PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Monster- Crash enttarnt Dunkle Materie


Uranor
30.08.08, 04:15
Monster- Crash enttarnt Dunkle Materie (http://www.spiegel.de/video/video-35261.html)

Moin

Keine Monster sondern einfach nur 2 Galaxien. Und nur ein kleiner Trickfilm. Eine Beschreibung der Beobachtung hätte man ruhig beipacken können.

Immerhin, DM zeigt interessante Eigenschaften. Es gibt sie also offenbar tatsächlich. Und keine Theorie sagt vorher, bei welchem Prozess sie entstehen kann, was es überhaupt ist. Mit unseren hellen Prozessen hat das also offenbar rein gar nix zu tun.

Wieso sagt der Video, DM würde alles zusammen halten? Wir haben doch die G-Kraft. Und die Trägheit sorgt dafür, dass nix kl.umpt. Wieso soll das nur incl. DM erreicht werden? Ansich spricht man doch von zusätzlicher Beschleunigung an den Galaxien-Rändern...

Macht euch halt was draus, so lang, bis der LHC unser selbstgestricktes ;) fertig gestellt hat.

Gruß Uranor

Lambert
30.08.08, 09:42
Monster- Crash enttarnt Dunkle Materie (http://www.spiegel.de/video/video-35261.html)

Moin

Keine Monster sondern einfach nur 2 Galaxien. Und nur ein kleiner Trickfilm. Eine Beschreibung der Beobachtung hätte man ruhig beipacken können.

Immerhin, DM zeigt interessante Eigenschaften. Es gibt sie also offenbar tatsächlich. Und keine Theorie sagt vorher, bei welchem Prozess sie entstehen kann, was es überhaupt ist. Mit unseren hellen Prozessen hat das also offenbar rein gar nix zu tun.

Wieso sagt der Video, DM würde alles zusammen halten? Wir haben doch die G-Kraft. Und die Trägheit sorgt dafür, dass nix kl.umpt. Wieso soll das nur incl. DM erreicht werden? Ansich spricht man doch von zusätzlicher Beschleunigung an den Galaxien-Rändern...

Macht euch halt was draus, so lang, bis der LHC unser selbstgestricktes ;) fertig gestellt hat.

Gruß Uranor

Ich denke, es sind Aufnahmen für einen neuen Batman. Ich erkenne Jack Nicholson ganz entfernt.

Übrigens: aus den Bemerkungen auf der gleichen Spiegelseite wird deutlich, dass der Spiegel-Verantwortlicher nicht mal weiß, dass DM und DE zwei vollkommen verschiedene Phänomenen erfasst.

Gruß,
L

Uranor
30.08.08, 15:16
Hmm, ich komm nur direkt auf die Video-Seite, kein Text. Für die meisten Mainstream-Autoren hat ein wissenschaftlicher Beitrag ohnehin keinen besonderen Stellenwert gegenüber einem Kirmesbericht. Fachlich orientierte Autoren tun Not. Sie sollten zumindest foren-geschult sein. :D

salve Uranor

Lambert
30.08.08, 16:45
Hmm, ich komm nur direkt auf die Video-Seite, kein Text. Für die meisten Mainstream-Autoren hat ein wissenschaftlicher Beitrag ohnehin keinen besonderen Stellenwert gegenüber einem Kirmesbericht. Fachlich orientierte Autoren tun Not. Sie sollten zumindest foren-geschult sein. :D

salve Uranor

Ja, das, was man da als Galaxien animiert, könnte auch ein Pizza-Wettbewerb sein...

Ich denke, dass JGC uns viel besser mit höchst interessanten Animationen versorgen könnte... die wissenschaftlichen Texte schreiben wir dann selbst dazu...


Wie wär das? Könnte ein heißes Spiel werden... gerade das Richtige für homo ludens...

Gruß,
L

Alexis2
05.09.08, 01:31
Jetzt frag ich mich mal: Wie haben die Forscher herausgefunden, dass es dunkle Materie ist und wieso sollte das einen groß interessieren wenn die soweit weg ist?

Marco Polo
05.09.08, 01:41
Jetzt frag ich mich mal: Wie haben die Forscher herausgefunden, dass es dunkle Materie ist und wieso sollte das einen groß interessieren wenn die soweit weg ist?

Hallo Alexis2,

die dunkle Materie dient u.a. als mögliche Erklärung für die beobachteten unerwarteten Rotationskurven von Galaxien. Es muss innerhalb und auch recht weit ausserhalb von Galaxien eine Menge Materie existieren, die unsichtbar ist, um die Rotationskurven zu erkklären.

Sie ist ja gar nicht weit weg, sondern ist/wäre auch in unserer Galaxie präsent. Aber selbst wenn sie weit weg wäre, wieso sollte sie dann weniger interessant sein? Verstehe ich nicht. Die Sonne ist auch weit weg. Wenn sie dich deswegen nicht interessiert, braucht du beim Sonnenbad ja keine Sonnencreme mehr aufzutragen. Viel Spass dann auf der Intensivstation für Verbrennungsopfer. ;-)

Gruss, Marco Polo

Lorenzy
05.09.08, 01:45
wieso sollte das einen groß interessieren wenn die soweit weg ist?

Naja. Wenn die Beobachtung von Galaxien in der Praxis ein ganz anderes Bild zeigt als die Theorie vorhersagt, dann wird jedem Astronomen oder Physiker warm ums Herz. Ganz egal wie weit etwas weg ist.;)

Alexis2
05.09.08, 18:18
Hallo Alexis2,

die dunkle Materie dient u.a. als mögliche Erklärung für die beobachteten unerwarteten Rotationskurven von Galaxien. Es muss innerhalb und auch recht weit ausserhalb von Galaxien eine Menge Materie existieren, die unsichtbar ist, um die Rotationskurven zu erkklären.

Sie ist ja gar nicht weit weg, sondern ist/wäre auch in unserer Galaxie präsent. Aber selbst wenn sie weit weg wäre, wieso sollte sie dann weniger interessant sein? Verstehe ich nicht. Die Sonne ist auch weit weg. Wenn sie dich deswegen nicht interessiert, braucht du beim Sonnenbad ja keine Sonnencreme mehr aufzutragen. Viel Spass dann auf der Intensivstation für Verbrennungsopfer. ;-)

Gruss, Marco Polo

Also das mit der Rotation kann ich mir jetzt nur ähnlich der brwonschen Molekularbewegung vorstellen, halt größer. Viel größer. Aber das wäre dann doch ein Masseneffekt. Soll heißen ein Kilo dunkel Materie macht nichts aus.

Und als "dunkle" Materie frag ich mich jetzt warum die dunkel ist. Entweder sie absorbiert das Licht oder sie teleportiert es direkt zurück zur Quelle. Weil ansonsten müsste es doch mit der Zeit immer weniger werden. Ich glaub da brauch ich noch etwas mehr Input.

Lorenzy
05.09.08, 22:41
Also das mit der Rotation kann ich mir jetzt nur ähnlich der brwonschen Molekularbewegung vorstellen, halt größer. Viel größer. Aber das wäre dann doch ein Masseneffekt. Soll heißen ein Kilo dunkel Materie macht nichts aus.

Die Annahme dass unser Universum aus 23% dunkler Materie bestehen soll, wird wohl ein bisschen mehr als ein Kilo ausmachen.;)

Und als "dunkle" Materie frag ich mich jetzt warum die dunkel ist. Entweder sie absorbiert das Licht oder sie teleportiert es direkt zurück zur Quelle. Weil ansonsten müsste es doch mit der Zeit immer weniger werden. Ich glaub da brauch ich noch etwas mehr Input.

Der Ausdruck "dunkel" beschreibt wohl viel mehr die dunkle Gasse in der die Physik in diesem Bereich steckt, als das Aussehen der dunklen Materie. Vielleicht verhält sich die Gravitation in Grössenordnungen von Galaxien auch ganz anders, als dass dies von bestehenden Theorien vorhergesagt wird. Möglich auch dass es sich tatsächlich um eine unbekannte Materieart handelt.

Aber was wäre die Physik ohne Rätsel? Bestimmt nicht so spannend.:)

Gandalf
12.09.08, 20:56
Hi!

.. was mir bei der DM nicht in den Kopf will: Sie soll ansonsten auf nichts reagieren, aber Masse (und damit Schwerkraft) besitzen. Müsste sie sich daher nicht zwangsläufig um "normale Materie" anhäufen (oder umgekehrt!) und letztlich im Zentrum der Milchstraße konzentrieren. Wie passt das aber mit den (bislang als stimmig vorgestellten) Berechnungen zusammen, wenn z.B. ein Stern kollabiert?

Lambert
12.09.08, 21:54
Hi!

.. was mir bei der DM nicht in den Kopf will: Sie soll ansonsten auf nichts reagieren, aber Masse (und damit Schwerkraft) besitzen. Müsste sie sich daher nicht zwangsläufig um "normale Materie" anhäufen (oder umgekehrt!) und letztlich im Zentrum der Milchstraße konzentrieren. Wie passt das aber mit den (bislang als stimmig vorgestellten) Berechnungen zusammen, wenn z.B. ein Stern kollabiert?

hi,

korrekt,

DM beinhaltet "das Geheim" der grundsätzlichsten natürlichen Ordnung, da es mit dem Basisfeld der Natur, das Gravitation heißt, übereinstimmt.

Ob es sich konzentriert inmitten der Galaxie (denn jede Galaxie hat sein eigenes Basisfeld, also seine eigne Ordnung) ist eine interessante Frage, auf die ich die Antwort nicht ein-zwei-drei wüsste. Man muss jedoch erst das Basisfeld verstehen, um dieser Frage der Feldverteilung überhaupt nachgehen zu können.

Kollabieren eines Sterns ist heute noch basierend auf Berechnungen, die mit gängigen Theorien hergeleitet werden. Man kann diesen in diesem extremen Grenzbereich der theoreitischen Physik bzw. Astronomie nicht alzuviel Wert beimessen, ohne zuvor die wahre Natur der Gravitation verstanden zu haben.

Gruß,
Lambert