PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Supraleiter als Weg zur Abschirmung der Gravitation


George
08.10.08, 23:13
Hallo allerseits,

Bin letztens wohl aus Langeweile auf ein interessantes Video (http://de.youtube.com/watch?v=6xoCt6miWCY&feature=related) gestoßen. Zwar hört sich der Titel (Auf dem Weg zum Ufoantrieb) misteriös an, hat aber letztendlich interessante Thesen. Grob gesagt geht es darum, dass man mithilfe von Supraleitern und Spulen ein Teil der Gravitationskraft abschirmen kann. Auf ein solches Ergebnis ist Podkletnov (http://de.wikipedia.org/wiki/Eugene_Podkletnov) gestoßen, während er an seinen Materialwissenschaftlichen Forschungen arbeitete.

Zunächst einmal der Versuchsaufbau (http://www.borderlands.de/gravity.finland.php3#4):
http://www.borderlands.de/gravity.finland_1.gif

Es geht dabei darum, die Supraleitende Scheibe über den Elektromagneten mit über 5000 Umdrehungen/ min. drehen zu lassen. Über der Scheibe ist dann zunächst ein niedrigerer Luftdruck zu messen. Da Podkletnov jedoch auch auf höheren Stockwerken einen niedrigeren Luftdruck gemessen hat, der gleich dem über der Scheibe war, kommt er zum Schluss, dass es sich dabei ebenfalls um eine Abschirmung der Gravitation handeln muss. Desweiteren stellte er eine Wert von ca. 2% fest.

Mit Podkletnovs Ergebnissen beschäftigen sich heute auch andere Forscher, wie z.B. Dr. Ning Li (http://en.wikipedia.org/wiki/Ning_Li_(physicist)), die den Effekt direkt aus der ART herleiten.

Für skeptische Mathematiker hier (http://arxiv.org/PS_cache/physics/pdf/0108/0108005v2.pdf) einmal auch ein Link zur Podkletnovs Arbeit. Ob er damit wirklich recht hat ist jedenfall noch nicht sicher, könnte aber interessant werden, wenn es sich als solches rausstellt...

Mit einem Gruß,
George

Lorenzy
08.10.08, 23:29
Seit Jahren ein alter Hut. Auch von Martin Tajmars Experiment hört man nichts mehr. Die hatten ihre 15 Minuten "Ruhm".

George
08.10.08, 23:42
Seit Jahren ein alter Hut. Auch von Martin Tajmars Experiment hört man nichts mehr. Die hatten ihre 15 Minuten "Ruhm".

Ein alter Hut, wenn man das ganze als einen einstuft. Was spricht denn dagegen, wenn man tatsächlich eine Gravitationsabschirmung messen kann? Einbildung?

Lorenzy
08.10.08, 23:55
Was spricht denn dagegen, wenn man tatsächlich eine Gravitationsabschirmung messen kann?

Konnte diese Abschirmung von mehreren unabhängigen Institutionen reproduziert werden? Nein. Und solange das nicht der Fall ist, ist es ein alter Hut.

George
09.10.08, 00:04
Konnte diese Abschirmung von mehreren unabhängigen Institutionen reproduziert werden?

Einmal von Dr. Ning Li und dann noch von dem Erfinder John Schnurrer. Das Experiment wird auch im dritten Teil des Videos von ihm vorgeführt...

Lorenzy
09.10.08, 00:13
Na dann...

Jogi
09.10.08, 14:25
Hi George.


Wir hatten das Thema Gravitationsabschirmung schon mehrfach.

Es funktioniert nicht.

Podkletnov, Schnurer, Tajmar, Krausz (http://www.gravitation.org/Abschlussbericht_Gravitationsabschirmung_nach_Krau sz.pdf).... sie alle konnten nicht bestätigt werden.


Gruß Jogi

Hamilton
09.10.08, 15:08
Das Ding kommt alle paar Jahre mal wieder hoch und baut auf den Effekt, dass solch große Supraleiter schwierig herzustellen sind und deshalb kann das nicht jeder gleich nachmachen. Außerdem üben die Dinger irgendwie eine gewisse Faszination aus, daher ist man leichter geneigt das zu glauben, aber wenn wirklich jemand Gravitation abgeschirmt hätte und das wissenschaftlich bestätigt wäre, dann kannst du dir sicher sein, dass es dafür sofort den Nobelpreis gegeben hätte.

Lorenzy
09.10.08, 18:30
Sag ich ja. Ein uralter Hut der immer wieder mal hervorgeholt wird. Irgendjemand liesst diese alten Lügengeschichtchen und denkt es wär was neues.

Sino
10.10.08, 02:01
Jo, kann mich auch noch daran erinnern. Lief schon vor vielen Jahren im Fernsehen.

Besonders die Anordnung von dem Schnurer war cool. Kleiner Supraleiter, 3 kleine Spulen drunter geklebt, kurzmal in Stickstoff getunkt.
Dann ein paar Münzen auf einer art Balkenwaage drübergehalten, Strom eingeschaltet und gesagt: "Ja, wird soundsoviel Prozent leichter" oder sowas in der Art.
Da hab ich mich dann auch gefragt, ob der sich da sicher bei dem ist, was er da vorführt hat und nicht nur irgendeinen Effekt von seinen Magnetfeldern gemessen hat. Das war einfach zu provisorisch zusammengezimmert, um da andere Effekte auszuschliessen. Aber vielleicht meinte er es ja auch nicht ganz ernst. :)

Genau wie die andere, die meinte, sie hätte den Effekt berechnet bzw. die Theorie dazu aufgestellt. Ich denk mal, wenn was dran wär, dann hätten die sich schon wieder mit neuen Beweisen gemeldet.

edit:
Hab gerade nochmal einen Link zu Leuten rausgesucht, die es nachgemacht haben. http://alephzero.gmxhome.de/antigrav/3d.html
Die Erklärung, die die für Schnurer's Ergebnisse gefunden haben, ist ganz spassig. :)