Einzelnen Beitrag anzeigen
  #121  
Alt 25.06.09, 20:32
Benutzerbild von EMI
EMI EMI ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 12.05.2008
Ort: Dorsten
Beiträge: 2.564
Standard AW: EMI's komplexer Farbraum

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Wenn ich mir den Farbraum (hat slash wirklich gut hingekriegt) anschaue, stehen sich nicht nur schwarz und weiß gegenüber, sondern auch blau und gelb, rot und cyan sowie grün und pink. Dann wären diese Mischungen alle grau.
So ist es Timm,

die Farben sind auf der Nordhalbkugel bei z=1/3 und die Antifarben auf der Südhalbkugel bei z=-1/3, 180° gedreht um die reelle z-Achse.
Die "Entwicklung" der komplexen Farbkugel geht, glaube ich, aus dem Thread hier ab Seite 1 und folgende vor.

Zitat:
Zitat von EMI
Wir können nun den Farben, mit dem Kugelradius=1, folgende komplexe Quantenzahlen zugeordnen:

Farbe = x + y + z

rot r = -(1/2((√8)/3))i - ((√6)/3)i + 1/3
grün g = ((√8)/3)i ± 0i + 1/3
blau b = -(1/2((√8)/3))i + ((√6)/3)i + 1/3
mit der reellen Komponente weiss W=1/3

sowie

antirot = (1/2((√8)/3))i + ((√6)/3)i - 1/3
antigrün = -((√8)/3)i ± 0i - 1/3
antiblau = (1/2((√8)/3))i - ((√6)/3)i - 1/3
mit der reellen Komponente schwarz W=-1/3

Ordnen wir die Quarks jetzt den Farbladungen zu sehen wir, das die Farbmischungen der 3 Quarks (r+g+b) der Baryonen W=1(Nordpol) ergibt.
Die Farbmischung der 3 Antiquarks (++) der Antibaryonen W=-1(Südpol) ergibt.
Sowie die Farbmischung der Quark/Antiquark-Paare (r+) sowie (g+) und (b+) der Mesonen W=0(Kugelmittelpunkt) ergibt.

Wir erkennen auch:
- alle reellen Hadronen finden wir auf der reellen Polachse.
Die Baryonen am Nordpol(weiss), die Antibaryonen am Südpol(antiweiss/schwarz) und die Mesonen im Kugelmittelpunkt(grau)
- imaginäre "unfreie" Teilchen wie die Quarks liegen auf der Kugeloberfläche.

Auch stellen wir fest, das wir an die reelle Polachse z=W nun vorläufig die Baryonzahl B schreiben können:
z = W = B
Zwischenzeitlich haben wir z erweitert.
z = W = B-L
Die Antileptonen finden wir am Nordpol(weiss), die Leptonen am Südpol(antiweiss/schwarz). Wieso?
Zitat:
Zitat von EMI
Bei T = 2Q - B + L anders geschrieben T = 2Q - (B-L) gilt es noch den Klammerausdruck (B-L) zu interpretieren.

Wenn wir den Leptonen/Quarksfamilien eine Substruktur unterstellen, ist es geradezu logisch und zwingend(Pauliprinzip), den Leptonen auch eine Farbmischung zuzuordnen.

Oben beim Farbraum hatten wir vorläufig W(weiss)=B(Baryonzahl), W=B aufgefunden.
Das ist nunmehr zu erweitern. Wir definieren neu:

W = B - L (@Slash müsste nun an die Polache z=W=B-L schreiben)
Deutlicher wirds noch, wenn's mal richtig losgeht.

Gruß EMI
__________________
Sollen sich auch alle schämen, die gedankenlos sich der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen, und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.

Geändert von EMI (25.06.09 um 20:36 Uhr)
Mit Zitat antworten