
Das geht nur durch partielle Annihilation in schwarzen Löchern bzw. partielle Rematerialisation (spiegelbildlich duplizierte Paarbildung)
Solchermaßen würde der Zeitkörper funktional erschlossen.

Gravitation so verstanden als Kontraktion der zeitlichen Ausdehnung...

Zeitkontraktion so verstanden als support der Raumexpansion...

...jedoch! Maximal verkürzte Zeit bildet Raum und Anti-Raum aufeinander ab und verallgemeinert die Apokalypse...
Big Crunch.
("Der Herr reißt die Himmel auf", wie ein einschlägig bekannter Song tönte, falls erwünscht)
So schlagartig vom Raum befreit, entfesselt, rasend kennen wir die annihilatorische Energie als...
Big Bang.
Gleichsam repulsiv: Inflation, Restauration einer maximalen zeitlichen Verwerfung, Reinkarnation eines minimalen Raumes



Einen Satz dazu: die räumlich wie zeitlich definierte Dichte der Energie ist konstant.

Krudan
10.02.18, 12:31
Ist es naiv so zu denken?
Photonen bewegen sich mit Lichtgeschwindigkeit. Bei Lichtgeschwindigkeit ist die Zeit die
vergeht gleich Null (Zeit Dilatation). Also ist für ein Photon seine Entstehung und Vergehen
Zeitgleich, egal wie lange es unterwegs ist. Logisch OK? Gibt es bei Lichtgeschwindigkeit Raum für das
Photon? Eigentlich nicht, oder?

...

Vielleicht alles nur sehr Naiv, Sciencefiction, Denkanregung.
P.S. Bin kein Physiker, mathematische Kenntnisse sind rudimentär

Vielleicht findest Du hier noch etwas weiterführende Inspiration:
https://universaltrek.blogspot.de/2018/01/what-is-reality.html

Leider bislang nur auf Englisch. Wohl weil noch recht frisches Gedankengut...

Ergänzung am 11.02.2018: Es gibt zum Thema Emergenz bzw. Emergence Theory wohl auch schon deutsche Schriften.

"Der Nobelpreisträger (1998) Robert B. Laughlin versteht unter Emergenz ein physikalisches Ordnungsprinzip und erachtet sogar die Schwerkraft sowie Raum und Zeit als nicht fundamental, sondern bei großen Längenskalen als emergent." Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Emergenz

sanftwasser
10.02.18, 16:50
Aja, interessant, aus diesem Durcheinander im yankee-style sticht besonders die Szene hervor, in der Einstein provoziert wird: "are you a monkey, are you a little monkey..." (18')

Und drei Fragen bleiben mir offen:
-Woraus, aus welchem Stoff ist dieser 8D-Kristall, bzw. was bedeutet 'pure' im Begriff der pure information?
-Wie ergibt sich in seinem 4D-Quasi der determination-loop, die Zeitschleife?
-Wie resultiert the golden ratio aus den zwei genannten Formeln für das black hole? (20')

(Letzteres mag vielleicht jemand erklären?)

Krudan
11.02.18, 10:15
Aja, interessant, aus diesem Durcheinander im yankee-style sticht besonders die Szene hervor, in der Einstein provoziert wird: "are you a monkey, are you a little monkey..." (18')

Und drei Fragen bleiben mir offen:
-Woraus, aus welchem Stoff ist dieser 8D-Kristall, bzw. was bedeutet 'pure' im Begriff der pure information?
-Wie ergibt sich in seinem 4D-Quasi der determination-loop, die Zeitschleife?
-Wie resultiert the golden ratio aus den zwei genannten Formeln für das black hole? (20')

(Letzteres mag vielleicht jemand erklären?)

Emergenz wurde tatsächlich auch schon hier im Forum erwähnt: https://www.google.de/search?q=site:quanten.de+emergenz.

Evtl. können die bisherigen Diskutanten zu dem Themenbegriff Deine Fragen aufgreifen?

sanftwasser
11.02.18, 16:10
Emergenz muß in diesem Modell schon daran scheitern, dass eine dichteste Tetraeder-Packung nur zu ca. 85% raumfüllend ist.

http://www.faz.net/aktuell/wissen/physik-mehr/mathematik-tetraederpackung-eins-geht-noch-1938650.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

Ralletogo
26.02.18, 18:28
Mal ein Gedanke. Könnte man Masse und Gravitation wie zwei Pole betrachten?
Der Gedanke ist noch nicht zu Ende geedacht und mag auch Fehlerhaft sein.

Idee: Magnete haben zwei Pole die sich anziehen, auch Elektron und Proton
ziehen sich an. - Gravitation "zieht" Masse an. Masse/Energie führt im Raum
zu einer "Krümmung" genannt Gravitation.

Als Bild eines Stabmagneten wäre die eine Seite die Masse, die andere Seite
der Raum.

Ich weis, das der Vergleich hinkt, da beim Elektromagnetismus sich gleiche
Ladungen abstoßen, was hier nicht der Fall ist. Aber als Idee?

Marco Polo
26.02.18, 18:56
Ich weis, das der Vergleich hinkt, da beim Elektromagnetismus sich gleiche
Ladungen abstoßen, was hier nicht der Fall ist. Aber als Idee?

Ja. Danke. Ist wirklich ne ganz tolle Idee. *räusper*