Quanten.de Diskussionsforum

Quanten.de Diskussionsforum (http://www.quanten.de/forum/index.php5)
-   Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. (http://www.quanten.de/forum/forumdisplay.php5?f=3)
-   -   Allgemeine Fragen zur ART (http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=3642)

soon 24.05.19 14:09

AW: EIn Crank fragt: Kann überhaupt irgendetwas in ein schwarzes Loch fallen?
 
Zitat:

Zitat von Bernhard (Beitrag 91521)
Das stimmt so nicht, denn für entfernte Beobachter vom SL gibt es einen EH und trotzdem werden sie vom SL beschleunigt.

Bist du sicher? Vielleicht bewirkt lediglich die Masse in der Umgebung des SL, diesseits des EH des Beobachters, die Beschleunigung.

Bernhard 24.05.19 16:27

AW: EIn Crank fragt: Kann überhaupt irgendetwas in ein schwarzes Loch fallen?
 
Zitat:

Zitat von soon (Beitrag 91522)
Vielleicht bewirkt lediglich die Masse in der Umgebung des SL, diesseits des EH des Beobachters, die Beschleunigung.

Ich halte mich da einfach an die von der ART vorgegebene Modellvorstellung, nach der es außerhalb des EH eines SL eben keine Masse gibt.

Gäbe es sie in ausreichender Menge, hätte man ein ganz anderes Modell mit ganz anderen Eigenschaften.

soon 24.05.19 17:26

Zitat:

Zitat von Bernhard (Beitrag 91523)
Ich halte mich da einfach an die von der ART vorgegebene Modellvorstellung, nach der es außerhalb des EH eines SL eben keine Masse gibt.

Daraus ergibt sich die Situation, dass es bei demselben SL für Beobachter_1 mit EH_1 weniger Masse gibt als für den, dem Zentrum näheren, Beobeachter_2 mit EH_2.

Beobachter_1 postuliert dunkle Materie aufgrund der indirekt beobachtbaren Wirkung.

Ist das völlig abwegig?

Bernhard 24.05.19 18:03

AW: EIn Crank fragt: Kann überhaupt irgendetwas in ein schwarzes Loch fallen?
 
Zitat:

Zitat von soon (Beitrag 91525)
Ist das völlig abwegig?

Ja, schon ziemlich. Die Notwendigkeit der Dunklen Materie ergibt sich aus ganz anderen Beobachtungen und ist sicher nicht alleine mit der ART erklärbar.

Timm 25.05.19 09:42

AW: EIn Crank fragt: Kann überhaupt irgendetwas in ein schwarzes Loch fallen?
 
Zitat:

Zitat von Bernhard (Beitrag 91523)
Ich halte mich da einfach an die von der ART vorgegebene Modellvorstellung, nach der es außerhalb des EH eines SL eben keine Masse gibt.

Innerhalb auch nicht, solange wir bei der Schwarzschild-Lösung bleiben. :)

Timm 25.05.19 09:48

AW: EIn Crank fragt: Kann überhaupt irgendetwas in ein schwarzes Loch fallen?
 
Zitat:

Zitat von soon (Beitrag 91525)
Daraus ergibt sich die Situation, dass es bei demselben SL für Beobachter_1 mit EH_1 weniger Masse gibt als für den, dem Zentrum näheren, Beobeachter_2 mit EH_2.

Ein SL hat einen EH und der ist beobachterunabhängig, weil M beobachterunabhängig ist.

soon 25.05.19 11:35

AW: EIn Crank fragt: Kann überhaupt irgendetwas in ein schwarzes Loch fallen?
 
Zitat:

Zitat von Timm (Beitrag 91530)
Ein SL hat einen EH und der ist beobachterunabhängig, weil M beobachterunabhängig ist.

Vergleiche bitte die Situation mit einem Beobachter auf der Erde, der sich Richtung Erdmittelpunkt bewegt. Die Masse der Erde ist beobachterunabhängig und trotzdem ändert sich die gravitative Wirkung in Abhängigkeit von der Position des Beobachters.

Timm 25.05.19 12:51

AW: EIn Crank fragt: Kann überhaupt irgendetwas in ein schwarzes Loch fallen?
 
Zitat:

Zitat von soon (Beitrag 91532)
Vergleiche bitte die Situation mit einem Beobachter auf der Erde, der sich Richtung Erdmittelpunkt bewegt.

Weshalb glaubst du, daß diese Situation mit dem Beobachter im SL vergleichbar ist?

Ein Stück weit weg kannst du vergleichen und wirst bei gleichen Massen keine Unterschiede in der gravitativen Wirkung feststellen.

soon 25.05.19 15:23

AW: EIn Crank fragt: Kann überhaupt irgendetwas in ein schwarzes Loch fallen?
 
Zitat:

Zitat von Timm (Beitrag 91533)
Weshalb glaubst du, daß diese Situation mit dem Beobachter im SL vergleichbar ist?

Weil die Stärke des Gravitationsfelds, meine ich, für den lokalen Beobachter keine Rolle spielt. Er ist selber 'mitverändert', sozusagen, und unterliegt z.B. der gravitativen Zeitdilatation.

Zitat:

Zitat von Timm (Beitrag 91530)
Ein SL hat einen EH und der ist beobachterunabhängig, ...

Ein scharzes Loch hat keinen Ereignishorizont, sondern ein Beobachter hat einen EH, ggf. befindet sich der Beobachter im Zentrum des SL, sonst hat es mit ART nichts zu tun.

'Singularität' und ähnliche Begriffe gehören definitionsgemäß nicht zur ART, sondern eher zur Philosophie.


Zitat:

Zitat von Timm (Beitrag 91533)
Ein Stück weit weg kannst du vergleichen und wirst bei gleichen Massen keine Unterschiede in der gravitativen Wirkung feststellen.

Doch.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hafele...re_Experimente
Zitat:

Die gravitative Zeitdilatation wurde durch Anhebung der Uhren um nur 33 cm ebenfalls bestätigt

Timm 25.05.19 16:14

AW: EIn Crank fragt: Kann überhaupt irgendetwas in ein schwarzes Loch fallen?
 
Zitat:

Zitat von soon (Beitrag 91534)
Ein scharzes Loch hat keinen Ereignishorizont,

Dann erübrigt sich diese Diskussion.
Zitat:

Zitat von soon (Beitrag 91534)
Doch.

Dann auch, die Nennung von Experimenten verfehlt ohne den angesprochenen Vergleich das Thema.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:32 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm