PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : unbekannte Radiostrahlung entdeckt


Gandalf
08.01.09, 19:08
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,600168,00.html

Es sollte ein Routineexperiment werden - und endete mit einer faustdicken Überraschung: Eine bislang unbekannte Radiostrahlung erfüllt das All. Sie strahlt sechsmal stärker als alle bekannten astronomischen Quellen in diesem Frequenzbereich zusammen.

Lambert
08.01.09, 20:38
ich bücke mich bereits vor den Pfeilen, die auf mich zugeschossen kommen...
aber diese jene untheorie sagt EM-Strahlungen voraus mit festen schnelligkeiten c, 2c 4c usw. oder mit entsprechenden frequenzspektren.

Bitte nicht lesen. Dürfte besides the point sein.

Danke.

Gruß,
Lambert

möbius
10.01.09, 14:05
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,600168,00.html

Es sollte ein Routineexperiment werden - und endete mit einer faustdicken Überraschung: Eine bislang unbekannte Radiostrahlung erfüllt das All. Sie strahlt sechsmal stärker als alle bekannten astronomischen Quellen in diesem Frequenzbereich zusammen.
Das ist ja das Tolle an der Physik: Es gibt immer wieder Überraschungen...
Physik ist wie die Philosophie: A never ending story......;)
möbius

Sino
11.01.09, 15:39
Das ist ja das Tolle an der Physik: Es gibt immer wieder Überraschungen...
Physik ist wie die Philosophie: A never ending story......;)
möbius

Ja, dachte ich mir auch. Ich habe mir zwar auch gleich mal Paper zu der Geschichte überflogen, aber mir fehlt einfach das Wissen/Verständnis, um da eigene Spekulationen anzustellen, was der Grund für die Messergebnisse sein könnte. Ich hab da absolut keinen Plan, kann also nur abwarten und schauen, wie sich die Sache entwickelt.

uwebus
11.01.09, 17:39
.......aber diese jene untheorie sagt EM-Strahlungen voraus mit festen schnelligkeiten c, 2c 4c usw. oder mit entsprechenden frequenzspektren.


Also wenn eine bisher unbekannte Strahlung entdeckt wird, wieso sollte sich die dann mit v > c ausbreiten? Ich sehe da erstmal keinen Zusammenhang.
Bisher gilt f·λ = c, mit v > c und λ = konstant ergäbe sich eine höhere Energie E = f·h als herkömmliche Strahlung, daß müßte sich doch messen lassen, oder?

Gruß

Lambert
11.01.09, 19:36
Bei den Berechnungen des Cantorschen Kontinuum wird plausibel, dass Frequenz und Geschwindigkeit elektromagnetischer Wellen verschiedene Beobachtungen des gleichen mathematischen Phänomens sind.

Gruß,
Lambert