PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Da haben wir den Salat: Wissenschaftler lassen das Universum schneller sterben!


Gandalf
23.11.07, 14:30
Lassen Forscher das All schneller sterben?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,518990,00.html

.....Kraus und Dent beziehen sich auf den sogenannten Quanten-Zeno-Effekt aus der Quantenmechanik. Der besagt, dass etwa der radioaktive Zerfall eines Atoms allein durch die Beobachtung verhindert werden kann. Die Beobachtung des Lichts einer Supernova im Jahr 1998, mit deren Hilfe die Existenz Dunkler Energie bewiesen wurde, könne die innere Uhr des Vakuums auf Null zurückgesetzt haben - zu einem Punkt, ab dem die Wahrscheinlichkeit eines Fortbestands des Alls exponentiell sinke. "Kurz gesagt, könnten wir die Möglichkeit eines längeren Überlebens des Universums eliminiert haben", sagte Krauss. Ohne Messung würde die Überlebenswahrscheinlichkeit deutlich langsamer sinken als exponentiell.

UUpps, - i dit it again :eek:

pauli
23.11.07, 14:54
eine winzige Chance gibt es noch:

das kann nur durch "Vergessen" der Messergebnisse und lückenlose Löschung von allen Datenträgern rückgängig gemacht werden, denn wenn sich keiner an etwas erinnert, kann das Universum nie eindeutig beweisen, wir hätten es jemals gemessen

Eyk van Bommel
23.11.07, 15:45
Mensch - und ich dachte ich hätte nicht mehr alle ET im Schrank!!! Wau- da habe ich ja noch einmal glück gehabt, das es noch verrücktere Ideen gibt - die anerkannte Wissenschaft darstellt. :D
Andreas Müller, Astrophysiker an der TU München, hält die Arbeit seiner beiden US-Kollegen keinesfalls für Spinnerei.

Ach so???? Hi - Herr Krause ich hab dach ein eine Idee!!! :D :D
Danke für den Link – So lange so etwas veröffentlicht wird- bin ich mir sicher ich bin nicht allein!:o

Gruß
EVB
eine winzige Chance gibt es noch:
das kann nur durch "Vergessen" der Messergebnisse und lückenlose Löschung von allen Datenträgern rückgängig gemacht werden, denn wenn sich keiner an etwas erinnert, kann das Universum nie eindeutig beweisen, wir hätten es jemals gemessen.

Was? Wie? Also ich weis von nichts! Ich war da sowieso nicht da!

rene
23.11.07, 16:06
Mensch - und ich dachte ich hätte nicht mehr alle ET im Schrank!!! Wau- da habe ich ja noch einmal glück gehabt, das es noch verrücktere Ideen gibt - die anerkannte Wissenschaft darstellt.

Na ja, im Gegensatz zu deinen Theorien ist der Quanten-Zeno-Effekt experimentell bestätigt, formalisiert und demzufolge beliebig reproduzierbar. Das A und O der wissenschaftlichen Falsifikationsprüfung!

Nehmen wir ein radioaktives Nuklid mit einer Halbwertszeit von einer Stunde, wissen wir dass es nach dieser Zeit mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% noch nicht zerfallen ist. Durch eine Beobachtung unmittelbar nach der Präparation des Nuklids ist die Zerfallswahrscheinlichkeit verschwindend gering, bewirkt jedoch, dass die Superposition als Überlagerung sämtlicher möglicher Zustände wieder von vorne beginnt. Diese quantenmechanische Messung hat zur Folge, dass nur die Eigenzustände des Messoperators (zerfallen oder nicht zerfallen) detektiert werden und keine Superpositionen. Durch eine Dauerbeobachtung liesse sich also sein Zerfall theoretisch unendlich hinauszögern.

Grüsse, rene

Eyk van Bommel
23.11.07, 16:34
Hi rene,
mit der Beobachter-Rolle haben wir ja schon hin und wieder zu tun gehabt.

Ich bleibe dabei und ich habe noch kein Experiment gesehen, dass dieser Theorie wieder spricht.
Nicht das Beobachten verändert Ereignisse, sondern das zufügen von Impulsen/WW …!
In wie weit sollte sich den um "Himmelswillen" die WW eines Beobachter von einer "natürlichen" WW unterscheiden?
Etwas zerfällt oder nicht! Ob es zerfällt, hängt offensichtlich mit einer bestimmten WW zusammen, die genau mit dem Zustand des „ Zerfalls-Moment“ übereinstimmen muss. So wie das Absorbtionsspektrum von Atomen. Ob diese WW von uns zugeführt wird oder nicht ist egal!

Was spricht dagegen, dass wir das Nuklid mit unserer Messung ständig im „erregten“ zustand halten? Was spricht dagegen, dass wir das System durch unsere Messung stören und es sich es erst wieder beruhigen“ muss.
Was spricht, dagegen dass die EM-Felder (oder xy) des Atoms, die ansonsten diesen Effekt auslösen, im Durchschnitt einmal pro Stunde dieses System nicht Stören?
Wenn ich genau wüsste wann die EM-Felder und deren WW in dieser Sunde ein zerfall erlauben lassen würden, dann müsste ich nur einmal pro Stunde messen und es würde nie zerfallen!

Es mögen mir die physikalischen Grundlagen fehlen, aber das eine Messung in die eine oder andere Richtung Einfluss nehmen ist doch klar. Und das diese Art von WW auch ständig „natürlich“ erzeugt werden doch auch! Oder?

Gruß
EVB

Ach was rede ich da??? - Was wäre passiert, wenn das Photon der Explosion neben dem Beobachter auf den Boden "gefolgen" wäre????? Sorry aber das ist *****s******d******k****;) :D

Uli
23.11.07, 17:20
Na ja, im Gegensatz zu deinen Theorien ist der Quanten-Zeno-Effekt experimentell bestätigt, formalisiert und demzufolge beliebig reproduzierbar. Das A und O der wissenschaftlichen Falsifikationsprüfung!

Nehmen wir ein radioaktives Nuklid mit einer Halbwertszeit von einer Stunde, wissen wir dass es nach dieser Zeit mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% noch nicht zerfallen ist. Durch eine Beobachtung unmittelbar nach der Präparation des Nuklids ist die Zerfallswahrscheinlichkeit verschwindend gering, bewirkt jedoch, dass die Superposition als Überlagerung sämtlicher möglicher Zustände wieder von vorne beginnt. Diese quantenmechanische Messung hat zur Folge, dass nur die Eigenzustände des Messoperators (zerfallen oder nicht zerfallen) detektiert werden und keine Superpositionen. Durch eine Dauerbeobachtung liesse sich also sein Zerfall theoretisch unendlich hinauszögern.

Grüsse, rene


Ja, das kann man nur nachvollziehen, wenn man die Grundgedanken der Quantenmechanik verinnerlicht hat. So richtig begreifen lässt es sich aber eh nicht, finde ich.
Es wurde übrigens auch schon darüber publiziert, ob man keinen Protonzerfall findet, weil danach gesucht wird: :)
C.B. CHIU, B. MISRA & E.C.G. SUDARSHAN:
"THE TIME SCALE FOR THE QUANTUM ZENO PARADOX AND PROTON DECAY"
PHYSICS LETTERS 117B (1982)

Uli

Gandalf
23.11.07, 17:37
Hi!

Was wäre passiert, wenn das Photon der Explosion neben dem Beobachter auf den Boden "gefolgen" wäre?????

nun: Es sind ja etliche Photonen neben ihm "auf dem Boden geflogen" - in anderen Universen ;) Nur dieses hat er ja mit - entsprechenden Konsequenzen 'gewählt' (bzw. das was Du als allgemeine WW ansprichst und ich mal als 'Subroutine' einer Beobachtung des Beobachters bezeichnen möchte)

Durch eine Dauerbeobachtung liesse sich also sein Zerfall theoretisch unendlich hinauszögern

was heisst: ran an die Beobachtung Leute! - Wir stemmen das!

So richtig begreifen lässt es sich aber eh nicht, finde ich.

.. versuchen kann man's ja mal: Ich habe aufgrund dessen, mal hier was 'erweitert': (http://home2.vr-web.de/~gandalf/Quanten/schuh/schuhkarton.htm)

Grüße

richy
23.11.07, 19:13
Hi

Max Tegmark vom Massachusetts Institute of Technology verwies gegenüber dem "New Scientist" darauf, dass der Quanten-Zeno-Effekt nicht zwangsläufig Menschen erfordere. "Galaxien haben die dunkle Energie schon 'gesehen', bevor es uns gab", sagte er. "Wenn wir Menschen Licht ferner Galaxien beobachten, dann verändert das nichts außer unserem eigenen Wissen."

So wuerde ich das auch gerne sehen. Ist das zu naiv ?
Die Physik trennt doch eindeutig und nur zu gerne unseren Geist vom Naturgeschehen. Bei einer bewusste Beobachtung liegt die Betonung doch aber bei dem "Bewusstsein".

Wie ist es denn jetzt ? Was versteht man unter Beobachtung ?
Fall a) Alleine die durch die Beobachtung verursachte energetische Aenderung.
Dann waere dieser Forschungsbericht doch irgendwie laecherlich.
oder
Fall b) Die Beobachtung als geistigen Vorgang, eben Veraenderung unseres Wissen ?


@Gandalf
Ich habe auch mal nach deiner anschaulichen Erklaerung des Quanten Zeno Effekts geschaut. Diesmal muss ich aber passen. Denoch Danke fuer die Infos auf deiner HP.
Versuche es nochmal bei WIKI :
http://de.wikipedia.org/wiki/Quanten-Zeno-Effekt

Dabei bin ich auch auf von Neumann gestossen. Also doch Fall b) ?

Eyk van Bommel
23.11.07, 20:11
Ich sage nur:
Zu viele Köche verderben den Brei! :D
Frage:
Ist das ein Quanteneffekt??:rolleyes:
Ich habe von einem Experiment gelesen, bei dem verschiedene Soufflés gebacken wurden. Nur die die man nicht Beobachtet hat gingen auf!! Bei denen, bei denen man immer wieder den Deckel aufmachte, um nachzusehen, ob die Soufflés schon aufgegangen sind, da ging kein einziges auf????? :eek:
Soll das bedeuten, Soufflés können nur von Blinden gegessen werden bzw. nur wenn man die Augen beim Kochen verbunden hat??:confused:

Gruß
EVB

richy
23.11.07, 20:19
Hi E.v.B
So dacht ich ja auch. Aber dieser Link hier :
http://e3.physik.uni-dortmund.de/~suter/Vorlesung/Quantenmechanische_Paradoxa/4_Messungen.pdf
zeigt , das die Problematik des Beobachters wohl doch nicht so ganz einfach Fall a) Souflee :-) ist.

Eyk van Bommel
23.11.07, 20:26
Werde es mir gleich anschauen!!
50 Seiten :eek: - das wird dauern!
Aber wenigesten auf deutsch!:D

Danke
Gruß
EVB

richy
23.11.07, 22:06
Hi
Vielleicht ist das Wort "Bewusstsein" in dem Zusammenhang einfach auch falsch gewaehlt. Es kommt natuerlich der menschlichen Neigung zugute sich ganz gerne als Mittelpunkt des Universums zu betrachten. Was in gewissem Sinne fuer das persoenliche Universum wiederum zutreffen mag.
Letztendlich erfordert eine bewusste Messung, dass wir die Messgroesse auf unseren Erfahrungsraum abbilden. Und der ist nun mal rein makroskopisch.
Erst dann ist der Messvorgang unserem Verstand auch zugaengig.
Dieser Uebergang scheint mir der kritische Faktor.

Eyk van Bommel
23.11.07, 22:59
Hi richy,
Dieser Uebergang scheint mir der kritische Faktor.
Das sehe ich genauso! Wenn du eine menschliche IQ-Kette bildest von 180 - ? 35 -10?, dann findest du sicher eine Schnittstelle zwischen uns und den Affen! Das würde bedeuten, dass mache Menschen das Universum nicht beeinflussen können andere schon??! Oder das auch manche Affen dazu in der Lage sind, manche Menschen nicht?. Gibt es dazu versuche??? Eine Banane - immer wenn der Affe anzeigt, wenn sich der Zeiger bewegt? Und wenn Affen es können???? Naja – das macht alles keinen Sinn!:mad:
Wobei !!! Da fällt mir was auf!!!! Unsere Politiker! können nicht einmal, unsere Welt verändern (verbessern) und die Affen die Dauer des Universums???
Da könnte also doch was dran sein :rolleyes:
Ich finde das pdf ganz gut! Danke noch einmal! Wobei ich schon ein paar Anmerkungen habe.
Was mir aber grundsätzlich auffällt! Und nicht auch hier sondern auch bei dieser ??„ xy Publikation“ ??

Es wird zu wenig zwischen „aktiver“ und „passiver“ Beobachtung unterschieden!

Wenn ich auf einen exothermen Vorgang - einmal nur drauf schaue oder, ob ich das Objekt mit Photonen/Impulsen beschieße macht nun mal einen riesigen Unterschied!

Wenn ich ein System dass Energie verlieren „möchte“!, ständig Energie hinein gebe, dann tut sich nichts! Im Gegenteil ich erhöhe den Druck in die andere Richtung!
Und wenn ich mit einem Photon auf etwas „schieße“, dann überträgt das Photon einen doppelten Impuls – da ist doch klar, das ich jedesmal den Übergangszustand AB ständig in A + B auftrenne. (bei jeder Messung)
Es ist aber was anders wenn ich nur dumm (wie eine Affe daneben stehe!)

Ich habe bisher, auch in diesem pdf, kein Einfluss auf Quantensysteme gesehen, die durch rein passive Beobachtung erhalten wurden!
(Passiv: I guck in die Luft und sehe ne Super- Nova!

Gruß
EVB

Eyk van Bommel
24.11.07, 00:44
Ihr kennt doch noch alle die Atomkrieg-Filme!
Ihr wisst schon, man sieht doch diesen hellen Blitz! Der, wenn man hinein schaut, einen erblinden lassen soll! Und dieser Hinweis in der Gebrauchsanleitung: Nach Zündung - Nicht auf den Explosionsort schauen!
Das war alles Propaganda! Ein Trick! Denn wenn jemand hinsieht, dann wäre ja ein Beobachter vorhanden, der den Quantenzustand stört! Die Bombe geht nicht los!:eek:
Verdammt sind die gut!:rolleyes:
Gute Nacht!
PS: Oder sorgen die Atome, bevor sie sich Spalten, vorab dafür, das alle potentiellen Beobachter erblinden??
Die Quantenphysik – ein Rätzel?

MCD
24.11.07, 01:06
Lassen Forscher das All schneller sterben?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,518990,00.html

.....Kraus und Dent beziehen sich auf den sogenannten Quanten-Zeno-Effekt aus der Quantenmechanik. Der besagt, dass etwa der radioaktive Zerfall eines Atoms allein durch die Beobachtung verhindert werden kann. Die Beobachtung des Lichts einer Supernova im Jahr 1998, mit deren Hilfe die Existenz Dunkler Energie bewiesen wurde, könne die innere Uhr des Vakuums auf Null zurückgesetzt haben - zu einem Punkt, ab dem die Wahrscheinlichkeit eines Fortbestands des Alls exponentiell sinke. "Kurz gesagt, könnten wir die Möglichkeit eines längeren Überlebens des Universums eliminiert haben", sagte Krauss. Ohne Messung würde die Überlebenswahrscheinlichkeit deutlich langsamer sinken als exponentiell.

UUpps, - i dit it again :eek:

Krauss und Dent haben den Phasenübergang von sogenanntem falschen in echtes, energiefreies Vakuum betrachtet, der auch dem Urknall zugrunde liegen soll. Die bei diesem Übergang freigesetzte Energie hat der Theorie zufolge Materie erzeugt, die sich stark aufgeheizt hat und schließlich explodiert ist. Die Entdeckung der Dunklen Energie und die Tatsache, dass das Universum immer schneller expandiert, erklärten sich Krauss und Dent damit, dass das Vakuum nicht alle Energie verloren habe, sondern in einen anderen Zustand falschen Vakuums gelangt sei. Im Vakuum sei also noch Energie verblieben, welche die Expansion des Universums beschleunige.


Danke für den interessanten Link.
Mich würde mal interessieren, wie man diesen Phasenübergang (von falschem in echtes Vakuum) betrachtet?
Heißt das, es wird anhand derzeitiger Erkenntnisse und Beobachtungen, über die entspr. Mess- und Beobachtungsdaten, auf die vermeintlich verschiedenen Vakuumzustände kurz nach –oder/und vor- dem vermeintlichen Urknall zurück gerechnet?
Und wodurch zeichnen sich echtes und falsches Vakuum aus (abgesehen von DE)?

Gr.
MCD

richy
24.11.07, 01:10
Hi Eric


Das würde bedeuten, dass mache Menschen das Universum nicht beeinflussen können andere schon??!

Der selbe Gedanke kam mir auch schon. Jetzt koennte man in die philosophische Richtung abdriften, dass jeder Mensch in seinem eigenen Universum lebt.
Versuche mal Frau Lopez zu uebezeugen, dass 1*0=0 gilt.
In ihrem Universum ist dem eben nicht so. Und ihr Universum existiert.

Letztendlich gibt es aber ein gemeinsames Universum. Das ist die Schnittmenge aller "normalen" privaten Universen, die in all diesen Universen gleich ist.
Insbesonders soll dieses Universum den physikalischen und mathematischen Gesetzen genuegen. Und (wenn moeglich !) sollte es (in etwa !) mit unserem Erfahrungsraum vereinbar sein. In der QT und RT ist das von vornerein nicht zu erwarten Wir reis(t)en nicht mit c0/2 und erst in neuerer Zeit spielt bei der Jagd nach Geld die QM eine entscheidende Rolle. Letztendlich in Form des PC.
Anscheinend haben manche die neuen Goetter der Grosswildjagd noch gar nicht wahrgenommen. Der Besuch eines Media Merktes hilft hier weiter.

Unsere Politiker! können nicht einmal, unsere Welt verändern (verbessern)

Ist das ihre Aufgabe ? Sie koennen uns wahrscheinlich nicht gewisse Wahrheiten sagen, weil die einfach zu bitter waeren. Und die dafuer notwendigen gesellschaftlichen Umformungen zu risikobehaftet und drastisch.

Ok, jetzt bin ich doch abgedriftet. Es soll also um ein objektives, kein privates Universum gehen. Ich habe hier nochmals eine sehr schoene Seite gefunden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Quantenmechanik
Kuerzer und fast ohne Formeln.

Hier wird der Knackpunkt etwas anders dargestellt:
Die Schroedingergleichungen beschreiben ein unbeobachtetes System.
Und an der Gleichung gibt es nichts zu ruetteln.
Das Dilemma ergibt sich erst beim Kollaps der Wellenfunktion.Wenn ich eben den Beobachter ins Spiel bringe. Und dieser Kollaps scheint ein Problem der Kopenhagener Deutung :

Der bekannteste Gegner dieser Anschauung war Albert Einstein, der das Problem mit der Frage verdeutlichte: „Ist der Mond da, wenn keiner hinschaut?“ Da auch der Mond letztlich durch die Quantenmechanik beschrieben wird, sollte nach der Kopenhagener Deutung auch jegliche Aussage über den Mond sinnlos sein, solange er nicht beobachtet wird. Jedoch gehen wir von klassischen Objekten wie dem Mond intuitiv davon aus, dass sie auch unbeobachtet weiterexistieren


Einstein vertrat die Meinung die Quantenmechanik muesse unvollstaendig sein.
Eigentlich logisch. Es fehlen Informationen.
Die Bohmsche Mechanik behebt dies ueber verborgene Parameter.
Es ist auch nur eine Interpretation. Die Unkenntnis wird in die Parameter verpackt.
Letztendlich die Viele Welten Theorie Interpretation , die diese Parameter
in Paralelluniversen verteilt. Das Paeckchen oeffnet und in Form zusaetzlicher Dimensionen wieder physikalisiert.

Die VWT ist also keinesfalls eine Spinnerei, sondern wird auf der WIKI Seite als gleichberechtigte Alternative gehandhabt. Fuer mich persoenlich auch die Einsichtigste.

Na Wuerfeln wir darum was der Realitaet am naechsten kommt.
In der Kopenhagener Deutung existiert der Wuerfel beim Vorgang des Wuerfelns nicht in der uns gewohnten Form. D.h. Wir verweigern einfach die Aussage was der Wuerfel da tut.

Bei der Bohmschen Mechanik existiert der Wuerfel wie gewohnt.
Irgendwo im "Verborgenen" enthaelt der Wuerfel ein Paeckchen dessen Inhalt wir nicht kennen. Da steht drin welche Zahl fallen wird.

In der VWT wuerfeln (ueber) 6 Ausgaben von uns. Es existieren (ueber) 6 Parallelwelten. In einer faellt die 1 in der naechsten die 2 , ...
Fuer ein Hyperwesen, dass alle Welten erleben kann ist der Vorgang determiniert. Fuer uns aber natuerlich nicht.

Und in welcher dieser Paralellwelten landen wir schliesslich ?
Tja das enscheidet in dem Fall nicht der Beobachter sondern der Wuerfel :-)
Wir koennen uns aber auch bewusst entscheiden z.B. gar nicht zu wuerfeln.
Im Fall des roussisch Roulette, auch als Quantenselbstmord bezeichnet, die beste Entscheidung.

@Gandalf
Der Satz
... erschaffen Sie ihr eigenes Universum.
- Jetzt ! -
ist einfach Klasse.

Du wirst lachen. Diese Sichtweise hat mir neulich sogar bei einer Problemloesung, Entscheidung weitergeholfen. Zwar nur zu einem Zwischenerfolg, aber immerhin.

Er ist wohl der eine Teil des bekannten Zitates :
Du kannst tun was du willst.
Und das ist immerhin ein sehr grosses Stueck Freiheit.

@EVB looooooooool
Neulich als ich abends am Atomkraftwerk vorbeispazierte und einen Blick darauf warf, ging doch glatt die Strassenbeleuchtung aus.

Beim Bund gibt es tatsaechlich eine Gebrauchsanweisung fuer Atombomben:
Es ist die ABC Schutzmaske aufzusetzen ( Brennt die sich nicht fest ? )
Die Notdurft zu verrichten unbd dann der Auftrag weiter fortzusetzen.

Warum man beim A Bombenabwurf pinkeln gehen soll ist mir bis heute ein Raetsel.

pauli
24.11.07, 01:31
Warum man beim A Bombenabwurf pinkeln gehen soll ist mir bis heute ein Raetsel.
Um mit dem Pink.elstrahl die Gammastrahlem abzuwehren, geht nicht anders, solange es keine Jedi-Laserschwerter gibt

rene
24.11.07, 02:36
Mich würde mal interessieren, wie man diesen Phasenübergang (von falschem in echtes Vakuum) betrachtet?
Heißt das, es wird anhand derzeitiger Erkenntnisse und Beobachtungen, über die entspr. Mess- und Beobachtungsdaten, auf die vermeintlich verschiedenen Vakuumzustände kurz nach –oder/und vor- dem vermeintlichen Urknall zurück gerechnet?
Und wodurch zeichnen sich echtes und falsches Vakuum aus (abgesehen von DE)?

http://www.bertramkoehler.de/Kos1.htm

Grüsse, rene

seberta
24.11.07, 13:30
Das ist eine wunderbare Frage: Kann die Physik mit Hilfe ihrer Methoden etwas zum ÜBERGANG vom "echten" ins "falsche VAKUUM" (= LEERE!!!) sagen?

Im Übrigen: Je eher dieses "gott-verdammte Universum" stirbt - umso eher ist endlich RUHE und FRIEDEN!
(Ich bitte meinen Wunsch zum Wochenende, der mit jedenfalls besser gefällt als jedes "sülzenhafte Wort zum Sonntag", zu entschuldigen!).

Viele Grüße, seberta

Eyk van Bommel
24.11.07, 14:35
Wenn ihr schon so „offen“ seit für völlig abstruse- halb religiös „verunreinigte“ Ideen! Wieso macht ihr euch dann nicht mal den Gefallen, und betrachtete doch bitte, bitte mal :(
das Betragsquadrat der Gravitationswellenfunktion???? „Das Gravitationspotential“
Wenn „das Betragsquadrat der Gravitationswellenfunktion“ die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines ET beschreiben würde! Nur mal würde!!!
- Dann wäre klar worin sich die Photonen ausbreiten!
- Was die Geodäte beschreibt
- Was die Zeitdilatation beschreibt
- Was den physikalisch leeren Raum „ausfüllt“
- Warum es Vakuumfluktuationen gibt
-Warum Photonen/Materie einen Wellen-Teilchendualismus besitzen
- Warum Vmax = c ist
- Warum wir die Welt nur relativistische erleben können
- Was Energie und Impuls ist
- auch der Qaunten-Zero-Effekt und eine eventuelle Rolle eines „aktiven“ Beobachters
Nur – Nur! Das Warum? Das beleibt Unscharf!;) :mad:
Das mag echt dumm klingen und verrückt – aber wenn! Dann…. wäre vieles leichter zu verstehen.
Zeit und Raum wären zwar - Ähmmm - einfach nur da - ohne „physikalischen Nutzen“ – aber dafür auch nicht ganz weg. :)
Gruß
EVB
PS: Ich sitze hier echt wie auf Kohlen – Es ist eigentlich so einfach zu verstehen? Und ich habe noch keinen Fehler entdeckt???? (Quick: Das mit dem Doppelspalt bekomme ich noch hin ;) )
PSS: So und ich setze mich nun auf einen kleinen Hügel vor Gundremmingen und blinzle auf das Kernkrafwerk!!! Und mache aus dem Schwaben-Ländle eine Disco-Lichtorgel ! Na das wird ein Spaß. :-))))))))))))
Danke für den Tipp richy!! Musikwünsche?(wegen dem Rhythmus :cool: )

Eyk van Bommel
24.11.07, 14:58
Ich möchte da doch noch was zu meiner Überlegung zum Urknall geben.
Für mich könnte das begonnen haben wie bei einer Materie-Antimaterie Bildung!
Man stelle sich die Erzeugung eines Protonen – Antiprotonen –Paares vor. Da "entstehen" in jedem „ET“ drei Quarks. Die Wellenfunktion des Protons, besteht somit aus 3 „Unterschwingungen“.
Und wenn wir das ganze noch einmal mit „etwas“ mehr Energie betrachten . Dann bildet unser Universum ein riesiges Proton und wir (wir die ET) sind Wellenunterfunktionen diese Protons.
Die DE ist die Energie / die Kraft die uns zu unserem parallel Universum zieht. Wenn wir uns berühren – dann – Buuuummmm!:eek:
Da wir aber eine immer stärke „Zeitdilatation“ durch die Beschleunigung erfahren, ist das Ende beliebig weit in der Zukunft!:)
Gruß
EVB
PS: Für die Bildzeitung: Wir sind Wellenunterfunktionen

MCD
24.11.07, 15:21
http://www.bertramkoehler.de/Kos1.htm

Grüsse, rene

Hallo rene,

der Link ist ja klasse -thx!

Hallo seberta,

Das ist eine wunderbare Frage: Kann die Physik mit Hilfe ihrer Methoden etwas zum ÜBERGANG vom "echten" ins "falsche VAKUUM" (= LEERE!!!) sagen?


Also nach kurzem Überfliegen des von rene genannten Links, kann Ihre Frage m.E. klar mit "JA" beantwortet werden.
Ob die Interpretationen, Modelle, Hypothesen und resultierenden Daten allerdings auch korrekt sind, ist z.B. angesichts nachfolgender Aussagen (aus vorg. Link), die andere Frage:rolleyes:

Außerhalb der Blase verbleibt das falsche Vakuum im Zustand exponentieller Ausdehnung, bis erneut irgendwo ein Tunneleffekt eintritt und ein weiteres Universum gebildet werden kann, das jedoch für immer ganz außerhalb der Sichtweite "unseres" Universums verbleibt. Bildung und Ausdehnung von weiteren Quantenfluktuationen und Entstehung bzw. Abspaltung weiterer paralleler Universen mit abweichenden Eigenschaften sind möglich.
Bei Annahme beschleunigter Ausdehnung ist jedoch deren Dauer nicht bekannt, der Beginn der Ausdehnung und damit der Zeitpunkt Null ist unbestimmt. Der theoretische Verlauf der Inflation hängt von den zugrundegelegten Teilchentheorien ab und wird z.Zt. noch sehr unterschiedlich angegeben.
[...]
Nach Alan Guth ist der Radius des gesamten Universums um den Faktor 10^23 größer als der sichtbare Teil, seine Abschätzung dazu enthält jedoch Widersprüche und ist für mich nicht nachvollziehbar.
[...]
Die zur widerspruchsfreien Erklärung dieser Prozesse erforderliche Vereinigung der Quantentheorie mit der relativistischen Gravitationstheorie ist jedoch noch nicht gelungen. Erste Ansätze versucht die Superstringtheorie.
[...]
Deshalb wird Alan Guth mit seiner Behauptung wohl recht haben,

Trotzdem Hut ab davor, was man alles an Daten aus dem Universum bereits herausgequetscht -oder um topic zu bleiben- "kaputtbeobachtet" hat.:)

Gr.
MCD

rene
25.11.07, 01:06
Hallo rene,
http://www.bertramkoehler.de/Kos1.htm
der Link ist ja klasse -thx!


You're welcome!

Greets, rene

JGC
25.11.07, 10:33
Na Rene..

Bist du jetzt überzeugt, das alles, aber wirklich ALLES nur eine Frage der Betrachtung ist??

Das einzige was wirklich real ist, ist dein Hier und Jetzt!!!

Und rate mal, wo das ganz exakt ist....


JGC