Quanten.de Diskussionsforum

Quanten.de Diskussionsforum (http://www.quanten.de/forum/index.php5)
-   Theorien jenseits der Standardphysik (http://www.quanten.de/forum/forumdisplay.php5?f=4)
-   -   Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen (http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=3750)

ghostwhisperer 04.12.22 18:35

AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen
 
Hallo MMT!
Wie stehen die Chancen, dass die Konstanten berechnet werden können? Stelle ich mir nicht gerade leicht vor. Allein das Problem, dass die Massen sich um mehrere Zehnerpotenzen untersscheiden..

MMT 04.12.22 19:48

AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen
 
Zitat:

Zitat von ghostwhisperer (Beitrag 101912)
Wie stehen die Chancen, dass die Konstanten berechnet werden können?

Derzeit stehen die Chancen gut. Einige Abschätzungen sind in den letzten Veräffentlichungen bereits erschienen. Die Ergebnisse präziser zu machen, ist jetzt die Herausforderung, die bleibt. https://www.motionmountain.net/research

MMT 25.12.22 06:45

AW: Die Natur aus Fäden: Grundlegende Argumente
 
Als Weinhnachstgeschenk, anbei eine Zusammenfassung der Argumente die dazu führen, dass alles in der Natur - und insbesondere der Raum und die Elementarteilchen - aus Fäden bestehen muss, und aus nichts anderem bestehen kann:

https://www.researchgate.net/publication/366570060

Der Text ist einfach zu lesen, und die Argumente sind für fast jeden nachvollziehbar. Schritt für Schritt werden alle Alternativen zu Fäden, angefangen von Bändern und Schleifen in 3 Dimensionen hin zu Superstrings in höheren Dimensionen, als unverträglich mit den Beobachtungen verworfen. Viele andere Möglichkeiten scheiden ebenfalls aus. Nur Fäden scheinen als Möglichkeit übrig zu bleiben.

seb110 16.01.23 10:31

AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen
 
hi
bezogen auf die Einleitung
auf
https://www.motionmountain.net/maximumforce.html

die Exponeten von c
c^5
c^4
c^3
c^2
c^1
könnten etwas mit der Anzahl von Attraktoren bzw. der Betrachtungsweise
einer apollonischen Kugelpackung zu tun haben
siehe RAP (Fig: 1b)
https://arxiv.org/pdf/1111.5256.pdf
https://umwelt-wissenschaft.de/forum...art=540#114490
....,das asymptotische Verhalten der RAP passt auch sehr gut zur flachen Raumzeit

MMT 17.01.23 11:00

AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen
 
Gut Tag; die Exponenten geben eher die verschiedenen
Größen an, die in der Natur zu messen sind.

Tut mir leid, aber mit der appollonischen Kugelpackung hat das
nichts zu tun. Das Fadenmodell hat ja ein ganz eigenes Modell
zur Mikrostruktur des leeren Raumes, ein Modell, das auch
gleichzeitig die Elementarteilchen erklärt.

Im Fadenmodell gibt es keine unendlich kleine Längen;
Längenmessungen hören bei der Plancklänge auf.
Mehr auf https://www.motionmountain.net/research.html

seb110 17.01.23 20:15

AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen
 
Alles gut.
Die Länge ist nicht unendlich klein bzw. groß, sondern lässt sich lediglich irgendwann, sowohl im Kleinen als auch im Großen, nicht mehr als Länge allein definieren. (Asymptotische Näherung)
Ich suche nur nach Mitteln und Wegen die Selbstähnlichkeit der Hintergrundstrahlung mit den Fäden in Einklang zu bringen.
mal schauen
vg

MMT 22.01.23 08:03

AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen
 
[QUOTE=seb110;102374]Alles gut.
... Ich suche nur nach Mitteln und Wegen die Selbstähnlichkeit der Hintergrundstrahlung mit den Fäden in Einklang zu bringen.
...[QUOTE]

Dazu sollte keine spezielle Überlegung notwendig sein. Die Hintergrundstrahlung ist ja abgekühlte Wärmestrahlung aus früheren Zeiten. Das ist im Fadenmoell genauso.

In der Kosmologie gibt es im Fadenmodell nur zwei wichtige Themen: Dunkle Energie und dunkle Materie.

Bei der dunklen Materie sagt das Fadenmodell keine neuen Elementarteilchen voraus. Daher muss dunkle Materie, wenn sie existiert, etwas anderes sein (zB schwarze Löcher). Außerdem sagt das Fadenmodell voraus, dass inertielle und gravitationelle Masse immer gleich sind. Damit wird eine Hälfte der MOND Theorien ebenfalls widerlegt. (Siehe https://tritonstation.com/2023/01/13...o-communicate/). Eine 1/r Gravitationskraft (statt 1/r^2) habe ich bsher nicht gefunden. Hier bin ich aber bisher nicht so sicher, dass ich es veröffentlichen würde. Allerdings habe ich auch kein gutes Argument für eine solche 1/r Kraft.

Bei der dunklen Energie sagt das Fadenmodell aus, wie sie zustandekommt ("lose" Fäden), und dass sie, wie gemessen, zeitlich konstant ist. Das ist sehr spannend. Aber eine genaue Berechnung des Wertes fehlt noch. Das ist weniger schön - auch wenn schon jetzt klar ist, dass der Wert sehr klein ist, und ähnlich klein wie gemessen.

Insgesamt macht das Fadenmodell zur Kosmologie viele Vorhersagen (u.a. die Existenz eines Horizonts - also des schwarzen Nachthimmels - das Fehlen von Inflation, die 3 Raumdiimensionen, die Elementarteilchen, die Eichwechselwirkungen, und die Natur der dunklen Energie). Alle Vorhersagen scheinen mit den Messungen übereinzustimmen - auch wenn einige Vorhersagen, wie gesagt, noch fehlen. Die derzeitigen Gedanken zum Fadenmodell in der Kosmologie stehen in https://www.researchgate.net/publication/360141918. Viel Spaß beim Lesen!

seb110 23.01.23 09:36

AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen
 
Hi
...eine zusätzlich Frage zur DE.

Gibt es denn nur "lose" "unverdrillte" Fäden und auf der anderen Seite verdrillte Fäden?

Oder enthält ein Faden sowohl "lose" "unverdrillte" Bereiche als auch verdrillte Bereiche?

vg
seb

MMT 23.01.23 15:49

AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen
 
Zitat:

Zitat von seb110 (Beitrag 102395)
...
Gibt es denn nur "lose" "unverdrillte" Fäden und auf der anderen Seite verdrillte Fäden? Oder enthält ein Faden sowohl "lose" "unverdrillte" Bereiche als auch verdrillte Bereiche?
...

Eine gute und wichtige Frage.

Im Fadenmodell gibt es keine verdrillte Fäden - das würde dem Modell widersprechen: Verdrillungen sind weder beobachtbar noch überhaupt realisierbar.

Andere (zB Bilson-Thompson) haben solche Ideen (mit Bändern statt Fäden) sogar explizit untersucht, aber es ergibt sich einfach keine Übereinstimmung mit der Wirklichkeit.

Im Fadenmodell haben einzelne Fäden keinerlei beobachtbare Eigenschaften. Eine Verdrillung ist damit explizit ausgeschlossen. Und, wie das Fadenmodell zeigt, auch nicht notwendig.

Aber ich werde in Kürze im Blog zum Fadenmodell https://www.motionmountain.net/onresearch.html etwas dazu schreiben.

seb110 24.01.23 08:16

AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen
 
hi MMT

Sorry dass ich kreuz und quer diskutiere.
https://umwelt-wissenschaft.de/forum...ntropie#114677


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:30 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm