PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Planck-Energie


Eyk van Bommel
22.10.07, 22:25
Führt die Planck-Energie nicht dazu, das alle Felder früher oder später doch endlich sind? Wenn die Planck-Energie unterschritten ist, dan löst sich das Feld in nichts auf? Bzw. das Photon wir aber einer gewissen Rotverschiebung unsichtbar?
Grüße
EVB

Hamilton
22.10.07, 23:10
So einem klassischen Feld ist die Planckenergie erstmal egal.
Felder sind in der Physik erstmal Abbildungen des Raumes in einen anderen.
Ein E-Feld, oder B-Feld ist z.B. eine Abbildung des R³ -> R³,
ein Skalarfeld z.B. Temperatur ist eine Abb. R³ -> R

Wenn es um die Quantisierung der Maxwell-Felder geht (da du von Photonen sprichst)...da hab ich leider nicht genug Ahnung von.

Eyk van Bommel
22.10.07, 23:54
So einem klassischen Feld ist die Planckenergie erstmal egal.
Dann kann man einem Feld also keine Energie zuordnen? Kann ein E-Feld wirklich beliebig klein werden, oder gibt es da nicht doch eine Planck-Einheit die ihm eine „natürliche“ Grenze bietet (Planck-Kraft)?
Gruß
EVB

richy
23.10.07, 01:08
Hi
Man kann einem Feld schon eine Leistungs. Energiedichte zuordnen.
Der E Vektor beschreibt keine integrale Groesse, daher eine Dichte.
Ueber die Analogie P=U^2/R wuerde ich fuer die Leistungsdichte einer EM Welle abschaetzen S=E^2/Z. S=ExB wird auch Pontingvektor genannt.

Alerdings ist es ja nicht so, dass physikalische Groessen im, unter dem Bereich der Plank Groessen verschwinden. Es ergibt sich hier lediglich keine physikalische Aenderung mehr. Damit kann man diese Groessen als Quantisierungsgroessen betrachten. Geht man so vor und hat ein wenig Kenntnis ueber die Stabilitaetskriterien von Algorithmen, dann kann fuer eine Quantisierungseinheit der Zeit NICHT die Plankzeit angenommen werden !
xp/tp=c erfuellt nicht die CFL Bedingung.
http://www.exp.univie.ac.at/cp1/cp1-5/node74.html

Unser (quantisertes) Universum waere instabil !
Heims Chronon ist auch um sehr viele Groessenordungen kleiner als die Plankzeit.
Die Plank Energie ist wohl daher auch nicht die richtige Quantisierungsgroesse.