PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachweis der Dunklen Energie


Uranor
02.08.08, 00:03
Mancher Rätselspass dürfte überstanden sein, offenbar gelang der Nachweis der dunklen Energie: http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,569125,00.html

Jau, jetzt bleibt immer noch die Klärung der Herkunft. Und wo geht sie hin?

Wird die Entdeckung Konsequenzen haben?


Gruß Uranor

JGC
02.08.08, 13:03
Hi Uranor


Naja...

Soo neu ist der Artikel jetzt auch nicht...

Schon vor 3 Jahren hatte die MPG einen Artikel (http://www.mpa-garching.mpg.de/galform/presse/) und diese gezeigten Animationen(allerdings in Großformat) gezeigt...


Meiner Ansicht nach braucht es aber keine dunkle Energie, da das Q-Vakuum durch seinen Enrgieinhalt selbst eine Gravitationswirkung ausübt..


JGC

Uranor
02.08.08, 13:53
salve JGC,

du setzt hoffentlich nicht Simulation mit real erfolgten Untersuchungen gleich?

Meiner Ansicht nach braucht es aber keine dunkle Energie, da das Q-Vakuum durch seinen Enrgieinhalt selbst eine Gravitationswirkung ausübt..
Ist Vakuum Energie oder Potential? Zumindest wird unscharfe Gravitation nicht beobachtet. Wie wäre sie den begründbar?

Deine freie Idee kann sich aber auf Fluktoationen beziehen. Folgeereignisse können bereits in den Leptonenbereich führen. Über solche Zusamenhänge wird hier viel zu selten gequasselt, finde ich. Vorab ist nur Auswertung von bereits bekannten (moderne Quantenfeld-Theorien) angesagt, kein bischen Spekulation. Und wenn Spekulation, ist sie fundiert oder zum Aussprechen noch nicht reif. Also sei so gut, die Zeit zur Reife und zu Fragen muss in ernsthaften Foren ganz einfach sein.

Gruß Uranor

Lambert
02.08.08, 14:35
ich glaube nicht, dass "dunkle Energie" theoretisch benötigt wird. Der zitierte Artikel ist nicht sehr aufschlussreich.
Dunkle Materie besteht dagegen natürlich; sie ist eine Eigenschaft des Raumes.

Uranor
02.08.08, 15:12
Jau, der Artikel bezog sich nur auf die Untersuchung. Der Thread versucht zu erschließen, ob sich beim bekannt sein der allerdings noch nicht bestätigten Zusammenhänge Änderungen der momentanen Orientierungen ergeben können oder es gar tun.

salve Lambert,

"sie ist eine Eigenschaft des Raumes" = interessiert differenzierter oder doch offenbar gar nicht. So pauschal ausgedrückt bin ich sowieso klar für das "nein". Es ergäbe sich auch kein Erkenntnisgewinn.


Was wird statt dunkler Energie theoretisch benötigt? Forscher und auch der olle ich könnten ohne sie (incl. deren Results) weder die hohen Geschwindigkeiten in Randbereichen noch die beschleunigte Expansion verstehen.

Und ich denke nicht, dass DE dort einfach "ist". Ich erwarte sie als Result virtuellen Geschehens. Nur darum kann die Expansion beschleunigt sein. Ich "sehe", dass mehr wird, dass sich die Raumkrümmung daher stärker ausbildet. Damit wäre die Expansion eine Geodäten-Situation. Die Geodäte sollte immerhin die einzige Möglichkeit sein, Entferfungen expansiv zu ändern.

Jau, solche Fragen interessieren z.B. den ollen ich konkret.

Gruß Uranor

Lambert
02.08.08, 16:13
Jau, der Artikel bezog sich nur auf die Untersuchung. Der Thread versucht zu erschließen, ob sich beim bekannt sein der allerdings noch nicht bestätigten Zusammenhänge Änderungen der momentanen Orientierungen ergeben können oder es gar tun.

salve Lambert,

"sie ist eine Eigenschaft des Raumes" = interessiert differenzierter oder doch offenbar gar nicht. So pauschal ausgedrückt bin ich sowieso klar für das "nein". Es ergäbe sich auch kein Erkenntnisgewinn.


Was wird statt dunkler Energie theoretisch benötigt? Forscher und auch der olle ich könnten ohne sie (incl. deren Results) weder die hohen Geschwindigkeiten in Randbereichen noch die beschleunigte Expansion verstehen.

Und ich denke nicht, dass DE dort einfach "ist". Ich erwarte sie als Result virtuellen Geschehens. Nur darum kann die Expansion beschleunigt sein. Ich "sehe", dass mehr wird, dass sich die Raumkrümmung daher stärker ausbildet. Damit wäre die Expansion eine Geodäten-Situation. Die Geodäte sollte immerhin die einzige Möglichkeit sein, Entferfungen expansiv zu ändern.

Jau, solche Fragen interessieren z.B. den ollen ich konkret.

Gruß Uranor

ja, auch sehr erfreut. :)

Frage:
"Was wird statt dunkler Energie theoretisch benötigt?"

Antwort:
Jede Galaxy als eigene Raumzeit-Einheit zu betrachten. Raumquantelung lässt das konkret zu.

Gruß,
Lambert

JGC
02.08.08, 16:22
salve JGC,

du setzt hoffentlich nicht Simulation mit real erfolgten Untersuchungen gleich?


Ist Vakuum Energie oder Potential? Zumindest wird unscharfe Gravitation nicht beobachtet. Wie wäre sie den begründbar?

Deine freie Idee kann sich aber auf Fluktoationen beziehen.

Gruß Uranor

Hi..

Naja..


vom Prinzip her schon...

Ich würde halt sagen, das die Nullpunktenergie im Vakuum das Potential darstellt, welches sich durch die Gravitationswirkung innerhalb des Vakuums direkt äußert..

Und genau die örtliche Fluktuationsdichte entscheidet meiner Meinung, wie häufig und wie stark es dort zu Teilchen-Antiteilchen Reaktionen kommt. (eben die Nähe anderer Massen)

Sie sind meiner Ansicht nach die Quelle der Gravitationswirkung im Vakuum.

Müsste sich doch von gewieften Physikern auch durchaus mathematisch darstellen lassen.


JGC

Uranor
02.08.08, 17:40
Nun denn, solche Threads laufen ja sowieso eher nie. Ist also praktischerweise esgal, was drin steht. :rolleyes:

Lambert
02.08.08, 20:40
Nun denn, solche Threads laufen ja sowieso eher nie. Ist also praktischerweise esgal, was drin steht. :rolleyes:

eben, ist halt dunkel... :)

Uranor
02.08.08, 20:51
eben, ist halt dunkel... :)
Das Zeug ist nicht dunkel (allerdings sehen wir es nicht). ;)

Aber dein Post wäre zu irgend einem Sachverhalt mal fällig. Lass die sqt weg, dann wird das auch. :)

Lambert
03.08.08, 13:15
salve Lambert,

"sie ist eine Eigenschaft des Raumes" = interessiert differenzierter oder doch offenbar gar nicht. So pauschal ausgedrückt bin ich sowieso klar für das "nein". Es ergäbe sich auch kein Erkenntnisgewinn.

Jau, solche Fragen interessieren z.B. den ollen ich konkret.

Gruß Uranor

Jo,

Konkret lässt sich dunkle Materie bereits am Trägheitsgesetz ablesen.
Deswegen ist sie eine Eigenschaft des Raumes. Das Trägheitsgesetz muss natürlich ein Bissel korrigiert werden.

Gruß,
Lambert

Uranor
03.08.08, 13:55
Jo,

Konkret lässt sich dunkle Materie bereits am Trägheitsgesetz ablesen.
Deswegen ist sie eine Eigenschaft des Raumes. Das Trägheitsgesetz muss natürlich ein Bissel korrigiert werden.

Gruß,
Lambert
Hmm.

Demnach wäre Trägheit eine Eigenschaft des Raumes? Als ich noch klein war, hielt ich sie für eine Eigenschaft von Fermionen. So ändern sich offenbar die Zeiten. :p Und wie würde sich Trägheit auf die DE beziehen?... Da bitte, Lula schuckt die Zultern... nein zuckt die Schultern.

Gruß Uranor

Lambert
03.08.08, 14:47
Hmm.

Demnach wäre Trägheit eine Eigenschaft des Raumes? Als ich noch klein war, hielt ich sie für eine Eigenschaft von Fermionen. So ändern sich offenbar die Zeiten. :p Und wie würde sich Trägheit auf die DE beziehen?... Da bitte, Lula schuckt die Zultern... nein zuckt die Schultern.

Gruß Uranor

"Demnach wäre Trägheit eine Eigenschaft des Raumes?"

Korrekt.

Deswegen besteht "dunkle Materie" überhaupt. Wegen jener Raumeigenschaft.

DE besteht nicht.

Gruß,
Lambert

PS. bitte um Aufklärung... (bin zugegebenermaßen ein bisschen doof...)
a) wer oder was ist Lula?

Uranor
03.08.08, 16:07
Lula? Sie ist die einzige, die wahre Feueramazone. Wenn sie die Schultern zuckt, ist an hintergrundlosen Behauptungen wohl nix dran. Wir wollen doch keinen längst verstorbenen Äther wieder aufleben lassen?... Da bitte, Lula schüttelt. Diesmal war es der Kopf.

Gruß Uranor

Lambert
03.08.08, 17:02
Lula? Sie ist die einzige, die wahre Feueramazone. Wenn sie die Schultern zuckt, ist an hintergrundlosen Behauptungen wohl nix dran. Wir wollen doch keinen längst verstorbenen Äther wieder aufleben lassen?... Da bitte, Lula schüttelt. Diesmal war es der Kopf.

Gruß Uranor

aber sicher doch.

Lasse Dich bitte von Lula aufklären. In jeder Beziehung.

Gruß,
Lambert

PS. nenne es einfach nicht Äther sondern z.B. Bezugsbasis und schon jeht alles wie von selbst...

Uranor
03.08.08, 18:46
Lasse Dich bitte von Lula aufklären. In jeder Beziehung.
Naaa, nur in der einzigen Beziehung, der wirklich wichtigen. Dort aber bis zum Abwinken. :cool:

PS. nenne es einfach nicht Äther sondern z.B. Bezugsbasis und schon jeht alles wie von selbst...
Wenn ich irgandwann vielleicht alt, grau und tatterich werde, mag die Zeit reif sein, sich selbst zu belügen.

Also wie gesagt, vergiss das mit der sqt. Die scheint ohne vorhandenen Inhalt Köpfe vernebebeln zu wollen. Ich hab sowas mal mit Paral versucht. Ich dachte mir, was für Insekten gut ist... Na ja, ein Fässchen Warsteiner, und die Welt wikte dann wieder klar.

:)

Gruß Uranor

Lambert
03.08.08, 19:01
Naaa, nur in der einzigen Beziehung, der wirklich wichtigen. Dort aber bis zum Abwinken. :cool:


Wenn ich irgandwann vielleicht alt, grau und tatterich werde, mag die Zeit reif sein, sich selbst zu belügen.

Also wie gesagt, vergiss das mit der sqt. Die scheint ohne vorhandenen Inhalt Köpfe vernebebeln zu wollen. Ich hab sowas mal mit Paral versucht. Ich dachte mir, was für Insekten gut ist... Na ja, ein Fässchen Warsteiner, und die Welt wikte dann wieder klar.

:)

Gruß Uranor

Dein Link:
http://de.wikipedia.org/wiki/Warsteiner_Brauerei
:)

Gruß,
L

PS. ich setze mehr auf den reellen/imaginären Raum :p

Uranor
03.08.08, 19:31
Dein Link:
http://de.wikipedia.org/wiki/Warsteiner_Brauerei
:)

Gruß,
L

PS. ich setze mehr auf den reellen/imaginären Raum :p
Hmm, du kannst es aber nicht beschreiben. Wenn ich den Raum als unbestimmt, als Potential, also als Quantenvakuum verstehe, muss ich mit keiner Beobachtung und keiner Theorie brechen. Außerdem empfinde ich es so als natürlich. Deine Version ist anders ausgedrückt sowieso enthalten. Du hast den Hintergrund und die virtuelle Paarerzeugung.

Ich kapier nicht, wieso deine Vorstellung nicht konform funktionieren soll. Hast du dich denn schon mit der QM und modernen Feld-Theorien auseiandergesetzt?

Ach ja. Die Gravitation sollte ein QM-Anliegen sein. Vielleicht fährt man aber doch mit der ART um einiges klarer? Die Geometrie bringt viel Verständnis, wenngleich das erst mal nur die halbe Miete sein kann. Für weiteres soll ja nun der LHC zuständig sein.

Gruß Uranor

Lambert
03.08.08, 20:04
Hmm, du kannst es aber nicht beschreiben.

Gruß Uranor


wie kommst Du denn darauf?

Uranor
03.08.08, 20:42
wie kommst Du denn darauf?
Aus deinem Verhalten. Es ist nun mal nicht beschreibend.

Lambert
03.08.08, 21:18
Aus deinem Verhalten. Es ist nun mal nicht beschreibend.

Nein, Verhalten nicht; beschreibend sind Bücher

Uranor
03.08.08, 21:57
Nein, Verhalten nicht; beschreibend sind Bücher
Zumindest ist die Schriftform wichtig. Publikationen sind erst mal wichtig. Und für den Hausgebrauch verständigt man sich über Foren. Ohne Verständigung bräuchten wir kein einziges von den Dingern. ;)

Lambert
03.08.08, 22:47
Zumindest ist die Schriftform wichtig. Publikationen sind erst mal wichtig. Und für den Hausgebrauch verständigt man sich über Foren. Ohne Verständigung bräuchten wir kein einziges von den Dingern. ;)

Deswegen muss man eifrig lesen und hoffen, dass man alles auf Anhieb versteht. Was aber nicht sehr wahrscheinlich ist. Denn - wie sagte meine Oma noch mal - ein voller Magen studiert nicht gerne - oder so ähnlich- in ihrer Zeit reimte der Spruch noch. Dabei ist die Natur nun mal nicht von einfachster Komplexität.
Im Gegenteil, sie ist von höchster Komplexität. Jedoch mit einer einzigartig einfachen Basisstruktur.

;)

Pythagoras
04.08.08, 09:52
Wenn das Vakuum eine Materieform (ein Körper) wäre, dann könnte man
an ihm fixe Punkte signifizieren.
An einer Autokarosserie kann man das. Man signifiziert einen Punkt vorne,
einen zweiten am Dach, einen dritten am hinteren Ende, usw.
Mit den 3 Punkten kann man jetzt trigonometrisch rechnen, oder aber auch
topologisch (entlang der realen Konturen) verfahren.
Ist das Vakuum eurer Meinung nach solch ein Körper ?
Wenn Ja, welche Form hat er, und wie kann man Punkte einzeichnen ?
Und wieso unterscheidet er sich grundsätzlich von allen anderen natürlichen
Körpern (Materie) ?

Pyth.

Uranor
04.08.08, 11:06
Wenn das Vakuum eine Materieform (ein Körper) wäre, dann könnte man
an ihm fixe Punkte signifizieren.
An einer Autokarosserie kann man das. Man signifiziert einen Punkt vorne,
einen zweiten am Dach, einen dritten am hinteren Ende, usw.
Mit den 3 Punkten kann man jetzt trigonometrisch rechnen, oder aber auch
topologisch (entlang der realen Konturen) verfahren.
Ist das Vakuum eurer Meinung nach solch ein Körper ?
Wenn Ja, welche Form hat er, und wie kann man Punkte einzeichnen ?
Und wieso unterscheidet er sich grundsätzlich von allen anderen natürlichen
Körpern (Materie) ?

Pyth.
Du sagst es, Pythagoras.

Das Vakuum vermittelt seine Eigenschaften. Aber man kann keine fixen Punkte signifizieren. Ich kapiere nicht, wie nun immer wieder ein Äther angenommen wenden kann, egal wie man ihn dann nennt.

Siehst ja, @Lambert kann nicht mal in Kurzform beschreiben, verweist auf Bücher. Lehrbücker? Denk nicht dran, da ist keine Hintergrund-Stofflichkeit oder sowas beschrieben. Ich hab auch genug davon. Eine Ansicht kann man ausdrücken, bzw. man kann Fragen stellen. Beides unterbleibt. Er hat zugegeben, dass da nix is, führt aber das Geheimnisspiel weiter. So ist keine Diskussion. So ist gar nix.

Gruß Uranor

JGC
04.08.08, 12:20
Du sagst es, Pythagoras.

Das Vakuum vermittelt seine Eigenschaften. Aber man kann keine fixen Punkte signifizieren. Ich kapiere nicht, wie nun immer wieder ein Äther angenommen wenden kann, egal wie man ihn dann nennt.

Siehst ja, @Lambert kann nicht mal in Kurzform beschreiben, verweist auf Bücher. Lehrbücker? Denk nicht dran, da ist keine Hintergrund-Stofflichkeit oder sowas beschrieben. Ich hab auch genug davon. Eine Ansicht kann man ausdrücken, bzw. man kann Fragen stellen. Beides unterbleibt. Er hat zugegeben, dass da nix is, führt aber das Geheimnisspiel weiter. So ist keine Diskussion. So ist gar nix.

Gruß Uranor




Hi..

Wo liegt denn da das Problem?

Das Vakuum hat ebenso seine "fixen" Punkte...

Ist die LG z.B. kein Fixpunkt?

Sie beschreibt immerhin die Leitfähigkeit der Substanz Vakuum.. Und an dieser werden alloe anderen auftretenden Eigenschaften "aufgehängt"

Oder sein Widerstand von 277 Ohm(keine Ahnung, auf welche genauen Verhältnisse sich dieser Wert nun bezieht)..

Dann seine kapazitiven/induktiven Eigenschaften, die einem Vakuum eine elektromagnetische Aufladung erlauben..

Sie alle besitzen einen Aufhänger, der die jeweiligen Eigenschaften mit einer Untergrenze und einer Obergrenze versehen, mit der das jeweilig angetroffene Vakuum aufwarten kann..

Oder das Auftreten von Trägheit...

Wäre das Vakuum ein leerer Ort, so würden auch keine Trägheiten darin auftreten, wenn ein gleichförmiger Vorgang darin einer plötzlichen Veränderung unterworfen wird
(Das ist jetzt meine Sicht, weil ich meine, das einem Impuls es in Wirklichkeit egal ist, auf welchem Weg er sich durch den Raum bewegt, solange sein Energieinhalt nicht verändert wird...
Und eine tatsächliche Veränderung des kinetischen Energieinhaltes weist darauf hin, das es zu einer Reibung/Ausbremsung gekommen sein muss, was sich aber nur über eine substanzielle Eigenschaft des Vakuums erklären ließe..


Naja,, das brauch ich ja hier nicht weiter zu vertiefen... Ihr kennt meine Meinung..


JGC

Uranor
04.08.08, 12:34
Hi..

Wo liegt denn da das Problem?
In deinen Texten. Lies es mal selbst, vielleicht kommst du drauf. :p

Lambert
04.08.08, 13:01
Wenn das Vakuum eine Materieform (ein Körper) wäre, dann könnte man
an ihm fixe Punkte signifizieren.

Pyth.

Warum sollte das Vakuum eine Materieform sein? Wo steht das?

Aber wie auch immer, natürlich gibt es fixe Punkte, die auf das Vakuum zurückzuführen sind: die Galaxien nämlich. Aber um das zu verstehen, will ertsmal studiert gewollt sein.

Gruß,
L

PS. der gute alte Pythagoras stand am Anfang der Zahl. Schade, dass er sich bei den Irrationalen erkenntnistheoretisch vergaloppierte. Plato umging das Problemchen mit der Entwicklung der Geometrie.

JGC
04.08.08, 13:11
Hi..

Warum sollte das Vakuum eine Materieform sein? Wo steht das?

Wo sollte das denn deiner Meinung nach "stehen"

Ich sag das einfach so...

(Wer meine alten Beiträge kennt, der weiß, das ich das Vakuum als "überbeschleunigte" Masse betrachte, die sich als Strings geben, weil sie in diesem Zustand ihre sphärische Kugelform zu Gunsten der Fadenform aufgegeben haben.)Sphärisch gestaltete Masse hält seine Ladung dreidimensional rundum, während stringförmige Masse seine Ladungen parallel zur Bewegungsrichtung mit sich führt und sich in der Gravitationsgeometrie der jeweiligen Kräftewirkungen wiederfindet..) aber egal..

Ich will mich nicht ständig wiederholen, da mir das inzwischen zu Genüge an den Kopf geworfen wurde..

Woher sonst soll denn das Vakuum seine Eigenschaften haben? Und die hat es nun mal unbestreitbar.


JGC

Uranor
04.08.08, 13:18
Aber wie auch immer, natürlich gibt es fixe Punkte, die auf das Vakuum zurückzuführen sind: die Galaxien nämlich. Aber um das zu verstehen, will ertsmal studiert gewollt sein.
Galaxien sind bedeutend mehr als nur einzelne Pukte. Die sind allesamt nicht fix.

PS. der gute alte Pythagoras stand am Anfang der Zahl. Schade, dass er sich bei den Irrationalen erkenntnistheoretisch vergaloppierte. Plato umging das Problemchen mit der Entwicklung der Geometrie.
Die Geometrie ist nicht fix sondern relativ. Vielleicht liegt hier das dicke Verständnisproblem?

Gruß Uranor

Uranor
04.08.08, 13:21
Ich sag das einfach so...
Darum ist es nichts wert und außerdem falsch. ;)

Pythagoras
04.08.08, 13:27
Thema ist eigentlich DE.
Warum vermutet man DE=Vakuum ?
Vakuum (Heisenbergfeld) bedeutet: Ausbeute von virtuellen Teilchen je nach
Dynamik der reellen Teilchen (also je nach Impuls derselben). Daraus folgt ideell, daß es auch bei Vorhandensein von keinem Teilchen ein Minimum an
virtuellem Geschehen gibt. (wegen Unschärfebeziehungen).
Aber was hat das mit DE zu tun ?
DE = potentielle Energie, also eine Erhaltungsbeziehung der Lage (von Örtern
zueinander). Das hat aber wieder nix mit Vakuum zu tun, sondern ist rein die
Distanzbeziehung zwischen Stern A und Stern B (und C und D,...).
Da lässt sich "peripher" nichts messen.
Man kann aber eine solche Lagebeziehung (DE) im Labor sehen.
Habe ich selber wohl tausende Male ausprobiert.
Die DE in Form einer Länge zwischen 2 Probekörpern verhält sich dann wie
eine Huygenssche Schwingung.
Schiebt man den Probekörper zur Masse hin, so nähert sich die Masse zuerst
mal an, zieht man den Probekö. weg, so weicht die Masse zuerst mal zurück.
Aber es tritt keine Gravitation auf, beide Körper pendeln gegeneinander, aber
beharren schliesslich im vorgegebenen Abstand.
Interessant ist, daß sich beide Körper abkühlen. Ist so ähnlich, wie beim
Ferromagnetismus. Die ungeordneten Molekülbewegungen werden durch
Magnetisierung in geordnetere Zellen gebracht, die Wärme wird also verringert. Ähnlich ist es bei der DE und dem Lage-Pendeln. Wärme wird reduziert zugunsten einer Ordnung. (Die pendelnden "Abstände" entsprechen
den Weissschen Bezirken im Ferromagneten.)
Wie kann man solches mit der Vakuumauffassung erklären ?

Pyth.

Lambert
04.08.08, 13:28
!) Galaxien sind bedeutend mehr als nur einzelne Pukte. Die sind allesamt nicht fix.


2) Die Geometrie ist nicht fix sondern relativ. Vielleicht liegt hier das dicke Verständnisproblem?

Gruß Uranor

1) Doch, sie sind Raumzeit-Einheiten mit fixer Referenz
2) Bei wem? Bei Dir? Nách Plato gab es eine enorme Entwicklung in der Geometrie und in der Zahlentheorie. Ein sehr gutes Buch ist von Prof. Alzec, Uni Boston. Wenn Du das verarbeitet hast, biste ein ganzes Stück weiter. Aber bitte ohne vollen Magen und mit trockner Leber. :)

Gruß,
Lambert

PS. das letztere war ein Scherz und es liegt der begleitende Antrag vor, diesen nicht übel zu deuten.

Lambert
04.08.08, 14:05
@pyth

1) wir verstehen uns doch richtig?: DE = Dunkle Energie. Dunkle Materie ist etwas ganz anderes.
2) "Wie kann man solches mit der Vakuumauffassung erklären?"
Welche Vakuumauffassung meinst Du? Eine der vielen klassischen?
Diese haben möglicherweise keinen Existenzrecht mehr; sie müssten allenfalls im Zuge der neuen experimentellen Erkenntnissen neu überdacht werden. Ich vermute, dass ihre Gültigkeit begrenzt sein wurd. Ein Bezugsraum ist dennoch vonnöten.
Ich unterscheide mindestens zwei Bezugsraum-Zuständen: einem erregten (innerhalb einer Galaxy) und einem nicht-erregten (zwischen den Galaxien)
Im ersten besteht Volumen (d.h. l,b,h,t), im letzteren nicht.
3) eine (relativ simple) elektromagnetische Wechselwirkung bei E-Konstruktionen ist natürlich unbestritten und längst normale Kenntnis. Jeder Transformator (Siemensentwicklungen seit ca. 1880) baut auf diesem Prinzip. Die Felder sind aus dem Grundveld des erregten Bezugraumes (sprich Gravitationsfeld) in seiner ersten Potenz erhältlich.

Gruß,
Lambert

Pythagoras
04.08.08, 14:20
@Lambert

>>>>Ich unterscheide mindestens zwei Bezugsraum-Zuständen: einem erregten (innerhalb einer Galaxy) und einem nicht-erregten (zwischen den Galaxien)
Im ersten besteht Volumen (d.h. l,b,h,t), im letzteren nicht.<<<<<<<
<<<<<<

Was bedeutet (ist) ein Raum ohne Volumen ?

Pyth.

Uranor
04.08.08, 14:32
1) Doch, sie sind Raumzeit-Einheiten mit fixer Referenz
2) Bei wem? Bei Dir? Nách Plato gab es eine enorme Entwicklung in der Geometrie und in der Zahlentheorie. Ein sehr gutes Buch ist von Prof. Alzec, Uni Boston. Wenn Du das verarbeitet hast, biste ein ganzes Stück weiter. Aber bitte ohne vollen Magen und mit trockner Leber. :)

Gruß,
Lambert

PS. das letztere war ein Scherz und es liegt der begleitende Antrag vor, diesen nicht übel zu deuten.
Lambert,

hier geht es nicht nur um postulierte sondern um festgestellte DE. Du sagst einfach, sie gäbe es nicht. Doch den Beleg dafür bleibst du schuldig. Du musst nicht diskutieren, wenn du nicht magst. Aber wenn, soll es mit Hand und Fuß sein. Sonst nützt es ja nix. Vielleicht ist das auf hypothetischer Geometrie nicht möglich? Die Physik kennt jedenfals keinen fixen Bezugspunkt. Mein Inertialpunkt etwa ist nicht fix.

Und das mit dem Nachsatz, wenn der Stoff so deftig ist, werde ich gar nix verstehen.

salve Uranor

Lambert
04.08.08, 15:20
Lambert,

hier geht es nicht nur um postulierte sondern um festgestellte DE. Du sagst einfach, sie gäbe es nicht. Doch den Beleg dafür bleibst du schuldig. Du musst nicht diskutieren, wenn du nicht magst. Aber wenn, soll es mit Hand und Fuß sein. Sonst nützt es ja nix. Vielleicht ist das auf hypothetischer Geometrie nicht möglich? Die Physik kennt jedenfals keinen fixen Bezugspunkt. Mein Inertialpunkt etwa ist nicht fix.

Und das mit dem Nachsatz, wenn der Stoff so deftig ist, werde ich gar nix verstehen.

salve Uranor

Salve Uranor,

DE ist nicht festgestellt, sondern es wurde seit ca. 10 Jahren das Phänomen der beschleunigten Expansion des Weltalls festgestellt. DE ist daraufhin bei und mit dem Zweck der Beibehaltung aller sonstigen Postulaten (z.B. Expansion des Weltalls als mögliche Folge des Dopplereffekts) postuliert. Die hier besprochenen Wahrnehmungen sind wissenschaftlich nicht schlüssig, wie der Artikel bereits angibt.

Natürlich kennt die Physik Bezugspunkte. Man muss sie nur erkennen. Genau dewegen z.B. hat eine Galaxie eine geschlossene, spiralförmige Form. Der entsprechende Bezugspunkt ist wesentlich für die Suche nach der Korrektur der Trägheitsformel F=ma. Dabei geht es jedoch um dunkle Materie, nicht um DE.

Uranor, bitte, nur keine falsche Bescheidenheit! Mein Vater sagte immer, als er unwilligen Jugendlichen Mathematik lehrte: "Du sagst, Du könntest nicht, aber die Wahrheit ist: Du willst nur nicht!". Mathematik und Physik sind ohne große Anstrengung nicht zu studieren. Also, nur Mut und zu!

Gruß,
L

Pythagoras
04.08.08, 16:43
@Uranor

>>>>>Mein Inertialpunkt etwa ist nicht fix.<<<<<
<<<<<

Der muss aber fix sein ! Nach RT ist jeder Beobachter unbedingt ruhend.
(oder falsches Argument von mir ?)

Lambert
04.08.08, 16:49
@Uranor

>>>>>Mein Inertialpunkt etwa ist nicht fix.<<<<<
<<<<<

Der muss aber fix sein ! Nach RT ist jeder Beobachter unbedingt ruhend.
(oder falsches Argument von mir ?)

ich glaube, dass Uranor meint, dass das Gravitationsfeld ein sogenanntes "konservatives Kräftefeld" ist.
Es ist in der Tat ein großer Vorteil, dass man den Ausgangspunkt der Berechnungen im Gravitationsfeld scheinbar wählen darf. Das ist eine große Erleichterung der Kalkulation, speziell auch in der RT. So kann man immer die für die Berechnung günstigste Situation (z.B. meistens einen Symmetriepunkt) berechnen.

Ich denke jedoch, dass die Form der Galaxie zeigt, dass diese Annahme in einem großeren Rahmen (z.B. Lichtjahrdistanzen) nicht gilt.

Gruß,
L

Uranor
04.08.08, 17:49
Uranor, bitte, nur keine falsche Bescheidenheit! Mein Vater sagte immer, als er unwilligen Jugendlichen Mathematik lehrte: "Du sagst, Du könntest nicht, aber die Wahrheit ist: Du willst nur nicht!". Mathematik und Physik sind ohne große Anstrengung nicht zu studieren. Also, nur Mut und zu!
Und? Hast du es beherzigt?

Uranor
04.08.08, 18:03
@Uranor

>>>>>Mein Inertialpunkt etwa ist nicht fix.<<<<<
<<<<<

Der muss aber fix sein ! Nach RT ist jeder Beobachter unbedingt ruhend.
(oder falsches Argument von mir ?)
Eher wird wohl mein Argument falsch sein. Ruhend sein heißt ja, keine Beschleunigungskräfte spüren. Das würe mit fixem Bezug nicht klappen. Um den zu halten, müsste ich mich gegen die andrückende G-Kraft wehren. Tue ich das, bin ich nicht mehr inertial sondern beschleunigt.

Ich gehe einfach davon aus, dass ich meinen Ruhepunkt an nichts festmachen kann. Es können nur relative Bezüge ermittelt werden.

Hmm. Ist die Darstellung jetzt besser?

Uranor
04.08.08, 18:21
DE ist nicht festgestellt, sondern es wurde seit ca. 10 Jahren das Phänomen der beschleunigten Expansion des Weltalls festgestellt. DE ist daraufhin bei und mit dem Zweck der Beibehaltung aller sonstigen Postulaten (z.B. Expansion des Weltalls als mögliche Folge des Dopplereffekts) postuliert. Die hier besprochenen Wahrnehmungen sind wissenschaftlich nicht schlüssig, wie der Artikel bereits angibt.
Ja gut. Kurze Rede, langer Sinn.

Zwei weitere Forscherteams hatten in diesem Jahr schon Ergebnisse präsentiert, die in diese Richtung deuteten.
Jetzt sagst du, da sei überhaupt nix, kannst aber auch die beschleunigte Expansion nicht erkären.

Dem Dopplereffekt begegnen wir überall. Der löst sicherlich keine Expansion aus. Er legt allerdings Zeugnis vom Geschehen ab, wie er es ja überall tut, wenn er auftritt. Also so einfach mit dem kleinen Tuschpinselchen kommt man da bestimmt nicht aus dem Schneider.

Gruß Uranor

Lambert
04.08.08, 19:48
Ja gut. Kurze Rede, langer Sinn.


Jetzt sagst du, da sei überhaupt nix, kannst aber auch die beschleunigte Expansion nicht erkären.

Dem Dopplereffekt begegnen wir überall. Der löst sicherlich keine Expansion aus. Er legt allerdings Zeugnis vom Geschehen ab, wie er es ja überall tut, wenn er auftritt. Also so einfach mit dem kleinen Tuschpinselchen kommt man da bestimmt nicht aus dem Schneider.

Gruß Uranor

1) ich rede ja auch nicht von beschleunigter Expansion. Was wird (wurde! ca. 1925!) wahrgenommen? Es wurden Photonen unerwartet verschiedener Frequenz wahrgenommen. Die Frage stellt sich, warum sollte die Frequenz verschoben sein? Ich behaupte:
Bei Sternen ja, wir haben mit Verschiebung zu tun; also Doppler
Bei Galaxien nein, wir haben mit einem anderen Grundphgänomen zu tun

Die Begründung der Verschiebung der Photonenfrequenz bei Sternen und Galaxien ist also humbly verschieden. Das liegt hieran: Bei Sternen haben wir mit Volumenquanten gewisser festen Größe (eine Naturkonstante der Galaxy!) deren Galaxie zu tun. Bei Galaxien haben wir mit Volumenquanten anderer Größe zu tun. Volumen und Frequenz sind betroffen.

Wann fängst Du an zu studieren? Am Besten Mathematik à la Prof. Aczel. Eine bessere Übersicht gibt es m. E. nicht.

Gruß,
L

Lambert
04.08.08, 19:56
Und? Hast du es beherzigt?

aber sicher doch! Sonst wäre ich nicht so weit gekommen.

Ich möchte Dir seinen guten Rat zur Kenntnis geben.

Gruß,
Lambert

Lorenzy
04.08.08, 20:16
aber sicher doch! Sonst wäre ich nicht so weit gekommen.

Ich möchte Dir seinen guten Rat zur Kenntnis geben.

Gruß,
Lambert
Was hast du studiert und wo?

Uranor
04.08.08, 20:17
Wann fängst Du an zu studieren? Am Besten Mathematik à la Prof. Aczel. Eine bessere Übersicht gibt es m. E. nicht.

Was sollen ständig die Zusatzbemerkungen? Denkst du, dadurch werden deine Aussagen wahrer? Sie werden es nicht. Sie keksen indes, zumal du deine eigenen schlauen Ratschläge nicht umgesetzt hast. Und hättest du, entspräche dein Geschwätz Dünkel.


Die beobachteten Zusamenhänge hast du jedenfalls nicht erklärt. Die angesetzte Schiene interessiert mich nicht. Ich brauche für's Naturverständnis keine ungaren Sonderexkisen.

Gruß Uranor

Lambert
04.08.08, 20:44
Was hast du studiert und wo?

Elektrotechnik, Vermerk Physik, Delft, 1973

Danke der Nachfrage

Gruß,
L

Lambert
04.08.08, 21:04
Was sollen ständig die Zusatzbemerkungen? Denkst du, dadurch werden deine Aussagen wahrer? Sie werden es nicht. Sie keksen indes, zumal du deine eigenen schlauen Ratschläge nicht umgesetzt hast. Und hättest du, entspräche dein Geschwätz Dünkel.


Die beobachteten Zusamenhänge hast du jedenfalls nicht erklärt. Die angesetzte Schiene interessiert mich nicht. Ich brauche für's Naturverständnis keine ungaren Sonderexkisen.

Gruß Uranor

Du nicht, die Physik aber. Sie geht schnell in Richtung mathematische Physik.

Naja, warten wir einfach CERN ab.

Falls dort bei der Freisetzung von Positronen ansonsten nichts Schlimmeres passiert, wird zumindest der Bedarf nach neuen Einsichten in der Art der sqt meiner bescheidenen Meinung nach enorm sein.

Gruß,
Lambert

Uranor
04.08.08, 22:01
Lambert,

du wirst wohl nie aufgeben. :)

Man muss aber gar nicht mehr knobeln und vor allem nicht Beobachtungen und Logik infrage stellen. Oh ja, der LHC wird es richten.

Gruß Uranor

Lambert
04.08.08, 22:06
Lambert,

du wirst wohl nie aufgeben. :)

Man muss aber gar nicht mehr knobeln und vor allem nicht Beobachtungen und Logik infrage stellen. Oh ja, der LHC wird es richten.

Gruß Uranor

so kennt man mich. ;)

Nichts für Ungut... ... und jut ist's...

Gruß,
Lambert

Uranor
04.08.08, 23:38
so kennt man mich. ;)

Nichts für Ungut... ... und jut ist's...

Gruß,
Lambert
Und ich kann deinen Standpunkt auch nachvollziehen. Vor allem die Unschärfe scheint in verschiedene Konzepte nicht reinzupassen. Denke nur an die konstruktivisatischen Ausrichtungen. Wie denn, wenn Vergangenheit und Zukunft unbestimmt sind?

Wer sagt allerdings, dass unbestimmter Hintergrund nicht mathematisch ist? Wir könen nicht wissen, wo, wann, wie die Bezüge sind. Doch in der Natur agieren sie, auch ohne dass wir das überhaupt verstehen könnne. Wir erfahren die Auswirkung: Die Wirklichkeit ist.

Aber mir geht das ja dto: Ich kann mit eher niemandem meine Auffassung diskutieren. Es interessiert nicht. Man hat das allgemeine oder das eigene Rollenspiel. Mehr wird wohl niemand brauchen - nicht mal zum Vergleichen, zum Überprüfen.

Gruß Uranor

Spicy
05.08.08, 01:12
Mit Verlaub,

ein fixer Punkt ist logisch unmöglich!
Es kann nur relative Bedingungen geben!

Grüßle!

Lambert
05.08.08, 10:37
Die Freisetzung von Positronen ist nicht's Schlimmes, keine Angst, wirklich nicht. Kann man mit ruhigem Gewissen als neue Einsicht in die sqt eintragen.
Der enorme Bedarf an neuen Einsichten in dieser sqr wird mit diesem bescheidenen Eintrag natürlich nicht gedeckt.

Die hohe Anzahl der freikommenden Positronen ist imho unerwartet unbescheiden

Pythagoras
05.08.08, 11:42
@Uranor hat im Eingangspost einen Zeitungsbeitrag verlinkt.
Wir sehen dort die "Metagalaxis" strukturiert als 3-Dim "Gespinst" von Fäden,
deren Durchmesser allein mehreren Durchmessern von Superclustern von Galaxien entspricht. Dann gibt es die sogenannetn Voids, die auch schön zu sehen sind. Aber ich verstehe nicht, woher das plötzliche Eingeständniss zur
DE rührt. DE ist eine Erweiterte Newton-Mechanik. Bisher hatte man diese
kosmischen Strukturen mit Chaos-Theorie erklärt. Woher plötzlich der Umschwung zur Modifizierten Newton-Mechanik ? Ist ihr Zugeben denn kein
implizites Eingeständniss, daß die Einstein-konforme Physik unvollständig oder
gar falsch ist (war) ? Ich will es dezidiert wissen: wenn DE existiert, hatte Einstein also unrecht oder war er nur unvollständig ? Newton wäre demnach als unvollständig zu bezeichnen.

Pyth.


@Lambert
Leider erhielt ich von dir keine Aufklärung, was ein Raum ohne Volumen ist.
Ich halte das für ein interessantes Konzept.

Lambert
05.08.08, 12:14
Physik wird in diesem Jahr anscheinend auf Hawai gekocht...

@ Pyth

sorry, ich bin Dir eine Antwort schuldig, aber - da wird Uranor sich freuen - mehr als eine Denkrichtung habe ich dabei auch nicht.

Wie EMI schon schrieb, muss bei sqt noch sehr viel bewiesen und eingepasst werden, sollte sqt sich als Konzept bewähren (wovon ich natürlich ausgehe...).

Ich würde die Lösung in einer Randlösung der SRT únd der ART suchen. Aber so etwas kann man m.E. nur im Team ausarbeiten. Es muss sich um einen geschlossenen ausdehnungslosen Raster von Potenzpunkten (Potenz betreffs Volumen und Zeit) handeln. Aber schon diese Ausdrucksweise ist - wie sie steht - allseits angreifbar.

Ich sehe das Gebiet zwischen den Galaxien nicht als vordringliches Thema. Wenn wir endlich mittels sqt den Hintergrund von F=ma verstehen und die Trägheitsformel korrigiert haben, dürfte der technologische Nutzen enorm sein. Vom Gebiet zwischen den Galaxien erwarte ich keinen für uns sinnvollen Fortschritt.

Gruß,
Lambert

Pythagoras
05.08.08, 12:28
@Lambert

>>>>Ich würde die Lösung in einer Randlösung der SRT únd der ART suchen. Aber so etwas kann man m.E. nur im Team ausarbeiten. Es muss sich um einen geschlossenen ausdehnungslosen Raster von Potenzpunkten (Potenz betreffs Volumen und Zeit) handeln. Aber schon diese Ausdrucksweise ist - wie sie steht - allseits angreifbar.

Ich sehe das Gebiet zwischen den Galaxien nicht als vordringliches Thema. Wenn wir endlich mittels sqt den Hintergrund von F=ma verstehen und die Trägheitsformel korrigiert haben, dürfte der technologische Nutzen enorm sein. Vom Gebiet zwischen den Galaxien erwarte ich keinen für uns sinnvollen Fortschritt.<<<<<<<<<<<<

Wenn der "Raum" zwischen den Galaxien nicht gewisse Eigenschaften des
irdischen Raums hat, kann man ferne Galaxien vielleicht bereisen.

Was ist sqt ???

Lambert
05.08.08, 13:01
Bei dieser sqt ist überhaupt noch nichts bewiesen, Null Nix.
Deshalb wird man mit dieser sqt auch nix verstehen, F=ma natürlich auch nicht.
An der Trägheitsformel gibt's auch nicht's zu korrigieren. Trägheit ist die Gegeninduktion der Geschwindigkeitsänderung(dv/dt) im Gravitationsfeld.

Hallo EMI,

an der unverstandenen "Dunklen Materie" ist aber etwas zu erklären.
Das geht bescheiden nur über neues Verständnis der Trägheit.

Humble opinion.

Gruß,
Lambert

@ Pyth

Intergalaktische Reisen sind für mich nicht relevant.

Gruß,
L

Uranor
05.08.08, 13:08
@Uranor hat im Eingangspost einen Zeitungsbeitrag verlinkt.
Wir sehen dort die "Metagalaxis" strukturiert als 3-Dim "Gespinst" von Fäden,
deren Durchmesser allein mehreren Durchmessern von Superclustern von Galaxien entspricht. Dann gibt es die sogenannetn Voids, die auch schön zu sehen sind. Aber ich verstehe nicht, woher das plötzliche Eingeständniss zur
DE rührt.
Erkundungs-Satelliten nutzen das swing by Prinzip. Gewinn ergibt sich, wenn man die Planeten-Dynamik mit einbezieht. Denn statisch genutzt würde gewonnene Energie aus der Annäherungs-Beschleunigung (G-Kraft) beim Entfernen vom Planeten wieder aufgezehrt werden.

Im Artikel ist beschrieben, wie es Objekten ergeht, die 500 Mlo TJ durch einen Großbereich flogen. Am Ende der Strecke erkennt man Energiezuwachs, unerwartet hohe v.

Aus der Beobachtung wird geschlossen, dass sich der Void während dem Objektdurchgang vergrößert haben muss. Denn daraus ergibt sich ja eine schwächere G-Kraft, als sie das Objekt beim Eindringen in den Void vorfand.

Wie will man nun daran zweifeln, dass die Systeme tatsächlich expandieren? Und man erkannte Ende das letzten Jahrteusends sogar die beschleunigte Expansion. Eine Alternativ-Erklärung wurde imho nicht bekannt.



Jo. Und wenn da die sqt nicht folgen kann, verleugnen muss, dann ist sie definitiv gescheitert.



Gruß Uranor

Lambert
05.08.08, 16:55
unverstandene Dunkle Materie:confused: :confused:
wieso unverstanden:confused:

wie kann man etwas nicht verstehen was noch NIE gesichtet wurde noch NIE gemessen, beobachtet usw. usw. und was noch nicht einmal theoretisch begründet ist.
Wieso sollte so etwas unverstanden sein???:confused: :confused: :confused: Das wäre ja so als ob die "Existens" Gottes unverstanden wäre.

Na dann erklär mal, etwas würde schon reichen.

Hallo EMI,

vielen Dank für Deinen Einwurf.

Google doch bitte einfach "Dunkle Materie".

Gruß,
Lambert

Lambert
05.08.08, 16:58
eine Anmaßung in doppelter Hinsicht.

1. SUPER
2. THEORIE

dazwischen wurde noch q gesetzt. Quanten vielleicht:confused:
Ich weiß nicht ob die Anhänger dieser sqt ne Ahnung davon haben was Quanten sind. Was eine Theorie ist wissen diese Leute definitiv nicht.

EMI

Hallo EMI,

schau doch bitte mal
http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=648&page=10
Letzter Beitrag

Gruß,
Lambert

Lambert
05.08.08, 19:13
Ok, hab ich. Immer noch dunkel alles.

eben,
diese so genannte "dark matter", die nachgewiesen ist, wurde theoretisch noch nicht erklärt.

Gruß,
Lambert

Lambert
06.08.08, 13:43
nix eben, da ist nix nachgewiesen rein gar NIX.

EMI

tja, mit dieser Ansicht betreffs "dunkler Materie" dürftest Du janz janz einsam sein auf diesem Planeten.
Ist es Deine Überzeugung oder ein strategischer Streich, die Diskussion zu Unwahrheiten hin zu lenken?

Gruß,
Lambert

Uranor
06.08.08, 14:12
tja, mit dieser Ansicht betreffs "dunkler Materie" dürftest Du janz janz einsam sein auf diesem Planeten.
Ist es Deine Überzeugung oder ein strategischer Streich, die Diskussion zu Unwahrheiten hin zu lenken?
Njet. Ich verfolge die Suche immer wieder mit. Man vermeinte sich immer wieder fündig. Indes, an einen Nachweis ist derzeit nicht zu denken. Kannst du Quellen benennen? Ohne die Nennung ist es nicht legitim, von Unwahrheiten zu sprechen. Nach meinem Dafürhalten gehst du um einer fixen Idee willen entschieden drastisch zu weit. Dazu immer wieder dein eingeübter Dogmatismus. Ist alles OK? Ja?

Gruß Uranor

Pythagoras
06.08.08, 14:31
>>>>WAS IST DUNKLE MATERIE??? Keiner weiss es, Keiner! Und da ist EMI nun nicht der einzige auf unseren Planeten der hier Ahnungslos ist.<<<<<
<<<<<<<

DM; kann man sie in einer Glaseprovette einfangen ? Wie sieht sie aus(durchsichtig ?) Welches Gewicht hat sie ? Elektrische Leitfähigkeit ?
Magnetisierbar ? Fest oder gasförmig ? Gibt es DM / DM - Streuung ? (Impuls)
WW nur mit Gravitation oder mit allen 4 WW ? Toxisch bei Verschlucken ?
Wenn ich nur Dunkle Dynamik im Universum erkennen kann, warum genügt dann nicht das Konzept DE ? Wofür DM ?

Lambert
06.08.08, 15:32
Njet. Ich verfolge die Suche immer wieder mit. Man vermeinte sich immer wieder fündig. Indes, an einen Nachweis ist derzeit nicht zu denken. Kannst du Quellen benennen? Ohne die Nennung ist es nicht legitim, von Unwahrheiten zu sprechen. Nach meinem Dafürhalten gehst du um einer fixen Idee willen entschieden drastisch zu weit. Dazu immer wieder dein eingeübter Dogmatismus. Ist alles OK? Ja?

Gruß Uranor

Lieber Uranos,

was suchst Du denn überhaupt?

Vielleicht kann ich Dir helfen.

"Dunkle Materie macht sich durch ihre gravitative Wechselwirkung mit sichtbarer Materie bemerkbar. Ihre Existenz wird durch eine Vielzahl von astronomischen Beobachtungen, z. B. der Galaxienrotation, der Dynamik von Galaxienhaufen und des Gravitationslinseneffekts, nahegelegt, die unter Zugrundelegung der anerkannten Gravitationsgesetze durch die sichtbare Materie allein nicht erklärbar sind."


Darum geht es, um nichts anderes. Ich halte diese Beobachtung und ihre Interpretation für gültig, zudem weil sie für mich im Rahmen der SQT schlüssig ist :). Damit bin ich in guter Gesellschaft.

Gruß,
Lambert

Uranor
06.08.08, 15:46
Lieber Uranos,

was suchst Du denn überhaupt?
Diskussionen zu Physikthemen.

Gruß Uranor

Lambert
06.08.08, 16:15
Mehr aber auch nicht. Das ist aber nun mal kein Beweiss für die Existenz von dunkler Materie.

Die Diskrepanz zwischen Beobachtung und den Ergebnissen durch Berechnung KANN durchaus von DM verursacht sein, muss aber nicht.

EMI

Hallo EMI,

in Prinzip ist DM erstmal nur ein (verständliches) "Aufhängeschild" für ein unverstandenes Phänomen. Du hast Recht, dass man damit in erster Instanz kein greifbares Material meint.

Für mich ist die Bindung von Materie mit dem Raum, auch schon sichtbar im Trägheitsgesetz, sehr wohl ein Phänomen der Gravitation, also der Massenanziehungskraft, also des Grundfeldes der Natur. Da diese beobachtete Bindung aus dem einfachen F = ma nicht errechnbar ist, muss nach meiner jetzt absolut bescheidensten Meinung F = ma korrigiert werden.

Gruß,
Lambert

Lambert
06.08.08, 23:14
Die Gravitation ist in EMI's Realität eben kein Grundfeld der Natur.
Das Grundfeld für -ALLES- ist in EMI's Realität das "Farbfeld".

EMI

damit ist wenigstens der Unterschied in Auffassung geklärt.

Ich bleibe bei der Gravitation als "Grundfeld", denn damit habe ich sinnvolle Resultate.

Ich pflichte gerne Sokrates bei, der darauf hinweist, dass es Wahreres gibt. Die bereits vor Sokrates bekannte Auffassung des damals lebenden homo ludens (Sophist), dass ein jeder seine eigene Wahrheit-Realität konstruieren kann/darf, ist zwar nachvollziehbar, führt jedoch zu Nichts. Vielleicht ist die Auffassung als verantwortungslos zu deuten, denn sie verletzt nach meiner bescheidenen Meinung die wissenschaftliche Pflicht, bei der Forschung das Wahrere zu suchen.

Aber wie auch immer: nichts für Ungut.

Gruß,
L

Gandalf
21.09.08, 19:34
dunkle Galaxie:

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/295797.html

Die finsterste Galaxie des Universums

Vermeintlicher Kugelsternhaufen entpuppt sich als Mini-Galaxie voller dunkler Materie

Die Zwerggalaxie Segue 1 ist fast unsichtbar. Bislang haben Astronomen nur 24 Sterne identifiziert, die zu der kleinen Satellitengalaxie der Milchstraße gehören. Insgesamt strahlt sie gerade mal so viel Licht ab wie 350 Sonnen. Doch trotz ihrer geringen Leuchtkraft enthält Segue 1 gewaltige Mengen Materie: Die Schwerkraft, die die wenigen Sterne zusammenhält, entspricht der Anziehung von 450.000 Sonnen, berichtet ein Forscheream um Marla Geha demnächst in der Zeitschrift Astrophysical Journal.

Uli
21.09.08, 19:40
Gandalf, in dem Artikel geht es aber nun um "Dunkle Materie" und nicht um "Dunkle Energie".

Das sind tatsächlich 2 Hypothesen, die nichts miteinander zu tun haben.

Gruß,
Uli