PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Matthias Kallenberger


Matthias Kallenberger
05.12.07, 00:02
Auweh,

ich habe gerade Bockmist gebaut. Naja, ist vielleicht nicht so wichtig und auch verzeihlich.

Ich habe ein Gerücht gehört, dass sich schnell bewegende Masse kaum verändern soll, wenn sie eine andere ruhende Masse durchschlägt. Zum Beispiel soll sich ein Geschoss kaum verformen, aber das Ziel wird total durchschlagen. Irgend ein Spinner hatte mal geäußert, wenn Du mit dem Motorrad irgendwo drauffährst, dann gib Gas, damit Deine beschleunigte Masse den Gegenstand durchschlägt. (Z.B. ein Wildschwein). Ist natürlich alles Quatsch. Ich selbst glaube, dass Geschoss und Ziel gleichermaßen deformiert werden. Und zwar nach den Regeln der Relativitätstheorie.

Gebt mir nicht gleich eins in die Nüsse!

Matse

pauli
05.12.07, 10:12
Vor 10 - 15 Jahren habe ich ein beeindruckendes Experiment im tv gesehen:
Die haben eine Art Rakete auf Schienen auf ca. 900km/h beschleunigt und gegen einen Betonklotz ballern lassen und alles mit Hochgeschwindigkeitskameras aufgenommen:

Beim Eindringen in den Beton wurde die Rakete förmlich pulverisiert, es ist kein größeres Stückchen von ihr übriggeblieben, ob nun mit oder ohne Relativitätstheorie.

Hermes
06.12.07, 17:43
Immerhin schaffen es manche, Ziegelsteine mit der Hand zu durchschlagen...
In Wigald Bonings "Megaclever" haben sie mal rohe Spaghetti durch Steaks geschossen, die glatt durchgingen, ohne abzubrechen.

Ich denke, es gibt spezielle Fälle, wo erstaunliches beim Auftreffen auf ein Hindernis mit hoher Geschwindigkeit passieren kann.
Wer sich mit einem Motorrad oder einer Rakete auf der Suche danach gegen die Wand ballern läßt, hat jedenfalls echten Forscherdrang.

Lorenzy
10.12.07, 22:33
Vor 10 - 15 Jahren habe ich ein beeindruckendes Experiment im tv gesehen:
Die haben eine Art Rakete auf Schienen auf ca. 900km/h beschleunigt und gegen einen Betonklotz ballern lassen und alles mit Hochgeschwindigkeitskameras aufgenommen:

Beim Eindringen in den Beton wurde die Rakete förmlich pulverisiert, es ist kein größeres Stückchen von ihr übriggeblieben, ob nun mit oder ohne Relativitätstheorie.

Dieses Video passt auf deine Beschreibung.
http://de.youtube.com/watch?v=3LRBHqJI40k

Erinnert mich an David Copperfield;)

pauli
10.12.07, 22:57
ja, genau so was, Flieger und Mauer lösen sich in einer Staubwolke auf :eek:

Lorenzy
10.12.07, 23:06
Ich habe diverse Beiträge gelöscht, welche nichts mit dem Eröffnungsthema zu tun hatten. Ausserdem wurden Beleidigungen geäussert.

Seid freundlich zueinander.

Viele Grüsse
Lorenzy

richy
10.12.07, 23:43
Hi Mathias
Ich habe die Kreissaege mal durch eine Stimme ersetzt und ein paar abgehobene Sounds vom AN1x dazugemischt :
http://home.arcor.de/richardon/2007/experiment23.mp3

Henri
12.12.07, 12:37
Guten Tag!

Ich habe diverse Beiträge gelöscht, welche nichts mit dem Eröffnungsthema zu tun hatten. Ausserdem wurden Beleidigungen geäussert.

Seid freundlich zueinander.

Viele Grüsse
Lorenzy


Wurde auch mein Antwortbeitrag an M. Kallenberger mit gelöscht? Ich kann`s nämlich nicht mehr finden.

Grüße


Henri

JGC
15.12.07, 08:27
Hallo Mathias..

Ich denke, das kommt immer darauf an, wie die jeweiligen Kräftekostellationen während des Aufpralls und die Massen selber strukturiert sind..

"Massive" Spagettis haben sicher andere Eigenschaften, wie "hohle" Maccaronis..

Bestimmte Geschossformen lassen beim Durchdringen eines Objektes kaum mehr eine Veränderung zu..(Aerodynamisch idealisierte Formgebung)

Und ich meine, das es

1. davon abhängt, wie stark die Härtegrade der sich gegenseitig durchdringenden Objekte voneinander abweichen,
2. in welcher Form die Objekte jeweils von Vorneherein schon zueinander wirken, und
3. davon, in welchem Winkel sie aufeinandertreffen, sowie
4. mit welchem Drall sie aufeinandertreffen..

z.B.

Ein Überschallflugzeug ohne montierte Überschall-Spitze wird beim Durchbrechen der Schallmauer ebenso in seine Bestandteile zerlegt, wie die früheren F-X Unfälle zeigten...

Es gilt ein Gesetz der aufsummierten jeweiligen Vektoren, deren Wirkquerschnitte und ihrer jeweiligen Kräfte, die insgesamt entscheiden, welcher Wiederstand im jeweiligen Objekt beim Aufprall angetroffen wird..


JGC

pauli
04.01.08, 11:16
quo vadis, Matthias?

Ich habe dieses Thema auch so satt, obwohl ich noch weniger als Du – wenn das überhaupt möglich ist – als Nachkriegs-Französin damit zu tun habe. Ich hatte zwar bevor ich nach Deutschland zog schon gehört, dass die Deutschen der Nachkriegsgenerationen irgendwie alle einen Knack davon in ihrer psychischen Entwicklung gekriegt haben - die nichtjüdischen Deutschen ein Tätersyndrom, die jüdischen Deutschen ein Opfersyndrom - aber dass es noch so geprägt und akut war habe ich erst so richtig durch die Umstände um die Kritik der Relativitätstheorie mitgekriegt, die mich selbst mit voller Gewalt erwischt haben: Eine ganz kleine Minderheit von jüdischen Deutschen verfolgen und zerreißen mich seit Jahren wie eine Meute Hyänen, eine ganz große Mehrheit von nichtjüdischen Deutschen gucken weg und trauen sich nicht, ein Finger zu rühren und ein Wort zu sagenDiese Antwort (http://18040.rapidforum.com/topic=100570854648&startid=6#p57085464829944237) hat dir *************** (gelöscht von quantquant) geschrieben, lies es dir nochmal in Ruhe durch und überlege bitte, ob du bei denen gut aufgehoben bist und ob sie die richtigen Antworten auf deine Fragen haben können.

quantquant
04.01.08, 13:53
Hi pauli,

sorry, aber die Beleidigung musste ich löschen...

Gruß,

Günter