Quanten.de Diskussionsforum

Quanten.de Diskussionsforum (http://www.quanten.de/forum/index.php5)
-   Aktuelle Meldungen (http://www.quanten.de/forum/forumdisplay.php5?f=8)
-   -   Antimaterie als Antrieb (http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=513)

George 15.02.08 21:44

Antimaterie als Antrieb
 
Hallo zusammen,

Ich habe im net ein wenig ge googelt und habe dabei eine interessante theorie gefunden.

Hier erst einmal der link:
http://www.ajb-hennings.de/arealazarbericht.htm

Es handelt sich dabei um den Physiker Bob Lazar. Er selber behauptet, in Area51 bei der S-4 gearbeitet zu haben, und an dem Antrieb Außerirdischer Flugobjekte geforscht zu haben. Ob dies tatsächlich der Fall war, sei dahon gestellt.
Viel interessanter finde ich dabei den Grundgedanken von dem Antrieb den Bob Lazar erklärt. Er sagt nämlich, dass wenn man das Element 115 (auch Ununpentium [Wikipädia link]
genannt) mit protonen beschießt, dabei element 116 entsteht, das sofort wieder zerfällt, und dabei anti- hydrogen, also 1- Proton Antimaterie entsteht.
Durch die Reaktion dieser mit der "gewöhnlichen" materie kommt es zu anihalation, wobei jede Menge Energie freigesetzt wird. Wandelt man diese gleich in Elektrizität (Thermoelektrische Generatoren) um, so kann man ein künstliches Schwerefeld erzeugen, wobei gleich die möglichkeit entsteht, die raumzeit zu krümmen. So können wir uns also von punkt A zu punkt B in dieser gekrümmten raumzeit bewegen und somit jede menge Zeit sparen.

Hier einmal der Antrieb von Lazar in einem video erklärt:
http://www.boblazar.com/closed/MPGdownload/reactor.mpg

Wollte mal nachfragen, was Ihr von dieser Theorie hält...:rolleyes:

LG George

Lorenzy 15.02.08 22:06

AW: Antimaterie als Antrieb
 
Wenn ich den enormen Aufwand in normalen Teilchenbeschleunigerexperimente betrachte, den man benötigt um ein paar wenige Teilchen Antimaterie herzustellen (vom enormen Energieauwand mal ganz abgesehen) und dann jemand mit so einer Geschichte daherkommt, muss man doch nur noch 1+1 zusammenzuzählen, damit man erkennt, dass das alles erlogen ist.

Und dann noch die Aliens. :rolleyes:

criptically 15.02.08 22:26

AW: Antimaterie als Antrieb
 
Zitat:

Zitat von Lorenzy (Beitrag 16277)
Wenn ich den enormen Aufwand in normalen Teilchenbeschleunigerexperimente betrachte, den man benötigt um ein paar wenige Teilchen Antimaterie herzustellen (vom enormen Energieauwand mal ganz abgesehen) und dann jemand mit so einer Geschichte daherkommt, muss man doch nur noch 1+1 zusammenzuzählen, damit man erkennt, dass das alles erlogen ist.

Und dann noch die Aliens. :rolleyes:

Welche Antimaterie-Teilchen wurden bisher erzeugt?

mfg

George 15.02.08 22:28

AW: Antimaterie als Antrieb
 
Schon klar, dass man unmengen an Energie benötigt. Solche Experimente in Teilchenbeschleunigern hat man jedoch bisher nur mit leichteren Metallen durchgeführt. Genau das ist der Punkt, wir verwenden Element 115.

durch die Große Anzahl an Protonen hat das Atom jedenfalls ein größeres potential zu zerfallen, da die protonen im Kern fester wechselwirken könnnen, wie das z.b. im Heliumatom nicht der Fall ist. Darum können wir auch von Atomreaktionen nur bei schweren Metallen, wie Uran235 oder Plutonium239 reden. Da es Ununpentium schon die Tendenz dazu hat zu zerfallen, ist auch die Energie, die wir benötigen, das Atom zu spalten geringer...

Naja das mit den Aliens klingt schon komisch, es wär aber genauso falsch zu sagen, dass es Aliens gibt wie als dass es sie nicht gibt. Wir haben weder pro, noch überzeugende contra argumente. Betrachten wir das Universum jedoch im rahmen der Wahrscheinlichkeitsrechunung, so ist es gar nicht mal so ausgeschlossen...

George 15.02.08 22:29

AW: Antimaterie als Antrieb
 
Es wurden bisher Anti- Wasserstoffteilchen hergestellt, also Atome, die ein negativ geladenen kern haben, den positronen umkreisen.

http://www.3sat.de/3sat.php?http://w...711/index.html

Uli 15.02.08 22:33

AW: Antimaterie als Antrieb
 
Zitat:

Zitat von George (Beitrag 16276)
...
Er sagt nämlich, dass wenn man das Element 115 (auch Ununpentium [Wikipädia link]
genannt) mit protonen beschießt, dabei element 116 entsteht, das sofort wieder zerfällt,

So weit ist das ja möglicherweise noch plausibel.

Zitat:

Zitat von George (Beitrag 16276)
und dabei anti- hydrogen, also 1- Proton Antimaterie entsteht.

Jetzt wird es mystisch: Element 116 ist Materie pur. Warum sollte bei seinem Zerfall um Himmels Willen Antimaterie entstehen ?
Es müsste schon ein Proton-Antiproton-Paar aus dem Vakuum herausgebrochen werden. Das kostet - wie Lorenzy schon sagte - enorm viel Energie; bei einem Zerfall aber wird Energie frei. Macht absolut keinen Sinn.

Zitat:

Zitat von George (Beitrag 16276)
Durch die Reaktion dieser mit der "gewöhnlichen" materie kommt es zu anihalation, wobei jede Menge Energie freigesetzt wird. Wandelt man diese gleich in Elektrizität (Thermoelektrische Generatoren) um, so kann man ein künstliches Schwerefeld erzeugen, wobei gleich die möglichkeit entsteht, die raumzeit zu krümmen. So können wir uns also von punkt A zu punkt B in dieser gekrümmten raumzeit bewegen und somit jede menge Zeit sparen.
...
LG George

Eine nette Phantasterei, allerdings nicht sehr originell: das ist die Idee eines Warp-Antriebs, wie sie schon in der SF-Serie "Raumschiff Enterprise" aufgekommen war.

Gruss, Uli

criptically 15.02.08 22:37

AW: Antimaterie als Antrieb
 
Zitat:

Zitat von George (Beitrag 16282)
Es wurden bisher Anti- Wasserstoffteilchen hergestellt, also Atome, die ein negativ geladenen kern haben, den positronen umkreisen.

http://www.3sat.de/3sat.php?http://w...711/index.html

Warum zerfallen dann diese "Antiprotonen" über Pion zum Elektron?

Uli 15.02.08 22:49

AW: Antimaterie als Antrieb
 
Zitat:

Zitat von criptically (Beitrag 16285)
Warum zerfallen dann diese "Antiprotonen" über Pion zum Elektron?

Das tun sie nicht.
Wer sagt denn, dass sie das tun ?
Dein "Äther-Modell" ?

George 15.02.08 22:56

AW: Antimaterie als Antrieb
 
Zitat:

Zitat von Uli (Beitrag 16286)
Das tun sie nicht.
Wer sagt denn, dass sie das tun ?
Dein "Äther-Modell" ?

Wie aus meiner Seele gesprochen:)

hier einmal etwas genaueres zu proton und antiproton experimenten:
http://web.physik.rwth-aachen.de/~ho...erds_paper.pdf

criptically 15.02.08 22:58

AW: Antimaterie als Antrieb
 
Zitat:

Zitat von Uli (Beitrag 16286)
Das tun sie nicht.
Wer sagt denn, dass sie das tun ?
Dein "Äther-Modell" ?

U. a. Wikipedia!

Zitat:

Mit einem Proton zerstrahlt es nicht – wie erwartet – sofort in elektromagnetische Strahlung, sondern es werden mehrere, freie Pi-Mesonen erzeugt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Antiproton
mfg


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:54 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm