Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 04.04.19, 22:02
ghostwhisperer ghostwhisperer ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2009
Ort: Kronberg
Beiträge: 335
ghostwhisperer eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: Raumzeit aus Quantenverschränkung

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Ich würde es nicht Ursache nennen.

Der Quantenzustand kodiert die geometrische Information, er verursacht sie nicht.

Stell dir vor, du betrachtest Wassermoleküle rein quantenmechanisch, und du findest ein cleveres mathematisches Verfahren, das es dir erlaubt, aus dem Hilbertraumzustand des Vielteilchensystems die Information "Eiszapfen" abzuleiten.

Die Existenz eines Eiszapfens wird sicher nicht alleine von den Wechselwirkungen der Wassermoleküle verursacht, sondern von den Umgebungsbedingungen.


Aber …
Vielleicht könnte man dein Bild so sehen:
großräumig - was man im Vergleich zur Lp so nennen kann - muss zuerst Randbedingung und Symmetrie-Verhalten für eine Lösung angesetzt werden. Die Raumzeit die die dazugehörige Einstein-Hilbert-Wirkung minimiert.
Das wäre ja dann faktisch der klassische Limes.
Und dann könnte man auf dieses Feld zusätzliche lokale Abweichungen betrachten, die gemäß QM zum "Erwartungswert", also den klassischen Limes, zusätzliche Terme hinzufügen. Ist das sinnvoll?
__________________
Koordinatensysteme sind die Extremstform von Egoisten- sie beziehen alles auf sich selbst.

http://thorsworld.net/
Mit Zitat antworten