PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich brauche Hilfe!!


shadow
15.06.08, 17:45
Hallo zusammen,

ich mach bei einem Spiel mit (nur reines Vergnügen), aber leider habe ich mein ABi nicht mehr geschafft und weiss überhaupt nicht wie ich die Aufgabe von diesem Spiel lösen soll.
Nach dem ich mich einwenig hier umgeschaut habe glaube ich hier richtig zu sein

ES WÄRE NETT WENN IHR MEIN ZITAT AUS DEN BEITRÄGEN RAUSNIMMT. ICH GLAUBE NICHT DAS ES DEN SPIELLEMACHER GEFALLEN WÜRDE, WENN MAN SEINE ANTWORTEN IM NETZ FINDET; ES IST JEDEM FREIGESTELLT WIE ER AUF DIE LÖSUNGEN KOMMT UND WENN JEMAND AUCH HIER NACHFRAGEN SOLLTE KANN MAN DENJENIGEN JA ZU MIR HIN VERWEISEN DANN HELFE ICH MIT DER LÖSUNG AUS: DA WIR UNS ALLE MEHR ODER WENIGER DURCH DAS SPIEL KENNEN.

Vielen im voraus
shadow

criptically
15.06.08, 20:37
Hallo zusammen,

ich mach bei einem Spiel mit (nur reines Vergnügen), aber leider habe ich mein ABi nicht mehr geschafft und weiss überhaupt nicht wie ich die Aufgabe von diesem Spiel lösen soll.
Nach dem ich mich einwenig hier umgeschaut habe glaube ich hier richtig zu sein

Die Aufgabe lautet:
Aus dem Weltall trifft in 20 km höhe über der Erdoberfläche Höhenstrahlung auf die oberste schicht der Atmosphäre dabei entstehen M Y O N E N in großer Zahl, die mit annähernd LG zur Erdoberfläche fliegen.
M Y O N E N haben eine Halbwertszeit von 1,52 microsekunde.

Die Aufgabe lautet:

In 20 km Höhe fliegen 9221 M Y N O N E N mit einer Geschwindigkeit von 0,994 c los. D = Wieviele von Ihnen erreichen die Erdoberfläche. C=3x10 hoch 8 m/s

Vielen im voraus
shadow

P.S ich möchte die Aufgabe nicht allzu lange im Internet lassen, da andere Mitspieler mit sicherheit auch nach einer Lösung suchen.

Zuerst musst du die "relativistische Verlängerung" der Halbwertszeit ausrechnen und dann wird es ganz einfach.

mfg

MCD
15.06.08, 20:41
Hallo zusammen,

ich mach bei einem Spiel mit (nur reines Vergnügen), aber leider habe ich mein ABi nicht mehr geschafft und weiss überhaupt nicht wie ich die Aufgabe von diesem Spiel lösen soll.
Nach dem ich mich einwenig hier umgeschaut habe glaube ich hier richtig zu sein

Die Aufgabe lautet:
Aus dem Weltall trifft in 20 km höhe über der Erdoberfläche Höhenstrahlung auf die oberste schicht der Atmosphäre dabei entstehen M Y O N E N in großer Zahl, die mit annähernd LG zur Erdoberfläche fliegen.
M Y O N E N haben eine Halbwertszeit von 1,52 microsekunde.

Die Aufgabe lautet:

In 20 km Höhe fliegen 9221 M Y N O N E N mit einer Geschwindigkeit von 0,994 c los. D = Wieviele von Ihnen erreichen die Erdoberfläche. C=3x10 hoch 8 m/s

Vielen im voraus
shadow

P.S ich möchte die Aufgabe nicht allzu lange im Internet lassen, da andere Mitspieler mit sicherheit auch nach einer Lösung suchen.

Hi,
hier ein Link, der die Thematik behandelt bzw. einfach erläutert und berechnet: http://www.fh-lueneburg.de/u1/gym03/homepage/actions/jufo2004/rjmyonen/bundesarbeit2.pdf

Gr.
MCD

rene
15.06.08, 20:45
c:=3e8m/s; s:=20000m; v:=c*0.994; N:=9221 Myonen; T_1/2:= 1.52 μs

t:=s/v;
t:= 67.06908115 μs


gamma:= 1/sqrt(1-(v/c)^2);
gamma:= 9.142433243

t':= t/ gamma;
t':= 7.3360209 μs

n:= N*0.5^(t' / T_1/2);
n:= 325.02 Myonen

Es erreichen somit noch 325 Myonen die Erdoberfläche.


Grüsse, rene

shadow
15.06.08, 21:57
Vielen vielen vielen Dank für die raschen antworten,

ES WÄRE NETT WENN IHR MEIN ZITAT AUS DEN BEITRÄGEN RAUSNEHMT. ICH GLAUBE NICHT DAS ES DEN SPIELLEMACHER GEFALLEN WÜRDE, WENN MAN SEINE ANTWORTEN IM NETZ FINDET; ES IST JEDEM FREIGESTELLT WIE ER AUF DIE LÖSUNGEN KOMMT UND WENN JEMAND AUCH HIER NACHFRAGEN SOLLTE KANN MAN DENJENIGEN JA ZU MIR HIN VERWEISEN DANN HELFE ICH MIT DER LÖSUNG AUS: DA WIR UNS ALLE MEHR ODER WENIGER DURCH DAS SPIEL KENNEN.


habe noch eine Aufgabe bekommen wäre nett, wenn ihr mir auch noch mal helfen könntet. (Somit hätte ich dann die Hälfte der Aufgabe geschafft....)

Die Abbildung zeigt eine Elektronenröhre.
Aus einer Glühwendel treten Elektronen aus. Diese werden durch
eine Anode, an der eine Beschleunigungsspannung von UB = 2 kV
anliegt, auf die Geschwindigkeit v beschleunigt. Mit dieser Geschwindigkeit
treten die Elektronen genau in der Mitte in einen Plattenkondensator
(Plattenabstand: 5 cm, Länge: 1 m) ein. An dem Plattenkondensator
liegt eine Spannung UC von 0,1 kV an.

Aufgabe:

C= Entfernung vom Anfang des Plattenkondensators bis zu dem Punkt an dem die Elektronen auf den Plattenkondensator treffen. ( Einheit: Millimeter)

e= 1,602 x 10 hoch -19 C
me = 9,109x10 hoch 10-31 kg

Bild hängt an

Vielen Dank im voraus

shadow

rene
15.06.08, 22:56
Mit diesen Links sollte es dir möglich sein, diese Aufgabe zu lösen:

http://www.dieter-heidorn.de/Physik/SS/K06_Elektrisches%20Feld/K04_LadungstraegerImFeld/K42_Querfeld/K42_Querfeld.html
http://www.pit.physik.uni-tuebingen.de/praktikum/anfaenger/EF.pdf

Bye, rene