PDA

Vollständige Version anzeigen : Minesweeper, you can decide it.


regeli
08.03.09, 12:01
Hi ! Regeli plays minesweeper. Do You Too ?

regeli

Hermes
08.03.09, 13:51
Hi!
Hermes plays chess and sonst nix. So what?!

Hermes

Kai
08.03.09, 14:13
Hello!
Kai has hobbies.
Do you have?
Gruß Kai

regeli
09.03.09, 08:52
Danke für die Spiegeltexte. gewöhnlich trete ich immer für Mathematik
ein. Irgendwann begann es mal mit Ian Stuart in Spektrum der Wissen-
schaft Mai 2002. Wie sich wohl im Netz zeigt , ist dieses Problem noch
immer aktuell.

Immer haut man mal wieder neben das gewünschte Feld oder
übersieht eine Relation oder nutzt die falsche Maustaste.Und dann macht
es leider einen Stopp.

Gruss regeli

Hermes
09.03.09, 15:55
Hermes hat zwar keine Ahnung um was es Dir geht (falls Dein Thread ein Ziel hat;) ) aber bedankt sich mal für das Erwähnen des Mathematikers Ian Stewarts, (http://en.wikipedia.org/wiki/Ian_Stewart_%28mathematician%29) der sich als interessant herausstellte.
Ich wußte gar nicht daß sich jemand an einer Fortsetzung des berühmten 'Flatland' (http://de.wikipedia.org/wiki/Flatland)-Romans zur Förderung des dimensionalen Vorstellungsvermögens versucht hat.
Hat Stewart:
http://www.maa.org/reviews/flatterland.html
Hört sich interessant an.

Minesweeper? Keine Ahnung...Gibt es hier Experten? EMI kann Sudoku.
Hermes

regeli
10.03.09, 12:58
:eek: Minesweeper spiele ich hin und wieder mal.
Habe gleich mal bei meinen Bestzeiten nachgeschaut.
153 Sekunden im Profimodus. Ist aber schon etwas her, 30.10.07 steht da.
Ich hoffe das hilft euch weiter.;)

EMI

Ja hat die Sache ein Ziel ? Immer gleich zwei Fragen beantworten. Bei
Platz 307 fühle ich mich wohl. Erst mal zu Chess .Das ist ein Thema der
künstlichen Intelligenz KI gewesen und hat das Thema Leistungsgrenzen
für Computer auch schon aufgweorfen.

Also es geht um diese Geschichten vom Clay Institute. Profiklasse spiel ich auch
Aber warum gerade dieses Spiel ? Und warum gibt es bis heute keine Lösung?

Ich denke alle wissen es , aber keiner ist ehrlich genug , es anzupacken.

Gruss regeli

Marco Polo
10.03.09, 16:28
Aber warum gerade dieses Spiel ? Und warum gibt es bis heute keine Lösung?

Ich denke alle wissen es , aber keiner ist ehrlich genug , es anzupacken.


Das muss eine Verschwörung sein, die später mal als die grosse Minesweeper-Verschwörung in den Geschichtsbüchern stehen wird.

Die Mutter aller Verschwörungen, vermute ich mal.

Die Finanzkrise war nur ein kleiner Vorgeschmack. Jetzt kommt die Minesweeper-Verschwörung. Oh Graus, wir werden hier alle sterben. ;)

regeli
10.03.09, 18:08
Das muss eine Verschwörung sein, die später mal als die grosse Minesweeper-Verschwörung in den Geschichtsbüchern stehen wird.

Die Mutter aller Verschwörungen, vermute ich mal.
Die Finanzkrise war nur ein kleiner Vorgeschmack. Jetzt kommt die Minesweeper-Verschwörung. Oh Graus, wir werden hier alle sterben. ;)

Hi ! Langsam gehts voran , ein wenig Zeit zum Nachdenken brauche ich.
Da würde ich jetzt mal sagen ,dass Hermes ein guter Spieler ist und dass
wir jetz sozusagen wissenschaftlich Minesweeper spielen sollten für die
Wissenschaft und die Moneten.

Man kann es locker sehen ,oder als Brainstorming aufziehen.

Die Spielerfahrung soll angeblich nicht viel bedeuten ( es geht um die Theorie
des exponentiell auftretenden Computeraufwandes bei gewissen Sielen, wie
Sudoku, Tetris und Minesweeper aber auch beim Puzzel , so erwähnt in dem
besagten Artikel.

Verschwörungstheorie kenne ich bisher nur über die Mondlandung und
Fotomontagen.

Jedenfalls ist uns eine Vorgabe seitens des Clayinstitutes gegeben , die
genau dieses und kein anderes System akzeptiert , als das von Windows mit
der blauen 1 , der grünen 2, der roten 3 und so gehts ab ins Minenfeld.

Gruss regeli

Spielen ist sooo ... wichtig , kann entscheidend werden oder mitentscheidend.

regeli
10.03.09, 21:12
Hi ! Ich glaube , ich habe etwas verwechselt.
EMI ist die gute Spielerin. Warum bist Du so schnell ?
Was macht Dich so schnell ?

Ich habe da so eine Vermutung. Gruss regeli

regeli
12.03.09, 06:56
Hi !
Also ein guter Spieler ist deshalb schnell, weil er Muster erkennt,
die ihm sichere Züge erlauben. (Spielerin ist in ). Wahrscheinlich kennt
Emi das Problem ganz gut , denn wir hatten einen thread über Sudoku
hier im Forum. Vielleicht arbeitet sie auch an dem Problem der der
polynomialen Zeit. Wie es bei Ian Stuart heißt so etwa n square.n²

Dies bedeutet für ein Rechnerprogramm ein Konstante k zu haben
mit k<< n ,die man für jedes Feld Kästchen durchschnittlich ansetzen
kann. ----> kx n ² und dies gilt für alle leichten Varianten.
k sind die Computeraktionen.

Das Spiel nach Mustern und mit sicheren Spielzügen kann lange Ver-
gleiche und langes Probieren vermeiden. Ansonsten könnte der Spieler
nicht schnell sein. Und das kann der Computer auch. Oder.

Der Spieler fängt erst an zu kombinieren, wenn er keine sicheren Züge
findet. Dies dann meist in kleineren. Verhältnissen. So scheint es zu sein.
Der Spieler ist Experte.:eek:

So ist es wohl .Gruss regeli

Clay will viel und man möchte ihn irgendwie nicht enttäuschen. Er meint
nicht nur Theorie , sondern gigantische Schaltungen mit Wahrheitslogik
und Kontrollprogramm. Die Kommunikation war 2003 zu hoch zu weit und
heute noch zu weit auseinander.

Ich kenne das eine Aufgabe wird in Schrankgroße Einheiten zerlegt
von Elektronikern gestaltet und wieder zusammengefügt und soll dann
als Ganzes widerspruchsfrei arbeiten.

Die Widerspruchsfreiheit ist hierbei sicher die Kontrollaufgabe. Falschpro-
grammierung soll entdeckt werden (gefunden werden )

Für k hatte ich eine Zahl zwischen 80 und 200 für realistisch gehalten.
Muster in Tabellen abspeichern und vergleichen oder wenn es zuviele
sind , dann lieber diese Probierlösungen.

Das ist erst mal ein Denkansatz. Wir müssen auch das schwere Problem
bei Minesweeper mal ansprechen.

" Minesweeper ist echt schwer...."


Mit Ehrlichkeit meinte ich keine bewußte Täuschung , sondern eher
vielleicht Selbsttäuschung , Wunschdenken und so. Gruss regeli

regeli
15.03.09, 17:28
Hi! Am Freitag , dem 13. kann man nichts machen. Außerdem antworte ich mir selbst. Das Problem von Clay ist (nicht)ausdifferenziert.Ist das Profispiel der Maßstab oder gibt es allgemeinere Forderungen.? Wir haben ein
informelles Strategiespiel vor uns , bei dem sich der Informationszustand ändert . Bei dem Profi - Modus werden 99 Minen auf 30x16 Felder verteilt.Da
bleibt eine Menge Felder ohne Minen übrig. 480 - 99 = 371 freie und/oder Zahlenfelder. Immer dieses tolle Erlebnis , wenn das feld aufreißt , weil man ein Leerfeld gedrückt hat . Im Computer
müssen die auch in einfache Züge umgesetzt werden.Ebenso sogenannte
ambivalente Zustände.Ambivalent ist ein Feld ,das beim Durchprobieren keine
eindeutige Aussage hat. Verschiedene Proben liegen aufeinander (kongruent)
und bestimmen die Aussage.

Unser Denken ist gefangen , weil wir nicht wissen ,was zugelassen ist.
Je mehr Minen aufgelegt werden , desto schwieriger erscheint oft die
Lösung. Die beiden Extreme , keine Mine im Feld oder alle Felder mit Minen
belegt .Zu diesen beiden Grenzsituationen ,da kommt
immer unser Denken hin .Zwischenlagen werden meist in Prozenten angegeben. Unser Profispiel hat so um die 20 % Minen. Ich würde sagen , das ließe sich zum einfachen Spiel machen.

Es geht weiter mit der Spielfläche: unendlich ist falsch , richtiger ist es von
einer beliebig großen Fläche zu reden, die gefordert ist..Vielleicht auch , dass man den Rand ver-
nachlässigen kann ? Der Rand des jetzigen Spielfläche ändert die Zahlenaussage bzw. auch in der Ecke.

Wir denken uns ,oder müssen uns eine große Spielfläche vorstellen. Irgendwie
nach den Spielerfahrungen soll dann eine Anfangslösung irgendwie weit
draußen liegen und dann zurückgespielt werden. Ja wir können mit den aufge-
deckten Informationen stecken bleiben.

Alles nur als Vorstellung vage vorgegeben, alles von Clay Institute.

Wir bekommen für Minesweeper ein paar Spielregeln und spielen los . Bleibt
z.B. die Frage : Wer ist der Programmierer . ? Steht was bei Wikipedia ?

Gruß regeli

Kai
16.03.09, 22:22
Hallo!
Kann mir jemand genau sagen, wie man dieses Spiel eigentlich spielt?
Ich krieg es nämlich nur bedingt auf die Reihe.
Gruß Kai

P.S.: Finde Sudoku besser. :cool:

regeli
18.03.09, 08:35
Hallo!
Kann mir jemand genau sagen, wie man dieses Spiel eigentlich spielt?
Ich krieg es nämlich nur bedingt auf die Reihe.
Gruß Kai

P.S.: Finde Sudoku besser. :cool:

Hi ! es gibt ne Menge Links unter > Minesweeper< .Ich spiele immer mal
Nonosweeper zum Aufwärmen. Da sind Zahlen am Rande , die ins Feld einzu-
tragen sind.
Ansonsten ist in der Programmliste von Winows XP unter Spiele dieses
Spiel zu finden und gilt als alter Hut. Minesweeper You Tube ist gut, da kann man es lernen.:rolleyes:

Sudoku steht immer in den Zeitungen ein Ausdruck für bequemen Rätselspaß ? Gruß regeli

regeli
18.03.09, 09:10
Hi ! Spielen heißt, Erfahrungen sammeln und das ist schon ein wenig
notwendig , wenn man darüber Aussagen machen will. Ernste Universitäten
machen Aussagen zu Minesweeper zum Bsp. Theoretische Informatik., um
hier noch einmal deutlich zu machen , dass Information wesentlich in die-
sem Spiel ist. Welche Information kann ich gewinnen , bzw. über welche ver-
füge ich, kann ich verfügen.
Natürlich ist es schon ein Versuch für Programmierer , die sich
daran ausprobieren.

Will man die Zeit investieren ??? Hat man den Mut gegen die Üblichkeit zu
formulieren. Weiß man wirklich etwas ? ( learning by doing ) Man wird etwas wissen.
Klar normalerweise wird alles genau beschrieben. Inzwischen gibt es
viele creative Creative mit Varianten.
Neben der Beschreibung muß man kommunizieren können. D.h. entweder
Begriffe haben ( entwickeln) oder Insider sein , dass man weiß worum es
geht. (Erfahrungswissen haben , dann kann man sich auch verstehen.

Gruß regeli

regeli
19.03.09, 15:20
:mad:


Der Humanoide hat andere Anreize beim Spiel . In einem interaktiven
Programm folgt er einem Algorithmus , den das Programm bereitstellt.
Sich ausprobieren und Wettbewerbssituationen sind sicher Momente, die
auch den Leistungs- und Anerkennungswünschen dienen wollen.

Bei Minesweeper können auch nur logische Aktivitäten gelten , etwa
wenn aus Minen Blumen werden. Andere Spieler reagieren in Stellungnahmen
auch auf Realitätstatbestände , wie Verletzungen , Kriegstatbestände.
Andererseits kann man auch mit weiteren Effekten gerade die Knall -und
Explosionseffekte steigern. Visuelle Reize.

Eines der Probleme und Dauerunsicherheit ist die Eröffnung , da man
blind hineinspringen muß in die verdeckten Felder ,um eine Lichtung
frei zu legen. Entweder man springt mehrmals , bis eine günstige
Öffnung sich auftut , wobei einige Spiele ungültig enden ,weil man auf
auf eine Mine trifft. Man man eine kleine Öffnung erlangen, muß man
sich anfangs etwas anstrengen und/oder auch tricksen.

Wie erreicht man ein Zahlenfeld mit der Zahl 8 ? Dazu bedarf es einer
gewissen Minendichte und man braucht beim Einsprung in das Minenfeld
etwas Glück und findet ein Zahlenfeld , das von 8 Minen umgeben ist.

Man erhält kein Freifeld und kein Zahlenfeld. Man muß also wieder
springen. Man hat letztlich keine verwertbare Information , wenn man
mal vom letzten Feld absieht, einem besonderen Teil des Spieles und
das mit dem Minenzähler gespielt wird.

Der Sprung selbst ist ein einfacher Zug , wenn man weiß , wohin man
springt , kann es ein sicheres Feld sein.

Gruß regeli

Kai
19.03.09, 20:09
Hallo!
Ich finde, dass man nur einige Situationen vorhersagen kann...
Ich denke auch eher, dass Minesweeper nicht die Realität darstellen kann...
Man kann vielleicht einige Parallele daraus ziehen; mehr aber auch nicht.:rolleyes:
Gruß Kai

regeli
20.03.09, 08:40
Hi , nett Kai . Ich danke Dir . Minessweeper kann ganz schön langweilig
sein-- oder süchtig machen. ???
Die Frage nach Sudoku oder Vorhersagen ist wohl vielleicht eine nach
einem möglichen Lösungsansatz. Der vom Spiel her , wird es vielleicht
nicht sein , der von der Programmierung her wurde wenig diskutiert und
ist vieleicht Stufe 2 von unten. Die Informatiker die erste theoretische
Stufe.
Die Mathematike brauchen eine Algebra oder ein geometrisches System,
oder in diese Richtung , das auf die Spiele abbildbar ist oder Teil der
math. Theorie ist.

Der Computer stellt ein Spielfeld her , das kann ich ja bespielen.
Hier soll ein gedankliches Feld gedanklich bespielt werden. In einer bereits
programmierten Struktur könnte man die gleichen Dateien nutzen .

Das erscheint mir unterirdisch.

Du könntest mir einmal Sudoku beschreiben , damit Du das Problem
erkennst. Wie spielt man Sudoku ?

Gruß regeli

Minesweeper hat zwei Extreme , eine Leerfläche ohne jede Mine ,wo jeder
Klick Erfolg hat und eine vollkommene Minenfläche , da hat kein einziger
Klick einen Erfolg . ein Weiß - Schwarz System. Ohne Aussage über die
Art der Minenbereitstellung kann man keine zuverlässigen Aussagen
machen.

Kai
20.03.09, 09:14
Hallo!
Sudoku spielt man folgendermaßen:
1.) In einer Zeile darf eine Zahl nur einmal vorkommen.
2.) In einer Spalte darf auch nur eine Zahl einmal vorkommen.
3.) In jedem "unterteiltem" Kästchen darf auch nur eine Zahl einmal vorkommen.
4.) Viel Spaß dabei. ;)

Gruß Kai
P.S.: Mithilfe von Sudoku kann man lernen, Dinge besser zu erfassen und miteinander zu kombinieren. Darüberhinaus kann man sein Zahlenverständnis daurch erweitern (man merkt es nur nicht direkt...).

regeli
20.03.09, 11:08
Hallo!
Sudoku spielt man folgendermaßen:
1.) In einer Zeile darf eine Zahl nur einmal vorkommen.
2.) In einer Spalte darf auch nur eine Zahl einmal vorkommen.
3.) In jedem "unterteiltem" Kästchen darf auch nur eine Zahl einmal vorkommen.
4.) Viel Spaß dabei. ;)

Gruß Kai
P.S.: Mithilfe von Sudoku kann man lernen, Dinge besser zu erfassen und miteinander zu kombinieren. Darüberhinaus kann man sein Zahlenverständnis daurch erweitern (man merkt es nur nicht direkt...).

Weiß Schwarz : entweder es ist keine Zahl eingetragen oder alle Zahlen
sind eingetragen (schwarz). Ich finde sehr gut , was Du schreibst. Ich hatte
eine ziemlich gute Konversation mit unserer jungen Mitarbeiterin und sie hatte
bereits alle wesentlichen Beziehungen besser erkannt. Sie schenkte mir ein
Spiel und diese endlos erscheinenden Bücher schenkte ich zurück.

Zusammengefasst in einem ausgewähltem Kästchen darf eine Zahl a in der
Zeile und in der kreuzenden Spalte und in dem unterteilten Kästchen , in dem
das gewählte Feld liegt nur einmal vorkommen. Also hat man alle Zahlen , die
diese Bedingungen erfüllen , als ausschließende Bedingung.

Darf man eigentlich Geschenke weiterverschenken. ? Gruß regeli

EMI
20.03.09, 11:44
Mal eins zum Einstieg, zum Üben.;)
Stammt von Lorenzy:
http://i38.tinypic.com/2gvlg5t.gif
__________________

Kai
20.03.09, 12:49
Hallo!
Wenn es nach mir ginge, würde ich Geschenke nicht weiterverschenken, sofern sie von jemand Wichtigem sind.
Gruß Kai

regeli
20.03.09, 14:10
Hallo!Wenn es nach mir ginge, würde ich Geschenke nicht weiterverschenken, sofern sie von jemand Wichtigem sind.Gruß Kai*Okay ! Habe ich auch noch nicht gemacht. Die 3 ist dei häufigste Ziffer
und das ist ein Indiz . Ich glaube Kai Du bist gemeint.

Ja die Emi ei grüß die ( oder die 7 hat eine Doppelfeldmöglichkeit)

regeli
20.03.09, 14:21
Mal eins zum Einstieg, zum Üben.;)
Stammt von Lorenzy:
http://i38.tinypic.com/2gvlg5t.gif
__________________

Hi ! Dass hätte ich jetzt nicht geglaubt , dass Du was mit der (Eins) daher kommst. Also , die Ziffer 1 ins linke untere Rasterfeld Nachbarfeld von 4
und 7. Okay .ins obere Nachbarfeld.

regeli
20.03.09, 14:27
:mad: :mad: :mad: Mal eins zum Einstieg, zum Üben.;)
Stammt von Lorenzy:
http://i38.tinypic.com/2gvlg5t.gif
__________________

regeli
20.03.09, 14:33
Mal eins zum Einstieg, zum Üben.;)
Stammt von Lorenzy:
http://i38.tinypic.com/2gvlg5t.gif
__________________


Hi ! Theoretisch ist jetzt alles klar mit der 1. Aber nun muss sie einer
eintragen . Deine Einfälle sind super. regeli

regeli
21.03.09, 05:59
:) Hi ! (X33) in dem leeren kl. Kreuzfeld. Gruss regeli

1xx x37 x93
x3x x2x xx8
xx9 633 533

xx5 3xx 9xx
x13 x8x x32
6x3 xx4 x33

3xx xxx x1x
x41 x33 xx7
xx7 xxx 3xx

regeli
21.03.09, 09:06
:confused: :confused: :confused:
Du stehst wohl auf Dreier?
Nun gut, Sudoku ist das aber nun nicht mehr.

Gruß EMI

PS: so gehts weiter:
1XX.... XX7.... X93
X3X.....X2X.... XX8
XX9.....6X3.... 5XX


XX5.....3XX.... 9XX
X13.....X8X.... XX2
6XX.... XX4... .X3X


3XX.. . XXX.. . X1X
X41. .. X3X.....XX7
XX7.... XXX.... 3XX

Widerspruch zur 1 ? Interessanter Entwurf . Bist Du sicher ? Dein System setzt sich durch .regeli

regeli
21.03.09, 09:47
Hi! Ich steh nicht so auf Anmache zumal es ist

Kein Sudoku:

1XX XX7 X93
73X X2X 778
779 6X3 57X (77X) ! unten mitte

775 37X 97X
713 78X 772
67X 774 73X

3XX 77X X1X
X41 X3X XX7
XX7 XXX 3XX

Hoffe , die Daten sind richtig übertragen.Ohne Anmache hast
Du wohl keinen Spaß an der Freude , wie man so sagt. regeli

EMI
21.03.09, 10:05
Hi! Ich steh nicht so auf Anmache

Was für ne Anmache?:confused:
Ist regeli, etwa weiblich?
Füll Deine X doch einfach noch mit 8ter und 9ner auf, dann passt das schon!
Kannst das dann mit der Lösung vergleichen.
zumal es ist Kein Sudoku
Was glaubst Du denn was das ist? Halma?

Lösung des Sudoku:
1 6 2.. 8 5 7.. 4 9 3
5 3 4.. 1 2 9.. 6 7 8
7 8 9.. 6 4 3.. 5 2 1

4 7 5.. 3 1 2.. 9 8 6
9 1 3.. 5 8 6.. 7 4 2
6 2 8.. 7 9 4.. 1 3 5

3 5 6.. 4 7 8.. 2 1 9
2 4 1.. 9 3 5.. 8 6 7
8 9 7.. 2 6 1.. 3 5 4

EMI

regeli
21.03.09, 11:45
Frauen sind halt immer etwas schneller.
Ich war damals auch noch erheblich jünger!

Im wesentlichen nutze ich meine Nase.
Minen haben einen ganz eigenartigen Geruch und diese Felder meide ich halt.

EMI



Hi ! Gratuliere noch nachträglich. Habe heute von AG gelesen.
Physik oder so , habe bisher noch nicht wieder hochgezogen . Ich bin
z.Z. mehr bei Satire,Sarkasmus und Ironie. (SSI)

Habe gestern Sudoku gespielt erstmals online. Gruss regeli

regeli
21.03.09, 12:16
Hi! Vielen Dank , nun ist das Spiel zu Ende. Ich glaube auch eine
weitere Einlassung , wäre Dir zu viel gewesen . Aber was ist der
theoretische Gewinn ?

Mit diesem Weiß , Schwarz etwas sagen . Die Schlußstellung
ist Schwarz hier Endstellung. Beim Minesweeper haben wir ja noch den
Zug mit der Mine, allerdings erfahren wir nicht , ob wir da richtig liegen.
Ich bleibe bei diesem Abstraktum und würde sehen , dass unser Instrumen-
tarium die Interaktiven Aktionen viel zusätzlich bestimmt oder zu grob ist.


Melde mich nochm mal . Gruß regeli

regeli
21.03.09, 20:49
Re Geli ! Kann schon sein , ist entstanden aus einem Dialog über
einige Dialoge zur Stützung von Geli. Es ist so, wenn Leute sehr hohe
Ideen haben ,aber keinen Schritt tun können. Sie hatte damals eine
Figur auf einer Säule modelliert. ( Nach der Ausbildung)
Später habe ich dieses Projekt und den Namen auf meine Themen
angewandt.Eigentlich für EINE andere Person entwickelt.

Mein Ausflug zu Sudoku ist ja immer noch im Modus der einfachen Betrach-
tung , es ja nirgends irgendwie sehr theoretisch. Eine Verbindung der Spiele
Minesweeper und Sudoku ist denkbar Z.B. Die Ziffern, die Kästchen, die
einfachen Züge ( nach Mustererkennung ) die ambivalenten Züge das
waren die
zwei x33 und 77x . Ich kann nur sagen .: Du hast diese Zweikästchen w/f
Züge entschieden ;auf eindeutige Aussagen entscheiden können. Jede 3
konnte richtig sein. Ambivalenz heißt bei Minesweeper ein Feld kann Mine
oder
Nichtmine sein , sowohl als auch.

Dazu das Schwarz Weiß Prinzip , das ein wenig diffus erscheint .Das
ist die Abstraktion. Ein weißes unbeschriebenes Blatt und eine fertige
Druckseite ( mit grammatikalischen Regeln ) Weiß Schwarz.
Dazu kommen Schwierigkeitsgrade u.a.

Schwer zu sagen , es war ein Ausflug , das ist noch nicht das Thema.

Was hoffst Du denn noch abzuwehren . Ich habe mir nur über diesen
Blumentopf Gedanken gemacht . Schmeißen Männer Blumentöpfe vom
Fenster oder dem Balkon ? Gruss regeli:rolleyes:

regeli
21.03.09, 20:54
Hi! EMI
Re Geli ! Kann schon sein , ist entstanden aus einem Dialog über
einige Dialoge zur Stützung von Geli. Es ist so, wenn Leute sehr hohe
Ideen haben ,aber keinen Schritt tun können. Sie hatte damals eine
Figur auf einer sehr hohen Säule modelliert. Die kann keinen Schritt tun
( Nach der Ausbildung)
Später habe ich dieses Projekt und den Namen auf meine Themen
angewandt.Eigentlich für EINE andere Person entwickelt.

Mein Ausflug zu Sudoku ist ja immer noch im Modus der einfachen Betrach-
tung , es ja nirgends irgendwie sehr theoretisch. Eine Verbindung der Spiele
Minesweeper und Sudoku ist denkbar Z.B. Die Ziffern, die Kästchen, die
einfachen Züge ( nach Mustererkennung ) die ambivalenten Züge das
waren die
zwei x33 und 77x . Ich kann nur sagen .: Du hast diese Zweikästchen w/f
Züge entschieden ;auf eindeutige Aussagen entscheiden können. Jede 3
konnte richtig sein. Ambivalenz heißt bei Minesweeper ein Feld kann Mine
oder
Nichtmine sein , sowohl als auch.

Dazu das Schwarz Weiß Prinzip , das ein wenig diffus erscheint .Das
ist die Abstraktion. Ein weißes unbeschriebenes Blatt und eine fertige
Druckseite ( mit grammatikalischen Regeln ) Weiß Schwarz.
Dazu kommen Schwierigkeitsgrade u.a.

Schwer zu sagen , es war ein Ausflug , das ist noch nicht das Thema.
Sudoku hat schon viele Lösungsprogramme , bzw. Service ,wie ich gesehen
habe.

Was hoffst Du denn noch abzuwehren . Die Berufung ?

Ich habe mir nur über diesen
Blumentopf Gedanken gemacht . Schmeißen Männer Blumentöpfe vom
Fenster oder dem Balkon ? Gruss regeli:rolleyes:

EMI
22.03.09, 02:18
Ich habe mir nur über diesen Blumentopf Gedanken gemacht.
Schmeißen Männer Blumentöpfe vom Fenster oder dem Balkon?
Hallo Geli??

ich weis immer noch nicht, ob Du nun ein Frauchen bist oder nicht?
Mach's einfach so, zwink're mir 3 mal so;) ;) ;) zu, wenn Du eins bist.
Ich weis dann Bescheid, ohne das das hier im Forum jemand mitbekommt.

Es sind doch wohl eher Frauen, die manchmal mit Blumentöpfen werfen, oder?

Der junge unbekannte, in der traumhaften Schweiz lebende, Hauslehrer Albert Einstein bekam unerwarteten Besuch von einem weltberühmten Physiker.
Dieser, ein gewisser Herr Max Planck, bat Einstein ihn nach Berlin an die Preußische Akademie der Wissenschaften zu folgen.
Einstein wollte etwas Bedenkzeit und bat Planck doch solange spazieren zu gehen.
Er Einstein werde zum Zeichen für sein Ja einen Blumentopf ins Fenster stellen.
Als Planck von seinem Spaziergang zurück kam, sah er in Einsteins Fenster einen Blumentopf stehen.

Nun weist Du wie ich das meinte.

Gruß EMI

regeli
22.03.09, 07:30
HI. Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit für miich und oder
das Thema und Deine Hilfe .

Durch Dich bin ich Aufsteiger geworden , wollte ich schon immer werden.
Dieser Beitrag von Dir wirklich treffend. Für mich ist das hier das Holodeck,
wo ich den Zugang fand , mag sein virtuelle Realität oder Traumland. Regeli
is back. That`s it. Ich habe schon vieles gelesen über Otto Hahn usw.
Oben sind wohl Einstein und Schrödinger abgebildet ?
Bist Du auch in Astrophysik dabei ? Ich will Dich nicht drängen , da Auskunft
zu geben.

Liebe EMI , Du bist im CH@ mit Regeli . Und bekommst ein Reemi.
Ich habe noch Fragen zum Sudoku . Der Eindruck entstand, dass es ein
wenig Unterschied macht , wo der ambivalente Zug eingegeben wird.
also in welchem der 9 kleineren Kreuzfelder. Dies wäre relevant.
Ich kann mich erinnern , dass Leerfelder oft bis zum Schluss leer
bleiben , während sich andere vervollständigen .( Handbetrieb) .Ich habe hier
einen Bleistift, da trägt man immer vorläufige (vermutete) Lösungen ein.

Sehr umständlich das. Trotz unserer gemeinsamen Sudokurunde hoffe ich
auf andere Tedilnehmer ??? Vor allem im Weiß - Schwarz Geschäft , bei der
Entzifferung der Minensprache. Ich habe eine kl. Puppe hier an der Wand.
Harry Potter , Au weia. Gruss regeli reEMI.

regeli
22.03.09, 20:14
** Hi ! Nach etwas Anstrengung und Irritation sollte es weitergehen. ** Sicher bin ich eine multiple Persönlichkeit .:* Zum Glück habe ich bei EMI etwas von Weißen und Schwarzen Löchern** gelesen und von Zeitumkehr, die ich jetzt dringend brauche. Ein Weiß -** Schwarz Prinzip (Anton Zeiliger Diskussion ) mit Erklärung des Informations-** flusses dort.*
Unser Thema Minesweeperspiel Ich würde das theoretische Problem der Mathematik** und die praktische Anwendung eines Programms, das die Elektronik ** überprüfen soll ,trennen.** Wenn man das Programm mit mehr Informationen ausstattet, ** könnte es praktischen Anforderungen genügen. Es wird leichter , Dazu** kämen Memory Optimierung, d.h. den Aufwand des Computers senken,** damit der Gesamtaufwand nicht steigt. Man kommt schon mit gewissen** Ideen in die Diskussion , wenn man beginnt. ******* Eine Möglichkeit sehe ich darin , das Minenfeld als Zahlenfeld zu* gestalten. Das wäre eine drastische Veränderung , die viele Ambivalenzen auflöst und es , wie ich behaupte ,zum einfachen Spiel machen würde.** Da ist man sicher dagegen . Jedes Minenfeld würde ausweisen ,wieviele Nachbarfelder Minen haben. Da sträubt sich etwas , das ist nicht sportlich.überrascht jedoch. Man könnte auch hell - dunkel Infos geben analog der Dichte . Das wäre** ein anderer Weg.***** Ansonsten , bleibe ich beim alten Spiel und führe* die Diskussion fort. ************** * . Ein von der Realität her entwickeltes Spiel. läßt uns auch keinen** weiteren Ideenraum. Ohne eigene Vorstellung und einer Idee , mit der man ** bereits begonnen hat, wäre jetzt wohl eine lineare Weiterarbeit angesagt .Die Art des Programmierers scheint man zu kennen. Er wählt lieber die schwere** Lösung.Wenn man zwei Möglichkeiten hätte der Wahl , würde man im * Durchschnitt mit der ungünstigeren Konstellation erfolgreicher sein. Gibt es subjektive Momente ? Scheint so , obwohl sich unser Programm an die * Regeln hält und so einen Zufallsgenerator imitiert, der nicht mehr als * Doppelreihen zuläßt. die im Knick manchmal sogar dreireihig erscheinen.* Mit jedem Spiel , das scheitert , sehen wir die Verteilung der Minen. Es ist* das Manuscript der Minenschrift. Warum ist das so ? Es scheint auch Ausnahmen zu geben , wo der Computer die Minen etwas häuft .* Ausnahmen scheint es zu geben). ********** Gruss regeli*

regeli
23.03.09, 07:07
Hi ! Die Zeitumkehr erfolgt hinter dem Ereignishorizont und wird
wohl etwas räumlicher und der Raum imaginär zeitlicher.


Ob ich eine wahre Geschichte über regeli erzählt habe , weiß ich nicht.
Vielleicht habe ich ein reGeli bekommen.

Der Ausflug zu Sudoku und im Internet zu Tetris führen eben zu
Veränderungen ,weil die Denk- und Erklärungsnotwendigkeiten sich
ändern.Wenn man erweitert, kann man nicht mehr wirklich zurück zur
alten Struktur , aber die Erklärung des Minesweeperspiels ist dadurch
nicht vollständig gegeben worden , jetzt aber verändert , bzw. da
schwingt
immer etwas mit.

Dieses Spiel hat einige Tücken . Wir können folgende Phasen angeben.
Eröffnung schwierig
Hauptspiel kann blockieren , wegen unklärbarer Ambivalenz der Zahlen-
kombinationen. Kann zusätzlich durch ein überhöhtes Minenaufgebot ,
hermetisch werden (Hermetik soll noch erklärt werden)
Das Endspiel bei dem es Reste geben kann.

Die Erklärung über das Minenaufgebot ist nicht die einzge für die Spiel-
schwierigkeiten.Es sind vor allem auch die reinen Zahlenspiele , die an
den verdeckten Feldern entlang laufen.

Für den Spieler wächst das Risiko ,dass er sein Bemühen wieder einbüßt.
Er hat schon die Hälfte abgeräumt und macht dann einen Fehlzug auf
die Mine , so ist die geleistete Arbeit dahin. Dieses Scheitern ist eine
Hürde , aber auch ein Mißerfolg und gehört auch zu den Schwierigkeiten
dieses Spiels.

Er will das korrigieren und beginnt von vorn . Kostet auch Zeit und kann
im Mißerfolg enden , oder man spielt dann eine einfachere Variante , um
eben Erfolg zu haben.

Man sieht ,dass die inneren Variablen des Systems von uns besser ver-
standen werden inzwischen, jedoch nicht hinreichend beurteilt werden
können auf den Einfluss , den sie haben , um entscheiden zu können,
wie sich das System auf großer Fläche handeln läßt.

Beide Einflussfaktoren Zahlen und Minen im Hauptspiel und ihr Einfluss
auf die Informationslage , sind nicht verstanden.

Es gibt erfolgreiche Spielverläufe , das lässt hoffen.
Ich denke schon , dass jede Mine einen Einfluss hat. Sie besetzt ein
Feld , das kein Zahlenfeld kann. Eine erste Verdrängung. Das Minenfeld
verdrängt das Zahlenfeld, (Aufgedeckte Leerfelder sind 0 Felder) wie eine
Population die andere. Wir verlieren Zahlenfelder (weiße Strategie) und
gewinnen Minenfelder (schwarze Strategie).

In der Aufregung des Spiels bemerkt man das nicht gleich.

Soweit so gut . Weitere Beschreibungen müssen noch sein.

Gruss regeli

regeli
24.03.09, 08:55
Hi ! Nur nicht zuviel Persönliches.!

Schließlich lebt man ganz gut in einer Verdrängung. Man spielt vor
jeder Diskussion wieder , mal auch eine neue Version.
Hätten wir eine Lösung (Algorithmus) , so würde das ein Industrie-
roboting ergeben. Wenn man nun in dem gegebenen Spiel weiterarbeitet,
findet man doch noch manchen guten Zug.Da gehe ich mal davon aus ,
dass es noch mehr gibt.

Angenommen , die größere Fläche wird von einem Computer bereit-
gestellt und von einem anderen gelesen. Vielleicht direkt vom Bildschirm
und die spielen ein praktizierbares Spiel ., und es sei gestalterisch etwas
anders , die verdeckte Fläche sei Land(schaft) , die geöffnete sei Wasser
und Minen seien Berge auf denen Tempelchen stehen, die aus dem
Wasser ragen. Ein wenig das Weltereignis .Jedenfalls läßt sich unser Spiel
ganz gut auf dieses Spiel übertragen.
Etwas anders als jetzt üblich machen wir (oder der Computer ) nicht
wie üblich Fläche ,sondern nur Wege , hier dann sozusagen Wasserwege
Da könnten auf der Fläche immer wieder Insellagen der Fläche entstehen.
Man muss sich mal mit den Insellagen beschäftigen .Inseln im Meer.Traum
inseln.
Unser Problem ist doch logisch das , dass wir im Spiel die Ferne entscheiden sollen (wollen) , und da könnten immer wieder Inseln nicht geöffneter Felder entstehen. Das Problem der Insel kann aber in der Nähe
entschieden werden , aber nur negativ. Die Insel kann ,entsprechende Breite des Wassers vorausgesetzt ,keine weiteren Informationen bekommen.
Sie ist auch informell eine Insel geworden. Wir müssen also mit den Zahlen
an der "Küste" auskommen. Wenn wir eine Informationslage haben , die
nachweislich nicht ausreicht und wir die Insel nicht auflösen können, dann
ist das ein Beweis ,dass nicht funktioniert das Spiel. Wir hatten zwar voraus-
gesetzt , dass wir spielen können . Das ist ja nur gedanklich und kein Axiom.
Hawai muss schön sein. regeli

regeli
25.03.09, 12:11
Hi ! In diesem neuen Spielchen ist einiges anders , erstmals stellen die
Minen keinen Schrecken dar , jedoch das Wasser ,je weiter wir spielen,
desto mehr Land wird überflutet.
Wie verhalten sich die Küsten ? Für die
Programmierung und Dimensionierung , bedeutet das , mehr
Informationen .Auch wenn wir Fläche spielen , vergrößert sich der
Rand. Wir haben mehr Information , als wir verarbeiten und bei Stopp
müßte zurückgegriffen werden auf diese Informationen . Diese Ränder
müßten ständig geändert werden und zudem auf Lösungen abgesucht
werden. Der Programmaufwand würde unkontrolliert wachsen. Man kann
dieses Problem jedoch angehen.

Die INSEL Frage klärt zunächst Nähe und Ferne . Wenn unser Geber-
computer scrollt und der Lesecomputer daher auch nicht weiß , welcher
Teil der Fläche ihm gezeigt wird , so ist dies eine gleichberechtigte
Situation , weil sie überall auf dem Feld sein . Ja ich habe mich mal ge-
wundert, dass ich nicht mit dem Kopf nach unten stand , als ich in
Australien das allererste Mal war. Allerdings hatte ich auch kein Inselge-
gefühl. Wenn man näher kommt , ist man auch in der Ferne und alles
herum ist nah.

Unser Motto hier heißt: Seid nett zueinander, sollte für zwei Computer
auch gelten, zumal wenn sie miteinander spielen.
Es gibt hier ein Spiel , das ebenfalls auf Kleinkaros gespielt wird , das
Schiffe abschießen heißt. Dazu werden " Schiffe" in unterschiedlicher
Länge und Zahl in Kästchenform eingetragen . Jeder Spieler auf seinem
eigenen Blatt , das für den anderen geheim bleibt.
Dann nennen die Spieler Koordinaten , die der andere anerkennt und
er muß auch wahrheitsgemäß antworten, ob ein Schiff getroffen wurde
oder nicht.Das geht im Wechsel hin und her. Wenn jeder bei sich seine
Schüsse und Treffer bzw. Fehlschüsse einträgt , erhält er ein Bild vom
gegenerischen Feld. Etwas launig ausgedrückt. Schummeln gilt nicht.

Für unser Problem gilt :
Trotzdem könnten sich die Computer helfen , ohne die Regel zu
verletzen. Der Geber zeigt z.B. an wo ein Zug gefunden wurde oder
eine Ambivalenz , die sinnlos ist für den Leser , denn so spart er Zeit.
Angegeben wird nur , was er ohnehin leicht gefunden haben würde.
Die Minen oder freie Felder werden nicht preisgegeben.

Unser Computer kann einen Bildschirm in Struktur und Farbe ganz gut
lesen. Damit kehren wir in das alte Minesweeper zurück , denn das soll
er ja lesen.

Gruß regeli

regeli
28.03.09, 20:32
Hi ! Mine , Mine , Hermine ! Damit der Harry Potter Film etwas lebendiger
wird. Aus welchem Film stammt eigentlich Gandalf ? Herr der Ringe ?

Trotz einiger vielleicht nicht allgemein akzeptierte Ausdrucksformen,man
versucht doch den Aspekten weiterhin auf die Spur zu kommen, die letzt-
lich den Ausschlag geben können. dazu setzte ich meine Internetsuche und
Auswertung fort und traf so auf die Person Schubomb bei You Tube , der
übers gesamte Spielfeld jagt, meisterliches
Spiel allemal allerdings .2006 , ( siehe : mehr von Schubomb u.a.)
während sich jetzt 2009 inzwischen schon internationaler
Wettkampfsport zeigt , man erhält auch Hilfen , um aus seinem Amateur-
status herauswachsen zu können. Letztlich muss man gewisse Spielzüge
erlernen , denn wenn man zu viel überlegen muss.,dann wird das Spiel
langsam.( Da sind schon die Profis am Spiel )
Ein Worldranking scheint auch zu bedeuten , dass das Spiel ohne
logische Hindernisse , sondern allein durch die meisterliche Beherrschung
der Teilnehmer bestimmt wird. Mit dem Spiel und den Computern ist es
ähnlich . Es gibt entwickelte Zustände , die vieles erlauben , jedoch
andererseits eben die Beweisführung wieder unsicher machen , man muss
auswählen und was ist mit den anderen Möglichkeiten.?

Der Gedanke der Insel , die keine weiteren Informationen aus dem übrigen
Teil des Spielfeldes ziehen kann. , soll umgesetzt werden auf das Spielfeld,
wie es heute bei Minesweeper Verwendung findet.
Unser Spielfeld bzw. das Spielfeld ist die INSEL , Island , Isola.
Das ist der Gedanke. Unser Spielfeld ist hinreichend , das ist die Behauptung.
Man muss ebenso auch bei der gewählten Computerkonstellation bleiben,
auch wenn jeder weiß , dass Peripheriegeräte langsam sind.Für unseren
Argumentationsaufbau spielt es keine Rolle , wie später eine technische
Umsetzung aussieht.:( :(
Die subjektiven Momente sind besonders im menschlichen Bereich
angesiedelt und auch das Verstehen , einerseits sind möglicherweise
objektive Tabestände verdeckt und andererseits nutzt es wenig , wenn
niemand verstehen will , was man darstellt. Es muss einsehbar bleiben.


Es geht um Erkenntnis der Feinstruktur, aber auch um Festlegungen.
Da muss man auch wieder auf den begrifflichen Weg achten.
In der Spielweise wird z.Z. das Way through favorisiert, es ist wiederum
Voraussetzung für die Entstehung von Insellagen ist.Die isolierte Situation
im Spiel.
Ich will auch auf
You Tube verweisen z.B. um Spiele zu sehen , die sich auch auf das End-
spiel beziehen oder auch so quer verhalten bzw. spielerische Vorführungen
zeigen. Kann nicht schaden , sich das anzusehen. Es ist auch viel Fantasie

Das ist Durchgangsstation vermutlich.

Insgesamt bin ich optimistisch , zumal ich genaue Vorstellungen habe ,wie
so ein Computerprogramm aufgebaut ( organisiert ) sein soll.

Gruezi mit`nand regeli .Ich bekam auch wieder ein regeli . Ein Verwirrspiel eben.

Kai
30.03.09, 02:11
Guten Abend!
War lange Zeit nicht mehr online.
Aus Deinen Texten kann ich entnehmen, dass Physik quasi wie Minesweeper ist. Mal trifft man, mal nicht (in dem Fall eine Formel).
Trifft man eine Mine, so obliegt man einem Irrtum.
Man hat mehrere Möglichkeiten, eine wahre Aussage zu treffen.
Was die Profis in Deinem Text sind, sind in der Physik die Professoren.
Worauf Du wahrscheinlich zurückgreifen willst, ist, dass sich Physik wie ein Minenfeld verhält: Man trifft oder nicht.
Trifft man nicht...Pech.
Trifft man...Formel.
Ich gehe davon aus, dass die Diskussion von Anfang darauf hinauslaufen sollte.
Meiner Meinung nach basiert Physik aber auf Fakten, nicht auf Zufall...
Dies bedeutet, dass eine Formel auch eine Regel aufweist.
Man kann sich die Formel quasi erdenken, wenn man die physikalischen "Tatsachen" kennt (z.B.: F=m*g=> Beobachtung: Ein Gegenstand fällt. Also: Masse, Beschleunigung = Formel).
Ansonsten verstehe ich den Sinn dieser Diskussion nicht ganz...
Nehmt mir das bitte nicht übel :D (hab dadurch Schlafstörungen).
Gruß Kai

P.S.: Kann sein, dass ich einfach nur übertreibe...

Kai
30.03.09, 02:11
Guten Abend!
War lange Zeit nicht mehr online.
Aus Deinen Texten kann ich entnehmen, dass Physik quasi wie Minesweeper ist. Mal trifft man, mal nicht (in dem Fall eine Formel).
Trifft man eine Mine, so obliegt man einem Irrtum.
Man hat mehrere Möglichkeiten, eine wahre Aussage zu treffen.
Was die Profis in Deinem Text sind, sind in der Physik die Professoren.
Worauf Du wahrscheinlich zurückgreifen willst, ist, dass sich Physik wie ein Minenfeld verhält: Man trifft oder nicht.
Trifft man nicht...Pech.
Trifft man...Formel.
Ich gehe davon aus, dass die Diskussion von Anfang darauf hinauslaufen sollte.
Meiner Meinung nach basiert Physik aber auf Fakten, nicht auf Zufall...
Dies bedeutet, dass eine Formel auch eine Regel aufweist.
Man kann sich die Formel quasi erdenken, wenn man die physikalischen "Tatsachen" kennt (z.B.: F=m*g=> Beobachtung: Ein Gegenstand fällt. Also: Masse, Beschleunigung = Formel).
Ansonsten verstehe ich den Sinn dieser Diskussion nicht ganz...
Nehmt mir das bitte nicht übel :D (hab dadurch Schlafstörungen).
Gruß Kai

P.S.: Kann sein, dass ich einfach nur übertreibe...

regeli
30.03.09, 06:58
Hi ! Kai!

Die Frage nach Physik läßt mich kalt , schau doch mal in den Koch-
kurs der Plauderecke. Glaubst Du , dass Harry Potter ein Hochschul-
film ist , ich schon.
Was lässt Dich nicht schlafen ? Nachtbeiträge sind üblich.
Ist es die Frage nach dem Hintergrund , dem Wissenshintergrund
über den man verfügt oder hast Du Angst vor `ner Physikklausur ?
Ich bin da vorsichtig . Ich habe ja zwei Zeitschriften genannt,
die Alltag in Deutschl. sind Spektrum der Wissenschaft und Bild der
Wissenschaft .

Das hier ist keine Quantensprache ,d.h. aber nicht , dass man nicht
liest z.B. über die kalte Fusion.( Wiedermal im Angebot )
Du hast Dich nach einem Integral erkundigt und etwas über eine
Stammfunktion erfahren . ( von Gandalf)

Sagen wir`s mal ernster. Es gab in Deutschland ein durch Ethik
erzwungenes Forschungsverbot , das später modifiziert und neu einge-
regelt wurde. Nun kommt OBAMA der die U.S.A. an die Weltspitze bringen
will, genau in dieser Angelegenheit.

Dir erscheint es vielleicht sprunghaft ohne Zusammenhang. Aber es
gibt Proteste z.B. in der Landwirtschaft beim Anbau oder angebliche oder
tatsächliche Bedenken bei Schweinezüchtern in den U.S.A. über
Verkümmerungen bzw. Unfruchtbarkeit

Man hört dies und das und sonst noch etwas.

Vielleicht hast Du Dir zu schwere Themen aufgeladen. ? , oder unser Umfeld
gibt gewisse Antworten nicht mehr befriedigend daher.

Die diskussion kommt sicher wieder voran -- oder ? Ich muss erst
überlegen , oft kommt erst im zweiten Anlauf die richtige Idee , schlecht,
wenn man dann schon die Klausurarbeit abgeben muss.

Gruss regeli

regeli
30.03.09, 18:24
Aus Deinen Texten kann ich entnehmen, dass Physik quasi wie Minesweeper ist. Mal trifft man, mal nicht (in dem Fall eine Formel).
Trifft man eine Mine, so obliegt man einem Irrtum.
Man hat mehrere Möglichkeiten, eine wahre Aussage zu treffen.
Was die Profis in Deinem Text sind, sind in der Physik die Professoren.
Worauf Du wahrscheinlich zurückgreifen willst, ist, dass sich Physik wie ein Minenfeld verhält: Man trifft oder nicht.
Trifft man nicht...Pech.
Trifft man...Formel.
Ich gehe davon aus, dass die Diskussion von Anfang darauf hinauslaufen sollte.
Meiner Meinung nach basiert Physik aber auf Fakten, nicht auf Zufall...
Dies bedeutet, dass eine Formel auch eine Regel aufweist.
Man kann sich die Formel quasi erdenken, wenn man die physikalischen "Tatsachen" kennt (z.B.: F=m*g=> Beobachtung: Ein Gegenstand fällt. Also: Masse, Beschleunigung = Formel).
Ansonsten verstehe ich den Sinn dieser Diskussion nicht ganz...
Nehmt mir das bitte nicht übel :D (hab dadurch Schlafstörungen).
Gruß Kai

P.S.: Kann sein, dass ich einfach nur übertreibe...[/QUOTE]

Hi ! Eigentlich ist Deine Darstellung ganz treffend. Ich kann Dich nicht völlig einschätzen.
Gewisse Anforderungen
wie Infinitesimalrechnung sind heutzutage von der Uni ins Abitur gerutscht.

Als Student sollte man die Bücher kennen , die der Prof.verfasst hat.Das
kann nutzen, zumal dann wenn eine gewisse Lehrmeinung damit verbunden
ist.
Die Frage ob Du allgemein gesellsch. interessiert bist , kann ich mir selbst
mit JA beantworten , zumindest streust Du Themen. Du hast mir diese
meine Frage nicht beantwortet, aber ich tue selbst.
Kai spielt Schach , auch eine Aussage , die
etwas untergegangen war . Vielleicht wäre der Kontakt ein anderer , wenn
ich Deinen Links gefolgt wäre. Schach ist ein altes Kulturspiel im Gegensatz
zu vielen neueren .
Gute Erziehung ( Geschenke verschenkt man nicht ).
Die Frage ist , wie lange das gelten muss , wenn doch alles mit Produkt-
überflutung inflationär wird.
Ich habe auch so ein kleines Schachbuch mit
dem bezeichnenden Titel " Ohne Bauern geht es nicht ". Da gibt es für unsere
Betrachtung viele Aspekte , z.B. die Aufzeichnung gespielter Partien in einer
gewissen Signatur , die man schon als Sprache bezeichnen kann , denn man
kann sie ja verstehen , man kann diese Aufzeichnungen als allgemeines
Verständigungsmittel unter Schachinteressierten begreifen.

Interessanter und vielleicht problematischer wird es bei den Leistungs-
anforderungen , besonders in wichtigen Meisterschaften. Welche Kriterien
gelten dann ? Ich sah immer gern Pflüger u. Co im Fernsehen . (Tolle
Kommentare des tsch. Kollegen , gute Würze )

Der Beobachter wird einiges erkennen , z.B. die Schachuhr oder die
Zeit beim Simultanspiel. Auf alle Fälle verstärkt sie die Spannungsmomente.

Ich könnte mir vorstellen , dass Du das Ding mit Pontius und Pilatus in die
richtige Ordnung bringen kannst. ( Sicher bin ich mir nicht ) .

Ich frage mich schon nach so kurzer Zeit unseres Kontaktes:
Was wird sich wohl ändern , wenn Kai diskutiert. Wohin geht diesmal der
Ausflug.??


Momentan will ich kein neues Problem angehen. Erst mal ein wenig
konsolidieren.

Kai
30.03.09, 20:47
Guten Abend!

Sagen wir`s mal ernster. Es gab in Deutschland ein durch Ethik
erzwungenes Forschungsverbot , das später modifiziert und neu einge-
regelt wurde. Nun kommt OBAMA der die U.S.A. an die Weltspitze bringen
will, genau in dieser Angelegenheit.

Dir erscheint es vielleicht sprunghaft ohne Zusammenhang. Aber es
gibt Proteste z.B. in der Landwirtschaft beim Anbau oder angebliche oder
tatsächliche Bedenken bei Schweinezüchtern in den U.S.A. über
Verkümmerungen bzw. Unfruchtbarkeit

Ich denke, dass Deine Ansichten ein bisschen krass ausfallen.
Du musst auch die positiven Seiten von Physik sehen...z.B.: den PC.
Die Unfruchtbarkeit, etc. gehören meiner Ansicht nach zu Chemie; aufgrund der Nahrung und sonstiges.
Das durch Ethik erzwungene Forschungsverbot gehört meiner Ansicht nach zu Biologie und Chemie: z.B.: Das Testen von Medikamenten an Menschen.
Klonen,etc.
Physik hat damit nur bedingt etwas zu tun (=> Gerätschaften,etc.).

Vielleicht hast Du Dir zu schwere Themen aufgeladen. ? , oder unser Umfeld
gibt gewisse Antworten nicht mehr befriedigend daher.

Ich habe ein Ziel...und das hat was mit Physik zu tun...
Natürlich gibt unser Umfeld zu wenig Antworten. Und auf manche Antworten könnte ich auch verzichten (=> Ammenmärchen von Großeltern).
Und was die Themen anbelangt:
Physik ist leicht, man muss sie nur verstehen.

Gruß Kai

Kai
30.03.09, 21:14
Die Frage ob Du allgemein gesellsch. interessiert bist , kann ich mir selbst
mit JA beantworten , zumindest streust Du Themen. Du hast mir diese
meine Frage nicht beantwortet, aber ich tue selbst.


Guten Abend!
Ich bin mal ehrlich...
Ich bin definitiv nicht gesellschaftlich interessiert.
Ich interessiere mich gelegentlich für einige Ereignisse (z.B.:der Amoklauf).
Dieser Amoklauf ist an alle Leute ein Zeichen, dass etwas in der Gesellschaft nicht stimmt.
Von Natur aus bin ich eher Einzelgänger und bin anderen gegenüber immer misstrauisch. Trotzdem sollte man an manchen Stellen eher handeln und nicht beobachten. Solange man in der Gesellschaft lebt, ist man- ob man will oder nicht- ein Teil davon.
Am liebsten würde ich fernab von Menschen leben...fernab von Kriminalität und ähnlichem...
Dennoch sitze ich tagtäglich in einer sinnlosen Einrichtung namens Schule, wo man sinnloses Zeug lernt (Gedichtanalyse...).
Ich werde froh sein, nächstes Jahr studieren zu können. Ich bin dann nicht mehr so an der Gesellschaft gebunden wie jetzt.
Doch nun genug von mir. Schließlich ist das ein Physikerforum und nicht ein Philosophie- oder Psychologieforum.

Kai spielt Schach , auch eine Aussage , die
etwas untergegangen war . Vielleicht wäre der Kontakt ein anderer , wenn
ich Deinen Links gefolgt wäre. Schach ist ein altes Kulturspiel im Gegensatz
zu vielen neueren .

Ich spiele nicht Schach, sondern Sudoku...obwohl ich Schach als interessant empfinde.
Kannst Du mich der Spieletechnik mit den Bauern etwas näher bringen?
Wäre schon nicht schlecht, einige Taktiken zu kennen...
Gruß Kai

P.S.: Wir sind vom Thema "Minesweeper" etwas abgekommen, oder? ;)

regeli
31.03.09, 09:38
Kai outet sich . Physik ist ein Ziel ? This is what we aiming for.!

Melde mich später , echt krass das . Gruss regeli

regeli
31.03.09, 09:41
Hi ! Kai ! Also Schüler , da stelln wir uns mal ganz dumm....
ich melde mich gern wieder , sicher sehr gern. Gruss regeli`

Ich war gestern an mein`Arbeitsplatz mit einiger Literatur.. und Comp.

Zur Diskussion in der Philosophie - VV am Do. 10.2.94 13 h in P11 .

Reformieren von Innen mit Student Innen

Der Streik hat uns die Möglichkeit gegeben , mehrere offene AG - Sitzungen abzuhalten,
deren Ergebnisse wir in Form eines Forderungskataloges vorstellen wollen.

Die Diskussion ließ massive Defizite erkennen sowohl hinsichtlich das jetzigen Zustandes der
Hochschulstruktur als auch hinsichtlich der von ministerieller Seite geplanten Strukturreform.
Der Studieneinstieg... usw. dann folgen auch Paragrafen § 45 , I LHochSchG und §60
ebenda , die Forderung nach Tutorien usw.

Ich will es dabei belassen , falls Du nicht doch das ganze Blatt DIN A4 willst.

Gruss regeli

regeli
31.03.09, 12:00
Guten Abend!



Ich denke, dass Deine Ansichten ein bisschen krass ausfallen.
Du musst auch die positiven Seiten von Physik sehen...z.B.: den PC.
Die Unfruchtbarkeit, etc. gehören meiner Ansicht nach zu Chemie; aufgrund der Nahrung und sonstiges.
Das durch Ethik erzwungene Forschungsverbot gehört meiner Ansicht nach zu Biologie und Chemie: z.B.: Das Testen von Medikamenten an Menschen.
Klonen,etc.
Physik hat damit nur bedingt etwas zu tun (=> Gerätschaften,etc.).



Ich habe ein Ziel...und das hat was mit Physik zu tun...
Natürlich gibt unser Umfeld zu wenig Antworten. Und auf manche Antworten könnte ich auch verzichten (=> Ammenmärchen von Großeltern).
Und was die Themen anbelangt:
Physik ist leicht, man muss sie nur verstehen.

Gruß Kai


Hi ! Wir haben ja Zeit ., dafür diskutieren wir ja. Gestern war ich in
meinem Arbeitstreppenhaus. Ich sitze da auf einem Abschnitt mit einer
Treppe aufwärts und einer abwärts. Ein paar Bücherregale und ein paar
Modelle und ein etwas älterer isolierter Computer , mit Blickauf die Straße.

Lehrer bin ich nicht , habe aber Lehrermaterial , die haben ihre Bücher
beim Umzug in den Container geworfen.( neues Material ist z.T. teuer)

Ich gebe mal ne Liste von gestern , nicht ganz vollständig.


- Mythos Wissenschaften Ein Blick hinter die Kulissen.
-Mausklick mehr Spass mit PC- und Videospielen ( Herr der Ringe - Gandalf)
2003.
- Unsere Ameisen Kosmosbändchen 1954 Stuttgart
-Ohne Bauern läuft nichts Einblick in das Denken eines Großmeisters
-1000 Denksportaufgaben
-Bild der Wissenschaft 1/2009
- Das Schwarze Loch ,Gefährliche Begegnung im All (Walt Disney )
- Bertelsmann Volkslexikon in einem Band ,ziemlich alt .(Pontius Pilatus )


Das ist jetzt noch der positive Bescheid. Ich würde sagen , Du hast
jetzt etwas magic ( durch Gandalf) , dann geht es mal ganz gut.


Du siehst auch gewisse Probleme in der Welt.

Mit diesem Sudoku war ich unterwegs. Ich traf einen Mann , dem ich er-
zählte , dass ich darüber arbeite. Ich wohlweislich nicht gesagt , dass
ich mich dafür interessiere. ( nur Interesse zeigen ist auch korrekt )
aber darüber arbeiten ist natürlich mehr , da habe ich eine Aufgabe ,
einen Auftrag , ein Ziel.
Er stufte mich freundlich als Anfänger ein , weil ich so interessiert
an seinem großen Sudoku war. Er sagte es ist ganz einfach :
" Hier auf das dunkle Feld kommen nur gerade Zahlen und weil ich
entweder 5 oder 16 einsetzen konnte , war die Entscheidung leicht."

Das überhaupt auf eine größere Fläche zu bringen , konnte ich mir auch
nicht so vorstellen. Es braucht halt die natürlichen Zahlen und ein zusätzliches Kriterium.

Auf den anderen Beitrag schreib ich Dir was von der UNI. Gruss regeli

Kai
31.03.09, 20:39
Guten Abend!
Hi ! Kai ! Also Schüler , da stelln wir uns mal ganz dumm....

Nur nach solchen Kriterien zu handeln und zu reagieren, zeugt von einem schlichten Geist...
Ich möchte Dich nicht beleidigen und ich möchte Dich sicherlich nicht belehren, aber man sollte stets darauf achten, dass der äußere Schein trügen kann... (ich möchte natürlich auch nicht angeben, falls meine Worte dies bewirken...).
Mir persönlich obliegt die Schule an sich auch nicht, denn am Ende weiß ich, dass ich nichts weiß, im Vergleich zum späteren Studium.
Deshalb bereite ich mich ja auch schon darauf vor, indem ich verschiedene Foren durchkämme und einige Themen genau durchlese.
Und ganz ehrlich...dieses Forum gefällt mir am meisten, denn alle Aussagen sind gut begründet und dargestellt.
Was ich noch fragen wollte..Du hast doch so ein Buch mit schwarzen Löchern...kannst Du mir die ISBN angeben?
Gruß Kai

Kai
31.03.09, 20:56
Guten Abend!

Mit diesem Sudoku war ich unterwegs. Ich traf einen Mann , dem ich er-
zählte , dass ich darüber arbeite. Ich wohlweislich nicht gesagt , dass
ich mich dafür interessiere. ( nur Interesse zeigen ist auch korrekt )
aber darüber arbeiten ist natürlich mehr , da habe ich eine Aufgabe ,
einen Auftrag , ein Ziel.
Er stufte mich freundlich als Anfänger ein , weil ich so interessiert
an seinem großen Sudoku war. Er sagte es ist ganz einfach :
" Hier auf das dunkle Feld kommen nur gerade Zahlen und weil ich
entweder 5 oder 16 einsetzen konnte , war die Entscheidung leicht."

Dann hast Du ja Glück gehabt, einem Solchen zu begegnen.
In meiner Umgebung würdest Du nur Leuten begegnen, die Dich mustern und dann als "Streber" (=>nicht nur in der Schule)kennzeichnen.
Dennoch habe ich das Gefühl, dass Du erneut in Rätseln redest...

" Hier auf das dunkle Feld kommen nur gerade Zahlen und weil ich
entweder 5 oder 16 einsetzen konnte , war die Entscheidung leicht

Ich weiß nicht, was Du damit bezecken willst, aber mir wären physikalische Probleme lieber...;)

Gruß Kai

P.S.: Wir reden weit vom Thema "Minesweeper" vorbei...:eek:

regeli
01.04.09, 10:58
Guten Abend!



Dann hast Du ja Glück gehabt, einem Solchen zu begegnen.
In meiner Umgebung würdest Du nur Leuten begegnen, die Dich mustern und dann als "Streber" (=>nicht nur in der Schule)kennzeichnen.
Dennoch habe ich das Gefühl, dass Du erneut in Rätseln redest...



Ich weiß nicht, was Du damit bezecken willst, aber mir wären physikalische Probleme lieber...;)

Gruß Kai

P.S.: Wir reden weit vom Thema "Minesweeper" vorbei...:eek:


Hi ! Kai ! Meine Probleme treffen in meiner Umgebung auch auf taube Ohren
und Unverständnis . Das ist normal ! Ich habe ja erst mal ein "Angebot" ge-
macht. Du bewegst mich innerlich , aber wohin sollte wohl die Reise gehen ?

Physik ohne Mathe irgendwie ein Unding - ist unmöglich. Außerdem habe ich
den Eindruck , dass Du in der klassischen Physik zu Hause bist.
Meine Aussage ist und bleibt zunächst : >Du wirst etwas Magic erhalten<
Mag sein etwas kryptisch , ich bin vor allem in Sorge , da ich erfahren habe,
dass das Orakel von Delphi schließlich auch unterging.

Die Formel ,die Du nanntest war etwas mit g der Gravitationskonstanten
der Erde,. Lass uns mal was hören ?

Gruss regeli

regeli
01.04.09, 11:05
Hi ! Vielen Dank für den Beistand , so habe ich es empfunden. Unter meinem
Kopfkissen liegt immer ein kl. Büchlein , das die Relativitätstheorie erklärt.
Ich hoffe , dass es sich im Schlaf überträgt.

Ratschläge erteile ich nicht , aber ich finde EMI da konsequenter.
und man kann da nur zustimmen. Didaktik , Lehrmittel kann man auch etwas
diskutieren., wenn man will ?

Gruss und vielen Dank !

Kai hat recht , wir brauchen eine andere Umgebung.

regeli
04.04.09, 00:46
Hi ! :mad: :p ;) :D :o

Die Diskussion mit KAI ist wohl beendet. Ob nun Schulprobleme be-
stehen oder nicht , kann ich nicht entscheiden. Streber oder nicht ,
da scheint es mir nicht stimmig. Diese Wissenschaftsbegeisterung
ist toll . Was mich betrifft , korrigiere ich mich nur in einem Punkt:
Das betrifft Sudoku , da sind die Leute doch aufgeschlossener , aber eben
sonst nicht.

Was ist jetzt mit den Lehrkräften ??????????? Speziell der
Physiklehrerin,dem Lehrer.
Vielleicht nimmt mich der Kai nur etwas auf die Rolle , wie man so sagt.


Ich selbst habe z.B. die Mondlandung auf Video gesehen ( 8 Std . Video )
Das ist ein Zeitproblem.
Sir Martin Rees habe ich hier drei DVD >Sind wir allein< ,> Warum sind
wir allein< >Gibt es uns wirklich< So ca. 3x 50 Minuten. Mit Aufwand
ca 3 Stunden.

Die Physik ohne Mathe gibt es , allerdings ist das Studium an einer
UNI nicht so ausgelegt. Da gibt es da schon Pflichtvorlesungen.

Nachdenken über Kai :
Vielleicht ist noch mehr dahinter ????? "Echt krass" -- die Sprache von Kai.?


Kai sagt: "Der Computer ist eine Leistung der Wissenschaft" Das ist schon
ein Lehrsatz .

Oder Zitat Kai : >Der Computer ist eine Leistung der Wissenschaft<
Zitatende :cool:

Gruss regeli

regeli
05.04.09, 15:32
:eek: :cool: :rolleyes: ;) :p

Hi ! Habe mir noch ein Buch herausgesucht , unter vielen
Das große Stephen- Hawking -Lesebuch Rohwolt Taschenbuch
von Hubert Mania (Hg). ISBN 3 499 61655 6.

Ziemlich central in der Themenstellung.

Warum diskutiert man heute weniger ?: Weil schon viele Diskussionen
gelaufen sind z.B. über Zufall. Es gab ja hier schon Diskussionen und
Personen ( z.B. Zeitgenosse mit dem gabs keine Zufallsdiskussion) aus der
Vorzeit . Zufall hat sich letztlich nie aus der Diskussion heraus festge-
schrieben. jeder muss halt wissen , wie er damit umgeht , was sicher
mit der nichtdeterminierten Welt zusammenhängt ´bzw. mit den Auf-
fassungen darüber.

Ich schau schon mal im Forum herum , komme auf diese Weise
jedoch nicht zum Thema zurück.

Uwebus ein interessanter Typ.....mit eigenem theoretischen Ansatz,
auf eigener Hompage . Das nimmt man schon mal ernst . Dafür gibt`s
gar keinen Smiley ?



Gruss regeli

Kai
09.04.09, 23:07
Guten Abend!
Ich möchte mich aufgrund meines Fehlens (Internetprobleme) erneut bei Dir entschuldigen. :(
Ich hoffe, Du musstest nicht zu lange auf meine Antwort warten...

Nun denn...
Ich möchte kein Refarat über die Erdbeschleunigung g halten.
Dieses g sollte Dich nur davon überzeugen, dass Physik kein Zufall ist, und dass man auf die bereits gefundenen (nicht erfundenen) Formeln früher oder später mit logischem Vertsand kommen würde (in dem Fall früher ;) ).
Ich habe das Gefühl, dass Du Dich viel mit Philosophie beschäftigst und versuchst, auf Physik mit den von Dir erarbeiteten Kenntnissen einzugehen.

Und: Du hast Recht. An Deiner Stelle würde ich dasselbe tun...
Da schon Vieles dank der Physik und den anderen Naturwissenschaften entdeckt (Vorsicht! : Ich sage NICHT "alles") wurde, ist es verständlich, ja, natürlich, dass Außenstehende sich damit befassen wollen und die Schwachstellen dieser Gebiete finden wollen.
Vielleicht gibt es ja Schwachstellen; aber man kann diese durch weitere Überlegungen nach und nach ausmerzen.
Und damit ich die Pholosophen -sowohl die unter uns als auch die Außenstehenden-
zufriedenstellen kann:
Die Naturwissenschaften haben noch nichts entdeckt, was nach dem Tod eines jeden Lebewesens geschieht.
Ich habe dieses Beispiel bewusst angesprochen, da in manchen Bildungsstätten zu sehr darauf eingegangen wird.
Ich möchte aber auch darauf hinweisen, dass mich dieses Thema nicht sonderlich interessiert.
Würdest Du trotzdem Dein Wissen an diesem Thema auslassen wollen, werde ich nicht fern sein von dieser Diskussion (dennoch würde ich lieber über etwas anderes sprechen...).
Ansonsten warte ich auf Deine poetischen Antworten.
Gruß Kai

Kai
09.04.09, 23:12
Guten Abend!
Ich möchte mich bei EMI für die ISBN bedanken.
Ich werde mir dieses Buch besorgen und durchlesen.
Zu Regeli:
Ich drücke mich vor keiner Diskussion...
Ich hatte ledeglich einige Probleme mit dem Internet.
Ich komme nun zum Punkt:
Was die Lehrer betrifft, so ist es ihr Beruf, mich in den von ihnen studierten Fächern zu unterweisen.
Ich habe selten erlebt, dass mich ein/e Lehrer/in auf zusätzliche Arbeit -z.B.: AGs führen o.s.-anspricht.
Ich meines Erachtens empfinde dies als nicht erfüllten Eid ihres Berufes als Lehrer und bin nur schlicht von deren unzureichenden Arbeiten begeistert.

Was Stephen betrifft, habe
ich noch keinerlei Bücher gelesen; was ich u.a. als bedauerlich empfinde (irgendwie hat mich noch keiner von seinen Schriftkünsten befriedigend informieren können)...
Ich hoffe natürlich auf ein baldiges "Wiedersehen" in diesem Diskussionsforum mit Regeli und co. .

Gruß Kai

regeli
12.04.09, 08:08
Hi ! Vielen Dank für Deine ernsthafte Antwort. Du siehst ja , dass andere
auch Probleme haben , Dich zu orten. Beruht die Kenntnis der
Erdbeschleunigung auf Berechnung oder Messung ?

Du zeigst Dich in vielen Dingen als gewandt und kenntnisreich. ,was man zu bemerken
weiß.

Es gibt
?Leute? , die sich Schulen ausdenken , also man könnte sagen , konzi-
pieren , die sich überlegen, wie soetwas einzurichten ist , welcher
Unterricht stattfinden soll..usw.

Eine Lehrerausbildung richtet sich daraufhin aus , dann dort einge-fügt zu
werden.
Sie studieren
auf Lehramt , meist 2 Fächer . Ich weiß es aber nicht genau, ob es nur
zwei Fächer sind . man kann also Physik auch auf Lehramt studieren ,
vielleicht mit Sport oder so.

Ich selbst möchte schon von Dir etwas profitieren , auch wenn Du
kein Referat über g halten möchtest.Vielleicht über gewisse andere
Themen. Ich denke, Möbius sieht das auch so .

Du erzählst , was Du willst , ob über AG oder so. Ich bin nicht EMI.
Ich bin eher etwas zu weich. EMI ist knallhart und nah am Forschungs-
studium.

Gruss regeli

Kai
12.04.09, 16:00
Hallo!
Beruht die Kenntnis der
Erdbeschleunigung auf Berechnung oder Messung ?

Zuerst kommt die Theorie, dann die Messung; zum Schluss die Berechnung.
Also:
Es fing in Griechenland (ca.380-320 v.Ch.) mit Aristoteles an.
Er meinte damals, dass schwere Körper "schneller fallen" als leichte.
Er kam darauf, als er bemerkte, dass sich schwere Körper im Wasser sinken und leichte nicht.
Dann kam ein Italiener: Giovanni Batista Bendetti (irgendwie so) .
Er hat diese Theorie widerlegt, indem er gedanklich bewies, dass Kugeln verschiedener Massen "gleichschnell fallen".
Danach kam Galilei (1564-1642(glaube ich zumindest)):
Er erkannte zusätzlich zu dieser Theorie, dass die Fallgeschwindigkeit eines fallenden Körpers proportional zur Zeit, also gleichmäßig, ansteigt.
Er kam anschließend darauf, dass sich die Fallbschleunigung, ähnlich wie bei der Geschwindigkeit, eines Körpers gleichmäßig zum Quadrat der Zeit verhält.
Nach Galilei kam Boyle:
Was er nochmal gemacht hat, weiß ich nicht mehr...(ich glaube irgendetwas mit Vakuum / da habe ich im Unterricht geschlafen ;) ).
Zum Schluss kam Newton (Mitte 17.Jh.-1727):
Er stellte eine Gleichung auf, die beschrieb (und es auch heute noch tut ;) ), dass Körper im freien Fall eine Beschleunigung mit dem Quadrat der Zeit erfahren: s(t)= 1/2 gt + s0


Später dann entdeckte er, dass auf einen Körper eine Kraft wirken muss:
Die historischen Ereignisse dieser Geschichte weiß ich nicht mehr...
Er kam auf die Gleichung: F=m*g
Die Einheit wurde nach ihm benannt:
F=1kg*s²/m= 1Newton= 1N


Fazit: Eine Gleichung entsteht erst nach vielen Überlegungen (Philosophie ist ebenfalls ein Teil davon). Dann nach unzähligen Versuchen (Messungen) und möglichen Berechnungen (diese nach den Messungen).
Anschließend wird ein Probeversuch diese Berechnungen entweder widerlegen oder stützen.
Am Ende wird eine allgemeine Gleichung aufgestellt.

Ich hoffe, dass ich das geräumig genug erklärt habe...
Gruß Kai

regeli
15.04.09, 12:26
Guten Abend!



Ich denke, dass Deine Ansichten ein bisschen krass ausfallen.
Du musst auch die positiven Seiten von Physik sehen...z.B.: den PC.
Die Unfruchtbarkeit, etc. gehören meiner Ansicht nach zu Chemie; aufgrund der Nahrung und sonstiges.
Das durch Ethik erzwungene Forschungsverbot gehört meiner Ansicht nach zu Biologie und Chemie: z.B.: Das Testen von Medikamenten an Menschen.
Klonen,etc.
Physik hat damit nur bedingt etwas zu tun (=> Gerätschaften,etc.).



Ich habe ein Ziel...und das hat was mit Physik zu tun...
Natürlich gibt unser Umfeld zu wenig Antworten. Und auf manche Antworten könnte ich auch verzichten (=> Ammenmärchen von Großeltern).
Und was die Themen anbelangt:
Physik ist leicht, man muss sie nur verstehen.

Gruß Kai


Hi ! Wahrscheinlich an falscher Stelle in den Zyclus zurückgesprungen.
Lese jitzo täglich im Forum , wird noch dauern. regeli

regeli
15.04.09, 12:32
Hi ! Kai!

Die Frage nach Physik läßt mich kalt , schau doch mal in den Koch-
kurs der Plauderecke. Glaubst Du , dass Harry Potter ein Hochschul-
film ist , ich schon.
Was lässt Dich nicht schlafen ? Nachtbeiträge sind üblich.
Ist es die Frage nach dem Hintergrund , dem Wissenshintergrund
über den man verfügt oder hast Du Angst vor `ner Physikklausur ?
Ich bin da vorsichtig . Ich habe ja zwei Zeitschriften genannt,
die Alltag in Deutschl. sind Spektrum der Wissenschaft und Bild der
Wissenschaft .

Das hier ist keine Quantensprache ,d.h. aber nicht , dass man nicht
liest z.B. über die kalte Fusion.( Wiedermal im Angebot )
Du hast Dich nach einem Integral erkundigt und etwas über eine
Stammfunktion erfahren . ( von Gandalf)

Sagen wir`s mal ernster. Es gab in Deutschland ein durch Ethik
erzwungenes Forschungsverbot , das später modifiziert und neu einge-
regelt wurde. Nun kommt OBAMA der die U.S.A. an die Weltspitze bringen
will, genau in dieser Angelegenheit.

Dir erscheint es vielleicht sprunghaft ohne Zusammenhang. Aber es
gibt Proteste z.B. in der Landwirtschaft beim Anbau oder angebliche oder
tatsächliche Bedenken bei Schweinezüchtern in den U.S.A. über
Verkümmerungen bzw. Unfruchtbarkeit

Man hört dies und das und sonst noch etwas.

Vielleicht hast Du Dir zu schwere Themen aufgeladen. ? , oder unser Umfeld
gibt gewisse Antworten nicht mehr befriedigend daher.

Die diskussion kommt sicher wieder voran -- oder ? Ich muss erst
überlegen , oft kommt erst im zweiten Anlauf die richtige Idee , schlecht,
wenn man dann schon die Klausurarbeit abgeben muss.

Gruss regeli

Will noch viel im Forum lesen , war nicht schlecht über Ostern. regel:cool:

Marco Polo
15.04.09, 16:12
F=1kg*s²/m= 1Newton= 1N


Schau lieber noch mal drüber. Die Einheiten sind so nicht korrekt.

Gruss, Marco Polo

Kai
15.04.09, 21:41
Guten Abend!
Mist...hab zu schnell getippt...:eek:
F= 1kg*m/s² natürlich.

Für diesen Tippfehler möchte ich mich entschuldigen, da ich dadurch falsche Infos ausgab.:mad:
Gruß Kai

P.S.: Danke, dass Du geschrieben hast, Marco Polo.:D

regeli
22.04.09, 20:57
Hi ! Back bei MineSweeper in einem ganz gewöhnlichen Minenspiel.

Zitat: Ian Stuart Das Minesweeper -Problem ist echt schwer.

" In einem gewöhnlichen Minesweeper Spiel löst der Spieler immer
wieder (kleinere) Konsistenzprobleme :
wieder u. wieder( kleinere )
Ist die Annahme , unter einem bestimmten Feld stecke
eine Mine , mit den bereits bekannten Zahlen vereinbar ? Wäre also die
Spielstellung mit der Mine in diesem Feld konsistent ? Wenn nein, dann
darf der Spieler das Feld getrost betreten."

Insoweit ein Absatz aus Spektrum der Wissenschaft Mai 2002 ,S114 f.


Ich denke ich sollte es mal mit

1. , 2. , 3. , und ff versuchen wie Möbius , um etwas System
zu haben.

ileger

regeli
23.04.09, 14:37
Hi ! Ein wenig Mathe muss nun sein : Ich hoffe wir alle behalten
den Humor und die Lockerheit des Anfangs , als man sich noch
Kennenlernen wollte und konnte.

Es geht um Kombinationen einer Teilmenge k (Minen) auf der Hauptmenge n
( Felder ), die in Frage kommen. Dazu verwendet man das Symbol n über k.

Also wenn man auf vier Feldern n..., 2 Minen k sucht , so ergeben
sich 4 x 3 im Zähler geteilt durch 1x 2 im Nenner Das sind 6 (sechs)
Möglichkeiten.

Im Lotto geht es so n = 49 Zahlen , und k=6 je Tipp
Das rechnet sich 49x48x47x46x45x44 geteilt durch k! Fakultät
(1x2x3x4x5x6) Dies soll 13 983 816 ergeben , die Zahl der Möglich-
keiten , weshalb man auch selten gewinnt. ( Das ist schon praktisch
zu meinem Leidwesen Dauerzustand)

In unserem Spiel Minesweeper geht es um das Lösen kleinere Konsistenz-
probleme. Man sucht auf n Feldern , k Minen und das mit n über k möglichen
Kombinationen.


Gruss regeli

regeli
24.04.09, 09:57
Hi ! Ein wenig Mathe muss nun sein : Ich hoffe wir alle behalten
den Humor und die Lockerheit des Anfangs , als man sich noch
Kennenlernen wollte und konnte.

Es geht um Kombinationen einer Teilmenge k (Minen) auf der Hauptmenge n
( Felder ), die in Frage kommen. Dazu verwendet man das Symbol n über k.

Also wenn man auf vier Feldern n..., 2 Minen k sucht , so ergeben
sich 4 x 3 im Zähler geteilt durch 1x 2 im Nenner Das sind 6 (sechs)
Möglichkeiten.

Im Lotto geht es so n = 49 Zahlen , und k=6 je Tipp
Das rechnet sich 49x48x47x46x45x44 geteilt durch k! Fakultät
(1x2x3x4x5x6) Dies soll 13 983 816 ergeben , die Zahl der Möglich-
keiten , weshalb man auch selten gewinnt. ( Das ist schon praktisch
zu meinem Leidwesen Dauerzustand)

In unserem Spiel Minesweeper geht es um das Lösen kleinere Konsistenz-
probleme. Man sucht auf n Feldern , k Minen und das mit n über k möglichen
Kombinationen.


Gruss regeli
Hi ! Es gibt dem Anschein nach widersprüchliche Aussagen über die Spielbarkeit und außerdem müsste der Betrachter sich durch alle Beiträge
hindurch abmühen.

Zum Einen ist die Beschreibung noch nicht beendet , zum Anderen habe
ich Sorge das Programm zu nennen , denn das würden dann kommerzielle
Anbieter sofort nutzen können.

Minesweeper wird überall angeboten und auch kommerziell genutzt oder
in Gamepools als Angebot , um andere Spiele anzubieten oder zum Einkauf
zu führen oder anderen Themen.
Ein Spiel auf größern Flächen würde sich bestimmt schnell verbreiten.

Ich will zunächst noch das Spielen mit frames zeigen.
Frames oder Rahmen entstehen um jedes ausgewählte Feld , wie bei einem
Stein , den man ins Wasser wirft die Ringe , nur quadratisch.

Also jedes Feld kann Z sein --- Zentralfeld. Die Umrahmungen haben
8,16,24,32,40 ,.... usw. Felder.

Eine Mine auf Z setzt auf den 1.Rahmen acht blaue Einsen. Eine zweite Mine
auf dem 3. Rahmen (24) setzt ebenfalls diese blauen Einsen.So steht auf
dem 2. und 3. Rahmen (8 und 16) jeweils eine blaue Eins.
Um zur grünen Zwei zu kommen muss zur Mine auf Z eine zweite Mine auf dem 1.oder dem 2. Rahmen stehen , also auf 8 oder 16 . Dann werden Zahlenfelder zwischen den Minen oder dran von jeder Mine mit einer blauen
Eins belegt und dort zur grünen Zwei addiert. Die Informationen werden
addiert.
Das Rahmenspiel ist künstlich , sozusagen die Informationen auf den
Rahmen zu bekommen . Rahmen als Ordnungssystem. So kann man wichtige
Züge (Informationen) speichern . z.B. um sie später zu nutzen. Dem
Computer macht es nichts aus. Das menschliche Spiel ist eher Sternbild artig.
Es sucht bekannte Kombinationen und kümmert sich nicht um die Speicherung,
sondern nur um die Freilegung.

Ich will beweisen , dass Clay vom Clayinstitute mit dem jetzigen Programm
nicht spielen kann . Teile davon sieht man im Endspiel. Zzumindest gibt es
zwei mögliche Probleme (dark mines) eingeschlossene Minen , aber auch
eingeschlossene Zahlenfelder, sowie ambivalente Reste , d.h. nicht entscheid-
bare Kombinationen.


Wer optisch mal frisch nachschauen möchte , das Spiel ist in Windows
Software.

Natürlich könnte man das Programm physikalisch überlisten , sogar quanten-
theoretisch auflösen ( Verschränkte Photonen , wenn eins im Spiel ist und
eins draußen ), aber das ist vielleicht witzig.

Gemeint ist jedoch im Spiel -- Logik ( logische Entscheidbarkeit ).

Minesweeper ist ein logisches Strategiespiel.

Gruss regeli

regeli
28.04.09, 09:36
Hi ! Der nicht regelgerechte Ablauf in den Darstellunungen muss weiter-
gehen , da neue Ideen anliegen.

Die Anwendung von Quantensätzen auf Makrostrukturen ist vielleicht
ein Mäntelchen , andererseits auch ein Zitieren von Prinzipien.
Als ich nicht anwesend war , verlief die Entwicklung hier determiniert ,
jetzt wieder unbestimmt.Wohl wissend , dass es sich um Beeinflussung durch
Messung (Beobachtung) handelt.

Momentan bin ich geneigt , die Anforderungen an das Spiel zu unterscheiden.

Punkt1 Da ist zum einen , das normale Spiel , wie auch als Kontaktaufnahme.
Hier möchte man keine unlösbaren Aufgaben und wenn , da kann man
schon mal ein Endspiel als verloren akzeptieren.

Punkt 2 ist der Sport , der will schwere jedoch spielbare Varianten
Ist schon so wie Leistungssport. ( Prinzipiell lösbar).

Punkt 3 Anders Clay , hier werden endlos lange Ketten der grünen zwei akzeptiert.
Denen muss man folgen , bis man einen Entscheidungspunkt findet , oder man muss
an einer anderen Stelle weitermachen können ,in der Hoffnung ,irgendwann
in eine bessere Position zu kommen.
Eigentlich macht man hier aus einer gewöhnlichen Idee eine maximale.

Hier noch ein Aspekt von zwei oder drei oder mehr.
Auf unserem kleinen Spielfeld haben wir die Übersicht auf das ganze Feld.
Die Spielweise ist entsprechend , man schaut herum und sucht einen
günstigen Spielansatz.

Kann man das mit crossword --Kreuzworträtsel -- vergleichen ????
Ich meine ja. Man löst irgendwo im Rätsel günstige Stellen und lässt die
schwierigen weg. Dann hofft man auf mehr Buchstaben im Rätsel , die
neue Informationen bringen. Dadurch verbessert sich die Ausgangslage
für weitere Lösungen , bis vielleicht eine vollständige Lösung entstehen
kann.

Bei Minesweeper sucht man überall auf dem einsehbaren Spielfeld mit
den Augen.


Gruss regeli :eek:

regeli
30.04.09, 09:47
Hi ! Ich wollte einmal in das Problem hinein und es sich wenigstens näher
ansehen und beschreiben.
Sicher ist wohl , dass beim Spiel die schwierigen Teile zeitlich ans Ende wandern , wenn diese sehr schwer oder unlösbar sind.Die verbleiben dann
im Endspiel. Anders als beim Kreuzwort steht jedoch nicht fest , ob eine
Lösung besteht .

Neben dem Verteilungsvorgehen der Minen durch den Programmierer

und sein Programm ist auch verbunden das Thema der schweren Probleme
von Minesweeper.

Die Verteilung auf einer größeren Fläche könnte größeren Schwankungen
unterliegen , als auf einer kleinen Fläche. Das wären dann mehr leere
Bestandteile aber auch mehr mit Minen verdichtete Flächenanteile.

Diese jtzo angewandte Programm ist redigiert. d.h. der Programmierer
kennt das Problem und vermeidet es. man wird wohl kein Spiel finden ,wo
alle Minen in einer Hälfte sind bzw. alle konzentriert sind .
Diese Minenhaufen führen zur Schwarzen Mine (dunkle) und zur Hermetik
durch Minenringe , wo man entweder nicht heraus oder nicht hereinkommt.
Hermetik heißt hier ,dass durch Minen abgeschottete Felder nicht erreicht
werden bzw. nicht verlassen werden können . Ein Teil des Inselproblems ist
das . Siehe weiter vorn. Bei einem vollständigen Zufall müßte man genau
damit auch rechnen. ( Alles was eintreten kann , tritt auch ein) .

Der Programmier hat aber einige kl. Sachen eingebaut , die dann irgend-
wie in einer Ecke oder am Rande landen.Z.T. über den Zähler gelöst werden
können.Der Spieler könnte überfordert sein , weil er es nicht kann oder aber
auch weil es nicht geht ( nicht gehen kann ), unlösbar ist.

Die Schwarze Mine .
Einiges hatte ich schon festgestellt. z.B. das es Informationsfelder und
Minenfelder gibt. Im Weiß - Schwarz- Problem wurde
gezeigt , dass die Minen die Informationsfelder (Zahlen) besetzen und in gr0
ßer Häufung vernichten.

Eine Mine belegt 8 Umgebungsfelder mit einer Zahl , der Blauen Eins.
Siedeln auf diesen Feldern Minen , so unterdrücken sie diese Information,
die auf den acht Umgebungsfeldern sind. Die mittlere Mine auf Z wird
dunkel und ihre Informationen sind für den Spieler nicht erreichbar. Ein
Z ( Zentralfeld ) das mit einer Mine besetzt ist hermetisch abgesperrt.
Diese Mine soll Schwarze Mine heißen.

Kommen solche Stellungen ins Endspiel hilft nur noch raten , falls der
Minenzähler nicht doch eine Entscheidung zuläßt.

Im > Buch der Minen< , das sind die Spielergebnisse gescheitert oder
erfolgreich , konnte ich das finden . Z.B . eine Minendoppelreihe am Rande,
die einige Schwarze Minen enthielt.

Man kann also sagen , dass eine Mine wenigstens auf einem Umgebungs-
feld noch ein Zahlenfeld haben muss.( Eines von den acht Umgebungsfeldern)
Sind alle Umgebungsfelder mit Minen belegt , wird die Mine hermetisch abge-
schirmt und damit dunkel ( Schwarze Mine ).

Gruss regeli :rolleyes:

regeli
03.05.09, 11:23
Hi ! zum 1.mai. http://www.collegehumor.com/video:1770138 Gruss regeli :(


Hi ! Bitte um Verständnis , habe viel gearbeitet über diskrete Mathematik und diskrete
Geometrie und Vieles noch , wollte daher , überstudiert wie ich bin , einen Fun Point
einbauen , einfach ein wenig Enspannung . Gruss regeli


" Nichts ist so schwer zu ertragen , als eine Reihe von Feiertagen "

regeli
08.05.09, 14:56
Hi! Wie solls weitergehen ? Zunächst werden Black Mines noch eine
Rolle spielen.
Deshalb eine kl. Vorschau : Mit etwas Glück gewinnen wir auf dem
Wege neue wichtige Erkenntnisse , andernfalls dient es der Vervoll-
ständigung.

1. ) Black Mines diverse Ableitungen
Wikipedia
Minenhermetik und Claycodierung (Diskussion)
2.) Mathmatische Hilfen
Prof.Dr.Wagner Theoretische Informatik UNI Würzburg
Pseudo boolean Minesweeper,#Minesweeper
Diskrete Mathematik (allgem. Bemerkung)
Das Trominotheorem
Das Minesweepertheorem

3.) Wie rechnen die Minen ?
Nachweise und regelis Idee vom Huhn , das auf
dem Ei sitzt.

4.) Das Computerprogramm


Man sollte es locker angehen . Im Moment sitze ich wiedereinmal
bei einem Anbieter , der mir sagt : > Die Anmeldung ist kostenlos <
In diesem Satz sieht man die Tücke nicht gleich.

Gruss regeli :D :o :rolleyes: ;) :confused:

regeli
22.05.09, 13:46
Hi ! Heute schreibe ich über Minesweeper wegen zweier Sätze:

>Es gibt also keine sichere Gewinnstrategie<
> Es kann festgestellt werden ,dass alle bisher bekannten Algorithmen
(Computerprogramme) zur Lösung des Problems Minesweeper ein massives
Durchprobieren verschiedener Lösungsmöglichkeiten beinhalten.<

Stammt aus einem Text von Prof. Dr. Klaus Wagner ,Lehrstuhl für
Theoretische Informatik ,, Fakultät für Mathematik und Informatik
Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Er beschäftigt sich in einem Vortrag vor Schülern der Klassen 10-13
ausführlich mit NP-vollständigen Problemen.

Die folgende Verbindung erweist sich als zureichend.
http://theoretische.informatik.uni-wuerzburg.de/fileadmin/10030400/TetrisMinesweeper/spiele.pdf


Eine sehr empfehlenswerter Vortrag zu den wesentlichen Themen und
Begriffen. > Man erfährt wie das Problem gestrickt ist <


Wenn man keine Lösung hat ( noch nicht hat) , so ist man wohl auch eher
skeptischer. Mich interessiert darüber hinaus , welche Muster auf das
Denken Einfluss nehmen und auf welche Weise.

Z.B. das Tromino - Problem , das sich allmählich ins Denken absenkt
( also in die konkrete Anwendung ). Sicher spielt auch die in vielen Beiträgen
der diskreten Geometrie gewünschte Visualisierung eine Rolle.

Letztlich besteht nicht zuviel Raum hier , aber trotzdem eine noch eine Bemerkung : Minesweeper is a simple game , whose popularity is due to a
great extent to the fact that it is regularly included in Microsoft Windows since 1991 ( as implemented by Robert Donner and Curt Johnson).

http://www.cs.berkeley.edu/~zile/CS294-7-Nakov-zile.pdf

Wer mehrmals " Das Hühnchen auf dem EI " bemerkt hat , wird wohl annehmen,
dass es brütet. So funktioniert Erfahrung.
Grüssli regeli: :confused: :o D

regeli
25.05.09, 12:58
Hi ! Heute schreibe ich über Minesweeper wegen zweier Sätze:

>Es gibt also keine sichere Gewinnstrategie<
> Es kann festgestellt werden ,dass alle bisher bekannten Algorithmen
(Computerprogramme) zur Lösung des Problems Minesweeper ein massives
Durchprobieren verschiedener Lösungsmöglichkeiten beinhalten.<

Stammt aus einem Text von Prof. Dr. Klaus Wagner ,Lehrstuhl für
Theoretische Informatik ,, Fakultät für Mathematik und Informatik
Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Er beschäftigt sich in einem Vortrag vor Schülern der Klassen 10-13
ausführlich mit NP-vollständigen Problemen.

Die folgende Verbindung erweist sich als zureichend.
http://theoretische.informatik.uni-wuerzburg.de/fileadmin/10030400/TetrisMinesweeper/spiele.pdf


Eine sehr empfehlenswerter Vortrag zu den wesentlichen Themen und
Begriffen. > Man erfährt wie das Problem gestrickt ist <


Wenn man keine Lösung hat ( noch nicht hat) , so ist man wohl auch eher
skeptischer. Mich interessiert darüber hinaus , welche Muster auf das
Denken Einfluss nehmen und auf welche Weise.

Z.B. das Tromino - Problem , das sich allmählich ins Denken absenkt
( also in die konkrete Anwendung ). Sicher spielt auch die in vielen Beiträgen
der diskreten Geometrie gewünschte Visualisierung eine Rolle.

Letztlich besteht nicht zuviel Raum hier , aber trotzdem eine noch eine Bemerkung : Minesweeper is a simple game , whose popularity is due to a
great extent to the fact that it is regularly included in Microsoft Windows since 1991 ( as implemented by Robert Donner and Curt Johnson).

http://www.cs.berkeley.edu/~zile/CS294-7-Nakov-zile.pdf

Wer mehrmals " Das Hühnchen auf dem EI " bemerkt hat , wird wohl annehmen,
dass es brütet. So funktioniert Erfahrung.
Grüssli regeli: :confused: :o D



Hi! Exponetielles Wachstum ist , wie Prof.Albrecht Beutelspacher auf seiner
DVD Best.Nr.80153 lehrt ,durchaus bedrohlich für Vorgänge in der Natur.
Er gibt ein Beispiel der Verunkrautung .Am Anfang sind nur wenige Pflanzen
die sich in kurzer Zeit verdoppeln. Ich glaube , er meinte den Victoriasee in
Afrika. Aller 14 Tage oder 4 Wochen verdoppelt sich der Pflanzenbestand.
Ist der See aber erst einmal zu einem Viertel verkrautet , dann dauert es kein
viertel jahr mehr und der See ist zu mit geschlossener Pflanzendecke.
Prof.Beutelsbacher ist wohl UNI Gießen und in Bild der Wissenschaft bekannt.

(Exponentielles Wachstum)
Also man soll dieses Problem ernst nehmen und es hat unmittelbar mit
den Äußerungen über die Zeit im Rechner zu tun , die für komplexe Struk-
turen aufzuwenden ist . Exponentielles Wachstum sprengt die Zeit , die der
Computer aufwenden kann.

(Exponentielles Wachstum)
Die Lösung liegt eben nicht da , sondern ist an andere Erkenntnisse zu
knüpfen , sofern es die eben gibt und geben kann.

Programm ( leicht skizziert)
Eine kl.Vorschau ist einmal gegeben , wenn man annimmt, dass man auf einem Würfel spielt , und unterstellt ,eine Fläche wäre bereits frei, so ist dies
eine Flächenvermehrung auf das Sechsfache. Außerdem genügt ein Programm,
das lediglich auf eine vorgegebene Fläche bezogen ist und dann umgesetzt
wird. Das Programm bleibt begrenzt und übernimmt die Ränder als Informationsleisten , wobei aus einem Rand wie jetzt ein Messrand wird , man
muss entsprechend anders codieren. Damit hätten wir vier Zahlenränder und
mit den anderen Flächen eine wachsende Zahl an Rändern , die aber durch Koordinaten leicht und mit geringem Aufwand zu verwalten sind, dieser Aufwand ist eine Datei von geringem Umfang. Man spielt geordnet und speichert nicht die Zahlen , sondern die Koordinaten der INFO Leisten.

Das Spielfeld ist kleinteilig mit Minen bestreut , hat zwar Randhermetik von
Minen , die jetzt vernachlässigt wird, weil das >Buch der Minen < eindeutig
belegt , dass die Ränder niemals ganz hermetisch verschlossen sind.( Man kann also prinzipiell die Ränder erreichen ( unterstellt , dass es da Programm
schafft ).

Wir haben somit den Programmaufwand pro Fläche mit Zahlenleisten Verwaltung , der somit für jede Spielfläche durchschnittlich konstant bleibt.
( schwankend). Sechs Flächen mal Aufwand ergibt das Sechsfache eines
Aufwandes , 80 Flächen das Achtzigfache usw. Das ist linear , wie bei einer
Maschine , z.B. einem Flächenarbeitsgerät , wie einem Rasenmäher oder
Mähdrescher , die pro Stunde eine gewisse Leistung erbringen. Jedenfalls
ist dies nicht expotentiell.

So ist die erste Konzeption , die auch einsehbar ist. Durch die Programmumsetzung durch (relative) Koordinaten , entsteht kein weiterer
Programmaufwand. Man spielt diszipliniert mit geraden INFO Leisten.

Auf der Programmfläche kann man schon chaotisch sein und es anlegen , wie man es braucht.

Unsere Fläche ist 16x30 = 480 Kästchen bei 99 Minen und kann angenähert werden auf ein Quadrat von 22 x 22 Kästchen = 484 für 100
Minen.( Randleisten sind dann 84 Kästchen )
Man kann aber auch mit anderen Kantenlängen arbeiten z.B. 200 Kästchen.

Dann hätte man ca. 800 Kästchen mit INFO Zahlen.

Soweit eine erste Vorstellung . Man muss seiner Methode treu bleiben und
die heißt Beschreibung des Problems (MINESWEEPER) und diese Beschreibung
ist noch nicht abgeschlossen.


Gruss regeli :( :confused: :rolleyes: :cool:

Kai
26.05.09, 01:29
Guten Abend!
Ich hätte da eine Frage an Dich, Regeli...
Kennst Du Dich zufällig mit Törleß (Irrungen und Wirrungen) aus?
Ich habe da nämlich Leseprobleme (eigentlich eher mit der Moral...).
Falls Du Dich auskennst, kannst Du mir das wesentliche schreiben, bitte?
Gruß Kai

P.S.: Falls Du Dich nicht auskennst: trotzdem Danke im voraus.

regeli
26.05.09, 11:55
[QUOTE=Kai;36022]Guten Abend!
Ich hätte da eine Frage an Dich, Regeli...
Kennst Du Dich zufällig mit Törleß (Irrungen und Wirrungen) aus?
Ich habe da nämlich Leseprobleme (eigentlich eher mit der Moral...).
Falls Du Dich auskennst, kannst Du mir das wesentliche schreiben, bitte?
Gruß Kai

P.S.: Falls Du Dich nicht auskennst: trotzdem Danke im voraus.[/QUO TE]

Hi ! Habe schon lange mal auf eine Einlassung von Dir gewartet. Ich habe
mich mit dem Begriff krass auseinandergesetzt und ihn viermal als besonders
schlecht und eben krass angewandt gesehen. Und einmal auch anerkennend.

Möchtest Du denn in Deutschland bleiben ??Da wird ja jede Minute zur
Moralattacke genutzt . Irrungen und Wirrungen kenne ich nur von Shakespeare. Komödie der Irrungen und Wirrungen.Ein Sommernachtstraum und Was Ihr wollt , .

Ich bin Dir immer sehr dankbar für Deine Einlassungen und habe auch einige
Schülerarbeiten heruntergeladen z.B. eine über den Hyperwürfel. Man muss
schon mal diese Leistungen an den Schulen , Gymnasien deutlicher
begreifen oder auch herausstellen. So ein jugendlicher spontaner Frager
ist doch eine Aufhellung oder.???? Die Diskussion mit Dir hat mir viel gebracht,
auch wenn es keine klärende Weiterführung gab. Gruss regeli

Wie wär´s mit Matheolympiade für eine Reise nach Tokyo - Kyoto ?
:o ;) :D

Kai
26.05.09, 16:32
Hallo!
Wie wär´s mit Matheolympiade für eine Reise nach Tokyo - Kyoto ?
Wäre super, wenn Du mir einen Link zukommen lassen könntest...

Möchtest Du denn in Deutschland bleiben ??
Sobald ich mit dem Studium fertig bin: Sicher NICHT!!!

Nun zu Törleß:
Falls Du Dich damit auskennst, kannst Du mir die wichtigste Bedeutung davon schreiben (ich weigere mich, das zu lesen) ?
Da ich nicht so auf Vergewaltigungen von Clowns durch Männer mit Peitschen stehe, wäre es toll, wenn Du antworten könntest.
Dann können wir in Ruhe darüber diskutieren (nicht über die Männer...(über den Clown auch nicht...)).
Ich kann momentan nur bis Freitag posten, da ich mich gerade im Umzugsstress befinde (+Schlafstörungen).
Ansonsten:
Gruß Kai

P.S.: Kannst Du mir auch etwas über den Hyperwürfel erzählen (oder einen Link erstellen?) ?

regeli
27.05.09, 06:24
" Hi Kai ! Yes - we can do ....." , bist Du wirklich Schüler ?

Gruss regeli

http://Zentralabitur Musil

Die Verwirrungen des Zöglings Törleß

Inhalt, Analyse , Interpretation www.school-scout.de

War da nicht irgendwas mit dedm Ethikunterricht in Berlin.

:p :o :confused: :cool:

Kai
27.05.09, 12:45
Hallo!
bist Du wirklich Schüler ?
Leider bin ich es noch... (Aber nur noch 1 Jahr).
Danke für die Links.
Ich werde in etwa anderthalb Wochen über Törleß schreiben können, da ich wegen Mathematik, Physik, Biologie und Chemie verhindert bin (da wo ich jetzt hinziehe, ist es ruhiger und kann endlich vernünftig lernen.).
Ich kann auch vorschlagen, dass ich nach jeder Diskussion neue Literatur (aber nicht aus der Schule!!!) anspreche, falls es Dir passt (kann in einer Woche endlich wieder seit 2 Jahren vernünftig schlafen).
War da nicht irgendwas mit dem Ethikunterricht in Berlin.
Ich meine, dass ich auch etwas davon gehört habe...weiß nicht mehr...
Gruß Kai

regeli
27.05.09, 22:08
Hi ! Hoffentlich verschläfst Du dann nicht alles. Literatur als Thema , ist nicht schlecht. Man kann sich auch schlecht vorstellen , dass Dein Interesse
an Gewalt und Sadismus besonders groß ist. Das ist schon belastend , andererseits kennt man das > Überlebenspäckchen < nicht , das einem
später weiterhilft.Warum nimmst du alles so schwer ? Schließlich wolltest Du an so eine Einrichtung. Formal absolvieren , ohne Emotionen einfach nach
all den >klugen< Vorschreibern , da braucht man doch nur noch abschreiben.
Außerdem kann man auch mal ne 3 riskieren. Ihr habt ja ein Punktesystem .
ich vergaß.
:confused: :eek: :cool:
Zum Inhalt bei Musil
Das Problem , der Inhalt wäre übersetzt in die Realität eigentlich alles , was
so Polizei , Staatsanwalt , Strafvollzug , Psychater, Jugendämter usw.
um sich gruppiert , dazu der Verstoß , das Leid ,Seelsorge hatte ich vergessen. Und warum jetzt MACHT ? Vielleicht meinte der Autor !!!!strukturelle
Gewalt. !!!!!? , Musil , habe ich schon gehört .Bulgarischer Geheimdienst.Das muss ein anderer Musil sein, denk ich ,

Also entschuldige , ich habe noch keine Silbe gelesen . Aber eines ist klar.Es ist
eine altersgerechte Provokation der Identifikation. Du sagst zwar , Du liest das nicht , aber Du bist dazu gezwungen , . verweigern hat Folgen. Worüber Du liest sind Altersgenossen , Generation Jugend.

...., Autoren , die diese Freiheit der geistigen Iniziierung
intellektuell nutzenund ihre > Werke < stiften , setzen andere damit unter Druck , Sie haben das
Sagen.Dieses Problem der Harmlosigkeit , die ja nur etwas hinschreiben,
ist eben durch höhere Bewertung und Gewöhnung allgemein irrtümlich,
wie mir scheinen will , fälschlicher Weise akzeptiert.

Du hast eine eigene Meinung , aber woher kommt die und was den Widerspruch aus ? Gruß regeli In Klagenfurt gibt es ein Musil Museum . Oder meintest Du Theodor Fontane
--- der hatte sich auch geirrt .

Kai
28.05.09, 07:38
Guten Morgen!
Entschuldigung. Der Roman ist natürlich von Theodor Fontane.
Hoffentlich verschläfst Du dann nicht alles.
Genau das ist mein Problem seit 3 Jahren gewesen...
Dadurch konnte ich weder vernünftig lernen noch hatte ich einen klaren Kopf.
Also entschuldige , ich habe noch keine Silbe gelesen
Ich werde das erzwungener Weise auch durchlesen, kann aber wie gesagt erst in 1,5 Wochen darüber erzählen, da ich meine noch ruhige Zeit zum Physiklernen ausnutze.
verweigern hat Folgen.
Leider.
Du hast eine eigene Meinung , aber woher kommt die
Aus persönlichen Erfahrungen, nicht jedoch aus Büchern...

Gruß Kai

regeli
28.05.09, 16:23
Ob es das jetzt war ? Mit Deinem Einverständnis müssen wir den "Falschen
Musil " jetzt etwas da wieder heraus streichen. Das andere ist ja auch schon hundert Jahre her oder ?

Eines ist natürlich die Frage : Man hat doch gewöhnlich 3 Themen oder ?

Und wenn ich jetzt von Drahtzieher rede , dann kannst Du Dir ja denken , wie die das wohl auffassen werden.

Mathe , Physik , Chemie , Biologie -- Naturwissenschaften ---- das habe
ich schon verstanden.

Drahtzieher klingt verdächtig und wenn man schriebe: Urheber (könnten
ihre Sache für sich selbst ausleben ? )

Ich bin kein Lehrer , der Dich unbedingt auf Kurs bringen will.

Also ich nehme etwas heraus.

Gruss regeli :D :( :rolleyes: :confused:

regeli
31.05.09, 20:08
Hi ! Also dann und wann müssen wiedereinmal die Gedankengänge
zusammengefasst und verdeutlicht werden.

http://www.fmi.uni-stuttgart.de/szs/teaching/ss2006/spiele/ausarbeitungen/minesweeper.pdf

Mit den UNI ´s scheint es zunächst Essig , aber ich bemühe mich. (regeli)

Ich hoffe , dass der Link verfügbar ist. Hier wird noch mal klar das
Problem " von der anderen Seite her " gezeigt und Strasse und Haus-
nummer werden genannt.

Minen gelten daher als Wahrheitswert wahr. Das Problem ist , dass
es zwei Seiten gibt , das Spiel , das erweitert werden soll und anderer-
seits die Kaye Problematik von Logik Gattern , dazu auch dieser Beitrag
im Link.
Was wird da codiert ? Das müssen wir schon besser verstehen lernen.


Allgemein stelle ich mir vor , dass die Maße , die wir anwenden zum Argument werden.
Ich hoffe es wird folgend klarer , was gemein ist.
Es wurde weiter vorn eine Programmvariante Würfel vorgestellt.
Nun soll als Fortführung der Würfelvariante in der Ebene gespielt
werden und zwar mit 4 Quadraten , die ein Fenster bilden . Gewünschte

Seitenlänge 400 Kästchen (Zeichen), das sind 400 x400 Zeichen pro
Quadrat 160 000 das viermal (Fenster ).

Zunächst die gleiche Idee . Das Programm wird auf ein Quadrat geschrieben
und dann von Quadrat zu Quadrat versetzt. Dabei werden nur die Ecken der
Quadrate gespeichert als Koordinaten. Auch angenommen eines der Quadrate sei frei
gespielt und es ist mitten in der Fläche ( im Problem ). Dann gibt es vier
Randleisten mit Zahlen sofern da keine Minen sind.

Ein Kaye - Problem sollte sich innerhalb des Fensters begrenzen.
was 800 x 800 Zeichen sind. 640 000 Zeichen.(Kästchen)

So wie diese vier Quadrate lassen sich auch andere Fenster konstruieren.

Das ist aber erst einmal das Maß.

Kommen wir einmal auf unsere Seite : das Spiel , das vorhanden ist,
das ist , wie festgestellt normalerweise k l e i n t e i l i g , d.h. Minenketten
sind nicht so lang , dass sie das Spielfeld zerschneiden.

Als >Kaye< Problem muss es eine gewisse Größe haben bzw. wenn es
unsere Festlegung überschreitet muss es eine besondere Bearbeitung
durch eine andere Programmvariante erhalten.

Bleibt es innerhalb der Fenstergrösse unterliegt es dem Fensterprogramm
das eben erkennt , dass das Problem größer als das Quadrat ist.

Also beide Seiten müssen zueinander finden. A. Die Logig und Schaltungs
strukturen und B. Das Minesweeper auf großer Fläche , aber eben diszipli-
niert. D.H. mit Informationsleisten entlang der Quadratseiten , die leicht
verwaltet werden.

Bleiben Kaye Probleme im Fenster ( 4 Quadrate ) bleibt es das Programm polynomial , wie
beim Würfel . Sind die Probleme noch größer , so tritt ein Sonderprogramm
dafür ein und soll gesondert diskutiert werden.

Die Informationsleistenzahl wächst mit dem Spiel . damit gibt es mehr Zahlen
und Ansätze für `Spiel

Die echten Ränder
werden vom Programm erkannt , dabei können auch schmale Streifen
( oder auch lange Streifen ) problemlos verarbeitet werden , weil das
Quadrat natürlich im Rest leer ist.

Das Programm bleibt vom Prinzip her auf ein Quadrat organisiert.

Kayne- Probleme sind daher solche , die c o d i e r t wurden und zudem
N I C H T K L E I N T E I L I G sind.

Über Kleinteiligkeit kommt noch etwas im Zusammenhang mit dem
Minesweepertheorem , das zwar erwähnt , jedoch noch nicht besprochen
wurde.

Grüße ( von daheim ) regeli:( :confused: :mad: :(

regeli
04.06.09, 06:21
Hi! Offenbar sind wir wiedereinmal im Kreis gegangen und an den
Anfang des Problems gelangt. Aber statt Lösung will ich nur eine
Bemerkung machen . Die Codierung auf Logikgatter ist eine Auswahl
der Minesweeper Möglichkeiten.Offensichtlich gerichtet , es muss
eine gewisse Richtung durchlaufen werden und alles ist sehr eng , wie
mittelalterliche Gassen. Zudem stellt sich mir die Frage nach der
Stellung der Mine im System . Wahrheitswerte sind eigentlich gleich.
gleichberechtigte Elemente. Dies erscheint mir für die Mine in Minesweeper
eher nicht realisiert . Das ist ein anderer Informationszustand (im Spiel) und
eben nicht nur der andere Zustand in einer Wahrheitslogik.

Da die Gatter zusammengesetzt sind , wiederholen sich gewisse Strukturen und man müsste schon mal eine komplexere Struktur zur
Beurteilung vorliegen haben. Offenbar ist das ein > Kabelmonster < der
Verbindungen.

Ist da alles >Heiße Luft< was man so untersucht ? Keineswegs.

Auch mit der vorgeschlagenen Programmsystematik wird man zunächst
so sein Problem haben , andererseits hat man da schon eine optimistische
obere Grenze insofern , dass es da nicht weiter problematisiert .

Solche Programme sind durchaus noch flexibler.

Auf jeden Fall ist es Mathematik und die Lösung muss nicht im Spielen
liegen.

Solange in dem Minesweeper noch neue Ideen nicht bearbeitet sind,
will ich mich dazu nicht äußern.



So ist das Hühnchen auf dem Ei kein Scherz , sondern es soll gezeigt
werden , was unter einer Mine so vorgeht. Ich wollte es verschleiern.
Das heißt zurück in die Spielanalyse . Ich denke es ist schon ein
Filetstück , wenn man etwas herausfinden kann , was unter der Mine
ist , ohne es je sehen zu können. Ich möchte eine Plausibilität logisch
herleiten , die zeigt , dass unter jeder Mine eine blaue Eins abgesetzt ist,
die wir nicht sehen. Also jede Mine setzt 9 blaue Einsen ab und nicht
nur 8 , eine davon unter sich.

Wenn ein Hühnchen sitzt und sitzt , fragt man sich ist da überhaupt was
im Werden ? Aber jetzt ist es heraus. Gruss regeli

:) :D ;) :o :rolleyes:

Kai
05.06.09, 00:05
Guten Abend!
Wenn alles mit dem Umzug gut verläuft, kann ich das nächste mal am 14.06.09 schreiben.
Ich habe jetzt im Moment keine Zeit, Deine Posts zu lesen (was ich dann in ca.2Wochen nachhole).
Daher: bis später.
Gruß Kai
P.S.: Wenn Du möchtest, können wir dann auch über Musil und Fontane schreiben.

regeli
06.06.09, 08:59
Guten Abend!
Wenn alles mit dem Umzug gut verläuft, kann ich das nächste mal am 14.06.09 schreiben.
Ich habe jetzt im Moment keine Zeit, Deine Posts zu lesen (was ich dann in ca.2Wochen nachhole).
Daher: bis später.
Gruß Kai
P.S.: Wenn Du möchtest, können wir dann auch über Musil und Fontane schreiben.



Hi ! Vielen Dank für Deine Nachricht . Habe jtzo auf BR (TV) über Literatur-
analyse gehört . Gemeint war Raich- Ranitzki , Schlöndorff s Verfilmung
Die Blechtrommel und der Moderator meinte , man könne berühmt werden
Gemeint war Günter Grass. heute gehts wohl mehr um Karriere oder die ,
die Karriere machen. L iteraturanalyse . Literaturkritik .(Raich-Ranitzki)
( Habe ich wegen Dir angeschaut, Der Moderator hat eben als Karrierechance
gesehen.)
Leider habe ich ein wenig die Beziehung zum Fernsehen verloren. In der
Regel kaufe ich da keine empfohlenen Bücher. (z.B. Heidenreich u.a.)

Früher hat man sich noch gern beeinflussen lassen , jtzt denkt man oft ,
dass man manipuliert wird vom Fernsehen.

Wir haben hier gerade über den letzten Umzug gesprochen . Gruss regeli
:confused: :mad: :(

Ich wäre mehr an einer Diskussion über das Fedrnsehen interessiert , als immer nur ähnliche
Diskussionen im Fernsehen zu erleben.

regeli
10.06.09, 20:43
Hi ! Aus der Wahlagonie erwacht , soll es nun langsam wieder anlaufen.Habe
dieses Mal wohl noch nicht die richtige Partei gefunden und im Heer der
Nichtwähler gestanden , hoffe ich doch auf eine politische Willensbildung
bis zum Herbst.

http://www.youtube.com/watch?v=dmRm8SeCRsk&NR=1

Wie gesagt : Eine neue Politische Willensbildung täte unserem Land wohl
gut.

MineSweeper es geht wieder los !

Gruss regeli

regeli
16.06.09, 09:13
Hi ! Der im vorigen Beitrag gezeigte Shooter (Link) , zeigt eine diagonale
Struktur zudem Dynamik und im Schläger ( 4 blaue Quadrate ) eine
Bewegung horizontal und vertikal. Dies sind die Grundeigenschaften , ganz
gleich , ob ich mir ein großes Quadrat vorstelle oder eines von diesen
kleinen Kästchen. Die Dynamik ist ein neues Element der Vorstellung , der
Beweglichkeit. Wenn man mal das >Spektakuläre< weglässt , nämlich das
Treffen von Zielen ,ergibt sich eine Grundform der Ordnung und Bewegung.

Die Vorstellung die Minen beweglich zu machen ,würde auch unangenehme Empfindungen erwecken. Deshalb verwende ich ein Grundmuster von 9 x 1 eine Matrix . Man würde also 99 bzw. 100 Matrizen

1 1 1
1 1 1
1 1 1

ins Spiel einsetzen, die zunächst ein Schneetreiben veranstalten , z. B.
sich drehen und dann auf die vier Bewegungsmöglichkeiten reduziert würden.
Da muss man aber auch sehen , dass sie Schritt koordiniert sind , step by
step , also immer ein Kästchen weiterbewegt werden. Nun könnten sie sich
überlagern und man brauchte 100 Farben . Zwei Matrizen aufeinander würden grün usw. Insgesamt würde dies ein Farbspiel werden wechselnder
Farben.

Freie Fahrt für freie Matrizen.das ist zunächst die Idee.

Die Frage ist , ob sich daraus eine Art Grafikrechner entwickeln lässt , der
die Zahlenreihen am Rande der Lichtungen modelliert. Auf Geraden müssten
alle Zahlen durch Tripel 1,1,1 additiv dargestellt werden können.

Im Größeren gedacht ,spreche ich nicht mehr vom Spieler , sondern vom
Empiriker , der unterstützt wird von genauen Vorstellungen von seinem
Spiel , denn wenn es einen Algorithmus geben soll , so muss er gedanklich
gefasst sein.

Im Grundsatz haben wir zwei bis drei Richtungen : Die eine ist die nach
oben in höhere Theorien und Vorstellungswelten , diese befreien uns.
Die zweite Richtung ist direkt auf das Ziel und die Lösung gerichtet und
die muss nicht zwangsläufig funktionieren und ist eher problematisch.
Der dritte Weg ist die Nutzung von Lehren , Formalismen , Ausdrucks
formen und Anwendungen , die schon erschlossen sind.

Eigentlich wollte ich mit meinem Vortrag schon fertig sein , aber Ruhezeiten sind ganz wichtig. Die Angaben , die ich noch machen werde
sind keine Erweiterungen zu dem , was schon vorliegt und werden auf
KAI zugeschnitten sein. Es bleibt begrenzt.


Da würde ich in der höheren Region noch angeben Buckminster Fuller
über den ich eine Arbeit habe , die da lautet > Symmetrie und Ordnung <
und wo man empfehlen kann Buckminster in den Suchmaschinen zu
suchen. kann man nur empfehlen.

http://www.farbengarten.com/scrupeda/symmetrie_und_ordnung.pdf

Dann ein Buch von Neville Dean > Diskrete Mathematik im Klartext <
ISBN 3-8273-7069-8 2003 Pearson Studium (Informatik ) Das bringt
sehr viel über Mengenlehre, Relationen,Logik,math. Modellierung u.a.
Wenn ich vom Allquantor lese , bin ich immer ganz begeistert.

Jetzt sind wir schon mehrmals bei Informatikern gelandet und auch bei
der Diskreten Mathematik . Einige Dozenten sagen , dass man es einem
Fachgebiet zueignen kann . Da ist noch Entscheidungsspielraum .

Gruss regeli
Also , es wurde die Frage aufgeworfen , ob ein Grafikrechner in einer
geöffneten Stellung von Minesweeper möglich ist . :D

regeli
23.06.09, 09:43
Minesweeper!

Jetzt sollen alle die Momente dargelegt werden , die bereits angesprochen
wurden. Wegen des Shooters beginne ich mit der Objektbildung. Wenn man
den Minen zugesteht Objekte zu bilden und nicht den anderen Feldern , so
würde ich das so auffassen , dass alle Minenfelder mit direkter Berührung
ein Objekt sind , wobei sowohl die Orthogonalstruktur als auch die Diagonal-
struktur die gestalt des Objektes bilden. Ein Objekt ist eigenständig , kann
aber von einem anderen Objekt beeinflusst werden. ( Abstand ein Zahlenfeld).
Dieser Einfluss wirkt sich eventuell so aus , dass eine beeinflusstes Objekt
voll bestimmbar ist und nicht unentscheidbar. ( Das ist erst einmal eine
These , eine Vermutung ) . Weiterführend kann das verdeutlicht werden.
Wir sehen die Orthogonalstruktur kompakt , die diagonalen Teile eher ge-
spreizt . Ein Objekt kann Minenhermetik haben und Zahlenfelder und Minenfelder einschließen.

Man geht davon aus ,dass das Verhältnis von zwei Minen zueinander 24
Möglichkeiten hat. davon 16 auf dem weiteren Abstand und 8 auf dem di-
rekten Umfeld , wenn eine Mine auf dem Zentralfeld liegt.

Dabei gilt allerdings wegen der Symmetriegesetze des Quadrates , das
es 6 x 4 Möglickeiten gibt ( 24 ) , davon sind immer 4 in einer Symmetrie
gruppe. So sind 2 x 4 in der direkten Umgebung ( Berührung zum Zentralfeld)
und 4x4 auf dem 16 - er frame.

jedes Objekt hat eine charakteristische Zahlenkorona (Umgebung) ,abzuhandeln unter > Wie rechnen Minen < . Diese Erkenntnisse
sollen einem Algorithmus aufhelfen (eventuell).

Zudedm scheint mir ein wichtiger Aspekt der zu sein , dass in einem gewissen
Gebiet des Feldes nicht beliebig viele Objekte angesiedelt werden können.

( vielleicht zu nennen Grafentheorie und 4 Farbenproblem ) Zum Nachspüren.

Leider keine Zeit für Korrekturen heute :( :( :confused: . Gruss regeli

regeli
11.07.09, 06:42
Hi ! Was Einsamkeit betrifft , so ist man bei Minesweeper nicht einsam.
Sogar eine Ministerin beschäftigt sich mit Minesweeper ( Minesweeper
der Herzen --- Ursula von der Leyen ) und sicher nicht zu Unrecht,
wenn man die Differenz misst zu den schrecklichen Auswirkungen der
realen Sprengkörper und gewissen Schutzgefühlen zum Leben.

Minesweeper ist eine Gemeinde mit eigenen Wünschen , Botschaften und
Ansichten. Einsamkeit gibt es da nicht wirklich.


Von der Symmetrie zu den Zahlen , genauer den Ziffern , um das Spiel
oder die Aufgabe für diskrete Geometrie und Programmierung zu bestimmen.

So möchte ich den nächsten Abschnitt benennen.(diesen)

Da stelle ich zunächst Janko vor und seine Idee , einzelne Zahlen zu be-
nennen und dann die Bomben zu platzieren. Da es zwei Seiten sind,
kann dem Nutzer schon der Tipp gegeben werden auf blaue Zahlen zu
klicken.



Es werden Quadrate mit Ziffern vorgegeben.Und es erinnert sehr stark an
Kreuzworträtsel.

http://www.janko.at/Raetsel/Minesweeper/Regeln.htm

Klicke auf Minesweeper! Do it.

Meine Kommentierung ist folgende . Über die Kante(n) des Quadrates
spiegele man die Fläche. Das geht viermal.Links,rechts,oben und unten.
Man sieht deutlich , dass diese Spiegelformen identische Spielbedingungen
haben. Dies gilt auch für weiterführende Spiegelungen. z.B. erst links , dann
nach oben.u.Ähnliches.

Im vorhergehenden Beitrag sprach ich über ein Symmetriesystem , was
genauso gemeint ist und sicher nicht alle Möglichkeiten ausschöpft.

Dies war die Spiegelung der Spielfelder nur wieder ein Gedanke.
Wird hier noch fortgesetzt . Gruss regeli :eek: :mad: :confused: :(

Kai
28.07.09, 17:58
Guten Abend!
Ich hatte paar Probleme mit den Internet-Anbietern.
So: Ich habe Musils: Die Verwirrungen des Zöglings Törleß durchgelesen.
Ziemlich sadistische Szenen, muss ich sagen.
Musil hatte wohl damals in seiner Schulzeit ordentlich was durchmachen müssen...
Das erkennt man am Charakter Bassini, der wirklich nichts zu lachen hatte (Beweise suche ich zur Zeit).
Ob sich Musil geirrt hat, bin ich mir nicht ganz sicher; ich rede da aus Erfahrung (so krass, wie in dem Werk, war es natürlich nicht).
Was Fontane betrifft, spricht er eine andere Thematik an (darauf möchte ich noch nicht eingehen...).
Gruß Kai

regeli
29.07.09, 09:49
Hi Kai ! Endlich am neuen Wohnort angekommen ? Dachte schon Du
bist vielleicht in ein Unwetter geraten.

Traf jetzt eine Vertreterin der 11. Klasse und muss mich kräftig zurückregeln in meinem Verständnis für die Reife . In diesen Jahrgängen
ist die Schule wohl nicht immer das Wichtigste.
Hängt wohl damit zusammen , dass sie erst Erfahrungen sammeln
müssen.
Ich muss mich korrigieren , aber was soll man dann werden --- Lehrer,(?)
immer die >richtigen< Antworten parat ?

Habe eine kleine Beziehung nach Japan zu den Geistern .

Gruß regeli :D

Kai
29.07.09, 21:44
Guten Abend!
Die Schule ist so eine Sache:
Wenn man schon studiert, kann man die Schule als absolut sinnlos erachten.
Der ganze Stress, den man auf sich genommen hat, war umsonst.
Doch: Auf dem Weg zum Studium ist die Schule immens wichtig (gute Noten und Bekanntschaften); so meint die heutige Jugend.
Aber dazu ist die Schule ja nicht da, um tolle Noten oder Bekanntschaften zu haben; sondern um zu wissen. Bekanntschaften kann man auch in der Freizeit haben und gute Noten zeigen nicht immer den Wissensstand anderer.
Das ist aber nicht jedem klar (auch manchen Lehrern nicht).
Daher können gute Bekanntschaften oder Noten (schlechte) auch ausgenutzt werden, anderen das Leben schwer zu machen (man hat Spaß oder auch nicht..., andere zu ärgern (mobben)).
Das ist, denk ich jedenfalls, das, was Musil ansprechen wollte mit seiner Lektüre: Die Schule soll ein Lernzentrum, nicht aber ein Bekanntenkreis, sein.

Das heutige Problem ist aber auch: Die Lehrer sind unterqualifiziert.
Ein Lehrer meinte zu mir, dass meine Formeln, die ich übrigens aus einem Studienbuch entnahm, "diffus" seien. Darunter auch, dass eine Brücke durch eine hervorgerufene Resonanzkatastrophe einstürzt.
(Das war eine Aufgabe, in der Soldaten im Gleichschritt über eine Brücke wandern.). Der Lehrer meinte auch, dass dies "aus den Fingern gezogen sei". Daraufhin meinte er, dass die Brücke ganz geblieben sei. Naja: Der hat was von mir zu hören gekriegt ;) .

In Musils Werk wurde Bassini auch deswegen gemobbt, weil er sich nicht gewehrt hat. Auch das habe ich an einigen Schulen (ich war an 5 Gymnasien) erleben müssen. Ich habe dann entgegengewirkt, als es zu extrem wurde: Sachen im Müll; ständige tätige Angriffe und vieles mehr.
Die "Angreifer" haben es am Ende bereut (ich musste sie der Einsicht näher bringen.).

Gruß Kai

P.S.: Was sagen die Geister? ;)

regeli
29.07.09, 23:24
Hi Kai ! Freue mich , so viel Vernünftiges von Dir zu hören. Insbesondere
hast Du ja Dir den Stoff erschlossen ( Musil ) , Das hört sich schon ganz
gut an. Du gehst vor allem inhaltlich vor , während ich mal vermute , dass
Heutzutage mehr Wert auf die gesellschaftl. Aussage gelegt werden
könnte .

Hier im Forum bist Du ja Zeuge ganz dramatischer und wichtiger
Entwicklungen.Die Resonanz ist sicher einer der Begriffe und Vorgänge
von fundamentaler Bedeutung . Bei mir sind bisher einige wichtige
Begriffe wie Mathematische Forschung ,und für die Physik theoretischer
Fortschritt noch ausgeblieben. Die Auseinandersetzung um die Theorie(n)
sind ja wohl der Stoff , der hier interessiert.

Was nun der Lehrer meinte , weiß ich nicht zu sagen.
Bei dieser erwähnten Schülerin ging es um die Zweitsprache . Da sollte
es wohl Französisch sein , was dann nicht angeboten wurde, dafür nur
Russisch. Ihre Freundinnen unterhalten sich aus Jux auf Suaheli.
Wie soll man da raten ?

Ansonsten hatte ich eigentlich schon gehofft , die Literatur sei vor-
bei. Ich bin da ein Krokodil , das mal mit den Augen blinzelt und habe
mich kaum bewegt. Ich glaube , ich würde ein Literaturforum in FFM
um Peter Zöllner für gut befinden. Er kam von Rumänien nach D. und
hat etwas verwirklicht , was er wohl vorzufinden hoffte und was nicht
so recht existierte.

Was wohl die Geister sagen , falls es welche sind ? Sie sehen wie
die sieben Zwerge aus(sagte ich) und das erntete Protest. Es seien
indische :D :p Kaufleute,
Seefahrer , die Japan Glück bringen. Japaner erzählen gern mal ne
Story , die tiefere Sachverhalte verdecken. Gruß regeli

http://www.mikikosatogallery.com/home ( suche den Flyer)

Ich meine es schon ernst bzw. konkret.

Die Geister sollen J a p a n Glück bringen , auch wenn es nach unseren Vorstellungen
keine Geister sind.

Auf Deine Themen stelle ich mich wieder ein. Ich sehe eben Intelligenzen , die sich
entwickeln und neue Einsichten und Erfahrungen haben werden. Ich habe eben auch
Erfahrungen , dann kommt vielleicht das Elternhaus wieder durch usw., denn da kann
möglicherweise auch eine gewisse Richtung vorgegeben sein.

Gruss regeli

Kai
31.07.09, 22:16
Guten Abend!
Ich habe einige Seiten nochmal durchgelesen und komme zu folgendem Entschluss:
Ich denke, dass Musil die Gesellschaft ebenfalls kritisiert; und zwar unter folgenden Aspekten:
- die Lehrer haben sich nicht eingemischt, als sie es sollten
- diese haben Bassini keine "Rückendeckung" gegeben (psychologisch)
- die Eltern haben sich zu wenig für Kind interessiert

Meiner Meinung nach hat Musil nicht ganz Unrecht, da ich in heutiger Zeit ähnliche Dinge gesehen habe (aber nicht ganz so sadistisch).
Ich gehe mal davon aus, dass dieses Stück der Moderne zugeordnet werden kann (gesellschaftliche Gründe).
Was in der früheren Gesellschaft los war, kann ich persönlich nichts sagen, da ich zu dieser Zeit noch nicht lebte.
Ich könnte mir aber vorstellen, dass die damalige Gesellschaft nicht so unschuldig war wie sie vielleicht tat (1.Weltkrieg, usw.).

Gruß Kai

Kai
31.07.09, 22:16
Guten Abend!
Ich habe einige Seiten nochmal durchgelesen und komme zu folgendem Entschluss:
Ich denke, dass Musil die Gesellschaft ebenfalls kritisiert; und zwar unter folgenden Aspekten:
- die Lehrer haben sich nicht eingemischt, als sie es sollten
- diese haben Bassini keine "Rückendeckung" gegeben (psychologisch)
- die Eltern haben sich zu wenig für Kind interessiert

Meiner Meinung nach hat Musil nicht ganz Unrecht, da ich in heutiger Zeit ähnliche Dinge gesehen habe (aber nicht ganz so sadistisch).
Ich gehe mal davon aus, dass dieses Stück der Moderne zugeordnet werden kann (gesellschaftliche Gründe).
Was in der früheren Gesellschaft los war, kann ich persönlich nichts sagen, da ich zu dieser Zeit noch nicht lebte.
Ich könnte mir aber vorstellen, dass die damalige Gesellschaft nicht so unschuldig war wie sie vielleicht tat (1.Weltkrieg, usw.).

Gruß Kai

regeli
01.08.09, 09:15
Hi Kai ! Freut mich , von Dir zu hören . Habe ja eine Seite mit den Japangeistern geändert , will Dich nur darauf hinweisen.

Ich bin von Dir und Deinem Gestaltungsvermögen überzeugt , denn
ich denke , dass jemand , der Referate halten kann auch mit den vor
liegenden Aufgaben zurecht kommen wird.

Ich habe inzwischen nicht wieder Musil bzw. Internetäußerungen über
ihn und sein Werk gelesen und stelle nur aus der Erinnerung und dem
allgemein Üblichen etwas zusammen.

Der Schriftsteller und seine Werke
Törleß ist Erstling möglicherweise autobiografisch
Der Schriftsteller und sein Lebensverlauf. Hier ist der Beruf ein besondere
Der Schriftsteller und sein Elternhaus
Der Autor in seiner Zeit , der Autor zu anderen Autoren
Die Bewertung in der Gegenwart
Die Ehrung im Museum.

Insgesamt muss man auch unangenehme Sachen leisten können und man
freundet sich vielleicht sogar an .

Ich glaube , viele würden Dich vermissen , falls Du nicht mehr im Forum
diskutieren würdest. gerade weil Du manchmal wie ein Funke aus dem
Feuer schnellst.

Gruss regeli

Die obigen Kriterien sind für eine Internetrecherche ein Ansatz , der allerdings zu umfangreiche
Informationen liefern wird , die Du eigentlich nicht brauchst , da Dein Thema ja der Törleß ist.
Also muss man Törleß Rezensionen besonders wichtig erachten. Das Überwissen passt dann wohl
in eine Einleitung und muss entsprechend schrumpfen. Ich denke ,dass man auch wichtige ge-
sichtspunkte noch >unterwegs< finden wird. Letztlich ist Törleß ja wohl jugendlich und alles
andere kommt später.
http://www.studentshelp.de/referate/02/5012htm
Heute war Hölderlin im Fernsehen , es schien , als sei es der alte Klang. Gruss regeli

Kai
02.08.09, 21:46
Guten Abend!
Danke für die Informationen.
Ich habe in den nächsten Tagen einige Schwierigkeiten mit dem Internet, sodass ich womöglich erst am Donnerstag schreiben kann.
Gruß Kai

regeli
03.08.09, 08:55
Hi Kai ! Das gibt mir Zeit etwas über den Deutschunterricht zu lesen,
darunter auch Textanalyse und Textinterpretation.(Ca. 500 Seiten)
von 1988.

Im Moment bin ich Aussteiger und will keine spektakulären oder provo-
kanten Äußerungen tätigen.War ja auch eigentlich keine Absicht von
mir.Resonanz und Eigenschwingung , diffuse Formeln . man hat immer
Furcht ausgespitzelt zu werden was einer so denkt oder will .
Gesinnungsschnüffelei.

Es gibt Formeln , die darf man und andere nicht z.B Auto Knnz. auf 666
oder LM-AA . ( Die darf man)

http://www.toerless.de/hauptseite.htm

Ansonsten
Im Internetcafe geht`s auch ganz gut.

So ab Alter 40 J haben einige Leute immer noch Probleme mit der Rechtschreib-
reform Gruss regeli

regeli
07.08.09, 12:00
Hi ! Früh krümmt sich , was eine EUROGURKE werden will.

Was nun die Unterweisung angeht , so reicht die Recherche keinesfalls
hin , sondern es wird das gesamte Deutsch nötig , wenn es ums Schreiben
geht . Also z. B. Aufsatz und Stilkunde , andere Formen ,dazu viel .was
man Methodenlehre nenne könnte , also was ist Schreibgefühl , oder wie
werden Adjektive richtig eingesetzt , um etwas treffend zu schildern.
Was ist der Gattungsbegriff usw. (Liteartur ) .

In paralleler Weise scheint es an Methodenlehre in Physik zu fehlen , was das Denken erschwert.

Was kann man zu Fontane sagen ? Man sollte dann zuerst Gedichte lesen
und anderes z.B. vom Birnbaum und dann erst dies , was Deine Aufgabe
ist. Fontane ist das , was unsere Volkssprache ist , die im politischen
Alltag und wirtschaftlicher Rhetorik etwas untergegangen ist.
> Reden wie einem der Schnabel gewachsen ist <

Theodor Storm ist der mehr Lyrischere von beiden , das mal als These.
F. Nietzsche vielleicht weniger verachtet , als von mir angenommen.

Ich will`s nicht ausdehenen. Glücklich der , der den Bachelor sein eigen
weiß.

Gruss regeli

Kai
07.08.09, 18:25
Guten Abend!
Ich schreibe momentan aus einem Internet-Cafe, daher ist meine Zeit etwas begrenzt.
Was die Recherche betrifft, muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich in letzter Zeit viel um die Ohren hatte (Bundeswehr und weitere Sachen).
Ich werde diese Kriterien so schnell wie möglich aufarbeiten (ich müsste morgen schon fertig sein damit).
Was den Physik-Unterricht betrifft:
Es werden zu wenige praktische Arbeiten ausgeführt. Darüberhinaus ist das theoretische auch nicht mehr das, was es vielleicht mal war (nicht eine einzige Vorlesung!!).
Das liegt daran, dass heutzutage diese neuen Lehrmethoden angewandt werden und diese dann oft zu Missverständnissen führen.
Außerdem besuchen die meisten Physiklehrer der heutigen Zeit keinerlei Fortbildungen, welches ich als eher unzureichend als befriedigend erachte.
Was mich besonders stört, sind diese persönlichen Bindungen zu den Schülern, weil dadurch die Notenverteilung immens beeinflusst wird.

Ich möchte zwar niemanden kritisieren, aber das heutige Bildungssystem ist mehr als katastrophal; zudem ich das Gefühl habe, dass jeder Prolet aus einer niedersten Gasse Lehrer werden kann (nichts gegen Proleten, aber als Lehrer eignen sie sich wirklich nicht oft ;) ).

Zurück zu Musil:
Ich weiß, dass er eine Militärakademie besuchte und vorher an vielen anderen Schulen lernte.
Er brach die Offizierslaufbahn ab (was sehr an Bassini erinnert) und setzte ein Maschinenbau-Studium in Brno fort, welches er erfolgreich gegen 1901 absolvierte.
Seine Werke wurden mit zahlreichen anderen nach der Machtergreifung (ich denke das war so gegen 1933) verbrannt, was die Meinung über seine Werke zu seiner Zeit offenbart.
Das ist alles Hintergrundwissen, deshalb ist es noch nicht allzu viel.


Noch eine Frage: ist diese Herleitung etwa diffus? (ohne Erläuterungen!):

RC-Glieder:

q/C=IR die Stromrichtung ist so gewählt, dass I=-dq/dt
also:
q/C=-Rdq/dt <=> dq/q=-dt/RC
Integration:
ln(q)=-t/RC+const. oder q=q(klein null)*e^(-t/RC)

Ich finde nicht.
Gruß Kai

regeli
08.08.09, 23:01
Hi Kai ! Meist beurteile ich etwas , wenn es sich häuft und Formeln
sind Deine > Leidenschaft<. Ich schreibe weder Deine Arbeit , noch
habe ich weitergehende Absichten . Ich nutze es für mich , sozusagen
als Einschub . Ich hatte den Eindruck , Du könntest Dich auch für
Literatur interessieren und bist letztlich nicht so festgelegt , wie Du
behauptest. Das M*****ieren über die Brücke ist ein sehr altes Bild und
kann leicht entschlüsselt werden. Du scheinst kein Fernsehen zu sehen
z.B. Wigald , wo auch Resonanzschwingungen an Gläsern gezeigt wurden,
die dann zerplatzen , wenn die Eigenfrequenz des Glases erreicht wird
oder Bohrplattformen in Meeren , die eben wegen dieser Eigenfrequenz
baulich verändert wurden, damit die Wellen der Bohrinsel nichts anhaben
können. ( Kein Fernsehn -- habe ich festgestellt) .
Du willst mit den Formeln glänzen , hier im Forum gibts einige Experten , die z.B . nachschauen könnten.

Ich habe meine Auswahl nicht geändert , was ich zeigen wollte oder noch werde ,z.B. den Gedanken , dass man üblicherweise mehrere Quellen zu >Das müßte ja die Schule bringen-- solches Wissen<
einem Thema studiert , was auch mehrere Autoren bedeuten kann. So
diskutieren wir hier über die RT und ART , und davon habe ich drei
Büchlein und in einem steht auch , dass die Raumgeometrie dann zwangs-
läufig eine andere ist , wenn sich der Raum verbiegt. Hier im Forum habe
ich Derartiges nicht gesehen, während es überall Standard ist.
Wird wahrscheinlich vorausgesetzt oder ?
Ansonsten ist in D. die gesamte Entwicklung in Taschenbüchern doku-
mentiert ( wiss. Entwicklung ). Ich weiß ja nicht , ... Jeder muss seinen
Weg gehen und was die Schule so für Lehrer hat und was deren Spezial-
strecke ist.

Grüß Dich erst einmal Schwingungen und Wellen mögen Dich tragen
bis alle Geheimnisse sie Dir sagen.

regeli :) Diffus kann auch eine Person sein, die sich nicht deutlich
äußern will. Eine Brücke wird mit dem Befehl > Ohne
Tritt Ma rsch < überquert . Knobelbecher und Fußlappen
kennt ihr doch nicht mehr oder ?


Hi! Bin mehr von Tonschwingungen ausgegangen und nicht von elektr. Schaltungen.RC Gliedern
Als Lehrer wäre ich froh , so einen begabten Schüler zu haben. Allerdings! ...aber ? mit dem PROLO
liegt auch schon länger zurück oder ?

Als Ergänzung habe ich eine Formel für die Spule C= L/R² , die substituiert werden könnte,
was ein etwas anderes Bauteil ergibt.Mit L=Induktivität

Da ich die Auffassung vertrete , dass Innen wie Außen gilt beim Atom , dass das auch heißt,
dass es Kapazität gibt, außer Ladung und auch Induktivität z.B. Innen heißt im Atom ,Außen heißt
im fließenden elektr. Strom. , im Elektronenfluß.

Im Moment erschöpft mich die Schulproblematik und dieses offensichtlich mit Spannungen
versehene Verhältnis.

INNEN wie AUSZEN
Einfacher geht`s nicht. Gruß regeli

Kai
10.08.09, 20:34
Guten Abend!
Im Moment erschöpft mich die Schulproblematik und dieses offensichtlich mit Spannungen
versehene Verhältnis.
Ich denke mal, dass jeder solche Dinge erlebt hat.
Nur sind Lehren, die auf emotionale Art und Weise geführt werden, meistens irrwegig.
Das fängt schon meist mit dem Vertrauen zu einem Schüler an:
Der Schüler vergisst z.B. einmal seine Hausaufgaben und schon will der Lehrer ihm doppelt so hart zeigen, dass er lieber an die Aufgaben denken sollte.
Die besten Lehrer sind deswegen diejenigen, die alle Leistungen eines jeden Schülers neutral bewerten können. Hört sich zwar kalt und emotionslos an, ist aber so.

Dass ausgerechnet Musil hinzukommt, ist purer Zufall.

( Kein Fernsehn -- habe ich festgestellt)
Das hast du gut beobachtet: Es stimmt, ich schaue nicht Fern. ;)
Das aus einem guten Grund:
1.) GEZ ;)
2.) Jede zweite Sendung ist einfach katastrophal (fängt bei dem ganzen amerikanisierten Kram an...).
3.) Es läuft kaum noch Lehrreiches im TV (bis auf ein paar (wirklich nur paar) Sendungen).
4.) Ich weiß nicht, wo (m)ein Fernseher noch hinpasst (sind nämlich überall Bücher). ;)

Diffus kann auch eine Person sein, die sich nicht deutlich
äußern will.
Das kann natürlich sein. Bevor ich die Schuld bei anderen suche, suche ich sie erst bei mir.
Ich habe aber festgestellt, dass ich deutlich genug spreche.
Und das kann der springende Punkt sein. ;)

Kannst du mir einige Links von guten Gedichten zukommen lassen?
Ich mag die modernen Gedichte überhaupt nicht, weil sie die Emotionen zu sehr verbergen oder gar nicht erst beinhalten.

Gruß Kai

P.S.: Kann mir einer einen Link über den LHC schicken? Ich bedanke mich schon mal im Voraus.

regeli
10.08.09, 23:58
Hi Kai ! Wie immer höre ich gern von Dir etwas über diverse Probleme.


Richtig ist , dass das Fernsehen die Zuschauer bezahlen müßte, z.B.
wegen der damit verbundenen Weiterbildung. Ich bin nicht der Briefkasten-
onkel oder die Meckerecke.Ich bin auch kein Lehrer.
Man hört ab und an etwas über die Schule . Und Lehrer könnten sicher
jemandem besser vertrauen , der so interessiert zu sein scheint wie Du.

Gewisse Nöte , die Du immer wieder durchblicken läßt , scheinen eben
kein gutes Verhältnis zu zeigen.Z.B. würde wohl ein Pädagoge so eine
Formelfindung wohlwollend und vor allem interessiert diskutieren , da wäre
ein Gespräch wohl
die richtige Alternative gewesen.

Ich sehe mich außerstande unsere Erfahrungen hier in D. in irgend-
einer Form sprachlich anzugehen. ( Die Jahre in D.)

Ich begründe wenig bzw. sogar garnichts. Irgendwie zielt ein Gespräch
auf die dann eintretende oder nicht eintretende Erkenntnis.

Ich bin nicht im Kontext der üblichen Diskussionen und das hat Gründe ,
nicht unbedingt Willensgründe , d.h. dass ich willentlich ein gewisses
politisches Ziel verfolgte.

Der Törless ( Tor-los ) 0:0 kommt dazwischen , schreibst Du , Dein
Lehrerproblem kommt dazwischen , es kommt halt immer was dazwischen.
Sicher könnte es so sein , das Musil und Törless nicht identisch sind ,
sondern eine beobachtete Gruppe bestehend aus den vier Personen
, die zu Verlierern werden , also zwei Gewinner zwei Verlierer , wenn Torlos der
Schule verwiesen wird und seine Erfolglosigkeit in sein neues Ziel hin
umdeutet , .... er hat nicht dazu gepasst . Nachdem er abging , wars auch
nichts.
Dann Bassini , der ja kriminell war und Opfer wurde , und so
die klassische >Täter Opfer< Doppelfigur darstellt .

Bleiben die anderen : Die Sieger , die Starken , die auch in der literatur-
wissenschaftlichen Arbeit nachgewiesen , realen Figuren nachgestaltet
sind , bzw. von ihnen abgeleitet wurden , willentlich durch Musil bzw. eben
als der Kern Musil´scher Erfahrung im Internat.Es sind wohl konkrete Personen ,
mit denen Musil im Internat waren.

Der Literaturwissenschaftler schreibt von der Kunstfigur Törless , als einer
erdachten oder irgendwie geschaffenen Figur.

Dies kann ein Widersprüchliches begründen . Ist es gut zum Schreiben
einer Arbeit , wenn vermeintlich ungelöste Widersprüche auftauchen.?


Man macht sich schon Sorge , dass Du zu sehr an der Schule festklebst.

Ich habe durch Dein Thema viel gelesen und fand es interessant.

" Es ist ja nicht alles für den nächsten Tag , manches wird vielleicht
in späteren Jahren deutlicher " regeli

P.S.
Spule und Kondensator in einem geschlossenen Schwingkreis , bzw.
in einem offenen , das ist mein Hinweis , ansonsten dachte ich ,
Dein Internet würde "heißlaufen und glühen "gruss regeli :confused:

Hermes
11.08.09, 20:01
P.S.: Kann mir einer einen Link über den LHC schicken? Ich bedanke mich schon mal im Voraus.

http://2.bp.blogspot.com/_4ruQ7t4zrFA/R3s7XmGiC0I/AAAAAAAAAO8/GpTYK1_N0hw/s400/lhc-final-preparations.jpg

JoAx
11.08.09, 22:52
Hallo Kai,

auch wenn es nicht die offizielle Seite ist:

lhc-facts (http://www.lhc-facts.ch/)

Ist von "unserem" @Lorenzy. So viel ich weiss, hat er auch einen direkten elektronischen Kontakt zu LHC. Er wäre also dein möglicher Ansprechpartner hier, wenn du mehr wissen wilst. :)


Gruss, Johann

Kai
14.08.09, 21:08
Guten Abend!
Mein Internet läuft auf Hochtouren... ;) (deswegen die Abstürze)
Nun ja:
Die "Starken und die Schwachen"...
Meiner Meinung nach haben diese Worte keinerlei Bedeutung für mich (schließlich sind wir ja keine Tiere).
Wer meint, "stark" oder "schwach" zu sein, der müsste sich auch mal Gedanken machen, sich einweisen zu lassen.
Man kann zu diesem Thema auch andere Quellen finden, die parallel verlaufen, wie z.B.: Arme und Reiche (abgeleitet vom Marxismus).
Ich vermute, dass früher solche Kriterien, auch in der Musilschen Zeit, damals besonders galten (z.B.: arm=dumm (oder ähnliche Dinge)).

" Es ist ja nicht alles für den nächsten Tag , manches wird vielleicht
in späteren Jahren deutlicher "
"Wer nicht aufhört besser zu werden, hört auch auf, gut zu sein." ;)

Gruß Kai

regeli
15.08.09, 12:22
Hi Kai ! Du hast nicht ganz verstanden , dass die Diskussion für mich
eigentlich vorbei ist . Es war noch ein Aspekt , wonach der Roman nicht
sosehr von der Handlung , als vielmehr von den Gedanken Törleß ` lebt,
was ja die Gedanken des Autor`s sind oder die der Figur gegebenen.

Für mich ist das nun schon der zweite > Nachschlag< . Und ich muß wohl meinen Hals retten. :

Die Gedanken sind frei , wer kann sie erraten .
Sie fliegen vorbei , wie nächtliche Schatten.
Kein Mednsch kann sie wissen , kein Jäger er-
schießen , es bleibet dabei :
>Die Gedanken sind frei<.

Wenn Du Fontane liest , wirst Du auf viele Gottesnennungen stoßen.
Ich vertrete keinen kämpferischen Atheismus , nicht strikt.Eher so:
(Schlechte Erfahrung , schlechte Meinung )
Rechnerisch geht es eben nicht.

Ich meinte ja mit der Ausdruck : >Du bist der Funke , der aus dem Feuer
springt < den jungen idealischen Menschen .

Der spezifische Ort D. hat diesen Charakter?

Sicher war es keine gute Idee das Fernsehen diskutieren zu wollen.Da genügt ja oft zu erkennen , dass es anderen auch so geht.Damit meine ich nicht , dass ich genau das gleiche Problem anspreche.Probleme mit dem Fernsehen können vielfältig sein.

Insbesondere hast Du mir sehr geholfen , denn zum Schluß war ich selbst
etwas verwirrt.

Fortschrittsbegeisterung --- Vorwärtsdrang , Ungeduld habe ich schon irgendwo durchgehört in Deinen Äußerungen.


Was war noch Marxismus ?ich bin weltanschaulich nicht gebunden und als Konfession
trage ich -- >ohne<-- ein. Konfession ohne , Meinung - Ja.
Die Diskussion weltanschaulicher Themen liegt mir im Moment nicht , da wir den
Törleß so aufwendig behandelt haben , wie ich finde.


Ichn habe aus zeitlichen Gründen
Themen , die vorliegen nicht bearbeiten können , aber ich möchte auch die
Diskussionen nicht abbrechen.

Gruß regeli

Im Moment lese ich Welt der Wunder 7/06 und darin : Die Entdeckung des
Beamens , Anton Zeilinger und parallel dazu hier Beiträge im Forum so
z.B. Beiträge zur Vielwelttheorie . Doppelspaltexperiment , . man kann es kombinieren,
mit dem Thema , das in der Zeitung gerade da war.
Ziel ist wohl später kenntnisreicher zu diskutieren als jetzt möglich.

In diesem Heft steht das auch vom Victoriasee , was dann wieder
bei dem Mathematiker auftauchte.Die Wasserhhyazinthe hat diesen
Süßwassersee im Würgegriff. Sie überwuchert ihn und entzieht ihm den
Sauerstoff , was die Uferzonen blockiert zu einem drastischen Fischsterben führt,
Zu -und Abflüsse sind blockiert . Dies war das Beispiel für exponentielles
Wachstum bei Prof. Beutelspacher.

Ein weiteres Thema ist der Quantencomputer , also eine gute Ausbeute.
Die Erklärung des Quantencomputers, bestimmt hilfreich .

Schau mal unter ETHZ nach,vielleicht opti mistischer .Da gibt es z.B.
ein Marssegelmodellflugzeug mit Solarantrieb
zu finden u.a.(ETHZ Eidgenössische Technische Hochschule Zürich )

Wie oft verschwinden Themen wieder ,weil andere sich in den Vordergrund
drängen.
:cool: :D

regeli
01.10.09, 18:41
Hi ! :mad: :mad: :mad: :mad:


http://cips02.physik.uni-bonn.de/~preusser/applets/minesweeper/ms.html


Hi ! Dass nun eine Fortsetzung folgt , war ja versprochen.

Die Frage war : Wie rechnen Minen und soll alles über die
Zahlenverhältnisse bei Minesweeeper sagen.

Dazu ein wirklich nettes Spiel von preusser , das springt , wie Springkraut.
als Lockerungsübung. :cool: regeli

Kai
05.10.09, 13:29
Hallo!
Naja.. Ich verstehe das noch immer nicht ganz mit Minesweeper (Anfänger schaffe ich momentan).
Was genau muss ich da eigentlich machen? ;)
Gruß Kai