Quanten.de Diskussionsforum

Quanten.de Diskussionsforum (http://www.quanten.de/forum/index.php5)
-   Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. (http://www.quanten.de/forum/forumdisplay.php5?f=3)
-   -   Lorentztransformation (http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=577)

Marco Polo 27.04.08 00:50

Lorentztransformation
 
Hallo Forengemeinde,

meines Wissens ist in der bisherigen Forenvergangenheit, wenn es um die Lorentztransformation ging, immer von achsenparallelen kartesischen Koordinatensystemen ausgegangen worden, also nur "einer" Raumdimension.

Wie verhält es sich aber bei zwei- oder gar drei Raumdimensionen?

Kennt sich da einer aus? Ist auch für mich Neuland.

Grüssle,

Marco Polo

Uli 27.04.08 02:19

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Marco Polo (Beitrag 19239)
Hallo Forengemeinde,

meines Wissens ist in der bisherigen Forenvergangenheit, wenn es um die Lorentztransformation ging, immer von achsenparallelen kartesischen Koordinatensystemen ausgegangen worden, also nur "einer" Raumdimension.

Wie verhält es sich aber bei zwei- oder gar drei Raumdimensionen?

Kennt sich da einer aus? Ist auch für mich Neuland.

Grüssle,

Marco Polo

Die Lorentz-Treansformation wird doch üblicherweise in 3 Raum- und einer Zeitdimension angegeben, siehe z.B.
http://de.wikipedia.org/wiki/Lorentz-Transformation

Dabei hat man natürlich die Freiheit, seine Koordinaten-Achsen so zu wählen, dass eine davon (meist x) in Richtung der Relativbewegung zeigt. Das bedeutet also noch keine Einschränkung der Allgemeinheit.
"Lustiger" wird es, wenn man aufeinanderfolgende nicht-kollineare LTs betrachtet. Um das zu "erschlagen", muss man zur Lorentz-Gruppe übergehen, die Lorentz-Boosts in beliebigen Richtungen und Drehungen um eine Raumachse enthält. Lorentz-Boosts alleine bilden nämlich keine Gruppe, denn das Produkt aus 2 aufeinanderfolgenden Lorentz-Boosts in unterschiedlichen Richtungen ist erstaunlicherweise kein Lorent-Boost sondern ein Boost, kombiniert mit einer Rotation - der sog. Wigner-Rotation: eine subtile und recht paradox anmutende Vorhersage der SRT, die in Form der Thomas-Präzession in der Atomphysik sogar experimentell bestätigt ist.
Dazu hatten wir mal einen Thread bei Alpha-Centauri
Parallelität in der Speziellen Relativität

All diese Transformationen werden durch 4x4 Matrizen dargestellt.
Die allgemeine Form eines Boosts in beliebiger Richtung findest du in Theorie-Lehrbüchern, bestimmt im Landau-Lif****z. Falls es dich wirklich interessiert, kann is es mal raussuchen.

Gruß,
Uli

Marco Polo 27.04.08 03:10

AW: Lorentztransformation
 
Hallo Uli,

vielen Dank für deine fachkundige Antwort, die sich sehr angenehm von dem sonst hier üblichen Geschwalle abhebt.

Aber zur Sache.

Mich würde mal die Berechnung eines konkreten Beispiels (also mit konkreten Werten) interessieren. Also wenn wir das Koordinaten-Vierbein (ct, x, y, z) mit der Rotationsmatrix multiplizieren.

Kennst du da vielleicht Quellen im Netz?

Das Skalarprodukt des Zeit-Ortsvektors ist ja bei 2 Raumdimensionen mit sich selbst lorentzinvariant:

(ct')²-x'²-y'²-z'²=(ct)²-x²-y²-z²

Wie verhält es sich aber bei 3 Raumdimensionen?

Wir haben dann ja nicht mehr v=(vx,0,0) oder v=(vx,vy,0) sondern v=(vx,vy,vz).

Ein Beispiel (ohne konkrete Werte) wäre:

Im System S bewegt sich ein Körper mit u=(ux,uy,uz). Wie gross wäre nun seine Geschwindigkeit u'=(ux',uy',uz') im S'-System?

Es sind hier natürlich auch noch die unterschiedlichen ß-Werte zu berücksichtigen, also ßx,ßy,ßz.

Aus der Fachliteratur werde ich hier leider nicht so recht schlau.

Da sag noch mal jemand, die SRT würde sich mit der normalen Schulmathematik (10. Klasse) behandeln lassen. Pustekuchen.

Grüssle,

Marco Polo

Marco Polo 27.04.08 03:11

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uli (Beitrag 19240)
Die allgemeine Form eines Boosts in beliebiger Richtung findest du in Theorie-Lehrbüchern, bestimmt im Landau-Lif****z. Falls es dich wirklich interessiert, kann is es mal raussuchen.

Oh ja, das würde mich sogar brennend interessieren. :)

Uli 27.04.08 10:56

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Marco Polo (Beitrag 19241)
Hallo Uli,

...
Mich würde mal die Berechnung eines konkreten Beispiels (also mit konkreten Werten) interessieren. Also wenn wir das Koordinaten-Vierbein (ct, x, y, z) mit der Rotationsmatrix multiplizieren.

Kennst du da vielleicht Quellen im Netz?

Das Skalarprodukt des Zeit-Ortsvektors ist ja bei 2 Raumdimensionen mit sich selbst lorentzinvariant:

(ct')²-x'²-y'²-z'²=(ct)²-x²-y²-z²

Wie verhält es sich aber bei 3 Raumdimensionen?

Wir haben dann ja nicht mehr v=(vx,0,0) oder v=(vx,vy,0) sondern v=(vx,vy,vz).

Lorentz-Transformationen sind ja gerade so definiert, dass sie die Menge der Operationen auf Vierer-Vektoren sind, die deren Sakalarprodukt (also nicht nur mit sich selber) invariant lassen. Das ist der invariante Minkowski-Abstand und dies gilt für den Minkowski-Raum (3 rämliche und 1 zeitliche Dimension).

Im Landau habe ich doch nichts gefunden, aber ich kann mal skizzieren, wie du zum einer LT mit einem Geschwindigkeitsvektor in einer beliebigen Richtung kommst, welche durch die 3
Euler-Winkel
charakterisiert wird.

Du rotierst erst dein Koordinatensystem derart, dass deine neue x-Achse mit der Bewegungsrichtung überstimmt und wendest dann die LT aus Wikipedia für den entsprechenden Boost in x-Richtung an; nach Ausführung des Boosts machst du die räumliche Drehung wieder rückgängig um zur Ausagangsorientierung deines KS zurückzukommen:

LT(tetax,tetay,tetaz,beta) =
= R(-tetax,-tetay,-tetaz) * LT(beta) * R(tetax,tetay,tetaz)

Diese Produktmatrix liefert dir die LT um den Boost beta in Richtung tetax,tetay,tetaz.

R(tetax,tetay,tetaz) ist dabei die Rotationsmatrix aus obigem Papier,

http://www.ais.fraunhofer.de/ARC/3D/...lom/img112.gif

ergänzt um ein 4. Spalte und eine 4. Zeile (Zeitkomponente!), die aber diagonal ist mit dem diagonalen Element 1, denn eine Rotation in den 3 Raumdimensionen beeinflusst die 4. zeitliche Komponente ja gar nicht.

und LT(beta) ist dabei die Matrix für einen Lorentz-Boost in x-Richtung also


LT(beta) =

1/sqrt(1-beta^2) 0 0 -v/sqrt(1-beta^2)
0 1 0 0
0 0 1 0
-beta/[c*sqrt(1-beta^2)] 0 0 1/sqrt(1-beta^2)

Ich hoffe, du ahnst, was ich meine.
Das entsprechende beta ergibt sich dabei einfach aus dem Betrag deines Geschwindigkeitsvektors
beta = sqrt(vx^2 + vy^2 + vz^2) / c

Das artet im allgemeinen Fall natürlich zu einer ziemlichen Rechnerei aus.

Gruß,
Uli

Nachtrag:
hier - in dem Artikel über Lorentz-Transformationen - sind die Grundlagen beschrieben, scheint mir:
http://mathe-base.de/relativitaetstheorie.php
allerdings hat er die t-Komponente als 0-te gewählt, kommt also zuerst, bei mir oben dagegen zuletzt.
Und er meint, dass man mit Rotationen um 2 Koordinatenachsen (bei ihm die Winkel fi und teta) auskommt, um sein KS in Richtung des Gescheindigkeitsvektors auszurichten (während ich oben von 3 Winkeln (tetax, tetay, tetaz) ausgegangen war).

criptically 27.04.08 15:11

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Marco Polo (Beitrag 19241)

...
Mich würde mal die Berechnung eines konkreten Beispiels (also mit konkreten Werten) interessieren. Also wenn wir das Koordinaten-Vierbein (ct, x, y, z) mit der Rotationsmatrix multiplizieren.

...

Das Skalarprodukt des Zeit-Ortsvektors ist ja bei 2 Raumdimensionen mit sich selbst lorentzinvariant:

(ct')²-x'²-y'²-z'²=(ct)²-x²-y²-z²

Wie verhält es sich aber bei 3 Raumdimensionen?
...

Marco Polo

Du hast ja bereits 3 Raumdimensionen x, y, z und sogar noch eine vierte ct.

Ein konkretes Beispiel

Wir rechnen das ganze für Zeitpunkt t=0 ! In diesem Fall ist auch t'=0 weil t' = t/sqrt(1-v²/c²).
Also, das ergibt x'²+y'²+z'²=x²+y²+z² oder r'²=r² !

Das bedeutet, es gibt keine physikalisch begründbare Lorentztransformation! :D :D :D

mfg

möbius 27.04.08 15:47

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von criptically (Beitrag 19256)
.......................

Das bedeutet, es gibt keine physikalisch begründbare Lorentztransformation! :D :D :D

mfg

Jetzt bin ich mal sehr gespannt, was die PHYSIK-Experten zu dieser Hypothese sagen ...:D :D :D
möbius

Uli 27.04.08 15:47

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von criptically (Beitrag 19256)
Du hast ja bereits 3 Raumdimensionen x, y, z und sogar noch eine vierte ct.

Ein konkretes Beispiel

Wir rechnen das ganze für Zeitpunkt t=0 ! In diesem Fall ist auch t'=0 weil t' = t/sqrt(1-v²/c²).

was nur leider nicht stimmt; die korrekte Transformation ist ja

t' = t/sqrt(1-v²/c²) - v/{c²*sqrt(1-v²/c²)}x

du hast den 2. Term vergessen.
Um deinen "Faden weiterzuspinnen", du musst also neben t=0 auch x=0 setzen;damit erhältst du die Ausgangsbedingung: die Koordinaten-Ursprünge beider System sind zur Zeit 0 am selben Ort.

Die so eingeschränkte "LT" wäre dann:

x' = x = 0
y' = y
z' = z
t' = t = 0

was sicher nicht falsch, aber auch kaum von Nutzen ist. :)

Was lernen wir daraus ?
Wenn ich die Transformation in ein bewegtes KS finden will, ist es ziemlich sinnfrei, dies für einen Schnappschuss (t=0) zu tun. Das hat mit Bewegung zu tun: in einem Schnappschuss (Foto) bewegt sich nichts; du brauchst schon einen Film (zeitliche Folge), um Bewegungen zu sehen.

Zitat:

Zitat von criptically (Beitrag 19256)

Also, das ergibt x'²+y'²+z'²=x²+y²+z² oder r'²=r² !

Das bedeutet, es gibt keine physikalisch begründbare Lorentztransformation! :D :D :D

mfg

Du hast recht: wenn wir ignorieren, dass es Zeit und Bewegung gibt, dann brauchen wir keine Lorentz-Transformation - aber sicherlich genausowenig eine Galilei-Transformation. Dann brauchen wir eigentlich gar keine Physik, denn Physik handelt immer von Dynamik.

Uli

criptically 27.04.08 17:26

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uli (Beitrag 19259)
was nur leider nicht stimmt; die korrekte Transformation ist ja

t' = t/sqrt(1-v²/c²) - v/{c²*sqrt(1-v²/c²)}x

du hast den 2. Term vergessen.
Um deinen "Faden weiterzuspinnen", du musst also neben t=0 auch x=0 setzen;damit erhältst du die Ausgangsbedingung: die Koordinaten-Ursprünge beider System sind zur Zeit 0 am selben Ort.

Die so eingeschränkte "LT" wäre dann:

x' = x = 0
y' = y
z' = z
t' = t = 0

was sicher nicht falsch, aber auch kaum von Nutzen ist. :)

Was lernen wir daraus ?
Wenn ich die Transformation in ein bewegtes KS finden will, ist es ziemlich sinnfrei, dies für einen Schnappschuss (t=0) zu tun. Das hat mit Bewegung zu tun: in einem Schnappschuss (Foto) bewegt sich nichts; du brauchst schon einen Film (zeitliche Folge), um Bewegungen zu sehen.



Du hast recht: wenn wir ignorieren, dass es Zeit und Bewegung gibt, dann brauchen wir keine Lorentz-Transformation - aber sicherlich genausowenig eine Galilei-Transformation. Dann brauchen wir eigentlich gar keine Physik, denn Physik handelt immer von Dynamik.

Uli

Deine Formel t' = t/sqrt(1-v²/c²) - v/{c²*sqrt(1-v²/c²)}x lässt alles mögliche offen! So ist z.B. möglich dass t'>t oder aber t'<t (abhängig von Bewegungsrichtung von v) raus kommt. Also, es gebe dann nicht nur "Zeitdilatation" sondern auch "Zeitkontraktion" .

Außerdem x'=x=0 kann nicht gelten, denn zum Zeitpunkt t=0 sind alle Punkte der x-Achse identisch mit allen Punkten der x'-Achse (bei der Bewegung eines Koordinatensystems, entfernt sich jeder Punkt der x'-Achse, vom "korrespondierenden" Punkt der x-Achse um gleiche Strecke was dann bedeutet, dass nur Galilei-Transformation physikalisch sinnvoll ist). Oder hast du nur verschiedene "Skalierung" der beiden Achsen (schon zum Zeitpunkt t=0), was physikalisch eine Verfälschung der Messung bedeuten würde.

mfg

Marco Polo 27.04.08 19:36

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uli (Beitrag 19247)
Das artet im allgemeinen Fall natürlich zu einer ziemlichen Rechnerei aus.

Stimmt. Da kommt man wohl nicht drum herum ein kleines Programm zu schreiben.

Ach übrigens besten Dank für den Link mit der Herleitung der Lorentztransformation.

Grüssle,

Marco Polo

Uli 27.04.08 21:05

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von criptically (Beitrag 19261)
Deine Formel t' = t/sqrt(1-v²/c²) - v/{c²*sqrt(1-v²/c²)}x lässt alles mögliche offen! So ist z.B. möglich dass t'>t oder aber t'<t (abhängig von Bewegungsrichtung von v) raus kommt. Also, es gebe dann nicht nur "Zeitdilatation" sondern auch "Zeitkontraktion" .

Bist du sicher, dass du verstanden hast, wie man die Lorentz-Transformation anwendet ?

Es geht immer um Ereignisse und nicht darum, irgendwelche t und t' zu vergleichen.

Du hast im ungestrichenen Koordinatensystem 2 Ereignisse A und B mit den
Koordinaten (ta,xa,ya,za) und (tb,xb,yb,zb).
Genau diese 2 Ereignisse schaust du dir dann vom gestrichenen System aus an und erhältst, indem du einsetzt, die entsprechenden gestrichenen Koordinaten. Danach kannst du (tb - ta) gegen (tb' - ta') vergleichen.

Jetzt nenne mir mal 2 solche Ereignisse, auf die deine Behauptung zutrifft.


Zitat:

Zitat von criptically (Beitrag 19261)
Außerdem x'=x=0 kann nicht gelten,
...
mfg

Wie meinen ?
Natürlich kann mich niemand daran hindern, mir die Koordianten des Ereignisses t=0, x=0, y=bla, z=blabla im ungestrichenen System anzuschauen und - siehe da - ich erhalte t'=0, x'=0, y'=bla, z'=blabla .... eine Selbstverständlichkeit, weil ich meine KS so gewählt hatte, dass die Ursprünge zur Zeit t=t'=0 übereinstimmten. :)

Gruß, Uli

criptically 27.04.08 21:55

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uli (Beitrag 19269)
Bist du sicher, dass du verstanden hast... ?


Also, immer wieder das Gleiche! :confused:

Zitat:

Es geht immer um Ereignisse und nicht darum, irgendwelche t und t' zu vergleichen.

Du hast im ungestrichenen Koordinatensystem 2 Ereignisse A und B mit den
Koordinaten (ta,xa,ya,za) und (tb,xb,yb,zb).
Genau diese 2 Ereignisse schaust du dir dann vom gestrichenen System aus an und erhältst, indem du einsetzt, die entsprechenden gestrichenen Koordinaten. Danach kannst du (tb - ta) gegen (tb' - ta') vergleichen.

Jetzt nenne mir mal 2 solche Ereignisse, auf die deine Behauptung zutrifft.
...

Gruß, Uli
Was für Ereignisse? Betrachten wir einen Stab der entlang der x-Achse bewegt wird. Zum Zeitpunkt t=0 sind die Koordinaten beider Stabenden

(xA,xB) und (x'A,x'B)

und es gilt xA=x'A und xB=x'B.

Zu einem anderen Zeitpunkt haben sich die Stabenden weiter bewegt

und es gilt x'A-xA=x'B-xB=vt=vt'

weil die beiden Stabenden mit der gleichen Geschwindigkeit v bewegt werden. :D

mfg

Uli 28.04.08 20:45

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von criptically (Beitrag 19270)

Was für Ereignisse?

Ereignisse sind definiert durch die 4-Tupel (t,x,y,z).

Zitat:

Zitat von criptically (Beitrag 19270)
Betrachten wir einen Stab der entlang der x-Achse bewegt wird. Zum Zeitpunkt t=0 sind die Koordinaten beider Stabenden

(xA,xB) und (x'A,x'B)

und es gilt xA=x'A und xB=x'B.

Ja, zur Zeit t=0 ist das sicher so.


Zitat:

Zitat von criptically (Beitrag 19270)
Zu einem anderen Zeitpunkt haben sich die Stabenden weiter bewegt

und es gilt x'A-xA=x'B-xB=vt=vt'
...
mfg

Ja, in der nicht-relativistischen Physik bzw. für nichtrelativistische Geschwindigkeiten kann man das so machen; da braucht man nicht einmal t' einzuführen. Du hast es ja eh nur eingeführt, um es sogleich wieder abzuschaffen, d.h. t'=t zu setzen. :)

Aber ansich ging es uns ja hier um die Lorentz-Transformation.

Gruß,
Uli

möbius 29.04.08 08:40

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uli (Beitrag 19259)
...............................



Du hast recht: wenn wir ignorieren, dass es Zeit und Bewegung gibt, dann brauchen wir keine Lorentz-Transformation - aber sicherlich genausowenig eine Galilei-Transformation. Dann brauchen wir eigentlich gar keine Physik, denn Physik handelt immer von Dynamik.

Uli


"Dann brauchen wir eigentlich gar keine Physik..."


Wer ist/sind w i r:confused: :confused: :confused:
möbius

möbius 29.04.08 08:43

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uli (Beitrag 19291)


Ja, zur Zeit t=0 ist das sicher so.
............................
Uli

Zur Erinnerung:
www.helmut-hille.de/carnap.html
möbius

Uli 29.04.08 09:54

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von möbius (Beitrag 19300)
Zur Erinnerung:
www.helmut-hille.de/carnap.html
möbius

Zitat:

Zitat von Hille
Die Union der Welt (Minkowskiwelt) begreifen wir nicht dadurch,
daß Raum und Zeit plötzlich ("von Stund an") eine Einheit bilden
("eine Art Union"), sondern im Gegenteil dadurch, daß wir Raum
und Zeit als unsere zweckmäßigen Unterscheidungen erkennen, mit
deren Hilfe wir uns die für sich Eine Welt mental aneignen. Wenn
Menschen durch Schädigungen ihrer Hirnmasse, z.B. durch Unfall
oder Alzheimer, zeitlich und/oder räumlich desorientiert sind,
so ist ja nicht eine fälschlich angenommene objektive Ordnung
weggebrochen, sondern das persönliche Unterscheidungsvermögen
eines Menschen, das unabhängig von den Leistungen seines
Wahrnehmungsapparates funktioniert - oder eben nicht. Erkenne dich
selbst und du wirst die Welt erkennen, wie sie ist. Nur dieser Weg
führt vom Schein zum Sein. (s. auch auf II/12 "Sein ist ohne Zeit")

Ja, okay - Hille hat mich überzeugt; es gibt sowieso nur t=0 -
dass ständige "Jetzt".
Lasst uns also die Variable t abschaffen und uns lieber versuchen
den "Schein des Seins" zu erkennen. :)

Mal ganz ehrlich: Hille hat der Physik aber auch rein garnichts mitzuteilen.

Uranor 29.04.08 10:21

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uli (Beitrag 19304)
Mal ganz ehrlich: Hille hat der Physik aber auch rein garnichts mitzuteilen.

Genau das ist auch mein Resume. Der Artikel war die Zusammenfassung der Hilflosigkeit des Autors. Hille gelangt nicht über den ratlosen Eindruck beim erstmaligen Befassen mit der Materie hinaus. Erkenntnisversuche müssen scheitern, wenn man vollig unkritisch den Menschen als Mittelpunkt der Beobachtung belässt.

Gruß Uranor

JGC 29.04.08 10:42

AW: Lorentztransformation
 
Wieso denn??

Du bist doch die Hauptsache im Universum...

Ohne den Geist(Feld) keine Betrachtungsmöglichkeit(WW-Reflektion)

Das Universum kommt "zu dir", geht "durch dich" hindurch und war "in dir"

Was wäre das Universum also ohne dich(als wahrnehmendes Moment-Bewusstsein)...


JGC

rafiti 29.04.08 10:52

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uli (Beitrag 19304)
Ja, okay - Hille hat mich überzeugt; es gibt sowieso nur t=0 -
dass ständige "Jetzt".
Lasst uns also die Variable t abschaffen und uns lieber versuchen
den "Schein des Seins" zu erkennen. :)

Mal ganz ehrlich: Hille hat der Physik aber auch rein garnichts mitzuteilen.

So wie ich es sehe, ist Natur=Sein minus Schein.
Das ergibt Sein-Natur=Schein und Natur+Schein=Sein. Komisch, ich komme nicht drauf.
Aber eins weiß ich genau:
Wasser+Melone=Wassermelone
Sonne+Schein=Sonnenschein :)

gruss
rafiti

Uli 29.04.08 10:55

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von JGC (Beitrag 19306)
...
Was wäre das Universum also ohne dich(als wahrnehmendes Moment-Bewusstsein)...

JGC

Ich nehme mal an, das Universum wird auch ohne dich oder mich als "wahrnehmendes Moment-Bewusstsein" weiterexistieren.

Oder denkst du, der Kosmos kollabiert, wenn du stirbst ?
Dann sollte man lieber keine Kinder in die Welt setzen.

Uranor 29.04.08 11:12

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von JGC (Beitrag 19306)
Wieso denn??

Du bist doch die Hauptsache im Universum...

Ohne den Geist(Feld) keine Betrachtungsmöglichkeit(WW-Reflektion)

Das Universum kommt "zu dir", geht "durch dich" hindurch und war "in dir"

Was wäre das Universum also ohne dich(als wahrnehmendes Moment-Bewusstsein)...


JGC

Sry JGC,

die Betrachtungsweise ist mir bereits von der Grund-Orientierung her viel zu religiös. Im Post überbetonst du die Perspektive geradezu dramatisch, personifizierst die Wirklichkeit in krankhafter Überbedeutung. Was soll ich mit einem Universum anfangen, das auf mich zu kommt, durch mich hindurch geht? Ich existiere und lebe als Bestandteil der Natur. Mehr braucht es gewiss nicht, und mehr ist definitiv nicht.

Leider, Ansichten, wie du sie äußerst, stellen für mich handfeste Anzeichen für sehr ausgeprägtes Paranoia dar. Wahnvorstellungen, persönlich als dringlich empfundenes Schutzbedürfnis, Flucht in die offensichtliche Rettungslosigkeit als vermeindliche Oase.

Und ja, es ist Bestandteil der Erfahrung, dass ich weiß, wovon ich spreche. Psychosen enden leider im Defekt.

Gruß Uranor

möbius 29.04.08 14:01

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uli (Beitrag 19304)
....................
Mal ganz ehrlich: Hille hat der Physik aber auch rein garnichts mitzuteilen.

Aus meiner unmaßgeblichen Perspektive spricht das --- für Hille, oder irrre ich mich da:confused: :confused: :confused:
möbius

Uli 29.04.08 15:21

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von möbius (Beitrag 19312)
Aus meiner unmaßgeblichen Perspektive spricht das --- für Hille, oder irrre ich mich da:confused: :confused: :confused:
möbius

Er passt halt ganz gut in das Schema der vielen Leute, denen es an jeglicher Physik-Kompetenz fehlt und die trotzdem (oder gerade deshalb ?) meinen, den Physikern sagen zu müssen, wo es lang geht - die "Kritiker".

möbius 29.04.08 16:09

AW: Lorentztransformation
 
Für die PHYSIK wäre es möglicherweise hilfreicher, wenn Du Dich nicht so sehr auf den HILLE oder CARNAP, sondern mehr auf den EINSTEIN konzentrieren würdest.
Oder fehlte es letzterem auch an der sog. "Physik-Kompetenz":confused:

rafiti 29.04.08 17:37

AW: Lorentztransformation
 
Na klar, bevor Einstein auf seine irrwitzige Idee kam, las er nachts "Physics for Dummies", dann hat er gewürfelt und so kam E=mc^2 raus. Und Niels Bohr sagte früher: "Die Melonen sind gefallen." Hoffentlich glaubst du das nicht. ;)

gruss
rafiti

Uranor 29.04.08 18:18

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von möbius (Beitrag 19316)
Für die PHYSIK wäre es möglicherweise hilfreicher, wenn Du Dich nicht so sehr auf den HILLE oder CARNAP, sondern mehr auf den EINSTEIN konzentrieren würdest.

Damals war Paradigmenwechsel. Man sprach Fragen aus, die noch nicht aufgearbeitet waren. Inzwischen ist man weiter. Etwa die Kopenhagener Interpretation ist entmystifiziert. Die Zeit wird physikalisch verstanden. Wer mal gewöhnt ist, sich modern zu orientieren, wird nicht mehr so einfach auf Unverständnis zurückschalten können.

Gruß Uranor

JGC 29.04.08 18:29

AW: Lorentztransformation
 
Hallo Uli

Zitat:

Zitat von Uli (Beitrag 19308)
Ich nehme mal an, das Universum wird auch ohne dich oder mich als "wahrnehmendes Moment-Bewusstsein" weiterexistieren.

Natürlich!! Aber als WAS??

Was, wenn du gestorben bist und danach total verkabelt in einem Tank aufwachst,(a la Matrix) und dann feststellst, das dein Leben nur eine Einbildung war??

Wir wissen es definitiv nicht, was das Universum ist.. Es ist letztlich nur eine Interpretation, die der Verstand oder all die anderen Wahrnehmungsmöglichkeiten bieten..

Das Universum kann genausogut ein Siliziumchip oder sonstwas sein und als Knopf deine Jacke zieren...


JGC

JGC 29.04.08 18:49

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uranor (Beitrag 19309)
Sry JGC,

die Betrachtungsweise ist mir bereits von der Grund-Orientierung her viel zu religiös. Im Post überbetonst du die Perspektive geradezu dramatisch, personifizierst die Wirklichkeit in krankhafter Überbedeutung. Was soll ich mit einem Universum anfangen, das auf mich zu kommt, durch mich hindurch geht? Ich existiere und lebe als Bestandteil der Natur. Mehr braucht es gewiss nicht, und mehr ist definitiv nicht.

Leider, Ansichten, wie du sie äußerst, stellen für mich handfeste Anzeichen für sehr ausgeprägtes Paranoia dar. Wahnvorstellungen, persönlich als dringlich empfundenes Schutzbedürfnis, Flucht in die offensichtliche Rettungslosigkeit als vermeindliche Oase.

Und ja, es ist Bestandteil der Erfahrung, dass ich weiß, wovon ich spreche. Psychosen enden leider im Defekt.

Gruß Uranor


Was hat denn das mit Religion zu tun, wenn ich behaupte, das all deine vorigen, "verhangenen" Taten dein Schicksal in der Zukunft besiegeln??

Jeder Stein, jedes Staubkorn registriert über feine gravitative Veränderungen deine Anwesenheit... Spürst du denn nicht z.B. den feinen Windhauch, der dir leichte Schauer über den Rücken jagt? Oder die feine Ungleichgewichtsreaktion, wenn deine Schritte nicht genau gesetzt wurden?

Die gravitativen Veränderungen, die du schon alleine durch deine Anwesenheit und deiner entsprechenden Bewegungen in deiner Umwelt hervorrufst, werden von jedem Molekül um dich herum genau erfasst und über ihre eigenen drauffolgenden Verhalten wieder an dich, bzw. an unser aller Umwelt zurückreflektiert. Und am besten siehst du das doch am Wasser, das am empfindlichsten auf all unser Tun reagiert...

Ich glaube, so eine Psychose wäre für dich eine sehr erweiternde Erfahrung...

Dann würdest du mal spüren, wie deine Lebensenergie und dein Unbewusstes mit all den anderen, dich umgebenden Vorgängen und deren Energien um dich herum in Verbindung stehen...

Und du würdest dabei keinen "Defekt" erleiden... es sei denn du wolltest mit Gewalt die Kontrolle über dein Bewusstsein behalten. Genau deswegen sind manche Menschen sehr abgestürzt, weil sie nicht "loslassen" konnten und sich dabei selber auf den Horror geschickt haben...

JGC

Uranor 29.04.08 18:58

AW: Lorentztransformation
 
Wieso soll man ausgerechnet nach dem Sterben aufwachen?

JGC 29.04.08 19:08

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uranor (Beitrag 19324)
Wieso soll man ausgerechnet nach dem Sterben aufwachen?



Weist du, wo dein Geist ist, wenn du schläfst??

Schlaf ist nicht umsonst der "kleine Tod"

Wenn du stirbst, dann darfst du nicht denken, du nimmst nichts mit...

Im Gegenteil, dann wirst du erst sehen, wie gut oder besch..eiden dein Leben wirklich war.. Und das daraus resultierende Gefühl, das nimmst du auf jeden Fall mit in den Tod, ganz egal, wohin es dich verschlägt..

Wenn dir auf dem Sterbebett plötzlich einfällt, das du in Wahrheit an deinem Leben vorbeigelebt hast, dann bist du ganz schön in den Hintern gekniffen...
(ich hab schon selbst erlebt, wie eine Frau vom roten Kreuz durch den Hausgang getragen wurde und sie genau wusste, das sie nie wieder nach Hause kehrt und sie bittelte und bettelte.. Lieber Gott bitte, ich will noch nicht sterben)

Spätestens dann wirst du wach...


JGC

rafiti 29.04.08 19:11

AW: Lorentztransformation
 
Und im Tank Melonensaft ist, ja das wird eine S.auerei.

gruss
rafiti

Uranor 29.04.08 19:24

AW: Lorentztransformation
 
salve JGC
Zitat:

Zitat von JGC (Beitrag 19323)
Was hat denn das mit Religion zu tun, wenn ich behaupte, das all deine vorigen, "verhangenen" Taten dein Schicksal in der Zukunft besiegeln??Was hat denn das mit Religion zu tun, wenn ich behaupte, das all deine vorigen, "verhangenen" Taten dein Schicksal in der Zukunft besiegeln??

Das hyperwertend theatralische ist typisch für Religionen, also für Esoteriken. "Dort lurt dein Verdammer. Doch hier stehe ich als dein Prophet!" Nun entscheide frei, zu wem du kriechen willst. Beides kannst du nicht. Also wird genau eine Angst + die Angst vor dem Versagen für immer den Weggefährte sein.

Zitat:

Jeder Stein, jedes Staubkorn registriert über feine gravitative Veränderungen deine Anwesenheit... Spürst du denn nicht z.B. den feinen Windhauch, der dir leichte Schauer über den Rücken jagt? Oder die feine Ungleichgewichtsreaktion, wenn deine Schritte nicht genau gesetzt wurden?
Nö. Die allermeisten Leute orientieren sich absolut anders als du.

Zitat:

Die gravitativen Veränderungen, die du schon alleine durch deine Anwesenheit und deiner entsprechenden Bewegungen in deiner Umwelt hervorrufst, werden von jedem Molekül um dich herum genau erfasst und über ihre eigenen drauffolgenden Verhalten wieder an dich, bzw. an unser aller Umwelt zurückreflektiert. Und am besten siehst du das doch am Wasser, das am empfindlichsten auf all unser Tun reagiert...
Auch hier wieder: Du setzt mechanisch ausgelöste Schwingungen mit der Gravitation gleich.

Wie würdest du dastehen, wenn die Gravitation gar keine Scheingung ist sondern sich aus vielen Einzelschwingungen ergibt?

Zitat:

Ich glaube, so eine Psychose wäre für dich eine sehr erweiternde Erfahrung...
Du registrierst aber offenbar, dass und wie sie dich massiv einengt und verängstigt. Nur die Akzeptanz macht, dass du es nicht wahrhaben willst.

Zitat:

Dann würdest du mal spüren, wie deine Lebensenergie und dein Unbewusstes mit all den anderen, dich umgebenden Vorgängen und deren Energien um dich herum in Verbindung stehen...
Das machen die doch viel gesünder ohne jedes Hyper.

Zitat:

Und du würdest dabei keinen "Defekt" erleiden... es sei denn du wolltest mit Gewalt die Kontrolle über dein Bewusstsein behalten. Genau deswegen sind manche Menschen sehr abgestürzt, weil sie nicht "loslassen" konnten und sich dabei selber auf den Horror geschickt haben...
Genau das sag ich doch. Leider, was du so erzählst, spricht eine Bändersprache. Andere sind absolut nicht tangiert. Ist dir noch nie und nirgends aufgefallen, dass du mit deinen Darstellung vollkommen allein stehst?

Gruß Uranor

rafiti 29.04.08 19:36

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von JGC (Beitrag 19323)
Und du würdest dabei keinen "Defekt" erleiden... es sei denn du wolltest mit Gewalt die Kontrolle über dein Bewusstsein behalten. Genau deswegen sind manche Menschen sehr abgestürzt, weil sie nicht "loslassen" konnten und sich dabei selber auf den Horror geschickt haben...

JGC

Das ist ein blödes Rumgerede von dir, lass das Thema sein, nicht jeder steht auf deine "Pseudoloslassung".

gruss
rafiti

rafiti 29.04.08 19:39

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von JGC (Beitrag 19325)
(ich hab schon selbst erlebt, wie eine Frau vom roten Kreuz durch den Hausgang getragen wurde und sie genau wusste, das sie nie wieder nach Hause kehrt und sie bittelte und bettelte.. Lieber Gott bitte, ich will noch nicht sterben)

Haben sie dir dabei den Magen ausgepumt? Das ist ein blödes Gelabber von dir.

gruss
rafiti

JGC 29.04.08 19:59

AW: Lorentztransformation
 
Tschuldige, das sind nur dämliche Antworten..

Habt ihr keine besseren...?


JGC


PS Uranor

Zitat:

Auch hier wieder: Du setzt mechanisch ausgelöste Schwingungen mit der Gravitation gleich.

Wie würdest du dastehen, wenn die Gravitation gar keine Scheingung ist sondern sich aus vielen Einzelschwingungen ergibt?
Gravitationswirkungen und Schwingungen gehören zusammen!! Und das weißt du auch!

Ohne Schwingungen keine gravitativen WW, sonst gäbe es nur einen statischen Druck ohne WW.

JGC 29.04.08 20:05

AW: Lorentztransformation
 
@ Rafiti..

Wieso gehst du nicht lieber mit deinem Kosmosbaukasten spielen, wenn er dir so am Herzen liegt?

JGC

Uranor 29.04.08 20:32

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von JGC (Beitrag 19325)
Weist du, wo dein Geist ist, wenn du schläfst??

Selbstverstänslich weiß ich das. Und ich weiß auch, wo er ist, wenn ich wach bin.

Zitat:

Schlaf ist nicht umsonst der "kleine Tod"
Bei Sektenspinnern vielleicht.

Zitat:

Wenn du stirbst, dann darfst du nicht denken, du nimmst nichts mit...
"Die Hoffnung stirbt zuletzt!"

Kannst du die tiefe Wahrheit nachvollziehen?

Zitat:

Im Gegenteil, dann wirst du erst sehen, wie gut oder besch..eiden dein Leben wirklich war.. Und das daraus resultierende Gefühl, das nimmst du auf jeden Fall mit in den Tod, ganz egal, wohin es dich verschlägt..
Ja. Und das ist genau so lange möglich, wie Gedankentätigkeit möglich ist. Von unbewussten Aktivitäten kriegt das Bewusstsein schon gar nix mehr mit.

Zitat:

Wenn dir auf dem Sterbebett plötzlich einfällt, das du in Wahrheit an deinem Leben vorbeigelebt hast, dann bist du ganz schön in den Hintern gekniffen...
Das kann dir auch jederzeit während dem Leben passieren. Mit zunehmender Lebenszeit kann das kritischer werden. Mitunter hat man den benötigten Spielraum nicht mehr.

Zitat:

(ich hab schon selbst erlebt, wie eine Frau vom roten Kreuz durch den Hausgang getragen wurde und sie genau wusste, das sie nie wieder nach Hause kehrt und sie bittelte und bettelte.. Lieber Gott bitte, ich will noch nicht sterben)
Also war sie noch nicht so weit und hätte sich wohl besser auf ihr Leben konzentriert. 2 zum Leben genutzte Minuten können sehr viel sein.

Aber wer orientiert sich so bewusst, wenn er Zeit Lenens der Scheinverhätschelei gefolgt ist? "Du sollst dir kein Bildnis macher!" Ich kene nicht mal, was die Leute da anhimmeln.

Zitat:

Spätestens dann wirst du wach...
Was gewinnst du? Was gewinnst du, wenn du viel früher wach wirst?

Gruß Uranor

JGC 29.04.08 20:45

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Was gewinnst du? Was gewinnst du, wenn du viel früher wach wirst?

Tja...

Wie wäre es mit einem erfüllten Leben, das du wirklich leben wolltest?

Wieviel Menschen wissen, das sie Leben.... Das sie wirklich leben?

Selbst Jim Morrison fragte auf seinen Live-Auftritten das Publikum..

Uranor 29.04.08 21:10

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von JGC (Beitrag 19330)
Tschuldige, das sind nur dämliche Antworten..

Habt ihr keine besseren...?

Die Antworten sind schon gut. Nur weigerst du dich, über sie nachzudenken. Lass halt die schrulligen Esoterikerthemen weg, dann lass ich die Antworten darauf weg.

Zitat:

Gravitationswirkungen und Schwingungen gehören zusammen!! Und das weißt du auch!
Wenn du nur zuhören gelernt hättest. Wenn viele kleine Ereignisse nicht synchron agieren, registrierst du keine Schwingung, wennglei andauernd Aktion erfolgt.

Zitat:

Ohne Schwingungen keine gravitativen WW, sonst gäbe es nur einen statischen Druck ohne WW.
Wie gesagt, denk halt mal richtig drüber nach, möglichst ohne Brille.

Gruß Uranor

JGC 29.04.08 21:18

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Wenn du nur zuhören gelernt hättest. Wenn viele kleine Ereignisse nicht synchron agieren, registrierst du keine Schwingung, wennglei andauernd Aktion erfolgt.

Wieso?

Was ist mit dem longitudinalen Bandrauschen??

Rauschen bedeutet einen stetigen Strom aller möglichen Frequenzen gleichzeitig...

In der stetigen Gravitationsflusswirkung ist das einfach wiederzufinden..

JGC

Uranor 29.04.08 21:24

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von JGC (Beitrag 19333)
Tja...

Wie wäre es mit einem erfüllten Leben, das du wirklich leben wolltest?

Wieviel Menschen wissen, das sie Leben.... Das sie wirklich leben?

Selbst Jim Morrison fragte auf seinen Live-Auftritten das Publikum..

Ist ja alles schön gesagt. Es kommt drauf an, ob man sich aus den Möglichkeiten was machen kann, mit dem man sich dann auch identifizieren kann.

rafiti 29.04.08 21:26

AW: Lorentztransformation
 
Ich habe ein LEGO von ALDI-SÜD. Was willst du da mit deiner Pseudo-Psycho-Physik, das ist Melonenessen im Vollrausch, da war ja deine Wahrsagerkugel mit den Wellen ja noch harmlos dagegen. Wenn du aber meinst...


gruss
rafiti

Uranor 29.04.08 21:33

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von JGC (Beitrag 19338)
Wieso?

Was ist mit dem longitudinalen Bandrauschen??

Rauschen bedeutet einen stetigen Strom aller möglichen Frequenzen gleichzeitig...

In der stetigen Gravitationsflusswirkung ist das einfach wiederzufinden..

JGC

Offenbar ist es so viel, dass es nicht mehr auflösbar ist. Hörbar ist Gravitation ohnehin nicht. Von einer Rauschsituation hat die Forschung noch nichts feststellen können.

Also bleibt die Frage, woher du immer die Infos nimmst, die überhaupt keinen Wirklichkeitsbezug haben. Dichtest du frei?

Gruß Uranor

criptically 29.04.08 21:42

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uli (Beitrag 19291)
...

Aber ansich ging es uns ja hier um die Lorentz-Transformation.

Gruß,
Uli

Ich suche aber eine physikalische Begründung dazu.

Wenn der Stab gleichmäßig beschleunigt wird, ändert sich die Geschwindigkeit beider Stabenden gemäß V=Vo+at, wobei Vo Anfangsgeschwindigkeit und a Beschleunigung ist. Damit sich der Stab verkürzen kann, müssen beide Stabenden unterschiedlich beschleunigt werden, was physikalisch (und mathematisch) völliger Unsinn ist.

mfg

rafiti 29.04.08 21:56

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von criptically (Beitrag 19344)
Ich suche aber eine physikalische Begründung dazu.

Damit sich der Stab verkürzen kann, müssen beide Stabenden unterschiedlich beschleunigt werden, was physikalisch (und mathematisch) völliger Unsinn ist.

mfg

Na, dann nimm halt einen Gummistab.

gruss
rafiti

criptically 29.04.08 22:03

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von rafiti (Beitrag 19345)
Na, dann nimm halt einen Gummistab.

gruss
rafiti

Richtig, das wäre eine Lösung! :D

mfg

Uli 29.04.08 22:30

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von criptically (Beitrag 19344)
Ich suche aber eine physikalische Begründung dazu.

Wenn der Stab gleichmäßig beschleunigt wird, ändert sich die Geschwindigkeit beider Stabenden gemäß V=Vo+at, wobei Vo Anfangsgeschwindigkeit und a Beschleunigung ist. Damit sich der Stab verkürzen kann, müssen beide Stabenden unterschiedlich beschleunigt werden, was physikalisch (und mathematisch) völliger Unsinn ist.

mfg

Ja, das kann ich nachvollziehen: wenn der Stab gleichförmig beschleunigt wird, dann beschleunigen auch seine beiden Enden gleich stark. :)
Dann muss zwangsläufig auch seine Länge gleich bleiben. Du bist noch in perfekter Übereinstimmung mit der Speziellen Relativität. Das überrascht dich schon, oder ?

Das ist die Situation eines im Startsystem in Ruhe verbliebenen Beobachters. Interessant wird's eben erst, wenn der Beobachter sein Bezugssystem wechselt.

Fazit: Du hast keine Idee, worum es in der Speziellen Relativität geht. Lerne die SRT doch erst einmal bevor du anfängst über sie zu meckern.

Gruss, Uli

pauli 30.04.08 01:22

AW: Lorentztransformation
 
criptically sollte es mal mit einem Vibrator versuchen

JGC 30.04.08 11:08

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uranor (Beitrag 19342)
Offenbar ist es so viel, dass es nicht mehr auflösbar ist. Hörbar ist Gravitation ohnehin nicht. Von einer Rauschsituation hat die Forschung noch nichts feststellen können.

Also bleibt die Frage, woher du immer die Infos nimmst, die überhaupt keinen Wirklichkeitsbezug haben. Dichtest du frei?

Gruß Uranor

Nein Uranor, Das sagt mir einfach meine Logik!

Du glaubst doch nicht etwa ernsthaft, das die longitudinalen Wellentätigkeiten anderen Gesetzen folgen sollten, wie die transversalen Prozederes..

Longitudinale Wellen interferieren eben hintereinander statt nebeneinender, so wie es die transversalen Wellen tun..

Ich spiegle nur die Gesetzmässigkeiten der Elektrodynamik im "Winkel" auf die longitudinale Gravitationsdynamik..

Die Akustik macht es doch vor!

(und noch was.. Falls du denkst, Schall wird nur von Molekül zu Molekül durch die Luft übertragen, dann solltest du mal dran denken, wie sich Schall in nichtkompressiblen Flüssigkeiten ausbreitet.. Dort entstehen genauso longitudinale Dichteschwankungen, die eben als Druckwellen durch das flüssige Medium laufen)

Ich ziehe also nur Vergleiche...


JGC

JGC 30.04.08 11:23

AW: Lorentztransformation
 
Zitat:

Zitat von Uranor (Beitrag 19340)
Ist ja alles schön gesagt. Es kommt drauf an, ob man sich aus den Möglichkeiten was machen kann, mit dem man sich dann auch identifizieren kann.

PS:


Das ist schon richtig...

Aber welche Möglichkeiten würden sich dir eröffnen, wenn du die wirkliche Realität erfassen könntest?

Dann könntest du alles tun was du willst, einfach deshalb, weil sich dir dann weitere Wege aufzeigen, die auch wirklich begehbar sind, ohne plötzlich lebensgefährliche Überraschungen zu erleben.. (was natürlich nicht heißen soll, das dein Leben in Zukunft langweilig werden soll, wenn du alles schon vorher genau erfassen kannst.. Es hat aber den Vorzug, das man dann wirklich zielorientiert arbeiten kann und vor allem auch die sich in Zukunft daraus ergebenden Verantwortungen abschätzen kannst.. Und genau darin liegt die Wissenschaft und Technik noch sehr im argen, da sie uns ständig neue Substanzen und neue physikalische Voraussetzungen beschert, die immer stärker unser natürliches Lebensprinzip beeinflusst und uns unsere ganze Existenz kosten kann.

Das ist der einzige Grund, warum ich euch so verflucht auf den Wecker fall..

Weil ich will, das bei korrekter Betrachtung der Realität es nicht mehr zu all den verdammten Nebenwirkungen kommt, welche uns erstens global unsere Nerven kosten(hyperaktive Kommunikations und Informationstätigkeit führen zu geistigem Dauerstress und Sichtwinkel-Verbiegigungen) und zweitens unseren körperlichen Metabolismus nicht völlig aus den Fugen bringt, weil wir nicht mehr mit technisch fraglichen Methoden(Genexperimente Radioaktivität, schnellwechselnde EM-Felder usw.) unsere ganze Umwelt zupflastern.

Das hat alles in meinen Augen mit Verantwortung zu tun.. Verantwortung gegenüber unseren globalen Genpool und der globalen geistigen, emotionalen und körperlichen Gesundheit sowie von der ordnungsgemäßen natürlichen Funktion von Fauna Flora und Bodenorganismen..

Wenn einmal versehentlich die Büchse der Pandora geöffnet wurde, dann werden wir sie nicht mehr so schnell schließen können...

Und wer soll das verantworten, wenn durch irgend eine künstlich hervorgerufene Katastrophe plötzlich Milliarden von Menschen dem Tod geweiht werden?

Wir haben bisher so verdammt viel Glück gehabt, doch wird das so nicht bleiben!(das weiß ich aus eigener Erfahrung..)


JGC


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:19 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm