PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sternstunden


EMI
02.12.08, 12:51
............

Sino
02.12.08, 15:31
Habe es nicht gesehen, aber danke für den Tip. :)

Hermes
02.12.08, 17:06
Sind wir nicht alle Sternenasche...

Habe diese Doku vor einiger Zeit glaube ich auch mal gesehen...Beeindruckend wenn man weiß woher die begehrten Metalle eigentlich kommen. Finde Neutronensternmüll (Gold) ansonsten langweilig, irgendwie macht das Frauen älter..
Da sind Diamanten schon hübscher aber von der Entstehung her ungleich 'trivialer'.

Marco Polo
02.12.08, 21:56
Dort wurde unter vielem anderen gezeigt, das die Elemente Gold und Platin nur in ganz geringem Anteil bei ner Supernova verschmelzen.
Erst bei Kollisionen von Neutronensternen ist die Temperatur ausreichend hoch um diese beiden Elemente in Menge zu erzeugen.(Dabei soll die höchste Temperatur im Universum erzeugt werden)
@Marco Polo, wenn das stimmt sind unsere Gold und Platinvorräte hier auf der Erde das Ergebnis einer Neutronensternkollision! Im übrigen soll dabei kein SL entstehen.


Hi EMI,

ich bin da sehr skeptisch. Meines Wissens verschmelzen 2 Neutronensterne stets zu einem SL. Siehe auch hier:

http://www.g-o.de/dossier-detail-372-7.html

Gehen wir mal davon aus, dass bei diesem Vorgang sehr grosse Mengen Gold und Platin erzeugt werden, verschwinden diese im SL auf nimmer Wiedersehen.

Sollten aber tasächlich 2 Neutronensterne zu einem dann grösseren Neutronenstern verschmelzen können, ohne dass es zur Bildung eines SL´s kommt, dann läge dieser Neutronenstern aber nah an der Obergrenze von ca. 3 Sonnenmassen.

Die dabei angeblich in grossen Mengen entstehenden Stoffe Gold und Platin, wären dann aber auf dem Neutronenstern gefangen und würden die Gold und Platinvorkommen in benachbarten Systemen wohl kaum beeinflussen.

Die Annahme, dass unsere Gold- und Platinvorräte durch eine Neutronensternkollision entstanden sind, würe ich mal vorsichtig formuliert, als sehr vage bezeichnen.

Übrigens sollen bei einer Verschmelzung von Neutronensternen, Temperaturen von ca. 300 Mrd Grad entstehen. Es werden Gravitationswellen mit einer Energie von ca. 10^45 Ws abgestrahlt. Und das alles im Millisekundenbereich.

Gruss, Marco Polo

Marco Polo
03.12.08, 17:40
in der Doku wurde aufgezeigt, das Neutronensterne eben gerade nicht miteinander verschmelzen. Sie stoßen zusammen und schleudern ihre gesamte Materie ins All.
Nach der Kollision haben sich beide Neutronensterne "aufgelöst" zerstreut. Es fliegt nur noch Gold und Platin durch die Gegend;)

Nach Spektralmessungen ist die Häufigkeit von Gold und Platin auf der Erde halt nicht zu erklären.
Auswertungen von Supernovas finden kein Gold und Platin. Ja woher kommen diese Metalle dann??

Hallo EMI,

ach so, die meinen wahrscheinlich zufällige Kollisionen von Neutronensternen, also der eine von links, der andere von rechts.

Ich bin von Doppelsternsystemen (2 Neutronensterne, die sich umkreisen)ausgegangen, die wegen der Abstrahlung von Gravitationswellen irgendwann zusammentreffen (wegen der Verringerung der Bahnenergie).

Da kommt es der Theorie nach immer zur Verschmelzung zu einem SL.

Anders sieht es natürlich aus, wenn diese sich nicht in immer enger werdenden Bahnen umkreisen, sondern aus entgegengesetzten Richtungen kommend zusammenprallen. Hier könnte es sich tatsächlich so verhalten, wie von dir beschrieben.

Die Frage ist nur: Wie häufig sind derartige Zusammenstösse zu erwarten? Ich würde vermuten, das kommt pro Galaxie alle 1.Mio Jahre 1 mal vor, wenn überhaupt. Selbst Sternenkollisionen sind sehr selten. Aber Kollisionen von Neutronensternen? Die winzigen Dinger? I wois net. Unmöglich ist es natürlich nicht.

Na ja, vielleicht ist ja ein derartiges Vorkommnis tatsächlich in der Nähe unseres Sonnensystems geschehen, noch bevor sich unser Sonnensystem gebildet hat. Warum nicht?

Als Kandidaten kämen evtl. auch andere Kollisionen in Frage:

Sonne-Sonne
Weisser Zwerg-Neutronenstern usw.

Übrigens: Dass der Anteil an Gold und Platin auf unser Erde höher ist, als durch die bekannten s-Prozesse in Sonnen und r-Prozesse bei Supernovas zu erwarten wäre, war mir gar nicht bekannt.

Kennst du da Quellen im Netz?

Gruss, Marco Polo

Sino
04.12.08, 17:10
Die Supernova-Theorie als Entstehungsort für schwere Elemente kenne ich auch.

Aber könnten die Schweren Elemente nicht auch teilweise von den Jets an supermassiven Schwarzen Löchern ausgespukt worden sein ?

Die Schwarzen Löcher im Mittelpunkt der Galaxien haben doch teilweise Mrd. Sonnenmassen und wurden von Unmengen Materie umkreist, die sich wie verrückt aufgeheizt hat (Akkretionsscheiben), wovon dann eine Mischung aus höchstenergietischer Strahlung und Teilchen als Jet ins All geblasen wurde.

Nun weiss ich nicht, ob dabei schwere Elemente entstehen können, sei es in der Akkretionsscheibe oder im Jet, oder ob da eher alles gnadenlos in Strahlung und leichte Kerne "zerschrotet" wurde.

Sino
05.12.08, 11:02
weder eine Akkretionsscheibe noch Jets eines SL's wurden je gesichtet und konnten spektral vermessen werden.

Beobachtet schon: http://www.astronews.com/news/artikel/2007/12/0712-025.shtml
"...Wir haben schon viele Jets gesehen, die von Schwarzen Löchern erzeugt werden, doch dies ist das erste Mal, dass wir beobachten können, wie ein solcher Jet eine andere Galaxie trifft", verdeutlicht der Leiter der Studie Dan Evans vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics die Bedeutung der Beobachtung. "Dieser Jet könnte jede Menge Probleme für die kleinere Galaxie verursachen..."

Hier auch nochmal ein anderer:
http://www.astronews.com/news/artikel/2007/10/0710-009.shtml
http://www.astronews.com/news/artikel/2001/09/0109-021.shtml
Bzw. hier ein Jet auf dem Bild vom Hubble-Teleskop:
http://www.astronews.com/news/artikel/2000/07/0007-005.shtml
Und hier wurde wohl eine Akkretionscheibe vermessen:
http://www.astronews.com/news/artikel/2001/05/0105-011.shtml

Allerdings habe ich bis jetzt noch nichts gefunden, wo von schwereren Elementen als Eisen die Rede war. Aber die beobachteten Jets sind auch alle in unsere Nähe und somit recht jung, also nur ein paar mio LJ entfernt. In der Zeit der Galaxienbildung, als die Schwarzen Löcher sich ihre riesige Masse angefressen haben, waren die Jets bestimmt noch "brutaler".